Haig, Matt: Die Radleys

gekürzte Lesung
Sprecher
: Sascha Rotermund
Verlag:
Lübbe Audio
erschienen:
2010
Ausgabe:
CD (6)
Laufzeit:
428 Minuten
ISBN:
9783785744017

Klappentext:

Auf den ersten Blick wirken sie wie eine ganz normale Familie: Vater Peter ist Arzt, Mutter Helen kümmert sich um ihre beiden pubertierenden Kinder Clara und Rowan. Doch warum erstickt Peter fast am thailändischen Salat, warum nimmt jedes Tier vor Clara Reißaus und warum kann Rowan nachts nicht schlafen und hat trotz Lichtschutzfaktor 60 Probleme mit der Haut? Das Geheimnis der Radleys ist so unfassbar wie offensichtlich: Sie sind abstinente Vampire!

Rezension:

Ein Buch über abstinente Vampire zu schreiben, mutet erstmal nicht besonders ungewöhnlich an. Die momentan bekanntesten Vampire (Stephenie Meyers Vampirclan um Edward Cullen) sind auch handzahm geworden und begnügen sich mit Tierblut. Doch trotzdem sind Matt Haigs Vampire ganz anders.

Eigentlich sind die Radleys eine ganz normale Familie, die verzweifelt versuchen etwas darzustellen, was sie nicht sind. Das sie es dabei schaffen ihren eigenen Kindern so etwas wie Normalität vorzugaukeln, klingt erstmal unrealistisch, ist aber bis zu einem gewissen Punkt gut durchdacht. Irgendwann stürzt natürlich der schöne Schein ein wie ein Kartenhaus und die Kinder merken, was sie sind.

Das Ganze ist jedoch völlig frei vom momentan gängigen Kitsch. Haigs Vampire sind stilvoll und auch sein Schreibstil ist typisch britisch. Natürlich geht es auch bei den Radleys im Laufe des Buches blutrünstig zu, aber immer gewürzt mit Haigs schwarzem Humor, der dem Roman eine unterhaltsame Note gibt.

Ist die Buchvorlage schon amüsant, so kann das Hörbuch durch Musik, Atmosphäre und besonders durch den Sprecher Sascha Rotermund noch mal eine Schüppe drauf legen. Seine Stimme ist es, die dem Roman das gewisse Etwas gibt. Mit feiner Ironie vermag er dem Geschehen weiteres Leben einzuhauchen. Seine ruhige und tiefe Stimme passt perfekt zu den Figuren.

Dieses Hörbuch ist für alle – auch für diejenigen, die mit der aktuellen paranormalen Welle nichts anfangen können. Dafür sorgt im Übrigen auch das schlichte, aber geniale Cover.

Note: 2+