Bücherforum

Fantasy => Rezensionen => Thema gestartet von: sisquinanamook am 06. Juni 2022, 13:40:51

Titel: Mary Robinette Kowal: Die Berechnung der Sterne
Beitrag von: sisquinanamook am 06. Juni 2022, 13:40:51
Mary Robinette Kowal: Die Berechnung der Sterne:

Zitat
»Frauen gehören in die Küche, nicht in den Weltraum« - eine weit verbreitete Meinung in den USA der 1950er Jahre. Die junge Physikerin Dr. Elma York, die als menschlicher »Computer« täglich die Flugbahnen von Raketen berechnet, lässt sich davon jedoch nicht abhalten. Schließlich steht die Menschheit vor ihrer größten Herausforderung: Ein gigantischer Meteoriteneinschlag hat das Klima für immer verändert, sodass die Eroberung des Alls sehr viel dringlicher geworden ist. Die Widerstände sind zahlreich, doch als erste Astronautin in den Weltraum zu fliegen, ist Elmas größter Traum - und niemand wird sie daran hindern!

Ich bekam dieses Buch zum Geburtstag von einer Freundin geschenkt und ich muss sagen, ich hätte nie danach gegriffen.
Umso überraschter war ich, dass mich dieses Buch von Anfang an gepackt hat.

Der Leser überlebt mit der Protagonistin und Mathematikerin/Physikerin Elma York, die die Geschichte aus der Ich-Perspektive erzählt, einen Meteroiteneinschlag, der sich 1952 ereignet. In der Folge verändert sich das Wetter dramatisch und die Menschheit ist gezwungen, sich neue Lebenswelten zu erschließen.

Das Buch - in dem (für mich stellenweise neue) historische Fakten geschickt mit viel Fantasie zu einer alternativen Geschichte der Raumfahrt verwoben werden - ist eigentlich eine Hommage an alle Frauen, die daran beteiligt waren, dass Menschen es überhaupt zum Mond geschafft haben.
Und es gab einige von ihnen, die in Rechenzentren die Arbeit von modernen Computern übernommen haben.
Elma muss sich Frauenfeindlichkeit ebenso stellen wie Rassismus, um ihren Traum Astronautin zu werden zu verwirklichen. Dazu hat sie ihren eigenen ganz privaten Kampf auszufechten.

Ich hatte ein bisschen "Angst", dass das Buch zu phaysiklastig sein könnte, aber dem ist ganz und gar nicht so.
Es ist einfach spannend, die starken Frauen auf ihrem Weg zu ihrem Ziel zu begleiten.
Ich hatte wirklich tolle Lesestunden mit diesem Buch und Teil 2 und 3 stehen als englische eBook Versionen schon auf meinem Wunschzettel.

Einen klitzekleinen Abzug gibt es für mich trotzdem (aber das ist Jammern auf hohem Niveau) und das ist wirklich meinem persönlichen Geschmack geschuldet: Die Beziehung zwischen Elma und ihrem Mann ist mir für die 50iger Jahre einfach ein bisschen sehr perfekt und glatt. Dazu kommt, dass Elma sich über alle möglichen Szenarien, die sie davon abhalten könnten ins All zu fliegen, Gedanken macht - eine Schwangerschaft aber völlig ausblendet.

Trotzdem gibt es von mir eine absolute Leseempfehlung.

 (1-)
Titel: Re: Mary Robinette Kowal: Die Berechnung der Sterne
Beitrag von: Inge78 am 20. Juni 2022, 13:47:36
Danke für die tolle Rezi, das Buch ist mal direkt auf den Wunschzettel gewandert