Debbie Macomber - Winterglück

  • 3 Antworten
  • 1000 Aufrufe

Offline jaqui

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 1331
Debbie Macomber - Winterglück
« am: 28. Januar 2018, 17:01:29 »
Winterglück von Debbie Macomber [isbn]3734102499[/isbn] ist der erste Teil der Reihe um das Bed&Breakfast Rose Harbor Inn von Jo Marie Rose.

Inhalt: Nach einem schweren Schicksalsschlag beschließt Jo Marie Rose, noch einmal neu zu beginnen um endlich ihren Frieden zu finden. Sie zieht in das beschauliche Küstenörtchen Cedar Cove und eröffnet ein gemütliches kleines Bed&Breakfast – das Rose Harbor Inn. Bald schon kann sie ihre ersten Gäste begrüßen, die beide aus Cedar Cove stammen – Abby Kincaid und Joshua Weaver. Dass beide nicht ganz freiwillig in ihre Heimatstadt zurückkehrten, merkt Jo Marie sehr schnell. Ein turbulentes Wochenende steht ihnen bevor, doch am Ende schöpfen alle drei neue Hoffnung für die Zukunft.

Meine Meinung: Ich habe mir von dem Buch nicht viel erwartet, aber ich wurde absolut positiv überrascht. In dem Buch geht es um ein Wochenende, in dem sich die Leben dreier Menschen verändern. Die einzelnen Handlungen wechseln sich dabei immer ab. Der Strang von Jo Marie Rose ist in der Ich-Form geschrieben, was mir sehr gefallen hat. Immerhin bildet sie mit ihrer Pension den Mittelpunkt des Buches.

Jo Marie Rose will nach dem Tod ihres Mannes Paul komplett neu anfangen und kauft sich ein Bed&Breakfast. In dem beschaulichen Örtchen Cedar Cove findet sie bald neue Freunde und ihre ersten Gäste scheinen beide nicht freiwillig zurück gekehrt zu sein.

Abby Kincaid wollte nie wieder nach Cedar Cove kommen. Kurz nach ihrem Abschluss hatten sie und ihre beste Freundin einen Unfall. Abby saß am Steuer, Angela starb. Und sie ist sich sicher, dass alle nach wie vor ihr die Schuld daran geben. Leider muss sie zurück kommen, immerhin heiratet ihr Bruder an diesem Wochenende.

Joshua Weaver verließ Cedar Cove auch nicht gerade freiwillig vor einigen Jahren. Nach dem Tod seiner Mutter hat ihn sein Stiefvater aus dem Haus geschmissen. Da war er nicht mal 18 Jahre alt. Zum letzten Mal sahen sich die beiden bei der Beerdigung von Joshuas Stiefbruder. Richard hasst seinen Stiefsohn, aber er liegt im Sterben und Joshua ist der einzige Verwandte der noch lebt. Außerdem will Joshua einige Andenken an seiner Mutter aus dem Haus haben.

Das Buch plätschert die ganze Zeit gemächlich dahin, aber der Schreibstil ist einfach großartig. Ich wollte immer wissen wie es weiter geht. Ein absolut wunderbares Buch.

Erst am Ende des Buches als ich Hinweise auf die weiteren Bände gesehen habe, habe ich bemerkt, dass das der erste Teil einer Reihe ist. Die weiteren Bände stehen definitiv schon auf meiner Wunschliste.


Offline Xandi

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 3193
Re: Debbie Macomber - Winterglück
« Antwort #1 am: 29. Januar 2018, 17:00:07 »
Hallo

Ich hab letztes Bingojahr das Buch "Sommersterne" gelesen und hab keine einzige Kiste hergegeben.
Komisch, dass uns beiden Kate und Curran gefällt, wo wir doch ganz offensichtlich einen komplett anderen Geschmack haben.  :->

Xandi  :schmusen:
Bücher, Schoko und Rock'n'Roll

Ich lese gerade:

Offline jaqui

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 1331
Re: Debbie Macomber - Winterglück
« Antwort #2 am: 29. Januar 2018, 17:18:06 »
 :-> stimmt xandi

Das ist wirklich faszinierend.

Online Inge78

  • Ungeschlagene Bingoqueen
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 5045
  • Ryle hira - life is what it is
Re: Debbie Macomber - Winterglück
« Antwort #3 am: 06. Februar 2018, 17:00:41 »
Ich habe das Buch nun auch gelesen , ich hatte es mal irgendwann geladen und Jaqui hat es mir wieder in Erinnerung gebracht und es passte so gut als Winterbuch ins Bingo

Winterglück ist ein Wohlfühlbuch, einfach gemütlich und nett. Keine weltbewegende Geschichte, keine Wahnsinns Erzählung sondern einfach schön.

Ich fühle mich wohl im Rose Harbor Inn. Ich mag Jo Marie Rose als Charakter, ich mag jetzt schon ihren Hund und auch die anderen Personen, deren Leben wir einen Abschnitt lang begleiten dürfen waren gut beschrieben. Ich werde bestimmt weiterlesen wenn ich Lust habe auf ein einfach gemütliches Buch in dem das Leben zwar auch zeigt dass es grausam sein kann aber in dem trotzdem irgendwie alles gut wird.

Words are, in my not-so-humble opinion, our most inexhaustible source of magic. Capable of both inflicting injury, and remedying it - Albus Dumbledore