Michael Lüders - Wer den Wind sät: Was westliche Politik im Orient anrichtet

  • 5 Antworten
  • 969 Aufrufe

Offline jaqui

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 1331
Michael Lüders - Wer den Wind sät: Was westliche Politik im Orient anrichtet [isbn]3406677495[/isbn]

Inhalt: Wer den Wind sät, wird Sturm ernten - Michael Lüders beschreibt die westlichen Interventionen im Nahen und Mittleren Osten seit der Kolonialzeit und erklärt, was sie mit der aktuellen politischen Situation zu tun haben. Sein neues Buch liest sich wie ein Polit-Thriller - nur leider beschreibt es die Realität. Eine Geschichte erscheint in unterschiedlichem Licht, je nachdem, wo man beginnt sie zu erzählen. Und wir sind vergesslich. Das iranische Verhältnis zum Westen versteht nur, wer den von CIA und MI6 eingefädelten Sturz des demokratischen Ministerpräsidenten Mossadegh im Jahr 1953 berücksichtigt. Ohne den Irakkrieg von 2003 und die westliche Politik gegenüber Assad in Syrien lässt sich der Erfolg des "Islamischen Staates" nicht begreifen. Wer wissen will, wie in der Region alles mit allem zusammenhängt, der greife zu diesem Schwarzbuch der westlichen Politik im Orient.

Meine Meinung: Ich war bisher der Meinung, dass ich die ganzen Zusammenhänge im Nahen Osten verstehe. Dieses Buch hat mich eines Besseren belehrt.
Vor allem das Thema Iran habe ich bisher komplett ausgeblendet, aber jetzt ergibt vieles was sich derzeit in der Welt abspielt einen Sinn.

Wir hier im Westen neigen ja gerne dazu alles in Schwarz und Weiß einzuteilen was sich im Nahen Osten abspielt. Da sind die Guten und da die Bösen. Und die USA halten natürlich immer zu den Guten. Dass die USA und andere Staaten aber vieles erst so richtig verschuldet haben, wurde mir erst beim Lesen des Buchs bewusst.
Lange vor dem IS trafen einige Machthaber im Westen Entscheidungen die wir heute schwer zu spüren bekommen.

Das Buch hat mich tief beeindruckt und ich werde die ganzen Entwicklungen jetzt noch kritischer betrachten als bisher.



Offline Christiane

  • Ungeschlagene Bingoqueen
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 4865
Wie gut dass es solche Bücher gibt! Jeder, der da ein wenig mehr versteht, ein wenig kritischer wird, ist ein Gewinn. Denn nur wenn wir verstehen was da abgeht kann sich langfristig was verbessern. Und ich geb die Hoffnung nicht auf, dass die Menschen, die diese Zusammenhänge verstehen, auch verständnisvoller sind, wenn es um die Flüchtlinge aus Regionen geht, in denen letztlich der Westen zumindest Mitauslöser und Nutznießer von Konflikten und Ausbeutung ist.
Staunt euch die Augen aus dem Kopf, lebt, als würdet ihr in zehn Sekunden tot umfallen. Bereist die Welt. Sie ist fantastischer als jeder Traum, der in einer Fabrik hergestellt wird.
 Ray Bradbury (1920 - 2012)

Offline jaqui

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 1331
Stimme dir voll und ganz zu Christiane.

Ich muss gestehen dass ich bisher nicht groß hinterfragt habe wer nur Dschihadist ist und wer nicht. Erst beim Lesen ist mir klar geworden dass der Westen da unterteilt zwischen guten und bösen Dschihadisten.

Den einen liefern wir Waffen. Die anderen werden bekämpft. Und es kann sich jederzeit ändern wer wohin gehört. Das ist doch eigentlich vollkommen absurd.  :gruebel:

Ein wirklich gutes Buch dass ich uneingeschränkt empfehlen kann.

Offline Christiane

  • Ungeschlagene Bingoqueen
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 4865
Das ist nur so lange absurd wie man sich nicht fragt, wer am Waffenhandel verdient. Da wird dann schnell klar wo der Hase langläuft... Waffen kann man langfristig nur verkaufen wenn die alten irgendwann aufgebraucht werden, oder?!!
Staunt euch die Augen aus dem Kopf, lebt, als würdet ihr in zehn Sekunden tot umfallen. Bereist die Welt. Sie ist fantastischer als jeder Traum, der in einer Fabrik hergestellt wird.
 Ray Bradbury (1920 - 2012)

Offline jaqui

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 1331
Das ist nur so lange absurd wie man sich nicht fragt, wer am Waffenhandel verdient. Da wird dann schnell klar wo der Hase langläuft... Waffen kann man langfristig nur verkaufen wenn die alten irgendwann aufgebraucht werden, oder?!!

Natürlich.
Aber die Russen halten ja auch zu Parteien und verkaufen Waffen dorthin.
Von daher versiegt der Nachschub eh nicht. Daher finde ich es absurd hier immer neue Maßstäbe anzusetzen.

Offline Christiane

  • Ungeschlagene Bingoqueen
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 4865
Natürlich verhökern auch andere gern ihre Produkte. Das geht hübsch Hand in Hand. Aber wenn es um meine Einstellung, meine Handlungsweise geht, dann schau ich erstmal hier, kehre quasi erstmal vor der eigenen Haustür.
Staunt euch die Augen aus dem Kopf, lebt, als würdet ihr in zehn Sekunden tot umfallen. Bereist die Welt. Sie ist fantastischer als jeder Traum, der in einer Fabrik hergestellt wird.
 Ray Bradbury (1920 - 2012)