L. Holm & S. Bolther: Gefrorenes Herz (Polizeihistorikerin Maria Just 01)

  • 0 Antworten
  • 95 Aufrufe

Offline Kathrin

  • Globaler Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 7347
Gefrorenes Herz von Line Holm und Stine Bolther
Erster Fall für die Polizeihistorikerin Maria Just

Herausgeber ‏ : ‎ Heyne Verlag
Broschiert ‏ : ‎ 576 Seiten
ISBN-10 ‏ : ‎ 345344146X

Inhalt:
Wenn die Verbrechen der Vergangenheit ihre Schatten in die Gegenwart werfen, ist Cold-Case-Expertin Maria Just gefragt

Polizeihistorikerin Maria Just bereitet gerade eine Ausstellung zum Thema »100 Jahre ungelöste Mordfälle« im Polizeimuseum von Kopenhagen vor. Da wird mitten in der Stadt der Generalsekretär des Roten Kreuzes auf bestialische Art ermordet. Der Tote hängt gekreuzigt an einem Geländer, auf seinem Körper wurde ein rätselhaftes Zeichen eingeritzt. Die Polizei ermittelt unter hohem Druck von Presse und Politik. Doch es ist Maria, die schließlich eine Verbindung zu einem ungeklärten Doppelmord entdeckt, der über fünfzig Jahre zurückliegt. Ein dunkles Kapitel dänischer Geschichte dringt ans Licht. So dunkel, dass jemand auch nach Jahrzehnten noch Vergeltung sucht. Kann Maria den Rachefeldzug stoppen, bevor es zu spät ist?

Meine Meinung:
Der Kriminalroman „Gefrorenes Herz“ des dänischen Autorinnen-Duos Line Holm und Stine Bolther ist mir vor einer Lese-Freundin aus dem heimischen Bücherforum für unser diesjähriges Bücherbingo ausgeliehen worden. Wir lesen beide gerne skandinavische Krimis und der Klappentext war wirklich vielversprechend. „Gefrorenes Herz“ ist der in Dänemark viel gefeierte Auftakt einer Krimireihe um die Polizeihistorikerin Maria Just.

Maria Just, die Protagonistin dieser neuen Krimireihe, organisiert im Polizeimuseum von Kopenhagen einen Ausstellung zum Thema „100 Jahre ungeklärte Mordfälle.“ Bei ihrer Recherche stößt sie auf eine mögliche Verbindung zwischen einem ungeklärten Doppelmord, der vor 50 Jahren stattgefunden hat und dem aktuellen Mordfall am dänischen Generalsekretär des Roten Kreuzes, an dem die Ermittler Mikael Dirk und Frederik Dahlin sich die Zähnen auf Hochtouren ermitteln. Das klingt doch mega, ich mag die Idee um die Polizeihistorikerin und habe mich auf eine Mischung aus aktuellem Mordfall und Cold Case gefreut. Das ist genau mein Ding, ich bin Krimi- (nicht Thriller-) Leserin und finde Cold Cases so spannend. Außerdem ist es faszinierend, was heute mit den modernen Möglichkeiten heute alles möglich ist und aufgeklärt werden kann, wo die Ermittler früher gescheitert sind.

Doch leider konnte mich das Buch nicht wirklich abholen. Ich habe zwar sicherlich schon schlechtere Krimis gelesen und ich brauche ja auch wirklich keine bluttriefenden Thriller, aber irgendwie war mir dieser Kriminalroman hier dann doch zu ruhig. Der Fall an sich ist ja nicht unspannend, aber die beiden Erzählstränge um Maria auf der einen Seite und Mikael Dirk und Frederik Dahlin auf der anderen Seite dümpeln relativ lange fast schon unabhängig nebeneinander her. Und irgendwie wirken die Verbindungen, die es ab und zu gibt schon ein wenig erzwungen, zwar nicht unlogisch, aber irgendwie alles zu gewollt.

Außerdem tritt mir Maria, die ja die Hauptfigur der Krimireihe sein soll, in der ersten Hälfte des Buches viel zu selten in Erscheinung. Dabei ist es gerade ihr Aspekt in der Geschichte, der mich reizt. Generell finde ich die Figuren (Maria, Frederik und Mikael) ziemlich blass und langweilig. Ich bekomme kein Gespür für sie und es reizt mich nicht wirklich, sie näher kennen zu lernen. Vor allem Mikael Dirk, der die Ermittlungen leitet, ist sehr unnahbar. Wahrscheinlich soll das so sein und man kann die Ermittler ja auch noch in Folgebänden besser kennenlernen, aber um weitere Bände der Reihe zu lesen, müssen die Personen so angelegt sein, dass sie mich auch so interessieren, dass ich die Reihe weiterlesen will. Und das ist hier halt nicht der Fall. Im Endeffekt sind mir die Ermittler hier egal, da gab es in der Vergangenheit ganz andere Ermittler, zu denen ich direkt einen Draht hatte und an denen ich dran bleiben wollte.

Ob ich die Reihe weiterverfolgen werde, wenn denn weitere Fälle erscheinen und ins Deutsche übersetzt werden sollte, weiß ich noch nicht. Wenn, dann würde ich einen zweiten Band wohl eher wieder ausleihen und dann schauen, ob mich die Reihe packen kann. Aber momentan liebäugele ich eher mit anderen Krimireihen, die ich anfangen bzw. weiterverfolgen will.

Bewertung:
Rock the Night!