Bücherforum

Fraser's Ridge => Jamie & Claire => Thema gestartet von: Steffi am 30. Juni 2012, 00:50:31

Titel: Steffis kleines Gabaldon Projekt
Beitrag von: Steffi am 30. Juni 2012, 00:50:31
Hallo Ihr Lieben!

Ich habe mich entschlossen nun endlich die bisher erschienenden Teile der Saga noch einmal zu lesen bzw. ab Band 5 zum ersten Mal! Momentan lese ich "Feuer und Stein" auf dem Kindle und so werde ich es wohl auch bei den anderen Bänden halten, weil ich so auch auf der Arbeit in der Pause an den Büchern lesen kann. Das ist mit den dicken Schinken sonst immer was schwierig.

Ich habe schon 160 Seiten und bin wieder voll drin. Claire ist gerade auf Burg Leoch und hat Jamie beim Schäkern mit Laoghaire hinter einem Vorhang erwischt.  :->

Ich werde nun versuchen immer mal wieder hier etwas zu posten. Vielleicht mag ja der ein oder andere mitquatschen. Mir gefällt es einfach wieder total gut, weil ich Dianas lebendige Schreibweise so mag und diese vielen kleinen netten Dialoge und Geschichten. Die Szene, wo sie Jamies Schulter verbindet ist einer meinen All-Time-Favorites. Umgeben von dreckigen, ungehobelten Schotten, aber die Jungs sind schokiert, weil Claire flucht wie ein Rohrspatz!  :->

Liebe Grüße,
Steffi
Titel: Re:Steffis kleines Gabaldon Projekt
Beitrag von: Xandi am 30. Juni 2012, 11:30:10
Hallo

@Steffi: Also klein ist ja etwas untertrieben!!!
 :-)
Ich hätte das auch mal vorgehabt, bin aber bei Band 2 gescheitert.
Na Viel Spaß
und ich freu mich, wenn du postest, weil vielleicht hab ich einige "Achja"-Erlebnisse.

Xandi
Titel: Re:Steffis kleines Gabaldon Projekt
Beitrag von: Steffi am 30. Juni 2012, 12:48:46
Hallo Xandi!

Ich habe es vorvorletztes (?) Jahr mal bis Ende Band 4 geschafft und habe dann genau da aufgehört, wo wo ich eigentlich hinkommen wollte - bei Band 5. Ich weiß aber nicht mehr wieso. Es lag nicht daran, dass ich nicht mehr wollte. Irgendwie war da war was.

Letztes Jahr habe ich nur Band 1 gelesen und bin dann bei Band 2 stecken geblieben - allerdings auch wegen einer Leseunlust und weil ich an der Stelle so viel arbeiten musste.

Ich merke aber auch gerade - das mit dem Kindle ist sehr positiv - es fluppt so richtig schön.

Naja, mal schauen - ich mochte ja bis Band 4 alle Bände relativ gleich gern (Band 3 vielleicht ein bisschen mehr und Band 2 - wegen dem Setting Frankreich - anfangs etwas weniger).

Liebe Grüße,
Steffi
Titel: Re:Steffis kleines Gabaldon Projekt
Beitrag von: Meike am 30. Juni 2012, 22:33:58
Hi Steffi,
ich hab das Re-Read auch mal bis Band 4 geschafft, aber Band 5 war schon so schwach beim ersten Mal, dann hab ich lieber Band 6 so gelesen und Band 7 steht immer noch ungelesen hier. Aber "FuS" ist mein absoluter Liebling, das hab ich schon so oft gelesen und könnte es immer wieder!!!

Viel Spaß und Erfolg dir!!!
LG,
Meike
Titel: Re:Steffis kleines Gabaldon Projekt
Beitrag von: Steffi am 01. Juli 2012, 00:06:50
Hallo Meike!

Ich habe Band 5 damals nur angelesen, aber ich habe schnell gemerkt, Band 1-4 war zu lange her (die hatte ich ja bei Erscheinen gelesen und zwischen Band 4 und 5 gab es eine große zeitliche Lücke) und ich hätte mir das Lesen verdorben.

Ich weiß, viele mögen den langen Anfang von Band 5 (dieses schottische Fest) nicht, aber ich weiß, die 150 Seiten, die ich gelesen habe, habe ich geliebt. Ich mag Gabaldons Art auch alltägliche Dinge zu schildern und ich hatte das Gefühl, ich wäre direkt dabei.

"Feuer und Stein" ist wunderbar, aber ich finde zumindest bei Band 2 bis 4 (über die anderen kann ich es ja noch nicht sagen), wurde ihr Blick auf die Figuren und das Geschehen noch klarer und lebendiger.

Aber Band 1 ist natürlich toll, auch wenn natürlich einige Dinge beim wiederholten Lesen anders wirken. Frank sehe ich am Anfang von "Feuer und Stein" nun mal mit anderen Augen, weil ich den Frank aus den anderen Bänden halt kenne. Aber diese vielen kleinen Szenen in der Vergangenheit sind einfach wunderbar.

Ich liebe das Leben auf Leoch, die resolute Mrs Fitzgibbons, wie Claire Jamie versorgt und flucht wie ein Rohrspatz, wie sie sich näher kommen, ohne es wirklich zu merken. Hach ja... ich schwärme mal wieder und finde es schade, dass einige von uns mit der Serie nichts mehr anfangen können. Ich hoffe, mir geht es bei Band 6 und 7 nicht auch so, aber momentan kann ich mir das kaum vorstellen.

Liebe Grüße,
Steffi
Titel: Re:Steffis kleines Gabaldon Projekt
Beitrag von: Meike am 01. Juli 2012, 21:32:30
Huhu Steffi,
also viele können ja dann auch mit Roger und Brianna nichts anfangen, aber ich mag Roger ziemlich! Band 5 war mir zu langatmig erzählt, aber Band 6 war super, fand ich.Vor Band 7 bin ich immer noch zurückgeschreckt, weil ich a) Bedenken habe, dass ich gar nicht mehr alles so weiß (wer ist wer, wer mit wem und warum und überhaupt  :flirt:) und b) hier viele gesagt haben, dass die verschiedenen Erzählperspektiven sehr verwirrend waren. Aber ich les es bestimmt noch und kann meine Faszination von früher schon immer noch verstehen  :-> Ich denke nur, manchen ist es in der langen Zeit einfach zu viel und lang geworden, vielleicht hätte sie doch nach vier Bänden oder so Schluss machen sollen.

Liebe Grüße,
Meike
Titel: Re:Steffis kleines Gabaldon Projekt
Beitrag von: Steffi am 02. Juli 2012, 00:44:19
Hallo Meike!

Das Problem ist, dass Diana sehr ausufernd schreibt, sprich mit vielen Nebenfiguren und Nebenhandlungen, die mir persönlich aber sehr gut gefallen, weil das Leben nun mal auch aus diesen vielen kleinen Nebengeschichten besteht. Nur schreiben sich halt so 1300 Seiten Brocken nicht mal eben an einem Wochenende und so ist die Saga halt auch schon 15 Jahre alt und da kann man einfach nicht alles behalten.

Deswegen denke ich, ich habe jetzt einen gute Zeitpunkt, um noch mal alles zu lesen und meine Lücken zu schließen, denn ich denke nächsten Sommer wird es den neuen Band geben und dann hab ich das durchaus schon noch im Kopf - hoffe ich!  :->

Brianna und Roger mochte ich auch übrigens immer. Ich kapiere nicht, wieso die Leute Brianne nicht mögen. Ich fand sie immer wundervoll. Ein bisschen störrisch - wie Jamie eben.

Liebe Grüße,
Steffi
Titel: Re:Steffis kleines Gabaldon Projekt
Beitrag von: Kathrin am 02. Juli 2012, 07:39:28
Ich hätte das auch mal vorgehabt, bin aber bei Band 2 gescheitert.
Und ich an Band 3 :-> und ich werd es auch nicht noch mal probieren
Titel: Re:Steffis kleines Gabaldon Projekt
Beitrag von: nirak am 02. Juli 2012, 07:42:44
Hallo Steffi und Meike  :winken:

Ich liebe die Bücher auch immer noch. Ich hatte damals, als ich sie das erste Mal gelesen habe, das Glück, dass ich alle Bücher in einem Rutsch lesen konnte. (Bis auf EdH damit mußte ich dann zwei Jahre warten  :-> )

Zitat von: Steffi
Ich weiß, viele mögen den langen Anfang von Band 5 (dieses schottische Fest) nicht, aber ich weiß, die 150 Seiten, die ich gelesen habe, habe ich geliebt. Ich mag Gabaldons Art auch alltägliche Dinge zu schildern und ich hatte das Gefühl, ich wäre direkt dabei.

Ich fand dieses Fest toll. Vor allem hat mich fazienierd wie eine Autorin 2 Tage in so viele Seiten packen konnte. Ich liebe gerade diese Alltagsgeschichten sehr und Diana schreibt einfach so, dass ich nie aufhören kann zu lesen.

Zitat von: Steffi
Brianna und Roger mochte ich auch übrigens immer. Ich kapiere nicht, wieso die Leute Brianne nicht mögen. Ich fand sie immer wundervoll. Ein bisschen störrisch - wie Jamie eben.

Ich finde die Beiden auch klasse. Mir hat übrigens auch der letzte Band sehr gut gefallen, trotz der vielen Handlungsstränge. Es werrden eben viele Dinge aus den Vorgängern geklärt und vertieft. Und bei so einer Saga gibt es eben viele Protas die ihr Leben doch auch leben müßen und ich finde es immer wieder toll auch von diesen Menschen zu lesen, obwohl ich natürlich mehr von Jamie und Claire lesen wollte.

Ich mag übrigens auch Lord John und habe seine Abenteuer auch gelesen. Vor allem der letzte Band hat mir sehr gut gefallen und ich finde er gehört auch in diese Reihe dazu.

Ich nehme mir allerdings auch jedes Jahr aufs neue vor die Bücher nochmal zu lesen, leider schaffe ich es immer nicht aber wenn Steffi sie jetzt liest und hier berichtet ist es ja wie auch lesen *schwärm*

lg
nirak
 
Titel: Re:Steffis kleines Gabaldon Projekt
Beitrag von: Meike am 02. Juli 2012, 21:18:46
Huhu,
ich wollte auch nur einen Erklärungsansatz geben, warum vielleicht nicht mehr alle Leserinnen an der Saga dran bleiben, bzw. sie nicht weiter verfolgen. Denn es ist sicher auch schwierig immer nochmal alle Bände vor einer Neuerscheinung zu lesen. So geht es zumindest mir. Aber es war nur ein Erklärungsversuch meinerseits, da ich den 7 Band auf jeden Fall noch lesen werde und wahrscheinlich die Saga auch weiter verfolgen werde.

LG,
Meike
Titel: Re:Steffis kleines Gabaldon Projekt
Beitrag von: Steffi am 02. Juli 2012, 22:16:06
Hallo Meike!

Ich bin da völlig Deiner Meinung. Guck mal wie lange ich jetzt rumgegurkt habe und ob ich es diesmal schaffe, weiß ich ja auch noch nicht. Ich kann das sehr gut verstehen, dass einigen dazu die Gedul fehlt (sie fehlte mir bisher ja auch). Ist halt wirklich sehr schwierig.

Auf der anderen Seite bin ich immer froh, wenn sich Autoren mit ihren Büchern Zeit lassen uns sie nicht halblektoriert und im Schweinsgalopp geschrieben den Lesern zum Fraß vorwerfen. Da warte ich lieber, auch wenn es hier bei Gabaldon in meinem Fall zu einer großen Lücke geführt hat, die ich nun seit Jahren versuche zu schließen.

Aber ich bin guten Mutes, dass es diesmal klappt! *G*

Liebe Grüße,
Steffi
Titel: Re:Steffis kleines Gabaldon Projekt
Beitrag von: Christiane am 03. Juli 2012, 00:12:44
Hallo Ihr!

Also ich bin ja auch immer noch bekennender Fan der Serie. FuS liebe ich - aus all den Gründen und noch mehr, die Ihr schon genannt habt.
In jedem der anderen Bände gibt es Nebenfiguren, die ich total genial finde. Diese Chef-Schwester aus dem Pflegeheim in Paris, die immer ihren Hund dabei hatte (hab ihren Namen vergessen  :rotwerd: - der Hund hieß glaub ich Bouton). Band 5: diese ersten Seiten, die das Fest schildern, fand ich total klasse. Bin in das Buch nämlich nach längerer Pause ohne vorherigen Reread eingstiegen und nach der Einleitung war meine Erinnerung an alle Personen und Beziehungen wieder erwacht. Ich fand, das hat Diana toll gemacht!
Am bisher letzten Band haben mich auch die vielen Handlungsstränge gestört, bzw. eigentlich mehr der ständige und für meinen Geschmack zu häufige Wechsel zwischen den diversen Strängen. Aber Carolas Idee folgend hab ich das Problem ja dann gelöst: Fähnchen an die Seiten und dann Strang für Strang gelesen in meiner Reihenfolge  :->. So fand ich es wieder toll.
Ich mag Roger sehr. Brianna könnt ich ab und an sowas von schütteln, weil sie sich wieder mal so kreuzblöd dranstellt oder so stur ist oder... Und ich liebe Lord John!!
Das neue Buch werd ich auf jeden Fall lesen. Ob ich allerdings vorher alle Bände nochmal lese weiß ich nicht.
Aber in jedem Fall werd ich hier in den Thread immer mal wieder reingucken und sehen was Du so schreibst, Steffi.

Liebe Grüße,
Christiane
Titel: Re:Steffis kleines Gabaldon Projekt
Beitrag von: Xandi am 03. Juli 2012, 11:29:14
Hallo

ich HASSE Brianna und Roger.
Ein Erzählstrang der mir garnicht gefällt.  Vorallem da, wo sie Lallybroch kaufen und sie in dem Kraftwerk arbeitet.  :teufel:

Ich freu mich auf den kleinen Jamie, der ja ein wenig sensibel ist, was Geister betrifft.

Xandi
Titel: Re:Steffis kleines Gabaldon Projekt
Beitrag von: Paula am 04. Juli 2012, 16:18:19
Hallo zusammen,

so ein Re-Read habe ich damals vor dem Erscheinen des 7. Buchs gemacht. Ich wünsche dir viel Spaß und Erfolg, Steffi.

Ich bin immer noch ein Fan der Serie, genauso wie ich die Lord John-Romane sehr gerne mag. Mir gefällt einfach der detaillierte und lebendige Schreibstil von DG, die vielen kleinen Nebenhandlungen, die Nebenfiguren, die alltäglichen Dinge und die Dialoge... Es wirkt alles sehr lebendig, quasi Kopfkino. Aber ich kann durchaus verstehen, dass einige nichts mehr mit der Serie anfangen können. DG schreibt nunmal sehr ausufernd und es dauert immer recht lange, bis ein neuer Band erscheint. Bis dahin haben die meisten viel von dem Inhalt vergessen oder sie können die verschiedenen Figuren nicht mehr zuordnen.

Mit dem Anfang des 5. Bandes habe ich mich anfangs auch ein wenig schwer getan und musste mich durchbeißen. Aber beim nochmaligen Lesen wusste ich anschließend gar nicht mehr, weshalb ich damals diese Probleme hatte. Im Gegenteil, ich fand das Fest toll.

Der letzte Band gefiel mir übrigens sehr gut und ich hatte keinerlei Probleme mit den vielen verschiedenen Handlungssträngen bzw. mit den unterschiedlichen Erzählperspektiven.

Übrigens kann ich auch nichts mit Brianna anfangen. Es gibt keinen erkennbaren Grund dafür, weshalb ich sie nicht ausstehen kann. Sie ist eine starke und selbstbewusste Frau, die sich nicht so leicht unterbuttern lässt. Eigentlich mag ich diese Eigenschaften. Dennoch ist da etwas, was mich extrem an ihr stört. Sobald ich ihren Namen lese, bin ich genervt und könnte sie schütteln. Bei Roger schwanke ich immer hin und her. Meistens finde ich ihn sympathisch, manchmal ist er einfach anstrengend. Deshalb überspringe ich inzwischen meistens die Stellen, in denen es nur um die beiden geht. Dafür fällt mir es schwer nachzuvollziehen, warum viele Lord John nicht mögen. Ich liebe ihn einfach. Aber so ist das eben, die Geschmäcker sind verschieden und man kann nicht jeden Charakter mögen.

LG, Paula
Titel: Re:Steffis kleines Gabaldon Projekt
Beitrag von: Steffi am 05. Juli 2012, 00:32:43
Hallo Ihr Lieben!

Ich bin nun mittlerweile an der Stelle, wo Claire mit Dougal, Jamie und dem Anwalt durch die MacKenzie Ländereien streift um die Pacht einzuholen. Hach... wohlfühl.

Zwei Sachen habe ich mir vorhin beim Lesen notiert. Es gibt eine Stelle, als in Leoch die Festivitäten zum Eid laufen. Da gibt es eine Jagd und einer wird verletzt (nicht der, der schließlich daran stirbt) und Claire ruft irgendwie: "Hatte der Zähne aus rostfreiem Edelstahl" und der angsprochene guckt wie ein Auto!  :->

Schön, aber auch so manche Formulierungen. Auf dem Ritt durch die Ländereien, unterhält sich Claire lange mit dem Anwalt, mit dem sie sich gut versteht und am Ende des Gespräch "verbeugte er sich drollig im Sattel". Ich fand an dieser Stelle dieses drollig... ja irgendwie... so drollig!  :-) Ich finde das total interessant, wie Gabaldon mit manchmal nur einem Wort einem Satz so viel Leben einhauen kann, so dass sie eine Figur gravierend charakterisiert. Sie hätte seitenweise über diesen Anwalt erzählen können, aber dieses "drollig" sagt auf einen Schlag im Zusammenhang so viel aus. Grandios!

Nun bin ich an der Stelle, wo Claire an die Garnison übergeben werden soll... wir wissen ja, was da passiert!

Liebe Grüße,
Steffi
Titel: Re:Steffis kleines Gabaldon Projekt
Beitrag von: Christiane am 05. Juli 2012, 12:30:52
Hallo Steffi!

genau das gefällt mir auch so supergut an DGs Büchern : ein Wort und man hat einfach ein Gefühl bekommen für die Situation, die Person. Dabei hab ich aber immer auch Hochachtung vor den Übersetzern, die das so toll ins Deutsche übertragen!

Ich wünsch Dir weiter viel Spaß beim Schmökern.
Liebe Grüße,
Christiane
Titel: Re:Steffis kleines Gabaldon Projekt
Beitrag von: Steffi am 05. Juli 2012, 13:33:59
Hach ja... letzte Nacht vorm Schlafen gehen noch bis zur Hochzeitsnacht gelesen!  :liebe:
Titel: Re:Steffis kleines Gabaldon Projekt
Beitrag von: Christiane am 05. Juli 2012, 14:10:50
Unbedingt ein all-time-highlight!!   :romeo:
Titel: Re:Steffis kleines Gabaldon Projekt
Beitrag von: Steffi am 05. Juli 2012, 14:16:59
Ich finde es so schön, dass es einfach mal andersrum ist. Die etwas erfahrene Frau (wobei es ja auch nicht so ist, als hätte Claire schon 20 Männer gehabt) und tja... die männliche Jungfrau.

Ich find ja auch die Szene total cool, wie Claire was zu essen holen will und gröhlend empfangen wird bzw. die Sprüche, die sich dann Jamie anhören muss. Köstlich!
Titel: Re:Steffis kleines Gabaldon Projekt
Beitrag von: Xandi am 05. Juli 2012, 14:45:21
Ja ja
Männliche Jungfrauen haben schon was!!!  :->
Die kann man noch so schön anlernen.  :teufel:

Xandi
Titel: Re:Steffis kleines Gabaldon Projekt
Beitrag von: Steffi am 05. Juli 2012, 14:50:53
 :-)
Titel: Re:Steffis kleines Gabaldon Projekt
Beitrag von: Esmeralda am 09. Juli 2012, 09:03:19
Hach Mensch, das seh ich ja jetzt erst, dass Ihr Euch hier über die Highland-Saga austauscht...  :dance:

So ein Re-Read, wie Steffi es derzeit praktiziert, habe ich mir für Anfang kommenden Jahres vorgenommen... - ich gehe mal stark davon aus, das Ende 2013 Band 8 erscheint, so dass ich bis dahin wieder up-to-date bin.

Ich mag irgendwie alle DG-Figuren... - die Einen mehr, die Anderen weniger... - aber alle sind so herrlich faszinierend und detailgetreu beschrieben.

Und um die DG-freie-Zeit - bis ein neues Buch von ihr erscheint - zu überbrücken, bin ich sogar dazu übergegangen und habe mir die bisher erschienen Kurzgeschichten (z.B. "A leaf on the wind of all hallows") in Englisch gekauft...  :->

Hachja, - für mich persönlich sind DG-Bücher kaum zu übertreffen!  :liebe:

Liebe Grüße
Sandra
Titel: Re:Steffis kleines Gabaldon Projekt
Beitrag von: Xandi am 10. Juli 2012, 17:27:53
 :heul:    Leute!   :schrei:

Ich komm mit Fackeln der Freiheit so überhaupt nicht weiter.
Komm in das Buch nicht rein. Mir graut vorm Weiterlesen.  :gr:

Hab ich mich soooo verändert? Oder was?

Xandi  :morgens:
Titel: Re:Steffis kleines Gabaldon Projekt
Beitrag von: Paula am 11. Juli 2012, 14:15:23
Ich komm mit Fackeln der Freiheit so überhaupt nicht weiter.
Komm in das Buch nicht rein. Mir graut vorm Weiterlesen.  :gr:

Hab ich mich soooo verändert? Oder was?

Xandi  :morgens:

Och, das ist ja schade... Was ist denn so schlimm an dem Buch? Liegt es an der Story? An welcher Stelle steckst du denn fest?
Titel: Re:Steffis kleines Gabaldon Projekt
Beitrag von: Xandi am 11. Juli 2012, 21:53:21
@Paula. Danke fürs Mitleid  :->
Es fleißt so zäh dahin. Stecke nicht wirklich fest, sondern es ist wie Kaugummi.

Da les ich doch lieber was Positives von Steffis Vorhaben.  :-B
Wie gehts Dir so, Steffi?  Was is bei Dir gerade passiert?

Xandi
Titel: Re:Steffis kleines Gabaldon Projekt
Beitrag von: Steffi am 12. Juli 2012, 21:57:20
Hach... es ist so schön. Meine momentanen zwei Lieblingsstellen:

"Du bist nicht besonders vernünftig, Sassenach, aber ich mag dich gut leiden."

und

Jamie, das hatte ich erst vor wenigen Tagen entdeckt, hatte die Kunst, mti einem Auge zu zwinkern, nie gemeistert. Statt dessen blinzelte er würdevoll wie eine große Eule.

KÖSTLICH!!!

Ich habe gerade die berühmte "Hintern-versohlen"-Szene hinter mir und Jamie und Claire gehen gerade zu zweit durch den Wald (weil sie nicht mehr sitzen kann  :->) und erzählt ihr vom Tod seines Vaters und Black Jack Randalls Angebot seine zweite Auspeitschung gegen ein Beischläfchen mit ihm einzutauschen.

Doch ja... ich genieße meinen Re-Read!
Titel: Re:Steffis kleines Gabaldon Projekt
Beitrag von: Christiane am 12. Juli 2012, 22:21:11
:heul:    Leute!   :schrei:

Ich komm mit Fackeln der Freiheit so überhaupt nicht weiter.
Komm in das Buch nicht rein. Mir graut vorm Weiterlesen.  :gr:

Hab ich mich soooo verändert? Oder was?

Xandi  :morgens:

Hey Xandi,

sehr doof, dass es Dir nicht so richtig gefällt. Mir hat das englische Original ja sehr gut gefallen. Nun ist die Frage: liegt es dran, dass wir beide da einfach einen anderen Geschmack haben, oder liegt es dran, dass das Original besser ist als die Übersetzung?? Hmmmm....  :kopfkratz:

LG, Christiane
Titel: Re:Steffis kleines Gabaldon Projekt
Beitrag von: Xandi am 14. Juli 2012, 12:06:32
@Christiane:
ich glaub, es liegt an unserem Geschmack.
Meiner hat sich anscheinend mehr verändert, als ich mir gedacht hab.
was mich zwar einerseits traurig macht, andererseite wütend, weil ich mir gerade den fünften Teil von der Wanderhure gekauft hab und ich befürchte, es war auch rausgeschmissenes Geld.

@Steffi: ist die Nessi schon begegnet? Die Szene fand ich irgendwie witzig.  :zwinker:

Xandi
Titel: Re:Steffis kleines Gabaldon Projekt
Beitrag von: Steffi am 14. Juli 2012, 18:23:54
Huhu!

Xandi - das mit Nessi ist schon glaube ich 200 Seiten her. Die Szene mag ich auch sehr gerne. Ich finde auch diese Geschichte schön, wieso das Loch in der Mitte nicht zufriert.

Mir gefällt der Re-Read einfach unglaublich gut - ich glaube besser als letztes Mal. Ich hab keinen Schimmer woran das liegt, aber es ist so.

Und Xandi... das sich der Lesegeschmack verändert ist absolut normal. Ich mag auch viele Dinge nicht mehr, die ich früher mochte. Natürlich gibt es Ausnahmen. Es gibt so Dinge, die ich immer wieder lesen kann (DG, Thraxas Romane von Martin Scott, Hobbit, Astrid Lindgren, etc. etc.) Aber man entwickelt sich ja auch weiter. Ich konnte z.B. mit "Die Säulen der Erde" nichts anfangen. Hätte ich es damals bei Erscheinen gelesen, wäre ich wahrscheinlich genauso hin und weg gewesen, wie alle anderen, aber als ich es vor zwei Jahren gelesen habe, habe ich es nach 200 Seiten abgebrochen, einfach weil es mittlerweile doch bessere Dinge gibt (Gablé, etc.).

Liebe Grüße,
Steffi
Titel: Re:Steffis kleines Gabaldon Projekt
Beitrag von: Xandi am 15. Juli 2012, 13:07:42
Hallo!

Stimmt schon, daß sich der Geschmack verändert. Ich hab damals mit Thriller und Krimis angefangen, dann auf Histos gewechselt und dann
kamen die Frauen-Unterhaltungs-Romane, wie Gier usw.
Mit allen Genres kann ich nicht mehr so wirklich was anfangen.

Aber bei DG war ich schon der Meinung, daß das was Ewiges ist. Immerhin sind ihre Romane so vielschichtig und gingen mir schon sehr ans Herz und unter die Haut.
Hab ich mich halt geirrt. Macht auch nichts.
Es ist ja nicht so, daß ich dadurch lesetechnisch in der Luft hänge. Hab doch sooo viele andere Autoren, die mir gute Lektüre liefern und bieten.  :->

Viel Spaß weiterhin

Xandi
Titel: Re:Steffis kleines Gabaldon Projekt
Beitrag von: Steffi am 17. Juli 2012, 22:02:46
Seufz... noch 100 Seiten und "Feuer und Stein" ist vorbei... Randall hat Claire gerade aus Wentworth geschmissen und sie sieht sich den Wölfen gegenüber. Ich habe also nur noch die Flucht und die Zeit in der Abtei vor mir.

Die Zeit in Lallybroch war natürlich ein Highlight. Jamies kratzbürstige Schwester Jenni, die Geburt ihrer Tochter und so weiter.

Ich freu mich jetzt schon total auf "Die geliehene Zeit".

Titel: Re:Steffis kleines Gabaldon Projekt
Beitrag von: Steffi am 18. Juli 2012, 16:29:21
Jamie ist gerade aus dem Wentworth Gefängnis entkommen. Meine zwei Lieblingsszenen:

"Hör endlich auf, hier den Helden zu spielen!" schrie ich Jamie an. "Wir wissen alle, was du durchgemacht hast. ..... Was glaubst Du eigentlich, wer du bist, John Wayne vielleicht?"

 :wieher:

und

Er nachm den Lederstreifen wieder in den Mund, biß grimmig die  Zähne zusammen und begann langsam und bedächtig zu schielen. Er sah aus wie ein vertrottelter Tiger, und ich brach in ein fast hysterisches Lachen aus.

Ich stelle mir das gerade bildlich vor: Jamie übersät mit Striemen, einer demolierten Hand, dem Stück Leder im Mund und dann diesem schielenden Blick. Eigentlich ist die Szene total bedrückend und schrecklich, aber ich musste ob des Tigers trotzdem lachen!
Titel: Re:Steffis kleines Gabaldon Projekt
Beitrag von: Steffi am 18. Juli 2012, 20:09:51
und fertig....  :heul:

und direkt "Die geliehene Zeit" auf den Kindle geladen! Weiter geht's!  :liebe:
Titel: Re:Steffis kleines Gabaldon Projekt
Beitrag von: Steffi am 18. Juli 2012, 23:40:28
Hallo Ihr Lieben!

Da fällt mir gerade ein, wie war das eigentlich bei Euch, als ihr damals Band 2 angefangen habt und Euch plötzlich 20 Jahre später und dazu wieder in der Gegenwart befunden habt? War das ein Schock für Euch? Dachtet ihr, ihr hättet einen Band übersprungen? Ich kann mich vage erinnern, dass ich einfach gelesen habe, ohne mir was dabei zu denken (ich war jung und wusste es nicht besser und im Club-Katalog stand eindeutig Teil 2  :->).

Als ich gerade das Buch angefangen habe, kam es mir schon merkwürdig vor, zumal ich Band 1 zwei Stunden vorher beendet hatte. Claire in einem weißen Leinenanzug... es ist so unwirklich... so irgendwie falsch. Ich finde ja diesesn Kniff, den Gabaldon da benutzt, faszinierend, weil man ja nun partout wissen will, wieso sie nun wieder in der Gegenwart ist und was passiert ist. Und das erfährt man ja alles erst nach und nach.

Liebe Grüße,
Steffi
Titel: Re:Steffis kleines Gabaldon Projekt
Beitrag von: Esmeralda am 19. Juli 2012, 09:18:38
Als ich gerade das Buch angefangen habe, kam es mir schon merkwürdig vor, zumal ich Band 1 zwei Stunden vorher beendet hatte. Claire in einem weißen Leinenanzug... es ist so unwirklich... so irgendwie falsch. Ich finde ja diesesn Kniff, den Gabaldon da benutzt, faszinierend, weil man ja nun partout wissen will, wieso sie nun wieder in der Gegenwart ist und was passiert ist. Und das erfährt man ja alles erst nach und nach.

Bei mir ist es ja noch nicht so lange her, dass ich Band 2 gelesen habe (2,5 Jahre) - aber ich kann mich noch dran erinnern, dass ich ganz schön verwirrt war und es mir üüüüüberhaupt nicht gefallen hat, dass da auf einmal eine Lücke von 20 Jahren sein soll....  :meckern:  :->
Aber im Grunde genommen ist es wirklich ein geschickter Schachzug von DG... und ich habe "Die geliehene Zeit" auch geliebt... - und Rotz und Wasser geheult als Claire zurück durch die Steine musste und Jamie mit dem Bewußtsein des sicheren Todes zurückblieb...  :heul:

Hachja,... - wenn ich das hier so schreibe kann ich es kaum erwarten, dass es Anfang 2013 wird und ich mit dem Re-Read beginne... *seufz*  :liebe:

LG
Sandra
Titel: Re:Steffis kleines Gabaldon Projekt
Beitrag von: Paula am 19. Juli 2012, 12:20:13
Da fällt mir gerade ein, wie war das eigentlich bei Euch, als ihr damals Band 2 angefangen habt und Euch plötzlich 20 Jahre später und dazu wieder in der Gegenwart befunden habt?

Hallo Steffi,

ich erinnere mich noch ganz genau daran.  :-> Voller Vorfreude habe ich angefangen zu lesen und war ziemlich irritiert, weil Claire sich auf einmal wieder in der Gegenwart befand. Mein erster Gedanke war tatsächlich, dass ich einen Teil ausgelassen hätte. Ich habe sofort aufgehört zu lesen und mich über meine vermeintliche Dummheit geärgert. Selbst als ich festgestellt hatte, dass es sich tatsächlich um Band 2 handelt, war ich noch misstrauisch. Aber schließlich siegte dann doch die Neugier. Ich wollte unbedingt wissen, wie es weitergeht und aus welchem Grund Claire wieder „in ihrer eigenen Zeit“ gelandet ist. Da hat DG ganze Arbeit geleistet. :zwinker:

LG
Paula
Titel: Re:Steffis kleines Gabaldon Projekt
Beitrag von: Christiane am 19. Juli 2012, 13:02:50
Hallo Steffi,

das kann ich Dir auch noch ganz genau sagen. Als ich Band 2 anfing war ich erstmal total verwirrt und dann genervt - ich wollte doch nichts über die Gegenwart lesen, sondern wissen, wie es in der Vergangenheit dann weitergegangen ist! Und die Claire der Gegenwart benahm sich so 'unvertraut', so fremd. Und ihr Verhältnis zu zu ihrem Mann war so doof. Den hatte ich am Anfang von Band 1 eigentlich sehr nett gefunden und hier kam er mir teilweise erstmal ganz schön doof vor. Also alles nicht sooo toll.
Und diese Iritation hatte ich auch bei jedem ReRead wieder aufs Neue, obwohl ich nun ja weiß was kommt. Trotzdem find ich dann doch immer, dass dieser Teil des Buches sehr gut geschrieben ist und auf jeden Fall dort hingehören.
Und wenn man dann wieder in der Vergangenheit ankommt ist es um so schöner  :->.

LG, Christiane
Titel: Re:Steffis kleines Gabaldon Projekt
Beitrag von: Steffi am 26. Juli 2012, 01:02:25
Hallo Ihr Lieben!

Danke für Eure Eindrücke. Lag am Wochenende mit einer fiesen Grippe im Bett und kämpfe noch mit den Nachwehen (mein berühmter Husten...Schnuppen und das bei 30 Grad), weswegen ich noch nicht zum Posten gekommen bin.

Leider bin ich auch nicht so zum Lesen gekommen, wie ich wollte. Als ich Fieber hatte, habe ich nur geschlafen. Aber gestern und heute bin ich ein gutes Stück weitergekommen und bin gerade überrascht, wie wenig ich noch von der Handlung in Frankreich weiß.

Notiert habe ich mir zwei Stellen. Einmal gibt es da eine Szene, wo Claire einschläft und von Frank in einer Vorlesung träumt. Da sagt er: "Man neigt dazu sich auf das zu konzentrieren, was man für wichtig hält, und oft genug wird es  der Öffentlichkeit ein wenig geschont präsentiert."

Das ist ein schöner Satz, den man so auch auf Gabaldon übertragen kann. Sie beschreibt viel alltägliche Dinge und nicht nur die großen besonderen Sachen, weswegen ich mich so stark in die damalige Zeit hineinversetzt fühle und was sie auch von vielen Autoren unterscheidet. Ich habe bei keiner anderen Autorin historischer Romane so das Gefühl mittendrin zu sein. Auch nicht bei Rebecca Gablé.

Als witzige Szene, ist mit die Enthaarungs-Szene in Erinnerung geblieben. Claire kommt von einer ihrer französischen Freundinnen wieder und hat sich die Achseln und die Beine enthaart. Erstmal total witzig, wie bescheuert Jamie das findet. Heutzutage könnte man bei den meisten Männern mit Achselhaaren keinen Start mehr machen. Bemerkenswert aber mal wieder Claires Ausdrucksweise: Dann zieht man das Wachs ab und fertig ist die Laube!  :wieher:

Jamie fragt natürlich mal wieder, was sie denn für eine Laube meint. Diese sprachlichen Differenzen gibt es ja nur sehr selten, was ich gut finde, weil wenn sich das häufen würde, wäre es irgendwie gezwungen und nervig. Aber es passiert nur alle paar hundert Seiten mal und da finde ich es immer verdammt komisch.

Liebe Grüße,
Steffi
Titel: Re:Steffis kleines Gabaldon Projekt
Beitrag von: Christiane am 26. Juli 2012, 01:42:27
Liebe Steffi!

Danke für Eure Eindrücke. Lag am Wochenende mit einer fiesen Grippe im Bett und kämpfe noch mit den Nachwehen (mein berühmter Husten...Schnuppen und das bei 30 Grad), weswegen ich noch nicht zum Posten gekommen bin.
Ich hoffe, Du hast Dich ordentlich gesund geschlafen?! Und wünsch Dir weiter gute Besserung, falls sich die Grippe noch als hartnäckig erweist...


Das ist ein schöner Satz, den man so auch auf Gabaldon übertragen kann. Sie beschreibt viel alltägliche Dinge und nicht nur die großen besonderen Sachen, weswegen ich mich so stark in die damalige Zeit hineinversetzt fühle und was sie auch von vielen Autoren unterscheidet. Ich habe bei keiner anderen Autorin historischer Romane so das Gefühl mittendrin zu sein. Auch nicht bei Rebecca Gablé.
Ja, das geht mir genau so! Diese kleinen Dinge am Rande schaffen einfach eine so 'authentische' Atmosphäre (auch wenn ich diesen Ausdruck nicht so mag, weil er viel zu oft in aller Munde ist).

Als witzige Szene, ist mit die Enthaarungs-Szene in Erinnerung geblieben. Claire kommt von einer ihrer französischen Freundinnen wieder und hat sich die Achseln und die Beine enthaart. Erstmal total witzig, wie bescheuert Jamie das findet. Heutzutage könnte man bei den meisten Männern mit Achselhaaren keinen Start mehr machen. Bemerkenswert aber mal wieder Claires Ausdrucksweise: Dann zieht man das Wachs ab und fertig ist die Laube!  :wieher:
So gesehen schon witzig - aber bei dem Thema geht immer die 'alte Emanze' mit mir durch und ich finde, die Kerle dürfen sich erst beschweren, wenn sie sich mindestens Bart- und Beinhaare mit Wachs rausreißen  :fechten:  :meckern:.

Jamie fragt natürlich mal wieder, was sie denn für eine Laube meint. Diese sprachlichen Differenzen gibt es ja nur sehr selten, was ich gut finde, weil wenn sich das häufen würde, wäre es irgendwie gezwungen und nervig. Aber es passiert nur alle paar hundert Seiten mal und da finde ich es immer verdammt komisch.
Auch da stimm ich Dir völlig zu. DG hat ein tolles Gespür dafür, solche Stilmittel nicht zu oft anzuwenden und so den Witz immer frisch zu halten.

Liebe Grüße,
Christiane
Titel: Re:Steffis kleines Gabaldon Projekt
Beitrag von: Xandi am 27. Juli 2012, 12:55:03
Hallo

da fällt mir ein Zitat von DER KATZE ein:
"Die moderne Frau von heute trägt keinen Pelz mehr. Weder als Mantel noch untenrum."

 :zwinker: find ich genial.

Xandi
Titel: Re:Steffis kleines Gabaldon Projekt
Beitrag von: Christiane am 28. Juli 2012, 14:11:43
  :-)  :doof:

 Ist ja schon spannend, dass ausgerechnet eine Katze verkündet, sie trüge keinen Pelz. Die sehen doch nackisch ziemlich :kotz: aus  :->.

LG, Christiane
Titel: Re:Steffis kleines Gabaldon Projekt
Beitrag von: Xandi am 02. August 2012, 11:35:25
Hihi!

Stimmt Christiane! Die Nacktkatzen sind wirklich kein schöner Anblick.  :flirt:

Xandi
Titel: Re:Steffis kleines Gabaldon Projekt
Beitrag von: Steffi am 16. August 2012, 21:58:25
Hallo Ihr Lieben!

Bin leider momentan total im Stress. Wir schließen nächste Woche unsere Filiale und bei uns ist absoluter Ausnahmezustand. Nun ja, ich hab dann erstmal zwei Wochen Urlaub (während des Umbaus).

Aber gestern abend habe ich endlich ein gutes Stück weitergelesen. Mittlerweile sind Claire und Jamie wieder in Schottland und ich muss sagen, ich habe wirklich extrem viel von der Frankreich Zeit vergessen gehabt. Und obwohl ich vieles gut fand, bin ich schon ein bisschen froh, dass es vorbei ist. Es tut mir leid, ich kann mit Frankreich einfach nix anfangen und dieses Intrigengetöse... das passt einfach nicht zu den Beiden.

Total vergessen hatte ich die plastische Beschreibung der Fehlgeburt. Also nicht die Geburt als solches, sondern den Moment, wo Claire Jamie bei dem Duell aufsucht und sich dort die Plazenta ablöst. Das war irgendwie gruselig. Ich hätte beinahe geguckt, ob ich einen Blutsturz oder so was habe, so nah fühlte sich das an.

Ich fand die Auszeit zwischen den Beiden danach gut, weil es der ganzen Sache und ihrer Liebe sehr viel Glaubwürdigkeit verliehen hat. Ich hätte Jamie das auch nicht einfach so verziehen, fand aber dann die Szene zwischen Claire und Fergus, wo sie erfährt, was wirklich passiert ist, schon beängstigend. Ich glaube in dem Moment, hätte ich es auch verziehen.

Und nun bin ich gespannt, wie es weitergeht. Ich hab glaube ich ab Band 2 der Saga irgendwie Alzheimer. Ich weiß überhaupt nicht mehr, wieso dieser Aufstand jetzt doch los bricht. In Frankfreich sah es ja so aus, als würde der gute Charles keine Gönner mehr haben.

Liebe Grüße,
Steffi
Titel: Re:Steffis kleines Gabaldon Projekt
Beitrag von: Kathrin am 17. August 2012, 07:33:31
Stimmt Christiane! Die Nacktkatzen sind wirklich kein schöner Anblick.  :flirt:
Nein, meine Katzen sind das auch nicht - nicht vom aussehen her, aber sie sollen charakterlich einfach nur umwerfend sein...
Titel: Re: Steffis kleines Gabaldon Projekt
Beitrag von: Steffi am 04. November 2012, 19:05:49
Hallo Ihr Lieben!

Mein Kindle lag die letzten Wochen etwas brach, deswegen habe ich "Die geliehene Zeit" noch nicht beendet. Gestern wollte ich mal weiterlesen (habe nur noch ca. 150 Seiten - der Aufstand ist im vollen gange), und da ist doch tatsächlich der Kindle leer.  :gr:

Es ist wirklich erstaunlich, wie viel ich vergessen habe und wie sehr ich den zweiten Band, wo es nun wieder in Schottland spielt, genieße.

Da ich diese Woche noch krank geschrieben bin und ich so langsam aus dem Modus "nur schlafen" erwache, komme ich vielleicht endlich mal ein gutes Stück weiter - sprich zu Band 3.

Liebe Grüße,
Steffi
Titel: Re: Steffis kleines Gabaldon Projekt
Beitrag von: Vanessa am 08. November 2012, 18:27:41
Hallo zusammen!

Ich muß schon sagen, ich bin beeindruckt. Ich habe auch mal eine Weile über einen Re-Read nachgedacht, es aber nie wirklich in Angriff genommen. Aus zweierlei Gründen:
a) ich kann einfach keine Serie am Stück lesen. Geht nicht. Egal wie fesselnd die Geschichte auch sein mag, wie toll die Charaktere, irgendwann langweilen sie mich. Sowohl die Geschichte als auch die Protagonisten. Kein guter Ausgangspunkt für so ein Mammutwerk wie die Highland Saga.
b) ich gehöre zu den Lesern, die sowohl von Brianna als auch von Roger abgeschreckt sind. Gerade von Roger. Brianna finde ich noch ganz interessant, aber Roger ist für mich einfach kein Mann  :rotwerd:.

Ich habe irgendwo mittendrin im 5. Band aufgehört zu lesen. Roger war dran schuld. Ich kann ihm nichts abgewinnen, und egal wie dick dieser Schmöker auch sein mag - er hat nicht genug Platz für ihn und mich.
Band 6 steht seit seinem ET ungelesen im Schrank. Und Band 7 habe ich tatsächlich nur noch gekauft, damit die Serie (irgendwann mal) komplett im Schrank steht.

Das Dilemma: Ich finde die Art, wie Diana erzählt, wirklich angenehm. Mich stören die Beschreibungen von den alltäglichen Szenen nicht, ich finde sie "heimelig". Und auch die vielen Figuren schrecken mich nicht, auch wenn ich vermutlich nicht mal mehr 10 namentlich benennen könnte. Um das alles zu behalten, ist es definitiv zu umfangreich.

Dir wünsche ich jedenfalls weiterhin ganz viel Spaß, Steffi! Werde schnell wieder gesund.
Titel: Re: Steffis kleines Gabaldon Projekt
Beitrag von: Steffi am 08. November 2012, 19:57:02
Hallo Vanessa!

Ich lese ja auch nicht am Stück, sondern lese zwischendurch was anderes oder eben parallel. An "Die geliehene Zeit" lese ich jetzt auch schon länger, aber eben stetig.  :->

Wenn man natürlich einige Figuren nicht mag, ist es blöd - bisher ist mir das glücklicherweise hier noch nicht passiert. Könnte aber in Band 5,6 oder 7 noch passieren! *G*

Liebe Grüße,
Steffi
Titel: Re: Steffis kleines Gabaldon Projekt
Beitrag von: Xandi am 09. November 2012, 18:50:25
Hallo

@Vanessa: Juhu, endlich eine, die Roger und Briana auch nicht mag!!!!    :bang:

Xandi
Titel: Re: Steffis kleines Gabaldon Projekt
Beitrag von: uschi am 12. November 2012, 22:11:23
Hallo zusammen,

dann will ich mich auch mal outen, ich habe nämlich den Sommer über alle Gabaldon-Bände nochmals gelesen, bis auf Echo der Hoffnung, das lag Jahre ungelesen hier rum. Ich musste feststellen, dass ich das meiste längst vergessen hatte. Die Abstände zwischen den Bänden ist einfach viel zu lang, hintereinander gelesen ist viel besser (ich hatte auch zwischendrin  immer mal ein anderes Buch eingeschoben).

Ich kann mich noch dunkel erinnern, dass mich seinerzeit bei "Ein Hauch von Schnee und Asche" Brianna ziemlich genervt hatte, das mit Milch bekleckerte Mieder war mir irgendwann zu viel. Diesmal hat es mich aber komischerweise nicht weiter gestört. Jetzt hoffe ich nur, dass zumindest nächstes Jahr der 8. Band kommt, solange ich noch alles frisch in Erinnerung habe.  :->

LG Uschi
Titel: Re: Steffis kleines Gabaldon Projekt
Beitrag von: Steffi am 22. November 2012, 13:49:57
Claire ist gerade durch die Steine in die Gegenwart gegangen....  :heul:
Titel: Re: Steffis kleines Gabaldon Projekt
Beitrag von: Christiane am 22. November 2012, 14:05:21
 :trost:
Titel: Re: Steffis kleines Gabaldon Projekt
Beitrag von: Xandi am 22. November 2012, 14:57:49
 :heul:  :tempo:
Titel: Re: Steffis kleines Gabaldon Projekt
Beitrag von: Vanessa am 22. November 2012, 16:49:12
Sie kommt ja wieder  :trost:
Titel: Re: Steffis kleines Gabaldon Projekt
Beitrag von: Xandi am 23. November 2012, 13:02:21
Hallo

Echt?  :doofbin:   

 :-> Na, weiß ich eh, aber trotzdem

Xandi
Titel: Re: Steffis kleines Gabaldon Projekt
Beitrag von: Steffi am 26. November 2012, 21:47:27
Hallo Ihr Lieben!

Mittlerweile habe ich "Ferne Ufer" begonnen und habe ca. 150 Seiten. Ich finde es sehr clever, wie Gabaldon die Perspektiven wechselt und auch zwei Geschichten parallel erzählt.

Erstmal natürlich Claires, Briannas und Roger Suche nach Jamie. Ich hatte auch ganz vergessen wie gruselig die Szene mit Geillis Duncan und ihrer Reise durch die Zeit ist. Die hat ja ihren Mann geopfert....  :wah:

Dann widerum Jamies Leben nach Culloden. Ich finde es sehr schön, auch mal ein paar Seiten aus seiner Sicht erzählt zu bekommen.

Band 3 war ja von jeher mein Lieblingsband (naja... von den vieren, die ich gelesen habe  :rotwerd:). Bin gespannt, ob das immer noch so sein wird.

Liebe Grüße,
Steffi
Titel: Re: Steffis kleines Gabaldon Projekt
Beitrag von: Christiane am 27. November 2012, 00:26:47
Ach, schön, dass Du mich mal wieder an diesen tollen Band erinnerst! Das Buch hab ich in weiten Teilen auch mit großer Begeisterung gelesen. Ich wünsch Dir noch viel Spaß damit!
Titel: Re: Steffis kleines Gabaldon Projekt
Beitrag von: Xandi am 27. November 2012, 15:08:26
Hallo Steffi

ja der dritte Band hat mir auch sehr gefallen.  Aber dan gings eigentlich nur mehr bergab. Meiner Meinung nach.
Und findest du nicht, daß manchen Männer gerne geopfert werden dürften???   hihihihi  :teufel:
(nix für Ungut  :->)

Xandi
Titel: Re: Steffis kleines Gabaldon Projekt
Beitrag von: Steffi am 01. Dezember 2012, 15:20:08
Jamie ist gerade in Ohnmacht gefallen und heult sich über Briannas Kinderfotos die Augen aus. Ich glaub, ich muss diese Szenen jetzt noch mal lesen!  :tempo:  :rollen:  :schmacht:  :meditate1:
Titel: Re: Steffis kleines Gabaldon Projekt
Beitrag von: Christiane am 01. Dezember 2012, 18:53:32
Oh je, da besorg Dir aber erst noch eine Großpackung Tempos....

 :tempo:  :heul: :tempo: :heul: :tempo:

Mitfühlende  Grüße,
Christiane
Titel: Re: Steffis kleines Gabaldon Projekt
Beitrag von: Marja am 02. Dezember 2012, 22:40:18
Oh ja, die Szene ist so toll!  :schmacht:

Ich plane auch schon das ganze Jahr ein Re-Read (damit "Echo der Hoffnung" endlich mal gelesen wird, das war ein Weihnachtsgeschenk 2010  :rotwerd:).  Aber ich bin schon 3x in Band 2 hängengeblieben. Aber mal schauen, jetzt fängt der Urlaub an, Zeit für den 4. Anlauf.

LG,
Eva
Titel: Re: Steffis kleines Gabaldon Projekt
Beitrag von: Steffi am 17. Juli 2014, 22:27:10
Hallo Ihr Lieben!

Poah! Das ist jetzt auch schon wieder 1 1/2 Jahre her, dass ich in Band 3 stecken geblieben bin (scheiß Weihnachtsgeschäft). Momentan re-reade ich wieder (ich gebe nicht auf!!), weil ich echt super heiß auf die TV-Serie bin.

Ich bin gerade im letzten Viertel von "Die geliehene Zeit" (ja, ich habe WIEDER ganz von vorne angefangen und "Feuer und Stein" gelesen und zwar innerhalb einer Woche) und dann wieder bei "Ferne Ufer", wo ich das letzte Mal abgebrochen habe. Und dann werde ich mal diesen Thread hier wieder hochholen.  :->

Liebe Grüße,
Steffi
Titel: Re: Steffis kleines Gabaldon Projekt
Beitrag von: Christiane am 18. Juli 2014, 00:48:11
Hey Steffi,

na immerhin ist diesmal das Weihnachtsgeschäft noch ein bisschen hin  :-). So langsam find ich es echt lustig - zum wievielten mal liest Du jetzt eigentlich die ersten Bücher? Vielleicht solltest Du irgendwann mal ganz unkonventionell von hinten anfangen???  :elch:

Liebe Grüße,
Christiane
Titel: Re: Steffis kleines Gabaldon Projekt
Beitrag von: Steffi am 18. Juli 2014, 22:42:19
Hallo Christiane!

"Feuer und Stein" habe ich sicherlich schon sechs oder sieben mal gelesen. "Die geliehene Zeit" glaube ich vier mal und dabei mag ich den Frankreich-Part eigentlich nicht so gerne. Nicht wegen der Story, aber ich hab es einfach nicht so mit den Franzosen.

Aber wie Du so schön sagtest, Weihnachten ist ja noch was hin, also schaffe ich die 10tausend Seiten vielleicht diesmal!  :->

Liebe Grüße,
Steffi
Titel: Re: Steffis kleines Gabaldon Projekt
Beitrag von: Marja am 31. Juli 2014, 21:15:41
Hallo Steffi,

bei mir läuft gerade das gleiche Projekt, nur dass ich schon 3 x bei "Die geliehene Zeit" rausgeflogen bin. Wenn ich nur schon über den Frankreich - Teil hinweg wäre. Aber nein, hab natürlich wieder bei "Feuer und Stein" angefangen und krebse so bei Seite 200 rum. So wird das ja nie was mit Band 8. Schon weil Band 7 hier noch ungelesen steht.  :rotwerd:

LG,
Eva
Titel: Re: Steffis kleines Gabaldon Projekt
Beitrag von: Steffi am 31. Juli 2014, 22:19:39
Huhu Eva!

Ich bin nun bei "Ferne Ufer" - allerdings erst eiin paar Seiten. Freue mich auf das Wochenende!

Herr im Himmel... die Abschiedsszene in "Die geliehene Zeit"... man weiß es und man braucht trotzdem ein Taschentuch...

Liebe Grüße,
Steffi
Titel: Re: Steffis kleines Gabaldon Projekt
Beitrag von: Steffi am 22. August 2014, 16:27:11
Hallo Ihr Lieben!

Mitterweile habe ich ca. 60% des dritten Bandes gelesen. Ich nähere mich also dem magischen vierten Band, den ich erst einmal gelesen habe und dann sozusagen dem Status Quo... Band 5,6,7,8 - alle ungelesen.

Der dritte Band ist ja für mich voller schöner Momente. Wie Claire Jamie in der Druckerei zum ersten Mal wiedersieht und er wie ein Baum in Ohnmacht fällt. Wie er Briannas Fotos anschaut und darüber die Fassung verliert.  Die Annäherungen in Lallybroch, nachdem Laoghaire aufgetaucht ist und sie Jamie fast erschossen hätte. So viele kleine schöne Gespräche, Gedanken. Eigentlich passiert da inhaltlich ja gar nicht soooo viel. Aber es ist so viel Stimmung und Leben darin. Es ist, als könnte ich die Schafe blöken hören, das gebackene Brot riechen und Jamies warme Haut spüren, wenn Claire seine Narben nachzeichnet.

Ich bin grad an der Stille, wo Claire und Jamie Lallybroch verlassen, weil sie dem Skandal mit Laoghaire aus dem Weg gehen wollen. Ich lese die Bücher auf meinem ebookreader, was gerade in den letzten Tag zu einer erhöhten Lesezeit geführt hat. Nachts ohne Licht zu lesen,  ohne das einem die Arme schwer werden, da gehen schon mal 2 Stunden ins Land, ohne, dass man es merkt!  :->

Liebe Grüße,
Steffi
Titel: Re: Steffis kleines Gabaldon Projekt
Beitrag von: Christiane am 22. August 2014, 21:08:44
Hey Steffi,

beim Lesen Deines Posts krieg ich gleich Lust, dies Buch auch nochmal zu lesen - hast recht: da sind ganz viele tolle Momente drin! Ich finde ja ohnehin, dass das eine Stärke von DG ist: mit solch kleinen Szenen eine Stimmung zu erzeugen und das Buch lebendig werden zu lassen, auch wenn gerade nicht 'der Bär tobt', wenn die Geschichte garnicht so sehr voran kommt.

Das hat mir auch am 'flammenden Kreuz' so gut gefallen. Da wird ja am Beginn x Seiten lang von diesem großen Treffen erzählt. Da geht es auch nicht wirklich voran, es sind nur ein oder zwei Tage, die beschrieben werden. Aber was da an Stimmung drinsteckt, an zwischenmenschlichen Entwicklungen,... das fand ich einfach klasse. (Außerdem hatte ich danach dann auch alle Personen wieder auf dem Schirm, die ich in der langen Wartezeit auf den Band vergessen hatte  :-)).
Ich wünsch Dir weiter viel Spaß und genug Lesezeit für Dein Projekt.

LG, Christiane
Titel: Re: Steffis kleines Gabaldon Projekt
Beitrag von: Steffi am 25. August 2014, 15:16:29
Hallo Ihr Lieben!

Ich hatte ganz vergessen, wie witzig der Chinese ist. "Ehrenwerte erste Ehefrau", "stinkende Hure". Gerade hatte ich die Szene auf dem Schiff, wo Jamie sich seit Tagen übergibt und der Chinese plötzlich meint: "Ich habe chinesische Medizin. Gut für Erbrechen, Magen, Kopf, macht alles friedlich und heiter."  :-> Ich könnt mich beömmeln. Auch wie er dem Einarmigen auf den Stumpf spuckt, damit der Arm in der Geisterwelt nicht wiederkommt (damit die Phantomschmerzen aufhören). Köstlich!

Ich hatte übrigens total verdrängt, wieso Claire und Jamie nach Jamaika reisen. Also das der junge Ian entführt wird, als er zur Seehund-Insel schwimmt, um etwas von dem Schatz zu holen. Nun ja, ist ja auch schon 15 Jahre her...

Bei "Der Ruf der Trommel" wird es wahrscheinlich wie ein komplett neues Buch werden. Ich erinnere mich an nichts mehr. Nur noch an diesen neuen Fiesling Bonnet (?) und schemenhaft an die erste Begegnung zwischen Brianna und Jamie. Hach, ich freu mich drauf.

Liebe Grüße,
Steffi... gestern wieder bis 5 Uhr gelesen.... schnauf!
Titel: Re: Steffis kleines Gabaldon Projekt
Beitrag von: Christiane am 25. August 2014, 17:25:47
Ey Steffi, Du ... Lump (oder so  :zwinker:) , Du hast mich infiziert. Seit gestern abend steckt meine Nase in 'FuS'. Viel Zeit zum Lesen hab ich zwar derzeit nicht, aber egal - einfach ein schönes Wiedersehen.
Noch dazu ist mir heute 'ESVVUL' ins Haus 'geflattert' und da muss ich ja nun erstmal wieder mit allem heimisch werden, damit ich das dann auch demnächst lesen kann...

:winken: Christiane
Titel: Re: Steffis kleines Gabaldon Projekt
Beitrag von: Steffi am 25. August 2014, 18:31:08
Ich hab doch gar nix gemacht!  :->  :meditate1:
Titel: Re: Steffis kleines Gabaldon Projekt
Beitrag von: Steffi am 27. August 2014, 14:06:28
Hallo Ihr Lieben!

Es ist doch merkwürdig, an was man sich nach Jahren noch erinnert und an was nicht. Das wichtige Detail, das Ian in die Südsee entführt wird, hatte ich vergessen. Das Claire von der Purpose flieht (dem Schiff mit Typhus) und sich dann in einem Mangrovendickicht wiederfindet und einem merkwürdigen Priester begegnet, schon. Obwoh letzteres für die Handlung eigentlich nicht wichtig ist. Jetzt findet sie am Strand die Artemis, auf dem Fergus, Marsali und Jamie sind und erfährt, dass Jamie bei ihr sein sollte und auch das war mir total entfallen - also, dass er die ganzen Wochen versteckt auf der Purpse gehaust hat. Auch das John Grey der geheimnsivolle Gouverneur von Jamaika ist, der auf der Purpose mitreist.

Gehirne sind doch merkwürdig. Also zumindest meins!  :->

Liebe Grüße,
Steffi
Titel: Re: Steffis kleines Gabaldon Projekt
Beitrag von: Christiane am 27. August 2014, 14:10:36
Hallo Steffi,

also ich behalten zum Teil andere Dinge als Du. Aber die Verteilung - will sagen, dass ich zum Teil wichtige Dinge für die Handlung vergesse und nebensächlichen Kram behalte - das ist bei mir ganz genauso  :-).

LG,
Christiane
Titel: Re: Steffis kleines Gabaldon Projekt
Beitrag von: Steffi am 27. August 2014, 16:45:16
Dazu sag ich nur:

(http://ecx.images-amazon.com/images/I/71LWh03Qi6L._SL1500_.jpg)
Titel: Re: Steffis kleines Gabaldon Projekt
Beitrag von: Steffi am 27. August 2014, 16:46:46
ooops... Bild ist ein bisschen groß!  :elch:
Titel: Re: Steffis kleines Gabaldon Projekt
Beitrag von: Steffi am 29. August 2014, 18:06:02
Herr im Himmel... mein Gedächtnis ist ein Sieb. Mrs. Abernathy auf Jamaika hat sich gerade als Geillis Duncan enptuppt.  :umfall:
Titel: Re: Steffis kleines Gabaldon Projekt
Beitrag von: Christiane am 30. August 2014, 23:04:27
DAS hätt ich wieder gewußt  :->.

Steffi, bei Deiner nächsten Lücke schreib es doch als Rätselfrage hier rein - und ich guck dann ob ich das noch weiß. Und schon haben wir ein neues Spiel  :spring:

LG,
Christiane
Titel: Re: Steffis kleines Gabaldon Projekt
Beitrag von: Steffi am 31. August 2014, 13:31:46
Das mach ich!  :->

So, ich bin fertig mit "Ferne Ufer". Am Schluss war da noch eine meiner Lieblingsstellen, wo Claire über Board geht und sich das Bein bricht und Jamie zu ihr verzweifelt sagt (während sie in Ohnmacht fällt): "Wenn Du jetzt vor meinen Augen stirbst, bringe ich dich um".  :schmacht:

Und nun "Der Ruf der Trommeln", an das ich nur noch rudimentäre Erinnerungen habe. Ich weiß halt noch, dass Brianna in die Vergangenheit geht, weil sie gelesen hat, dass ihre Eltern bei einem Brand umkommen. Ich weiß noch, dass es einen neuen Bösewicht gibt. Und ich weiß noch wie Fraser's Ridge aussieht. Und das Ian zu den Indianern geht.

Aber ansonsten.. keinen Schimmer.

Liebe Grüße,
Steffi
Titel: Re: Steffis kleines Gabaldon Projekt
Beitrag von: Christiane am 31. August 2014, 14:12:47
Und ich bin gerade in FuS da wo Geillis und Claire als Hexen festgesetzt werden - auch spannend  :wah:.

Bin dann mal gespannt auf Deine Rätsel aus RdT...

Liebe Grüße,
Christiane
Titel: Re: Steffis kleines Gabaldon Projekt
Beitrag von: Dante am 01. September 2014, 22:37:42
Hallo Ihr Lieben,
kurz reingerufen: ich hab doch tatsächlich mit dem aktuellen Band angefangen und musste gleich bei der ersten Seite feststellen: "Wer ist tot? Häh? Seit wann ist   d e r    tot? Und wieso sind   d i e   beiden jetzt verheiratet? Häh? Lag ich im Delirium?"
Was ich eigentlich sagen will (und wahrscheinlich auch nicht laut sagen dürfte): Ich hatte schon seit Band 4 keine solche Leselust mehr auf den ersten Seiten. Aber bei meinem Schneckentempo (2 Seiten pro Tag maximal - mehr Zeit ist nicht drin) kann ich locker noch mitdiskutieren, wenn ihr bei Band 8 angekommen seid.

Lieben Gruß
Susanne

Titel: Re: Steffis kleines Gabaldon Projekt
Beitrag von: Christiane am 03. September 2014, 16:58:42
Hallo Susanne,

das macht mir ja richtig Lust auf den neuen Band. Aber ich bin gerade erst am Anfang des zweiten Bandes angelangt - es wird also noch dauern bis ich im 8. ankomme  :-).
Das einzig Gute ist: meine Familie ist gerade für 5 Tage bei einer Outdoor-Sportfreizeit unterwegs und ich hab viel mehr Lesezeit als sonst. Ich lass Haushalt Haushalt sein, Kochen beschränkt sich auf ein paar Bratkartoffeln oder ein Spiegelei und außer Hunde versorgen, im Garten schaffen und Lesen mach ich gerade sehr wenig - Feeeeerien!!!

Liebe Grüße,
Christiane
Titel: Re: Steffis kleines Gabaldon Projekt
Beitrag von: Christiane am 10. September 2014, 21:12:26
Hallo in die Leserunde!

Der dritte Band ist ja für mich voller schöner Momente. Wie Claire Jamie in der Druckerei zum ersten Mal wiedersieht und er wie ein Baum in Ohnmacht fällt. Wie er Briannas Fotos anschaut und darüber die Fassung verliert.

Genau da bin ich gerade - und es ist wieder sooo schön!

Aber ich stelle fest, dass es auch Passagen gibt, die ich garnicht nochmal so genau lesen will, die ich eher überfliege, querlese. Dazu gehören die Szenen im Gefängnis mit Jack Randall im ersten Band, dann auch Culloden im zweiten Band. Das ist so grausam, das brauch ich nicht nochmal  :wah:.

Eine meiner Lieblingsnebenfiguren ist mir heute auch wieder begegnet: Dr. Abernathy - der hat so einen trockenen Humor, einfach genial!
Aber hier hatte ich was, an das ich mich nicht mehr wirklich erinnert hatte: Dass Frank so rassistisch ist, so viele Vorurteile hat, Briannas Kontakte zu Schwarzen so vehement ablehnt, das war mir völlig entfallen. Vermutlich entspricht er damit einem Großteil der US-Bevölkerung der 60er Jahre, aber aus heutiger Sicht ist das einfach unmöglich.

Liebe Grüße,
Christiane
Titel: Re: Steffis kleines Gabaldon Projekt
Beitrag von: Xandi am 12. September 2014, 19:59:29
Hallo

geh, jetzt hörts doch auf!!!!  :schrei:
Immer wenn ich da bei euch mitlesen tu, dann hab ich auch wieder Lust die Schinken zu lesen. Und eigentlich will ich das garnicht. Weils soooo lang dauert.
Und ich den ganzen Franzosenschei..... im zweiten Teil nicht mehr lesen mag. Und ich blablablalbal...

 :gr:  außerdem hab ich grad Teil eins verborgt.

Wer is tot? Ich weiß das auch schon nicht mehr.
Aber wenn es das ist, was ich denke, dass Du meinst, dann is er das ja garnicht. Nur die wissen das nicht.
und drum sind die beiden auch verheiratet, weil sie eben nix wissen. Der is doch garnicht tot  :dong: :dong:
 :-> :-> :-> Xandi
Titel: Re: Steffis kleines Gabaldon Projekt
Beitrag von: Christiane am 12. September 2014, 20:44:10
Seit heute bin ich auch bei RdT! Und schon taucht der neue Bösewicht auf - und ist auf den ersten Blick garnicht sooo unsympathisch, aber Jamie hat da schon einen guten Riecher und eine gehörige Portion Skepsis..
Und Rollo stößt zum kleinen Ian - hach, der würd mir auch Spaß machen!!!

@ Xandi: ich les die Stellen, die ich nicht so mag, einfach fix und quer ;-). Und es macht grad sooo einen Spaß!!  -  Wen Du da meinst der tot sei weiß ich allerdings nicht.  :kopfkratz:


LG,
Christiane
Titel: Re: Steffis kleines Gabaldon Projekt
Beitrag von: Xandi am 13. September 2014, 11:44:30
@ Christiane:  SPOILERALARM   Ja Jamie. Claire und Grey heiraten doch am Ende vom 7. Teil, weil sie glauben er ist tot. An die Einzelheiten warum er so lang weg ist, kann ich mich aber nicht mehr erinnern.

Xandi
Titel: Re: Steffis kleines Gabaldon Projekt
Beitrag von: Christiane am 15. September 2014, 21:34:29
 :hau: - Soooo weit bin ich grad noch nicht und bin deshalb darauf nicht gekommen  :nixweiss1:.

LG,
Christiane
Titel: Re: Steffis kleines Gabaldon Projekt
Beitrag von: Steffi am 17. September 2014, 00:33:47
Hallo Ihr Lieben!

Ich hab von Band 4 jetzt knapp 200 Seiten. Habe die letzten 10 Tage sehr wenig gelesen, weil ich Probleme mit meiner Schulter und meinem Arm habe. Aber ich finde es so schön, weil ich weiß echt nix mehr!  :elch:

Liebe Grüße,
Steffi
Titel: Re: Steffis kleines Gabaldon Projekt
Beitrag von: Christiane am 17. September 2014, 08:20:32
Hey Steffi,

so, dann hab ich Dich nun also überholt - ich hab RdT gerade beendet. An vieles konnte ich mich schon erinnern, aber die Reihenfolge ging mir dabei total durcheinander. Im Gegensatz zu Dir les ich zur Zeit in jeder freien Minute  :->.
Vieles hat mir auch wieder supergut gefallen, aber auch in diesem Buch gibt es Szenen, die mich so gruseln, dass ich sie eigentlich nicht nochmal lesen will und die überfliege ich nun so ein bisschen und drücke mich davor :rotwerd: . Dazu gehört z.B. die Zeit von Roger bei den Mohawk, Père Alexandre, das ein oder andere im Zusammenhang mit Jocastas Sklaven,...
Was mir dagegen wieder sehr gut gefällt sind diese vielen Parallelen: zwischen den Indianern und den Schotten, zwischen Jamie/Claire und Roger/Brianna,... Und dann auch die Stimmigkeit, mit der die Streitigkeiten zwischen Brianna und Jamie entstehen durch ihre Verwurzelung in so verschiedenen Zeiten. Da prallen Welten aufeinander  :-> .

Was hast Du denn mit Arm und Schulter angestellt? Ich hoffe, es ist nun besser?!
Titel: Re: Steffis kleines Gabaldon Projekt
Beitrag von: Christiane am 24. September 2014, 19:45:19
Ich les inzwischen DfK - und da gibt es doch so einiges an das ich mich nicht mehr erinnert hätte und bei dem die Erinnerung erst so nach und nach mit dem Lesen wieder zurückkam  :umfall:.

Ein paar Beispiele schreib ich mal vorsichtig als Spoiler:


  • Der Mordanschlag bei der Hochzeit von Jocasta und Duncan Innes
  • Die Zwillinge und die Mandel-OP
  • Der Büffel im Hof von Fraser's Ridge
  • Der Schlangenbiß


WAH, mein Gedächtnis ist ein Sieb!!!  :heul:

Wie weit bist Du denn inzwischen, Steffi?
Liebe Grüße,
Christiane
Titel: Re: Steffis kleines Gabaldon Projekt
Beitrag von: Xandi am 24. September 2014, 21:06:51
Hallo Ihr Lieben

Ich hab mir letzte Woche den ersten Teil GRATIS auf kindle geholt.
Das war totaler Zufall, und jetzt hab ich keine Ausrede mehr, weil ich ja den Papierenen verborgt hab.

Xandi
Titel: Re: Steffis kleines Gabaldon Projekt
Beitrag von: Christiane am 24. September 2014, 21:31:49
Hey Xandi,

na das ist ja prima - dann leg mal los und berichte wie es Dir beim Wiedersehen ergeht...

Liebe Grüße,
Christiane
Titel: Re: Steffis kleines Gabaldon Projekt
Beitrag von: Steffi am 24. September 2014, 23:24:06
Ich bin noch bei Band 4 - auch noch ziemlich am Anfang.... Seite 240 oder so... hatte aber ein Buch dazwischengeschoben (Charlotte Link: Sechs Jahre) und lese jetzt weiter.
Titel: Re: Steffis kleines Gabaldon Projekt
Beitrag von: Christiane am 21. Mai 2015, 19:39:05
Hejejej, Steffi,
das hier liegt aber schon lang brach - hast Du einfach heimlich weitergelesen oder abgebrochen??

LG,
Christiane
Titel: Re: Steffis kleines Gabaldon Projekt
Beitrag von: Steffi am 05. Dezember 2016, 16:20:30
Huhu Ihr Lieben!

Da ich im Kaffeekränzchen die letzten Wochen ein bisschen berichtet habe, könnte ich eigentlich auch hier weitermachen! :-) Ich bin im letzten Fünftel von Band 4. Gerade an der Stelle, wo Jamie und Ian klar wird, WEN sie da den Irokesen überlassen haben. Auch wenn es natürlich dramatisch ist, finde ich die Stelle total zum Schießen.

Wie Brianna Roger zeichnet und den beiden alles aus dem Gesicht fällt! :-D Als Leser weiß man das ja schon. Wobei ich mir vorhin überlegt habe, für den Leser wäre es eigentlich cool gewesen, wenn Diana das Aufeinertreffen von Ian, Jamie und Roger samt Prügelei als Rückblende NACH dieser Stelle, die ich gerade lese, erzählt hätte. Dann wäre das auch für den Leser ein  :umfall: gewesen.

Und bald kommt dann Band 5 und dann Neuland für mich. Ich freu mich so!

Liebe Grüße,
Steffi
Titel: Re: Steffis kleines Gabaldon Projekt
Beitrag von: Christiane am 05. Dezember 2016, 16:45:26
Hey Steffi,

bei der Stelle hab ich mich auch schier weggeschmissen! Diana schreibt das auch so gut, dass man denkt man ist mitten im Geschehen.

Ehrlich gesagt reicht mir die Spannung auch so - ohne dass ich erst im Nachhinein erfahre wer da bei den Iros gelandet ist.  :ausrast:

Nun bin ich gespannt wie Dir der 5. Band gefällt. Ich hab da eine Menge über amerikanische Geschichte gelernt, von dem ich so garkeine Ahnung hatte. Und der Eiertanz von gewissen Herrschaften umeinander herum ist auch großartig zu beobachten.... :zwinker:

Liebe Grüße,
Christiane
Titel: Re: Steffis kleines Gabaldon Projekt
Beitrag von: Steffi am 05. Dezember 2016, 21:50:08
Hallo Christiane!

Ich finde ja ohnehin irgendwie, dass der Ton sich ab Band 4 ändert. Früher dachte ich, es liegt an der Übersetzung, weil ab Band 4 ja Barbara Schnell übersetzt, aber seit den Neuübersetzungen weiß ich, daran liegt es nicht.

Ich weiß natürlich nicht, wie sich das nachher in Band 6,7,8, etc. fortsetzt (oh mein Gott, ich hab so viel Lesestoff und ich hab es die ganzen Jahre geschafft keine Spoiler zu lesen... das wird soooo großartig), aber Band 4 habe ich das Gefühl Diana schreibt elegischer. Natürlich hatte sie auch schon vorher ein Auge für Kleinigkeiten, aber ich finde ab Band 4 wird das noch mal sehr viel mehr. Sie hat ein Gespür für jede kleine Berührung, jeden kleinen Augenblick, jeden Duft, jedes Laubblatt. Sicher werde das einige zu viel finden, aber ich liebe es wirklich. Gerade so leise Zwischenszenen sind einfach ganz groß.

Vor ein paar Seiten hatten Jamie und Claire zwei Gespräche über Briannas Vergewaltigung. Einmal stehen sie draußen und Jamie erinnert sich an Black Jack Randall und das zweite Mal sind sie drinnen und Claire erzählt Jamie, dass sie Brianna die Möglichkeit geben will das Kind abzutreiben, wenn sie das möchte. Das sind beides so unglaublich intime Szenen. Nicht nur die Dialoge, sondern wie Diana alles herum beschreibt. Mimik, Gestik, Qual und Sorge, dabei eben kleine Berührungen, etc. Für mich ist das wirklich ganz ganz großes Kino und fühlt sich unglaublich echt an.

Vielleicht lege ich heute abend ne Nachtschicht ein und lese die letzten 250 Seiten am Stück.

Liebe Grüße,
Steffi
Titel: Re: Steffis kleines Gabaldon Projekt
Beitrag von: Christiane am 05. Dezember 2016, 22:00:49
Hallo Steffi,

ja, mir geht es genau so. Ich mag diese Szenen, diese genauen, treffsicheren Beschreibungen auch total. Und wenn es mir wirklich mal zu viel wird weil die Geschichte gerade so spannend ist - les ich quer, und kann ja später nochmal dorthin zurückblättern und mir die Szene en detail gönnen  :zwinker:.

An die beiden Szenen, die Du beschreibst, kann ich mich auch erinnern - einfach großartig geschrieben!

Ich glaub, am interessantesten wird es zu lesen wie Dir der Anfang des 5. Bandes gefällt. Ich hab da quasi gerade im Stillen einen Tipp abgegeben ...   :zwinker:

Liebe Grüße und viel Spaß bei den letzten 250 Seiten,
Christiane
Titel: Re: Steffis kleines Gabaldon Projekt
Beitrag von: Steffi am 05. Dezember 2016, 22:10:52
Huhu!

Ich weiß, am Anfang von Band 5 gibt es ein ellenlanges Gathering, was einige wohl furchtbar langweilig gefunden haben. Und ich hab das Gefühl, ich werde es großartig finden!  :->

 :schmusen:
Steffi
Titel: Re: Steffis kleines Gabaldon Projekt
Beitrag von: Christiane am 05. Dezember 2016, 22:22:24
Hey!!

Ich fand es großartig und hab jede Zeile genossen  :->
Wenn wir mal gaaaanz viel Zeit haben sollten wir beide das als Leserunde lesen  :-).

 :schmusen: Christiane
Titel: Re: Steffis kleines Gabaldon Projekt
Beitrag von: Inge78 am 08. Dezember 2016, 13:37:27
Ihr macht mir gerade sooo Lust diese Bücher nochmal zu lesen  :wah:
Titel: Re: Steffis kleines Gabaldon Projekt
Beitrag von: Christiane am 08. Dezember 2016, 14:49:11
Tschuldigung  :rotwerd:





 :->
Titel: Re: Steffis kleines Gabaldon Projekt
Beitrag von: Inge78 am 08. Dezember 2016, 15:05:19
 :meditate1:
Titel: Re: Steffis kleines Gabaldon Projekt
Beitrag von: SilkeS. am 08. Dezember 2016, 15:07:49
Hey!!

Ich fand es großartig und hab jede Zeile genossen  :->
Wenn wir mal gaaaanz viel Zeit haben sollten wir beide das als Leserunde lesen  :-).

 :schmusen: Christiane



Also ich lese nächstes Jahr bei Bd. 3 weiter... falls du bist dahin Band 1 & 2 gelesen hast, könnten wir diesen zusammenlesen

Gruß Silke
Titel: Re: Steffis kleines Gabaldon Projekt
Beitrag von: Christiane am 08. Dezember 2016, 15:51:23
Also ich glaub nicht, dass ich dazu unbedingt die ersten beiden Bücher nochmal lesen muss. Ich hab darin schon so oft geschmökert, dass ich einfach irgendwo einsteige  :->. Die Hauptfrage ist: wie steht es mit ausreichender Zeit fürs Lesen und vor allem auch fürs Schreiben  :rollen:.
Aber meld Dich auf jeden Fall wenn Du das Buch in der Mache hast und dann sehen wir weiter...

:winken: Christiane
Titel: Re: Steffis kleines Gabaldon Projekt
Beitrag von: SilkeS. am 08. Dezember 2016, 16:06:50
Hallo Christiane!

Nach meiner bisherigen Leseplanung für nächstes Jahr könnte es Ende März/Anfang April werden
Mitte April ist Oster, vorher habe ich Urlaub.... da würde es für mich gut passen   :->

Gruß Silke
Titel: Re: Steffis kleines Gabaldon Projekt
Beitrag von: Tara am 11. Dezember 2016, 21:25:39
Ich habe auch vor demnächst den dritten Band zu rereaden - so als Einstimmung auf die nächste Staffel :)
Titel: Re: Steffis kleines Gabaldon Projekt
Beitrag von: Vanessa am 07. Januar 2017, 10:38:24
Huhu zusammen!

Nachdem ich letztes Jahr Outlander geschaut hatte, hab ich Band 3 gleich hinterher gelesen. Der war nochmal ganz nett. Und weil ich so schön in Fahrt war, hab ich Band 4 (eigentlich mein Lieblingsband der Reihe) gleich hinten dran gepackt - und hänge jetzt irgendwo recht weit am Anfang fest. Es ist wie immer - zuviel von der gleichen Serie auf einen Schlag und mich langweilen die Charaktere dermaßen, dass ich mich zwingen müsste weiter zu lesen. Und Zwang sollte es ja eigentlich nicht werden...

Normalerweise ist es Roger, der mein Blut rot macht - also im Sinne von "Du gehst mir so dermaßen auf den Senkel!" - jetzt im Moment sind es Jamie und Claire mit ihrer Karnickelart Es ist so ermüdent :meckern:

Aber ich behalte es mal im Auge, dieses Projekt. Denn ich möchte einerseits schon weiter lesen, gerade weil ich feststelle, wie viel ich doch in der Zwischenzeit vergessen habe.
Titel: Re: Steffis kleines Gabaldon Projekt
Beitrag von: Christiane am 07. Januar 2017, 10:54:51
Hallo Ihr,

wer von euch hat eigentlich inzwischen die alte und die neue Übersetzung von Band 1 gelesen? Ich hab die Neuübersetzungen zu Weihnachten bekommen und les gerade den ersten Band. Bisher kann ich aber nicht sagen, dass ich das Gefühl hätte so ein völlig anderes Buch in Händen zu halten. Auch sind mir bisher keine Dinge aufgefallen, die vorher nicht im Buch waren.
Kann dran liegen, dass ich den alten Band nun natürlich nicht auswenig kann oder jetzt zum Vergleich danebenleg  :nixweiss1:. Oder ist der Unterschied doch nicht sooo riesig?
Titel: Re: Steffis kleines Gabaldon Projekt
Beitrag von: Vanessa am 07. Januar 2017, 12:03:34
Ich hab den 1. Band neu gelesen. Und wenn da wirklich was auffälliges drin stehen sollte, dann nur für a) Leute die beide Übersetzungen gleichzeitig lesen b) ein eidetisches Gedächtnis haben oder c) die so große Hardcore Fans, dass sie die alte Übersetzung quasi auswendig können.

Will heißen: Für mich ist es reine Geldmacherei und hat mir gar nix gebracht. Wenn du mich fragst, ist es vollkommen egal, was man liest.
Titel: Re: Steffis kleines Gabaldon Projekt
Beitrag von: Tara am 07. Januar 2017, 20:07:33
Also, ich habe die angeblichen 25% Kürzung der alten Übersetzung auch nicht wirklich im neuen wahrgenommen.
Ich habe mal in anderen Foren geguckt, da haben die Leute einzelne veränderte Sätze gefunden, aber keine 25%. Ich bin mir jetzt nur nicht sicher, ob die Extra-Szenen, die DG für Cross Stitch (also die englische Variante von Outlander) geschrieben hat, eingeflossen sind. Da könnte ich nochmal nachgucken.

Ich persönlich finde die alte Übersetzung die bessere. Das geht bei mir schon beim Prolog los. Wenn ich den alten lese, bekomme ich eine Gänsehaut, so intensiv empfinde ich die Worte. Bei der Neuübersetzung halte ich den Prolog fast völlig emotionslos.
Beim ersten Kapitel vermittelt mir die alte Übersetzung des Flair der 40er Jahre - die neue Übersetzung dagegen hat keinerlei alten Flair.
Als weiteres Beispiel fällt mir Jamies berühmter Satz vor der Hochzeit ein: "Ich denke einer von uns beiden sollte wissen was wir tun" (oder so ähnlich, frei zitiert) ergibt in Barbara Schnells Übersetzung überhaupt keinen Sinn.

Also meine Meinung: Die neue Übersetzung ist auch gut und flüssig zu lesen, aber doch mit manchen Schwächen. Ich habe und werde mir die weiteren Neuübersetzungen nicht zulegen.