Roth, Charlotte: Bis wieder ein Tag erwacht

Verlag: Knaur
erschienen:
2017
Seiten:
704
Ausgabe:
Taschenbuch
ISBN:
3426518406

Klappentext:

Ein verwunschenes Küstendorf in der Provence in den 30er Jahren des 20. Jahrhunderts: Über alle Klassenunterschiede hinweg wachsen fünf Kinder miteinander auf: Nathalie, die Bürgerstochter, Fabrice und Didier, die Brüder vom Schloss, und das Mauerblümchen Delphine sowie Nathalies algerischer Diener Salah. Doch auf dem Weg zum Erwachsenwerden zerbricht ihre kleine geborgene Welt: Nathalie ist in Didier verliebt, dieser aber bringt den Mut nicht auf, um sie zu kämpfen. Als die enttäuschte Nathalie nach Paris flieht, stürzt sie sich in einen Tanz auf dem Vulkan und begegnet dem Deutschen Alwin, der zum ersten Mal erahnt, wie die Freiheit schmeckt.

Doch das zaghafte Glück und alle Hoffnung finden ein jähes Ende, als Frankreich über Nacht im Krieg steht. Der zweite Weltkrieg beginnt, und aus Freunden werden Feinde, auf Seiten von Résistance und Besatzungsmacht stehen sich die, die sich gestern noch liebten, auf Leben und Tod gegenüber. Plötzlich müssen die jungen Leute Entscheidungen treffen – nicht mehr nur über ihr eigenes Schicksal, sondern über die Zukunft ihres Landes und sogar der halben Welt.

Rezension:

Man konnte aber nicht immer weiterleben, ohne zu helfen, es war, als würde man aufhören, ein Mensch zu sein.

Nur eines der wunderbaren Zitate aus diesem Buch, die mir beim Lesen direkt ins Herz gegangen sind. „Bis wieder ein Tag erwacht“ ist nicht nur ein Anti-Kriegs-Buch. Es ist ein leidenschaftliches Plädoyer für das Leben, für die Liebe und für den Mut für diese Dinge zu kämpfen. Darum zu kämpfen ein Mensch zu bleiben. 

Wir begleiten Natalie, die in den 1910er/1920er Jahren in einem Frankreich der Nachkriegszeit aufwächst. Einem Frankreich dem man die Nachwirkungen des großen Krieges noch anmerkt. Zusammen mit ihren Freunden träumt sie von der großen Welt , von Freiheit und Abenteuern. Niemand ahnt dass die Welt auf einen weiteren Weltkrieg zusteuert, kaum jemand will die Anzeichen erkennen.

In Berlin wachsen Alwin und Dörte auf. Der Vater tot, die Mutter überfordert. Alwin muss viel zu früh erwachsen werden und Verantwortung übernehmen. Und Berlin ist im Umbruch, in der Weimarer Republik sind Unruhen an der Tagesordnung. Und ausgerechnet in dieser Republik, in der die Menschen die Wahl haben, in der die Macht in den Händen des Volkes bzw der gewählten Volksvertreter liegt ,gedeiht mehr und mehr rechtes Gedankengut.
Europa steuert mit offenen Augen auf einen weiteren Krieg zu. Doch viel zu Viele verschließen die Augen vor dem Offensichtlichen. Und der „Schreihals“ , wie viele Adolf Hitler abfällig nennen, stürzt die Welt ins Chaos.

Ein Absatz hat mir viel Kopfzerbrechen bereitet:

Wankelmut passte nicht zu dem Staat, den Hitler gewollt hatte. Den auch er gewollt hatte. Einen Staat, in dem die Ordnung wieder hergestellt war, die Verlässlichkeit, der Boden unter den Füßen. Das es für die Freiheit des Einzelnen dabei zu Einschnitten kam, war nichts Bedauernswertes. Zu viel Freiheit war so, als müsste ein Mensch alleine durchs All taumeln. Im Nationalsozialismus wusste jeder, wer über ihm stand und ihm die Richtung vorgab, und das schenkte den Mensch Halt.

Mit dem heutigen Wissen würde ich dieser Aussage jederzeit aus tiefstem Herzen widersprechen. Und ich hoffe auch sehr, dass ich ein Mensch bin, der auch damals gekämpft hätte gegen diese Überzeugung. Aber kann man sich jemals sicher sein?

Charlotte Roth gelingt es anhand des Schicksals Einzelner, dem Leser das Leid und die Zerrissenheit ganzer Völker nahezubringen. Dabei malt sie die Welt nicht in schwarz und weiß. Ihre Charaktere haben Ecken und Kanten, haben Schwächen und machen Fehler. So kann man sich so gut mit ihnen identifizieren. Selbst mit denen, deren Handeln man verurteilen will.

Die Sprache der Autorin ist eindringlich und poetisch. Die Worte haben Kraft und reißen den Leser einfach mit, so dass man in die Geschichte gezogen wird und das Buch nicht mehr weglegen kann. Und immer wieder verliert man sein Herz an Personen und Orte. Charlotte Roths Liebe zu Paris springt einen während des Lesens immer wieder an und obwohl ich mich niemals als frankophil bezeichnen würde habe auch ich mich aus der Ferne in diese Stadt verliebt. Und ihre mutigen Bewohner. Und in ihre Musik. Denn das Buch hat einen Soundtrack, die „Musette“ lässt mich seitdem nicht mehr los.

Und auch wenn die Geschichte ans Herz geht und zu Tränen rührt so ist sie doch niemals kitschig. Sobald die Story auch nur annährend kitschig zu werden droht überrascht uns Charlotte Roth mit so wunderbaren Sätzen wie „auf jede Kloschüssel passt ein Hintern“. So habe ich beim Lesen immer wieder auch ein Lachen auf den Lippen.

Einige der Personen dieses Buches sind historische Personen, sie bekommen durch das Buch ein Gesicht für mich, wie zB Jean Moulin über den ich bislang so gut wie nichts wusste. Am Meisten beeindruckt hat mich wohl Abbé Franz Stock, der u.a. als Seelsorger auf der Hinrichtungsstätte auf dem Mont Valérien zum Tode Verurteilte begleitet hat. In diesem Buch gibt es eine Szene in der er sich mit einem Nazi unterhält. Der Nazi verteidigt sein Tun mit den Worten „Wo gehobelt wird da fallen Späne“ , Abbé Franz Stock Antwort „und das ist so lange nicht schlimm solange man selber nicht der Span ist“.

Und die Botschaft dieses Buches wird niemals mit dem erhobenen Zeigefinger verbreitet. Immer wieder sind es die feinen Untertöne die einen nachdenken lassen. Und immer wieder entdeckt man Sätze die einen erschreckt innehalten lassen , solche Dinge wie „Neger gehören zu den Untermenschen“. Wie konnte die Menschen solche Dinge denken, wie können auch heutzutage Menschen solche Dinge denken? Um zum Schluss nochmal die Autorin zu zitieren: „Nie wieder Faschismus. Nie wieder Krieg.“

Note: 1

  • monerl

    Hallo!
    Ich habe dieses Buch auch gelesen und es hat mich ebenso sehr berührt. Die Autorin hat eine wundervolle Art zu schreiben, die mir auch in ihren anderen Büchern (Pseudonymen) sehr gefällt. Das ist ein wichtiges Buch mit einer wichtigen Botschaft. Falls du Lust auf meine Rezension hast, kannst du HIER mal vorbeikommen.
    GlG vom monerl