Marc Elsberg - Helix: Sie werden uns ersetzen

  • 0 Antworten
  • 564 Aufrufe

Offline jaqui

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 1331
Marc Elsberg - Helix: Sie werden uns ersetzen
« am: 08. Januar 2018, 09:49:35 »
Marc Elsberg - Helix [isbn]3764505648[/isbn] ist ein spannendes Buch über Genmaipulationen

Inhalt: Der US-Außenminister stirbt bei einem Staatsbesuch in München. Während der Obduktion wird auf seinem Herzen ein seltsames Zeichen gefunden – von Bakterien verursacht? In Brasilien, Tansania und Indien entdecken Mitarbeiter eines internationalen Chemiekonzerns Nutzpflanzen und –tiere, die es eigentlich nicht geben kann. Zur gleichen Zeit wenden sich Helen und Greg, ein Paar Ende dreißig, die auf natürlichem Weg keine Kinder zeugen können, an eine Kinderwunschklinik in Kalifornien. Der Arzt macht ihnen Hoffnung, erklärt sogar, er könne die genetischen Anlagen ihres Kindes deutlich verbessern. Er erzählt ihnen von einem – noch inoffiziellen – privaten Forschungsprogramm, das bereits an die hundert solcher »sonderbegabter« Kinder hervorgebracht hat, und natürlich wollen Helen und Greg ihrem Kind die besten Voraussetzungen mitgeben, oder? Doch dann verschwindet eines dieser Kinder, und alles deutet auf einen Zusammenhang mit sonderbaren Ereignissen hin – nicht nur in München, sondern überall auf der Welt.

Meine Meinung: Das war nach Blackout das zweite Buch des Autors und ich wurde auch hier nicht enttäuscht.
Das Thema Genmanipulation ist sehr interessant und auch laienhaft dargestellt, sodass wirklich jeder versteht was die Wissenschaftler machen. Aber was der Autor hier präsentiert ist hoffentlich noch lange Zukunftsmusik.

Die Figuren bekommen dank der Länge des Buches auch genug an Tiefe. Und der Autor versteht es auch die Zweifel und Ängste der Eltern darzustellen, die sich entscheiden müssen ob sie so ein besonderes Kind haben wollen.

Das Buch ist in viele kleine Kapitel unterteilt. Mir haben die kurzen Kapitel aber sehr gefallen, da ich immer weiter lesen wollte und schon wieder waren 20 Seiten um. So hat sich das Buch wie nix weg gelesen.

Auch den Schluss fand ich sehr gelungen. Das war sicher nicht mein Letztes von Elsberg.