Kapitel 6 bis 11

Begonnen von Steffi, 13. Januar 2017, 23:16:00

⏪ vorheriges - nächstes ⏩

Vanessa

Zitat von: Steffi am 16. Januar 2017, 12:32:15

Ich bin immer noch total begeistert, auch wenn der eigentliche Thrill noch ein wenig auf sich warten lässt. Swanson baut seinen Thriller sehr interessant auf, indem er nicht die Tat an den Anfang stellt, sondern den Weg dorthin aufzeichnet und halt Lilys Leben in Rückblenden erzählt. Ich finde das alles total interessant.

Ich auch! Ich bin total geflasht von dem Buch und wirklich sehr glücklich, dass ich mich jetzt doch noch dafür entschieden habe. Mir wäre wirklich etwas entgagngen.

Zitat von: Steffi am 16. Januar 2017, 12:32:15
Lilys Leben ist sehr packend und ich weiß überhaupt nicht, was ich von ihr halten soll. So sehr ich nachvollziehen kann, wieso sie als Jugendliche ihren ersten Mord begeht, so merkwürdig ist es doch, wie sie danach reagiert. Kühl, gefasst. Steht sie unter Schock? Ist sie eine Psychopathin? Wieso will sie Ted helfen? Fragen über Fragen.

Lily ist mein absolutes Zugpferd in diesem Buch. Ich finde sie - ja klingt doof, ist aber so - grandios! Diese Abgebrühtheit, die Fähigkeit eiskalt zu kalkulieren und dann zu tun, was in ihren Augen getan werden muss. Krass! Dabei geht es mir gar nicht mal so sehr um die Motive für den Mord / die Morde. Die Tatsache alleine fesselt mich. Mir ist es nämlich ziemlich egal, wieso sie tut was sie tut.

Zitat von: Steffi am 16. Januar 2017, 12:32:15
Gerade erzählt sie in einer Rückblende, dass ihr erster Freund sie mit seiner Exfreundin betrügt. Ich hab ja das dumpfe Gefühl die beiden werden das zeitliche segnen. Mal schauen.

Ich vermute, ihn zumindest wird treffen.

Zitat von: Steffi am 16. Januar 2017, 12:32:15
Auch Ted finde ich als Person interessant. Wird er seine Frau und ihren Liebhaber wirklich umbringen, wenn es so weit ist? Ist er wirklich so kaltblütig oder gefällt ihm nur die Vorstellung, dass beide sind und dass er dazu fähig ist.

Echt? Der ist für mich gerade nur Mittel zum Zweck. Ich empfinde ihn auch nicht als kaltblütig, eher als latent eifersüchtig. Denn wirklich eifersüchtig ist er ja auch nicht. Er erscheint mir als jemand, der überhaupt nicht so sehr gefühlsbetont lebt. Er ist ein Mann der taktisch denkt und lebt, sonst würde er sein Geld anders verdienen als er es tut. Und darin ist er ja ziemlich gut.

Ich vermute eher es ist gekränkte Eitelkeit. Wie kann seine Frau, der er so viele Annehmlichkeiten in ihrem Leben verschafft, ihm so undankbar gegenüber treten?! Das ist für ihn das Problem. Und die Tatsache, dass er ihr von seinem Reichtum abgeben muss, würde er sie auf herkömmlichen Weg aus seinem Leben schaffen.

Zitat von: Steffi am 16. Januar 2017, 12:32:15
Ich bin auch einfach gespannt, ob es Zufall ist, dass sich Ted und Lily kennengelernt haben. Und ob dieser Fotograph auf dem Friedhof wirklich nur zufällig da ist. Ich wittere ja momentan überall was! :-)

Ich habe mich gewundert dass die beiden nicht direkt in die Büsche abgetaucht sind. Sie legen soviel Wert darauf nicht miteinander in Verbindung gebracht zu werden... und dann bleiben sie quasi vor der Kameralinse knutschend stehen? Finde ich fragwürdig und ... seltsam.

Zitat von: Steffi am 16. Januar 2017, 12:32:15
Was ich auch sehr ungewöhnlich finde ist das Schauspieltaltent von Teds Frau. Ich hatte ja kurz irgendwie die Idee, dass der Baufritze vielleicht gar nicht mit Teds Frau in dem Haus geschlafen hat, sondern eine andere Frau, die ihr ähnlich sieht. Als sie mit Ted über ihn spricht, bemerkt sie ja recht abfällig, dass sie gehört hat, dass er trinkt und andauernd mit einer anderen Frau schläft. Sie wirkt so arglos. Ob Ted sich irrt? Ob alles irgendwie geplant ist? Fingiert? Aber wieso?

Ich glaube sie ist leider nicht so dämlich, wie sie tut. Oberflächlich und affektiert ist sie bestimmt - und auf sein Geld aus, das hat sie ja direkt zu Beginn ihrer Bekanntschaft deutlich kund getan.


Zitat von: Steffi am 16. Januar 2017, 12:32:15
Weiterhin finde ich, dass sich das Buch extrem gut lesen lässt. Die Seiten fliegen nur dahin und Swansons Sprache finde ich richtig toll.

Hier bin ich wieder ganz bei dir. Mir tut es jetzt schon leid, dass es bald vorbei ist...

Zitat von: Kathrin am 19. Januar 2017, 12:55:29
Ich habe auch schon kurz darüber nachgedacht, ob Lily ggf. mit Miranda zusammen "arbeitet" und die beiden Ted in eine Falle locken wollen. Aber ich weiß nicht, ob mir das nicht zu viel des Guten wäre.

Jup, das ist mir auch schon gekommen. Aber ich bin mir nicht sicher, wieso Lily da mitmachen sollte - außer sie hat ihr Hobby zum Beruf gemacht und ist professionelle Auftragsmörderin, was mir wirklich gut gefallen würde  :elch:

Zitat von: Kathrin am 19. Januar 2017, 13:13:10
Schnell noch ein paar wenige Worte, die so ein bissl zwischen dem ersten und zweiten Abschnitt liegen:

Ich fand übrigens die Ermordung von Chet deutlich schlimmer als die Ermordung des Katers. Da hab ich ziemlich deutlich gehört, wie der Schädel von dem Stein zerschmettert wurde. Das fand ich schon heftig, vor allem wenn ich mir überlege, dass ein 13-jähriges Mädchen die Tat begangen hat.

Der Kater tat mir in der Seele leid. Chet ist ein schmieriger Brocken gewesen. Und auch wenn ich nicht meine, dass man mit seiner Beseitigung der Menschheit einen Gefallen getan hat, so finde ich es zumindest nicht schlimm, dass er im Brunnen liegt.   :egal1:

Zitat von: Inge78 am 19. Januar 2017, 13:25:01
Aber warum sollte Lily Ted in eine Falle locken? Ihr würde ich das ja durchaus zutrauen, nur muss es dazu ja auch einen Grund geben, dann ohne Grund tut sie ja nichts.
Und ich fand den Kuss auch extrem "unecht" , wobei das auch an der Schreibweise des Autors liegen kann
Aber Leidenschaft ist anders

Das war der Moment wo die professionelle Auftragskillerin Gestalt angenommen hat. Ich vermute wirklich, sie hat ne Tugend draus gemacht und einen Weg gefunden, wie sie ihr Leben "sauber" halten kann und dennoch weiterhin die schwarze Witwe geben kann.

Was diesen Kuss angeht - Ted hat nicht alle Kugeln am Baum! So aufregend Lily auch wirken mag, weil sie so anders ist... Wie kann man als Kerl darauf kommen, diese Frau an sich binden zu wollen - oder gar sich selbst an sie zu binden. Wenn seine Frau schon ein Geldgieriges Biest ist (und das ist sie!) was würde ihm dann blühen, wenn er Lily in seinem Leben hätte?! Männer sind echt dämlich... :rollen:

Zitat von: Inge78 am 19. Januar 2017, 13:25:01
ZitatIch habe auch schon kurz darüber nachgedacht, ob Lily ggf. mit Miranda zusammen "arbeitet" und die beiden Ted in eine Falle locken wollen. Aber ich weiß nicht, ob mir das nicht zu viel des Guten wäre.

Der Gedanke kam mir auch
Dann müsste Ted in Lilys Augen der "Böse" sein
Aber warum ihn dann nicht töten, sondern ihn in eine Falle locken  :kopfkratz:
Oder zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen?
Miranda tot und Ted überführt?  :kopfkratz:

Ich glaube übrigens nicht, dass zwingend irgendjemand "Schuld" haben muss. Wenn Lily tatsächlich im Auftrag von Miranda unterwegs ist, dann wird sie ihren Lohn in materiellen Dingen ausgezahlt bekommen und hat ihren Kick obendrein noch umsonst dabei.

Zitat von: Inge78 am 19. Januar 2017, 13:25:01

Wobei ich zB Brad auch extrem arschig finde, dem gönne ich ja schon fast zu sterben  :rotwerd:
Jetzt denke ich auch schon so
Und dabei war ich beim Lesen schon so entsetzt dass Ted darüber nachdenkt dass es eine gute Sache und kein Verlust wäre wenn Brad stirbt ... er denkt schon so wie Lily, und ich denke gerade auch schon so  :rotwerd: :rotwerd:

:-) ich bin froh das ich diese Skrupel nicht habe. Ich genieße das gerade wirklich. Für mich sind solche Phantasien nur ein Ventil, ähnlich wie wenn man sich den Finger klemmt und ne Runde herzhaft flucht. Das Fluchen und die Vorstellung wirken doch beide entlastend und entladen aufgestauten Frust. Bis hierhin bin ich total konform mit Lily. Sich Dinge vorzustellen und Dinge zu tun sind ganz unterschiedliche Paar Schuhe.

Zitat von: Inge78 am 19. Januar 2017, 13:25:01
Um Eric und Faith habe ich übrigens auch Angst, da wird Lily sich garantiert rächen
Und Rache hat Eric auch verdient, aber bestimmt nicht den Tod

Mmmh... ich schätze seine Romanfigurtage sind dennoch gezählt. Auch wenn ich Eric ja nix tun würde - mein Opfer wäre Faith.

Zitat von: Steffi am 19. Januar 2017, 23:39:03
Zitat von: Kathrin am 19. Januar 2017, 13:13:10
Schnell noch ein paar wenige Worte, die so ein bissl zwischen dem ersten und zweiten Abschnitt liegen:

Ich fand übrigens die Ermordung von Chet deutlich schlimmer als die Ermordung des Katers. Da hab ich ziemlich deutlich gehört, wie der Schädel von dem Stein zerschmettert wurde. Das fand ich schon heftig, vor allem wenn ich mir überlege, dass ein 13-jähriges Mädchen die Tat begangen hat.

Hm... vielleicht bin ich da nach "House of Cards", "Game of Thrones" und Konsorten harter im Nehmen geworden, aber die Szene fand ich harmlos. Es ist ja auch hier wieder nur ein Satz. Es wird nichts ausgeschlachtet, nicht in Blut gebadet oder irgendwas ausgeschlachtet. Es wird einfach nur kurz die Tatsache beschrieben. Ich fand es irgendwie viel faszinierender, wie akribisch Lily alles geplant hat und wie beherrscht sie vorgeht.

Ebenso! Auch wenn ich "House of Cards" ziemlich trocken finde. Vielleicht sollte ich doch nochmal rein schauen. "GoT" ist iwie nix für mich. Das will mich einfach  nicht packen, egal ob in Buchform oder als Serie im Flimmerkasten. Aber die Planung macht es für mich so interessant!



Unterm Strich bin ich immer noch nachhaltig von Lily begeistert. Ich finde sie als Person total spannend. Man darf nur einfach nicht den Fehler machen und werten.
Ich bin der Geist, der stets verneint!
Und das mit Recht; denn alles, was entsteht,
Ist wert, daß es zugrunde geht;
Drum besser wär's, daß nichts entstünde.
So ist denn alles, was ihr Sünde,
Zerstörung, kurz, das Böse nennt,
Mein eigentliches Element.

Inge78

ZitatIch auch! Ich bin total geflasht von dem Buch und wirklich sehr glücklich, dass ich mich jetzt doch noch dafür entschieden habe. Mir wäre wirklich etwas entgagngen.

Freut mich sehr dass es Dir gefällt  :bang:

ZitatIch auch! Ich bin total geflasht von dem Buch und wirklich sehr glücklich, dass ich mich jetzt doch noch dafür entschieden habe. Mir wäre wirklich etwas entgagngen.

Ne, egal ist mir das nicht
Aber ich finde trotzdem dass der Autor es schafft dass man Lily nach und nach zu mögen beginnt. Bei Dir war es wohl Liebe auf den ersten Blick, bei mir hat es was gedauert

ZitatIch habe mich gewundert dass die beiden nicht direkt in die Büsche abgetaucht sind. Sie legen soviel Wert darauf nicht miteinander in Verbindung gebracht zu werden... und dann bleiben sie quasi vor der Kameralinse knutschend stehen? Finde ich fragwürdig und ... seltsam.

ja das habe ich auch nicht verstanden  :kopfkratz:

Puh, es ist sauschwer auf deinen Post zu antworten wenn man das Buch zu Ende gelesen hat

Words are, in my not-so-humble opinion, our most inexhaustible source of magic. Capable of both inflicting injury, and remedying it - Albus Dumbledore

Im finst´ren Förenwald, da wohnt ein greiser Meister. Er ficht gar furchtlos kalt sogar noch feiste Geister.
(aus "ES" von Stephen King)

Fiktion ist wie ein Spinnennetz, das, auch wenn nur vielleicht ganz leicht, an allen vier Ecke des Lebens befestigt ist.
- Virginia Woolf

Kathrin

Zitat von: Inge78 am 27. Januar 2017, 13:41:49
ZitatIch auch! Ich bin total geflasht von dem Buch und wirklich sehr glücklich, dass ich mich jetzt doch noch dafür entschieden habe. Mir wäre wirklich etwas entgagngen.

Ne, egal ist mir das nicht
Aber ich finde trotzdem dass der Autor es schafft dass man Lily nach und nach zu mögen beginnt. Bei Dir war es wohl Liebe auf den ersten Blick, bei mir hat es was gedauert
Dass Vanessa Lily mögen würde, hatte ich schon irgendwie gedacht  :-)

Zitat von: Inge78 am 27. Januar 2017, 13:41:49
Puh, es ist sauschwer auf deinen Post zu antworten wenn man das Buch zu Ende gelesen hat
Geht mir generell - nicht nur bei diesem Post - so. Aber ich war von dem Buch halt auch lange nicht so begeistert wie Inge und Steffi. Ich denke, dass es mir lange im Gedächtnis bleiben wird, weil es eben ungewöhnlich ist. Aber gedanklich bin ich trotzdem schon wieder ganz weit weg. Erst ein kurzer Fantasy-Ausflug und jetzt eben Saskia Berwein. Aber lesen tu ich Vanessas Antworten auf jeden Fall, nur fällt mir nix mehr gescheites ein, was ich noch zu schreiben könnten  :rotwerd:
Rock the Night!

Inge78

Am Ende können wir ja noch mal diskutieren
Words are, in my not-so-humble opinion, our most inexhaustible source of magic. Capable of both inflicting injury, and remedying it - Albus Dumbledore

Im finst´ren Förenwald, da wohnt ein greiser Meister. Er ficht gar furchtlos kalt sogar noch feiste Geister.
(aus "ES" von Stephen King)

Fiktion ist wie ein Spinnennetz, das, auch wenn nur vielleicht ganz leicht, an allen vier Ecke des Lebens befestigt ist.
- Virginia Woolf

Vanessa

ZitatDass Vanessa Lily mögen würde, hatte ich schon irgendwie gedacht  :-)

:rotwerd:

Ach was! Ich steh dazu! Ich mag sie. Aber ist ja auch kein Kunststück, ich habe es meistens mit den Under Dogs oder den Außenseitern oder den Rabauken. Ich kann irgendwie besser mit Rebellen, die verstehe ich meistens  :-)

ZitatAm Ende können wir ja noch mal diskutieren

Jup. Ich bin halt wirklich so begeistert, dass ich einfach spekulieren muss. Und das geht hier in den Abschnitten noch ganz gut. Dass ich dummerweise gerade mit Lily und Faith auf dem Holzweg war, hab ich auch schon mitbekommen. Wie schade! Ich hätte nen weiblichen Auftragsmörder mal richtig cool gefunden  :wuschig:
Ich bin der Geist, der stets verneint!
Und das mit Recht; denn alles, was entsteht,
Ist wert, daß es zugrunde geht;
Drum besser wär's, daß nichts entstünde.
So ist denn alles, was ihr Sünde,
Zerstörung, kurz, das Böse nennt,
Mein eigentliches Element.