Buchrebellin Forum

Storica => Rezensionen => Thema gestartet von: nirak am 16. April 2019, 19:06:09

Titel: Niklas Natt och Dag - 1793
Beitrag von: nirak am 16. April 2019, 19:06:09
Niklas Natt och Dag - 1793
ISBN: 978-3492061315
Seiten: 496
Ausgabe: Paperback
Verlag: Piper
ET: 03/19
Preis: 16,99


Spannend, ungewöhnlich und nichts für schwache Nerven

Jean Michael Cardell hat sein Leben für Schweden aufs Spiel gesetzt und dabei einen Arm eingebüßt. Jetzt arbeitet er für die Stadt Stockholm, mal mehr, mal weniger. Bei einem seiner Rundgänge wird er auf einen ungewöhnlichen Gegenstand in der Stadtkloake aufmerksam gemacht. Es stellt sich heraus, es ist ein Leichnam.
Cecil Winge ist Jurist und wird immer dann als Ermittler hinzugezogen, wenn es schwierig wird. So wie jetzt, den die Leiche ist fast nicht mehr als Mensch zu erkennen. Das eigenwillige Duo macht sich auf die Suche nach dem Täter und folgt einer grauenhaften Fährte.

Dieser historische Roman ist bestimmt nichts für schwache Nerven. Der Autor schildert detailgetreu, was vorgefallen ist. Er beschreibt nicht nur den Leichnam richtig, sondern vor allem das ganze Elend dieser Zeit. Er lässt dabei nichts aus. Der Autor schildert die Zustände der verdreckten Gassen, die Gebräuche in den Hurenhäusern und Schenken. Es bedarf in diesem Fall schon mehr als nur ein paar Seiten, um richtig in die Geschichte hineinzufinden. Manches Mal möchte man das auch lieber nicht, aber ich war auch nicht in der Lage, das Buch wegzulegen, zu sehr wollte ich dann doch wissen, was hier geschehen war. Die eigenwilligen Ermittler tragen natürlich dazu bei, dass man einfach weiter lesen muss.

Sicher ist die eigentliche Krimihandlung nicht immer im Vordergrund, aber darum geht es hier auch nicht unbedingt. In diesem Roman werden die Zustände der Zeit angeprangert. Es wird erzählt, wie solche Gräueltaten entstehen konnten. Viele Seiten lassen sich nicht einfach mal schnell so weg lesen, dafür passiert zu viel Schreckliches. Dann mitten im Buch wechselt der Autor auch noch die Perspektiven und die Geschichte wird von einer anderen Seite aus beleuchtet. Dadurch bekommt man noch mehr Einblicke.
Ich fand es trotz der vielen Gewalt, spannend zu lesen. Ich habe verfolgt, wie Cecil und Michael dem Täter auf die Spur kamen. Nebenbei auch einiges aus dem Leben der Protagonisten erfahren, ohne dass Niklas Natt och Dag das Ziel aus den Augen verloren hätte.

Zudem hat der Autor historische Details eingebaut, die auf den ersten Blick nichts mit dem Fall zu tun zu haben scheinen. Erst im letzten Abschnitt fügen sich dann alle Handlungsstränge zusammen und ergeben ein einheitliches Gesamtbild. Einmal mehr war ich froh, nicht in dieser Zeit gelebt zu haben. So wie hier das Jahr 1793 geschildert wird, will wohl niemand mehr leben. Es scheint fast so, als ob man sein Leben nur im Vollrausch ertragen konnte.

Schwierig finde ich die Frage, ob mir dieser Krimi gefallen hat. Die Spannung und die düstere Atmosphäre dieser Zeit hat Natt och Dag gelungen eingefangen. An manchen Stellen war es mir aber schon ein wenig zu brutal. Manche Beschreibungen hätte ich in seiner Deutlichkeit so nicht gebraucht. Aber im Ganzen gesehen war ,,1793" sehr spannend und hebt sich von den handelsüblichen historischen Krimis deutlich ab. In einem Nachwort werden dann noch Fiktion und Wahrheit erläutert und man erfährt, dass eben nicht alles der Fantasie des Autors entsprungen ist. Auf diese Weise habe ich dann auch noch ein paar recht spannende Details erfahren.

[note2+]
Titel: Re: Niklas Natt och Dag - 1793
Beitrag von: Inge78 am 17. April 2019, 06:44:57
Das klingt so gut
Das Buch wandert mal wieder an Stelle 1 des Wunschzettels
Titel: Re: Niklas Natt och Dag - 1793
Beitrag von: Esmeralda am 29. Mai 2019, 10:38:51
Durch Deine interessante Rezension, Nirak, hast Du mich extrem neugierig gemacht und gestern habe ich "1793" beendet.

Ich schließ mich Deiner Beurteilung an und fand den gesamten Roman durchaus gelungen.
Sehr authentisch; gerade durch die detaillierte Darstellung der damaligen Zeit und das Verbrechen an sich.

Von mir daher auch: [note2+]

P.S.: Was mich noch sehr ineterssieren würde, ob Folgebände geplant sind?  :kopfkratz:
Bei Amazon steht nämlich: "Winge und Cardell ermitteln, Band 1" ...
Titel: Re: Niklas Natt och Dag - 1793
Beitrag von: nirak am 29. Mai 2019, 12:07:14
Freut mich, dass dir das Buch auch gefallen hat Esme :dance:

Ich finde es in der Tat sehr merkwürdig, dass da steht Band 1. Eigentlich kann ich mir eine Fortsetzung nur schwer vorstellen.
Titel: Re: Niklas Natt och Dag - 1793
Beitrag von: Inge78 am 12. Juli 2022, 07:21:57
 "Man sagt, dass man seinem Schicksal oft auf dem Weg begegnet, den man eingeschlagen hat, um es zu vermeiden."

Eine verstümmelte Leiche wird gefunden und ein einarmiger Kriegsversehrter und ein an Tuberkulose erkrankter Jurist bilden ein ungewöhnliches Ermittlerpaar.

Der Roman ist nichts für zartbesaitete Gemüter. Es geht ganz schön blutrünstig zu. Manchmal wird es mir dann auch zu reißerisch, einige Details hätte der Autor sich sparen können. Aber davon abgesehen ist das Buch ein toller historischer Krimi mit viel Ermittlerarbeit und vielen menschlichen Schicksalen. Man bekommt einen guten Einblick in der Leben und die Lebensumstände im Jahr 1793. Es ist spannend und ich bin ziemlich schnell durch die Seiten gerast, da Autor Niklas Natt och Dag es versteht, zu erzählen. Interessant auch der Erzählstil, wir wechseln Zeiten, Orte, Protagonisten ... und tatsächlich führen alle losen Ende zum Schluß zusammen. Es gibt kein klassisches "großes Finale" was mir ziemlich gut gefallen hat. Ich freue mich, dass es noch zwei weitere Bücher in dieser Reihe gibt und bin sehr gespannt auf die neuen Fälle

[note2]
Titel: Re: Niklas Natt och Dag - 1793
Beitrag von: nirak am 12. Juli 2022, 10:50:18
Hallo Inge,

klasse, dass es dir gefallen hat  :funkey: viel Spaß mit dem nächsten Teil
Titel: Re: Niklas Natt och Dag - 1793
Beitrag von: sisquinanamook am 12. Juli 2022, 11:09:59
Wie lustig ist das denn...

Ich bin bei dem Buch grade bei Seite 60 und bisher gefällt es mir sehr gut.
Aber ja, für Zartbesaitete ist das Buch wirklich nix.

Mir gefällt auch gut, dass es mit der Geschichte quasi direkt los geht ohne langes Vorgeplänkel.
Titel: Re: Niklas Natt och Dag - 1793
Beitrag von: Inge78 am 12. Juli 2022, 11:13:58
Zitat von: sisquinanamook am 12. Juli 2022, 11:09:59
Wie lustig ist das denn...

Ich bin bei dem Buch grade bei Seite 60 und bisher gefällt es mir sehr gut.
Aber ja, für Zartbesaitete ist das Buch wirklich nix.

Mir gefällt auch gut, dass es mit der Geschichte quasi direkt los geht ohne langes Vorgeplänkel.

Wir haben ein gutes Timing  :->
Falls Du Dich spontan austauschen willst, meld Dich, NOCH kann ich mich erinnern  :zwinker:
Titel: Re: Niklas Natt och Dag - 1793
Beitrag von: sisquinanamook am 20. Juli 2022, 20:07:39
Danke für Dein Angebot Inge.

Soviel auszutauschen hab ich da jetzt tatsächlich gar nicht. Löst sich ja alles recht gut und schlüssig auf.

Trotzdem möchte ich nochmal betonen: wer mit viel Blut, Alkoholmißbrauch, abgetrennten Gliedmaßen, Krankheiten etc. nicht kann, der sollte absolut die Finger von diesem Buch lassen.
Wer damit kein Problem hat, bekommt ein ziemlich gutes und vor allem gut recherchiertes Bild im Leben der einfachen Menschen 1793 in Stockholm.
Auch der Kriminalfall ist spannend.
Durch den Wechsel der Protagonisten ist einem zwischendrin nicht immer klar, wie die Zusammenhänge sind, aber ich mag das und am Ende fügt sich für mich alles gut zusammen.

Ich werde die nächsten beiden Bände definitiv auch noch lesen.
Titel: Re: Niklas Natt och Dag - 1793
Beitrag von: Inge78 am 21. Juli 2022, 07:41:57
Schön dass es es dir auch gefallen hat  :schmusen: