Bücherforum

Fantasy => Gasthaus "Zum tänzelnden Pony" => Mos Eisley Cantina => Thema gestartet von: Hans am 13. Mai 2007, 14:23:15

Titel: SF-Serien...
Beitrag von: Hans am 13. Mai 2007, 14:23:15
Hallo,

ich melde mich auch mal wieder... :zwinker:
Mich würde mal (wieder?) interessieren, ob hier Serien-Fans sind, und welche Serien Ihr so guckt.
Meine bevorzugten SF-Serien sind Stargate-Atlantis, Battlestar Galactica und Andromeda. Leider wird davon derzeit nur letztere gezeigt, alle anderen haben Sendepause. Bei Andromeda fällt positiv auf, dass sie jetzt in der 5. Staffel wieder dazu übergegangen sind, eine zusammenhängende Geschichte zu erzählen, die sich über viele Folgen hinzieht. Ob es die ganze Staffel sein wird, muss sich erst noch zeigen. Ansonsten fasziniert mich die Form des Raumschiffs mal wieder sehr. Habe kürzlich auf der englischen Website zur Serie ein paar Bilder (http://www.andromedatv.com/galleries/shipviews.html) gefunden, wo man das Teil von fast allen Seiten betrachten kann. Sehr interessant. Von vorne betrachtet sieht das Ding beinahe so aus, wie ein riesiges Insekt, das einen Fressen will...  - oder hat jemand einen anderen Eindruck? (Ach ja, um das besser erkennen zu können, hab ich bei dem Bild die Helligkeit um etwa 90% erhöht, also etwas zuu hoch :wuschig: gedreht.)

Zu den anderen Serien fällt mir derzeit nur ein, das ich auf die ausstrahlung der zweiten, bzw. dritten Staffel warte.

 :winken:
Hans
Titel: Re: SF-Serien...
Beitrag von: Grisel am 13. Mai 2007, 18:27:41
Hi!

Hat hier jemand das BG-Wort gesagt?  :ausrast:
Wer das alte Fantasy-Forum kannte, weiß vielleicht noch, daß ich dort oft und gerne mit Hans über "Battlestar Galactica" geplaudert habe, weil ich verrückt nach der Serie bin, da sie in jeder Hinsicht genau das ist, was ich mir jahrelang gewünscht habe: SF, Raumschiff, militärisch angehaucht, politisch unkorrekt, durchgehende Handlung statt Action en masse, starke Betonung der Charaktere und ihrer komplizierten Beziehungen. Und daß es dabei ein paar ganz feine Schauspieler der hinteren Hollywoodriegen gibt, ist das Tüpfelchen auf dem i.

"Andromeda" habe ich eine Zeitlang geguckt, dann aber aufgegeben, weil es mich gelangweilt hat, u.a. weil es den genau umgekehrten Weg gegangen ist, die Actionfolgen zugunsten der durchgehenden Handlung. Außerdem mochte ich in der Serie fast niemanden, außer meinem Eye Candy, dem hübschen Schmalspurklingonen Tyr und der soll ausgestiegen sein.

Star Trek mag und mochte ich in fast jeder Erscheinungsform, außer DS9. Besonders gut hat mir die letzte Serie gefallen, Archer & Co., die schon Ansätze von dem zeigten, was ich an BG so schätze. Leider wurde die Serie ja gekübelt.

Somit bin ich aktuell SF-serienlos und warte darauf, daß es bei BG weitergeht, eventuelle Wiederholungen alter Lieblinge und ob es vielleicht mal wieder eine neue Serie geben wird, die mich überzeugen kann.
Titel: Re: SF-Serien...
Beitrag von: Kati am 13. Mai 2007, 20:54:28
Hallo ihr Zwei,
ich habe früher unheimlich gern "Sea-Quest" geschaut.
"Stargate" mochte ich auch, aber seitdem fast jeden Abend CSI usw. läuft, verliere ich immer die Macht über die Fernbedienung.  :meckern:
Aktuell also völlig serienlos.

LG Kati
Titel: Re: SF-Serien...
Beitrag von: Grisel am 14. Mai 2007, 18:37:56
Hi Kati!

"SeaQuest" habe ich damals versucht, kam aber nicht so rein. Es war zwar das gleiche, aber doch was anderes und ich habe erkannt, ich brauche einfach Raumschiffe in der SF. Weshalb mich auch "Stargate" nie beeindrucken konnte. Ich weiß schon, da gab es dann auch einen Raumschiffableger, aber da mochte ich die Stargatewelt schon nicht.
Bin ein schwieriger Fall.  :->

Bye,

Grisel
Titel: Re: SF-Serien...
Beitrag von: Kati am 15. Mai 2007, 07:04:01
Hallo Grisel,

ich mags gern wenn die Handlung unter Wasser spielt. Sind auch immer meine Lieblingsszenen in diversen Filmen.
Das Stargate Atlantis (klingt sehr vielversprechend) direkt in der ersten oder zweiten Folge durch einen ominösen Mechanismus aus dem Wasser auftaucht, habe ich denen nie verziehen  :meckern:

LG Kati
Titel: Re: SF-Serien...
Beitrag von: Reiner am 15. Mai 2007, 15:31:45

, ich brauche einfach Raumschiffe in der SF. Weshalb mich auch "Stargate" nie beeindrucken konnte. Ich weiß schon, da gab es dann auch einen Raumschiffableger, aber da mochte ich die Stargatewelt schon nicht.
Bin ein schwieriger Fall.  :->

Aber Grisel,

Es gibt schon eine ganze Weile Raumschiffe bei Stargate.
Das US-Militär hat mit Hilfe der Asgard die Daedalus-Klasse entwickelt. (Die Hilfe beschränkt sich auf die triebwerke und Beamtechnik)

Sieht ein bisschen aus wie ein Flugzeugträger im Weltall :->

Es gab schon einige Folgen, in denen diese Raumschiffe auftraten.
Ich fand diese "Raumschiff-folgen" immer als Highlights der Serie.

In der Ableger-Serie "Stargate-Atlantis" fliegt eines dieser Raumschiffe sogar zwischen der Milchstrasse und der Pegasus-Galaxis hin und her.
Einfach mal so, über Millionen Lichtjahre  :wieher:


zu BG: wie du ja weißt, finde ich BG zum gähnen langweilig. Anfangs fand ich es ja interessant, die alte Serie wieder zu beleben. Aber was die aus den Zitronen gemacht haben, konnte mich nicht überzeugen...
Ich hätte lieber ein paar richtige Aliens gesehen.
Aber dieses ganze BT-Universum besteht ja nur aus Zitronen und Menschen (die sich auf fremden Planeten nicht das kleinste bisschen verändert haben)

Im Januar 2008 startet in den USA die vierte und letzte Staffel.


Gruß
Reiner




Titel: Re: SF-Serien...
Beitrag von: Grisel am 15. Mai 2007, 17:24:52
Hi Reiner!

Ausnahmsweise Raumschiffe können mich auch nicht zu einer un-Raumschiff-Serie treiben. Außerdem, ich fand schon den Film langweilig und die Serie, der ich eine faire Chance gegeben habe, nicht viel besser.

Im Januar 2008 startet in den USA die vierte und letzte Staffel.

Ist zwar wahrscheinlich, daß es die letzte sein wird, aber noch nicht 100 %ig fix. Mal sehen, was die 4. bringen wird.  :ausrast:

Bye,

Grisel
Titel: Re: SF-Serien...
Beitrag von: Bergi am 18. Juni 2007, 18:44:58
Hallo Leute

Mit BG konnte ich mich nicht so sehr anfreunden, vielleicht wenn die erste Staffel noch mal läuft. Star Trek hab ich so gut wie alles gesehen, die fünfte von Anromeda habsch jetz gar nicht verfolgt. Aber mein Highlight war Babylon 5. Einzelne folgen von Outer LImits waren wirklich gut.

Tschüß Bergi
Titel: Re: SF-Serien...
Beitrag von: Grisel am 18. Juni 2007, 19:11:31
@Bergi:
Zu Babylon 5 habe ich nie Zugang gefunden. Hat mich, ähnlich wie Stargate, inkl. aller Darsteller stets kalt gelassen.

Aktuell teste ich gerade "Firefly", indem ich mich durch die Folgen schaue. Sehr nette Serie, sehr unterhaltsam. Aber was den Hype darum betrifft, den kann ich nicht nachvollziehen. Sicher eine Serie, die Potential hatte und sicher schade drum, aber warum das von so vielen so vergöttert wird, erschließt sich mir nicht, dazu ist es mir zu episodenhaft. Solche Serien sind nett, vor allem, wenn sie wie hier erfrischend dreidimensionale Charaktere haben und teils ausgesprochen amüsante Dialoge haben. Aber die "großen" Serien sind für mich die mit durchgehender Handlung, die man hier zwar mit River hätte, was bisher zumindest aber nicht wirklich umgesetzt wurde.
Gut, vielleicht bin ich nach dem Spielfilm klüger und überzeugter. Und natürlich ist es sehr schwer, eine Serie nach nur einer Handvoll Folgen zu beurteilen. Gerade die Star Trek Serien brauchten ja oft mehrere ganze Staffeln, bis sie in Fahrt gekommen sind.
Daher ist es wohl die Tatsache, daß der Serie diese Entfaltungsmöglichkeit genommen wurde, die betrauert wird?

Seufz, die gute alte Zeit, als man sich noch mit sicherem Gefühl durch Serien schauen konnte und nicht ununterbrochen Angst haben mußte, daß sie abgesetzt wird.
Titel: Re: SF-Serien...
Beitrag von: Eleal am 19. Juni 2007, 07:27:25
Hi,

komisch, obwohl ich Science Fiction nicht sooo gerne lese, finde ich (manche) SF-Serien wirklich gut.
Ich habe Star Trek Next Generation und Deep Space Nine geliebt. Mit Voyager und Enterprise konnte ich nie etwas anfangen. Ebenso steht es mit Andromeda, und Babylon Fünf. Battlestar Galactica habe ich mir nie angeschaut, da kenne ich nur den alten Film mit Lorne Greene.

Fan von der ersten Stunde an bin ich von Stargate SG1 und Stargate Atlantis, wobei ich die letzte Staffel von Stargate SG1 noch nicht gesehen habe. Ohne Jack ist es irgendwie nicht dasselbe.

Gruß,
Eleal
Titel: Re: SF-Serien...
Beitrag von: Schnecke am 19. Juni 2007, 20:49:46
Hallo da draussen,

Also  ein treuer Fan von SF Serien bin ich zwar nicht, aber die die bis jetzt so genannt wurden hab ich auch alle mehr oder weniger lang verfolgt.  :doof:

Am längsten habe ich es bei SG1 und Stargate Atlantis augehalten .
Zitat
Fan von der ersten Stunde an bin ich von Stargate SG1 und Stargate Atlantis, wobei ich die letzte Staffel von Stargate SG1 noch nicht gesehen habe. Ohne Jack ist es irgendwie nicht dasselbe.

geht mir genau so. Habe ein paar Folgen nicht gesehen und war etwas irritiert wer alles weg war.Jack + Hammond z.B

Ich sehe mir jetzt ab und zu die Wiederholungen im TV an, sonst eher weniger SF eher Crime ala CSI.

LG Schnecke
Titel: Re: SF-Serien...
Beitrag von: Grisel am 30. Juni 2007, 13:35:51
Hi!

Falls irgendjemand testen möchte, warum vor allem Hans und ich so entzückt sind von "Battlestar Galactica" und dazu bisher keine Gelegenheit hatte, RTL 2 gibt dazu die Chance. Statt, wie es sinnvoll wäre, Staffel 2 zu vernünftiger Zeit zu zeigen, wiederholen sie stattdessen ab 08.08.07, angeblich zur tollen Sendezeit von 23:00, die erste Staffel. Und werden sich wahrscheinlich fürchterlich wundern, warum sich das keinerl ansieht. Tja, ein wahres Lehrstück darin, wie man eine Serie fürs deutsche Publikum ruiniert, was aber nicht neu ist, wenn man bedenkt, wie Sat 1 einst mit Star Trek umgesprungen ist.

Bye,

Grisel
Titel: Re: SF-Serien...
Beitrag von: kleinerbär am 21. Juli 2007, 11:54:36
Halloo,

ich liebe SciFi und auch Fantasy Serien im Fernsehen.

Besonders hat mir die Serie 'Stargate SG1' und 'Stargate Atlantis' angetan.

Und ab nächste Woche Mittwoch, kommt die letzte Staffel von Stargate endlich im Fernsehen auf RTL2.

Ab nächstem Jahr soll es auch noch eine 3. Stargate Serie geben, stand zumindestens auf der Internetseite www.stargate-projekt.de. Wie die Serie dann heisst und wer mitspielen wird, steht aber wohl noch nicht fest.

Hin und wieder schaue ich mir nochmal SeaQuest oder StarTrek Folgen an. Kommen im SciFi Kanal auf Premiere.

Was ich früher auch sehr gerne gesehen habe: Mission Erde, kam aber schon lange nicht mehr im TV. Und dann finde ich auch noch auf Serien wie Charmed, Dark Angel, Angel, Birds of Prey, Dune und Roswell ganz gut. Werden aber soweit ich weiss auch alle zur Zeit nicht gezeigt. Schade eigentlich.

Ich schaue zwar gerne CSI, was es da nicht alle gibt: New York, Las Vegas und Miami. Aber irgendwann reicht es einfach, da möchte man halt mal wieder was anderes anschauen oder etwa nicht!

LG kleinerbär
Titel: Re: SF-Serien...
Beitrag von: Tecil am 22. Juli 2007, 17:54:52
Hallo Hans, ihr Lieben,

Ich bin natürlich ein Serien-Junkie... wie viele andere hier auch  :->

Stargate (auch Atlantis) schaue ich gern, ab Mittwoch fängt endlich die 10. und letzte Staffel an... sehr ärgerlich  :gr:
Der Sender hat ja den Hahn abgedreht, deshalb endet diese erfolgreichste aller Serien ( 214 Folgen ) mitten drin  :schrei:

Ansonsten mag ich 4400, Andromeda, Farscape (Wird das so geschrieben?, lange her)
Außerhalb von Sci-Fi habe ich noch mehr... hüstel, aber das gehört woanders hin.
Titel: Re: SF-Serien...
Beitrag von: kleinerbär am 26. Juli 2007, 13:31:22
Hallöchen SG1 Fans,

gestern abend war es ja soweit :dance: um 21:15 Uhr wurde die 10. Staffel gestartet.

Als die ersten Szenen liefen, fiel uns (meinem Mann und mir) auch gleich wieder alles ein - Sam im All 'hängend', Mitchell im Raumgleiter und Daniel?

Ich persönlich hätte es besser gefunden, wen man den letzten Teil der 9 Staffel um 20:15 als Wiedereinsteig vorher gebracht hätte. Stattdessen wurde der letzte Teil der 7 Staffel gezeigt.

Na ja bei so einem wichtigen Mann, der konnte ja gar nicht explodiert sein und siehe da er hat sich mit dem Ring Transporter auf ein Ori Schiff transportiert. Passend natürlich auf dem Schiff wo Vala gerade ihre Tochter zur Welt gebracht hatte. Manches ist eben doch ganz schön vorhersehbar findet ihr nicht auch? Aber spannend war es trotzdem.
Mal sehen wie es weitergeht.

LG kleinerbär
Titel: Re: SF-Serien...
Beitrag von: Regina am 26. Juli 2007, 13:42:17
Hallo ,
ich oute mich ebenfalls als Stargate SG-1 Fan. Habe allerdings die letzten zwei Staffeln nicht mehr gesehen . Ich fernsehe generell wenig , lese dafür umso mehr. Was ich mag ist, wenn ich in Stimmung bin und Zeit habe , mir eine DVD zu greifen und in Ruhe fernzusehen. Deshalb hab ich begonnen meine Lieblingsserien (soweit möglich) auf DVD zu kaufen. Was ich aber erst bei Charmed komplett geschafft habe. DR.Quinn und Robin Hood die ersten STaffeln sind auch schon gekauft.Die möchte ich ebenfalls komplett und dann folgt STargate. Ich hoffe das es bis dahin ein wenig günstiger vom Preis ist.
Ach ja und Raumschiff Enterprise war früher mein SF Liebling....
LG
Regina
Titel: Re: SF-Serien...
Beitrag von: Eleal am 17. August 2007, 09:33:12
Hallo,

ich habe jetzt im Serien-Sommerloch es endlich geschafft, die neunte (vorletzte) Staffel von Stargate SG-1 zu sehen. Mit der Zeit habe ich mich an Camden Mitchell doch ganz gut gewöhnt und an den neuen General auch. Gestern habe ich dann die erste Folge von Staffel 10 gesehen (gesegnet sei der Festplattenrecorder), so dass ich jetzt nur noch sechs Folgen hinter RTL2 hinterher hinke.

Gruß,
Eleal
Titel: Re: SF-Serien...
Beitrag von: Hans am 23. August 2007, 19:57:47
Hi,

sicherlich ist es einigen aufgefallen, das derzeit die erste Staffel von Battlestar Galactica wiederholt wird. Das dürfte hier also noch ein Thema werden. Vor allem, wenn sie im Anschluss daran die zweite Staffel bringen...
Dann fiel mir gestern Abend auf, das auch wieder Stargate Atlantis kommt, allerdings wird auch da erst mal nur wiederholt, wenn ich mich nicht irre, ist es die 2. Staffel. Wenn danach dann auch die dritte kommt...  :rollen:

Soweit ein paar fromme Wünsche bezüglich aktueller Serien. Any comments?

:winken:
Hans



Titel: Re: SF-Serien...
Beitrag von: kleinerbär am 24. August 2007, 11:50:49
Hi,

ja nachdem ich gemerkt habe, das es nur eine Wiederholung von Stargate Atlantis ist, habe ich dann doch ausgestellt.

Ich hoffe aber, dass im Anschluss dann mit neuen Folgen weitergehen wird.

Hab aber noch mal eine Frage: Geht es jetzt weiter mit der 3. oder 4. Staffel? Habe irgendwie den Überblick verloren.

Wie findet ihr denn die derzeitige 10. Staffel von SG1. Ich finde manche Folgen schon echt abgedreht. Die Folge '200' war so eine.:hmschild:

LG kleinerbär
Titel: Re: SF-Serien...
Beitrag von: Hans am 24. August 2007, 23:05:06
Hi,

also bei Atlantis bin ich mir wie gesagt nicht sicher, aber ich meine, das es die 2. Staffel ist. Was SG 1 angeht, so hab ich nur den Angang mitbekommen. Über die meissten Folgen hab ich nur die Episodenübersicht in der Spaceview gelesen, und da war zu lesen, das die Folge '200' auch wirklich die 200. Folge war, und sich deshalb nicht sehr ernst genommen hat.

:winken:
Hans
Titel: Stargate
Beitrag von: Hans am 27. September 2007, 00:38:26
Hi

falls jemand mit dem aufnehmen und später sehen nocht nicht soweit ist, bitte später wiederkommen wegen möglicher Spoiler.

habe nämlich eben die letzte halbe Stunde der letzten Folge von Stargate SG1 gesehen. Da ich die vorherigen Folgen nicht gesehen habe, sondern nur ein bischen aus den Zeitschriften TV-Highlights oder Space View wusste, kann ich es nicht wirklich bewerten, aber was die sich da jetzt mit der Zeitdehnung, oder was immer das war ausgedacht haben, fand ich irgendwie zu bescheuert! Da musste ich mich in der letzten Werbepause doch mal wirklich drüber aufregen, was die sich da für einen Käse ausgedacht haben. Könnte zwar auch daran liegen, das ich die ganze Entwicklung der Story in der 10. Staffel nicht verfolgt habe, aber egal.

Weis zufällig jemand, wie das mit der Austrahlung von Stargate Atlantis weiter geht? Das wollte ich eigentlich gucken, obwohl es auch nur 'ne Widerholung der zweiten Staffel ist.

:winken:
Hans
Titel: Re: SF-Serien...
Beitrag von: kleinerbär am 27. September 2007, 09:55:36
Hallo Hans,

wo hast du den die letzte Folge gesehen??????

Laut der Seite www.stargate-project. de kam gestern abend und die habe ich auch gesehen die Folge um 20:15 'Familienbande' und danach die Folge Ba'als letztes Gefecht.

Die Folge die du meinst ist doch eigentlich, tja wann dran? OH, Oh, Oh hab ich da vielleicht was verpasst?????

Kannst du mir helfen? :pling:

LG kleinerbär
Titel: Re: SF-Serien...
Beitrag von: kleinerbär am 27. September 2007, 10:39:47
Hallo Hans,

nach einiger Recherche hab ich es glaub ich rausgefunden.

Ich habs wohl verpasst gestern abend. War müde und bin nach Ba'als letztes Gefecht ins Bettchen gewandert. Tja ich würd mal sagen dumm gelaufen, gelle.

Aber es gibt da ja noch andere Möglichkeiten. Stargate SG1 läuft ja auch noch auf Tele 5 und Premiere.

Na dann, muss ich wohl noch warten.

LG kleinerbär
Titel: Re: SF-Serien...
Beitrag von: Hans am 27. September 2007, 14:20:19
Ich habs wohl verpasst gestern abend. War müde und bin nach Ba'als letztes Gefecht ins Bettchen gewandert. Tja ich würd mal sagen dumm gelaufen, gelle.
Hallo kleinerbär,

Das würde ich auch sagen, Dumm gelaufen. Die haben gestern Abend nämlich 3 Folgen gezeigt, und nicht nur zwei, wie sonst immer.

Deshalb war ich auch etwas verwundert, weil da noch SG-1 lief, ich aber eigentlich Atlantis gucken wollte, was da sonst um 10 Uhr herum lief.

Zitat
Aber es gibt da ja noch andere Möglichkeiten. Stargate SG1 läuft ja auch noch auf Tele 5 und Premiere.
Stimmt, die Möglichkeiten gibt es auch noch. Und dann gibt es die auch noch alle auf DVD, sofern man sie sich leisten kann oder will.

:winken:
Hans
Titel: Re: SF-Serien...
Beitrag von: kleinerbär am 27. September 2007, 14:40:19
Hallo Hans,

ich hab mich schon im Web erkundigt. Die Folgen der 10. Staffel laufen derzeit auf Premiere im SciFi Kanal um 20:15 Uhr.

Und am 30.10.07 läuft dann auch die letzte Folge: Endlosigkeit. Wird rot im Kalender angestrichen, damit ich's dann nicht verpasse.

Ich glaube die DVD'S kann man sich ja vielleicht nach und nach kaufen. Die gibts doch sicherlich als Staffel-Boxen.

Gruß kleinerbär
Titel: Re: SF-Serien...
Beitrag von: Hans am 04. November 2007, 19:46:37
Und am 30.10.07 läuft dann auch die letzte Folge: Endlosigkeit. Wird rot im Kalender angestrichen, damit ich's dann nicht verpasse.

Hi kleinerbär,

nu ist's zwar schon ein paar Tage her, aber ich hoffe, Du hast es gesehen. Was hälst Du denn nun von der Geschichte mit der "Zeitblase" oder wie immer diese Verschiebung :kopfkratz: nun genau heisst?

Dann noch zu SG-Atlantis: Da habe die ja für mich recht unerwartet am 17. Okober angefangen, die 3. Staffel zu zeigen, und ich kann sie nicht gucken weil kein Fernseher in Reichweite...  :heul:  - Okay, wie aus den kurzen Erläuterungen in der TV-Zeitschrift zu entnehmen war, ist zwar ein Teil von dem eingetreten, den ich erwartet habe, aber wie es genau gelöst wurde? - Fehlanzeige, weil ich's nicht gucken konnte.

:winken:
Hans
Titel: Re: SF-Serien...
Beitrag von: kleinerbär am 09. November 2007, 14:49:49
Hallo Hans,

also ich habe dir die Tage schon mal geschrieben, aber das muss ich wohl nicht richtig abgesendet haben, ist weg :bahnhof:!

Nicht das du denkst ich will dir nicht antworten, so ist das nicht. So ich habe nun endlich am 30.10.07 auch den letzten Teil von SG 1 gesehen - Endlosigkeit.

Ich muss sagen, dass das Ende doch irgendwie offen geblieben ist. Erst altern alle und plötzlich findet man doch noch einen Ausweg. Wenn man schon die Serie sterben lässt, hätte ich es besser gefunden, wenn die Folge etwas anders ausgegangen wäre. Zum Beispiel, das der Laserstrahl die Prometeus trifft und alle sterben.

Tja, aber vielleicht haben sich die Film/Serienbosse ja absichtlich ein Hintertürchen aufgelassen ... :hechel: Wäre doch zu schön, wenn es weitergehen würde.

Lg kleinerbär
Titel: Re: SF-Serien...
Beitrag von: Hans am 10. November 2007, 06:44:02
Hi kleinerbär,

Hallo Hans,

also ich habe dir die Tage schon mal geschrieben, aber das muss ich wohl nicht richtig abgesendet haben, ist weg :bahnhof:!

Nicht das du denkst ich will dir nicht antworten,

ach was! - Ich war ja in letzter Zeit selber nicht regelmässig hier im Forum.

Zitat
So ich habe nun endlich am 30.10.07 auch den letzten Teil von SG 1 gesehen - Endlosigkeit.

Ich muss sagen, dass das Ende doch irgendwie offen geblieben ist. Erst altern alle und plötzlich findet man doch noch einen Ausweg. Wenn man schon die Serie sterben lässt, hätte ich es besser gefunden, wenn die Folge etwas anders ausgegangen wäre. Zum Beispiel, das der Laserstrahl die Prometeus trifft und alle sterben.

Tja, aber vielleicht haben sich die Film/Serienbosse ja absichtlich ein Hintertürchen aufgelassen ... :hechel: Wäre doch zu schön, wenn es weitergehen würde.

Also was die Film, bzw. Studiobosse sich gedacht haben, als sie die Serie abgesetzt haben, weis ich nicht. Dass das Ende offen ist, ist auch klar. Deshalb werden auch noch zwei Spielfilme gedreht, die aber nicht erst ins Kino kommen, sondern direkt auf DVD publiziert werden. Da werden dann die offenen Handlungbögen abgeschlossen. So steht es zumindest in TV-Highlights oder SpaceView zu lesen, wo ein Interview mit Amanda Tapping (Carter) abgedruckt ist.
Ins Kino bringt man die Filme nicht, weil dann für die Leute, die die Serie nicht kennen zuviel erklärt werden müsste, was die Serienfans langweilen würde, die auf die Fortsetzung der Handlung warten. Würde man andererseits die Erklärungen weglassen, würden nur die Serienfans die Handlung verstehen, was die anderen wieder stören würde. So betrachtet ergibt das sogar einen Sinn.

Noch kurz zu SG-Atlantis: Das konnte ich am Mittwoch zum Glück mal wieder gucken. Sehr erfreut war ich, als ich feststellte, das es sich bei der zweiten ausgestrahlten Folge um eine aus der zweiten Staffel handelt. D.h. ich hab von der dritten Staffel doch noch nicht so viel verpasst, wie ich anfangs dachte. Allerdings ist das Konzept ansich ziemlich doof. Da hätte man doch besser erst die zweite Staffel komplett wiederholen sollen, und dann die dritte direkt im Anschluss dran hängen.

:winken:
Hans

Titel: Re: SF-Serien...
Beitrag von: kleinerbär am 12. November 2007, 14:32:55
Hi Hans,

wenn du gelesen hast, das es noch erklärende Folgen auf DVD geben soll, kann ich das ja auch mit dem offenen Ende verstehen. Leider komme ich in letzter Zeit nicht so häufig dazu, etwas zu irgendwelchen Serienneuheiten im Internet zu recherieren. Deshalb schreibe ich auch nicht immer sofort zurück. Jetzt so im Nov und Dez wird es bei mir immer etwas hektischer.

Auch zu Stargate Atlantis muss ich dir zustimmen. Wäre echt besser gewesen erst die 2. Staffel zu zeigen oder wenigstens die letzten Folgen und dann die 3. Staffel beginnen lassen.

LG kleinerbär :winken:
Titel: Re: SF-Serien...
Beitrag von: jaqui am 26. Februar 2009, 10:04:41
Dann will ich mal auch meinen Senf dazu geben.

Ich bin ein Stargate-Fan. Egal ob SG1 oder Atlantis.
Beide will ich mir auf DVD kaufen, da ich bei SG1 nur die ersten Staffeln gesehen habe und jetzt immer wieder auf Tele 5 und RTL2 zuschaue und da nie weiß wo ich jetzt gerade bin.

Stargate Atlantis schaue ich im Grunde ab der dritten Staffel und freue mich jetzt besonders auf die letzten zwei Staffeln.

Aber es gibt auch noch andere Serien. Charmed habe ich komplett gesehen (auch wenn das nicht wirklich SF ist)
Primeval liebe ich heiß und warte ganz sehnsüchtig auf Staffel 3. Weiß zufällig jemand wann die gesendet werden?
Edit: wikipedia weiß alles: Bei ProSieben werden die 10 neuen Folgen ab Montag, dem 23. März 2009, direkt nach "Fringe" ab 21:15 Uhr ausgestrahlt.

Star Trek habe ich auch alle gesehen, wobei ich hier nur die Folgen mit Kirk und Picard mag. Alles was danach kam, war nichts mehr für mich, egal ob Voyager, Deep Space Nine oder Enterprise.
Auch andere Serien wie Andromeda oder Babylon 5 konnten mich nie mitreißen.

BG würde mich faszinieren, aber ich habe es versäumt die erste Staffel zu sehen und daher kenne ich mich nicht aus. Auf RTL2 läuft ja gerade Staffel 3, da habe ich den Anfang gesehen, aber ich bin in die Handlung nicht hineingekommen.
Vielleicht lege ich mir die auch auf DVD zu.

Kennt eigentlich jemand von euch die Stargate Box mit allen zehn Staffeln? Die Kritiken bei amazon sind ja nicht gerade berauschend, aber alle Staffeln einzeln kaufen, kostet noch mehr.

Katrin
Titel: Re: SF-Serien...
Beitrag von: Grisel am 26. Februar 2009, 19:04:39
Ich habe mich in der Zwischenzeit mit den "Sarah Connor Chronicles" angefreundet, obwohl die Freundschaft wohl bald zwangsweise beendet sein wird, da Pro 7 es ins Nachtprogramm verbannt hat. Das ist so eine Art Fortsetzung ab "Terminator 2". Ist nicht der große Heuler und Sarah hier ist kein Vergleich zu Linda Hamilton und John keiner zum jungen Edward Furlong und man muß jeglichen Versuch der Logik aufgeben, aber, ist ganz nett. Angelockt hat mich in erster Linie Summer Glau, die ich aus "Firefly" kenne und schätze. Obwohl ich mich zu fragen beginne, ob die Arme auch mal ganz normale Frauen spielen darf.
Titel: Re: SF-Serien...
Beitrag von: Hans am 26. Februar 2009, 23:13:40
Hi jaqui oder Katrin, (wie hättest Du es denn gern?)

Dann will ich mal auch meinen Senf dazu geben.
sehr schön, dann bin ich es ja nicht mehr mit Grisel allein, die in diesem Bereich des Forums den Speicher füllen.  :zwinker:

Zitat von: jaqui
Ich bin ein Stargate-Fan. Egal ob SG1 oder Atlantis.
Beide will ich mir auf DVD kaufen, da ich bei SG1 nur die ersten Staffeln gesehen habe und jetzt immer wieder auf Tele 5 und RTL2 zuschaue und da nie weiß wo ich jetzt gerade bin.
also ich bin gestern mal bei Tele 5 in einer Stargate SG-1 Folge gelandet. Die war aus der 7. oder 8. Staffel, aber genau weis ich es auch nicht.

Zitat von: jaqui
Stargate Atlantis schaue ich im Grunde ab der dritten Staffel und freue mich jetzt besonders auf die letzten zwei Staffeln.
Naja, bei Atlantis bin ich auch erst irgendwo bei der zweiten Staffel eingestiegen, und war dann zu Anfang des letzten Jahres hoch erfreut, als RTL2 da die erste Staffel wiederholt hat. 

Zitat von: jaqui
Aber es gibt auch noch andere Serien. Charmed habe ich komplett gesehen (auch wenn das nicht wirklich SF ist)
Die hab ich auch komplett gesehen, und die ist ja nun wirklich keine SF. Die läuft unter dem Etikett "Mystery", obwohl sie formal wohl eher unter Fanstasy einzuordnen wäre.

Zitat von: jaqui
Primeval liebe ich heiß und warte ganz sehnsüchtig auf Staffel 3. Weiß zufällig jemand wann die gesendet werden?
Ne, keine Ahnung. Aber nach allem was ich darüber gelesen hab, sagt mir die Serie nicht zu, weshalb ich sie auch nicht gucke.

Zitat von: jaqui
Star Trek habe ich auch alle gesehen, wobei ich hier nur die Folgen mit Kirk und Picard mag. Alles was danach kam, war nichts mehr für mich, egal ob Voyager, Deep Space Nine oder Enterprise.
Naja Star Trek ist auch so eine Serie, von ich nur ein paar Folgen kenne, sowohl von den Alten (Kirk & Co.) als auch von den Neuen (Picard), aber die haben mich nie wirklich interessiert, weshalb ich da auch nicht wirklich mitreden kann.

Zitat von: jaqui
Auch andere Serien wie Andromeda oder Babylon 5 konnten mich nie mitreißen.
Ach doch Andromeda find ich schon ganz gut, aber davon kenn ich im Grunde auch nur die 4. und die 5. Staffel, sowie ein paar Folgen aus einer früheren. Deshalb fehlt mir da so ein wenig der Anfang, den ich mal gerne sehen würde. Und Babylon 5 hab ich nie gesehen.

Zitat von: jaqui
BG würde mich faszinieren, aber ich habe es versäumt die erste Staffel zu sehen und daher kenne ich mich nicht aus. Auf RTL2 läuft ja gerade Staffel 3, da habe ich den Anfang gesehen, aber ich bin in die Handlung nicht hineingekommen.
Puhh, also das dürfte auch relativ schwer sein, da jetzt rein zu kommen, weil die Serie eine fortlaufende Handlung hat, die in der Miniserie (2 Spielfilme von etwa 90 Minuten) anfängt, und in den Episoden der einzelnen Staffeln weiter erzählt wird.

Zitat von: jaqui
Vielleicht lege ich mir die auch auf DVD zu.
Das wäre eine gute Idee. Aber ich würde Dir raten, wirklich mit der Miniserie, bzw. den zwei Pilotfilmen, wie ich es nenne anzufangen, sonst hast Du bei der ersten Serienfolge wahrscheinlich auch schon Verständnissschwierigkeiten. Also in dieser Reihenfolge:
(http://ecx.images-amazon.com/images/I/519BTGG0AKL._SL500_AA240_.jpg) (http://ecx.images-amazon.com/images/I/518WJM7W3FL._SL500_AA240_.jpg) (http://ecx.images-amazon.com/images/I/518clys7bhL._SL500_AA240_.jpg) (http://ecx.images-amazon.com/images/I/51f4Onuk7sL._SL500_AA240_.jpg)

Zitat von: jaqui
Kennt eigentlich jemand von euch die Stargate Box mit allen zehn Staffeln? Die Kritiken bei amazon sind ja nicht gerade berauschend, aber alle Staffeln einzeln kaufen, kostet noch mehr.
Ich hab sie schon mal im Laden stehen gesehen, aber mehr auch nicht. Über Inhalt und Ausstattung kann ich also nicht sagen.

:winken:
Hans
Titel: Re: SF-Serien...
Beitrag von: jaqui am 27. Februar 2009, 07:36:56
Hallo,

Im Grunde ist es mir egal, wie man mich nennt, die meisten nennen mich Katrin.

Danke für den Tipp, dann werde ich sie mir in dieser Reihenfolge ansehen.

(http://ecx.images-amazon.com/images/I/519BTGG0AKL._SL500_AA240_.jpg) (http://ecx.images-amazon.com/images/I/518WJM7W3FL._SL500_AA240_.jpg) (http://ecx.images-amazon.com/images/I/518clys7bhL._SL500_AA240_.jpg) (http://ecx.images-amazon.com/images/I/51f4Onuk7sL._SL500_AA240_.jpg)

Katrin
Titel: Re: SF-Serien...
Beitrag von: Grisel am 27. Februar 2009, 17:27:12
@Grisel: Die Sarah Connor Chronicles wollte ich mir auch anschauen, aber die kollidieren mit Desperate Housewifes  :rotwerd:

Jetzt nicht mehr, da sie ja ins Nachtprogramm verbannt wurden. Was mir ja egal ist, ich nehme sowieso auf und gucke dann später in aller Ruhe. Aber es verheißt nichts gutes betreffend der weiteren Ausstrahlung.

Etwas geschockt hat mich, daß Brian Austin Green seit ein paar Folgen mitspielt, den ich (nicht) aus "Beverly Hills 90210" kenne - habe die Serie stets verweigert. Aber, er macht seine Sache gar nicht schlecht. Und hat eine interessante Rolle.
Er ist nämlich der ebenfalls aus der Zukunft eingetroffene Bruder von Johns Vater Kyle.


Gespannt bin ich ja nur, ob das hier überleitet in den nächsten "Terminator"-Film oder ob wir dann gleich drei verschiedene Zeitreihen haben. Christian Bale als John Connor sehe ich momentan so gar nicht, aber, lassen wir uns überraschen.
Titel: Re: SF-Serien...
Beitrag von: jaqui am 27. Februar 2009, 19:43:42
Also ich bin auf Terminator 4 schon sehr gespannt, zumal wieder ein Österreicher mit dabei ist: Roland Kickinger (http://de.wikipedia.org/wiki/Roland_Kickinger)

Er soll den T800 spielen.

Katrin
Titel: Re: SF-Serien...
Beitrag von: Grisel am 28. Februar 2009, 11:21:57
Also ich bin auf Terminator 4 schon sehr gespannt, zumal wieder ein Österreicher mit dabei ist: Roland Kickinger (http://de.wikipedia.org/wiki/Roland_Kickinger)

Stimmt, das hat ja schon Tradition. Dem guten alten Arnie würde man die Kampfmaschine, selbst wenn er noch mal vor die Kamera treten würde, heute wohl auch nicht mehr abnehmen.  :->
Ich habe aber gehört, daß sie angeblich nur seinen Körper wollen (wie das klingt!  :->) und dann Schwarzeneggers Kopf irgendwie reinmodeln wollen.
Titel: Re: SF-Serien...
Beitrag von: jaqui am 28. Februar 2009, 16:20:33
Ich habe aber gehört, daß sie angeblich nur seinen Körper wollen (wie das klingt!  :->) und dann Schwarzeneggers Kopf irgendwie reinmodeln wollen.

Wäre auch nicht schlecht, denn der Bursche ist Bodybuilder.  :->

Ich habe gehört, dass der Schwarzenegger in einer kleinen Gastrolle mit dabei sein wird. Mal sehen ob es stimmt.

Katrin
Titel: Re: SF-Serien...
Beitrag von: Hans am 28. Februar 2009, 21:32:28
Hi,
Hi jaqui oder Katrin, (wie hättest Du es denn gern?)
Das ist eigentlich egal, die meisten nennen mich auch im Netz Katrin. Der Nick kommt daher, dass im allerersten Forum in dem ich mich angemeldet habe, der Name Katrin schon weg war und da habe ich den Nick "jaqui" einfach überall beibehalten.
na dann werd ich das mal "frei nach Schnauze" handhaben...  :->

Zitat von: jaqui
Aber ich würde Dir raten, wirklich mit der Miniserie, bzw. den zwei Pilotfilmen, wie ich es nenne anzufangen, sonst hast Du bei der ersten Serienfolge wahrscheinlich auch schon Verständnissschwierigkeiten. Also in dieser Reihenfolge:
(http://ecx.images-amazon.com/images/I/519BTGG0AKL._SL500_AA240_.jpg)
... *schnipp*

Danke für den Hinweis. Kampfstern Galactica hätte ich nämlich komplett aussen vor gelassen.
Also warum die da "Kampfstern" drüber geschrieben haben, bleibt wohl deren Geheimniss. Der Punkt ist, das Du auf die Namen der Schauspieler achten solltest. Wenn da Namen wie Lorne Green oder Dirk Benedict auftauchen, dann handelt es sich um die alte Serie aus den 70er Jahren. Die ist mit der aktuellen Serie schwer, bzw. eigentlich gar nicht mehr zu vergleichen. Wenn du dazu mehr wissen willst, sollstest Du Dir den ersten BSG-Thread mal durchlesen, da hab ich Thema mit Grisel auch mal irgendwo diskutiert. Nebenbei erhälst Du da eine Inhaltsangabe zum Inhalt der 2. Staffel.

@Grisel: hast Du eigentlich unsere Diskussion zur ersten BSG-Staffel aus dem Fantasy-Forum konserviert? - Wahrscheinlich nicht, oder?

:winken:
Hans
Titel: Re: SF-Serien...
Beitrag von: Grisel am 01. März 2009, 12:18:56
@Grisel: hast Du eigentlich unsere Diskussion zur ersten BSG-Staffel aus dem Fantasy-Forum konserviert? - Wahrscheinlich nicht, oder?

Nein. Müßtest Du mal Steffi fragen, ob sie das alte Forum noch irgendwo hat.
Titel: Re: SF-Serien...
Beitrag von: jaqui am 02. März 2009, 08:25:03
Danke Hans, werde ich darauf achten und mir den Thread genau durchlesen, überflogen habe ich ihn schon.

Katrin
Titel: Re: SF-Serien...
Beitrag von: Hans am 03. März 2009, 21:50:37
Hi Katrin,

bitte schön, und viel Spass beim verkosten unserer "geistigen Ergüsse" ...  :wieher:

:winken:
Hans
Titel: Re: SF-Serien...
Beitrag von: Hans am 05. März 2009, 00:47:26
Hi,

@katrin: habe eben heraus gefunden, das die Folgen von Stargate SG-1, die zur Zeit im Spätprogramm von RTL-2 laufen, aus der 2. Staffel sind. Eben gerade lief die 15. Folge aus Staffel 2 - da begegnete man, bzw. O'Neill zum ersten mal den Asgard.
Wir sind da also viel weiter am Anfang der Geschichte, als ich erwartet habe. Anscheinend wiederholen sie zu dem Termin die komplette Serie am Stück, weil ich da vor einigen Wochen auch schon Folgen aus der ersten Staffel gesehen habe, die dort wiederholt wurden.

Welche Folgen gerade auf Tele 5 laufen hab ich nicht weiter verfolgt, deshalb kann ich dazu auch nichts weiter sagen.

:winken:
Hans
Titel: Re: SF-Serien...
Beitrag von: jaqui am 05. März 2009, 07:52:19
@Hans: Danke, aber die Folgen sind mir zu spät am Abend, da schlafe ich meist schon.

Auf Tele 5 haben sie gestern Folge 84 gespielt. Die sind am Ende der Staffel vier.

Katrin
Titel: Re: SF-Serien...
Beitrag von: Hans am 06. März 2009, 01:34:12
@Hans: Danke, aber die Folgen sind mir zu spät am Abend, da schlafe ich meist schon.
Du kannst die Folgen ja auch aufnehmen, und später anschauen. :zwinker:

Zitat von: jaqui
Auf Tele 5 haben sie gestern Folge 84 gespielt. Die sind am Ende der Staffel vier.
Ah, danke für den Hinweis. Dann sind die da doch noch nicht so weit, wie ich dachte. Aber da kommt jeden Tag eine Folge, oder?

:winken:
Hans
Titel: Re: SF-Serien...
Beitrag von: jaqui am 06. März 2009, 08:18:17
@Hans: Danke, aber die Folgen sind mir zu spät am Abend, da schlafe ich meist schon.
Du kannst die Folgen ja auch aufnehmen, und später anschauen. :zwinker:

Ich habe nur einen DVD Player, aber nichts zu aufnehmen dabei


Zitat von: jaqui
Auf Tele 5 haben sie gestern Folge 84 gespielt. Die sind am Ende der Staffel vier.
Ah, danke für den Hinweis. Dann sind die da doch noch nicht so weit, wie ich dachte. Aber da kommt jeden Tag eine Folge, oder?

Ja, jeden Tag um 19.15 Uhr eine neue Folge, die am nächsten Tag um 17.15 Uhr wiederholt wird.

Katrin
Titel: Re: SF-Serien...
Beitrag von: jaqui am 16. März 2009, 12:25:10
So, diese vier DVDs sind jetzt auf meiner Wunschliste für den Geburtstag gewandert. ZUm 30er dürfen die Schwestern ruhig ein bisschen tiefer ins Börsel greifen.

(http://ecx.images-amazon.com/images/I/519BTGG0AKL._SL500_AA240_.jpg) (http://ecx.images-amazon.com/images/I/518WJM7W3FL._SL500_AA240_.jpg) (http://ecx.images-amazon.com/images/I/518clys7bhL._SL500_AA240_.jpg) (http://ecx.images-amazon.com/images/I/51f4Onuk7sL._SL500_AA240_.jpg)

Katrin
Titel: Re: SF-Serien...
Beitrag von: Hans am 16. März 2009, 20:14:44
So, diese vier DVDs sind jetzt auf meiner Wunschliste für den Geburtstag gewandert. ZUm 30er dürfen die Schwestern ruhig ein bisschen tiefer ins Börsel greifen.

Ahh ja! - Gute Wahl.  :->

:winken:
Hans
Titel: Re: SF-Serien...
Beitrag von: jaqui am 23. März 2009, 10:12:26
Heute geht es endlich weiter mit Primeval, ich bin schon ganz gespannt und kann es kaum erwarten, die zehn Folgen der dritten Staffel zu sehen.
Als kleinen Einstieg habe ich im Laufe der letzten zwei Wochen die ersten beiden Staffeln noch einmal angeschaut.

Verfolgt sonst noch jemand diese Serie?

Katrin
Titel: Re: SF-Serien...
Beitrag von: jaqui am 20. April 2009, 10:32:27
Wie schon im BG-Thread erwähnt, habe ich Staffel 1 und 2 geschenkt bekommen, aber zudem auch noch die ersten drei Staffeln von Stargate  :dance:

Gestern habe ich mir also gleich die ersten fünf Folgen angesehen und ich musste feststellen, dass ich die alle nicht gesehen habe. Ich habe mir immer eingebildet, dass ich die ersten vier Staffeln sicher gesehen habe, aber das war wohl ein Irrtum. Ich wusste zum Beispiel nicht, wie Teal´C zum Team kam oder warum Jackson wieder zurück ist.

Um ein Uhr bin ich dann ins Bett gefallen.  :-> aber ich freue mich aufs Weiterschauen, und die anderen Staffeln werden sicher auch bald in meinem Besitz sein.

Katrin
Titel: Re: SF-Serien...
Beitrag von: Hans am 20. April 2009, 19:30:35
Hi Katrin,

mal eben zu Primeval, auch wenn es schon ein paar Tage her ist. Da hab ich in der Zeitschrift "TV-Highlights" drüber gelesen. Und das gefiel mir nicht sonderlich, - deshalb hab ich beschlossen, dass ich die Serie nicht haben muss. Liegt nicht in meinem "Zielbereich".

Wie schon im BG-Thread erwähnt, habe ich Staffel 1 und 2 geschenkt bekommen, aber zudem auch noch die ersten drei Staffeln von Stargate  :dance:

Wow, dann bist Du ja jetzt erst mal ausreichend mit Serienstoff versorgt. Da könnte man ja fast neidisch werden... - aber was hat man davon? - Nichts, also lassen wir es.  Stattdessen wünsche ich viel Spass beim gucken.   :flirt:

Zitat von: jaqui
Gestern habe ich mir also gleich die ersten fünf Folgen angesehen und ich musste feststellen, dass ich die alle nicht gesehen habe. Ich habe mir immer eingebildet, dass ich die ersten vier Staffeln sicher gesehen habe, aber das war wohl ein Irrtum. Ich wusste zum Beispiel nicht, wie Teal´C zum Team kam oder warum Jackson wieder zurück ist.
Nun, dann sind diese Wissenslücken ja jetzt behoben.  :flirt: - Ich fand das recht interessant, wie Teal'c dazu kam. 

Zitat von: jaqui
und die anderen Staffeln werden sicher auch bald in meinem Besitz sein.
Früher oder später krieg ich die auch noch... :->

:winken:
Hans

Titel: Re: SF-Serien...
Beitrag von: jaqui am 21. April 2009, 10:25:41
Hallo Hans,

mal eben zu Primeval, auch wenn es schon ein paar Tage her ist. Da hab ich in der Zeitschrift "TV-Highlights" drüber gelesen. Und das gefiel mir nicht sonderlich, - deshalb hab ich beschlossen, dass ich die Serie nicht haben muss. Liegt nicht in meinem "Zielbereich".

Die Serie ist nicht jedermanns Sache. Die gestrige Folge fand ich auch eher schwach. Mir gefällt sie noch immer und es sind ja nur mehr drei bis zum Staffelende, ob es weitere Staffeln geben wird, weiß ich noch gar nicht.


Wow, dann bist Du ja jetzt erst mal ausreichend mit Serienstoff versorgt. Da könnte man ja fast neidisch werden... - aber was hat man davon? - Nichts, also lassen wir es.  Stattdessen wünsche ich viel Spass beim gucken.   :flirt:

Danke, das habe ich ganz sicher. :->
Ich habe mir den Pilotfilm gestern übrigens auch schon gekauft und den Anfang gesehen. Bisher bin ich begeistet, aber ich denke das Beste kommt noch.

Von Stargate habe ich die ersten Folgen der ersten Staffel jetzt doppelt gesehen, mein Freund will die nämlich auch schauen, also musste ich die noch mal einlegen. In Zukunft werde ich mit ihm Stargate und ohne ihn BG schauen.  :->

Katrin
Titel: Re: SF-Serien...
Beitrag von: jaqui am 28. Mai 2009, 16:01:52
Wieder was neues von der Stargate Front: Ich bin nun stolzer Besitzer aller zehn Staffeln  :->

Mein Freund und ich waren letztens beim Saturn einkaufen und haben beschlossen, dass wir uns jetzt die restlichen sieben Staffeln kaufen, dann können wir alle in Ruhe anschauen.
Derzeit sind wir am Anfang der vierten Staffel angelangt.

BG schaue ich auch fleißig, komme aber leider nicht so häufig dazu, bin gerade am Ende der ersten Staffel angelangt.
Da ich aber, neugierig wie ich bin, den Beitrag bei wikipedia zur Serie gelesen habe, freue ich mich nun noch mehr auf die komplette Serie und was noch alles auf mich zukommt  :->

Katrin
Titel: Re: SF-Serien...
Beitrag von: Hans am 28. Mai 2009, 18:59:54
Hi Katrin,

Wieder was neues von der Stargate Front: Ich bin nun stolzer Besitzer aller zehn Staffeln  :->
Cool!

Zitat von: jaqui
Mein Freund und ich waren letztens beim Saturn einkaufen und haben beschlossen, dass wir uns jetzt die restlichen sieben Staffeln kaufen,
:umfall: :umfall: :umfall: - Ihr seid ja wahnsinnig!

Zitat von: jaqui
BG schaue ich auch fleißig, komme aber leider nicht so häufig dazu, bin gerade am Ende der ersten Staffel angelangt.
Ah, dann hast Du ja jetzt das Drama von der Galactica-Sharon gesehen, als sie erkennen musste, ein Zylon zu sein... - Ich fand die Szene auf dem Basis-Schiff genial, als sie sich auf einmal einem dutzend Ebenbildern gegenüber sah.

Zitat von: jaqui
Da ich aber, neugierig wie ich bin, den Beitrag bei wikipedia zur Serie gelesen habe, freue ich mich nun noch mehr auf die komplette Serie und was noch alles auf mich zukommt  :->
Nun ja, da kommt noch eine Menge auf Dich zu.  :zwinker: Aber ich fand es einfach nur Sch... - ...ade, das da gespoilert wurde, wer die vier Zylonen sind, die in der dritten Staffel enttarnt werden. - Das passiert nach meinen neusten Informationen übrigens erst in der letzten Folge, die erst in drei Wochen im Free-TV läuft.

:winken:
Hans
 
Titel: Re: SF-Serien...
Beitrag von: jaqui am 29. Mai 2009, 08:54:34
Zitat von: jaqui
Mein Freund und ich waren letztens beim Saturn einkaufen und haben beschlossen, dass wir uns jetzt die restlichen sieben Staffeln kaufen,
:umfall: :umfall: :umfall: - Ihr seid ja wahnsinnig!

So kann man es auch ausdrücken.


Zitat von: jaqui
BG schaue ich auch fleißig, komme aber leider nicht so häufig dazu, bin gerade am Ende der ersten Staffel angelangt.
Ah, dann hast Du ja jetzt das Drama von der Galactica-Sharon gesehen, als sie erkennen musste, ein Zylon zu sein... - Ich fand die Szene auf dem Basis-Schiff genial, als sie sich auf einmal einem dutzend Ebenbildern gegenüber sah.

Ja, die Serie war wirklich cool, und ich freue mich auf weitere  :->

Auf wikipedia verraten sie wirklich sehr viel, aber was solls, mir persönlich ist es egal ob ich weiß worum es geht oder nicht. Ganz anders als bei Büchern, wo ich das gar nicht mag, wenn ich die Handlung bereits kenne.

Katrin
Titel: Re: SF-Serien...
Beitrag von: Hans am 31. Mai 2009, 23:02:14
Hi Katrin,

Auf wikipedia verraten sie wirklich sehr viel, aber was solls, mir persönlich ist es egal ob ich weiß worum es geht oder nicht. Ganz anders als bei Büchern, wo ich das gar nicht mag, wenn ich die Handlung bereits kenne.

als die erste Staffel im deutschen Free-TV lief, hab ich auch sehr viele Spoiler, sowohl zur ersten, als auch zur zweiten Staffel gelesen, aber irgendwie fand ich das dann doch doof, weil es einfach die Spannung aus der Serie nimmt. Deshalb halte ich mich seid dem Staffel von Spoilern fern. - Und mag es auch nicht, wenn man mir  welche unterjubelt.

:winken:
Hans
Titel: Re: SF-Serien...
Beitrag von: Hans am 10. Juni 2009, 22:45:46
Hi Katrin,

und? - Hast du Dir heute "Stargate - The Ark of Truth" angesehen??  :flirt:

Falls nicht, ich auch nicht.  :-> Ich will erst mal die 10. Staffel komplett sehen, die ab morgen (10.6.09) freundlicherweise immer Donnerstags auf Tele 5 kommt.

Ich hab bei der Erstausstrahlung der Staffel zuviele Folgen verpasst, so dass ich dann zwar irgendwann mal die letzte Folge von Staffel 10 gesehen habe, der Handlung inhaltlich aber nicht mehr ganz folgen konnte. Deshalb, und weil ich diese übertriebenen Zeitdehnungen nicht mag, war davon nicht sonderlich begeistert.
Aber egal, bis die Folge auf Tele 5 kommt werden schätzungsweise 10 Wochen vergehen, und wenn ich bis dahin nix verpasse, wird zumindest der Inhalt etwas klarer werden.  :-)

Neugierige Grüsse, :winken:
Hans
Titel: Re: SF-Serien...
Beitrag von: jaqui am 15. Juni 2009, 19:00:08
Nein, habe ich nicht, aber ich habe die DVD zu Hause und die schon gesehen  :->

Ich habe mich auch nicht ganz ausgekannt und werde mir daher den Film nach den zehn Staffeln noch mal ansehen. Mittlerweile haben mein Freund und ich fast schon die ersten fünf geschafft.

Katrin
Titel: Re: SF-Serien...
Beitrag von: Hans am 17. Juni 2009, 21:21:22
Hi Katrin,

Nein, habe ich nicht, aber ich habe die DVD zu Hause und die schon gesehen  :->
ahh ja.

Zitat von: jaqui
Ich habe mich auch nicht ganz ausgekannt und werde mir daher den Film nach den zehn Staffeln noch mal ansehen.
Gute Entscheidung.

Zitat von: jaqui
Mittlerweile haben mein Freund und ich fast schon die ersten fünf geschafft.
Dann seid Ihr ja bald besser im Bilde als ich. Ich gucke zur Zeit die Widerholungen im Vorabend-Programm von Tele 5, da sind sie jetzt bei Staffel 8, - davon kam heute die dritte Folge. Ausserdem leiste ich es mir, im Nachtprogramm von RTL 2 die Wiederholungen zu gucken; da sind sie gerade bei Staffel 3, heute kommt die 9. Folge.

--- Anderes Thema: ----
Hast Du eigentlich eine Programmzeitschrift? - Laut meiner wird bei RTL-2 ab nächster Woche SG Atlantis ab Folge 21 wiederholt. Das finde ich ziemlich  :doof: und zum  :ausrast:  :schrei:
Sie zeigen zwar zwei Folgen am Stück, aber warum fangen die mit Wiederholungen sooo weit vorne, bzw. mit dem Ende von Staffel 1 an?  :kopfkratz:  Irgendwie ergibt das für mich keinen Sinn.

:winken:
Hans
Titel: Re: SF-Serien...
Beitrag von: jaqui am 18. Juni 2009, 10:39:54
Hallo Hans,

ich wollte dich gerade fragen ob du weißt welche Folgen ab nächster Woche auf RTL2 laufen.  :-> Habe mir gestern "Stargate Continuum" angeschaut und da wurde nur gesagt, dass ab nächster Woche "neue Folgen" laufen werden. Da wurde ich etwas misstrauisch.

Das habe ich auch noch nie verstanden warum sie nicht gleich vorne anfangen, ziemlich doof  :doof:

Aber ich habe mich letztens auch bei Charmed geärgert, die spielen sie jetzt täglich auf ORF1 und haben angekündigt, dass sie von vorne anfangen und dann starten sie mit Staffel 2  :doof:

Die Programmmacher spinnen eben.

Katrin
Titel: Re: SF-Serien...
Beitrag von: Hans am 21. Juni 2009, 17:58:06
Hi Jaqui,  :->

ich wollte dich gerade fragen ob du weißt welche Folgen ab nächster Woche auf RTL2 laufen.  :->
na das hat sich dann ja jetzt erledigt.  :zwinker:

Zitat von: jaqui
Habe mir gestern "Stargate Continuum" angeschaut
Und? - Wie fandest Du den?
In einem anderen Forum hat mal jemand behauptet, das man sich den Film hätte schenken können, weil die noch offenen Handlungsbögen aus Staffel 10 in "The Ark of Truth" beendet wurden. (Quelle, (http://www.welt-der-fantasy.de/forum/viewtopic.php?f=9&t=971&start=22) (zitiert werde ich dort)) Aber da ich den Film nicht geguckt habe, kann ich das weder bestätigen noch dementieren.

Zitat von: jaqui
Das habe ich auch noch nie verstanden warum sie nicht gleich vorne anfangen, ziemlich doof  :doof:
Sag ich doch.  :->

Zitat von: jaqui
Aber ich habe mich letztens auch bei Charmed geärgert, die spielen sie jetzt täglich auf ORF1 und haben angekündigt, dass sie von vorne anfangen und dann starten sie mit Staffel 2  :doof:
Dem hab ich nichts hinzu zu fügen.

:winken:
Hans
Titel: Re: SF-Serien...
Beitrag von: jaqui am 22. Juni 2009, 11:06:58
Zitat von: jaqui
Habe mir gestern "Stargate Continuum" angeschaut
Und? - Wie fandest Du den?
In einem anderen Forum hat mal jemand behauptet, das man sich den Film hätte schenken können, weil die noch offenen Handlungsbögen aus Staffel 10 in "The Ark of Truth" beendet wurden. (Quelle, (http://www.welt-der-fantasy.de/forum/viewtopic.php?f=9&t=971&start=22) (zitiert werde ich dort)) Aber da ich den Film nicht geguckt habe, kann ich das weder bestätigen noch dementieren.

Die beiden Filme haben meiner Ansicht nach wenig miteinander zu tun.
In The Arc of Truth geht es um die Ori und in Stargate Continuum geht es um Baal und wie er mit einer Zeitreise das Stargate Programm verhindern will.

Im ersten Film wird also die Geschichte um die Ori aufgelöst und im zweiten die Handlung mit dem Systemlords. Beide sind gut und haben ihre Berechtigung.

Katrin
Titel: Re: SF-Serien...
Beitrag von: Grisel am 11. August 2009, 22:14:54
Habe in einem anderen Forum gerade erfahren, daß "Firefly" ab September auf Super RTL (Super RTL??? Der SF-Sender war doch immer RTL 2?) laufen soll. Das ist ja auch eine ganz feine SF-Serie, die das Potential gehabt hätte, zu einer der besten zu werden, wenn man sie nur gelassen hätte. Der Sendetermin ist mir Sa nacht zwar eher blöd, aber, was solls.

Bin mir aber auch nicht ganz sicher, ob das was werden kann, denn die größte Stärke von "Firefly" sind die köstlichen Dialoge, ob da nicht viel durch Synchronisation verloren geht?
Sollte sich jemand von Euch drüber trauen und angesteckt werden würde ich das als schönen Vorwand nehmen können, meine DVDs zu entstauben und endlich noch mal anzuschauen.  :->

http://www.fictionbox.de/index.php/content/view/8286/2/ (http://www.fictionbox.de/index.php/content/view/8286/2/)
Titel: Re: SF-Serien...
Beitrag von: Hans am 13. August 2009, 02:10:58
Hi Griesel,

das klingt doch interessant, wenn ich es nicht vergesse, werde ich da mal "rein linsen". - Also: "ab dem 12. September immer samstags um 22:15 Uhr".

Hast Du auch Informationen, wann die 4. Staffel von BSG kommen könnte?

:winken:
Hans
Titel: Re: SF-Serien...
Beitrag von: Grisel am 13. August 2009, 18:00:39
Hi Hans!

Nein, von BG habe ich nichts gehört.

Bye,

Grisel
Titel: Re: SF-Serien...
Beitrag von: Grisel am 22. August 2009, 13:21:38
Ich habe mir relativ spontan die erste Staffel von "Torchwood" gekauft und schon die ersten beiden Folgen angesehen. Hat mich eigentlich gar nicht interessiert, weil ich mit "Dr. Who"  nichts anfangen konnte, soweit ich das gesehen hatte. Aber, die Serie hat was, das mich doch anspricht. Normalerweise mag ich diese "Wir jagen komische Viecher"-Serien nicht, hier scheint es aber mit den Figuren ganz gut zu funktionieren. Habe ein bißchen "vorgeblättert" und gesehen, daß es herrliche Konflikte zwischen ihnen gibt, auf sowas stehe ich. Ich finde solche Serien, wo alle immer lieb zueinander sind - bei aller Liebe zu "Star Trek"! - ein bißchen öde. Die Leute finde ich hier eigentlich alle recht interessant bis sympathisch, vor allem Gwen gefällt mir.

Und daß der charismatische Held bisexuell ist, gibt dem Ganzen noch ein interessantes Tüpfelchen.  :->


Schauen wir mal, jetzt habe ich nur das Problem, daß bei RTL2 die zweite Staffel, die es noch nicht zu kaufen gibt, fast zu Ende ist und dann die Dritte gleich kommt. Mache ich da jetzt? Dort weiterschauen und mich spoilen? Oder aufnehmen und später anschauen? Wobei ich mal vermute, daß es auf Deutsch wohl nur halb so gut kommt.

Mir taugt nämlich auch das Walisische, der Akzent der Leute und diese herrlichen walisischen Namen, Ianto, Owen, Carys, etc. Hat mich wieder mal daran erinnert, daß Wales auf der Liste der zu bereisenden Länder weit oben steht.

Fein, eine neue SF-Serie für Grisel.  :->
Titel: Re: SF-Serien...
Beitrag von: Hans am 22. August 2009, 19:06:49
Hi Grisel,

als RTL 2 anfing, die Serie auszustrahlen, hab ich mir die erste Folge auch angesehen. Die fand ich auch gar nicht mal schlecht. Allerdings hab ich dann entschieden, die Serie nicht weiter zu verfolgen. Zum einen, weil in der TV-Highlights ein ausführlicher Bericht darüber stand, - u.a. ein paar Andeutungen, was einem noch erwartet. Zum anderen weil es zu der Zeit in Arbeit ausartet wäre, weil dann 4 Serien hintereinander liefen, die ich alle hätte gucken wollen. (SG-Atlantis, je 2 Folgen; Torchwood; BSG; SG-1) Das war mir zu viel. - Deshalb hab ich Torchwood fallen gelassen. Ach ja, und dieses eine Wesen, das die da in der ersten Folge gefangen haben, fand ich auch eher zum abgewöhnen, wobei das wahrscheinlich noch eines der Harmloseren war, die in der Serie vorkommen...

Und was die DVDs angeht, da würde ich an Deiner Stelle erst mal die Staffel zu Ende gucken, um klar zu sehen, ob die Serie auch hält, was sie verspricht. Und, wenn sie das tut, auf die nächste DVD-veröffentlichung warten. Dann kannst Du immer entscheiden, ob Du den Originalton willst, oder die Synchronfassung.
Soweit mal mein Senf dazu.

:winken:
Hans


Titel: Re: SF-Serien...
Beitrag von: Grisel am 22. August 2009, 19:48:11
Hi Hans!

Nun, da sich meine Serien - BG + PB - alle dem Ende zuneigen bzw. schon vorbei sind - wobei ich bei BG die letzten paar Folgen noch nicht gesehen habe -, wird es Zeit für was neues. Wobei ich von "Torchwood" wohl eh nicht lange was haben werde, ist eine sehr kurze Serie mit drei kurzen Staffel. Und nach einem kleinen Marathon heute nachmittag - drei Folgen am Stück  :ausrast: - bin ich mit der ersten Staffel wohl bald durch. Da ich gelesen habe, daß die zweite um Eckhäuser besser sein soll, als die erste, kann das ja nur fein werden, denn mir gefällt die erste schon ausgesprochen gut. Wie gesagt, die Figuren und die Art, wie sie miteinander umgehen, gefallen mir. Und es spielt sicher eine Rolle, daß das in Cardiff spielt, ist definitiv ein Zusatzreiz. Wäre das irgendeine Stadt in den USA und eine US-Serie, hätte ich wohl schon abgewunken.

Die fantastischen Figuren haben schon einen leicht trashigen Einschlag, das hat mich bei "Dr. Who" gestört. Wobei, da habe ich nach zwei - deutschen - Folgen abgedankt. Vielleicht sollte ich dem auch noch eine Chance geben, im Original. Na, mal sehen. Da ich immer noch nicht reich bin und BG und PB ja auch noch kaufen "muß" irgendwann, sollte ich zwar den jetzigen Rausch schön auskosten - ich liebe es, wenn das passiert, daß ich so richtig schön auf was neues reinkippe -, mich dann aber wieder einbremsen.

Außerdem werde ich dann sicher bald wieder mal bei "Firefly" reinschauen, da freue ich mich schon auf den zweiten Durchgang.

Bye,

Grisel
Titel: Re: SF-Serien...
Beitrag von: Hans am 22. August 2009, 20:04:56
Hi Grisel,

ich glaube, ich verstehe Dich. Das es einen Unterschied macht, das Torchwood eine britische und keine amerikanische Serie ist, kann ich mir ganz gut vorstellen. Bei allen Gemeinsamkeiten gibt es eben doch auch ein paar wesentliche Unterschiede zwischen Briten und Amerikanern. - Aber das müssen wir jetzt nicht weiter vertiefen.
Schade finde ich nur, das Du Dich für Stargate nicht so bgeistern kannst. Jaqui-Katrin (:winken:) ist mit ihren Kommentaren leider immer sehr kurz angebunden...

Nun ja, ansonsten denke ich, das Du schon noch was finden wirst. - Hast Du eingentlich die erste Staffel von Heros gesehen? - Das ist auch eine recht komplexe Serie, die ziemlich viel mitdenken verlangt. Das könnte doch auch noch was für Dich sein. Davon zeigt RTL 2 bald die 2. Staffel.

:winken:
Hans
Titel: Re: SF-Serien...
Beitrag von: Grisel am 22. August 2009, 21:06:06
Hi Hans!

Der Unterschied dazu, wie das als US-Serie aussehen würde, ist mir auch beim Aussehen der Einsatzzentrale von "Torchwood" aufgefallen, keine coolen Installationen, kein Bling, einfach ein Saustall. Wirkt echter.
Und der bisexuelle Held scheint mir generell relativ innovativ zu sein, zumindest in einer Serie, wo das nicht das zugrundeliegende Thema ist.

Nichts gegen US-Serien, viele meiner Lieblingsserien stammen von daher. Ist halt anders. Die schönen Space Operas klappen in den US besser, weil dort wohl das nötige Budget vorhanden ist. Die Briten müssen sich da in der SF Nischen suchen. Mit trashigen Aliens.  :->

Ne, Stargate ist einfach nichts für mich. Kann mich überhaupt nicht reizen. Und Heroes auch nicht. Ne. Da lese ich die Inhaltsangeben und kein Funken Interesse wird erzeugt.
Wobei es bei Stargate ja jetzt schon die dritte Inkarnation gibt, nicht? Wieder eine neue Spin-off-Serie.

Bye,

Grisel
Titel: Re: SF-Serien...
Beitrag von: Hans am 22. August 2009, 22:39:09
Hi Grisel,
Der Unterschied dazu, wie das als US-Serie aussehen würde, ist mir auch beim Aussehen der Einsatzzentrale von "Torchwood" aufgefallen, keine coolen Installationen, kein Bling, einfach ein Saustall. Wirkt echter.
Und der bisexuelle Held scheint mir generell relativ innovativ zu sein, zumindest in einer Serie, wo das nicht das zugrundeliegende Thema ist.
Nun ja, das ein "geplegtes Chaos" authentischer wirkt, ist mir schon klar, und ein Held, der nicht allen Klischees entspricht, kommt heutzutage wohl besser an, als vor 20, 30 oder noch mehr Jahren.

Zitat von: Grisel
Nichts gegen US-Serien, viele meiner Lieblingsserien stammen von daher.
Ich hab ja auch nichts gegen US-Serien, das ist doch bei mir auch so, das viele meiner Lieblingsserien da her kommen. (Auch wenn sie in Kanada gedreht werden...)

Zitat von: Grisel
Ist halt anders. Die schönen Space Operas klappen in den US besser, weil dort wohl das nötige Budget vorhanden ist. Die Briten müssen sich da in der SF Nischen suchen. Mit trashigen Aliens.  :->
Schon möglich, aber so genau hab ich mich damit auch noch nicht beschäftigt.  :rollen:

Zitat von: Grisel
Ne, Stargate ist einfach nichts für mich. Kann mich überhaupt nicht reizen. Und Heroes auch nicht. Ne. Da lese ich die Inhaltsangeben und kein Funken Interesse wird erzeugt.
Nun ja, es kann ja auch nicht jedem alles gefallen.

Zitat von: Grisel
Wobei es bei Stargate ja jetzt schon die dritte Inkarnation gibt, nicht? Wieder eine neue Spin-off-Serie.
Naja, noch nicht ganz, ist aber in Arbeit und soll im Oktober in USA (SciFi-Channel) auf Sendung gehen. Und ja, es ist eine weitere Spin-Off Serie. Bin mal gespannt, wie die sich entwickelt.
Letztens hab ich mich übrigens köstlich amüsiert, als sie bei Stargate mal wieder sehr kreativ mit der Artus-Sage umgegangen sind. Da war das SG-1 Team auf der Suche nach Merlin, den sie dann auch gefunden haben. Und Merlin, aus der Stasiskapsel aufgetaut, erkennt in den SG-1 Leuten ein paar Ritter der Tafelrunde, bzw. seine Geliebte. Dann war da noch einer der Bösewichte der Serie, mit dem SG-1 zusammenarbeiten musste, weil sie ähnliche Ziele verfolgen, und in dem hat Merlin dann Mordred wieder erkannt.  :wieher:  Einfach verrückt, finde ich.

:winken:
Hans
Titel: Re: SF-Serien...
Beitrag von: jaqui am 07. September 2009, 09:28:27
Hallo Hans,

Letztens hab ich mich übrigens köstlich amüsiert, als sie bei Stargate mal wieder sehr kreativ mit der Artus-Sage umgegangen sind. Da war das SG-1 Team auf der Suche nach Merlin, den sie dann auch gefunden haben. Und Merlin, aus der Stasiskapsel aufgetaut, erkennt in den SG-1 Leuten ein paar Ritter der Tafelrunde, bzw. seine Geliebte. Dann war da noch einer der Bösewichte der Serie, mit dem SG-1 zusammenarbeiten musste, weil sie ähnliche Ziele verfolgen, und in dem hat Merlin dann Mordred wieder erkannt.  :wieher:  Einfach verrückt, finde ich.

Diese Folge haben mein Freund und ich gestern gesehen. Sie war echt toll. Uns fehlen jetzt nur mehr zwei DVD´s bis wir alle zehn Staffeln gesehen haben. Und wir freuen uns schon sehr auf "Stargate Atlantis".  :->

Und wenn die aus ist, müssen wir uns eine neue Serie suchen.  :doof:

Katrin
Titel: Re: SF-Serien...
Beitrag von: Hans am 08. September 2009, 02:52:31
Hi Katrin,

dann seit Ihr ja gar nicht mehr weit von der Folge entfernt, die ich kürzlich an anderer Stelle erwähnt habe, wo ich mich über die rücksichtslose Vorgehensweise der Ori geärgert habe. - Genauer gesagt ist es die Nächste.

Spoiler !!!

Da kommt übrigens auch noch eine ganz "eigenartige" Szene. Da drückt Mitchell einem Mann, der in seinem bisherigen Leben noch nie eine Maschienenpistole gesehen hat, eine solche in die Hand, erklärt mit ein paar Sätzen, wie das Ding zu benutzen ist, und anschliessend schnappen sich auch die übrigen Dorfbewohner eine aus einer Kiste, die SG-1 mitgebracht hat, und sie liefern sich ein Gefecht mit den Oritruppen. Das war mal wieder "seeehr" realistisch. *hust*

Spoiler Ende


Zitat von: jaqui
Und wenn die aus ist, müssen wir uns eine neue Serie suchen.   :doof:
Soso. - Seid Ihr mit Galactica auch schon durch?

:winken:
Hans
Titel: Re: SF-Serien...
Beitrag von: jaqui am 08. September 2009, 08:34:44
Hallo Hans,

die Folge haben wir gestern gesehen  :dance: das war echt sehr eigenartig, aber Stargate halt  :->
Allerdings bin ich gespannt ob es Folgen für Valas "Mann" Tomak gibt, da er ihr geholfen hat.

Jetzt haben wir noch acht Folgen vor uns, ich nur mehr sieben, da ich "Parallelwelt" gestern auch gesehen habe, aber mein Freund hat wie immer am Abend verschlafen, also muss ich die noch mal ansehen.  :->

Galactica gefällt meinem Freund nicht, die schaue nur ich, und da bin ich nicht viel weiter als das letzte Mal. Boomer hat vor zwei oder drei Folgen herausgefunden, dass sie eigentlich kein Mensch ist.

Katrin
Titel: Re: SF-Serien...
Beitrag von: Grisel am 08. September 2009, 18:49:49
Aus eigener leidvoller schöner süchtiger Erfahrung kann ich "Torchwood" und "Firefly" nur wärmstens empfehlen. Ich selber bin gerade dabei, mich durch die erste neue Staffel von "Dr. Who" zu schauen und kann nur mit großem Bedauern sagen: es gefällt mir!
Titel: Re: SF-Serien...
Beitrag von: jaqui am 08. September 2009, 19:59:17
Torchwood habe ich nie gesehen, aber irgendwie denke ich, dass es mich faszinieren könnte.
Firefly kenne ich gar nicht und Dr. Who ist nicht meins.

Katrin
Titel: Re: SF-Serien...
Beitrag von: Grisel am 08. September 2009, 20:26:41
Dr. Who ist nicht meins.

Tja, das dachte ich auch, bis ich mich rettungslos in "Torchwood" verliebt habe und dann Ersatzdrogen brauchte. Und, was soll ich sagen, die Ersatzdroge wirkt erschütternd gut.  :->

"Firefly" müßte, wenn ich mich nicht täusche, jetzt am Wochenende auf SuperRTL beginnen. Aber zu einer blödsinnigen Zeit, Sa 22:15. Außerdem wird es Deutsch sicher nur halb so gut sein. Aber, für einen vorsichtigen ersten Blick mag es reichen.

http://www.superrtl.de/TVProgramm/SUPERRTLSerien/FireflyDerAufbruchderSerenity/tabid/945/Default.aspx

Wobei ich sagen muß, daß ich die Serie auch erst beim zweiten Durchgang ins Herz geschlossen habe.
Titel: Re: SF-Serien...
Beitrag von: Hans am 12. September 2009, 22:05:12
Hi,

ich werde gleich mal einen Blick auf Firefly werfen. Mal sehen, ob es mir gefällt.

@Grisel: in der letzten TV-Highlights steht was über eine Serie, die Dir möglicherweise gefallen könnte. Das Teil heisst "Defying Gravity"; weitere Informatinon hier (klick) (http://www.fictionbox.de/index.php/content/view/8140/2/).

:winken:
Hans
Titel: Re: SF-Serien...
Beitrag von: Hans am 12. September 2009, 23:34:06
Hi,

also das ganze ist von der Atmosphäre bisher etwas duster, und scheint wohl auch so gewollt zu sein. Und diese Allianz scheint auch nicht so ganz demokratisch zu sein, wie anhand der Story mit dem "entführten Mädchen" abschätzbar ist.

:winken:
Hans
Titel: Re: SF-Serien...
Beitrag von: Grisel am 13. September 2009, 12:08:06
Hi Hans!

@Grisel: in der letzten TV-Highlights steht was über eine Serie, die Dir möglicherweise gefallen könnte. Das Teil heisst "Defying Gravity"; weitere Informatinon hier (klick) (http://www.fictionbox.de/index.php/content/view/8140/2/).

Naja, was ich hier
http://en.wikipedia.org/wiki/Defying_Gravity_(TV_series) (http://en.wikipedia.org/wiki/Defying_Gravity_(TV_series))
gelesen habe, schreckt mich ein wenig ab:
Zitat
The series was pitched to networks as "Grey's Anatomy in space".

Ich bin zwar zuletzt bei "Grey's Anatomy" hängengeblieben, aber wegen Kevin McKidd, der mir in "Rome" ans Herz gewachsen ist. Ansonsten ist das tiefste Seifenoper.
Und daß Pro7 an der Serie mitgewirkt hat ist nicht unbedingt ein Qualitätsgarant. Aber, kann man sich ja mal anschauen, wenn es in unsere Breiten kommt. Danke für den Hinweis!

Zu "Firefly", ist Ewigkeiten her, daß ich es gesehen habe und mein aktueller "Dr. Who"-Trip hat mich vom geplanten Malwiederschauen abgehalten, aber die Alliance ist eher sowas wie der ewige Feind der "Serenity" und nun durch River und Simon ganz besonders. Ich weiß nicht, wieviel von der Hintergrundgeschichte am Anfang erwähnt wurde, aber Mal und Zoe haben ja einst im Bürgerkrieg gegen die Alliance gekämpft und verloren, womit schon mal grundsätzlich wenig Liebe zwischen den Beteiligten vorhanden ist.

Was ich an "Firefly" neben den schönen Dialogen und der Handlung so mag, ist vor allem der Cast. Wenn man mal drüber nachdenkt, sind die eigentlich alle aus der Klischeekiste: der gutaussehende Captain mit der düsteren Vergangenheit (Mal), die toughe 1. Offizierin (Zoe), der tumbe Kämpfer (Jayne), der nette witzige (Wash) und das süße Girlie (Kaylee). Und dann dazu noch der Prediger, die moderne Geisha und die geheimnisvollen Geschwister. Allein für die ersten paar könnte ich die "Andromeda-Besatzung" 1:1 danebenstellen. Und doch, irgendwie lebt es sich hier über das Klischee hinaus und daran vorbei. Schon die Tatsache, daß Wash und Zoe das unwahrscheinlichste Ehepaar überhaupt sind, und doch eine schöne Chemie haben. Ich weiß nicht, ich habe damals lange darüber nachgedacht, ob das nur ich so wahrnehme, oder ob das Absicht war. Gut, ich mag die Serie einfach sehr gern und finde es schade, daß sie so wenig Zeit bekommen hat.

Bye,

Grisel
Titel: Re: SF-Serien...
Beitrag von: Hans am 14. September 2009, 03:39:34
Hi Grisel,

zu Defying Gravity kann ich auch nicht mehr mitteilen, als ich in der Zeitschrift, sowie in dem verlinkten Artikel gelesen habe. Grey's Anatomy kenn ich nur dem Namen nach, welcher darauf schliessen lässt, das es sich um eine Arztserie handelt. Aber mehr weis ich davon nicht, weil ich es nicht gucke. Also sagt mir der Vergleich nichts.

Was Firefly angeht, so fing das direkt mit einer Schlachtszene an, wo der spätere Captain und die Farbige wohl Gruppenführer oder sowas waren, die unter schweren Verlusten einen Vorteil für ihre Leute erkämpft haben, an einer entscheidenden Stelle der Schlacht aber von ihren eigenen Leuten im Stich gelassen wurden, weil sie ihnen die erhoffte Luftunterstützung nicht gegeben haben. Worum es in der Schlacht ging, bzw. wer da gegen wen gekämpft hat, wurde mir nicht ganz klar. Dann kam ein Sprung in der Handlung, - 6 Jahre später, wo er irgendwo im All in einem Raumschiffswrack versucht hat die vorhandene Ladung zu bergen, dabei aber von einem Allianzkreuzer (der übrigen interessant aussah) überrascht wurde, und sich gerade noch rechzeitig aus dem Staub machen konnte.
Interessant war, das sie anscheinend keine Technologie haben, die Überlichtgeschwindigkeit erlaubt, sondern das sie immer darunter bleiben.
Ach ja, der Terminus "moderne Geisha" klingt zwar gut, scheint mir aber falsch zu sein. Jedenfalls nach dem, was man Wikipedia über Geishas (http://de.wikipedia.org/wiki/Geisha) lesen kann. Da scheint mir der Begriff von der "Edelhure" doch passender zu sein. Lustig ist dabei, dass sie die anfangs immer als "Botschafterin" bezeichnet haben. An dieser Stelle muss ich dann mal kurz auf die Schauspielerin eingehen, weil ich mich doch gewundert habe, als in den Namen im Vorspann gesehen habe. Diese Morena Baccarin sehe ich derzeit nämlich auch in der 10. Staffel von Stargate als Oberste Vertreterin der Bösewichte, welche sich Ori nennen. Bei dieser Dame hab ich mir kürzlich die Frage gestellt, was die sonst für Rollen gespielt hat. - Und hier jetzt eine Antwort bekommen.

Den Prediger kann ich noch nicht einschätzen. Der scheint bisher jedenfalls mit dem harten Leben vieler "einfacher Menschen" noch nicht wirklich in Kontakt gekommen zu sein, und weis selber noch nicht, wie er mit der Situation umgehen soll, in die er da geraten ist. Dennoch hat es mich gewundert, das er sich zu verteidigen weis.
Was ich von dieser Allianz genau halten soll ist mir auch noch nicht klar, aber ein besonders freundliches Regime scheint sie nicht zu sein. Und dann wären da noch diese anderen Typen, die mit dem Greifer am Raumschiff, denen sie da begegnet sind. Die scheinen so ziemlich die übelsten Typen zu sein, die es da gibt, und dieser Allianz nicht wirklich zu interessieren; - vielleicht weis die nicht mal davon, oder tut sie auch nur als "Raumfahrergarn" ab. Das muss sich noch zeigen.

Wo Du Andromeda erwähnst, - rein von den Charakteren der Crew könnte das hinkommen, beim Vergleich der Schiffe allerdings nicht. Da ist die Andromeda das absolute Gegenteil von der Serenity.

Was ist mir sonst noch aufgefallen? - Jewel Staite wird anscheinend von der selben Synchronsprecherin synchronisiert, wie auch bei Stargate Atlantis, und die Rollen sind bisher jedenfalls nicht vergleichbar. Allerdings fand ich es schon hart, das sie ziemlich am Anfang beinahe drauf gegangen wär, als der Regierungsagent ihr in den Bauch geschossen hat.

Wirklich doof sind allerdings die weiteren Termine:
Zitat von: Super RTL
Ab Samstag, 19.09. um 23.05 Uhr bei SUPER RTL
Na Mahlzeit!  :doof:

Soweit mal dazu, und jetzt erst mal gute Nacht :schnarch:

:winken:
Hans
Titel: Re: SF-Serien...
Beitrag von: Grisel am 14. September 2009, 19:09:43
Hi Hans!

zu Defying Gravity kann ich auch nicht mehr mitteilen, als ich in der Zeitschrift, sowie in dem verlinkten Artikel gelesen habe. Grey's Anatomy kenn ich nur dem Namen nach, welcher darauf schliessen lässt, das es sich um eine Arztserie handelt. Aber mehr weis ich davon nicht, weil ich es nicht gucke. Also sagt mir der Vergleich nichts.

Auf den Punkt gebracht, Seifenoper, die sich als Genreserie gar nicht mal mehr verkleidet.

Zitat
Was Firefly angeht, so fing das direkt mit einer Schlachtszene an, wo der spätere Captain und die Farbige wohl Gruppenführer oder sowas waren, die unter schweren Verlusten einen Vorteil für ihre Leute erkämpft haben, an einer entscheidenden Stelle der Schlacht aber von ihren eigenen Leuten im Stich gelassen wurden, weil sie ihnen die erhoffte Luftunterstützung nicht gegeben haben. Worum es in der Schlacht ging, bzw. wer da gegen wen gekämpft hat, wurde mir nicht ganz klar.


Ich glaube, das wird dann alles so nach und nach erklärt. Das muß die "Schlacht von Serenity Valley" gewesen sein, die den Verlust entscheidende Schlacht. Wobei es schon recht interessant ist, daß Mal sein Schiff nach einer Niederlage benannt hat. So als würde ein Franzose seines "Waterloo" nennen.

Zitat
Ach ja, der Terminus "moderne Geisha" klingt zwar gut, scheint mir aber falsch zu sein. Jedenfalls nach dem, was man Wikipedia über Geishas (http://de.wikipedia.org/wiki/Geisha) lesen kann. Da scheint mir der Begriff von der "Edelhure" doch passender zu sein. Lustig ist dabei, dass sie die anfangs immer als "Botschafterin" bezeichnet haben.


Der Beruf beinhaltet schon etwas mehr als Edelnutte, aber das erfährt man auch nach und nach. Kurtisane ist das Wort, das mir nicht einfallen wollte, das trifft es wohl besser.

Zitat
An dieser Stelle muss ich dann mal kurz auf die Schauspielerin eingehen, weil ich mich doch gewundert habe, als in den Namen im Vorspann gesehen habe. Diese Morena Baccarin sehe ich derzeit nämlich auch in der 10. Staffel von Stargate als Oberste Vertreterin der Bösewichte, welche sich Ori nennen. Bei dieser Dame hab ich mir kürzlich die Frage gestellt, was die sonst für Rollen gespielt hat. - Und hier jetzt eine Antwort bekommen.

Ach, dann sind gleich zwei der Schauspielerinnen bei Stargate untergekommen.

Zitat
Den Prediger kann ich noch nicht einschätzen. Der scheint bisher jedenfalls mit dem harten Leben vieler "einfacher Menschen" noch nicht wirklich in Kontakt gekommen zu sein, und weis selber noch nicht, wie er mit der Situation umgehen soll, in die er da geraten ist. Dennoch hat es mich gewundert, das er sich zu verteidigen weis.


Wie üblich bei Predigern ist er der einzige, der mir ein wenig auf den Nerv geht. Aber grundsätzlich ist er OK.

Zitat
Wo Du Andromeda erwähnst, - rein von den Charakteren der Crew könnte das hinkommen, beim Vergleich der Schiffe allerdings nicht. Da ist die Andromeda das absolute Gegenteil von der Serenity.


Wobei mir die "Serenity" besser gefällt. Ich habe es lieber "bodenständiger" als dieses supermoderne Raumschiff mit Avatar.

Bye,

Grisel
Titel: Re: SF-Serien...
Beitrag von: Hans am 14. September 2009, 22:49:27
Hi Grisel,

Zitat
Was Firefly angeht, so fing das direkt mit einer Schlachtszene an, wo der spätere Captain und die Farbige wohl Gruppenführer oder sowas waren,

Ich glaube, das wird dann alles so nach und nach erklärt. Das muß die "Schlacht von Serenity Valley" gewesen sein, die den Verlust entscheidende Schlacht.
Ja, das kommt hin, weil er sich da als ziemlich Wagemutig selbst lobt, das er das Serenity-Valley angegriffen hat, und erfolg hatte. - Um so frustrierender, wenn man dann von seinen Vorgesetzten im Stich gelassen wird.

Zitat von: Grisel
Wobei es schon recht interessant ist, daß Mal sein Schiff nach einer Niederlage benannt hat.
Galgenhumor.  :zwinker:

Zitat von: Grisel
Der Beruf beinhaltet schon etwas mehr als Edelnutte, aber das erfährt man auch nach und nach. Kurtisane ist das Wort, das mir nicht einfallen wollte, das trifft es wohl besser.
Ja, das scheint es auch zu treffen.

Zitat von: Grisel
Ach, dann sind gleich zwei der Schauspielerinnen bei Stargate untergekommen.
Ja, aber in unterschiedlichen "Zweigen"; die eine bei Atlantis als leitende Ärztin, die andere bei SG-I als oberste sichtbare Antagonistin.

Zitat von: Grisel
Wie üblich bei Predigern ist er der einzige, der mir ein wenig auf den Nerv geht.
Warum wundert mich das eigentlich nicht?  :kopfkratz:

Zitat von: Grisel
Zitat
Wo Du Andromeda erwähnst, - rein von den Charakteren der Crew könnte das hinkommen, beim Vergleich der Schiffe allerdings nicht. Da ist die Andromeda das absolute Gegenteil von der Serenity.

Wobei mir die "Serenity" besser gefällt. Ich habe es lieber "bodenständiger" als dieses supermoderne Raumschiff mit Avatar.

Ich hab zwar noch keinen so genauen Plan, wie gross die Serenity genau ist, aber bisher gefällt mir die Andromeda doch besser, oder die Galactica. :->
Und wie hälst Du es in diesem Zusammenhang mit der Enterprise?

:winken:
Hans
Titel: Re: SF-Serien...
Beitrag von: Grisel am 15. September 2009, 19:24:14
Hi Hans!

Ja, aber in unterschiedlichen "Zweigen"; die eine bei Atlantis als leitende Ärztin, die andere bei SG-I als oberste sichtbare Antagonistin.

Summer Glau alias River ist ja auch erstmal in einer SF-Serie untergekommen, bei den "Sarah Connor Chronicles". Hat aber kein Glück, die Serie scheint mir auch schon eingestellt zu sein.

Zitat
Zitat von: Grisel
Wie üblich bei Predigern ist er der einzige, der mir ein wenig auf den Nerv geht.
Warum wundert mich das eigentlich nicht?  :kopfkratz:

 :->

Zitat
Ich hab zwar noch keinen so genauen Plan, wie gross die Serenity genau ist, aber bisher gefällt mir die Andromeda doch besser, oder die Galactica. :->
Und wie hälst Du es in diesem Zusammenhang mit der Enterprise?

Der Vergleich ist schwer, denn die Enterprise ist sowas wie eine Jugendliebe von mir. Aber im direkten Vergleich mag ich "realistischere" Raumschiffe liebe. Die "Galactica" die nicht so durchgestylt ist - die Enterprise erinnert ja eher an ein schickes Apartmentgebäude - oder eben die funktionstüchtige, aber ansonsten unschöne "Serenity". Von innen. Von außen geht nichts über die Enterprise, aber die schöne, ganz alte weiße.

Bye,

Grisel
Titel: Re: SF-Serien...
Beitrag von: Hans am 15. September 2009, 20:24:24
Hi Grisel,
Summer Glau alias River ist ja auch erstmal in einer SF-Serie untergekommen, bei den "Sarah Connor Chronicles". Hat aber kein Glück, die Serie scheint mir auch schon eingestellt zu sein.

da hast Du mich jetzt auf was aufmerksam gemacht. Den Namen hab ich in der TV-Highlights ja schon öfter gelesen, nur nicht in dem Zusammenhang; (oder ich habs wieder vergessen.) Nun ja, ein kurzer Bilck in die Wikipedia offenbarte dann, das die Dame schon in diversen Serien aufgetreten ist. In vielen davon zwar nur mit einem kurzen Gastspiel, aber immerhin. In der Serie "4400 - Die Rückkehrer" hat sie neben einem Gastauftritt in Staffel 2 eine Nebenrolle in Staffel 3 und 4. (Hab ich eben über Wikipedia heraus gefunden :zwinker: ) Danach kamen dann die Sarah Connor Chronicles, die übrigens wirklich nach zwei Staffeln eingestellt wurden.

Zitat von: Grisel
Der Vergleich ist schwer, denn die Enterprise ist sowas wie eine Jugendliebe von mir. Aber im direkten Vergleich mag ich "realistischere" Raumschiffe liebe. Die "Galactica" die nicht so durchgestylt ist - die Enterprise erinnert ja eher an ein schickes Apartmentgebäude - oder eben die funktionstüchtige, aber ansonsten unschöne "Serenity". Von innen. Von außen geht nichts über die Enterprise, aber die schöne, ganz alte weiße.

Nun ja, was die Serenity angeht, so hat die auch eine gewisse Ähnlichkeit zum "Millenium Falken" auch wenn letzterer ein ganzes Stück kleiner ist, und möglicherweise im Laderaum der Serenity parken könnte. - Oder ne, dafür ist er doch schon zu gross.
Aber die Enterprise mit einem Appartmentgebäude zu vergleichen ist auch 'ne interessante Idee. - Da wäre ich nicht drauf gekommen. Und die Galactica ist nun mal ein reines Kriegsschiff, wo es in erster Linie auf Funktionalität ankommt. Das kann man von der Enterprise nicht behaupten. Und von der Andromeda würde ich auch nicht sagen, das sie ein reines Kriegsschiff ist, obwohl die KI sich in erster Linie dafür hält.
Aber das Thema gefällt mir. - Raumschiffe zu vergleichen ist doch mal was neues.  :-)

:winken:
Hans

Titel: Re: SF-Serien...
Beitrag von: Grisel am 15. September 2009, 23:02:40
Hi Hans!

da hast Du mich jetzt auf was aufmerksam gemacht. Den Namen hab ich in der TV-Highlights ja schon öfter gelesen, nur nicht in dem Zusammenhang; (oder ich habs wieder vergessen.) Nun ja, ein kurzer Bilck in die Wikipedia offenbarte dann, das die Dame schon in diversen Serien aufgetreten ist. In vielen davon zwar nur mit einem kurzen Gastspiel, aber immerhin.

Sie sollte mal das Genre wechseln, ehe sie zu festgelegt ist. Ich kenne sie bisher nur als River und Terminatrix, aber in ersterer Rolle hat sie mir gut gefallen. Und ich finde, sie hat ein irrsinnig hübsches Gesicht. Ihr "Bruder" Simon aber auch.  :->

Zitat
Aber die Enterprise mit einem Appartmentgebäude zu vergleichen ist auch 'ne interessante Idee. - Da wäre ich nicht drauf gekommen.


Zumindest die von Picard & Co. Überall Teppichboden, so richtig gemütlich. Ne! OK, ist ja kein Kriegsschiff, sondern eben u.a. auch Zuhause für Familien.

Bye,

Grisel
Titel: Re: SF-Serien...
Beitrag von: Hans am 16. September 2009, 20:47:28
Hi Grisel,
Sie sollte mal das Genre wechseln, ehe sie zu festgelegt ist.

Ach, ich finde, sie ist gar nicht sooo festgelegt, wenn man sich die Filmografie mal ansieht, hier mal direkt von
Zitat von: Wikipedia
  • 2002: Angel – Jäger der Finsternis (Angel) als Primaballerina
  • 2002–2003: Firefly – Der Aufbruch der Serenity (Firefly) als River Tam
  • 2003: Cold Case – Kein Opfer ist je vergessen (Cold Case) als Paige Pratt
  • 2004: Plötzlich verliebt (Sleepover) als Ticket Girl
  • 2004: CSI: Den Tätern auf der Spur (CSI: Crime Scene Investigation) als Mandy Cooper
  • 2005–2007: 4400 – Die Rückkehrer (The 4400) als Tess Doerner
  • 2005: Serenity – Flucht in neue Welten (Serenity) als River Tam
  • 2006: Im Bann der dunklen Mächte (The Initiation of Sarah) als Lindsey Goodwin
  • 2006: Mammut (Mammoth) als Jack Abernathy
  • 2006: The Unit – Eine Frage der Ehre (The Unit) als Crystal Burns
  • 2008–2009: Terminator: S.C.C. (Terminator: The Sarah Connor Chronicles) als Cameron Phillips
  • 2009: The Big Bang Theory als sie selbst

Zitat von: Grisel
Und ich finde, sie hat ein irrsinnig hübsches Gesicht.
Ja, das ist nicht zu bestreiten.

Zitat von: Grisel
Zitat
Aber die Enterprise mit einem Appartmentgebäude zu vergleichen ist auch 'ne interessante Idee. - Da wäre ich nicht drauf gekommen.

Zumindest die von Picard & Co. Überall Teppichboden, so richtig gemütlich. Ne! OK, ist ja kein Kriegsschiff, sondern eben u.a. auch Zuhause für Familien.

Ah ja, das ist mir jetzt allerdings neu. Aber ich hab die Serie ja auch kaum gesehen, eigentlich nur eine Folge etwas genauer, und da steckt Piccard mit eine Gruppe Kindern in einem Liftschaft oder sowas fest, und um die Stimmung aufzuhellen, fangen sie an "Meister Jakob" zu singen, und dabei über Leitern von einer Ebene zur nächsten zu klettern. - Ich glaube, sie wollen zur Brücke rauf.  :kopfkratz:
Gibt es, bzw. hast Du eigentlich Informationen darüber, wie gross das Schiff sein soll?

:winken:
Hans

Titel: Re: SF-Serien...
Beitrag von: Grisel am 16. September 2009, 21:37:07
Hi Hans!

Gibt es, bzw. hast Du eigentlich Informationen darüber, wie gross das Schiff sein soll?

Welches? Wobei es eigentlich egal, da ich über keines solche Informationen habe.  :->

Bye,

Grisel
Titel: Re: SF-Serien...
Beitrag von: Hans am 16. September 2009, 22:26:00
Hi Grisel,

na dann werde ich mich wohl mittels Google & Co. durch die Tiefen des Internets auf die Suche nach solchen Informationen begeben müssen. - Obwohl... soo wichtig ist es auch wieder nicht.
Was hälst Du denn von der Filmografie von Frau Glau? - Hälst Du sie immer noch für mehr oder weniger Festgelegt?

:winken:
Hans
Titel: Re: SF-Serien...
Beitrag von: Grisel am 17. September 2009, 19:23:56
Hi Hans!

Zu Ms. Glau:

2002: Angel – Jäger der Finsternis (Angel) als Primaballerina

Mystery

2002–2003: Firefly – Der Aufbruch der Serenity (Firefly) als River Tam

SF

2003: Cold Case – Kein Opfer ist je vergessen (Cold Case) als Paige Pratt
2004: Plötzlich verliebt (Sleepover) als Ticket Girl
2004: CSI: Den Tätern auf der Spur (CSI: Crime Scene Investigation) als Mandy Cooper
2005–2007: 4400 – Die Rückkehrer (The 4400) als Tess Doerner

SF

2005: Serenity – Flucht in neue Welten (Serenity) als River Tam

SF

2006: Im Bann der dunklen Mächte (The Initiation of Sarah) als Lindsey Goodwin

Mystery? Horror?

2006: Mammut (Mammoth) als Jack Abernathy

SF? Mystery? Fantasy?

2006: The Unit – Eine Frage der Ehre (The Unit) als Crystal Burns
2008–2009: Terminator: S.C.C. (Terminator: The Sarah Connor Chronicles) als Cameron Phillips

SF

2009: The Big Bang Theory als sie selbst

7/12 (wenn ich mich nicht verzählt habe), doch, ja. Was ja vollkommen egal ist, sie ist jung. Es fällt mir nur auf, weil ich natürlich vor allem auf die Rollen achte, die herausragend sind. Außerdem kann man das generell recht gut beobachten, daß Schauspieler, die sich einen Genrenamen gemacht haben, gern einseitig besetzt werden.

Bye,

Grisel
Titel: Re: SF-Serien...
Beitrag von: Hans am 17. September 2009, 22:40:19
Hi Grisel,

also wenn ich in der Auflistung mal nur Deine "SF"-Markierungen zähle, dann komm ich auf 5 (fünf).

Zitat von: Grisel
Außerdem kann man das generell recht gut beobachten, daß Schauspieler, die sich einen Genrenamen gemacht haben, gern einseitig besetzt werden.
Das ist zwar richtig, aber das scheint sie auch zu wissen, weshalb sie sich ja auch schon in andere Genres begeben hat. Auch wenn es hauptsächlich Gastauftritte waren. Also scheint sie doch bemüht zu sein, sich nicht auf ein Genre festnageln zu lassen.

Irgendwie fällt mir dazu jetzt gerade eine gewisse Zylonin ein, nämlich Nr. 3, also DiAnna, bzw. Lucy Lawless, die den meissten wohl eher als Xena bekannt ist. Aber Xena und SF passt ja nun mal gar nicht zusammen. Ist in etwa so ähnlich wie Kevin Sorbo, der ja auch einen Tarzan gegeben hat, bevor er Captain Dylan Hunt verkörperte. Dazu hab ich mal irgendwo gelesen, das es Sorbo auch ganz recht war, weil er damit mal was völlig anderes machen konnte, als bei Tarzan. (Allerdings gab es trotzdem auch in Andromeda Anspielungen darauf, als er in einer Folge aus einem "Schrank" an Bord der Andromeda erst mal einen Skalp und ein Breitschwert heraus holt, um an die Kampflanzen dran zu kommen, die er eigentlich holen will.)

Hast Du auch noch so ein paar Beispiele auf Lager?

:winken:
Hans
Titel: Re: SF-Serien...
Beitrag von: Hans am 21. Dezember 2009, 19:58:51
Hi there,

falls es jemanden interessiert: Ab Februar kommt auf RTL 2 der zweite Outcast von Stargate, genannt: Stargate Universe. Einen eigenen Thread will ich dazu noch nicht aufmachen, das kann man bei Zeiten immer noch. Die Frage ist jetzt, ob das hier wen interessiert? - Jaqui vielleicht? - Grisel wohl weniger, und sonst?
Und dann ist ja auch noch die Frage, was sonst noch so kommt?

Ist vielleicht jemand vom Avatar-Hype angesteckt worden? - Ich jedenfalls nicht, obwohl der Film nicht schlecht zu sein scheint. Geschichte am Rande: Da fragte doch eine Moderatorin bei einer Filmvorstellung im Fernsehen, was Mr. Camron seit Titanic denn gemacht hatte, da dies der erste Film seit dem ist. Er könne doch unmöglich 10 Jahre daran gearbeitet haben. - Okay, die Frage war wahrscheinlich eher rhetorisch gemeint, aber eine Antwort hab ich trotzdem: Er hat u.a. Dark Angel gemacht, die Serie um die entlaufenen Supersoldaten aus der Genküche. Das war 2000-2002. Schade, das die abgesetzt wurde. Immerhin gibt es davon 2 Staffeln. Aber da haben sich die Studiobosse bei der zweiten Staffel ja auch ein paar Klamotten erlaubt, die letztlich den Erfolg der Serie ruiniert haben. - Da waren einige Folgen einfach nur überflüssig. Andrerseits: Für Jessica Alba hat es sich ja gelohnt, denn die hat seit dem ja ein paar interessante Filme gedreht...

:winken:
Hans
Titel: Re: SF-Serien...
Beitrag von: Grisel am 21. Dezember 2009, 21:12:26
Ne, die neue Stargate-Serie reizt mich tatsächlich nicht wirklich. Ich kann mit dem ganzen Universum nichts anfangen und außerdem habe ich eine recht vernichtende Kritik in einem der SpaceView-Hefte gelesen, wo die Quintessenz war, daß die Serie wie eine blasse Kopie von "Battlestar Galactica" wirkt.

"Avatar" reizt mich auch nicht, weil ich ein bißchen ein Problem mit solchen Kunstfiguren habe. Hm, das ist der falsche Ausdruck, mir fällt nur kein besserer ein. Also, daß die Aliens ge-CGI-t wurden.
Außerdem soll die Story laut Kritiken recht banal und vorhersehbar sein und der Reiz des Films das visuelle. Doch ich mag meine Filme für ihre Geschichten, nicht für ihr Aussehen.

SF-mäßig warte ich jetzt recht sehnsüchtig und gespannt auf das Doctor-Who-Weihnachtsspecial "End of time". Und daß BG 3.2. preislich runtergeht.
Titel: Re: SF-Serien...
Beitrag von: Hans am 22. Dezember 2009, 00:59:03
Hi Grisel,

außerdem habe ich eine recht vernichtende Kritik in einem der SpaceView-Hefte gelesen, wo die Quintessenz war, daß die Serie wie eine blasse Kopie von "Battlestar Galactica" wirkt.
na ich lass mich mal überraschen. In welcher SpaceView war das denn?

"Avatar"
Zitat von: Grisel
Außerdem soll die Story laut Kritiken recht banal und vorhersehbar sein und der Reiz des Films das visuelle. Doch ich mag meine Filme für ihre Geschichten, nicht für ihr Aussehen.
Irgendwann wird der wahrscheinlich auch mal im TV gezeigt werden, dann kann ich ihn mir ja angucken, und entscheiden, ob das zutrift.

Zitat von: Grisel
SF-mäßig warte ich jetzt recht sehnsüchtig und gespannt auf das Doctor-Who-Weihnachtsspecial "End of time". Und daß BG 3.2. preislich runtergeht.
Was BG angeht, da warte ich darauf, das die vierte Staffel bald im Free-TV gezeigt wird.

:winken:
Hans
Titel: Re: SF-Serien...
Beitrag von: jaqui am 22. Dezember 2009, 13:58:20
Ich werde das sicher schauen, Stargate Universe, aber mal sehen wie es ist. Ich habe gutes und schlechtes gehört, mal sehen.

Katrin
Titel: Re: SF-Serien...
Beitrag von: Grisel am 22. Dezember 2009, 19:18:44
Hi!

na ich lass mich mal überraschen. In welcher SpaceView war das denn?

In der aktuellen, Nov/Dez/Jan 2010

"Avatar"
Zitat
Irgendwann wird der wahrscheinlich auch mal im TV gezeigt werden, dann kann ich ihn mir ja angucken, und entscheiden, ob das zutrift.

Wobei die Begeisterten aber alle sagen, daß man für den Effekt im Kino und in 3D anschauen sollte.

Zitat
Was BG angeht, da warte ich darauf, das die vierte Staffel bald im Free-TV gezeigt wird.


Richtig, das fehlt ja auch noch!
Titel: Re: SF-Serien...
Beitrag von: Hans am 22. Dezember 2009, 19:50:53
Hi Katrin,

dass Dich die Serie interessiert, hab ich mir schon gedacht. Ich bin ja auch mal gespannt, wie sie wird. Sie soll auf jeden Fall anders sein, als die anderen 2, nicht so viel action, sondern ruhiger. Kritiken hab ich noch keine gelesen, also mal abwarten.

:winken:
Hans


P.S.: Hast du meinen letzten Beitrag im Atlantis-Thread gesehen? - Hab da nämlich noch 'ne Frage hinterlassen.
Titel: Re: SF-Serien...
Beitrag von: Hans am 28. Januar 2010, 00:57:50
Hi!

Hab ich eigentlich schon erzählt, das die von RTL-II zur Zeit auch ein wenig spinnen?
Jedenfalls halten sie sich seit ca. 3 Wochen nicht mehr an ihre eigenen Programmpläne, die sie an die Fernsehzeitungen heraus gegeben haben. Laut Programmzeitschrift soll da jetzt (ca. zehn vor 9) eine Folge von Stargate Atlantis laufen. Stattdessen läuft der zweite Teil des Pilotfilms (Miniserie) von Battlestar Galactica. Der dürfte noch bis ca. 10 oder halb 11 gehen. Bin ja ech mal gespannt, wie das danach den restlichen Abend weiter geht.

Aber was den Film angeht, so hab ich davon damals anscheinend weniger gesehen, als mir klar ist. Oder ich hab das meisste doch schon wieder vergessen, was in anbetracht der Zeit durchaus möglich ist. Aber jedenfalls ist mir jetzt klar, das sie an der Raumstation doch länger waren, als ich dachte. Und Adama hat da ja gegen Ende eine beeindruckende Rede gehalten, auch wenn er selbst gar nicht weis, wo die Erde ist. Aber zumindest hat er die Leute motiviert, was in der Situation ja auch schon nützlich ist.

Ach ja, dann kam noch ein Programmhinweis: Nächsten Mittwoch 20.15 zeigt RTL-II Serenity - Flucht in neue Welten. Echt Cool!

:winken:
Hans,
der diesen Beitrag vorgeschrieben hat, um ihn später zu posten...

Titel: Re: SF-Serien...
Beitrag von: Grisel am 16. Februar 2010, 20:05:43
Für die Stargater unter Euch, in der aktuellen "SpaceView", Ausgabe Nr. 1/10 Feb/Mar/Apr sind zwei Artikel über das neue "Stargate Universe" drin, in denen die Serie freundlicher als zuletzt besprochen wird. Hm, vielleicht riskiere ich doch mal einen Blick, wenn es bei uns läuft.
Ärgerlich ist nur die Ankündigung für die nächste Ausgabe über Britische SF. Genau mein Thema, im nicht enden wollenden Doctor-Torchwood-Wahn. Jetzt muß ich darauf wieder drei Monate warten! Gut, bis dahin weiß man vielleicht wenigstens, ob und wie es mit TW weitergeht. Und Matt Smith sollte bis dahin hoffentlich schon sein DW-Debut abgeliefert haben.
Titel: Re: SF-Serien...
Beitrag von: jaqui am 16. Februar 2010, 20:49:44
Danke Grisel für den Tipp. Ehrlich gesagt wusste ich gar nicht, dass es diese Zeitschrift gibt, aber sie klingt sehr interessant.

Katrin
Titel: Re: SF-Serien...
Beitrag von: Grisel am 16. Februar 2010, 21:22:06
Ich weiß gar nicht so genau warum, aber ich lese sie total gern, seit Ewigkeiten schon.
Titel: Re: SF-Serien...
Beitrag von: jaqui am 16. Februar 2010, 21:53:48
Hast du sie abboniert oder bekommst du sie in einer Trafik? Du kommst doch auch aus meiner Gegend, oder?

Katrin
Titel: Re: SF-Serien...
Beitrag von: Grisel am 17. Februar 2010, 20:07:18
Ich kaufe sie immer beim Thalia, in der Trafik habe ich sie noch nie gesehen, zumindest nicht in meinen angestammten.
Titel: Re: SF-Serien...
Beitrag von: jaqui am 18. Februar 2010, 08:24:50
Danke, da habe ich eh einen gleich um die Ecke.

Katrin
Titel: Re:SF-Serien...
Beitrag von: Hans am 16. Juli 2010, 15:52:08
Hi there,

an alle, die es interessiert: Im Blog von Joe Mallozzi steht heute zu lesen:
Zitat von: Joe Mallozzi
... my next big guest blogger announcement.  Ladies and gentlemen, I’m pleased to announce that kick-ass Erika Kennair, SyFy’s Director of Development, has agreed to swing by and field your questions.  Ask away!
(Quelle (http://josephmallozzi.wordpress.com/2010/07/15/july-15-2010-atlantis-crossover-which-begs-all-sorts-of-questions-and-another-big-guest-blogger-announcement/), letzter Absatz)
Ich überlege gerade noch, ob ich die Dame mal frage, warum Firefly eingestellt wurde, - ob das nur an den Quoten lag, oder ob es auch noch andere Gründe gibt. Evtl. kann das aber auch Grisel übernehmen, weil sie die Serie ja vor mit kannte, und deshalb ein älteres Bedürfniss nach Antworten auf derlei Fragen hat als ich.

:winken:
Hans
 
Titel: Re:SF-Serien...
Beitrag von: Grisel am 16. Juli 2010, 19:33:37
Danke für den Hinweis, Hans, aber ich habe da kein Fragebedürfnis. Außerdem, war es nicht Fox, bei dem die Serie gelaufen ist und eingestellt wurde? Wie auch immer, wenn es andere Gründe gab als Einschaltquoten, würde das kaum verraten werden. Ich habe "Firefly" ja selbst erst entdeckt, als es bereits Geschichte war.
Titel: Re:SF-Serien...
Beitrag von: Hans am 17. Juli 2010, 19:10:34
Hi Grisel,

Danke für den Hinweis, Hans, aber ich habe da kein Fragebedürfnis.
na meinetwegen.

Zitat von: Grisel
Außerdem, war es nicht Fox, bei dem die Serie gelaufen ist und eingestellt wurde?
Oh, das ist jetzt 'ne gute Frage.

Zitat von: Grisel
Wie auch immer, wenn es andere Gründe gab als Einschaltquoten, würde das kaum verraten werden.
Wäre aber zumindest mal 'n Versuch Wert gewesen.  :-)

Zitat von: Grisel
Ich habe "Firefly" ja selbst erst entdeckt, als es bereits Geschichte war.
Interessant.

:winken:
Hans

Titel: Re:SF-Serien...
Beitrag von: Grisel am 23. Juli 2010, 16:28:26
Ich habe gelesen, daß RTL2 ab September "Torchwood" wiederholt. Bilde mir ein, gelesen zu haben, daß es nur Staffel 3, "Children of Earth" ist, aber das kann ich jetzt nicht finden. Was aber egal ist, Nr. 3 ist sowieso für sich allein stehend. Und ich habe mich ja eh schon lange selbständig gemacht per DVD.
Ach ja, wenn das den SF-Mi betrifft, was ist dann eigentlich mit "Stargate Universe"? Denn nach TW soll "Heroes" kommen. Vielleicht vorher? Aber dann können sie ja kein mehrstündigen Stargate-Marathons mehr machen.  :-)
Titel: Re:SF-Serien...
Beitrag von: Hans am 24. Juli 2010, 05:23:47
Hi Grisel,

Ich denke mal, das der Stargate Marathon, den RTL2 zur Zeit veranstaltet, bald zu Ende ist. Dafür spricht, das die 10. Staffel von SG-1, die sie gerade zeigen, inzwischen in der Hälfte angekommen ist. (Da kannst Du Morena Baccarin als böse Orici sehen...  :zwinker: ) Wenn sie also SG-1 so wie bisher weiter ausstrahlen, sind sie mit den restlichen 10 Folgen in 5 Wochen durch. Von SG-Atlantis haben sie jetzt die vierte Staffel fast komplett über den Sender gejagt, und machen mit der Fünften ohne Unterbrechung weiter. Beim jetzigen "Sendemodus" d.h. 2 Folgen pro Woche haben sie Material bis Ende September.
Aber da sie mit SG-1 bis Ende August durch sind, wenn sie so weiter machen, sind ab September 2 Sendeplätze frei. Also Platz für TW und Heros. Aber bei Heros wäre es interessant, wenn sie die auch von Anfang an zeigen, denn da ist es genau so wie bei BSG, wenn man da eine Folge nicht gesehen hat, blickt man durch die weiteren nur schwer durch.
Und mit Universe kann es noch 'ne Weile dauern, weil die ja auch mit den Dreharbeiten erst irgendwo in der Mitte von Staffel 2 sind. Soweit ich weis, werden die neuen Folgen ab Oktober in USA laufen. Was inzwischen aber offiziell ist, ist das es in der zweiten Hälfte von SGU eine Cross-over-Episode mit SG-Atlantis geben wird, möglicherweise sogar einen Zweiteiler. David Hewlett und Robert Picardo haben schon zugesagt.

:winken:
Hans


Titel: Re:SF-Serien...
Beitrag von: Hans am 30. Juli 2010, 03:44:59
Hi,

gerade gesehen: ATV zeigt (widerholt?) Stargate Universe, Samstag 15.15 und Sonntag 06.35 jeweils Folge 1x01: Die Destiny

:winken:
Hans
Titel: Re:SF-Serien...
Beitrag von: jaqui am 25. Januar 2011, 13:56:49
Hallo,

habe in den letzten Tagen wieder ein paar Stargate-Folgen gesehen und obwohl ich vor ein paar Jahren alle Folgen der Reihe nach gesehen habe, kamen mir ein paar echt unbekannt vor. Vor allem welche aus der 2. Staffel.

Erst ab der Mitte der Staffel habe ich mich wieder ausgekannt, als sie auf die Tok´Ra gestossen sind. Ich glaube, dass ich mal wieder meine DVD´s auspacken muss um ein paar Folgen noch einmal zu sehen.

Katrin
Titel: Re:SF-Serien...
Beitrag von: Hans am 25. Januar 2011, 21:17:04
Hi Katrin,

interessant. Aber in der ersten Staffel kenn ich mich auch kaum aus, denn ich weis gar nicht, ob ich die vollständig gesehen habe... Die zweite wurde vor ein oder zwei Jahren ja mal fast vollständig wiederholt, da hab ich sie auch weitestgehend gesehen. Ich glaube, so ab der 5. oder 6. Staffel kenn ich mich dann besser aus. Und ja, wenn Du glaubst, die DVDs mal wieder heraus kramen zu müssen, dann solltest du es auch tun.  :flirt:

Themenwechsel:
Wisst Ihr was seltsam ist? - Der Schluss von Battlestar verfolgt mich immer noch. Ich spinne mir dauernd Geschichten zusammen, wie es sein könnte, wenn die Kolonisten eines ihrer Raumschiffe irgendwo zwischen Pluto und Kuipergürtel die Sonne umkreisen gelassen hätten. Oder in letzter Zeit, wie sie auf uns treffen und eine diplomatische Delegation sich mit den wichtigsten Führern der Welt (z.B. G8) trifft, und um Hilfsgüter ersucht. 

:winken:
Hans
Titel: Re:SF-Serien...
Beitrag von: jaqui am 26. Januar 2011, 11:14:09
Was wäre wenn ist immer sehr spannend. Ich denke eigentlich kaum noch an BG, aber manchmal packt mich die Lust und ich schaue mir die letzte Folge noch einmal an. Den Rest der Serie werde ich wohl kein zweites Mal ansehen, denn schon wenn man eine Folge auslässt kennt man sich nicht aus.

Katrin
Titel: Re:SF-Serien...
Beitrag von: Hans am 26. Januar 2011, 17:26:50
Also ich weis nicht, ob es nur mir so geht, aber als kürzlich die zweite Staffel wiederholt wurde, kam ich eigentlich recht gut damit klar, als ich sie wieder gesehen hatte. Klar hat man einige Ereignisse zwischenzeitlich mal vergessen, aber im wesentlichen hab ich dann doch wieder recht schnell durchgeblickt.
Da ging es mir bei Andromeda schon anders. Da hab ich ja auch erst mitten drin angefangen, und da hat es schon eine Weile gedauert, bis ich da überhaupt erst mal durchgeblickt habe, wer, was und wo ist.
Hat denn irgendwer interesse an meinen "Was wäre wenn"-Theorien zu BG? - Dann schreib ich sie mal auf und setz sie ins Forum rein. Vielleicht hilft das ja auch ein wenig, die Verfolgung abzuschütteln.  :kopfkratz:

:winken:
Hans

Titel: Re:SF-Serien...
Beitrag von: jaqui am 26. Januar 2011, 18:47:14
Du kannst sie gerne posten, interessieren würde es mich schon.

Katrin
Titel: Re:SF-Serien...
Beitrag von: Hans am 18. April 2011, 04:23:44
Hi,

der Fernsehkanal Kabel 1 zeigt ja in letzter Zeit öfter mal Star Trek Filme und auch Folgen der verschiedenen Serien. So auch wieder von Samstag auf Sonntag. Diese Gelegenheit hab ich benutzt, um mich mal etwas Schlauer über das Star Trek Universum zu machen. Also hab ich mir den zweiten ST-Film des Abends (oder 9. der Reihe) Der Aufstand angesehen und anschliessend 6 Folgen Voyager. Ob noch mehr als 6 gezeigt wurden, weis ich nicht, denn danach reichte es mir erst mal. Wie eine kurze Recherche ergab, wurden die Folgen 5.15 bis 5.20 gezeigt oder jedenfalls waren das die, die ich geguckt habe.

Interessant fand ich dabei die Figur der Seven of Nine. - U.a. hab ich mich gefragt, ob die Schauspielerin (Jeri Ryan) tatsächlich so eine schmale Taille hat oder ob da per Computeranimation nachgeholfen wurde? 
Ansonsten ist auch die Zusammensetzung der Voyager Crew interessant: Einige der wichtigsten Figuren wie Captain und Chefingenieur weiblich besetzt und auch sonst ist die Zusammensetzung recht interessant: Klingonen, Vulkanier, Menschen und mit der Seven auch eine (ehemalige) Borgdrohne.
Die Borg fand ich ziemlich beeindruckend und erschreckend dargestellt, vor allem wie mit dieser Spezies der Begriff "Assimilsation" ins Abartige oder Perverse überzogen wird.

Ach ja, und Robert Picado in seiner Rolle als Holo-Doktor. Nur kam der mir so gar nicht holografisch vor, was aus der Perspektive der Serie heraus betrachtet wohl an der hervoragenden Hologrammtechnologie liegt. - Ansonsten hab ich da hauptsächlich den Vergleich zu Star Wars, wo die Hologramme ja immer deutlich als solche erkennbar sind. Und wie mir gerade noch einfällt, bei Andromeda sind sie genauso gut. - Aber da das vom selben Erfinder stammt, ist es nicht weiter verwunderlich.

Schliesslich fiel mir noch Grisel's Figur-Schematisierung ein: Der Captain, das Technikgenie, der Kämpfer, das Girlie, der "Seelenklemner", usw. - Dabei hab ich mich gefragt, wo die Seven da rein passtl. Schliesslich ist sie ja einerseits Technikgenie, - nicht nur, weil sie selbst aus jeder Menge davon besteht, andrerseits kam sie mir auch irgendwie, wie so ein Girlie vor, das seine eigentliche Rolle in der Gesellschaft noch sucht, so wie die Figur ja auch.

Soweit jetzt erst mal dazu, ansonsten  :schnarch:

:winken:
Hans
Titel: Re:SF-Serien...
Beitrag von: Grisel am 18. April 2011, 20:12:54
Schliesslich fiel mir noch Grisel's Figur-Schematisierung ein: Der Captain, das Technikgenie, der Kämpfer, das Girlie, der "Seelenklemner", usw. - Dabei hab ich mich gefragt, wo die Seven da rein passtl. Schliesslich ist sie ja einerseits Technikgenie, - nicht nur, weil sie selbst aus jeder Menge davon besteht, andrerseits kam sie mir auch irgendwie, wie so ein Girlie vor, das seine eigentliche Rolle in der Gesellschaft noch sucht, so wie die Figur ja auch.

Seven of Nine ist, wie Du richtig bemerkst, ein bißchen eine Mischung. Was sie auch verkörpert, was auch fast jede Star-Trek-Serie brauchte, war das Wesen ohne Emotionen, Menschlichkeit, etc. das natürlich trotzdem welche hat bzw. entwickelt. Die Rolle übernehmen hier auch der Doc und natürlich, wie sich das für Vulkanier gehört, Tuvok.
"Voyager" war für mich der klassische Fall einer nicht genutzten Chance. Ich bin der Serie brav von der ersten bis zur letzten Folge gefolgt, aber wirklich gut wurde sie nie, IMO. Es gab ein paar exzellente Folgen und das waren wohl nicht zufällig vor allem die Borg-Folgen. Aber rückblickend hat mir das nicht gereicht. Was mich besonders geärgert hat war, daß sie nie etwas aus der speziellen Situation gemacht haben, in die sie ihre Figuren gesteckt haben. Ein Föderationsschiff allein im fremden Raum. Aber letzten Endes wurde es erst wieder nur ein "Planet der Woche". Und auch aus Maquis vs. Starfleet haben sie nichts gemacht. Am Anfang, als die ehemaligen Feinde zusammenarbeiten mußten, gab es ein bißchen Gegrummel, aber relativ schnell hatten sich alle lieb und vor allem Chakotay und Janeway waren ein Herz und eine Seele.

Deshalb hatte ich auch Hoffnungen für SGU, weil die Grundbedingungen dort sehr ähnliche sind. Und deshalb nerven mich auch dort "Planet der Woche"-Folgen, während ich mich über die freue, wo die Situation an sich im Vordergrund steht. Mein VOY-Trauma, wenn man so will. Ich komme nicht drüber hinweg, daß ich mich dort durch 7 Staffeln gearbeitet habe und Archers Enterprise wurde nach 4 eingestellt.  :schrei:

Aber die VOY-Folgen, die Du da gesehen hast, sind ja schon relativ weit hinten. Da ist ohnehin alles etabliert. Seven kam ja relativ spät, wenn ich mich recht erinnere. OK, Staffel 4.

Es war schon eine nette Serie, aber IMO weit hinter Archers "Enterprise" und "Next Generation", vor allem die späteren Staffeln. Mit DS9 konnte ich mich nie anfreunden und Kirk & Co sind außer Konkurrenz.

Das Problem bei VOY waren auch die Figuren, zu blass. Nicht zuletzt Janeway selber. Null Charisma. Kein Vergleich mit einem Picard.
Titel: Re:SF-Serien...
Beitrag von: Hans am 20. April 2011, 00:19:38
Hi Grisel,

Seven of Nine ist, wie Du richtig bemerkst, ein bißchen eine Mischung. Was sie auch verkörpert, was auch fast jede Star-Trek-Serie brauchte, war das Wesen ohne Emotionen, Menschlichkeit, etc. das natürlich trotzdem welche hat bzw. entwickelt. Die Rolle übernehmen hier auch der Doc und natürlich, wie sich das für Vulkanier gehört, Tuvok.
Ah ja, so eine Figur gehört da zum Standardpersonal?! Interessant.

Zitat von: Grisel
"Voyager" war für mich der klassische Fall einer nicht genutzten Chance. Ich bin der Serie brav von der ersten bis zur letzten Folge gefolgt, aber wirklich gut wurde sie nie, IMO. Es gab ein paar exzellente Folgen und das waren wohl nicht zufällig vor allem die Borg-Folgen. Aber rückblickend hat mir das nicht gereicht. Was mich besonders geärgert hat war, daß sie nie etwas aus der speziellen Situation gemacht haben, in die sie ihre Figuren gesteckt haben.
Hm... -  :kopfkratz: das kann ich so jetzt nicht bestätigen, denn hatte ich schon den Eindruck, das sie was aus der Situation gemacht haben. - Vielleicht hab ich da aber auch viel niedrigere Ansprüche als Du, oder übersehe die Sache nicht so, weil ich alt nur diese wenigen Folgen jetzt gesehen habe.

Zitat von: Grisel
Ein Föderationsschiff allein im fremden Raum. Aber letzten Endes wurde es erst wieder nur ein "Planet der Woche". Und auch aus Maquis vs. Starfleet haben sie nichts gemacht. Am Anfang, als die ehemaligen Feinde zusammenarbeiten mußten, gab es ein bißchen Gegrummel, aber relativ schnell hatten sich alle lieb und vor allem Chakotay und Janeway waren ein Herz und eine Seele.
Dazu mal eine Gegeüberstellung mit einen IMHO ähnlichen Sachverhalt: Joseph Mallozzi, einer der Autoren und später auch ausführenden Produzenten bei Stargate ist in seinem Blog mal gefragt worden, warum man bei Stargate eigentlich nur am Anfang in einigen Folgen das Problem der Sprachbarriere thematisiert hat und später dazu übergegangen ist, das die SG-Teams alle Leute verstehen können, egal wo sie hin kommen. - Er meinte darauf, dass das Problem in der Realität zwar da wäre, bei einer Serie, die aber in erster Linie unterhalten soll, wird es auf Dauer langweilig und bringt die gewünschte Haupthandlung nicht weiter, weil eben immer erst mal die Sprachbarriere überwunden werden muss. - Das wird auf Dauer auch Langweilig und, meine Folgerung, würde zur "Fremdsprache der Woche" führen.  Um das zu umgehen, hat man das Thema zu Anfang aufgegriffen und zwischendurch immer mal gestreift, aber im wesentlichen wurden die Figuren zu Sprachgenies, die die Leute immer sofort verstehen können. Warscheinlich hat man bei Star Trek ähnlich gedacht.
Und die Geschichte mit dem Planet der Woche oder in anderen Serien das Monster oder der Dämon der Woche ist ja nicht neu und vielleicht auch erst dadurch zum Problem geworden, das diese Art der Erzählung einigen Zuschauern mit der Zeit langweilig wurde. Ich für meinen Teil muss da ehrlich zugeben, das mir dieses Phänomen so gar nicht aufgefallen wäre, wenn ich nicht durch die Unterhaltungen in den verschiedenen Foren drauf aufmerksam gemacht worden wäre.

Zitat von: Grisel
Deshalb hatte ich auch Hoffnungen für SGU, weil die Grundbedingungen dort sehr ähnliche sind. Und deshalb nerven mich auch dort "Planet der Woche"-Folgen, während ich mich über die freue, wo die Situation an sich im Vordergrund steht. Mein VOY-Trauma, wenn man so will. Ich komme nicht drüber hinweg, daß ich mich dort durch 7 Staffeln gearbeitet habe und Archers Enterprise wurde nach 4 eingestellt.  :schrei:
Was wohl dafür spricht, das Du mit Deinen Ansprüchen wohl eher zu einer Minderheit gehörst. Und die Ansprüche dieser Minderheit zu befriedigen ist wahrscheinlich eine echte Herausforderung für Drehbuchautoren. Romanautoren mögen es etwas leichter haben, aber wirklich beurteilen kann ich das nicht.

Zitat von: Grisel
Aber die VOY-Folgen, die Du da gesehen hast, sind ja schon relativ weit hinten. Da ist ohnehin alles etabliert.
Nun ja, wenn die zusammen arbeiten müssen, um wieder nach Hause zu kommen, sollten die Animositäten nach 5 Jahren auch beigelegt sein, wenn sie Erfolg haben wollen.

Zitat von: Grisel
Es war schon eine nette Serie, aber IMO weit hinter Archers "Enterprise" und "Next Generation", vor allem die späteren Staffeln. Mit DS9 konnte ich mich nie anfreunden und Kirk & Co sind außer Konkurrenz.
Ah ja.

Zitat von: Grisel
Das Problem bei VOY waren auch die Figuren, zu blass. Nicht zuletzt Janeway selber. Null Charisma. Kein Vergleich mit einem Picard.
Das kann ich nicht beurteilen, weil ich dafür zu wenig davon gesehen habe. Aber ich glaube, Picard ist allein schon durch seinen Darsteller Patrick Stewart eine ganz andere Erscheinung und bekommt deshalb auch gleich eine ganz andere Ausstrahlung.
Und an dieser Stelle falle ich jetzt auch in den Problemkomplex, welche bekannte Schauspielerin bzw. welcher bekannte Schauspieler eignet sich gut für eine bestimmte Rolle, wenn z.B. Romane verfilmt werden sollen. Stell Dir mal vor, Picard wäre von Leonardo DiCaprio verkörpert worden. Ich glaube da würden viele Leute anfangen zu schreien, obwohl ich nicht wirklich begründen kann, warum. Ähnlich verhält es sich wahrscheinlich bei Julia Roberts als Captain Janeway. Aber was wäre stattdessen mit Mary McDonnel in dieser Rolle?

:winken:
Hans
 
Titel: Re:SF-Serien...
Beitrag von: Grisel am 20. April 2011, 18:31:31
Ah ja, so eine Figur gehört da zum Standardpersonal?! Interessant.

Quasi. Die Original-Enterprise hatte Spock, NG hatte Data, den Androiden, VOY eben vor allem den Doc, aber später eben auch Seven und bei Archers ENT war es dann wieder die Vulkanierin, T'Pol. Bei DS9 gab es wohl keinen, aber das habe ich nie so wirklich verfolgt. Bin später eingestiegen und war nicht recht davon überzeugt. Aber, ich glaube, die waren alle emotional.  :->

Zitat
Hm... -  :kopfkratz: das kann ich so jetzt nicht bestätigen, denn hatte ich schon den Eindruck, das sie was aus der Situation gemacht haben. - Vielleicht hab ich da aber auch viel niedrigere Ansprüche als Du, oder übersehe die Sache nicht so, weil ich alt nur diese wenigen Folgen jetzt gesehen habe.

Ich weiß nicht, wieviel Du von der Vorgeschichte kennst. Ist halt so, daß die Voyager und ein Maquis-Schiff (Rebellen in erster Linie gegen die Kardassianer, aber auch sonst abseits des Gesetzes), kommandiert von Chakotay gemeinsam im Deltaquadranten stranden und es ist Janeways Schuld, glaube ich, weil sie eine Entscheidung getroffen hat. An Bord von Chakotay Schiff waren gleich drei Mannschaftsmitglieder, die Spione waren, zwei davon, Tuvok und Tom Paris für die Föderation. (Da gab es eine nette Szene, als er die dritte Spionin entlarvt und sich frustriert fragt, ob auf seinem Schiff eigentlich irgendjemand für ihn gearbeitet hat.  :-)) Und anfangs herrscht da natürlich massives Mißtrauen. Und vor allem Tom wird von Chakotay gehasst. Aber dann, schwuppdiwupp, ist das alles Schnee von gestern und sie funktionieren als Mannschaft.
SGU ist da reifer, weil Rush und Young zB bis heute keine wunderbare Freundschaft begonnen haben. Ist nicht so glatt, was ich stets begrüße.

Zitat
Um das zu umgehen, hat man das Thema zu Anfang aufgegriffen und zwischendurch immer mal gestreift, aber im wesentlichen wurden die Figuren zu Sprachgenies, die die Leute immer sofort verstehen können. Warscheinlich hat man bei Star Trek ähnlich gedacht.

Die haben ihren Universaltranslator. Sowas akzeptiere ich in einer TV-Serie. In Büchern freue ich mich, wenn das innovativer gelöst wird. Aber auch bei NG zB gab es mal eine ziemlich gute Folge, wo Picard auf einem Planeten strandet mit einem Alien und ihn nicht verstehen kann, weil die eine komplett andere Art zu kommunizieren haben und er muß dann lernen, es doch zu schaffen.

Zitat
Und die Geschichte mit dem Planet der Woche oder in anderen Serien das Monster oder der Dämon der Woche ist ja nicht neu und vielleicht auch erst dadurch zum Problem geworden, das diese Art der Erzählung einigen Zuschauern mit der Zeit langweilig wurde. Ich für meinen Teil muss da ehrlich zugeben, das mir dieses Phänomen so gar nicht aufgefallen wäre, wenn ich nicht durch die Unterhaltungen in den verschiedenen Foren drauf aufmerksam gemacht worden wäre.

Kommt vielleicht auch mit der Schauerfahrung? Ich habe mich ja durch alle verfügbaren Star-Trek-Serien, minus den ersten paar Folgen von DS9 geschaut und irgendwann wird es einfach fad. Deshalb habe ich ja Archer ENT so geliebt, weil sie da schließlich mit der durchgehenden Handlung angefangen haben.

Zitat
Was wohl dafür spricht, das Du mit Deinen Ansprüchen wohl eher zu einer Minderheit gehörst. Und die Ansprüche dieser Minderheit zu befriedigen ist wahrscheinlich eine echte Herausforderung für Drehbuchautoren. Romanautoren mögen es etwas leichter haben, aber wirklich beurteilen kann ich das nicht.

Das ist genau mein Problem mit dem aktuellen Serienangebot. Epidosenhafte Serien langweilen mich mittlerweile leider meistens. Ich mag meine Serien eigentlich nur noch mit durchgehender Handlung. Oder zumindest eine solche, die hinter dem Fall/Planet/Whatever der Woche behandelt wird. Und gute Schauspieler, die können auch viel ausmachen.

Aber man sieht es ja auch, gerade am SF-Serienangebot, daß das wohl leider wirklich eher eine Ausnahme ist. Aber umso mehr freut es mich, daß es doch immer wieder versucht wird, wie natürlich BG, aber auch SGU. Natürlich, das Scheitern beider Serien spricht für sich. Und doch gibt es immer wieder mutige Stationen und Produzenten, die sich an sowas wagen. Zwar nicht SF, sondern Fantasy, aber zB "Game of thrones" als Verfilmung eines dichten, dicken Buches ist etwas, auf das ich nie zu hoffen gewagt hätte. Es gibt die Serien schon immer wieder, sie müssen nur ein bißchen Glück haben, um sich lange genug halten zu können.

Aber deswegen bin ich zB auch damals bei "Andromeda" ausgestiegen, weil es mich gelangweilt hat, aber vor allem weil ich gelesen hatte, daß die übergreifende Handlung zu Gunsten von mehr Actioneinzelfolgen aufgegeben werden sollte.

Zitat
Das kann ich nicht beurteilen, weil ich dafür zu wenig davon gesehen habe. Aber ich glaube, Picard ist allein schon durch seinen Darsteller Patrick Stewart eine ganz andere Erscheinung und bekommt deshalb auch gleich eine ganz andere Ausstrahlung.

Natürlich, er ist ein sehr guter Schauspieler. Aber es war generell mutig, den Captain so zu erschaffen, eher zurückhaltend, nicht unbedingt eine Schönheit. Ich mußte mich ja selbst an ihn gewöhnen, aber im Lauf der Seirie ist er mir schon sehr ans Herz gewachsen.

Zitat
Und an dieser Stelle falle ich jetzt auch in den Problemkomplex, welche bekannte Schauspielerin bzw. welcher bekannte Schauspieler eignet sich gut für eine bestimmte Rolle, wenn z.B. Romane verfilmt werden sollen. Stell Dir mal vor, Picard wäre von Leonardo DiCaprio verkörpert worden. Ich glaube da würden viele Leute anfangen zu schreien, obwohl ich nicht wirklich begründen kann, warum. Ähnlich verhält es sich wahrscheinlich bei Julia Roberts als Captain Janeway. Aber was wäre stattdessen mit Mary McDonnel in dieser Rolle?

Der Idealfall ist halt ein guter Schauspieler, der einen gute Vorlage bekommt und das beste daraus macht. Mary McDonnell oder auch Edward James Olmos. Oder Robert Carlyle, der ist ja auch ein super Schauspieler, hier hapert es halt gelegentlich an der Vorlage.
Titel: Re:SF-Serien...
Beitrag von: Hans am 21. April 2011, 17:39:57
Hi Grisel,

Ich weiß nicht, wieviel Du von der Vorgeschichte kennst.
da gibt es ja genügend Quellen, wo man sich schlau machen kann. Die Erste, die ich in so einem Fall nutze ist die Wikipedia. Von dort kam ich auf eine Seite, wo Inhaltsangaben und Rezis zu allen Folgen aus allen ST-Serien zu finden sind. Da hab ich mir dann auch die Vorgeschichte angesehen. Da wird auch kritisiert, das die Manschaften zu schnell zusammen gefunden haben.

Zitat von: Grisel
SGU ist da reifer, weil Rush und Young zB bis heute keine wunderbare Freundschaft begonnen haben. Ist nicht so glatt, was ich stets begrüße.
Das ganze macht einen realistischeren Eindruck, oder?

Zitat von: Grisel
Zitat von: Hans
Um das zu umgehen, hat man das Thema zu Anfang aufgegriffen und zwischendurch immer mal gestreift, aber im wesentlichen wurden die Figuren zu Sprachgenies, die die Leute immer sofort verstehen können. Warscheinlich hat man bei Star Trek ähnlich gedacht.

Die haben ihren Universaltranslator. Sowas akzeptiere ich in einer TV-Serie. In Büchern freue ich mich, wenn das innovativer gelöst wird.
Okay, in Büchern bieten sich da auch andere Möglichkeiten, sofern die Autoren nicht irgendwelchen Seitenbegrenzungen unterliegen.

Zitat von: Grisel
Zitat
Und die Geschichte mit dem Planet der Woche ... Ich für meinen Teil muss da ehrlich zugeben, das mir dieses Phänomen so gar nicht aufgefallen wäre, wenn ich nicht durch die Unterhaltungen in den verschiedenen Foren drauf aufmerksam gemacht worden wäre.

Kommt vielleicht auch mit der Schauerfahrung?
Das wäre möglich, wenn ich genauer drüber nachdenke, ist es sogar wahrscheinlich.

Zitat von: Grisel
Deshalb habe ich ja Archer ENT so geliebt, weil sie da schließlich mit der durchgehenden Handlung angefangen haben.
Bin mir jetzt nicht so ganz sicher, aber möglicherweise gibt es ja auch einen allgemeinen Trend dahin, das die Leute immer öfter nach Serien mit einer durchgehenden Handlung verlangen, weil ihnen diese Episoden mit einem "Abenteuer der Woche aber sonst ändert sich nix" auf Dauer langweilig werden.

Zitat von: Grisel
Zitat
Was wohl dafür spricht, das Du mit Deinen Ansprüchen wohl eher zu einer Minderheit gehörst.

Das ist genau mein Problem mit dem aktuellen Serienangebot. Epidosenhafte Serien langweilen mich mittlerweile leider meistens. Ich mag meine Serien eigentlich nur noch mit durchgehender Handlung. Oder zumindest eine solche, die hinter dem Fall/Planet/Whatever der Woche behandelt wird. Und gute Schauspieler, die können auch viel ausmachen.
Ich meinte das mit der Minderheit allerdings umfassender, als nur auf eine durchgehende Handlung bezogen. Da wäre noch eine gewisse Mindestkomplexität in der Handlung die unter gar keinen Umständen unterschritten werden darf; intransparente, d.h. nicht gleich bzw. leicht durchschaubare Charaktere und ein paar nicht oder nur schwer vorhersehbare Wendungen, die dem ganzen die Würze geben, die es braucht um die "Grisels dieser Welt" zu begeistern.
Und Schauspieler können ja auch viel Mist fabrizieren, wenn sie nebenbei noch als Produzenten ein Wort mitzureden haben und durchsetzen, dass die durchgehende Handlung zugunsten von mehr Action aufgegeben wird...

Zitat von: Grisel
Aber man sieht es ja auch, gerade am SF-Serienangebot, daß das wohl leider wirklich eher eine Ausnahme ist. Aber umso mehr freut es mich, daß es doch immer wieder versucht wird, wie natürlich BG, aber auch SGU. Natürlich, das Scheitern beider Serien spricht für sich. Und doch gibt es immer wieder mutige Stationen und Produzenten, die sich an sowas wagen. Zwar nicht SF, sondern Fantasy, aber zB "Game of thrones" als Verfilmung eines dichten, dicken Buches ist etwas, auf das ich nie zu hoffen gewagt hätte. Es gibt die Serien schon immer wieder, sie müssen nur ein bißchen Glück haben, um sich lange genug halten zu können.
Das ist leider wirklich ein Problem. Obwohl ich nicht sagen würde, das BG gescheitert ist. Schliesslich hat man die Serie zu einem Abschluss gebracht. Der gefällt mir zwar nicht besonders gut, aber das ist ja ein anderes Thema.

Zitat von: Grisel
Aber deswegen bin ich zB auch damals bei "Andromeda" ausgestiegen, weil es mich gelangweilt hat, aber vor allem weil ich gelesen hatte, daß die übergreifende Handlung zu Gunsten von mehr Actioneinzelfolgen aufgegeben werden sollte.
Das war die Idee von Kevin Sorbo, der da auch als Produzent mitwirkte. Auf die gesamte Länge der Serie bezogen konnte er sich damit allerdings doch nicht durchsetzen, und so ist man in der 4. und 5. Staffel zumindest wieder bei der durchgehenden Handlung die vorherigen Staffeln kenn ich nicht so genau, um es da auch beurteilen zu können.

Zitat von: Grisel
Zitat
ich glaube, Picard ist allein schon durch seinen Darsteller Patrick Stewart eine ganz andere Erscheinung

Natürlich, er ist ein sehr guter Schauspieler. Aber es war generell mutig, den Captain so zu erschaffen, eher zurückhaltend, nicht unbedingt eine Schönheit.
Kommt der Realität wahrscheinlich auch ein Stück näher, wenn man es mal mit realen Streitkräften vergleicht. Da sind die vorgesetzten auch nicht unbedingt immer Schönheiten.

Zitat von: Grisel
Zitat
Und an dieser Stelle falle ich jetzt auch in den Problemkomplex, welche bekannte Schauspielerin bzw. welcher bekannte Schauspieler eignet sich gut für eine bestimmte Rolle, wenn z.B. Romane verfilmt werden sollen.

Der Idealfall ist halt ein guter Schauspieler, der einen gute Vorlage bekommt und das beste daraus macht. Mary McDonnell oder auch Edward James Olmos. Oder Robert Carlyle, der ist ja auch ein super Schauspieler, hier hapert es halt gelegentlich an der Vorlage.
Okay, das hab ich so noch nicht betrachtet. Könnte zwar sein, aber wirklich beurteilen mag ich es nicht.

:winken:
Hans
Titel: Re:SF-Serien...
Beitrag von: Grisel am 21. April 2011, 19:56:30
Zitat von: Grisel
SGU ist da reifer, weil Rush und Young zB bis heute keine wunderbare Freundschaft begonnen haben. Ist nicht so glatt, was ich stets begrüße.
Das ganze macht einen realistischeren Eindruck, oder?

Auf jeden Fall. Wobei sie aktuell eh relativ nett miteinander umgehen.

Zitat
Okay, in Büchern bieten sich da auch andere Möglichkeiten, sofern die Autoren nicht irgendwelchen Seitenbegrenzungen unterliegen.

Natürlich. Ich denke da vor allem an meine Lieblinge, David Feintuch, bei dem sich am Ende seiner Seafort-Reihe heraustellt, daß der Mangel an Kommunikation die einzige Ursache für all das Elend davor war, bis die Menschen und die Aliens Kommunikation per Zeichensprache entwickeln und bei C.J. Cherryh, wo in ihren "Chanur"-Romanen ein paar Charaktere immer nur in Pidgin-Englisch (bzw. Hani) sprechen, weil sie eben nicht alle perfekt jedermanns Sprache sprechen. Sowas begrüße ich stets.

Zitat
Bin mir jetzt nicht so ganz sicher, aber möglicherweise gibt es ja auch einen allgemeinen Trend dahin, das die Leute immer öfter nach Serien mit einer durchgehenden Handlung verlangen, weil ihnen diese Episoden mit einem "Abenteuer der Woche aber sonst ändert sich nix" auf Dauer langweilig werden.

Der Trend ist seit einigen Jahren da und wird von mir sehr begrüßt. Geht vielleicht auch Hand in Hand mit dem Aufkommen der DVDs, weil es bei solchen Serien im TV natürlich schwer wird, wenn man mal ein paar Folgen verpasst hat.

Zitat
Ich meinte das mit der Minderheit allerdings umfassender, als nur auf eine durchgehende Handlung bezogen. Da wäre noch eine gewisse Mindestkomplexität in der Handlung die unter gar keinen Umständen unterschritten werden darf; intransparente, d.h. nicht gleich bzw. leicht durchschaubare Charaktere und ein paar nicht oder nur schwer vorhersehbare Wendungen, die dem ganzen die Würze geben, die es braucht um die "Grisels dieser Welt" zu begeistern.

Ja, das trifft es ganz genau, sowas mag ich. Aktuell habe ich sowas auch, allerdings nicht SF. Ich gucke mich gerade - per DVD - verzückt durch die Serie "The wire", wo es all das gibt. Die Serie ist sowas wie ein Psychogramm der Stadt Baltimore, mit dem Schwerpunkt (bisher?) auf Cops vs. Drogendealern, aber noch viel mehr. Sehr komplexe Handlung, meist mehrere nebeneinander, ein Haufen dreidimensionaler und nicht klischeehafter Charaktere, bei denen man mal eine Zeit braucht, bis man sie identifiziert und jede Menge spannender Wendungen. Und super Schauspieler. Aktuell ist diese Grisel hier happy.
Davon darf es echt gern mehr geben.

BG war für mich auch sowas. Klar hatte es auch Schwächen, aber es hatte auch alles von genau dem, was Du skizziert hast und was wirlich genau das ist, was ich in meinen Serien suche. Was mich wieder daran erinnert, daß ich bei Gelegenheit mal nach "Caprica" suchen sollte.

Zitat
Das ist leider wirklich ein Problem. Obwohl ich nicht sagen würde, das BG gescheitert ist. Schliesslich hat man die Serie zu einem Abschluss gebracht. Der gefällt mir zwar nicht besonders gut, aber das ist ja ein anderes Thema.

Aber es hat auch spätestens ab Staffel 3 gegen die vorzeitige Absetzung gekämpft und es wurde abgesetzt. GSD mit genug Zeit, es zu einem runden Ende zu bringen. Ich hoffe, das kriegen sie bei SGU irgendwie hin.

Zitat
Kommt der Realität wahrscheinlich auch ein Stück näher, wenn man es mal mit realen Streitkräften vergleicht. Da sind die vorgesetzten auch nicht unbedingt immer Schönheiten.

Wobei sie bei NG ein bißchen getrickst haben, da hatten wir dann mit Riker, dem ersten Offizier, den Feschling.  :->