Bücherforum

Fantasy => Gasthaus "Zum tänzelnden Pony" => Thema gestartet von: Angua am 21. März 2007, 15:43:56

Titel: Steven Erikson - Memories of Ice (enthält Spoiler)
Beitrag von: Angua am 21. März 2007, 15:43:56
bisherige Diskussion:

Geschrieben von Angua am 19. März 2007 15:34:00:

Hi Threepwood,

Mein Fazit: Tolles Buch mit gleich zwei Showdowns, auch wenn mir der erste besser gefallen hat. Damit meine ich natürlich die Belagerung von Dingens (OMG wie peinlich, hab den Namen schon vergessen), fand sie einen Tick spannender als die Auflösung am Ende.

Wobei der Schluss schon irre vollgestopft war mit Details, ich möchte gar nicht wissen, was ich alles überlesen oder nicht kapiert habe *g*. Toc steckt also in Anaster drin, hoch interessant. Warum ist Tool auf einmal sterblich (ist er doch, oder)? Hat Silverfox ihn doch erlöst? Muss ja schon, wenn ich drüber nachdenke, er geht ja nicht mit den anderen T’lan Imass auf diesen anderen Kontinent (eine Geschichte, die sicherlich in Band xyz verwurstet wird, oder?). Aber irgendwie hab ich es beim Lesen nicht sofort geschnallt.

Dann die Sache mit der Mhybe. Sie schläft also weiterhin, ist aber in ihrem Traum wieder jung? Also ein wenig wie Professor Moriarty bei Star Trek, den haben sie doch auch in eine Endlossimulation gesteckt *g*. Oder hab ich hier auch irgendwas nicht richtig verstanden?

Die Auflösung mit dem Seher bzw. den beiden Jaghutkindern vom Anfang fand ich gut, auch wenn ich den Verdacht nicht loswerde, dass ich wahrscheinlich die einzige bin, der ist nicht vorher in den Sinn gekommen ist…

Diese ewigen Reinkarnationsgeschichten und/oder x steckt ab jetzt im Körper von y sind schon etwas mühselig. Wer ist von diesem Phänomen eigentlich alles betroffen? Silverfox, Toc, Paran, Duiker (?)… Und Gruntle ist nicht mehr das „Mortal Sword“, sondern das ist jetzt Anaster bzw. der ist ja wiederum Toc… HILFE!!! ;)

Mir fallen bestimmt noch mehr Sachen ein (bei manchen trau ich mich auch nicht zu fragen, da denkst du noch, ich hätte das Buch nicht gelesen, sondern nur die Bilder angeschaut *g*), ich meld mich dann noch mal.

Angua



Geschrieben von Threepwood am 19. März 2007 17:13:21:

Als Antwort auf: Memories of Ice - Achtung Spoiler geschrieben von Angua am 19. März 2007 15:34:00:

Auf alles kann oder will ich nicht eingehen, weil ich zum einen nicht spoilern will und zum anderen manchmal selbst die Antwort noch nicht kenne. Wo ich was spoilerfreies zu sagen kann, schreib ichs direkt drunter.

>Mein Fazit: Tolles Buch mit gleich zwei Showdowns, auch wenn mir der erste besser gefallen hat. Damit meine ich natürlich die Belagerung von Dingens (OMG wie peinlich, hab den Namen schon vergessen), fand sie einen Tick spannender als die Auflösung am Ende.

Ich glaube, mir gefiel der zweite Showdown mehr, besonders wegen der größeren Emotionalität. Die Stadt heißt übrigens Capustan, wenn ich mich nicht irre.

>Wobei der Schluss schon irre vollgestopft war mit Details, ich möchte gar nicht wissen, was ich alles überlesen oder nicht kapiert habe *g*. Toc steckt also in Anaster drin, hoch interessant. Warum ist Tool auf einmal sterblich (ist er doch, oder)? Hat Silverfox ihn doch erlöst? Muss ja schon, wenn ich drüber nachdenke, er geht ja nicht mit den anderen T’lan Imass auf diesen anderen Kontinent (eine Geschichte, die sicherlich in Band xyz verwurstet wird, oder?). Aber irgendwie hab ich es beim Lesen nicht sofort geschnallt.

Tool ist irgendwie ein Sonderfall. Dass er wirklich sterblich ist (das ist ja ein ein sehr schwammiger Begriff in Eriksons Welt), glaube ich nicht, aber irgendetwas ist mit ihm durch die Erlösung geschehen. Wobei ich mir relativ sicher bin, dass er vorher auch nur ein passiver Teilhaber war, weil er sich ja damals dem Ritual verweigert hatte und somit eine Art Ausgestoßener war. Aber nichts genaues weiß ich nicht *gg*.

>Dann die Sache mit der Mhybe. Sie schläft also weiterhin, ist aber in ihrem Traum wieder jung? Also ein wenig wie Professor Moriarty bei Star Trek, den haben sie doch auch in eine Endlossimulation gesteckt *g*. Oder hab ich hier auch irgendwas nicht richtig verstanden?

Ja, sie scheint ewig zu schlafen und dabei eine ganze Welt zu träumen. Und zwar eine Welt, in der wohl nun die Wolfsgötter leben. Vielleicht so etwas wie K'rul, dessen Blutbahnen ja die Gewirre sind... glaube ich... Meine Vorstellung tut sich da auch schwer.

>Die Auflösung mit dem Seher bzw. den beiden Jaghutkindern vom Anfang fand ich gut, auch wenn ich den Verdacht nicht loswerde, dass ich wahrscheinlich die einzige bin, der ist nicht vorher in den Sinn gekommen ist…

Also das ist auch mir vorher nicht in den Sinn gekommen. Allerdings lag das definitiv daran, dass ich den deutschen Band 5 mit dieser Auflösung vor Band 4 mit der Einleitung gelsen hatte. Damit hatte ich gar keine Chance und habe eh die Hälfte des Buchs nur Bahnhof verstanden :D.

>Diese ewigen Reinkarnationsgeschichten und/oder x steckt ab jetzt im Körper von y sind schon etwas mühselig. Wer ist von diesem Phänomen eigentlich alles betroffen? Silverfox, Toc, Paran, Duiker (?)… Und Gruntle ist nicht mehr das „Mortal Sword“, sondern das ist jetzt Anaster bzw. der ist ja wiederum Toc… HILFE!!! ;)

Moooment. Gruntle ist sehr wohl noch das Mortal Sword (auch wenn ers nicht sein will). Bloß von einem anderen Gott. Gruntle nämlich von Trake (dem Schnurrbartträger) und Toc von den Wölfen (sehr passend, weil einäugig). Paran als wiedergeboren zu bezeichnen, ist vielleicht etwas hoch gegriffen. Er wurde "bloß" in seinen Körper zurückgeschmissen, bevor ihn der Vermummte abholen konnte.

>Mir fallen bestimmt noch mehr Sachen ein (bei manchen trau ich mich auch nicht zu fragen, da denkst du noch, ich hätte das Buch nicht gelesen, sondern nur die Bilder angeschaut *g*), ich meld mich dann noch mal.

Ich bin gespannt :D.


Gruß,

Threepwood



Geschrieben von Angua am 21. März 2007 10:33:06:

Als Antwort auf: Re: Memories of Ice - Achtung Spoiler geschrieben von Threepwood am 19. März 2007 17:13:21:

Hi,

nachträglich sind mir zu MoI noch die Mott Irregulars aufgefallen, die ja erst gegen Ende auftauchen (bzw. mir zumindest da erst aufgefallen sind). Da gibt es ja eine Unterhaltung zwischen Grunt, Itkovian und Seargeant Irgendwas (?), die nicht nur zeigt, dass die Burschen recht abgefahren und witzig sind, sondern auch mehr sind, als sie scheinen - oder (der Sergeant tut doch ein wenig unterbelichtet in seiner Unterhaltung mit G und I - oder wie war das)?

War das nur ein kurzes Intermezzo mit ihnen oder tauchen sie nochmal auf? Ich bin mir ja sicher, es gibt einige mehr oder weniger versteckte Anspielungen in den paar Szenen, die sie haben. Die Bole Brothers zum Beispiel. Leider kapier ich die Anspielungen nicht, wenn sie da sind, hab aber das Gefühl, es sind welche da.  Oder täusch ich mich? Also, was hat es mit diesen Leutchen auf sich?

Konfuse Grüße,
Angua

Titel: Re: Steven Erikson - Memories of Ice (enthält Spoiler)
Beitrag von: Threepwood am 21. März 2007, 17:52:48
Leider war es bisher deren einziger Auftritt, auch wenn glaub ich noch ein, zwei mal über sie gesprochen wird. Kann mir aber gut vorstellen, dass sie in späteren Bänden oder anderen Büchern nochmal auftauchen, weil sie wirklich ein interessanter Haufen zu sein scheinen.

Anspielungen in Bezug auf die Irregulären habe ich keine mehr im Kopf. Das Einzige, was mir noch einfällt ist die Einladung an zwei gewisse Magier, die ich gern weiterverfolgt hätte :D.


Gruß,

Threepwood