Benedict Wells - Vom Ende der Einsamkeit

  • 1 Antworten
  • 319 Aufrufe

Offline Inge78

  • Ungeschlagene Bingoqueen
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 11081
  • Ryle hira - life is what it is
Benedict Wells - Vom Ende der Einsamkeit
« am: 26. Juli 2021, 08:06:02 »
Zitat
Jules und seine beiden Geschwister wachsen behütet auf, bis ihre Eltern bei einem Unfall ums Leben kommen. Als Erwachsene glauben sie, diesen Schicksalsschlag überwunden zu haben. Doch dann holt sie die Vergangenheit wieder ein. Ein berührender Roman über das Überwinden von Verlust und Einsamkeit und über die Frage, was in einem Menschen unveränderlich ist. Und vor allem: eine große Liebesgeschichte.

Es war wirklich schwierig, den Personen nah zu kommen. Die Geschichte war sehr eindringlich erzählt, sehr emotional und trotzdem hatte ich die ganze Zeit irgendwie eine Distanz zu den Figuren. Insgesamt ein Buch mit bedrückender Grundstimmung in dem nur ab und an ein paar Hoffnungsschimmer aufblitzen.
Die Geschichte an sich ist sehr schön und insgesamt auch rund, wenn auch vielleicht manchmal ein bisschen straff und zu schnell erzählt. Da hätte ich mir doch ein üpaar mehr Seiten gewünscht. Insgesamt mochte ich sowohl Jules als auch seine Geschwister sehr und habe ihnen immer nur das Beste gewünscht.  Das Ende hat mich dann mit dem Buch sehr ausgesöhnt.
Der Schreibstil ist wirklich sehr schön und ich möchte gerne mehr von Benedict Wells lesen.

Words are, in my not-so-humble opinion, our most inexhaustible source of magic. Capable of both inflicting injury, and remedying it - Albus Dumbledore

Im finst´ren Förenwald, da wohnt ein greiser Meister. Er ficht gar furchtlos kalt sogar noch feiste Geister.

Offline Esmeralda

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 2907
Re: Benedict Wells - Vom Ende der Einsamkeit
« Antwort #1 am: 02. Mai 2022, 08:42:31 »
So unterschiedlich werden Bücher wahr genommen  :-> 

Mein Leseeindruck:
Nachdem ich vor Monaten "Hard Land" von Benedict Wells gelesen hatte, welches mir recht gut gefiel, war ich nun doch sehr gespannt wie und ob mir eines seiner früheren Werke gefällt.

Und was soll ich sagen?! Ich fand's grandios.
Mit "Vom Ende der Einsamkeit" hat Benedict Wells mich total abgeholt.
Es ist meiner Meinung nach auf der einen Seite ein wunderbares, trauriges, rührendes und nahe gehendes Buch, - auf der anderen Seite aber auch hoffnungsvoll und optimistisch.
Ich bin den Personen auf Anhieb nah gekommen und war direkt in der Geschichte gefangen.
 
Schon lange her, dass mich ein Buch so berührt hat.

Life is too short to read bad books.