Bücherforum

Fantasy => Gasthaus "Zum tänzelnden Pony" => Mos Eisley Cantina => Thema gestartet von: illy am 04. April 2007, 15:47:22

Titel: Susan R. Matthews - An Exchange of Hostages
Beitrag von: illy am 04. April 2007, 15:47:22
...ist bei mir angekommen.

Ich freue mich total  :->

Ich habe gerade schon etwas reingelesen und es gefällt mir sehr gut. Ich will die Lektüre aber noch verschieben, bis ich wenigstens eines meiner drei aktuellen Bücher beendet habe, dann melde ich mich wieder.

 :mussweg:
illy
Titel: Re: Susan R. Matthews - An Exchange of Hostages
Beitrag von: Grisel am 04. April 2007, 20:02:37
Hi illy!

Ich freu mich drauf! Aber, wehe, Du liest es zwischen Ende April und Anfang Mai, da bin ich nämlich fort und das fände ich unverzeihbar.  :ausrast:
Für den Fall, daß es Dir gefällt, sehe ich mich nämlich schon mein Büchlein rauskramen und im mindesten diagonal noch mal lesen, um zu fachsimpeln mit Dir.

Bye,

Grisel
Titel: Re: Susan R. Matthews - An Exchange of Hostages
Beitrag von: illy am 06. April 2007, 09:41:26
Da ich mein momentanes englisches Fantasy-Buch auf der Arbeit liegen gelassen habe, konnte ich gestern Abend nicht widerstehen und habe die ersten ca. 70 Seiten verschlungen. Andrej hat gerade die Arbeit/Ausbildung am 4. Level begonnen. Er ist eine wirklich schön beschriebene Figur, sehr sympathisch und vielseitig und diese andere Studentin ist in ihrem Ehrgeiz und eingeschränkten Blickwinkel auch klasse. Einerseits sehr unsympathisch, aber andererseits hofft man, dass sie mal endlich ihr Misstrauen ablegen könnte und dann ganz nett würde.

 :lesen:
illy
Titel: Re: Susan R. Matthews - An Exchange of Hostages
Beitrag von: Grisel am 06. April 2007, 16:36:41
Hi illy!

Dann bin ich mal sehr gespannt, was Du zu Andrejs und Mergaus weiterer Entwicklung sagen wirst.
Und Joslire? Der einzige Grund, warum ich mich in den nicht rettungslos verliebt habe, ist daß ich durch meine exzentrische Reihenfolge einen anderen zuerst getroffen habe, den Du, glaube ich, erst später treffen wirst. Aber, er ist trotzdem wunderbar, Joslire.

Bye,

Grisel
Titel: Re: Susan R. Matthews - An Exchange of Hostages
Beitrag von: illy am 07. April 2007, 08:30:05
Moin.

Rate mal welches Buch ich gestern in einem Rutsch verschlungen habe?  :->

ok,  anbet: danke Grisel für diesen wunderbaren Buchtipp.

Joslire ist mir sehr sympathisch, es ist so schön, wie er seine Messer "übergibt", damit wenigstens seine Messer frei sind, wenn er es schon nicht sein kann. Mit dem "anderen" meinst du aber nicht den Security-Sklaven der ihn am Ende begleitet, oder? Der bleibt mir nämlich ehrlich gesagt recht gleichgültig.
Andrej hat mein Herz endgültig gewonnen, als er seine persönliche Bindung mit Blut an Jorlire vornimmt, für solche Gesten verzeihe ich ihm alles was er im Folterkeller anstellt.

Mergau hingegen ist eine dusselige Kuh  :-> die überhaupt nicht versteht, dass andere und gerade Andrej nicht in allem einen Konkurenzkampf sehen. Ich finde es auch immer sehr lustig, wie sie aus den Getränken beim Tutor eine Rangfolge abliest, aber ziemlich am Ende, als nur ein Becher und Ryhti da stehen gar nicht auf die Idee kommt, dass das nicht für sie gedacht ist und nur beleidigt ist, dass das falsche Getränk für sie bereitgestellt wurde  :->

Zurzeit werfe ich begehrliche Blicke auf den 2. Band, ich muss aufpassen, dass ich nicht alle Bücher auf einmal lese :doof:

frohe Ostern
illy
Titel: Re: Susan R. Matthews - An Exchange of Hostages
Beitrag von: Grisel am 09. April 2007, 19:36:01
Hi illy!

!
Hic
!
sunt
!
spoiler
!

Das freut mich aber!
Kannst Du jetzt verstehen, wie ich gelitten habe, als ich diese Welt und Bücher und Charaktere schon kannte, aber jahrelang nicht an die ersten Bücher gekommen bin und was für ein Fest das war?

Richtig geraten, "meiner" ist Robert St. Clair. Ich kannte ihn ja schon von früher (also, später ...) und habe ihn geliebt, daher waren seine Szenen hier, zuerst als Andrejs "Übungsgefangener" und dann die ganze Ungewißheit und der Horror, bis er herausfindet, daß Andrej auch ein ganz anderes Gesicht hat, jenes, das Joslire kennengelernt hat, für mich besonders intensiv.
Und ich habe mich krankgelacht über "undertall beauty", wie er Andrej unter der Wahrheitsdroge nennt.

Auch ein Grund, warum ich Matthews so schätze, weil sie es trotz des fürchterlichen Inhalts schafft, einen zwischendurch zu amüsieren.

Am stärksten sind natürlich die Szenen zwischen Andrej und Joslire. Und wie wunderbar sie es schafft, uns dazu zu bringen, Andrej trotz allem nicht zu verabscheuen. Also, bislang. Der Ärmste steht ja noch am Anfang seiner Karriere ...

Mergau Noycannir ist er natürlich noch lange nicht losgeworden.

Bye,

Grisel
Titel: Re: Susan R. Matthews - An Exchange of Hostages
Beitrag von: Angua am 26. April 2007, 09:18:28
Soooo, ratet mal, was gestern bei mir angekommen ist?! :) Habe auch sofort angefangen, da ich eh buchlos bin und bin momentan bei Kapitel 2. Liest sich sehr gut, man ist sofort drin in der Geschichte und Andrej scheint ein interessanter Kerl zu sein. Auch die Beziehung zu Joredingens ist viel versprechend - ein typischer Grisel-Tipp eben. Die ist jetzt gar nicht mehr da, oder? Schade, aber vielleicht mag sich ja die illy erbarmen und mir zuhören ;).

So ganz kapiert hab ich noch nicht alles. Diese andere Studentin wird keine Ärztin, sondern ist nur wegen der Inquisitoren-Ausbildung dabei? Und Andrej möchte Arzt werden, aber muss halt durch die Inquisitoren-Sache durch? Seinen familiären Hintergrund hab ich noch nicht ganz kapiert, war aber auch recht müde, als ich das Buch spät am Abend noch angefangen hab. Er ist der älteste Sohn und schlägt aus einem bestimmten Grund die medizinische Laufbahn ein? Naja, ich les das besser nochmal nach ;).

Ansonsten fällt mir spontan nicht mehr viel ein. Wie ich schon sagte, ein typischer Grisel-Tipp und die sind meistens gut. Bin ähnlich schnell warm geworden wie bei Nick Seafort oder args, wie hieß er noch, diese andere Weltraum-Sache - da hatte ich ja neulich schon den Namen nicht parat *schäm*.

Wie auch immer, bis demnächst ;). Ich les das, was über mir im Thread steht, wohl erstmal besser nicht, oder? Hattest du eigtl. schon weitergelesen, illy?

Angua
Titel: Re: Susan R. Matthews - An Exchange of Hostages
Beitrag von: illy am 26. April 2007, 20:25:02
ich hatte den 2. Band direkt im Anschluss gelesen, weil ich UNBEDINGT mehr brauchte :-> habe jetzt aber erstmal pausiert und warte darauf, dass ich wieder ganz viel Lust darauf habe. Band 2 war etwas schwächer als der erste, aber immer noch gut genug.

ALSO, Erläuterung:
Andrej hat bereits an einer Eliteuni eine Ausbildung zum Arzt absolviert. Wer allerdings Militärarzt sein will, muss auch Inquisitor sein und da es wohl Familientradition ist, dass der Älteste bei der Truppe "dient", hat sein Vater beschlossen, dass Andrej das jetzt macht (Vaters Wort ist Gesetz und Andrej hat wohl mal leicht Mist gebaut und war tendenziell ungehorsam, das kam gar nicht gut an) und die Inquisitor-Schule durchläuft. Diese andere Studentin hat keine medizinische Ausbildung, die eigentlich vorgeschrieben ist, sondern wurde per Seilschaft da reingebracht, weil so ein Obermufti seine persönliche Protegesse (wie heißt das in weiblich ?) als Inquisitor ausgebildet haben will.

illy
Titel: Re: Susan R. Matthews - An Exchange of Hostages
Beitrag von: Angua am 27. April 2007, 11:34:30
Huhu,

danke, seit gestern ist mir das auch etwas klarer geworden mit den verschiedenen "Laufbahnen" der beiden. Bin zwischen Phase 3 und 4 momentan. Eindruck ist immer noch derselbe, ich bin mal gespannt, ob die Autorin es hinbekommt, dass keine Langeweile aufkommt. Wenn sie ihre Geschichte weiter in die verschiedenen Phasen / Stufen (?) einteilt, meine ich. Auf jeden Fall ein interessantes Buch, erinnert mich ein wenig an das Fantasy-Buch auf meiner Most-Wanted-Liste (The Blade itself, war das glaub ich), wo es ja auch um einen "Torturer" geht.

*wink*
Angua
Titel: Re: Susan R. Matthews - An Exchange of Hostages
Beitrag von: Grisel am 02. Mai 2007, 13:09:38
Ist ja typisch, illy hatte ich noch verboten, Matthews zu lesen, wenn ich weg bin, dann fängt Angua an!  :gr:
Aber, wie anderswo gelesen pausiert sie ja. Brav.  :->

Noch eine Anmerkung, warum Andrej das überhaupt tut, obwohl er gar nicht will. illy hat das schön erklärt, aber es ist schon etwas mehr, als Vaters Wort ist Gesetz. In Andrejs Welt ist die "filial duty", der Gehorsam des Sohnes dem Vater gegenüber, fast etwas religiöses. Und da er sich bereits früher seinen Wünschen entgegengestellt hat, kann er das nun nicht mehr und muß (denkt er ...) sich darauf einlassen.
Das Problem ist, daß die Flotte zu Zeiten seines Vaters eine andere war und der nicht wirklich versteht, was er seinem Sohn damit antut. Arzt ist Andrej geworden, weil er es wollte. Die Komplikationen, die sich dadurch mit dem Militärdienst ergeben, hat er da wohl nicht erkannt. Oder ignoriert.
Titel: Re: Susan R. Matthews - An Exchange of Hostages
Beitrag von: Grisel am 04. Mai 2007, 11:33:03
Schlechte Nachrichten für Matthews-Leser. Laut ihrer Mailingliste ist ihr aktueller Verlag Meisha Merlin in Konkurs. Sie braucht also schon wieder einen neuen! Immerhin, sie hat gesagt, sie gibt die Hoffnung nicht auf, ihre älteren Bücher irgendwann neu aufzulegen. Und natürlich weiterzuschreiben. Aktuell schreibt sie aber was historisches. (Und das bei dem Cliffhanger!)

Jedenfalls, ich würde raten, bei Interesse, den aktuellen Band "Warring States" so bald wie möglich zu kaufen, solange er noch lieferbar ist. Eine Neuauflage wird es gewiß nicht geben.
Titel: Re: Susan R. Matthews - An Exchange of Hostages
Beitrag von: illy am 04. Mai 2007, 19:14:28
na ja, der Band liegt bereits in meinem SUB  :rotwerd:

ich habe heute übrigens Band 3 (Hour of Judgement) beendet, gefiel mir ganz gut, vor allem die Enthüllung, die Vogel ziemlich am Ende mit dem Warrant macht *verschwommen aber dafür spoilerfrei ausgedrückt* Ansonsten gefiel mir Band 1 allerdings immer noch am besten.
Titel: Re: Susan R. Matthews - An Exchange of Hostages
Beitrag von: Grisel am 04. Mai 2007, 19:30:29
Band 1 ist auch der beste, finde ich. Aber "Hour of judgment" fand ich auch gut, obwohl es länger hätte sein können. Immerhin spielte mein Liebling da eine ausgesprochen wichtige Rolle.
Nr. 2, "Prisoner of conscience", fand ich aber auch gut. Ich liebe die bond-involuntaries ja generell und da gab es auch einige interessante neue und speziell die haarigen Situationen, in denen sie sich mit Andrej wiederfinden. Und der Megaspoiler ganz am Anfang ...
Titel: Re: Susan R. Matthews - An Exchange of Hostages
Beitrag von: illy am 04. Mai 2007, 19:36:18
zum Spoilergeschehen Buch 2:
Ja, aber gerade das fand ich gar nicht gut, die Szene war zwar unglaublich gut geschrieben, aber das hätte doch nicht sein müssen :wut:  :heul:
Das war so gemein!
Titel: Re: Susan R. Matthews - An Exchange of Hostages
Beitrag von: Grisel am 04. Mai 2007, 23:20:53
Das Problem ist halt, daß Matthews die Idee zu Andrejs Geschichte rückwärts konzipiert hat. Ihre Ausgangsidee ist aktuell, glaube ich, erst das übernächste Buch! Das heißt, da wußte sie bereits, daß a, b, c ... passiert ist.

Aber,
Spoiler ab Band 3.
Er hat immer noch, als Toter, eine starke Präsenz.
Titel: Re:Susan R. Matthews - An Exchange of Hostages
Beitrag von: Grisel am 03. Oktober 2010, 11:55:02
*ausgrab*

Ein Hoffnungsschimmer. Matthews hat auf ihrer yahoo group erzählt, daß sie ihrer Agentin einen Draft für einen, Moment, wie schreibt man den noch mal?, ah, Koscuisko-Roman übergeben hat, "Sanctuary Planet". Außerdem hätte sie noch Entwürfe für zwei weitere, die aber noch heftig überarbeitet werden müßten. Ist alles noch ganz vage, weil sie gerade an was anderem arbeitet, Fantasy in Indien um 1830, "totally lighthearted", das Vorrang hat. OK. Gut, müßte ich dann auch kaufen und lesen, um sie bei ihrem Verlag gut dastehen zu lassen. Was tut man nicht alles als treuer Fan.

Immerhin, die Hoffnung stirbt zuletzt. Außerdem schreibt sie, daß in einem der Bücher ein Todesfalls drinen ist, der vielleicht noch rausfliegt.

Wenn das Robert St. Clair ist, wie sie mal angedroht hatte, wäre ich dafür mehr als dankbar.


Ich bin zwar immer noch auf dem Cherryh-Reread-Trip, aber Matthews noch mal, diesmal in der richtigen Reihenfolge lesen, wäre auch kein Fehler. Aber, wie es aussieht, wäre dafür noch recht viel Zeit.