Bücherforum

Allgemeines => SUB-Wettbewerb => Thema gestartet von: Inge78 am 06. Januar 2017, 09:39:23

Titel: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Inge78 am 06. Januar 2017, 09:39:23
Hallo zusammen

Ich habe mir mal durch einen Vorsatz von Kathrin inspirieren lassen

Ich will regelmäßiger neue Gerichte kochen

Ich habe mittlerweile so viele Kochbücher und koche doch viel zu selten daraus

Der Plan:
Mindestens einmal die Woche ein neues Gericht aus einem meiner Kochbücher/ Kochhefte nachkochen
Und für mehr Anreiz poste ich dann auch (hoffentlich) regelmäßig darüber

Vielleicht hat jemand Lust mitzumachen?
Es muss ja kein Kochbuch sein

Aber es sollen Rezepte sein die man nicht immer kocht

Ich habe hiermit begonnen gestern Abend

[isbn]3881179771[/isbn]

Wunderschönes Buch
Habe ich zu Weihnachten bekommen
Tolle Geschichte, tolle Bilder, tolle Rezepte

Wir sind ganz klassisch gestartet mit
Mac & Cheese
Sehr lecker (und sehr kalorienreich)

Leider habe ich gestern kein Foto gemacht aber vielleicht könnte ich mir das auch angewöhnen  :kopfkratz:



Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: SilkeS. am 06. Januar 2017, 10:30:35
Hallo!

Hättet Ihr Interesse an Rezepte/Inspirationen aus folgendem Buch
(https://lh3.googleusercontent.com/qdYmtbSbqeuCA_qwhqnlhw7NfqMCpVviebCxMq0v7VR8ikp3gZdeK5qOnH26gURh49O4mk3ZMFGZWChWdjP12AoR83MVU1gH9poTUHtjtzi-_uthTzRookgD3xcrJgNmKLSoqx6r46NTB-IN6zIsC2qTeExRK2Jn7oKS_hXS7fLPt-8GXh2UqLaaGwYLyAT6lDmr0Ot0oJAFwxmTdDccefrjbutOT3MC7IofNHLzw3YxDgxjQ9Y9tqjtsQZEbWXurk_qpUsq83WjeMEx3lchpdBeMMHJ-HtheKuER7DX44SEYXENB9FhE1Z0VImHSibkYj8MTIyyc8HjXKRbcHwd_55xcpACtdVpduHKd_7q6IgdqqrwCtCG09sVN6DLTB4-x0Ac0f7qVYd_o_QT-3uG2IM0HwyohIC49SI_2aHXNf4iepy044jTddyGTW_ldqpAvg54ZAXN_mxEsHd_pAbVMffTWZZ0ZM6vH3pRU0o9CeTwk7tLY8yMjhzYlzydzrNqFVvVFwAZcK3TCMGxRw-EmMo86mSqMlbLDq0Sv4b5_IuFNMJHgemQOFndtrG270CyMP62aQxm-czVviJur4M3_VahSPIz7kTORjH4oA_NvbD95GXD59sP=w669-h892-no)

Das Buch stammt ursprünglich vom Aldi und ist im Handel nicht mehr erhältlich, habe aber letztes Jahr bereits ca 26 Gerichte daraus gekocht und könnte Euch die zeigen... bei Interesse



Gruß Silke
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Kathrin am 06. Januar 2017, 10:34:07
Schöner Plan, Inge. Mmmm, lass mal überlegen, ob ich da irgendwie mitmachen kann. Problem bei mir ist, dass ich unter der Woche gar nicht koche, weil ich in der Firma in der Kantine esse gehe. Und am Wochenende hab ich nicht immer so die Zeit und Lust zum Kochen. Und wenn ich koche, dann immer gleich für zwei Tage (Samstag und Sonntag)

Okay, also ich versuche es so:
Ich probiere an den Wochenende neue Rezepte aus, bleibe aber wahrscheinlich dabei, dass ich nur einmal dann aber gleich für zwei Tage koche
1x im Monat mach ich eine Ausnahme und mach was, was ich gerne und oft esse (Nudeln, Fertig-Baguettes, Pizza) bzw. was schnell geht, wenn ich zu faul oder zu müde bin  :->
Wie ich das im Sommer mache weiß ich noch nicht, weil ich mir im Sommer einfach auf oft nur eine große Schüssel Salat mache und bei Salat will ich einfach meinen Standard (Tomaten, Gurke, Paprika, Schafskäse und Saure-Sahne-Dressing). Bei Salaten will ich nicth groß rumprobieren.

Mal gucken wie lange ich durchhalte. Muss mir vor allem für morgen einen neuen Einkaufszettel machen...weil die Januar-Ausnahme wird das Wochenende 14.+15.01 sein, weil ich da in der Nacht von Samstag auf Sonntag erst vom Skifahren heimkomme und sicherlich zu müde zum kochen sein werde. Da tau ich mir Pizza oder so was auf.

@Silke: Rezepte sind immer willkommen, egal ob vegan oder nicht. Zumindest was mich angeht.

LG
Kathrin
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: SilkeS. am 06. Januar 2017, 10:38:33
@Silke: Rezepte sind immer willkommen, egal ob vegan oder nicht. Zumindest was mich angeht.

E Voila:
Dicke Mais-Bohnen-Suppe (http://veganstarters.blogspot.de/2016/11/dicke-mais-bohnen-suppe-vegan-kochen.html#!/2016/11/dicke-mais-bohnen-suppe-vegan-kochen.html)

Reicht Euch das vom Format her, oder soll ich euch das Rezept abschreiben?

Gruß Silke
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Inge78 am 06. Januar 2017, 10:45:31
Ich lebe weder vegan noch vegetarisch aber es muss auch nicht immer Fleisch sein
Von daher sind solche Rezepte auch sehr gerne gesehen

@Kathrin
Wir wollen uns ja keinen Stress machen
Ich werde es wohl auch nicht jeden Woche schaffen
Aber ich brauche ein bisschen Druck bei sowas sonst ziehe ich das nicht durch

Außerdem bekommen wir so bestimmt auch gute Inspirationen
Links zu Chefkoch Rezepten werden auch immer gerne genommen

Dazu fällt mir ein:
Das hatten wir vorgestern, das war sehr lecker, süß-scharf
Ich habe was gesucht alte Bananen zu verwerten
Und für mich sind Bananen schon alt wenn sie nur ein braune Stelle haben, dann kann ich sie nicht mehr essen

http://www.chefkoch.de/rezepte/2311591368734414/Curry-mit-Pfirsich-und-Bananen.html (http://www.chefkoch.de/rezepte/2311591368734414/Curry-mit-Pfirsich-und-Bananen.html)

Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: SilkeS. am 06. Januar 2017, 10:51:48
Thema BANANEN, habe ich zwei leckere Rezepte:

Bananen-Streusel-Wrap (http://www.chefkoch.de/rezepte/344421118731254/Bananen-Streusel-Wraps.html)
Meine Kollegin hat das Rezept schon mehrmals nachgemacht, weil es ihr so gut schmeckt

und gerade zum verwerten von "braunen" Bananen:
Bananen-Kaffe-Smoothie (http://www.projekt-gesund-leben.de/2016/06/rezept-kaffee-bananen-smoothie/)
Ich mache den immer gerne, wenn ich Montags noch Kaffe vom Vortag übrig habe. Wegschütten mag ihn nicht und dieser Drink geht morgens schnell, schmeckt gut und enthält super gesunde Zutaten...


Gruß Silke
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Kathrin am 06. Januar 2017, 10:54:09
Inge, das Rezept klingt klasse. Klingt ganz nach meinem Geschmack.

@Silke: mir reicht das Format so, danke  :knuddel:

Ich glaub ich probiere morgen mal das hier aus

http://www.chefkoch.de/rezepte/247261098635364/Champagner-Senf-Suppe.html
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Inge78 am 06. Januar 2017, 11:00:47
Champagner ... vornehm geht die Welt zugrunde  :wieher:
Aber ich liebe ja auch Suppen, die gehen immer
Und mit Sekt klingt es wirklich sehr lecker


Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Kathrin am 06. Januar 2017, 11:21:09
Und weißt Du, da kauf ich gleich zwei Piccolo, einen zum trinken und einen für die Suppe  :->
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Inge78 am 06. Januar 2017, 11:37:28
Eine super Idee  :->

Berichte mal wie die Suppe schmeckt

Heute Abend kommen meine Eltern, da gibt es Bratkartoffeln , dazu Hähnchenbrust und Kohlrabi ... also Standard
aber da meine Oma mit kommt gibt es keine Experimente

Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Christiane am 06. Januar 2017, 12:46:27
Die Champagnersuppe klingt gut. Nur ist die ja leider nicht zum satt werden, sondern nur als Vorsuppe gedacht. Ob einfach mehr Menge daraus eine komplette Mahlzeit macht??
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Inge78 am 06. Januar 2017, 13:35:01
Bei solchen Suppen esse ich immer Zwieback oder Brot dazu, dann reicht es als Hauptmahlzeit
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Kathrin am 06. Januar 2017, 14:05:33
Die Champagnersuppe klingt gut. Nur ist die ja leider nicht zum satt werden, sondern nur als Vorsuppe gedacht. Ob einfach mehr Menge daraus eine komplette Mahlzeit macht??
Das ist relativ, wenn man viel Suppe auf einmal isst, wird man auch satt. Ich koch einfach für 4 Portionen, dann werd ich auch 2x von satt. Oder ich koch gleich für 8 Portionen, dann frier ich 2x noch ein.
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Christiane am 06. Januar 2017, 15:06:34
Das mit der Suppe am Sonntag hat sich erledigt - die Kids sind doch da. Und die Idee, einen 17jährigen mit einer solchen Suppe satt bekommen zu wollen -  :wieher: :wieher:. Das reißen auch Zwieback oder Brot nicht raus.
Also wird das vielleicht doch eine Vorsuppe und später gibt es dann 'was Anständiges', wie er sagen würde  :zwinker:.
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: SilkeS. am 07. Januar 2017, 14:27:33
Hallo!

Ich habe gerade mein Essen vorbereitet und dachte, es könnte vielleicht auch einem von Euch schmecken:
Meatballs (http://veganheaven.de/Rezepte/spaghetti-and-meatballs-vegan/)
Ich habe es diesmal als "Kartoffellasagne" gemacht für den Backofen, weil ich Reis und Nudeln diese Woche schon hatte.
Aber die "Balls" schmecken gut und könnten durchaus als Fleischbällchen durchgehen geschmacklich.
Problem, gerade für Christianes Kindern wird der Rotwein sein. Er macht eben schon etwas im Geschmack bei der Soße aus, aber vielleicht kann man da mehr mit Würze arbeiten.
Ich esse das Gericht gerne, Kidneybohnen sind ja Hülsenfrüchte und haben eine hohen Eiweißgehalt...

Gruß Silke
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Christiane am 07. Januar 2017, 14:42:35
Hallo Silke,

das klingt ja wirklich lecker. Schon gespeichter und wird demnächst mal ausprobiert. Der Rotwein macht mir dabei wenig Kummer - den verwende ich auch gern in der Küche. Ich seh dabei zu, dass ich ihn so frühzeitig in den Topf gebe, dass der Alkohol verkocht ehe das Essen auf den Tisch kommt. So hab ich den Geschmack ohne dass die Kids alkoholisiert werden  :zwinker:.
Und mein Sohn ist ja inzwischen ohnehin alt genug für ab und zu ein Gläschen, auch wenn er das kaum mal nutzt.

LG, Christiane
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: SilkeS. am 07. Januar 2017, 17:37:29
Berichte bitte wie sie angekommen sind...
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Christiane am 08. Januar 2017, 20:32:35
Ich glaub ich probiere morgen mal das hier aus

http://www.chefkoch.de/rezepte/247261098635364/Champagner-Senf-Suppe.html

Die Suppe hab ich heute gekocht - in weiser Voraussicht nur als Vorsuppe. Meine Familie fand sie 'so na ja'. O-Ton: Das wird jetzt nicht meine Lieblingssuppe. Man kann's essen.  :rollen:
Ich dagegen fand ich Suppe total lecker. Und hab auf die Art den Sektrest von Silvester sinnvoll genutzt.

Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Inge78 am 09. Januar 2017, 08:53:13
Beanballs, das klingt gut
Ich glaube das teste ich mal und sage Daniel gar nichts, mal sehen was er schmeckt  :teufel:
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: SilkeS. am 09. Januar 2017, 10:09:49
Hallo zusammen!

Hihi, ich hoffe ihr werdet es nicht bereuen, mir die "freigabe" zu veganen Rezepten gegeben zu haben ....  :wieher:

@Inge: Ja probiere sie bitte mal aus und sag mir was Daniel gesagt hat...

Heute wird es bei mir Linsenbolognese  (http://www.umgekocht.de/2016/02/glutenfreie-spaghetti-linsenbolognese/)geben. Super lecker. Die  Soße schmeckt ähnlich, wie die von Attila Hildmann, der das ganze aber mit Tofu macht: Bolognesesoße ala Attila Hildmann mit Tofu (https://www.attilahildmann.de/de/rezepte/spaghetti-tofu-bolognese.html)

Und wie ihr im letzten Rezept seht, könnt ihr auch den Parmesan anders zusammengesetzt ersetzen, der schmeckt super...

Gruß Silke
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Tara am 09. Januar 2017, 10:15:27
Hm die Linsenbolognese mag ich auch gern! Mein Rezept hab ich aber bei Chefkoch gefunden.
Ich mach auch gerne Chili sin carne mit den roten Linsen.
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: SilkeS. am 09. Januar 2017, 10:16:42
Ich mach auch gerne Chili sin carne mit den roten Linsen.
Oh das kenne ich noch nicht. Hast Du ein Rezept?
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Tara am 09. Januar 2017, 10:24:28
Hm nein... ich mach das immer FreiSchnauze, je nachdem was gerade daheim ist  :->
Aber meistens nehme ich:
ca. 100 g rote Linsen oder alternativ für con carne 300 g Hackfleisch
1 Dose Kidney-Bohnen
1 Dose Mais
Paprika, Karotten, Kartoffeln, Zwiebeln, Tomaten, Knoblauch bis der Topf voll ist....
1-2 Dosen gehackte Tomaten
und gut würzen

Bei mir werden das immer so ca. 4 Portionen.
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Christiane am 09. Januar 2017, 10:32:37
Mmmmh, das klingt lecker! Ich seh schon: dieser Thread gefällt mir total gut und ich werd einige neue Dinge probieren und meine Familie wird meckern  :-). Ich weiß nicht, bezüglich Essen sind Kinder schon seeehr konservativ  :wieher:.
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: SilkeS. am 09. Januar 2017, 10:32:50
Danke fürs Rezept, Tara. Das probiere ich mal aus.
Kartoffeln, Paprika, Karotten kamen bei mir noch nie ins Chili, aber könnte durchaus passen und Karotten und Rote Linsen sind eh eine beliebte Kombi

Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: SilkeS. am 09. Januar 2017, 10:34:03
Mmmmh, das klingt lecker! Ich seh schon: dieser Thread gefällt mir total gut und ich werd einige neue Dinge probieren und meine Familie wird meckern  :-). Ich weiß nicht, bezüglich Essen sind Kinder schon seeehr konservativ  :wieher:.
Nicht nur Kinder! Mein Mann PROBIERT noch nicht mal was von meinen Gerichten.  Das manches seinen Geschmack nicht trifft mag ja sein, er war noch nie ein Freund von Sahnesoßen,  aber probiert noch nicht mal!  :heul:
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Kathrin am 09. Januar 2017, 11:14:31
Ich hab was das Kochen angeht an diesem Wochenende schön versagt. Am Samstag hatte ich überhaupt keine Lust und am Sonntag hat mich erst meine Mama besucht (weil sie die Katzen betüttelt, wenn ich Skifahren geh ab Mittwoch) und dann sind wir zusammen zu ihr zurückgelaufen, weil sie lecker Rindfleisch-Suppe und Nudeln dazu hatte. Warum selbst kochen, wenn Mama einlädt  :->

Den Sekt hatte ich natürlich schon gekauft...der ist inzwischen aber auch anderweitig vertilgt worden  :-)
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Inge78 am 09. Januar 2017, 11:23:29
Zitat
Den Sekt hatte ich natürlich schon gekauft...der ist inzwischen aber auch anderweitig vertilgt worden  :-)

 :-)

Linsenbolognese und Linsen Chili habe ich auch schon gemacht, das hat uns auch ausnehmend gut geschmeckt
Wir hatten letztens mal Seitan, das war überraschend lecker
Tofu schmeckt mir meistens nicht, ich habe glaube ich erst einmal Tofu gegessen der mir geschmeckt hat und der war in Knoblauch Öl ertränkt und dann gut gegrillt worden



Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: SilkeS. am 09. Januar 2017, 11:33:55
Mir würde was fehlen, wenn ich nicht ständig kochen würde.
Klar es ist ein Zeitaufwand, da ist zum einen WErbung durchschauen und planen was man einkauft und daraus kocht, dann die Einkauferei, dann abends das Putzen& schnippeln, kochen und dann noch der Abwasch.
Aber es macht auch Spaß und gerade bei diesem Thread hier ist es für mich ein rießen Spaß Euch Rezept um die Ohren zu hauen und Eure Reaktionen zu lesen  :funkey: :applaus1:


Wir hatten letztens mal Seitan, das war überraschend lecker
Ich habe mir vor meiner Veganen Zeit aus Seitan Fix einen Seitanbraten hergestellt und daraus  Malzbiergulasch (http://veganwaskocheichheute.blogspot.de/p/malzbier-gulasch-zutaten-150-grsoja.html) hergestellt. Ich mochte den Geschmack nicht, hat für mich nach aufgewärmtem Fleischkäse geschmeckt. Mit der Soße ging's, aber das ist eine Idee, ich könnte das Rezept mal mit Räuchertofu machen  :dong:... Das schmeckt bestimmt gut, den die Soße war ultra lecker!


Tofu schmeckt mir meistens nicht, ich habe glaube ich erst einmal Tofu gegessen der mir geschmeckt hat und der war in Knoblauch Öl ertränkt und dann gut gegrillt worden
Normaler Tofu schmeckt nach nichts, er lebt von der Soße, bzw. von den Zutaten mit denen er verarbeitet wird, z.b. in Tofu als "Hühner"Frikasse.  (http://www.vegane-kueche.com/2013/12/veganes-huhnerfrikassee.html)Ich könnte mich reinlegen...

Rächertofu finde ich lecker...kann man z.B. auch im Chili mitmachen oder angebraten auf Brot, belegt mit Avocado, Tomate ... oder auf Süßkartoffelscheiben... Süßlartoffeltoasties (https://www.youtube.com/watch?v=8medT6ud1bw)

Tofu macht eben richtig toll satt, durch die ungesättigten Fettsäuren und ist eiweißreich und somit gesund.

Gruß Silke





[/quote]
Gruß Silke
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: DG7NCA am 09. Januar 2017, 11:54:33
ich koche immer alles selbst. Fertigprodukte darf ich überhaupt nicht nehmen. Sojaprodukte auch nicht die kleinsten mengen., Mein Rotschopf ist extremer Lebensmittel-Kreuzallergiker.
Daher muss ich bei neuen Rezepten oft selbst kreativ bestimmte Zutaten auslassen oder errsetzen.
Dann ist da noch meine Mom die den Alten Gepflogenheiten anhängt "Was der Bauer nicht kennt frißt er auch nicht"! Da muss ich schummeln.
Betrügen beim Kochen ist mein zweiter Vorname weil Rotschopf neben seiner Allergie auch sehr eigen ist und fast alles was er eigentlich essen darf nicht mag. So gibt es eben sehr viel "Gurkensalat" aus Zuccini  :->

Ich liebe es wenn Freunde zu einer Esseneinladung kommen da kann ich mich dann so richtig austoben, Neues ausprobieren und mich an den Komplimenten (dreimal zulangen) freuen.

Oft koche ich auch drei gerichte für jeden eins....da ich ein Fisch/Meeresgetier-liebhaber bin und der asiatischen Küche/WOK anhänge.

Also bin ich gespannt was ich hier so alles aufschnappe  :zwinker:

LG Carola

Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: SilkeS. am 09. Januar 2017, 11:57:41
Oweia, Carola mit zwei von einer anstrenden Sorte, ist es in der Küche nicht einfach.
Mein Mann ist "pflegeleicht" es muß schmecken wie immer, es muß Fleisch dabei sein und darf nur eins von ca 20 Rezept sein, die wir immer hoch und runter kochen.
Gibt es mal Zutaten in einer anderen Konstellation: statt Frikadellen, Blumenkohlgemüse und Kartoffeln, die Zutaten als Auflauf, läßt er es stehen und bestellt sich eine Pizza  :meckern:

Gruß silke
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Tara am 09. Januar 2017, 19:30:34
Ohje, da kann ich mit meinem Kerl ganz zufrieden sein - er ist alles was ich koche, nur wenn Ingwer drin ist nur mit Widerwillen.
Aber mein Ex war auch der Meinung, wenn man einen Handgriff anders macht wie Muttern, dann ist das Essen nicht mehr geniessbar.....  :dong:
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Christiane am 09. Januar 2017, 19:52:02
Tara, so wie Dein Ex ist mein Schwiegervater  :wah:. Der würd schlicht verhungern wenn er bei uns wohnen müsste. Er war vor einiger Zeit mal im Krankenhaus, da ist seine Frau täglich mit seinem Essen hingefahren, denn sonst hätte er einfach mal nichts gegessen  :hau:.

Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: SilkeS. am 10. Januar 2017, 07:56:31
Hallo!

Ich habe für meine Mittagspause mal ein neues Salatrezept ausprobiert:
(https://lh3.googleusercontent.com/Bv_BXLNkZ6mFfvBT9hK4CT74lO9qyXyzerx7mZ3zPNLs-oDOsXVxdDlgH2H-ZN367HQg_s_nHhs=w669-h892-no)

Bin ja mega gespannt wie es schmeckt...

Gruß Silke
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: SilkeS. am 10. Januar 2017, 08:14:10
Hallo!

Ich will Euch nicht nur mit meinen Rezepten bombadieren, sondern bin auch neugierig. Hier gibt es ja schon ein paar, die mal vegetarisch oder vegan kochen.
Hat jemand ein leckeres Rezept für Brokkoli? Vielleicht Bratlinge  :kopfkratz:

Ich hatte ihn als Suppe_1 (http://www.chefkoch.de/rezepte/2763951428273457/Cremige-Brokkoli-Cashew-Suppe.html),

Suppe_2 (http://www.veganguerilla.de/brokkolicremesuppe/),

 als Salat (http://veganheaven.de/Rezepte/brokkoli-salat-mit-tahini-dressing/),

 in Pasta (https://www.youtube.com/watch?v=V89j_8_Y7Y4),

als Gemüsemix (http://www.grazia-magazin.de/lifestyle/vegan-fit-rezept-von-attila-hildmann-gruener-krieger-8398.html),


 in einem Blitzpfannengericht (http://www.peta.de/schnellgericht-das-blitz-pfannengericht#.WHSJi00zW70)

Gruß Silke

Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Inge78 am 10. Januar 2017, 08:39:27
Wir hatten gestern Abend Brokkoli Salat ... soo lecker

https://www.rezeptwelt.de/vorspeisensalate-rezepte/brokkolisalat-mit-pinienkernen/8kiblxlf-e2d56-076251-cfcd2-vekl9lwu

OK, es gab Hähnchenbrustfilet dazu ,aber man könnte den auch alleine essen
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: SilkeS. am 10. Januar 2017, 08:42:38
Danke für das Rezept, mal notiere mal fehlende Zutaten und probiere den mal veganisert aus.
Hast Du einen Thermomix? 
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Inge78 am 10. Januar 2017, 09:49:14
Ja, habe ich

Das ist mein Scheidungs"kind"
Ich habe vor 3 Jahren nach der Scheidung Geld ausgezahlt bekommen und da das keine Reichtümer waren dachte ich mir, ich gönne mir was
Und ich habe nur eine ganz kleine Küche, da ist der wirklich sehr sehr praktisch
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: SilkeS. am 10. Januar 2017, 10:06:50
Mir sind die Originale echt zu teuer, es gibt ja schon gute gleichwertige günstig, aber ich bin noch nicht wirklich von der Notwendigkeit dieses Geräts überzeugt...   :rollen:
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Inge78 am 10. Januar 2017, 10:17:42
Brauchen tut man einen Thermomix nicht aber es ist so ungemein praktisch

Ich liebe Suppen und es ist sooo einfach Suppen darin zu machen
Ich esse viel mehr Rohkostsalat als vorher , ich mache viel mehr selber
zB meine Gemüsepaste zum würzen

Ja, das geht alles auch ohne den TM aber mit geht es schneller
Für uns hat sich die Anschaffung gelohnt, sogar Daniel kocht gerne damit und das wo er eigentlich nicht wirklich kochen kann und will , er grillt eigentlich nur

Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Christiane am 10. Januar 2017, 13:51:09
Eine Freundin von mir macht darin ständig irgendwelche Likörs (Eier-, Schoko-, ...) (http://www.steffis-buecherkiste.de/bkf/Smileys/default/trinken.gif)
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Inge78 am 10. Januar 2017, 13:59:35
äh , ja ... das auch  :sauf:
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Annette B. am 10. Januar 2017, 16:49:28
Mir sind die Originale echt zu teuer, es gibt ja schon gute gleichwertige günstig, aber ich bin noch nicht wirklich von der Notwendigkeit dieses Geräts überzeugt...   :rollen:

Ja, diese Gedanken, Silke, habe ich auch.
Im Prinzip erkenne ich sehr gut die Vorteile und den Nutzen von diesem Gerät, aber da ich jetzt über 40 Jahre schon ohne Thermomix koche, kann ich mich nicht zu dieser teuren Anschaffung durchringen.
Und nun, da mein Mann und ich alleine sind, ist es mit der Kocherei hier eh` nicht mehr so anstrengend und Zeitaufwendig.  :-)

Aber ein tolles und praktisches Teil ist dieser Thermomix bestimmt für berufstätige Frauen und Mütter . :bang:

Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: DG7NCA am 10. Januar 2017, 17:18:18
...ich benutze ja schon seit jahren nichtmal mehr den Schnellkochtopf. Aber was ich NIE hergeben würde ist mein Dämmpferle für Kartoffeln und Gemüse.

Ich habe ja auch im Winterhalbjahr von E-Herd eigentlich nur die Röhre an oder wenn ich etwas sehr heiß braten muss. Ansonsten koche ich auf Holz- Ölofen.

Kochbuch benutze ich eigentlich nur grob, meist ändere ich eh ab. Und ich liebe Alte Kochbücher. z.B. was die Großmutter noch wußte oder, Hunger ist der beste Koch...und noch ältere wie MA oder Armeleute-Rezepte.

[isbn]3275014188[/isbn][isbn]B0080FJ8A0[/isbn][isbn]3874075257[/isbn]

Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Firnsarnwen am 10. Januar 2017, 19:32:14
Ich war vorhin müde und hungrig nach Hause gekommen und wollte für mich ein Viertel Chinakohl fleischlos verwerten.
Folgendes Rezept bei Chefkoch Chinakohl mit Couscous Pfanne (http://www.chefkoch.de/rezepte/1673071275330332/Aegis-Chinakohl-mit-Couscous-aus-der-Pfanne.html) hat es dann abgewandelt (wegen fehlender Zutaten)gegeben. Zu den angeschwitzten Zwiebeln kam noch gehackter Knoblauch und klein geschnittene getrocknete in ÖL eingelegte Tomaten statt der frischen. Angebraten wurde mit Sesamöl.  Kräuterfrischkäse wurde durch Creme Fraiche ersetzt, Nüsse weggelassen (mag ich im Essen nicht). Gewürzt zusätzlich mit frisch gemahlenem Pfeffer und geröstetem Sesamöl.
BOAH, war das lecker!  anbet:  Und es ging total schnell und ich hab noch was für morgen. Die Rosinen nehme ich unbedingt das nächste Mal dazu.
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Inge78 am 11. Januar 2017, 07:57:38
Klingt voll lecker Firni
Danke fürs Rezept

Wir kochen heute Abend das hier

http://www.löffellöffelchen.de/koshari-aegyptisches-seelenfutter/

Ich liebe ja Linsen und die Kombi hat mich spontan angesprochen
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: SilkeS. am 11. Januar 2017, 08:09:34
Hallo Annette!

Mir sind die Originale echt zu teuer, es gibt ja schon gute gleichwertige günstig, aber ich bin noch nicht wirklich von der Notwendigkeit dieses Geräts überzeugt...   :rollen:

Ja, diese Gedanken, Silke, habe ich auch.
Im Prinzip erkenne ich sehr gut die Vorteile und den Nutzen von diesem Gerät, aber da ich jetzt über 40 Jahre schon ohne Thermomix koche, kann ich mich nicht zu dieser teuren Anschaffung durchringen.
Und nun, da mein Mann und ich alleine sind, ist es mit der Kocherei hier eh` nicht mehr so anstrengend und Zeitaufwendig.  :-)
Eben, ich koche zwar nahezu alle zwei Tage zwei Gerichte (eins für meinen Mann und eins für mich) denke aber auch dass sich das bei mir nicht lohnen würde und das Gerät ist ja nicht gerade klein. Ich habe kaum Arbeits-&Abstellfläche in meiner KÜche und meine Schränke sind auch voll   :rollen:




Aber ein tolles und praktisches Teil ist dieser Thermomix bestimmt für berufstätige Frauen und Mütter . :bang:
Vielleicht, ich stolpere ab und an, bei YT bei Suche nach neuen Gericht über Videos wo eben der TM zum Einsatz kommt. Wenn ich dann denke, ich würde es nachmachen, hätte ich kein Problem es im Topf zu machen.


Ich war vorhin müde und hungrig nach Hause gekommen und wollte für mich ein Viertel Chinakohl fleischlos verwerten.
Folgendes Rezept bei Chefkoch Chinakohl mit Couscous Pfanne (http://www.chefkoch.de/rezepte/1673071275330332/Aegis-Chinakohl-mit-Couscous-aus-der-Pfanne.html) hat es dann abgewandelt (wegen fehlender Zutaten)gegeben. Zu den angeschwitzten Zwiebeln kam noch gehackter Knoblauch und klein geschnittene getrocknete in ÖL eingelegte Tomaten statt der frischen. Angebraten wurde mit Sesamöl.  Kräuterfrischkäse wurde durch Creme Fraiche ersetzt, Nüsse weggelassen (mag ich im Essen nicht). Gewürzt zusätzlich mit frisch gemahlenem Pfeffer und geröstetem Sesamöl.
BOAH, war das lecker!  anbet:  Und es ging total schnell und ich hab noch was für morgen. Die Rosinen nehme ich unbedingt das nächste Mal dazu.
Ich liebe Chinakohl und Dein Rezept hört sich toll an und Couscous habe ich seit ich Vegan lebe für mich entdeckt.
Meine Lieblingsvariationen mit dem Gemüse sind:

Suppe: https://www.youtube.com/watch?v=x-FZQ2JHqz4 (https://www.youtube.com/watch?v=x-FZQ2JHqz4)
Salat (http://www.chefkoch.de/rezepte/969051202570448/Chinakohl-Paprika-Salat.html)
und noch einen Suppeneintopf, den ich ultralecker fand: http://www.chefkoch.de/rezepte/2468041388839473/Chinakohl-Kartoffeltopf-mit-weissen-Bohnen.html (http://www.chefkoch.de/rezepte/2468041388839473/Chinakohl-Kartoffeltopf-mit-weissen-Bohnen.html)

@DG7NCA:
Ich liebe den Schnellkopftopf. Da passt viel rein, zubereitung ist einfach und geht ratz fatz...


Gruß Silke
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: SilkeS. am 11. Januar 2017, 08:22:47
@Inge:
Ich bin irritiert!
Bei Deinem Rezeptlink steht zwar es wäre vegan, ABER als Zutaten dann
- Hühnerbrühe
-Sardellenpaste
Das passt nicht zusammen...

Gruß Silke
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Inge78 am 11. Januar 2017, 09:05:32
@Inge:
Ich bin irritiert!
Bei Deinem Rezeptlink steht zwar es wäre vegan, ABER als Zutaten dann
- Hühnerbrühe
-Sardellenpaste
Das passt nicht zusammen...

Gruß Silke

das mit dem "vegan" habe ich gar nicht registriert
Keine Ahnung warum dass dann da steht  :nixweiss1: 
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: SilkeS. am 11. Januar 2017, 11:12:06
Hallo!

ich kann Euch bald mit neuen Rezepten locken, habe mir nämlich grad folgendes Buch
[isbn]9783833840395[/isbn]
von einem Thalia Gutschein bestellt  :bang:

Gruß Silke
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Inge78 am 11. Januar 2017, 11:18:23
Oh, Silke
Danke für den Link
Habe gerade festgestellt dass das Buch im "Kindle Unlimited" mit drin ist
Habe ich also direkt mal geladen und schaue es mir heute Abend mal an

 :funkey:
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: SilkeS. am 11. Januar 2017, 13:10:30
Ich habe es aufgrund eines Tipps in einem anderen Forum.

Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: SilkeS. am 12. Januar 2017, 08:21:35
Hallo!

Ich habe gestern vegane Käsesauce gemacht und damit Brokkoli überbacken. Dazu gab es Salzkartoffeln
->REZEPT (http://www.vegane-kueche.com/2014/08/vegane-kasesauce.html)
Ich habe meiner Käse noch zwei TL Hefeflocken beigegeben, dann schmeckt es käsiger...

Gruß Silke

Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Inge78 am 12. Januar 2017, 08:30:39
Klingt wirklich gut

Hefeflocken? Also normale Hefe und dann in Flocken gerieben?
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: SilkeS. am 12. Januar 2017, 08:41:50
Klingt wirklich gut

Hefeflocken? Also normale Hefe und dann in Flocken gerieben?

:nixweiss1:
HAbe folgende Erklärung im Netz gefunden:
Zitat
Hefeflocken sind nichts anderes als Hefe, die man mit verschiedenen Hilfsmitteln aufgespalten hat.

Wenn man sich die einzelnen Hefepilze als Äpfel vorstellt, dann sind Hefeflocken breit gequetschte und dann getrocknete Äpfel.

Genau so wie Hefepaste. Die hat man nicht getrocknet und bei manchen Brotaufstrichen einfach nur mit ein paar Gewürzen versehen.

Man nimmt Hefeflocken, weil sie dem Essen einen intensiven, fleischbrüheartigen Geschmack verleihen. Das liegt nicht nur am Eiweissgehalt der Hefe, sondern auch daran, dass sie natürlicherweise Geschmacksverstärker enthält.

Ich habe sie als Produkt so gekauft. Ss gibt sie mit Hefe und ohne Hefe und das soll es geschmacklich große Unterschiede geben auch innerhalb der Marken .Ich habe die von Rapunzel aus Allnatura, in gut sortierten DMs, Rewe soll es die auch geben, aber mir gab es die nicht.  Bin aber auch nahezu ein halbes Jahr Veganleben OHNE Hefeflocken ausgekommen, da kannst Du eben keine "käsigen" Käsesoßen machen...

Gruß Silke
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Inge78 am 12. Januar 2017, 09:04:00
Wirklich eine Wissenschaft für sich  :kopfkratz:
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: SilkeS. am 12. Januar 2017, 09:22:55

Ich nutze sie nicht soooo häufig, habe sie glaube ich erst einmal benutz bei einer Käse-Lauch-Suppe.
-> Rezept (https://m.facebook.com/story.php?story_fbid=972869032793225&substory_index=0&id=497686303644836&hc_location=ufi)

Man muß sowas nicht dringend haben, aber es gibt einem eben die Möglichkeit auch mal Aufläufe oder mal Pizza zu machen...
Obwohl, letzteres schmeckt inzwischen auch ohne Käse, da muß eben super leckerer Belag drauf...

Gruß Silke
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Christiane am 13. Januar 2017, 21:01:08
Hallo Silke,

ich hab heute die Spaghetti mit Beanballs gemacht. Der Familie hab ich wohlweislich nur gesagt, dass es eine neue Sauce gibt.

Ergebnis:
Erster Fehler -> ich hab Vollkornspaghetti genommen statt der hellen  :rollen:.

Dann -> was sind denn das für Bällchen? Ich: probiert mal und sagt mir was da drin ist. Meine Tochter: Iiih, die Konsistenz ist ja nicht meins. Wenn du die mit Hackfleisch machen würdest könnt es vielleicht gehen. Mein Sohn: na ja, Bohnen sind jetzt nicht so meins.  Aber die Nudeln machen wenigstens satt. Mein Mann: man müsste halt noch an der Würze drehen, deutlich mehr Kräuter und vor allem ein bisschen Rinderbrühe dran, dass es wenigstens etwas gehaltvoller schmeckt.

Und die Tomatensauce ist ähnlich wie deine, aber deine ist besser. Da fehlt irgendwas. (ich in Gedanken: die gekörnte Brühe ;-)).

Ich fand die Tomatensauce sehr lecker, schön fruchtig. Die Vollkornspaghetti schmecken mir, ich möchte sie nur nicht immer essen. Und die Beanballs sind schon ein wenig gewöhnungsbedürftig. Ich glaube mich stören die spürbaren Bohnenschalen. Und wenn ich sie so quetsche, dass die weg sind ist es insgesamt zu sämig. Ansonsten würd ich sie auch noch kräftiger würzen als ich es getan hab - mehr Kräuter, mehr Sojasauce. Dann kann ich die auch mal essen. Ein kulinarisches Highlight fand ich sie jetzt aber auch nicht.

 :nixweiss1:

Liebe Grüße,
Christiane
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Hans am 13. Januar 2017, 23:41:23
Hi Christiane,

nichts für Ungut, aber die Kommentare Deiner Familie könnte ich alle in meiner Schwester vereint sehen,  :wieher: - die tickt nämlich auch so, was Bohnenkerne (auch zerriebene) und Fleischgeschmack angeht.

:winken:
Hans
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Christiane am 14. Januar 2017, 00:38:14
Mag Deine Schwester grundsätzlich nicht gern neue Dinge essen oder findet sie 'nur', dass Bohnengeschmack kein Fleisch ersetzen kann?

Ich hatte ja wohlweislich nicht behauptet dass das wie Fleisch schmecken würde. Oder gar, dass das 'Fleischersatz' sein solle. Das find ich nämlich ehrlich gesagt auch Käse. Ich esse Fleisch oder ich lasse es. Wenn ich es lasse, egal warum, dann ist das so und dann gibt es eben auch keinen Fleischgeschmack sondern andere Dinge, die anders schmecken. Ob die dann gut oder nicht so gut schmecken steht auf einem anderen Blatt.
Aber - dies war ganz offensichtlich ein Fehlversuch in Sachen 'ich finde was ohne Fleisch, das der Familie schmeckt'  :nixweiss1:    :-).

:winken: Christiane
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: SilkeS. am 14. Januar 2017, 13:11:17
Hallo Christiane

ich hab heute die Spaghetti mit Beanballs gemacht. Der Familie hab ich wohlweislich nur gesagt, dass es eine neue Sauce gibt.

Ergebnis:
Erster Fehler -> ich hab Vollkornspaghetti genommen statt der hellen  :rollen:.

Dann -> was sind denn das für Bällchen? Ich: probiert mal und sagt mir was da drin ist. Meine Tochter: Iiih, die Konsistenz ist ja nicht meins. Wenn du die mit Hackfleisch machen würdest könnt es vielleicht gehen. Mein Sohn: na ja, Bohnen sind jetzt nicht so meins.  Aber die Nudeln machen wenigstens satt. Mein Mann: man müsste halt noch an der Würze drehen, deutlich mehr Kräuter und vor allem ein bisschen Rinderbrühe dran, dass es wenigstens etwas gehaltvoller schmeckt.

Und die Tomatensauce ist ähnlich wie deine, aber deine ist besser. Da fehlt irgendwas. (ich in Gedanken: die gekörnte Brühe ;-)).

Ich fand die Tomatensauce sehr lecker, schön fruchtig. Die Vollkornspaghetti schmecken mir, ich möchte sie nur nicht immer essen. Und die Beanballs sind schon ein wenig gewöhnungsbedürftig. Ich glaube mich stören die spürbaren Bohnenschalen. Und wenn ich sie so quetsche, dass die weg sind ist es insgesamt zu sämig. Ansonsten würd ich sie auch noch kräftiger würzen als ich es getan hab - mehr Kräuter, mehr Sojasauce. Dann kann ich die auch mal essen. Ein kulinarisches Highlight fand ich sie jetzt aber auch nicht.

 :nixweiss1:

Liebe Grüße,
Christiane
:wieher: :wieher: :wieher:
Danke für Deine Rückmeldung
Ohweia.... Na so schlimm schmecken sie doch nicht...  :rollen:
Klar jeder Geschmack ist anders, Marjoran macht das ganze mehr, dass es nach Fleisch schmeckt und man muß natürlich würzen wie es einem beliebt und eben auch bei der Soße.
Meine Tomatensoßen sind immer auf der Basis von Dosentomaten bewesen... daher war es hier für mich optimal.
Ich mag die Meatballs inzwischen lieber als ich Hackbällchen jemals  gegessen habe


Gruß Silke
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Christiane am 14. Januar 2017, 14:03:33
Ja, sicher kann man mit den Gewürzen noch ein bisschen spielen. Und die Sauce schmeckt nicht wirklich anders als wenn ich sie ohne Rezept koche. Die hat mir sehr gut geschmeckt - sie ist schön fruchtig.
Aber mein Mann meinte gerade, die Bällchen sehen zu sehr nach Hackbällchen aus. Dann beißt man rein und ist schwer enttäuscht  :-). Aber er isst gerade von den Resten kalt mit Tomatenketchup und meint so ginge es, da das Ketchup intensiver schmeckt als die Sauce gestern. Und es würde ja schon satt machen.

A propos sattmachen: das fand ich spannend. Ich hab mich gestern nach der Mahlzeit mit den Nudeln und den Bohnen ein bisschen gefühlt wie am Ende einer Schwangerschaft. Der Magen sagte: pappsatt, geht nix mehr rein. Der Kopf sagte: noch hungrig. Irgendwie kam das Sättigungsgefühl nicht so richtig an  :nixweiss1:. In der Schwangerschaft lag es daran, dass der Magen nur noch so wenig Platz hatte und ich de facto auf einmal nur sehr wenig essen konnte und so nie richtig satt war. Gestern hab ich nicht so recht verstanden woran das lag  :gruebel:.

LG, Christiane
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: SilkeS. am 14. Januar 2017, 15:29:30
Hallo Christiane!

Ja, sicher kann man mit den Gewürzen noch ein bisschen spielen. Und die Sauce schmeckt nicht wirklich anders als wenn ich sie ohne Rezept koche. Die hat mir sehr gut geschmeckt - sie ist schön fruchtig.
Ja ich fand sie auch super lecker!


Aber mein Mann meinte gerade, die Bällchen sehen zu sehr nach Hackbällchen aus. Dann beißt man rein und ist schwer enttäuscht  :-).
:wieher: Ja, stimmt das kommt hin....

Aber er isst gerade von den Resten kalt mit Tomatenketchup und meint so ginge es, da das Ketchup intensiver schmeckt als die Sauce gestern. Und es würde ja schon satt machen.
Hülsenfrüchte eben... ich merke das garnicht mehr, weil ich mich viel von Bohnen, Linsen & Co ernähre.
Aber für Fleischesser muß es so sein...



A propos sattmachen: das fand ich spannend. Ich hab mich gestern nach der Mahlzeit mit den Nudeln und den Bohnen ein bisschen gefühlt wie am Ende einer Schwangerschaft. Der Magen sagte: pappsatt, geht nix mehr rein. Der Kopf sagte: noch hungrig. Irgendwie kam das Sättigungsgefühl nicht so richtig an  :nixweiss1:. In der Schwangerschaft lag es daran, dass der Magen nur noch so wenig Platz hatte und ich de facto auf einmal nur sehr wenig essen konnte und so nie richtig satt war. Gestern hab ich nicht so recht verstanden woran das lag  :gruebel:.
Satt machen sie schon, aber ich fühle mich NIE sooo pappsatt....


Gruß Silke
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Hans am 14. Januar 2017, 17:48:31
Hi Christiane,

Mag Deine Schwester grundsätzlich nicht gern neue Dinge essen oder findet sie 'nur', dass Bohnengeschmack kein Fleisch ersetzen kann?

nein, die mag erst einmal keine Bohnenkerne, und dann hätten die Sprüche, die Du von Deiner Familie zitiert hast, auch von ihr sein können.
Ansonsten ist sie offen für Neues und probiert auch das eine oder andere aus. Siehe dazu z.B. die Geschichte mit den Rotkrautrouladen im Kochgeschichtenthread.  - Nur wenn sich irgendwelche "Bällchen" wie Fleischbällchen geben, dann sollten sie auch daraus sein, und nicht aus irgendwelchen vegetarischen "Ersatzprodukten".

Aber - dies war ganz offensichtlich ein Fehlversuch in Sachen 'ich finde was ohne Fleisch, das der Familie schmeckt'  :nixweiss1:    :-).
Äh ja, das kann man so sagen. Aber eines Tages findest Du da bestimmt noch was.  :flirt: - Wobei mir dazu jetzt ganz spontan Zwiebelkuchen einfällt...  :gruebel: :wuschig:

:winken:
Hans

Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Christiane am 14. Januar 2017, 18:35:04
Hallo Hans,

es gibt durchaus einiges auf dem Speiseplan ohne Fleisch, das die Familie isst. Beispiele: Apfelpfannkuchen, Nudeln mit roter Sauce, Käsefondue, Bratkartoffeln-gebackene Tomaten-Rührei,... Aber es gibt auch viele Gerichte, in denen zumindest ein bisschen was fleischiges ist.
Und in Zwiebelkuchen ist (bei uns) immer Speck.

Wie auch immer, ich versuch es weiter mit neuen Gerichten. Manchmal lande ich ja auch einen Treffer ;-).

:winken: Christiane
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: SilkeS. am 15. Januar 2017, 20:15:36
Hallo ihr lieben!


Na was denkt ihr was das ist????  :kopfkratz:
(https://lh3.googleusercontent.com/eGnYQjsOR2fVx5KT2kN0Gc3R8lofWOyCgToakFZ7GI3fO04gAC2daTSDx2CUpJiylqW1SQDn6bNlAWTBnbn_9XHZzCeSSMjridYWNV-jEx0Qnj4f9kn4rI0wvYdPe7_QcWtEomsa9Tal5IalXsKT-t0mmY5lRi7VFiD6O9oPIBlIOEvMLnzy6kiTE0EHOcUQ75Vhx2DrW-EC9lb6-rnNl8aLXLUuonoDsT08ctMeDQJYq0fU48A3pEY6amnqZMPUEzzThPNljxs9sMkR5gl6oNmIyeguDW5S2m9D6l14Bhf6Za7wgPRFsI4UHKHtdgZkxPi-0Y0QL8yrjI_WnbhughaBV9Jt6SI80eUZxLOE7maFh4ro7WnvJNrwv22R_dTxbkuNrcHwtwIR5Xmq-9vZmulNicPTznA0jEuVIJSJcXtWoyam4mOzp9FQO7IaNvA33SzJoUTs24zMw4qq44xS4lkvoQ6IyXEYKZnqp5VtKhle2iZHNkQkZL6QOAwP7ieSu0vDQmSPP26t6YExA93bsEvDRUDmgb3eervDf2tGEVehvv_0svBfjT169rhg0rngm-FjN6KJHRSt9b79IriFx0zcWtftnPURb3TU_6TMqhtwHBXbDA=w459-h611-no)
Denkt ihr Schnitzel? So aller Wiener Art?
Ja, ihr habt recht, aber sie sind aus roten Linsen!!!! :->

Ich bin bei FB in einer Gruppe die sich nennt: Vegan ganz einfach und dort hat jemand das Rezept aufführt und ich mußte es natürlich ausprobieren:


Für ca 4 "Schnitzel"
Zutaten 
 
200 g rote Linsen, gut im Sieb abgespült:
2 große Möhren
1 mittelgroße Zwiebel, fein würfeln
0,4 l Gemüsebrühe
1 EL Tomatenmark
1 TL Koriander
Wasser
Mehl
Semmelbrösel
(Oliven)Öl
1/2 TL Pfeffer
1/2 Tl Salz


Die Zubereitung:
Zuerst die Zwiebel und die Möhren in einer Pfanne mit 2 EL Olivenöl leicht anbraten. Tomatenmark hinzugeben und karamelisieren lassen. Dann noch die roten Linsen dazu geben und ebenfalls kurz mit braten. Mit der Gemüsebrühe ablöschen. Koriander dazugeben. Gut 8 Minuten köcheln lassen (bis die Flüssigkeit weitgehend verschwunden ist). In eine Schüssel geben und pürieren. Das Kartoffelmehl dazugeben und die Masse nochmal gut verrühren. Hände anfeuchten und kleine "Schnitzel" formen.
Einen tiefen Teller mit Mehl, Pfeffer, Salz und Wasser zu einem dickflüssigen Brei verrühren. Auf einen zweiten Teller die Semmelbrösel geben. Nun die "Schnitzel" von beiden Seiten zuerst in das Mehl tauchen, dann in die Semmelbrösel. Ein paar Minuten antrocknen lassen.
Nun in einer Pfanne mit viel Öl (da sollte man nicht sparsam sein), bei mittlerer Hitze beidseitig goldbraun braten.


ABer das ist natürlich nicht alles, es gab eine eine Soße mit Champions und Paprika nach Jäger-Art dazu.
Sooooooo lecker  :bang:

Die Zutaten für die Sauce:
1 mittelgroße Zwiebel fein gehackt
1 rote Paprika
1 TL Ahornsirup
2 EL Paprikapulver süß
1 EL Mehl
100 ml veganer Weißwein (wer keinen Wein mag, nimmt einfach entsprechend mehr Brühe)
200 ml Gemüsebrühe
250 g Champignons geputzt, in Scheiben geschnitten
2 EL Olivenöl
ca. 1/2 Packung Hafer oder Soja Cusinie
Salz
1 Bund Lauchzwiebeln, gewaschen, in Ringe geschnitten
Pfeffer aus der Mühle


Die Zubereitung:
Zwiebeln und Paprika in Olivenöl dünsten. Ahornsirup dazu geben und karamelisieren lassen. Nun die Champignons rein geben und andünsten. 1 gehäuften EL Mehl darüber verteilen. Mit dem Weißwein und der Gemüsebrühe ablöschen. Paprikapulver unterrühren. Kurz aufkochen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Lauchzwiebeln rein geben und die Cuisine einrühren.

So, sah das Endergebnis aus

(https://lh3.googleusercontent.com/ZiRlpb4XFIdYGIhD9gBTUNnLi62fkZ59sqymxLEotPHL030FoSHLWrA90UArp5BpphxzjGoEkXjPCctJq0Z3SSO75acLy0PaeA0wULgLII6WBN3hqHqybWxiQz9sdmoYUhqLHs8LG4xLDgzqKK4_bjTW-ENO6JhsCZwXcOG3WdqStIk-BEDT5P17UoX3rmSWzqn3DjDPprStrm1tFVvkTYf4HBWbo6hUvk4w7DRTrrF2oRLRUYwlPo0cMf56mt4qutpwyqVeEVZVtieCCRORgGRzi0PCfUjoxRO-QIfVsJ9g4YHcCpvWBjQSW0gR0WgYKCTZSxvn1JR74XntDqUoaSwg3lsZfV8lKCdWom_NUTOa6eUFI6sZ1iX-WLEfSzb14tVuFdEXEaqjTE9pBo00YGCBrcEvVG45dVHLllShUdZRJSlxVhXRsAd1qMWk6cDngeaDw61YQeZFrKOq8HwG5FiG7SIUu_vodW_yLEF8vhmoDp8_Hj_tjljebFVgJrCK9Glyt-T9RXScXmhhWLkBPiL9IjFEgj2DW7E2XXigkDrTmKYS3b35GJ3IUYHsn6FViOQSFxy_Fj5zrF-XdZHWftsHrWgc_VGj_Lb7P0R9nYXbsSRJBw=w459-h611-no)


Gruß Silke

P.S.
Um Christianes Mann zu zitieren:
"Dann beißt man rein und ist schwer enttäuscht überrascht  :-)" :-> :-> :->
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: SilkeS. am 19. Januar 2017, 10:05:03
Hallo zusammen!

Sorry, schon wieder ich  :rotwerd:
Da ja hier immernoch noch die Busfahrer streiken und mit ihnen zusammen die Straßenbahnen, komme ich leider nicht in die Stadt um mir meine Filialabholung der bestellten Bücher, u.a. das Vegan-Kochbuch zu holen.
Also koche ich munter weiter aus meiner Rezeptdrucksammlung.

Heute abend möchte ich das erste Mal Pok Choi probieren:
http://www.veganguerilla.de/pok-choi-mit-mohrenstreifen-in-kokossauce/

Hat das Gemüse schonmal jemand gegessen?
Habe es letzte Woche im Angebot gekauft und dann vergessen. Nun ist es mir wieder in die Hände gefallen und daher gibt es das heute abend.

Ich wede da ja nur ein so eine Knolle/Kopf verwenden, den zweiten will ich dann bei diesen Teigtaschen (http://veganerezepte.eu/rezept/tofu-blaetterteigtaschen/) verarbeiten.
Die hatte ich schonmal gemacht, damals aber Blattspinat benutzt, weil ich ein Pok Choi bekommen habe.
Die Taschen waren lecker und man konnte sie ganz toll auch kalt mit auf die Arbeit nehmen!

Gruß Silke
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Inge78 am 19. Januar 2017, 10:46:33
Ich werde es wohl diese Woche nicht schaffen was aus einem Kochbuch zu kochen, dafür war die Woche zu voll und auch das WE wird voll

Aber Silke, ich finde deine Rezepte super, mein Horizont erweitert sich zusehends
Die Blätterteig Taschen reizen mich gerade total, mal sehen ob ich die vielleicht heute Abend mache , zumal ich weiß dass unser Bioladen aktuell Pok Choi anbietet

Pok Choi kenne ich (auch wenn ich immer dachte es heißt Pak Choi) und ich finde den sehr lecker, den gibt es immer beim Asiaten
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: SilkeS. am 19. Januar 2017, 11:21:13
Hallo Inge!

Aber Silke, ich finde deine Rezepte super, mein Horizont erweitert sich zusehends
Das freut mich   :bang:, habe nämlich Angst, dass ich Euch erschlage.  :rotwerd: :rotwerd:
Schließlich koche ich seit  bald einem Jahr alle zwei Tage ein neues Gericht und brenne so darauf, die leckeren Rezepte zu teilen und zu schauen, wie sie bei anderen ankommen

Die Blätterteig Taschen reizen mich gerade total, mal sehen ob ich die vielleicht heute Abend mache , zumal ich weiß dass unser Bioladen aktuell Pok Choi anbietet
Ja, mach mal und berichte bitte.

Pok Choi kenne ich (auch wenn ich immer dachte es heißt Pak Choi) und ich finde den sehr lecker, den gibt es immer beim Asiaten
:nixweiss1: Ich meine ich hätte inzwischen beide Schreibweisen irgendwo gesehen...
Ich habe sie im L*dl gekauft.

Gruß Silke

Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Inge78 am 19. Januar 2017, 11:25:22
Muss da eine Soße zu? Oder sind sie nicht trocken? Spontan würde ich sowas wie Zaziki dazu essen (auch wenn es dann nicht mehr vegan ist)
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: SilkeS. am 19. Januar 2017, 11:43:37
Ich habe keine Soße dazu gegessen.
Denke aber dass es als Beilage zu einem Salat super passt.

Gruß Silke
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: SilkeS. am 22. Januar 2017, 21:54:06
Hallo zusammen!
Ich habe Samstag ziemlich spontagn Besuch bekommen. Aus dem Anlass habe ich ich
Muffins gebacken.

Einmal ein Rezept was ich schommal gemacht hatte, was total einfach und schnell geht und ich finde super gut schmeckt:

 Zutaten:

    100 g Bitterschokolade
    250 g Dinkelmehl (Typ 630)
    2 TL (Weinstein)Backpulver
    1 TL Natron
    100 Zucker
    1 Banane
    75 ml mildes Rapsöl
    200 ml Sojamilch (ich habe Hafermilch genommen)
     
     

Zubereitung:
Die Vertiefungen einer 12 Muffinform mit Backpapierförmchen auslegen.
Die Bitterschokolade fein hacken.
Mehl, Weinsteinbackpulver und Natron in eine Schüssel sieben.
Zucker und Schokolade einrühren.
Die Banane schälen und in Scheiben schneiden
Rapsöl und Sojamilch gut vermischen und zu den trockenen Zutaten in die Schüssel geben.
Nur grob verschmischen, nicht zu lange rühren.
Den Teig in die vorbereiteten Förmchen füllen und dann die Bananenscheiben hineinstecken.
Im vorgeheizten Backofen  20-25 Minuten  bei 180 °C backen, bis die Muffins aufgegangen und goldbraun sind.
Die Muffins herausnehmen, auf einem Küchengitter auskühlen lassen und ggf mit Puderzucker bestäuben.

Guten Appettit.


Dann habe ich, wo doch der Backofen gerade an war, noch ein neues Rezept ausprobiert. Eben gedacht für morgens auf die Hand, wenn mal wieder morgens der Zeitdieb unterwegs war und ich das Frühstück aus der Hand kommt. Da kann es nicht immer nur Obst sein, daher habe ich das mal probiert:
https://www.youtube.com/watch?v=7d18I1qwivI (https://www.youtube.com/watch?v=7d18I1qwivI)
Sie gehen auch super einfach und Schnell, schmecken aber durchgezogen besser, als direkt frisch aus dem Ofen. HAbe sie heute morgen aufgeschnitten mit Butter gegessen und fand sie absolut himmlisch!!!

Auch super einfach und Schnell gehen diese
Apfelscones (https://vegan-taste-week.de/rezepte/kuchen-desserts/apfelscones)


Gruß Silke
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: SilkeS. am 23. Januar 2017, 14:15:05
Hallo!

Alleman in Deckung.  :-> Ich war eben in der Stadt, nachdem hier endlich mal wieder die Busse fahren und habe mir  meine Buchbestellung
[isbn]9783833840395 [/isbn]
geholt...  :bang: :funkey: :yahoo1:

Die Rezepte klingen vielversprechend, werde gleich heute abend mal reinschauen und mal schauen, wie weit ich die Essensplanung für diese Woche über den Haufen werfe   :->

Gruß Silke

Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Inge78 am 23. Januar 2017, 14:17:42
Hast Du wirklich eine Wochenplanung  :umfall:
Ich bin da ja eher spontan  :rotwerd:
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: SilkeS. am 23. Januar 2017, 15:01:59
Ja, ich plane wirklich!

Da ich nicht jeden morgend dasselbe frühstücke, jeden Tag was mit auf die Arbeit nehme und dann abends eben zwei unterschiedliche Gerichte zubreite, zumindest alle 2 Tage... da geht es nicht ohne Planung

Gruß Silke
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: SilkeS. am 26. Januar 2017, 14:32:55
Hallo!

Ich habe nochmal mein Vegan kochen-Kochbuch hervorgekramt und hier ein neues Rezept ausprobiert.
(https://lh3.googleusercontent.com/9xkG0ujtQ_7fAP0OG3tQ3PHrPTgtJaVw_T6wpDe7YsxhvP7yqEKYg-iGPd4kND73QIx8TJjuPAyk8fqK2Si3wVdbXrV7ukPIaU-jctNwJycZtjbBGbTBPCuBZq7tL2Ytc4rNSFqJoidd3bIDU892P2BFTeKntr9MH0uNWrfpyij-fRVQTv3_XGCa1mJXRC-x_9x-x_svGrm23LZ2-QJJHUjRCoFRfbXlPNnr4hGGAYaaYDsYA5hJyFB_Hho6XOAM8VwJeZNbByvK3OHDpUC-Gq7tfI8AKSu-3HYkbEm4yCftA-S1M5wSqTtbx-2Zi1fi4vZtTSC6oZx1C3E47JAXhWXUgj1gtdycXwO1CkS8mpSakxcVNW7w_60QFpBTwK0jA4CNvs-O3CQLCEtvv7a3C30-kaKWqgimDRwkFSgEM7LWowFiFWRoSldYmzyAGSjH3rK0Xx0z8BdFamna0zW1wB1ULul17Lo_Umlo3c1F6cLfkYifmYWvwP0hcas2NHgP48kFe3kZRJt-JQ0wvrlR75-OinGtN_61Ztph1jReeQmnIrcOvndNhvUzG1HEtVm9KXHFYKDkKL0iBsbiBADfftlIDXyN5eFBKlcPTb-BA540bYE6MQpK=w669-h892-no)

Auberginenen-Liebhaber aufgepasst:
(https://lh3.googleusercontent.com/1zXqdFVGz_y-PqyIg4UEWtHjiyjAqh8G8mc3j2TnGll9CHYy-agSQ2QUFlobMuOYKTODRTMFWtZFaWR0R_RldiowKom_m-FMYGjkhq5dHLi_sY9aG0UfgZOlumPVxKnF6mtcKWbGCOipqm--VdI0gZPtTeXlXzlJ8_NCFlL8OHwlcZJLKOuLUwJwKtyXBd_4AlPP6oJUf03AtU6z8GnNg3u3ZiW4X9nWDibUP9awnNRKTs9EQ-CcwvNR1XHeO3b_WTADZPyCMmScnyFKJpJKha8RmcXkUFJSXjGrlKhpofDKKCXRvwJn5KlS0NZTglWPBPmrPYoYMpvzzR0qfG-ajmh_xABd0wQL-1ZfOBTUwuX80hR60BsFnxK0Dm_EmxpMXNoMgZCDi-X6XIoetbzWep1pGDPCM0_YDeK7NTkT4JJOqZPSQPk_8tR2vfS3AsyIYhJDAgXRoDTK5owRud8RYzbawHb0Ii125oKTYcpvBDt6tivIZB-j6qvff55nIgEeossKlO918xnve7uwTGwxkLmn1xcMhj6waKd_8QDDshgvgrOKgy-yngm8oE6BOLv9lWpQn3no3pVCDITdBjK9Y_R6FZdFpC2HQxwUGLgVmbMWSYW2ze26JQ=w1190-h892-no)(https://lh3.googleusercontent.com/Bd3rxAPzdW_3294cZcEgy9lB1It9ZTnUgC7bSOzBXCf4bWwjt1PVwbUnAqPSEvtgQAFQuZ1x16JYaWhp_ArvoIriGODpyDTGHjJfKGE1kSG_Kvij4IpyKW0zdUsje8DNnbuwJ1vDO5eG1tfn1BjqipI48rQnjp7pXQKwqcnbirRI7vl2PXgHIBhjsunKnArwGjnIbq276lgFmwAVt1_mkeZN_jCg3Z272MnLMeCiES2r_ZB7S4R_t5aYNvVUKYuwwrDNg_Ey2jVeKIqGdnsIZ_gwlAGnzbVoD1YanlqPKYMFEHD_7UpuYpb2bGnpHDix4rBxNEImqfheO7mDfzAlBjspyC3_FE4kz80gGrMo-PNYWJZCPbbU4nFTk5Q_HrqMumk0FBGc8fAJ30A8Gfq6YKQ8BGGo9ziawx1VKtdmfh82jjcUoOIL5FqVEPZj4QncPzBn0gBT9BTryhfFwzCMlXAhudqTLPqnhksz6us1NYKQXFQ8eyfV7pEQHxJVxwdz5DpPf4oW1pOnqKDI9hcxIXFc81oRIXJQ5n4BTrgjL4rbi3aljMA1XRNYGISXY0qScGdjB_t_vnh7eBBb-xhPDSyaTLSet0g2W9IbxSzF-ydMLtgB0R6U_A=w669-h892-no)

Ich war nach der einen Aubergine, ohne jegliche Beilagen sehr satt und zufrieden.

Gruß Silke
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Inge78 am 26. Januar 2017, 15:08:55
Ich bin gerade der totale Challenge Looser , ich komme kaum zum kochen , wenn dann nur "schnell-schnell" , altbekannte, schnelle Gerichte

Ich habe diese Woche 3 Abendveranstaltungen vom Betriebsrat aus, nächste Woche 2 , puh

Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Christiane am 26. Januar 2017, 15:21:57
Diese Woche fällt das 'neue Gericht' bei mir auch aus. Ich war auch schon an drei Abenden unterwegs. Und ab morgen ist der Rest der Familie übers WE ausgeflogen. Da werd ich bestimmt nicht so viel kochen, sondern die Ruhe genießen  :->.
Ich weiß schon, dass ich mir Samstag Pellkartoffeln und Hering in Apfel-Sahnesoße gönne. Das mag außer mir hier keiner.
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Inge78 am 26. Januar 2017, 15:33:06
Hering in Apfel-Sahnesoße ... das klingt interessant
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Christiane am 26. Januar 2017, 15:36:35
Das ist vor allem schnell gemacht: Packung fertig aus dem Supimarkt muss man nur aufmachen und eben die Kartoffeln abkochen.

https://www.nadler.de/fischfeinkost/heringsfilets/sahne-heringsfilets-mit-gurke-apfel-170g/ (https://www.nadler.de/fischfeinkost/heringsfilets/sahne-heringsfilets-mit-gurke-apfel-170g/)       :-)
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Inge78 am 26. Januar 2017, 15:51:44
Ich hatte jetzt ein raffiniertes neues Rezept erwartet  :-)
Aber so geht es auch
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Annette B. am 26. Januar 2017, 16:26:06
Ich hatte jetzt ein raffiniertes neues Rezept erwartet  :-)
Aber so geht es auch

Vielleicht kann ich dich mit einem kleinen "sauleckerem" Rezept entschädigen Inge :-)

Ich habe diese Sahne aus Cashew-Kernen jetzt fest in unsere Basis-Rezepte aufgenommen. Vor allem für die Salatsoße zu Eisberg-, Chicorèe- oder Kopfsalat, da diese Sahne-Soße einfach verträglicher ist!

Also habe ich gestern die Kerne eingeweicht (nach Rezept) und heute früh mit Olivenöl zur Basis-Sahne verarbeitet.
Dann habe ich zunächst etwa 50 - 60 gr. Mandeln (gestiftelt) in der Pfanne mit etwas Öl leicht angeröstet und in einer Schüssel auf dem Balkon abkühlen lassen.

Während der Abkühlzeit habe ich eine dicke Apfelsine ausgepresst und den Saft zur Sahne gegeben, dazu einen Teel. Honig und ein paar Spritzer Zitronenessenz.

Boah... das schmeckte schon toll!  :-)
Aber dann habe ich noch die gerösteten Mandeln, einen kleingeschnittenen (in Würfel) Apfel und eine Birne in die Soße gegeben.

Jetzt habe ich eben vor dem Mittagessen, noch eine Banane in Scheiben geschnitten, auf die Schälchen für meinen Mann und mich aufgeteilt, und den Obstsalat mit der  Cashew-Kern Soße darüber gegeben.
Einfach nur LECKER und Vitaminreich.  :hechel:
Allerdings musste ich die Kiwi, die ich auch noch in den Obstsalat geben wollte, wegschmeißen. Die war so bitter und herb, da konnte man noch nicht mal den Saft genießen!  :wah:
Dafür war aber die Apfelsine sehr süß und lecker, darum musste ich auch nur etwas Honig zur Salatsoße geben. Den Spritzer Zitronenessenz habe ich dann dazu gegeben um etwas Säure in den Geschmack zu bringen und auch damit mir der Apfel und die Birne nicht so schnell braun wird in der Soße.
Da wir diesen Salat nur als Nachtisch essen, reicht er für 2 Tage.
Guten Appetit  :winken1:
 
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: SilkeS. am 26. Januar 2017, 16:32:09
Hallo Annette!

Deine Variation die Cashew-Sahne einzusetzen hört sich ja auch verdammt lecker an, dass werde ich auch mal ausprobieren...

Gruß Silke
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: SilkeS. am 26. Januar 2017, 16:40:45
Ich bin gerade der totale Challenge Looser , ich komme kaum zum kochen , wenn dann nur "schnell-schnell" , altbekannte, schnelle Gerichte

Ich habe diese Woche 3 Abendveranstaltungen vom Betriebsrat aus, nächste Woche 2 , puh


Da ich ja "erst" ein Jahr Vegan lebe, gibt es eben für nur wenig nur "schnell-Schnell", altbekannte schnelle Gerichte.
Die meisten Gerichte SIND zeitaufwenig, weil man einfach Gemüse waschen, putzen, schneiden und garen muß und unter einer halben Stunde ist kaum ein Gericht zuberietet.
Aber dann mache es eben wie gestern, stelle mich 2 Stunden in die Küche und koche schonmal für den Folgetag vor...
Heute muß ich dann nur noch aufwärmen.
Es gibt SUPPE:  :funkey: :bang:
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Inge78 am 26. Januar 2017, 16:50:02
Zitat
Die meisten Gerichte SIND zeitaufwenig, weil man einfach Gemüse waschen, putzen, schneiden und garen muß und unter einer halben Stunde ist kaum ein Gericht zuberietet.

Also ich empfinde eine halbe Stunde als "schnell" , viel schneller kann man auch nur mit Fertigartikeln kochen
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Christiane am 26. Januar 2017, 22:19:12
Ja, eine halbe Stunde läuft für mich auch unter 'schnell'. Durchschnittliche Gerichte brauchen so um eine Stunde. Und wenn ich mal was Aufwendiges mach, dann kann es auch schon mal 3 Stunden insgesamt dauern. So wie letztes Wochenende. Da gab es Rehrücken mit Rotkohl und Klößen.
Rehrücken musste enthäutet werden, dann mit jeder Menge Suppengrün in kl. Würfeln in einen Beutel und mit Rotwein aufgegossen. Dazu noch Lorbeer und Wacholderbeeren. So sollte das Fleisch min 12 Stunden marinieren.
Am Tag drauf dann Gewürze zerstoßen und das Fleisch damit einreiben. Das Gemüse absieben und schon mal in eine gefettete Auflaufform legen. Die Rotweinsoße wurde mit Wildfond gemischt und dann reduziert. Dann hab ich das Fleisch auf das Gemüse gelegt und im Ofen angebraten. Nach einer Viertelstunde hab ich es mit dem reduzierten Sößchen begossen. Das hab ich die nächsten ca. 60 Minuten immer mal wiederholt, damit das Fleisch nicht austrocknet.
Inzwischen wurde der Rotkohl mit Schmalz, Zwiebel, Apfel, Johannisbeergelee und einem guten Schuß Rotwein gekocht.
Ich hab Brotwürfel angeröstet für die Klöße, hab die Klöße geformt und dann ins Wasser geworfen.
Dann hab ich noch einige Birnen geschält, halbiert und entkernt. Sie wurden in ein wenig Weißwein mit Wasser, Zimtstange und Zitronenschale gegart. Als sie weich waren hab ich sie mit Preiselbeeren gefüllt. Das hatte ich noch nie selbst gemacht, kanntes das nur mit Dosenbirnen. So frisch schmeckt es aber viel besser, finde ich.
Etwa 10 Minuten ehe die Klöße gar waren kam das Fleisch aus dem Ofen. Ich hab es in Alu gewickelt und so warm gehalten.
Inzwischen hab ich Gemüse und Sauce in einen Topf gegeben, mit Sahne abgerundet, abgeschmeckt  und angedickt.

Das hat alles in allem schon richtig viel Zeit gekostet - aber es war auch superlecker.
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: SilkeS. am 27. Januar 2017, 07:58:06
Hallo ihr Lieben!

Doch geht schneller!
z.B. bei diesem Gericht
 (https://www.youtube.com/watch?v=b08YP56nXW8)
Aber Zucchini haben eben grad keine Saison  von daher  :->

Salat habe ich auch in 10 Minutens zusammengeschnitten, ein paar Antipasti und Brot dazu.
Das ist für mich auch kein Fertigessen.

Die Suppe gestern ist auch in einer halben STunde, hätte ich den Dampfkochtopf genommen sogar noch schneller fertig...



Ja, eine halbe Stunde läuft für mich auch unter 'schnell'. Durchschnittliche Gerichte brauchen so um eine Stunde. Und wenn ich mal was Aufwendiges mach, dann kann es auch schon mal 3 Stunden insgesamt dauern.
Ja aufwendige Sachen mache ich auch am WE, nächste WE will ich Cannelloni machen...  :yahoo1:

Gruß Silke
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Inge78 am 27. Januar 2017, 08:36:15
Christiane, das klingt echt lecker
Wild gibt es bei uns total selten
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: SilkeS. am 27. Januar 2017, 08:42:34
Ich habe gerade mein Wild-Kochbuch, was ich mal von meiner Schwester (damals mit einem gespickten Rehrücken) geschenkt bekommen habe, an meine Kollegin weitergegeben.
Es hat 15 Jahre ungenutzt in meinem Regal vor sich hingestaubt und meine Kollegin erzählte, dass ihr Sohn momentan häufiger Wild-Gerichte zubereitet. Daher dachte ich sei, das Buch bei ihr gut aufgehoben.
Sie hat sich sehr über das Buch gefreut... - so soll es sein.

Gruß Silke
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Christiane am 27. Januar 2017, 09:57:15
Bis vor einiger Zeit gab es bei uns auch quasi kein Wild. Aber seit knapp einem Jahr ist ein Freund von uns unter die Jäger gegangen. So gibt es nun bei uns immer mal wieder Wildschwein oder Reh. Und die Hunde freuen sich immer, denn sie bekommen die Innereien, etc., die wir Zweibeiner verschmähen.

Ab und zu bekomm ich auch über eine Bekannte ein Biohuhn. Und Biorind bekomm ich in zwei Supermärkten hier im Ort. Es wird gerade ein wenig einfacher, Fleisch aus vernünftiger Quelle zu bekommen.
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: SilkeS. am 27. Januar 2017, 10:43:45
Mein Ex Schwager war auch Jäger, daher kam damals auch der Rehrücken.
Aber ich mag das Fleisch noch weniger, wie normales Fleisch und da ich ja sowas nicht mehr esse und für meinen Mann alleine rentiert sich das nicht. zuzuberieten. Denn ich müsste die Reste einfrieren und das mag er nichts.
Wir haben hier im Odenwald gute Restaurants, bei denen man Wild essen kann und da kann man dann mal essen, wenn wenn es dem Herrn nach Wild gelüstet...
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Inge78 am 27. Januar 2017, 10:58:12
Wir haben bei uns im Ort ja einen Biomarkt, da bekommt man dann auch Fleisch aus eigener Haltung, man kann die Tiere da laufen sehen
Und es gibt einen Dammwildzüchter, da fährt man auf den Hof und da laufen dann die Tiere auf großen Weiden. Und wenn man dann Fleisch kauft zeigt er immer auf die Tiere und sagt: schauen sie sich schon mal ihren Braten fürs nächste Jahr an  :-)

Immerhin weiß ich bei beiden Läden dass die Tiere es zu Lebzeiten gut haben
Der Wild"mann" schlachtet selbst, der Biohof fährt nur Tiere einzeln zu einer kleinen Bioschlachterei in der Nähe, also ist auch der Transport noch einigermaßen tiergerecht

Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: SilkeS. am 27. Januar 2017, 11:10:44
 :wah: Ich könnte niemals das Fleisch essen, wenn ich das Tier vorher gesehen habe...  :umfall:
So toll das klingt, aber brauche ich nicht.
Bei mir darf das Tier dann schon ruhig schon tot sein, wenn ich es kaufe...

Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Inge78 am 27. Januar 2017, 11:55:47
Ich finde es gut wenn ich sehen kann wie das Tier aufwächst
Man kann im Bioladen sogar ganze oder halbe Schweine kaufen, man weiß dann genau welches Tier das ist und kann es beobachten wie es im Freien aufwächst, im Schlamm wühlt etc.
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: SilkeS. am 27. Januar 2017, 12:03:17
Ja, Inge!

Diese Haltung ist toll und optimal und all das, aber ich könnte das trotzdem nicht.  :rotwerd:
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Christiane am 27. Januar 2017, 13:11:15
Silke, Du ißt ja auch kein Fleisch. Da musst du das auch nicht sehen können. Dagegen finde ich so begeisterte Fleischesser, die dann sagen 'ach nee, das Tier kann ich mir aber nicht angucken', schon ziemlich feige. Wenn ich Fleisch esse, sollte ich mir bewußt sein, dass das mal ein / dieses lebendes Tier war und kein  totes Konsumgut.
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Inge78 am 27. Januar 2017, 13:46:23
Ich habe eine Bekannte, die kann Fleisch und Fisch nur essen wenn es nicht mehr wie ein Tier aussieht
Also nur Filet oder Hack oder paniert oder so
DAS finde ich dann richtig verlogen
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Annette B. am 27. Januar 2017, 15:50:18
Hallo Christiane

Da hast du dir aber auch wirklich viel Mühe und Arbeit gemacht um diesen Rehrücken mit feinen Beilagen auf den Tisch zu bringen.
Kein Wunder das deine Lieben bei solchen "Verwöhn-Aktionen" mit 5 Sterne Essen kaum noch einfache Gemüsegerichte beachten.
Aber es ist halt auch so, dass Kochen erst richtig Spaß macht, wenn man auch "dankbare Genießer" am Tisch sitzen hat.

Ich bin mittlerweile froh, dass mein Schwiegersohn ein hervorragender Koch ist und mir diese Arbeit mit diesen "Verwöhn-Menüs" abgenommen hat.

Ich freue mich jedes Jahr aufs Neue auf den Muttertag, wenn mein Schwiegersohn mich mit frischem Spargel, selbst geschlagener Hollandaise, Schweinefilet und selbst gemachter Mousse au Chocolat verwöhnt.  :schmacht:

Ich wünsche dir Christiane, auch eines Tages einen Sohn oder Tochter, die dich zu allen Feiertagen verwöhnt und dir somit die Arbeit abnimmt.  :schmusen:
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Christiane am 27. Januar 2017, 17:01:21
Hallo Annette!

Da hast du dir aber auch wirklich viel Mühe und Arbeit gemacht um diesen Rehrücken mit feinen Beilagen auf den Tisch zu bringen.
Kein Wunder das deine Lieben bei solchen "Verwöhn-Aktionen" mit 5 Sterne Essen kaum noch einfache Gemüsegerichte beachten.
Jeden Tag hätte ich darauf sicher keine Lust, aber so ab und zu macht mir das viel Spaß: Dinge neu ausprobieren, wie hier aus 4 Rezepten (m)eines zu machen, dann auch mal netter den Tisch decken,... Einfach das Kochen und Essen und Zusammensein genießen.

Ich bin mittlerweile froh, dass mein Schwiegersohn ein hervorragender Koch ist und mir diese Arbeit mit diesen "Verwöhn-Menüs" abgenommen hat.
Wenn man so lang beruflich gekocht hat ist das glaub ich auch nochmal was anderes. Ich koch ja meist nur für uns vier. Und diese größeren Aktionen betrachte ich wie so eine Art Hobby ;-).

Aber sich von so einem guten Koch verwöhnen lassen hat natürlich auch was. Ich freu mich für dich, dass Du so einen 'brauchbaren' Schwiegersohn hast. Da hatte Deine Tochter doch offensichtlich ein gutes Händchen  :zwinker:  :->.

Ich freue mich jedes Jahr aufs Neue auf den Muttertag, wenn mein Schwiegersohn mich mit frischem Spargel, selbst geschlagener Hollandaise, Schweinefilet und selbst gemachter Mousse au Chocolat verwöhnt.  :schmacht:
http://www.steffis-buecherkiste.de/bkf/Smileys/default/hechel.gif (http://www.steffis-buecherkiste.de/bkf/Smileys/default/hechel.gif)

Ich wünsche dir Christiane, auch eines Tages einen Sohn oder Tochter, die dich zu allen Feiertagen verwöhnt und dir somit die Arbeit abnimmt.  :schmusen:

Wir werden sehen - im Moment lassen sie sich noch ganz gern bedienen  :-). Aber ich kann ja noch auf Schwiegerkinder hoffen ...   :->

Liebe Grüße,
Christiane
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Hans am 27. Januar 2017, 17:25:24
Hi Annette,

Ich habe diese Sahne aus Cashew-Kernen jetzt fest in unsere Basis-Rezepte aufgenommen. ...
Also habe ich gestern die Kerne eingeweicht (nach Rezept) und heute früh mit Olivenöl zur Basis-Sahne verarbeitet.
Dann habe ich zunächst etwa 50 - 60 gr. Mandeln (gestiftelt) in der Pfanne mit etwas Öl leicht angeröstet und in einer Schüssel auf dem Balkon abkühlen lassen.

Während der Abkühlzeit habe ich eine dicke Apfelsine ausgepresst und den Saft zur Sahne gegeben, dazu einen Teel. Honig und ein paar Spritzer Zitronenessenz.

ähh  :kopfkratz: - und wo ist da jetzt bitte die Sahne? - Hab ich da was falsch verstanden oder ist da wirklich keine Sahne drin, die aus Milch gemacht wird?

 :rollen:  :gruebel:
Hans
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Christiane am 27. Januar 2017, 17:35:08
Du hast das genau richtig verstanden. Annette hat da ein Rezept von Silke für einen veganen Sahneersatz bei ihrem Obstsalat eingesetzt: Sahneersatz aus Cashewkernen und Öl.
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Annette B. am 28. Januar 2017, 19:08:22
Zitat von: Christiane
Wenn man so lang beruflich gekocht hat ist das glaub ich auch nochmal was anderes. Ich koch ja meist nur für uns vier. Und diese größeren Aktionen betrachte ich wie so eine Art Hobby ;-).

Aber sich von so einem guten Koch verwöhnen lassen hat natürlich auch was. Ich freu mich für dich, dass Du so einen 'brauchbaren' Schwiegersohn hast. Da hatte Deine Tochter doch offensichtlich ein gutes Händchen .

Ja unsere Tochter hat wirklich einen klugen und liebevollen Partner in unserem "Köchlein" gefunden.  :zwinker:

Es stimmt was du sagst, wenn man so lange wie ich beruflich gekocht hat, dann ist man auch froh wenn man sich nicht ständig neuen Herausforderungen stellen muss. Ein solches Menü im großen Stil oder unter Zeitdruck abzuwickeln ist jedes mal eine neue Herausforderung für ALLE Mitarbeiter in der Küche. Nicht nur für die Köche und Beiköche, wenn da nicht auch die Küchenhilfen selbständig und zuverlässig mit anpacken endet ein solches Menü mit einem Mords-Desaster.
Ganz zu schweigen davon, dass sich auch in der Ernährungswissenschaft und der Hygiene in Küchen ständig etwas ändert. Vom Einkauf, Personal-Plänen und Arbeitsgesetze mal ganz zu schweigen.
Da ist man ständig zu Weiterbildung und Optimierung des Arbeitsablauf gezwungen. Ich glaube die wenigsten Menschen, die in ein Restaurant gehen oder im Krankenhaus ihr essen bekommen, haben eine Ahnung davon wieviel Wissen und Können hinter dieser Arbeit der Küchenmitarbeiter steckt.
Von der Bürokratie hier in Deutschland mal ganz zu schweigen....  :rollen:

Zitat von: Hans
ähh   - und wo ist da jetzt bitte die Sahne? - Hab ich da was falsch verstanden oder ist da wirklich keine Sahne drin, die aus Milch gemacht wird?

Deine Frage ist mehr als berechtig, aber entschuldige bitte, dass ich grade laut lachen musste als ich sie gelesen habe.  :wieher:
An deiner Stelle hätte ich nämlich genauso ratlos auf das Rezept geschaut und mir die Frage gestellt.  :-)

Fakt ist jedoch, dass Silke hier irgendwo - ich glaube bei der Freitagsfrage :kopfkratz: - von ihrer veganen Ernährung erzählt hat und dabei dann auch erklärt hat, dass man einen veganen Sahne-Ersatz herstellen kann - ohne Kuhmilch!
Das hat mich sofort fasziniert und ich MUSSTE das ausprobieren.  :->

Mein erster Versuch, bei dem ich mich penibel an das Rezept gehalten habe, war schon ganz lecker, aber ich fand diese "Sahne" doch sehr wässrig.
Also habe ich in einem zweiten Versuch die Wassermenge reduziert um 10 ml.
Hm, das hatte zwar eine Sahneähnliche Konsistenz, aber es war mir schon fast wieder zu dick. Allerdings schmeckte diese dickere Sahne besser....
OK, was nun? Das Zeug ist lecker, aber wie setzte ich das in unserer "Kleinbürgerlichen-Kohlenpott-Küche" sinnvoll ein?  :kopfkratz:

Da ich immer diese kleinen Päckchen H-Sahne vom Aldi für Salatsoßen genutzt habe, aber dabei zum einen immer ein schlechtes Gewissen in Sachen Kalorien-Menge und Cholesterinspiegel hatte, habe ich dann mit der Sahne aus Cashew-Kernen  experimentiert. Und "et Voilà"  :->
im Zusammenspiel mit Orangensaft oder Zitronensaft, Honig und Nüssen oder Pinienkernen ergibt sich eine richtig leckere Salatsoße für Obstsalat, Chicoree - Salat, grünen Salat u.s.w.
Diese Soße ist obendrein nicht so kalorienreich und fetthaltig, wie die richtige Sahne von der Kuh. Obwohl man da ja auch schon fettreduzierte Sahne kaufen kann, so ist diese Sahne aus Cashew-Kernen doch noch um einiges Fettarmer und besser verträglich für den Magen-Darmtrakt.

So Hans, weil du jetzt bestimmt schwer neugierig geworden bist, wie man diese Sahne aus Cashew-Kernen zaubert bekommst du direkt die Anleitung.  :-)

50 gr. Cashew-Kerne in 100 ml. (am besten abgekochtes) Wasser mindestens 2 Std. - aber besser über Nacht einweichen.
Wenn du abgekochtes - nicht mehr heißes Wasser nimmst hält sich diese Sahne 4-5 Tage im Kühlschrank. Die Cashew-Kerne nicht mit heißem Wasser einweichen, denn sonst die Vitamine hinüber!
Am nächsten Tag gibst du dann 50 gr. Öl (Rapsöl oder Sonnenblumen-Öl) dazu.
Diese Mischung wird dann mit dem Pürrierstab  richtig gut zerkleinert und aufgeschlagen. Und schon hast du deine Portion Sahne für die Salatsoße fertig.
Das ist das Basis-Rezept!

Klar, eine Tüte Cashew-Kerne ist etwas teurer als die H-Sahne von Aldi, aber ich habe die Cashew-Kerne bei Rossmann in einer 150 gr. Tüte gekauft und bekomme so schon für mind. 3 mal Sahnesoße daraus.
Zusammen mit dem Orangensaft oder Zitrone ergibt sich bei dieser Sahne auch die Menge für 4 - 5 Portionen Salat.

OK, wie geschrieben, ich habe jetzt die Cashew-Kerne nur noch mit 90 ml. Wasser eingeweicht da ich ja hinterher O-Saft oder Zitrone dazu gebe.

Ich hoffe ich habe jetzt alle offenen Fragen beantwortet. Viel Spaß beim ausprobieren und genießen.  :flirt:
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Hans am 28. Januar 2017, 23:02:24
Hi Annette,
Zitat von: Hans
ähh   - und wo ist da jetzt bitte die Sahne? - Hab ich da was falsch verstanden oder ist da wirklich keine Sahne drin, die aus Milch gemacht wird?

Deine Frage ist mehr als berechtig, aber entschuldige bitte, dass ich grade laut lachen musste als ich sie gelesen habe.  :wieher:

(http://www.steffis-buecherkiste.de/forumbilder/pueh.gif) :rollen:

An deiner Stelle hätte ich nämlich genauso ratlos auf das Rezept geschaut und mir die Frage gestellt.  :-)

Fakt ist jedoch, dass Silke hier irgendwo - ich glaube bei der Freitagsfrage :kopfkratz: - von ihrer veganen Ernährung erzählt hat
Ja, da war mal was. Da hat sie mir ihren Wechsel zur veganen Ernährung auch sehr ausführlich erklärt, bzw. begründet. -  Ich kann damit trotzdem nicht viel anfangen, also mit dem veganen Paradigma.

und dabei dann auch erklärt hat, dass man einen veganen Sahne-Ersatz herstellen kann - ohne Kuhmilch!
Das hab ich dann nicht mitbekommen, oder inzwischen wieder vergessen.  :rollen:

Das hat mich sofort fasziniert und ich MUSSTE das ausprobieren.  :->
Mein erster Versuch, bei dem ich mich penibel an das Rezept gehalten habe, war schon ganz lecker, aber ich fand diese "Sahne" doch sehr wässrig.
Also habe ich in einem zweiten Versuch die Wassermenge reduziert um 10 ml.
Hm, das hatte zwar eine Sahneähnliche Konsistenz, aber es war mir schon fast wieder zu dick. Allerdings schmeckte diese dickere Sahne besser....
Okay. Aber für mich ist das dann immer noch so eine Art Sahne-ersatz, weil wenn ich "Sahne" höre, geht das bei mir automatisch unter "Milchprodukte". Die Sahne muss nicht unbedingt aus Kuhmilch sein, kann also auch aus Schafs- oder Ziegenmilch sein, obwohl ich keine Ahnung habe, wie sie dann schmeckt.

OK, was nun? Das Zeug ist lecker, aber wie setzte ich das in unserer "Kleinbürgerlichen-Kohlenpott-Küche" sinnvoll ein?  :kopfkratz:

Da ich immer diese kleinen Päckchen H-Sahne vom Aldi für Salatsoßen genutzt habe, aber dabei zum einen immer ein schlechtes Gewissen in Sachen Kalorien-Menge und Cholesterinspiegel hatte, habe ich dann mit der Sahne aus Cashew-Kernen  experimentiert. Und "et Voilà"  :->
im Zusammenspiel mit Orangensaft oder Zitronensaft, Honig und Nüssen oder Pinienkernen ergibt sich eine richtig leckere Salatsoße für Obstsalat, Chicoree - Salat, grünen Salat u.s.w.
"Salatsoße" - das ist wohl der treffendere Ausdruck dafür, wenn man mich fragt.  :->

Diese Soße ist obendrein nicht so kalorienreich und fetthaltig, wie die richtige Sahne von der Kuh. Obwohl man da ja auch schon fettreduzierte Sahne kaufen kann, so ist diese Sahne aus Cashew-Kernen doch noch um einiges Fettarmer und besser verträglich für den Magen-Darmtrakt.
Ist das ernährungswissenschaftlich belegt? -  Ich meine, jeder Jeck ist anders, und ich halte es für durchaus möglich, dass es da auch Unterschiede gibt.

So Hans, weil du jetzt bestimmt schwer neugierig geworden bist, wie man diese Sahne aus Cashew-Kernen zaubert bekommst du direkt die Anleitung.  :-)

50 gr. Cashew-Kerne in 100 ml. (am besten abgekochtes) Wasser mindestens 2 Std. - aber besser über Nacht einweichen.
Wenn du abgekochtes - nicht mehr heißes Wasser nimmst hält sich diese Sahne 4-5 Tage im Kühlschrank. Die Cashew-Kerne nicht mit heißem Wasser einweichen, denn sonst die Vitamine hinüber!
Am nächsten Tag gibst du dann 50 gr. Öl (Rapsöl oder Sonnenblumen-Öl) dazu.
Diese Mischung wird dann mit dem Pürrierstab  richtig gut zerkleinert und aufgeschlagen. Und schon hast du deine Portion Sahne für die Salatsoße fertig.
Das ist das Basis-Rezept!
...
Zusammen mit dem Orangensaft oder Zitrone ergibt sich bei dieser Sahne auch die Menge für 4 - 5 Portionen Salat.

OK, wie geschrieben, ich habe jetzt die Cashew-Kerne nur noch mit 90 ml. Wasser eingeweicht da ich ja hinterher O-Saft oder Zitrone dazu gebe.

Ich hoffe ich habe jetzt alle offenen Fragen beantwortet. Viel Spaß beim ausprobieren und genießen.  :flirt:
Zunächst einmal danke für das Rezept, aber ich weis noch nicht, ob ich das mal ausprobiere. Es klingt zwar in der Tat interessant, aber insgesamt ist mir das Vegane noch immer etwas suspekt *). Ich glaube, das liegt daran, dass ich viel zu gerne Milchprodukte esse, insbesondere Käse. Aber auch Joguhrt, Pudding oder Kefir stehen auf meiner Speiseliste sehr weit oben. - Apropos Pudding: dazu hab ich im Rezeptethread noch was geschrieben (http://www.steffis-buecherkiste.de/bkf/index.php?topic=1216.msg56283#msg56283). - Ich frage mich gerade, warum ich jetzt dauernd Pinienkerne im Kopf habe, wo hier doch von Cashewkernen die Rede ist.  :gruebel:

:winken:
Hans


*) So frage ich mich zum Beispiel, wie Veganer es bei Säuglingen halten? - Verweigern die ihren Kindern auch die Muttermilch? - Streng genommen müssten sie das nämlich, weil es sich dabei evolutionsbiologisch betrachtet ja auch "tierische" Nahrung handelt, die die vegane Ernährungsweise ja ablehnt. (Ich halte zwar nix von der evolutionstherotischen Idee, nach der der Mensch vom Affen abstammen und deshalb "nur" ein besonders hoch entwickeltes Tier sein soll, sondern sehe den Menschen als eigenständige Entwicklung mit ureigenem Stammbaum, aber das ist 'n anderes Thema.)
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Annette B. am 29. Januar 2017, 17:20:54
Hallo Hans

Hi Annette,
Zitat von: Hans
ähh   - und wo ist da jetzt bitte die Sahne? - Hab ich da was falsch verstanden oder ist da wirklich keine Sahne drin, die aus Milch gemacht wird?

Deine Frage ist mehr als berechtig, aber entschuldige bitte, dass ich grade laut lachen musste als ich sie gelesen habe.  :wieher:

(http://www.steffis-buecherkiste.de/forumbilder/pueh.gif) :rollen:


Hey, jetzt werde mal nicht Humorlos! Bist schließlich ein Ruhrpott Kind wie ich.... (http://www.smileygarden.de/smilie/Sonstige/splitform.gif)

Zitat
An deiner Stelle hätte ich nämlich genauso ratlos auf das Rezept geschaut und mir die Frage gestellt.  :-)

Fakt ist jedoch, dass Silke hier irgendwo - ich glaube bei der Freitagsfrage :kopfkratz: - von ihrer veganen Ernährung erzählt hat
Ja, da war mal was. Da hat sie mir ihren Wechsel zur veganen Ernährung auch sehr ausführlich erklärt, bzw. begründet. -  Ich kann damit trotzdem nicht viel anfangen, also mit dem veganen Paradigma.


Du, ich denke jeder Mensch muss für sich selbst entscheiden, wie er essen und Leben möchte. Wenn Silke sich dabei wohlfühlt, dann kann ich das problemlos akzeptieren.
Sie akzeptiert ja auch das ich jetzt nicht unbedingt streng vegan leben möchte.

Das hindert mich aber nicht daran auch mal über den Teller-Rand zu schauen und Rezepte aus der Veganen-Küche aus zu probieren.
Auf meine geliebte Butter und Käse muss ich ja deswegen nicht verzichten.  :->

Zitat
Das hat mich sofort fasziniert und ich MUSSTE das ausprobieren.  :->
Mein erster Versuch, bei dem ich mich penibel an das Rezept gehalten habe, war schon ganz lecker, aber ich fand diese "Sahne" doch sehr wässrig.
Also habe ich in einem zweiten Versuch die Wassermenge reduziert um 10 ml.
Hm, das hatte zwar eine Sahneähnliche Konsistenz, aber es war mir schon fast wieder zu dick. Allerdings schmeckte diese dickere Sahne besser....
Okay. Aber für mich ist das dann immer noch so eine Art Sahne-ersatz, weil wenn ich "Sahne" höre, geht das bei mir automatisch unter "Milchprodukte". Die Sahne muss nicht unbedingt aus Kuhmilch sein, kann also auch aus Schafs- oder Ziegenmilch sein, obwohl ich keine Ahnung habe, wie sie dann schmeckt.

Also bei Ziegenmilch kann ich mir offen gestanden gar nicht vorstellen das man die zu Schlagsahne verarbeiten und auf dem Kuchen essen kann!
Und bei Schafs-Milch... Keine Ahnung ob das funktionieren könnte.
Wie gesagt, ich werde eh nicht ganz auf Kuh-Sahne, Milch und Käse u.s.w. verzichten.
Aber die vegetarische und vegane Küche bietet nun mal auch viele spannende und leckere Rezepte, warum soll man da nicht auch mal diese Rezepte im Speiseplan aufnehmen?
Zitat
Diese Soße ist obendrein nicht so kalorienreich und fetthaltig, wie die richtige Sahne von der Kuh. Obwohl man da ja auch schon fettreduzierte Sahne kaufen kann, so ist diese Sahne aus Cashew-Kernen doch noch um einiges Fettarmer und besser verträglich für den Magen-Darmtrakt.
Ist das ernährungswissenschaftlich belegt? -  Ich meine, jeder Jeck ist anders, und ich halte es für durchaus möglich, dass es da auch Unterschiede gibt.


Keine Ahnung  :kopfkratz: und das interessiert mich jetzt auch nicht wirklich.
Du weißt ja was ich von diesen Wissenschaftlichen-Küchen-Tätern am grünen Tisch halte...  (Erinnere dich bitte an die Altenheim Küche und was da alles am grünen Tisch wissenschaftlich belegt wurde... :rollen:)

Erwiesen ist aber für mich und meinen Mann, dass diese Sahne nicht so "mächtig" im Magen liegt und der Salat eine schöne nussige Note im Geschmack hat.
Obendrein schmeckt uns diese "Sahne-Ersatz-Soße", so wie ich es hier erzählt habe, unheimlich gut.
Dafür brauche ich dann keine weiteren "wissenschaftlichen Kommentare" . Geh mir weg mit den wissenschaftlichen Küchen-Profis... :gr:

Zitat von: Hans
Zunächst einmal danke für das Rezept, aber ich weis noch nicht, ob ich das mal ausprobiere. Es klingt zwar in der Tat interessant, aber insgesamt ist mir das Vegane noch immer etwas suspekt *). Ich glaube, das liegt daran, dass ich viel zu gerne Milchprodukte esse, insbesondere Käse. Aber auch Joguhrt, Pudding oder Kefir stehen auf meiner Speiseliste sehr weit oben. - Apropos Pudding: dazu hab ich im Rezeptethread noch was geschrieben (http://www.steffis-buecherkiste.de/bkf/index.php?topic=1216.msg56283#msg56283). - Ich frage mich gerade, warum ich jetzt dauernd Pinienkerne im Kopf habe, wo hier doch von Cashewkernen die Rede ist.  :gruebel:

Wie gesagt, dass muss jeder für sich selbst entscheiden, ob er das probieren möchte oder nicht.
Ich wollte hier nur mal Kund tun, dass ich von dieser Alternative schwer begeistert bin.  :-)

LG - Annette

Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: SilkeS. am 29. Januar 2017, 17:35:38


*) So frage ich mich zum Beispiel, wie Veganer es bei Säuglingen halten? - Verweigern die ihren Kindern auch die Muttermilch? - Streng genommen müssten sie das nämlich, weil es sich dabei evolutionsbiologisch betrachtet ja auch "tierische" Nahrung handelt, die die vegane Ernährungsweise ja ablehnt. (Ich halte zwar nix von der evolutionstherotischen Idee, nach der der Mensch vom Affen abstammen und deshalb "nur" ein besonders hoch entwickeltes Tier sein soll, sondern sehe den Menschen als eigenständige Entwicklung mit ureigenem Stammbaum, aber das ist 'n anderes Thema.)
Ich folge zwei YTern, die vegan leben und deren Kinder auch Vegan groß gezogen werden.
Die eine Mutter stillt ihr Kind schon und ich glaube auch sehr lange, bei der anderen weiß ich es nicht, sie läd eben immer nur Essens-'/HAUL Videos hoch, wo sie erzählt sie hat drei Kinder und eins davon ist jetzt ca 2 oder drei. Sie ist aber Ernährungswissenschaftlerin und sie wird wissen was sie tut!

Bei Ernährung von KIndern muß man super aufpassen, da sie eben zur Entwicklung, das in Milch, Fleisch und Eier enthalte brauchen.
Man muß sich SEHR gut auskennen und alle fehlenden Stoffe ggf supplementieren.
Ich würde sowas nicht machen, das wäre mir zu riskant, aber das muß jede Familie selbst entscheiden


Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: SilkeS. am 29. Januar 2017, 17:45:27
An deiner Stelle hätte ich nämlich genauso ratlos auf das Rezept geschaut und mir die Frage gestellt.  :-)

Fakt ist jedoch, dass Silke hier irgendwo - ich glaube bei der Freitagsfrage :kopfkratz: - von ihrer veganen Ernährung erzählt hat
Ja, da war mal was. Da hat sie mir ihren Wechsel zur veganen Ernährung auch sehr ausführlich erklärt, bzw. begründet. -  Ich kann damit trotzdem nicht viel anfangen, also mit dem veganen Paradigma.


Du, ich denke jeder Mensch muss für sich selbst entscheiden, wie er essen und Leben möchte. Wenn Silke sich dabei wohlfühlt, dann kann ich das problemlos akzeptieren.
Sie akzeptiert ja auch das ich jetzt nicht unbedingt streng vegan leben möchte.

Das hindert mich aber nicht daran auch mal über den Teller-Rand zu schauen und Rezepte aus der Veganen-Küche aus zu probieren.
Auf meine geliebte Butter und Käse muss ich ja deswegen nicht verzichten.  :->[/quote}
Eben Hans, das muß jeder für sich entscheiden.
Es ist kein Trend, kein Paradigma, sonderne eine Ernährungsumstellung.
Was genau ist so unverständlich daran, dass es Menschen gibt, die einfach nicht mehr tolerieren wollen, dass das Nutztier nur noch zu Ausbeute gehalten wird.
Die Männlichen Kücken werden geschreddert, weil es Männer sind.
Sorry schmecken männliche Grillhähnchen anders als weibliche   :kopfkratz:
Da fängt es doch schon an...
Dann werden Kühe großgezogen, ab der Geschlechtsreife dauerschwanger gehalten, damit man Milch bekommt und sobald sie das nicht mehr leisten, kommen sie zum Schlachter.
Wer gibt uns Menschen das Recht Tiere so "zu benutzen"???
Mir hat die Veganer ernährungsweise den Kulinarischen Horizont mächtig erweitert und konnte Bekannte und Verwandte schon mit meinen Köstlichkeiten begeistern.
Wenn man nicht auf sein geliebten Käse, seine Wurst verzichten will - ich akzeptiere das.
Reduzieren ist auch ein Anfang, ABER man kann die Sachen echt "ersetzen" und das wirklich auf köstliche Art und Weise.  Einach mal ausprobieren.
WEnn es einem nicht schmeckt muß man es ja nicht nochmal machen, aber ich habe echt wenig Dinge - gerade diese ERSATZteile wie Soja, Seitan, die mir nicht schmecken.
Ich mache eben Gemüse zu meinem Fleisch...



Gruß Silke




Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: SilkeS. am 29. Januar 2017, 17:54:31
Ich habe gestern ein unglaublich Leckers Essen für mich veganisiert:
https://www.youtube.com/watch?v=Sbs85eGF8Gw&t=985s (https://www.youtube.com/watch?v=Sbs85eGF8Gw&t=985s)

Statt dem in dem Video genommenen Frischkäse, habe ich selbstgemachte
Saure Sahne (http://www.umgekocht.de/2015/02/vegane-sour-cream-oder-saure-sahne/) genommen, die ich noch im Kühlschrank hatte.

Den Parmesan oben kann auch selbermachen (http://www.petazwei.de/veganer-parmesan)
Ich hage ihn weggelassen und es so gegessen, fand es super lecker:
Gibt eben nur eine super Sauerei, weil meine Saure Sahne sehr flüssig war...
(https://lh3.googleusercontent.com/SWC3AKFR6S0wI2_ApD5mgD9kLXmF_FC4KdorEz8SkABOjBCkXx1O0ZfpFB9jH93XYPRGUlcIMAF2ZmT_B3Tiwd-mADT_JmPFh_WwRh9Z2hYpYom2Ncf6rDTegwTwrCE9ZKGRdkwq8pQNh2ah4_20gW_6eUOe3m_kjix2k_czKwz7kNXbPvMks6-BmKRETTbioAWCTg317tdqArzK1noDrA3_PQ6DEUTdxbf-PhqD3Uliby4znvy_eeaNyZ_WFg0SwxOIO_h-wG6yCRwxjcXTl21PhsZkOswOfxbivRwybIafTT2GVAk4vNW9SA13rASAs5Mwjin7D6_qd1749zbaBjDXEc8ov923FoIdamUzx_pVM2OzOgRWb36SXhutVfxM1k_MxWn_i07AafEW8U1MuNK6ejeSPGpcCWoOeni4Ml9mF3Bpw7Tn_iInsn5lNndulx3T3QngAWPHsISCs44N7m6alt--aJOdFEmzysYLv7ujRNZm74bM4A8wG9fhdy0GEv6uM3rMG0Nc35xW6OIUqJXi7t_K4MaDeYxglBODhljE_9r99lO_YdPx7KalZQYiIwiotvk8hOHTNK9nomIn3kj8jIuEJ_WCUCBzVDG6EwstIlLD3A=w1188-h891-no) (https://lh3.googleusercontent.com/_HCCGGRp9LsXKH3IKlfZQJ5aLZ_Yxee8cd4gZKBO-N5EdlyseDge2d0on1sbIRYWUU91NYAHnh6t1D2JQdWDiITIC-MC7-IAUscTxdjtHRg9PPCZTwoROg6S_wXRBn6MKPQtQBtFiD2iCVwrpeOtqxZIYRub0slebf-x8sVkJb3U3OhOv_wyIqREzmD7cU9DbPo8DG3L7iPIlD7hjIW7AEAKsqd4QeNqQC3CFlGak9CEM-dFPaOK393LSiQgDaujwqHHhFS3yJ7tDijaSXhtxUtGBKvxk0mBApCZ9h7Gy4v8UtqUISnliMM_SaPqeyiAimqGenbvBplwlrJEtGYGghvV3aXFFBl1QFuOCxu5wDuqVVz6eu7wUq5nX9hHHbyzaXY72j-JnfjwpbRePhjf5GC04SVhBOf3LNJwIGBWFvxO9CO82vlBmxMkeHFcuErDuHboy3L8Csg31EEs-w4xzjXpkhmObUe5I4Unz6ECHuMT9HU1rMZWX5xjO2cYRHuBEmCtNqpIMlslanR5tvaxSVIDUSn9PGMTdWUnpjO0sE6hY-6NgB23ZNMuQaLtATyCN7qMrhmIfBDmH7zcg_zggiWzhU607zPrSDw5x8IGaI_tGqht3Q=w669-h891-no)

Heute hatte ich Lust auf Kuchen.
EIGENTLICH wollte ich einen Kuchenrezept aus dem
vegan für Faule-Kochbuch ausprobieren, hatte aber heute erstgesehen, dass ich nur die Zutaten vom Belag gekauft hatte und nicht für den Teig  :hau:
Demnach mußte ich umdisponieren.
Eigentlich wollte ich einen Kirschkuchen machen, aber da hatte ich meist nicht die Zutaten da, also habe ich einen Apfelkuchenrezept probiert
(https://lh3.googleusercontent.com/bHtUbvVOlKOFeSaPx7FdT3vO-pIoTYLfdTnnDf9K69MIynOx-N9FEbyOZ_XHVKzNHP2dG3GQbjBKpJ_Cw5FC1ZF9W-2QsZOw1vGor0gXeIao3D-P2gl2Lyfqruf1C04jVIOyIP3_8HC29nRxH1wHV7BxL1iyTitx9LjEmCDQdfQ-eWwj1xOejwoaCz16W6bHjQFDJ3agv4nvxF77k4DPAIvophBbHgT8bf_H0GiWQO2NO92cKRbS4kMXEYAm_dbzfirf0oKFZN94Lgsb3PLSf5mcS9bcHXLL85Zs2IhPX-buvp07cngIENSY2iq7jQfMpQHWXnPjbFphYAYlB1YnWRty9bsIrQj1RumfVYhhRDOIOQSXWub0dXzhjcGB5qyiv7DhI3OdOe-slPJIrhTAjYIqvE1ZFtPznZSLiPMJyBzY3VNGAXBaVpBpYhI0fqNTaxbCMQYIN6GHaCIeeFBMM3-90RT9wXxGrW0TcufUOXz54uK8r7FmoV7zZ6AZvTPL60YxxfiWSZQSFX0rLqZaMyU6Y8mEiMDozYdx27EcXdRqNdUAfLD9Rxv6zvmUlCLXd-6s1LPd-sAvmKE7UtDrUxaLoWErBGzSlJbt16JcStJ1DyI5Uw=w669-h891-no)(https://lh3.googleusercontent.com/_zl24Ib4pceTCE0UG3uF0YL1uIYtObblvRDI0PVw8Ec991e8VrQDjxeyRO7HFpdHs7K7ehJRKnFtYr4xdf_GxRwJKJcFi64_2pmgWpNGVuVTVdvWqglETofZbzIEcwesc1-oagZUvttclgekslZL7cc8wZVdLvtBgfCyWZX0dLrZ9FFizLc7bI835Tc52b9ysscSSgVJFFSZT9OBq50vzUceb9LFmDKD7YG3i_HyCIvgCtOMN8qKdOPNzlMz_nXJV2-CA4OBLL3gY3CqU7CQyPPrAYWl5aTdRU3lU4MoQzHeeCWGPJTrU5uU2Ni_9crzEowMvW1a0C-xJwCn5m-jMbCx4Epkx6EU39KHVcMy9m1K6amKf2D8UTm8L8CwFu2xwh2ajtBUdXEYfQHfq1BIObP_IT6KQX6FOeCpiIvx86Vsmflxy4YdIfefB5vsxKXI_BIgls3deLyoXmGakVqBC5lh6r0ORuzzC9ueJZLQ7oHqxI7b5-QE9eQhNzt8rBkx7fVXzwiju6l0hzw-d2hpszd6oA5h4yYKOX8I78Ghchn92cLGB6h4yc3-XnTnYiHncd4_jd6nSJZV4ckgwCF8HAiQAx2m9uK-GC3uKubsJicpJ8DWQQ=w1188-h891-no)
Das Rezept ist ebenfalls von LadyLandrand.
Ihren Kanal habe ich neu für mich entdeckt und sie kocht so tolle Dinge, da lasse ich gerne inspirieren:
https://www.youtube.com/watch?v=2f5k6vePJwA (https://www.youtube.com/watch?v=2f5k6vePJwA)

Der "Mürbeteig-"ähnliche Teig ist ziemlich trocken, trotz großzügiger Apfelbelegung, aber ich finde ihn trotzdem sehr lecker. Habe ich allerdings nach dem abschmecken noch mit braunem Zucker und Zimt gepimpt!

Liebe Grüße
Silke
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Christiane am 29. Januar 2017, 17:59:45
Du, ich denke jeder Mensch muss für sich selbst entscheiden, wie er essen und Leben möchte. Wenn Silke sich dabei wohlfühlt, dann kann ich das problemlos akzeptieren.
Sie akzeptiert ja auch das ich jetzt nicht unbedingt streng vegan leben möchte.

Ja, das seh ich auch so. Wobei ich immer (also nicht nur hier beim Thema veganes Leben) einen Unterschied sehe zwischen 'akzeptieren dass jemand anders ist oder denkt oder ißt', also ihn nach seiner Fasson glücklich werden lassen und 'verstehen' im Sinne von nachvollziehen können. Hmm, ich fürchte, das ist noch nicht so klar was ich meine  :rotwerd: . Ich versuch es mal mit einem Beispiel: ich kann akzeptieren, dass jemand die Musik von Heino mag. Ich für mich finde sie absolut gruselig und werde nie nachempfinden können, wie man sich dafür erwärmen kann.

Das hindert mich aber nicht daran auch mal über den Teller-Rand zu schauen und Rezepte aus der Veganen-Küche aus zu probieren.
Auf meine geliebte Butter und Käse muss ich ja deswegen nicht verzichten.  :->
Das ist doch wie bei allem anderen auch: jemand sagt mir ein neues Rezept, ich probier es aus, es schmeckt mir und ich übernehme es so wie es ist oder in abgewandelter Form, oder es schmeckt mir nicht, dann mach ich es eben nicht mehr.
Ich hab immer schon Gerichte ohne Fleisch gegessen. Deshalb muss ich nicht Vegetarier sein. Ich kann auch vegane Sachen mal essen und muss nicht komplett vegan werden.

Erwiesen ist aber für mich und meinen Mann, dass diese Sahne nicht so "mächtig" im Magen liegt und der Salat eine schöne nussige Note im Geschmack hat.
Obendrein schmeckt uns diese "Sahne-Ersatz-Soße", so wie ich es hier erzählt habe, unheimlich gut.
Dafür brauche ich dann keine weiteren "wissenschaftlichen Kommentare" . Geh mir weg mit den wissenschaftlichen Küchen-Profis... :gr:
:-)  -  Annette, wir verstehen uns. Für mich ist auch das wichtigste Kriterium 'schmeckt mir' oder 'schmeckt mir nicht'. Ich hab da großes Vertrauen zu Mutter Natur und meinem Bauchgefühl  :->.
Gesund essen ist gut und schön, aber wenn eine Wissenschaft draus wird ist mir das zu viel  :rollen:.

LG, Christiane
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Christiane am 29. Januar 2017, 18:03:59
... Sie ist aber Ernährungswissenschaftlerin und sie wird wissen was sie tut!...

Da bin ich ehrlich gesagt skeptisch und würd es so pauschal mal nicht annehmen. Ich kenn die ein oder andere Ernährungswissenschaftlerin. Und einige davon sind solch absolute Theoretikerinnen, dass sie in der Alltagsküche für nix zu gebrauchen sind.  :rollen:

Lg, Christiane
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: SilkeS. am 29. Januar 2017, 21:02:01
Hallo zusammen!


Du, ich denke jeder Mensch muss für sich selbst entscheiden, wie er essen und Leben möchte. Wenn Silke sich dabei wohlfühlt, dann kann ich das problemlos akzeptieren.
Sie akzeptiert ja auch das ich jetzt nicht unbedingt streng vegan leben möchte.

Ja, das seh ich auch so. Wobei ich immer (also nicht nur hier beim Thema veganes Leben) einen Unterschied sehe zwischen 'akzeptieren dass jemand anders ist oder denkt oder ißt', also ihn nach seiner Fasson glücklich werden lassen und 'verstehen' im Sinne von nachvollziehen können. Hmm, ich fürchte, das ist noch nicht so klar was ich meine  :rotwerd: . Ich versuch es mal mit einem Beispiel: ich kann akzeptieren, dass jemand die Musik von Heino mag. Ich für mich finde sie absolut gruselig und werde nie nachempfinden können, wie man sich dafür erwärmen kann.
Und genau so ist es doch richtig. Aber wenn man sagt wie man sich ernährt, wird man oft echt angefeindet: es sei als Trend, neumodischer Kram, Phase und alles angestempelt.



Das hindert mich aber nicht daran auch mal über den Teller-Rand zu schauen und Rezepte aus der Veganen-Küche aus zu probieren.
Auf meine geliebte Butter und Käse muss ich ja deswegen nicht verzichten.  :->
Das ist doch wie bei allem anderen auch: jemand sagt mir ein neues Rezept, ich probier es aus, es schmeckt mir und ich übernehme es so wie es ist oder in abgewandelter Form, oder es schmeckt mir nicht, dann mach ich es eben nicht mehr.
Ich hab immer schon Gerichte ohne Fleisch gegessen. Deshalb muss ich nicht Vegetarier sein. Ich kann auch vegane Sachen mal essen und muss nicht komplett vegan werden.
Das ist eine Möglichkeit. Ich habe es mit meinem Mann versucht, aber er ist zuviel und zu gerne Fleisch und daher mußte ich für mich eben einen knallharten Schnitt machen.
Manche steigen langsam um, erstmal nur einen Tag, dann ein Wochenende, dann eine Woche und dann für immer.

Bei mir ist es ebenso, dass mich der Ethische Gedanke daran ermutigt und durchhalten läßt.
Das wissen, dass das Tier, dessen Produkt ich in der Milch, im Joghurt, Sahne, Käse, im Fleisch, in Wurst, in Eier für mich gestorben ist und vor nur gezeugt und großgezogen wurde, damit ich das Produkt habe... Das Tier hatte es vielleicht schön und ist nur WAre und ICH FÜR MICH KANN DAS NICHT MEHR ESSEN.



Erwiesen ist aber für mich und meinen Mann, dass diese Sahne nicht so "mächtig" im Magen liegt und der Salat eine schöne nussige Note im Geschmack hat.
Obendrein schmeckt uns diese "Sahne-Ersatz-Soße", so wie ich es hier erzählt habe, unheimlich gut.
Dafür brauche ich dann keine weiteren "wissenschaftlichen Kommentare" . Geh mir weg mit den wissenschaftlichen Küchen-Profis... :gr:
:-)  -  Annette, wir verstehen uns. Für mich ist auch das wichtigste Kriterium 'schmeckt mir' oder 'schmeckt mir nicht'. Ich hab da großes Vertrauen zu Mutter Natur und meinem Bauchgefühl  :->.
Gesund essen ist gut und schön, aber wenn eine Wissenschaft draus wird ist mir das zu viel  :rollen:.

Ja das stimmt. Es ist einfach auch besser verdaulich...

 
... Sie ist aber Ernährungswissenschaftlerin und sie wird wissen was sie tut!...

Da bin ich ehrlich gesagt skeptisch und würd es so pauschal mal nicht annehmen. Ich kenn die ein oder andere Ernährungswissenschaftlerin. Und einige davon sind solch absolute Theoretikerinnen, dass sie in der Alltagsküche für nix zu gebrauchen sind.  :rollen:

Bei ihr denke ich das nicht, so wie sie das Essen zusammenstellt, was sie zu ihrem Essen sagt, habe ich schon den Eindruck sie weiß was sie tut. Und kochen und Backen kann sie, wie ich ja auch über die Videos gezeigt habe...

Gruß Silke



Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: SilkeS. am 30. Januar 2017, 10:46:52
Hallo zusammen!

@Annette: eine Frage. Magst Du generell gerne weiße Salatsoßen?
Mir ist gestern im Bett eingefallen, dass Du vielleicht auch Interesse an einer Syltner Soße (http://www.vegane-kueche.com/2015/02/sylter-sauce-selbstgemacht-naturlich.html) haben könntest.
Ich hatte die Sommer mal gemacht und fand sie auch super lecker.
Klar mach hat ca 3 Tage "vorbereitung" aber bei mir gab es dann ein ca 500 ml-Glas Dressing, was sich gut im Kühlschrank längere Zeit aufbewahren läßt.

*KnoteninsGehirnmachheuteabendmalweiderneuesDressinganzusetzen*

Ähm und dann gleich noch einen Tipp, den ich heute umsetze, weil ich immer mehrer Salatdressings parrallel habe, im
Sonderpostenmarkt Philipps, gibt es diese Woche Bügelflaschen im Angebot:
https://www.thomas-philipps.de/ProspektDownload/128 (https://www.thomas-philipps.de/ProspektDownload/128) (S. 2)
Die eignen sich super zum Aufbwahren und lagern von solchen Dressings  :asbachuralt:

Gruß Silke


Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Annette B. am 30. Januar 2017, 16:50:35
Hallo Silke,

danke für das Rezept der Sylter Soße, ich habe es mal abgespeichert.  :schmusen:
Ich muss jedoch schauen wie ich die Essig-Menge reduzieren kann und gleichzeitig die Fermatierung hinbekomme.
Mein Mann muss seit mehr als 16 Jahren Tabletten nehmen, die seinem Magen nicht gut tun. Obwohl er auch einen "Magenschoner" nehmen muss, reagiert sein Magen auf Säure sehr empfindlich.
Ich hatte schon immer eine empfindliche Magenschleimhaut und daher haben wir für uns eben die Rezepte rausgesucht, die gut schmecken und gleichzeitig bekömmlich sind.
Ich weiß, dass es auch sehr milde Essigsorten gibt, oder das man Essig auch mit  Wein ersetzen kann. Da muss ich mal bei Gelegenheit wieder experimentieren, genauso wie mit der Cashewkern-Sahne.  :zwinker:

Zum aufbewahren habe ich noch viele Glasflaschen im Keller, aus der Zeit als wir den Garten hatten und ich Saft und Sirup gekocht habe.  :rollen:
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Hans am 30. Januar 2017, 18:15:14
Liebe Leute,

müsst Ihr gleich so auf mich "einhacken", weil ich geschrieben habe, dass ich mit Vegan nicht viel anfangen kann?
Ich lass doch jede(n) leben und sich ernähren wie sie (oder er) will, und ich will auch niemanden davon abbringen. Ich wollte nur noch mal erklärt haben, dass ich damit nicht viel anfangen kann. - Ganz nebenbei: ich esse ich jetzt auch nicht sooo super viel Fleisch und mein Bedarf an Eiern liegt bei vielleicht 20 bis 30 Stück im Jahr! - Meisst aber weniger und es gab auch schon Jahre, wo ich gar keine Eier gekauft habe. - Das nur mal so als zusätzliche Info. - Okay, wenn ich irgendwas (halb-) fertiges kaufe, können da natürlich welche drin sein, das ist klar. Aber da achte ich jetzt auch nicht so genau drauf.  :rollen:
Und was den ethischen Aspekt angeht: Das ist bemerkenswert. Aber ich bin leider auch nicht in der Lage, mir meine Fleisch- und Milchprodukte dauernd beim BioBauern meines Vertrauens zu kaufen. Dafür reicht mein Geld nicht. - Und ich würde es wirklich vorziehen, wenn ich mir das leisten könnte und dann zumindest die Verkäuferin das Schnitzel beim Namen nennen könnte. (Das war die Sau Elfriede, die Henne Berta oder der Ochse Anton, usw. usf.) Da die Tiere (einige zumindest) gemäss Altem Testament eben auch zur menschlichen Ernährung gedacht sind, hab ich kein Problem damit. Was die heutige Massentierhaltung und industrielle Zucht angeht, so halte ich davon auch nicht sehr viel, bzw. gar nichts. Aber ausser den BUND oder vergleichbare Organisationen zu unterstützen sehe ich für mich persönlich jetzt auch keine Möglichkeiten, irgend etwas dagegen zu tun. - Weniger bzw. gar nichts mehr kaufen wäre noch die einzige Möglichkeit. Nur wird mein einzelner Beitrag dieser Art in den Bilanzen der Firmen nicht auftauchen. Da müssen schon sehr viel mehr Menschen ähnlich handeln, und es muss auch politischen Druck auf die Firmen geben, wenn die wirklich umsteuern sollen. Aber in dieser Hinsicht sehe ich kaum Änderungen am Horizont. Denn wenn ich mir die EU-Landwirtschaftspolitik ansehe, bleibt eher zu erwarten, dass die industriealisierung der Landwirtschaft noch weiter verstärkt werden soll. Leider.
So, ich hoffe, damit hätten wir das jetzt auch geklärt. 



Deine Frage ist mehr als berechtig, aber entschuldige bitte, dass ich grade laut lachen musste als ich sie gelesen habe.  :wieher:

(http://www.steffis-buecherkiste.de/forumbilder/pueh.gif) :rollen:


Hey, jetzt werde mal nicht Humorlos! Bist schließlich ein Ruhrpott Kind wie ich.... (http://www.smileygarden.de/smilie/Sonstige/splitform.gif)
Oh, sorry für die  :spassbremse: , aber das war halt meine erste Reaktion.  :rollen: :wuschig:


Ist das ernährungswissenschaftlich belegt? -  Ich meine, jeder Jeck ist anders, und ich halte es für durchaus möglich, dass es da auch Unterschiede gibt.


Keine Ahnung  :kopfkratz: und das interessiert mich jetzt auch nicht wirklich.
Du weißt ja was ich von diesen Wissenschaftlichen-Küchen-Tätern am grünen Tisch halte...  (Erinnere dich bitte an die Altenheim Küche und was da alles am grünen Tisch wissenschaftlich belegt wurde... :rollen:)
Ich meinte jetzt auch keine diplomierten Besserwisser, sondern Studien von Leuten, die wissen, was sie tun und warum; diese Dame (https://www.buchhandel.de/buch/Darm-mit-Charme-9783550080418) etwa. Die ist Ärztin und forscht in der Richtung. D.h. sie müsste es inzwischen sein. Als sie das Buch geschrieben hat, war sie noch Studentin. Nebenbei:  :guckstduhier: (klick) (http://youtube.com/watch?v=MFsTSS7aZ5o)

Erwiesen ist aber für mich und meinen Mann, dass diese Sahne nicht so "mächtig" im Magen liegt und der Salat eine schöne nussige Note im Geschmack hat.
Obendrein schmeckt uns diese "Sahne-Ersatz-Soße", so wie ich es hier erzählt habe, unheimlich gut.
Nun, das ist doch das Wichtigste.  :-)

:winken:
Hans
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Firnsarnwen am 30. Januar 2017, 22:37:42
 :winken:

Weniger bzw. gar nichts mehr kaufen wäre noch die einzige Möglichkeit. Nur wird mein einzelner Beitrag dieser Art in den Bilanzen der Firmen nicht auftauchen. Da müssen schon sehr viel mehr Menschen ähnlich handeln, und es muss auch politischen Druck auf die Firmen geben, wenn die wirklich umsteuern sollen.

 Aber das tun sie doch. 
 Fleischkonsum nimmt in Deutschland ab (https://albert-schweitzer-stiftung.de/aktuell/fleischkonsum-deutschland-2015-gesunken)

Die Zahl der Vegetarier, Veganer, Flexitarier u.s.w. steigt. Und das sind nicht nur Statistiken, sondern auch erlebte Erfahrungen im Umfeld.


Silke, danke für das Rezept "Sylter Soße". Ist notiert und wird spätestens im Sommer getestet.

Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Inge78 am 31. Januar 2017, 07:50:51
Oh, Sylter Salatsoße, lecker lecker lecker
Danke fürs Rezept


@Annette: Die CashewSahneSalatSauce ist super lecker, danke fürs Rezept  :knuddel:
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: SilkeS. am 31. Januar 2017, 07:57:50
Hallo zusammen!


danke für das Rezept der Sylter Soße, ich habe es mal abgespeichert.  :schmusen:
Ich muss jedoch schauen wie ich die Essig-Menge reduzieren kann und gleichzeitig die Fermatierung hinbekomme.
Mein Mann muss seit mehr als 16 Jahren Tabletten nehmen, die seinem Magen nicht gut tun. Obwohl er auch einen "Magenschoner" nehmen muss, reagiert sein Magen auf Säure sehr empfindlich.
Ich hatte schon immer eine empfindliche Magenschleimhaut und daher haben wir für uns eben die Rezepte rausgesucht, die gut schmecken und gleichzeitig bekömmlich sind.
Ich weiß, dass es auch sehr milde Essigsorten gibt, oder das man Essig auch mit  Wein ersetzen kann. Da muss ich mal bei Gelegenheit wieder experimentieren, genauso wie mit der Cashewkern-Sahne.  :zwinker:
Vielleicht kannst Du es mit Apfelessig versuchen? Keine Ahnung wie hier die Säure ist.
Ich bin empfindlich was ROHE Zwiebeln angeht und bekommt da ganz böse Bauchschmerzen von.
Diese Soße vertrage ich aber echt ziemlich gut und die Zwiebeln kommen garnicht sooo raus.


Und was den ethischen Aspekt angeht: Das ist bemerkenswert. Aber ich bin leider auch nicht in der Lage, mir meine Fleisch- und Milchprodukte dauernd beim BioBauern meines Vertrauens zu kaufen. Dafür reicht mein Geld nicht.
Ich auch nicht, daher habe ich ja auf Vegane Lebensweise umgestellt  :zwinker: Das ist immer noch besse als mit schlechtem Gewissen das Fleisch aus dem Discount oder Supermarkt zu konsumieren, was belastet mit Antibiotika und Co.


Weniger bzw. gar nichts mehr kaufen wäre noch die einzige Möglichkeit. Nur wird mein einzelner Beitrag dieser Art in den Bilanzen der Firmen nicht auftauchen. Da müssen schon sehr viel mehr Menschen ähnlich handeln, und es muss auch politischen Druck auf die Firmen geben, wenn die wirklich umsteuern sollen. Aber in dieser Hinsicht sehe ich kaum Änderungen am Horizont. Denn wenn ich mir die EU-Landwirtschaftspolitik ansehe, bleibt eher zu erwarten, dass die industriealisierung der Landwirtschaft noch weiter verstärkt werden soll. Leider.
Ich finde Du denkst falschrum.
Grade wenn jeder nur ein KLEINESBIßCHEN an seinem Essverhalten ändert, bewußter mit dem "Konsum TIER" geht ist viel erreicht.
Nimm ein Beispiel.
Ein Kuchen: Wenn jeder ein Stücken Kuchen ist, sei es noch so klein, ist der Kuchen auch bald leer.
Die Anzahl an Vegetarier und Veganer steigt. Der Fleischkonsum in Deutschland sinkt. Das blöde dabei ist, dass der EXPORT unseres Fleisches ins Ausland steigt.... daher boomt die Massentierhaltung mehr denn je
Da muß die Politik ansetzen meiner Meinung :klugscheiss:






Weniger bzw. gar nichts mehr kaufen wäre noch die einzige Möglichkeit. Nur wird mein einzelner Beitrag dieser Art in den Bilanzen der Firmen nicht auftauchen. Da müssen schon sehr viel mehr Menschen ähnlich handeln, und es muss auch politischen Druck auf die Firmen geben, wenn die wirklich umsteuern sollen.

 Aber das tun sie doch. 
 Fleischkonsum nimmt in Deutschland ab (https://albert-schweitzer-stiftung.de/aktuell/fleischkonsum-deutschland-2015-gesunken)

Die Zahl der Vegetarier, Veganer, Flexitarier u.s.w. steigt. Und das sind nicht nur Statistiken, sondern auch erlebte Erfahrungen im Umfeld.
Aber der Fleischabsatz nimmt leider nur in Deutschland ab: Wachsender Fleischexport (https://www.tagesschau.de/inland/fleischproduktion-101.html)

Silke, danke für das Rezept "Sylter Soße". Ist notiert und wird spätestens im Sommer getestet.

Bitte berichte, wie sie Dir schmeckt.

@Inge: Gerne  :knuddel:


Gruß Silke
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: SilkeS. am 31. Januar 2017, 20:55:12
Hallo zusammen!

So, ich habe heute mein erstes Rezept aus
[isbn]3833840390[/isbn]
nachgekocht:
Rotes-Kokos-Gemüse-Curry
(https://lh3.googleusercontent.com/vY2rulUf1Mxv4dupiIoK26I_cqJyD5HQD01ZNj3YTPs5kkwDVdbPZGl28KQw4QAwmh2SVybTgCrZI5XGUcledJz9F08MrFad0ewL8uXrujz4hUNo-ECNxg7eyI1Pn9myW8D4KDWTjq_Ekf-ccgacXKXm6w6GhR3io6J3P2BpiZe__v2fkI6F9wcCP2aGoqwXmk-_kyIzVGf_8GxDf2lGOGMN62BMU_D_NdLmTyM0ZbldYXotQqn9y_SwOnj7AZ8fc2T-JaFsjFhwlkxF8XG78K6Sp3FYl2Efuxsno4lsGUNQhvO8UmA5Gv6u1Pk8iBP8qZgFH7euUgnByWoJcF0eePPAjaawFdkbkctSAB3jcgNC9I2kcCtT1bkmdftl1mgOvbqSvcdgU0KThVSXCJgVTYeRjCOsKzgEIuwlUUnLUbb-cLVSe0hh1EgF-v-IuUPYK9nYXyEweO04gSYBeHGVCyOIWW8o8xbW43PmmBi58Q7vyJm_1tFtFyNUO4ZvmtOjAuHzH_16hwAZj7DWGKc5uvK69wI9V7fZqREjJCccw0P-gDdkRybjZGs9L5XahxmFcbM0latLUpXDEf0D5na7tF6Ow9Vm10jQXQT01iRd7tYWh8WSqr4TvA=w447-h596-no)

Die Zutaten:
 -TK Kaisergemüse
-1 Dose Kokosmilch
-1 frische Paprikaschote
-Zwiebel
-Zitronensaft
-Zucker
-Rote Currypaste (ich hatte so Brühwürfel)

Die Zubereitung:
-Zwiebeln mit dem Zucker in heißem Fett anrüsten, dann Currypaste anbraten und mit Kokosmilch und Wasser aufgießen und aufkochen lassen
-Darin die kleingeschnitten Paprika und das TK Kaisergemüse aufkochen, bis es weich ist
-Mit Salz und Limettensaft abschmecken - Fertig.

Das längste was gebraucht hatte war der Reis ;-)

Geschmacklich war es genau die gleiche Asia-soße wie ich sie immer mache, nur dass ich TK Asiagemüse nehme und kein Kaisergemüse. Somit hat es mir sehr gut geschmeckt.


Das Essen macht durch die Kokosmilch sehr satt


Gruß Silke





Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Annette B. am 31. Januar 2017, 22:52:48
Hallo ihr Lieben

Zitat von: Hans
Ich lass doch jede(n) leben und sich ernähren wie sie (oder er) will, und ich will auch niemanden davon abbringen.

Prima, dann ist das doch OK!  (http://www.smileygarden.de/smilie/Zwinker/89.gif)

Zitat von: Hans
Ganz nebenbei: ich esse ich jetzt auch nicht sooo super viel Fleisch und mein Bedarf an Eiern liegt bei vielleicht 20 bis 30 Stück im Jahr! - Meisst aber weniger und es gab auch schon Jahre, wo ich gar keine Eier gekauft habe. - Das nur mal so als zusätzliche Info. - Okay, wenn ich irgendwas (halb-) fertiges kaufe, können da natürlich welche drin sein, das ist klar. Aber da achte ich jetzt auch nicht so genau drauf. 

Ach weißt du, dass ist doch die Hauptsache, dass du dich überhaupt für eine halbwegs gescheite Ernährung interessierst. Ich glaube, da liegt nämlich hier in Deutschland noch bei vielen Menschen der sprichwörtliche "Hase im Pfeffer"!
Viele Menschen orientieren sich an der Werbung und am Preis.
Und vor allem darf es nicht zu viel Arbeit machen oder Zeit kosten die Nahrung herzustellen.
Ganz deutlich ist das im Sommer auf dem Campingplatz zu sehen. :rollen:
Da ernähren sich die meisten Camper überwiegend von diesem fertig gewürzten Grill Fleisch vom Discounter und Toast!
Ich kriege regelmäßig die Kriese, wenn ich bei anderen Campern zum Grillen eingeladen werde und dann diese Fleisch Berge in Plastik-Packungen neben dem Grill sehe! :wah:
Oftmals werde ich dann etwas komisch angeschaut, wenn ich mit Gemüse-Spieße oder Fisch und frischem Salat meinen Beitrag dazu gebe.

Der Hammer war im letzten Jahr eine Grill-Party, bei der einer der Gäste fragte, ob der Gastgeber auch etwas Vollkornbrot da hätte? Es lag nur dieses American-Toast-Brot im Korb.
Der Gastgeber strahlte den fragenden Gast an und sagte: "Ja klar haben wir auch Vollkornbrot."
Er ging ins Zelt und kam mit einer riesen Packung "American-Vollkorn-Toast" heraus.... :hau:

So viel zum Thema, sich mit den Grundlagen der gesunden Ernährung befassen, oder einfach irgend etwas in sich hineinstopfen um satt zu werden.

Zitat von: Hans
Oh, sorry für die   , aber das war halt meine erste Reaktion.  

Kein Problem, wir können das ja klären wie du siehst.  :zwinker:

Zitat von: Hans
Ich meinte jetzt auch keine diplomierten Besserwisser, sondern Studien von Leuten, die wissen, was sie tun und warum; diese Dame etwa. Die ist Ärztin und forscht in der Richtung. D.h. sie müsste es inzwischen sein. Als sie das Buch geschrieben hat, war sie noch Studentin. Nebenbei:   (klick)

Ich habe mir vorhin mal den Link und auch andere Meinungen zu diesem Buch angesehen.
Was die Autorin da thematisiert ist bestimmt richtig, denn die Funktion des Darms ist in der Vergangenheit kaum erwähnt worden. Vor allem wurde nicht darüber gesprochen, wie wichtig der Darm für die Gesundheit und das Wohlbefinden ist.

Tststs... darüber spricht man doch nicht, wenn man von Zwiebeln oder Kohl starke Blähungen und Schmerzen bekommt! :doof:

Gott sei dank, hat sich dieses Verhalten der Menschen nun geändert und man sucht nach Lösungen für diese Probleme.
Ich bin Sicher, dass diese Autorin mit ihren Ausführungen recht hat.
Genauso wird es aber auch noch viele andere Erkenntnisse geben, die auch richtig sind und es ist auch richtig, wenn man sich damit auseinander setzt.
Wie hast du so schön geschrieben: 
Zitat von: Hans
"Da ist jeder Jeck anders!"
Und das ist auch das eigentliche Problem, jeder muss für sich die passende Ernährung finden. Sofern er sich für seine Gesundheit interessiert und genügend Grips im Oberstübchen hat.
(Bei diesem Camper mit dem Vollkorn-Toast wird das wohl eher nix mehr werden.  :rollen: )
Ich glaube, was wir hier machen ist ein gescheiter Weg, um seinen "Horizont" zu erweitern in Sachen >gesunde und bekömmliche Ernährung< .
Wir lernen von einander und glaub` mir, wenn du die gebratenen Zwiebeln von Firnsarnwen probiert hättest, boah... total lecker, sag ich dir. Echt der Hit!
Und wider Erwarten sehr bekömmlich.  :-)

Ich glaube dieser Austausch hier dient dem Lernen und verstehen, Silke will uns bestimmt nicht Missionieren und zur veganen Ernährung drängen.

Zitat von: Inge
@Annette: Die CashewSahneSalatSauce ist super lecker, danke fürs Rezept 

Hast du den Obstsalat mit dieser Soße schon ausprobiert?
Ist ja auch ganz prima für die Frühstückspause in der Firma, besonders wenn es mal wieder wärmer wird.  :-)
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Inge78 am 01. Februar 2017, 07:40:33
Zitat
Hast du den Obstsalat mit dieser Soße schon ausprobiert?
Ist ja auch ganz prima für die Frühstückspause in der Firma, besonders wenn es mal wieder wärmer wird.  :-)

Nein, habe ich noch nicht probiert, werde ich aber mit Sicherheit noch machen

Wir hatten gestern Abend Zucchini Risotto ... total lecker
Dazu Räucherlachs, selbst gefangen und geräuchert von dem Nachbarn meiner Eltern
Die fischen immer in Norwegen und räuchern auch selbst, total lecker
Wobei sogar Daniel meinte den Lachs hätte es nicht unbedingt dazu gebraucht aber er war halt da



Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: SilkeS. am 01. Februar 2017, 08:07:20
Hallo zusammen!

Zitat von: Hans
Ganz nebenbei: ich esse ich jetzt auch nicht sooo super viel Fleisch und mein Bedarf an Eiern liegt bei vielleicht 20 bis 30 Stück im Jahr! - Meisst aber weniger und es gab auch schon Jahre, wo ich gar keine Eier gekauft habe. - Das nur mal so als zusätzliche Info. - Okay, wenn ich irgendwas (halb-) fertiges kaufe, können da natürlich welche drin sein, das ist klar. Aber da achte ich jetzt auch nicht so genau drauf. 

Ach weißt du, dass ist doch die Hauptsache, dass du dich überhaupt für eine halbwegs gescheite Ernährung interessierst. Ich glaube, da liegt nämlich hier in Deutschland noch bei vielen Menschen der sprichwörtliche "Hase im Pfeffer"!
Viele Menschen orientieren sich an der Werbung und am Preis.
Und vor allem darf es nicht zu viel Arbeit machen oder Zeit kosten die Nahrung herzustellen.
Ganz deutlich ist das im Sommer auf dem Campingplatz zu sehen. :rollen:
Da ernähren sich die meisten Camper überwiegend von diesem fertig gewürzten Grill Fleisch vom Discounter und Toast!
Ich kriege regelmäßig die Kriese, wenn ich bei anderen Campern zum Grillen eingeladen werde und dann diese Fleisch Berge in Plastik-Packungen neben dem Grill sehe! :wah:
Oftmals werde ich dann etwas komisch angeschaut, wenn ich mit Gemüse-Spieße oder Fisch und frischem Salat meinen Beitrag dazu gebe.

Der Hammer war im letzten Jahr eine Grill-Party, bei der einer der Gäste fragte, ob der Gastgeber auch etwas Vollkornbrot da hätte? Es lag nur dieses American-Toast-Brot im Korb.
Der Gastgeber strahlte den fragenden Gast an und sagte: "Ja klar haben wir auch Vollkornbrot."
Er ging ins Zelt und kam mit einer riesen Packung "American-Vollkorn-Toast" heraus.... :hau:

So viel zum Thema, sich mit den Grundlagen der gesunden Ernährung befassen, oder einfach irgend etwas in sich hineinstopfen um satt zu werden.

 :umfall: :wieher:
OHNE WORTE!!!

Gruß Silke

Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: SilkeS. am 01. Februar 2017, 08:09:27
Zitat
Hast du den Obstsalat mit dieser Soße schon ausprobiert?
Ist ja auch ganz prima für die Frühstückspause in der Firma, besonders wenn es mal wieder wärmer wird.  :-)

Nein, habe ich noch nicht probiert, werde ich aber mit Sicherheit noch machen

Wir hatten gestern Abend Zucchini Risotto ... total lecker
Dazu Räucherlachs, selbst gefangen und geräuchert von dem Nachbarn meiner Eltern
Die fischen immer in Norwegen und räuchern auch selbst, total lecker
Wobei sogar Daniel meinte den Lachs hätte es nicht unbedingt dazu gebraucht aber er war halt da

Wo hast Du denn zur Zeit Zucchini her? Die haben doch garkeine Saison und sind total teuer im Laden   :klugscheiss:

Gruß Silke
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Inge78 am 01. Februar 2017, 09:03:50
Also unser Bio Bauernhof hat die noch
3,50 € / Kilo
Bei 2 Zucchini war das bezahlbar
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Tara am 01. Februar 2017, 10:46:04
Aber ich muss schon sagen, dass seit den 80ern doch viel mehr Verantwortungsbewusstsein für unsere Ernährung gekommen ist!
Ich bin noch mit Salamisemmel und gelbem Limo als kindgerechtes Essen aufgewachsen.
Das würde heutzutage keiner mehr seinen Kindern täglich geben!

Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: SilkeS. am 01. Februar 2017, 11:05:58
Hallo Tara!

Das ist unterschiedlich. Ich bin recht gesund und mit Ernährungsbewußtsein erzogen worden.
Bei mir in der Grundschule gab es noch die Pausenmilch...   :->

und bei mir in der Familie gab es immer frischgekochtes Essen. Jetzt im Hohen Alter kocht eine Mutter plötzlich Kartoffelpürre aus Pulver anrührt (Klar sie ist Renntnerin) und hat keine Zeit zum Kochen  :dong:
Es gab jeden Tag Salat und frisches Gemüse oder TK Gemüse.
 Selten was von der Pizzabude. Gyros war damals noch nicht so verbreitet.
McD war verpönnt. Wenn wir zwischendurch Hunger hatte, gab es Obst...

Sowas was wie abgepackte Pausendrinks gab es nicht, es gab Sprudel, Saft (für Schorle) oder Tee.
Cola war verpönnt und gab es ebenfalls nicht im Haushalt.

Gruß Silke

Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Tara am 01. Februar 2017, 11:26:11
Die Pausenmilch bzw. -kaba gab es bei uns auch.
Aber Spezi war wie Limo Standardgetränk.
MacDonalds war nicht verpönt, das war eher ein ein-zweimaliges Highlight im Jahr nach dem Tiergartenbesuch in der nächsten grösseren Stadt.
Ansonsten hat meine Mutter auch immer frisch gekocht. Kartoffelpü-Pulver kenne ich auch nicht. Aber meine Ma benutzt Maggi-Fix-Für-Alles :dong: in so gut wie jedem Essen - das ist auch etwas, das ich deswegen meide wie Pest.
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Inge78 am 01. Februar 2017, 11:28:01
Ich bin da auch eher bei Silke

Ich bin auf einem Bauernhof aufgewachsen
Bei uns wurde jeden Tag frisch gekocht, es gab hauptsächlich regionale und vor Allem saisonale Produkte
Meine Oma hat immer Obst und Gemüse "eingemacht" , da gab es nur Sonntags mal ´nen Pudding , ansonsten immer "nur" Obst als Nachtisch
Klar, es wurde viel "fettiger" gekocht
Aber eben auch frischer

Die "Pausenmilch" gab es bei mir auch
Cola gab es nie, Limo nur im Restaurant oder auf Feiern
Wir hatten "Tritop" , so ein Konzentrat für ins Wasser, aber auch das nicht immer
Meist gab es Wasser oder eben Milch/Kakao
Keine homogenisierte pasteurisierte Milch, sondern frisch aus der Kuh, bzw aus der Kühlung im Kuhstall

Mit Sicherheit weiß man heute mehr über fettfreies Essen , Vitamine, Spurenelementen, Antioxidantionen etc ... aber ich befürchte dass auch die Fertiggerichte viel zu sehr auf dem Vormarsch sind

Immer wieder hört man von Aktionen an Schulen über gesundes Essen , für mich ein Zeichen dass das gesunde Essen eben nicht zu Hause bei den Kindern ankommt

Noch ein Beispiel
Früher war es selbstverständlich dass man ein Pausenbrot zur Schule mitbekam, inkl eines Apfels oder einer Banane, oder dann auch mal ein Joghurt
Wenn ich heutzutage morgens zum Bäcker gehe sehe ich jede Menge Schulkinder die sich Brötchen kaufen, und zwar dann süße unbelegte Brötchen oder gar Teilchen

Ich denke da war das Salamibrot nicht das Schlechteste früher
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: SilkeS. am 01. Februar 2017, 11:44:17
Mit Sicherheit weiß man heute mehr über fettfreies Essen , Vitamine, Spurenelementen, Antioxidantionen etc ... aber ich befürchte dass auch die Fertiggerichte viel zu sehr auf dem Vormarsch sind
Ja da stimme ich Dir zu
ich habe grad neulich eine Reportage zu einer Umfrage gesehen.
Da hieß es dass die Schwerpunkte darin lägen: Hauptsache es schmeckt und es geht schnell.
Und "GESCHMACK" ist ja relativ. Mir schmeckt auch Schoki, aber gesund ist sie trotzdem nicht.


Immer wieder hört man von Aktionen an Schulen über gesundes Essen , für mich ein Zeichen dass das gesunde Essen eben nicht zu Hause bei den Kindern ankommt
Ja, die "heutigen" Mütter sind beschäftigt.
Ich weiß nicht, aber so kommt es bei mir an: Früher waren Mütter zu Hause  und haben dann auch gekocht.
Heute beobachte ich, das die Mütter in meiner Nachbarschaft, nebenbei noch Flüchtlinge unterstützen, ins ´Fittnessstudio gehen, auf Konzerte etc.
Oder sie gehen eben selbst arbeiten und haben einfach wenig Zeit.
Bei einer Nachbarin, als ich kurz bei ihr vorbeiging weil ich was klären wollte, habe ich dabeigestanden, wie sie liebevoll im Wasserbad eine Fertigsoße aufwärmte...
Die Frau ist echt von "Beruf" Mutter und Hausfrau!
Klar nicht jeder kocht gerne, aber dann mache ich zumindest einen Salat dazu oder irgendwas...


Noch ein Beispiel
Früher war es selbstverständlich dass man ein Pausenbrot zur Schule mitbekam, inkl eines Apfels oder einer Banane, oder dann auch mal ein Joghurt
Wenn ich heutzutage morgens zum Bäcker gehe sehe ich jede Menge Schulkinder die sich Brötchen kaufen, und zwar dann süße unbelegte Brötchen oder gar Teilchen
Ja, da hat sich aber auch extrem der Mackt verändert.
Bei uns gab es damals in der Weiterführenden Schule einen Pausenbäcker, da gab es auch Pizzaschnitten und Süßkram
Das war ein Highlight. Wenn ich aber was davon haben wollte, mußte ich es mir vom TAschengeld kaufen, meine Mutter hat mir dafür kein Geld gegeben, sondern darauf geachtet, dass ich Obst, Joghurt oder Pausenbrot mit zur Schule nahm.
Aber wie gesagt, ICH haben den EINDRUCK, dass Mütter da heute keinen Kopf mehr für haben, keine Zeit...


Gruß Silke


Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Inge78 am 01. Februar 2017, 13:11:55
Wobei heutzutage die Mütter auch arbeiten müssen, die Lebenshaltungskosten sind teurer geworden
Welcher Familienvater kann von seinem Gehalt heutzutage seine Familie ernähren

Und früher war es auch einfacher mit der Familie, finde ich
Ich bin bei meinen Großeltern groß geworden, quasi
Meine Mutter ist recht früh wieder arbeiten gegangen , damit Gehalt rein kam, mein Vater hat auf dem Hof geholfen
Und Oma und Opa waren ja da

Das ist ja heutzutage auch nicht mehr selbstverständlich

Was jetzt einfach bzw besser war, darüber will ich gar kein Urteil fällen
Ich könnte mir nicht vorstellen nur Hausfrau und Mutter zu sein
Ich habe allerdings auch keine Kinder, das sind man mit Kindern sicherlich anders
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Christiane am 01. Februar 2017, 13:55:04
Also, ich hab gleich mal losgeschrieben nachdem ich Dein Post, Tara, gelesen hatte ... und hab erst hinterher gelesen was Inge und Silke schon geantwortet hatten. Egal, ich lass es jetzt einfach mal so stehen...  :meditate1:

Aber ich muss schon sagen, dass seit den 80ern doch viel mehr Verantwortungsbewusstsein für unsere Ernährung gekommen ist!
Ich bin noch mit Salamisemmel und gelbem Limo als kindgerechtes Essen aufgewachsen.

Also ich bin auch mit gelber Limo aufgewachsen und das Essen war sicher auch nicht immer sooo gesund. Süßigkeiten, morgens ein Nutellabrot,... Vor allem gab es aber Unmengen Obst und Gemüse aus dem eigenen Garten, das war Bio auch wenn es noch nicht so hieß. Und meine Mutter hat immer selbst gekocht. Bestellpizza hab ich in meinem ganzen Leben bisher 3mal gegessen - daheim gab es sowas nie. Mac Doof auch nicht - höchstens mal 'ne Currywurst von der Pommesbude ;-). Insgesamt hat es mir nicht geschadet, behaupte ich jetzt mal  :->. Waren allerdings auch nicht die 80er sondern die 60er  :teufel:  :-> .

Zitat
Das würde heutzutage keiner mehr seinen Kindern täglich geben!
Wenn Du denkst, dass alle Kinder heute gesünder ernährt werden als wir früher - dann irrst Du glaub ich gewaltig. Es gibt eine Gruppe Menschen, die sich zur Ernährung viel, zum Teil auch schon fast zu viel Gedanken machen. Es gibt nach wie vor die Sorte 'bodenständige, mehr oder weniger gesunde Mischkost' und dann gibt es eine Gruppe Leute, deren Kinder mit so einem Haufen Mist groß werden, dass es einen gruselt. TK-Pizza, TK-Pommes, Discounterbilligfleisch in Mengen, McDoof , Fastfood und co., dazu Energydrinks und diese ganzen bunten, merkwürdigen Getränke, die es heute gibt, ... Diese Kinder wissen kaum noch was man in einer Küche mit Herd oder Backofen soll.
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Christiane am 01. Februar 2017, 14:05:33
Ich weiß nicht, aber so kommt es bei mir an: Früher waren Mütter zu Hause  und haben dann auch gekocht.
Wobei ich im Freundeskreis auch Mütter kenne, die halbtags arbeiten und trotzdem (fast) immer frisch kochen. Hier kann man - wie meist - nicht alle in einen Topf versenken ;-).

Wenn ich heutzutage morgens zum Bäcker gehe sehe ich jede Menge Schulkinder die sich Brötchen kaufen, und zwar dann süße unbelegte Brötchen oder gar Teilchen
Ja, das erleb ich auch oft, dass die Kinder täglich ihr Pausenfrühstück vom Bäcker holen - und dann bevorzugt was Süßes.  :wah:

Bei uns gab es damals in der Weiterführenden Schule einen Pausenbäcker, da gab es auch Pizzaschnitten und Süßkram
Das war ein Highlight. Wenn ich aber was davon haben wollte, mußte ich es mir vom TAschengeld kaufen, meine Mutter hat mir dafür kein Geld gegeben, sondern darauf geachtet, dass ich Obst, Joghurt oder Pausenbrot mit zur Schule nahm.
In der Schule meiner Kids gibt es auch eine Cafeteria. Ab und zu holen die beiden sich dort was  - vom Taschengeld  :->. Aber die meisten Sachen dort gefallen den beiden nicht: die Pizza schlecht belegt, Teig schmeckt labberig, der Salat auf dem Sandwich welk,... Dann kommt der Kommentar 'das schmeckt zuhaus besser'.
Und ansonsten gibt es Pausenbrote mit Wurst, Käse, Ernußbutter, Salat,...  und dazu Obst oder Rohkost. Und dazu Schorle oder Wasser.

LG, Christiane
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Christiane am 01. Februar 2017, 14:24:33
Hab zum Thema 'gesundes Kochen' gerade diesen Artikel gefunden  :rollen:  :doof: :

http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/kochen-was-kunden-bei-service-hotlines-fragen-a-1131885.html#ref=rss (http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/kochen-was-kunden-bei-service-hotlines-fragen-a-1131885.html#ref=rss)
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Inge78 am 01. Februar 2017, 14:50:13
Wenn´s nicht traurige Realität wäre, wäre es schon wirklich lustig
Es ist wirklich kaum zu glauben dass solche grundlegenden Dinge nicht bekannt sind

Aber das Thema "Maßeinheiten" ist auch wirklich schwierig
Wir standen letztens bei Edeka an der Frischetheke
Vor uns eine Omi , hinter der Theke eine wirklich sehr junge Verkäuferin die sicherlich auch noch in der Ausbildung war
Die Omi bestellt "ein dreiviertel Pfund Hackepeter"
Zum Einen wusste die junge Dame leider nicht was Hackepeter ist, das sagt man bei uns in der Region nicht unbedingt
Und bei einem dreiviertel Pfund war sie leider auch völlig aufgeschmissen
Ich habe sie dann erlöst und ihr gesagt dass sie 375 g abwiegen muss
Das weiß ich aber auch nur weil meine Oma auch immer noch alles in Pfund rechnet
Da hatte ich schon Mitleid und war nicht entsetzt wie wenig das Mädel wusste

Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Tara am 01. Februar 2017, 15:05:40
Ja, mit dem Pfund kämpfe ich auch immer :)
Meine Mutter hat mich früher auch immer zum Metzger geschickt um ein Viertel Pfund Aufschnitt zu kaufen.
Ich bestell mittlerweile auch eher 100 g von xxx - aber vielleicht sollte ich das mit viertel Pfund mal wieder austesten  :teufel:

Meistens wenn ich beim Bäcker ein Pfund Brot bestelle, ernte ich naiv-debile Blicke "Ein halbes oder ein ganzes Brot?", worauf ich antworte: "Ein Pfund Brot, bitte." Eine andere Verkäuferin hilft dann meistens aus....
Aber bei einem anderen Bäcker versteht mich sogar die chinesische Verkäuferin, wenn ich ein Pfund sage....

Ich hab diese Thematik dann mal in der Arbeit angesprochen, dass die Bäckereiverkäuferinnen das nicht kennen - und war dann entsetzt, dass bei mir in der ARbeit auch keiner auf Anhieb sagen hat können, was wieviel ein Pfund ist!

Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Inge78 am 01. Februar 2017, 15:09:56
Für mich ist  Pfund auch normaler Sprachgebrauch
Aber es ist wirklich nicht mehr geläufig, warum auch immer
Vielleicht sollte ich das aber auch mal wieder öfter in Geschäften anwenden, wir wollen die Verkäuferinnen ja auch ein bisschen fordern
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Christiane am 01. Februar 2017, 16:05:37
Das mit dem Pfund bekommen hier noch alle hin, auch die jüngeren Verkäuferinnen. Dagegen stehen ganz viele mit dem Begriff 'Dutzend' auf Kriegsfuß. Der ist offensichtlich auch total aus der Mode gekommen. Die Verkäuferinnen in meinem Alter und ich amüsieren uns dann immer und philosophieren darüber, dass wir wohl auch so ein bisschen 'aus der Mode' sind  :zwinker: :-).

Regionale Begriffe - das ist für mich 'Zwangs-Pfälzer' auch immer so eine Sache  :rollen:. Auch nach so langer Zeit hier passiert es mir noch manchmal, dass ich in Gedanken Mettendchen oder durchwachsenen Speck bestelle - das kennt hier keiner. Hier heißt das Rohesser und Dörrfleisch  :nixweiss1:.
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Inge78 am 01. Februar 2017, 16:16:47
Dutzend ist hier ziemlich geläufig , also denke ich
Vielleicht sollte ich das mal hinterfragen

"Rohesser" finde ich einen seltsamen Namen für Mettenden


Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Christiane am 01. Februar 2017, 16:21:17
Als ich hier Mettendchen bestellte bekam ich die lapidare Antwort 'Ente müssen wa erst bestellen'  :wieher:
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: SilkeS. am 01. Februar 2017, 16:26:29
Hallo zusammen!

 
Zitat
Das würde heutzutage keiner mehr seinen Kindern täglich geben!
Wenn Du denkst, dass alle Kinder heute gesünder ernährt werden als wir früher - dann irrst Du glaub ich gewaltig. Es gibt eine Gruppe Menschen, die sich zur Ernährung viel, zum Teil auch schon fast zu viel Gedanken machen. Es gibt nach wie vor die Sorte 'bodenständige, mehr oder weniger gesunde Mischkost' und dann gibt es eine Gruppe Leute, deren Kinder mit so einem Haufen Mist groß werden, dass es einen gruselt. TK-Pizza, TK-Pommes, Discounterbilligfleisch in Mengen, McDoof , Fastfood und co., dazu Energydrinks und diese ganzen bunten, merkwürdigen Getränke, die es heute gibt, ... Diese Kinder wissen kaum noch was man in einer Küche mit Herd oder Backofen soll.
Da bin ich ganz bei Dir. Ich finde das schade, denn gemeinsam Kochen verbindet auch.
ich mochte damals Hauswirtschaft total gerne, vorallem wenn wir gekocht und anschließend zusammen gegessen haben.



Ich weiß nicht, aber so kommt es bei mir an: Früher waren Mütter zu Hause  und haben dann auch gekocht.
Wobei ich im Freundeskreis auch Mütter kenne, die halbtags arbeiten und trotzdem (fast) immer frisch kochen. Hier kann man - wie meist - nicht alle in einen Topf versenken ;-).
Ja das wollte ich damit auch nicht sagen. :angel:


Wenn ich heutzutage morgens zum Bäcker gehe sehe ich jede Menge Schulkinder die sich Brötchen kaufen, und zwar dann süße unbelegte Brötchen oder gar Teilchen
Ja, das erleb ich auch oft, dass die Kinder täglich ihr Pausenfrühstück vom Bäcker holen - und dann bevorzugt was Süßes.  :wah:
Ja und leider hat man später unter dem Spätfolgen bei den ERwachsenen genau unter solchen Essverhalten zu kämpfen.
Mein Mann ist leider einer von ihnen. Gesunde Ernährungsweise in seiner Erziehung war nicht auf dem Schirm, es wurde "amerikanisch" gegessen: viel frittiertes, häufig bei McD, Pizza und Co.
Obst, Salat, Gemüse nur sporadisch.
Er ist stark übergewichtig und ich kämpfe seit ich ihn kenne davon ihn an "Gesundes" essen zu gewöhnen.
Aber der Mensch ist ein Gewohnheitstier.
Morgens Weizentoast (diese Amerikanischen Sandwichscheiben von denen Annette unten schreibt) Oder Cornflakes und Schokomüsli mit Zuckerzusatz

Für die Mittagspause nimmt er sich nichts mit, er holt sich Hähnchen vom Grill, belegtes Brot vom Fischwagen, Döner aus der Hand, bestellt sich Pizza mit Kollegen oder kauft sich Süßkram vom Bäcker gegenüber.
Ich habe ihm auch schon Lunchboxen mitgegegen zur Verlockung gepimpt mit mal einem Müsliriegel oder was anderm gesunden süßen.
Die kamen 1:1 zurück, er wäre nicht dazu gekommen, sie zu essen.
Klar und der Weizentost von morgens 8:00 Uhr hält bis abends 18:00  :gr:

Abends koche ich ja noch, weil ich mir einbilde, dass ich wenigstens hier, ein paar gesunde Sachen, wie Gemüse in ihn reinbekomme.
Aber es ist schwer, denn er ist nur eine kleine Auswahl an Gemüse und die nur auf ganz bestimmte Art zubereitet und bloß nicht anders.. und am Besten ist da noch so ein tütengeschmacksverstärker enthalten, sonst schmeckt es ja nicht  :rollen:
Wenn wir Essen gehen, MUß Salat dabei sein, mache ich zum Essen einen Beilagen Salat: hat er darauf keinen Hunger, isst ihn später und ich finde ihn am nächsten Tag abgedeckt im Kühlschrank - natürlich nicht gegessen.

Bei uns ist immer eine reichhaltig belegte Obstschale präsent im Wohnzimmer. OBst griffbereit zum essen, z.B. beim Fernseher.
Nein, er kauft Schokolade, Chips oder Gummibärchen, die er dann zusammen mit Bier vor dem Fernseher futtert.

 :meckern: :heul: :umfall:
Ich habe echt alles versucht, aber es ist nahezu unmöglich ihn an ausgewogene Mahlzeiten zu bekommen.
Ich bilde mir ein, wenn er mehr Bewußtsein für gesundes Essen, in die Erziehung bekommen hätte, dann wäre das heute für mich echt einfacher!!!




Bei uns gab es damals in der Weiterführenden Schule einen Pausenbäcker, da gab es auch Pizzaschnitten und Süßkram
Das war ein Highlight. Wenn ich aber was davon haben wollte, mußte ich es mir vom TAschengeld kaufen, meine Mutter hat mir dafür kein Geld gegeben, sondern darauf geachtet, dass ich Obst, Joghurt oder Pausenbrot mit zur Schule nahm.
In der Schule meiner Kids gibt es auch eine Cafeteria. Ab und zu holen die beiden sich dort was  - vom Taschengeld  :->. Aber die meisten Sachen dort gefallen den beiden nicht: die Pizza schlecht belegt, Teig schmeckt labberig, der Salat auf dem Sandwich welk,... Dann kommt der Kommentar 'das schmeckt zuhaus besser'.
Und ansonsten gibt es Pausenbrote mit Wurst, Käse, Ernußbutter, Salat,...  und dazu Obst oder Rohkost. Und dazu Schorle oder Wasser.
Ich möchte die Pizza vom Pausenbäcker, der Teig war fluffig und der Belag fettig....  :->
Fett ist ja bekanntlicherweise ein Geschmacksträger   :flirt:



Kämpfe auch mit so manch einem Begriff.
Viertel sagt mir auch nicht unbedingt was, genau wie bei Uhrzeiten
Vierte 10  :kopfkratz: ja und wieviel Uhr ist das jetzt ?  :-)


Gruß Silke
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Firnsarnwen am 01. Februar 2017, 18:06:35
Mein Mann ist leider einer von ihnen. Gesunde Ernährungsweise in seiner Erziehung war nicht auf dem Schirm, es wurde "amerikanisch" gegessen: viel frittiertes, häufig bei McD, Pizza und Co.
Obst, Salat, Gemüse nur sporadisch.
Er ist stark übergewichtig und ich kämpfe seit ich ihn kenne davon ihn an "Gesundes" essen zu gewöhnen.
Aber der Mensch ist ein Gewohnheitstier.
.....

Ohje, das stelle ich mir aber nun wirklich schwierig vor.  :kopfkratz:
Ich musste zum Glück noch nie derart zugerammelte Tore eintreten. Widerstände gab es sicher auch, aber nicht in dem Ausmaß. Ich denke, dass die Ernährung in der Kindheit einen sehr prägt. Deshalb war es mir immer sehr wichtig, dass meine Kinder lernen wie man kocht. Und nebenbei mitbekommen, dass es im Vergleich zu Fertigkrams viel günstiger ist.

 
Ich weiß nicht, aber so kommt es bei mir an: Früher waren Mütter zu Hause  und haben dann auch gekocht.
Wobei ich im Freundeskreis auch Mütter kenne, die halbtags arbeiten und trotzdem (fast) immer frisch kochen. Hier kann man - wie meist - nicht alle in einen Topf versenken ;-).


Meiner persönlichen Erfahrung nach wurde tatsächlich früher mehr gekocht. Heute ist die Zeit ausserhalb von der Arbeit gut gefüllt mit tausend Alltagskleinigkeiten, so dass der Zeitaufwand von zielgerichteten Einkaufen, Kochen, Spülen, Küche wieder aufräumen zu viel Raum einnimmt.  :nixweiss1:
Ich bin etwas erschrocken, wenn ich mitbekomme, dass einfaches Grundwissen fehlt.
Bsp.(selbst so erlebt): 5 Frauen verschiedenen Alters machen zusammen Essen für eine Feier und es herscht Schweigen, als plötzlich der Satz "Mist, Salatfix ist alle. Wer kann ohne eine Salatsoße machen?" fällt.  :umfall:
Ich konnte dann, war aber die Einzige. :zaubern:
Mir fällt dazu noch vieles ein, aber ich muss jetzt kochen.  :-> Es gibt Kartoffel-Möhren-Röstzwiebel-Püree mit gebackenem Fisch.  :kuehlschrank:

Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: SilkeS. am 02. Februar 2017, 11:58:13
Hallo Firnsarnwen!

Mein Mann ist leider einer von ihnen. Gesunde Ernährungsweise in seiner Erziehung war nicht auf dem Schirm, es wurde "amerikanisch" gegessen: viel frittiertes, häufig bei McD, Pizza und Co.
Obst, Salat, Gemüse nur sporadisch.
Er ist stark übergewichtig und ich kämpfe seit ich ihn kenne davon ihn an "Gesundes" essen zu gewöhnen.
Aber der Mensch ist ein Gewohnheitstier.
.....

Ohje, das stelle ich mir aber nun wirklich schwierig vor.  :kopfkratz:
Ich musste zum Glück noch nie derart zugerammelte Tore eintreten. Widerstände gab es sicher auch, aber nicht in dem Ausmaß. Ich denke, dass die Ernährung in der Kindheit einen sehr prägt. Deshalb war es mir immer sehr wichtig, dass meine Kinder lernen wie man kocht. Und nebenbei mitbekommen, dass es im Vergleich zu Fertigkrams viel günstiger ist.
günstiger???  :kopfkratz:
Nimm mal die Kosten, für die Zubereitung einer FRISCHEN Lasagne und einer fertigen...
Da ist die fertige eindeutiger Gewinner, wenn auch nicht im Geschmack.
Oder frisches Kartoffelpürree: KArtoffeln schälen, kochen und pürrieren, Preislich liegt der Karoffelkauf bestimmt auch höher als von diesem Pulver was man nur noch ins Wasser rührt...

Ich weiß nicht, aber so kommt es bei mir an: Früher waren Mütter zu Hause  und haben dann auch gekocht.
Wobei ich im Freundeskreis auch Mütter kenne, die halbtags arbeiten und trotzdem (fast) immer frisch kochen. Hier kann man - wie meist - nicht alle in einen Topf versenken ;-).


Meiner persönlichen Erfahrung nach wurde tatsächlich früher mehr gekocht. Heute ist die Zeit ausserhalb von der Arbeit gut gefüllt mit tausend Alltagskleinigkeiten, so dass der Zeitaufwand von zielgerichteten Einkaufen, Kochen, Spülen, Küche wieder aufräumen zu viel Raum einnimmt.  :nixweiss1:
Das kochen ist heutzutage nicht mehr aufwendiger als Früher, im Gegenteil es gibt tolle Gerätschaften die einem das Kochen erleichtern, z.B. Thermomix und Co.
Keinkaufen, Spülen, Küche aufräumen ist auch nicht zeitaufwendiger als früher, dass kann ich mir nicht vorstellen.
Ich sehe wirklich den Grund, dass sich heute einfach viele Menschen die Zeit in der Küche nicht mehr nehmen wollen, weil sie einfach lieber am Computer sitzen, am Handy verdoddelt (da geht nämlich viel viel viel zeit drauf) und einfach viel unternehmungslustiger sind, als früher.
Meine Mutter hatte nehme Haushalt, ihrem Job, uns Kindern, Familien-/VErwandtschaftsbesuchen kaum Freizeit.

Ich bin etwas erschrocken, wenn ich mitbekomme, dass einfaches Grundwissen fehlt.
Bsp.(selbst so erlebt): 5 Frauen verschiedenen Alters machen zusammen Essen für eine Feier und es herscht Schweigen, als plötzlich der Satz "Mist, Salatfix ist alle. Wer kann ohne eine Salatsoße machen?" fällt.  :umfall:
Ich konnte dann, war aber die Einzige. :zaubern:
Warum sollte man sowas auch können, wenn man solche Sachen fertig kaufen kann?


Mir fällt dazu noch vieles ein, aber ich muss jetzt kochen.  :-> Es gibt Kartoffel-Möhren-Röstzwiebel-Püree mit gebackenem Fisch.  :kuehlschrank:[/color]

Klingt lecker, bis auf den Fisch   :->


Gruß Silke
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Firnsarnwen am 02. Februar 2017, 22:00:53
Ohje, das stelle ich mir aber nun wirklich schwierig vor.  :kopfkratz:
Ich musste zum Glück noch nie derart zugerammelte Tore eintreten. Widerstände gab es sicher auch, aber nicht in dem Ausmaß. Ich denke, dass die Ernährung in der Kindheit einen sehr prägt. Deshalb war es mir immer sehr wichtig, dass meine Kinder lernen wie man kocht. Und nebenbei mitbekommen, dass es im Vergleich zu Fertigkrams viel günstiger ist.
günstiger???  :kopfkratz:
Nimm mal die Kosten, für die Zubereitung einer FRISCHEN Lasagne und einer fertigen...
Da ist die fertige eindeutiger Gewinner, wenn auch nicht im Geschmack.
Oder frisches Kartoffelpürree: KArtoffeln schälen, kochen und pürrieren, Preislich liegt der Karoffelkauf bestimmt auch höher als von diesem Pulver was man nur noch ins Wasser rührt...



Silke, es gab eine Zeit, in der ich sehr auf das Geld schauen musste und ich erinnere mich noch sehr gut, dass es gut möglich war, so zu kochen, dass 1 Portion 1,50 Euro gekostet hat. Da ich noch nie Pulver für Kartoffelbrei gekauft habe, hab ich keine Ahnung, was so etwas kostet. Das Gleiche gilt für Fertig-Lasagne für 4 Personen.  :gruebel:
Im Allgemeinen bezahlt man weniger, wenn man für mehrere Personen mit saisonalen Angeboten kocht.





Meiner persönlichen Erfahrung nach wurde tatsächlich früher mehr gekocht. Heute ist die Zeit ausserhalb von der Arbeit gut gefüllt mit tausend Alltagskleinigkeiten, so dass der Zeitaufwand von zielgerichteten Einkaufen, Kochen, Spülen, Küche wieder aufräumen zu viel Raum einnimmt.  :nixweiss1:
Das kochen ist heutzutage nicht mehr aufwendiger als Früher, im Gegenteil es gibt tolle Gerätschaften die einem das Kochen erleichtern, z.B. Thermomix und Co.
Keinkaufen, Spülen, Küche aufräumen ist auch nicht zeitaufwendiger als früher, dass kann ich mir nicht vorstellen.
Ich sehe wirklich den Grund, dass sich heute einfach viele Menschen die Zeit in der Küche nicht mehr nehmen wollen, weil sie einfach lieber am Computer sitzen, am Handy verdoddelt (da geht nämlich viel viel viel zeit drauf) und einfach viel unternehmungslustiger sind, als früher.
Meine Mutter hatte nehme Haushalt, ihrem Job, uns Kindern, Familien-/VErwandtschaftsbesuchen kaum Freizeit.


Ich habe nicht gemeint, dass es zeitaufwändiger ist, sondern dass sich viele die Zeit dafür nicht mehr nehmen wollen oder können.


Ich bin etwas erschrocken, wenn ich mitbekomme, dass einfaches Grundwissen fehlt.
Bsp.(selbst so erlebt): 5 Frauen verschiedenen Alters machen zusammen Essen für eine Feier und es herscht Schweigen, als plötzlich der Satz "Mist, Salatfix ist alle. Wer kann ohne eine Salatsoße machen?" fällt.  :umfall:
Ich konnte dann, war aber die Einzige. :zaubern:
Warum sollte man sowas auch können, wenn man solche Sachen fertig kaufen kann?



Darauf gibt es eine ganz simple Antwort: weil es vielen Menschen Spaß macht, selber etwas herzustellen.  :angel: Das fängt beim Kochen an und geht dann über Backen von Torten hin zu Herstellung von Gewürzsalzen, Likören, Marmeladen u.s.w.
Ist halt ein kreativer Prozess.    :zaubern:
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Hans am 02. Februar 2017, 22:30:01
Hallo Ladies,

ich muss ja sagen, diese Diskussion hier hat ja eine interessante Wendung genommen.  :flirt: Deshalb mal kurz ein paar Anmerkungen aus meiner Schulzeit. Da gab es in den Pausen auch immer die Pausenmilch, bzw. den Pausenkakao. Dazu hatten die Schulen (ich war da auf mehreren) auch immer eine Art Pausenkiosk, wo es diverse Milchprodukte einer relativ lokalen Molkerei gab. Die Molkerei existiert allerdings nicht mehr; wurde von einer anderen aufgekauft oder sonstwie dicht gemacht. Dann hatten wir in der Schule auch Kochuntericht. Es gab da 'ne Unterrichtsküche, mit vier Kochzeilen. Da haben wir dann in vier Gruppen jeweils am Herd gestanden oder Obst/Gemüse geschnitten usw. bis ein Menü fertig war, das anschliessend gegessen wurde. Mit Abwaschen und Putzen hat es zwar oft noch bis in die nächste Pause gedauert, aber das waren dennoch Schulstunden, die ich in guter Erinnerung habe. Ein Rezept, das wir dort mal gemacht haben koche ich heute noch von Zeit zu Zeit.

Was das Pfund angeht, so hab ich damit auch so meine Schwierigkeiten, obwohl ich weis, dass es 500 Gramm sind. Das verschwinden des Pfundes führe ich darauf zurück, dass versucht wurde und wird, auch im Alltag immer mehr SI-Einheiten (also international genormte Grössen) zu verwenden oder durchzusetzen. Und danach ist das Pfund eine zum Aussterben verurteilte Einheit, weil es sie im SI-System nicht gibt und man stattdessen Gramm oder Kilo benutzen soll.

Was die "Geschmacksverwirrungen" mancher Menschen angeht, so finde ich den weiter oben verlinkten Artikel einerseits zum  :heul:, andererseits habt Ihr das meisste dazu ja auch schon geschrieben. Ich habe dazu nur noch folgende Story: Da hat man in einer Schule mal ein Experiment (oder 'ne Studie?) durchgeführt, um den Schülern etwas über gesundes, bzw. grundsätzlich erstmal natürliches Essen (also frei von künstlichen Aromastoffen, etc.) beizubringen. Da wurden zwei Gruppen gebildet, die getrennt voneinander gekocht haben. Die einen überwiegend mit Fertigprodukten, die anderen nur Frisch. Dann hat man die Kinder, bzw. waren es auch schon Teenies, beides probieren lassen, und zum schrecken der Köche haben die meissten den Fertigkram bevorzugt, weil sie schon so sehr auf Aromastoffe und/oder Geschmacksverstärker fixiert waren, das sie gar nicht wussten, wie Erbsen oder eine Möhre natürlich schmecken. - Das war 'n Doku, die ich vor längerer Zeit mal im TV gesehen habe.
Naja und zum Essverhalten von Silkes Mann fällt mir nur :ausrast: :umfall: ein und ich wünsch Ihr weiterhin viel Kraft, dass sie daran nicht verzweifelt und Ihr Vorhaben, ihn zu gesünderem Essen zu bewegen, eines Tages doch noch gelingt.  :flirt:

Ansonsten komm ich mir manchmal auch schon wie eine seltene Art vor, wenn ich hier über Koch- und Küchenfragen oder -erlebnisse schreibe, bzw. damit zusammenhängende Details diskutiere. Andererseits hab ich aber in letzter Zeit auch öfter mal Leute getroffen, die noch sehr viel selber machen und von Tütenprodukten wenig bis garnichts halten. So gesehen bin ich dann wohl doch keine soo seltene Art...  :->

:winken:
Hans
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Firnsarnwen am 02. Februar 2017, 22:41:57
Ansonsten komm ich mir manchmal auch schon wie eine seltene Art vor, wenn ich hier über Koch- und Küchenfragen oder -erlebnisse schreibe, bzw. damit zusammenhängende Details diskutiere. Andererseits hab ich aber in letzter Zeit auch öfter mal Leute getroffen, die noch sehr viel selber machen und von Tütenprodukten wenig bis garnichts halten. So gesehen bin ich dann wohl doch keine soo seltene Art...  :->

:winken:
Hans

 Nicht aufgeben.  :zwinker:
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: SilkeS. am 03. Februar 2017, 07:57:43
Hallo zusammen!

So um mal auf das eigentliche Thema zurückzukommen.
Ich habe gekocht  :-> frisch, ohne Tüten oder Fertigprodukte   :-)

(https://4.bp.blogspot.com/mf7y4peAi5bKeWWaaqagqSyFQGbo1UMP6LbMUr4-W58bDZ6GXmdMj0S2ZAB3HttvUBpA45Pa7Fs2kkNaliE0P3a_D_RWVnQ7ViyvUbYIrPk8EFN0ZgYEtXjnHX_n8Q20EeD2oUivDSIv6ibvAoJwvE2NFtcpfhPmt9t_9gVq4V2kFWoWVWyzPfHLJOio_P8xUd5nD-QcKNzRGPDWwmn8BPCYoUIwWXG4y5Sbe-wJDl5uSihOgA1pd6RhPX8TQ8zsEW98mhQCGpeMjOYYYoIO8mHtBXgOQEPlqLFH3_FHr09zEZf8TsEujONaeZEH9l1k87VB2yMeiTKneqSwp39Cq8ZVE1Rd_uQSnu_0kp6MdeeWRTzU0C6ItkXpVn_ugj2G9q86PUnG9bcBrvTwYcjC-P51zPuy85v7Dw7Bf-XowccqdqLeSsCV3G5ITF9Dh-djF3yELjxYyhq9P6bflrxxAybDLIZO0UhiT4xlcFGQB8-QDs38YHdvZkoxC5d2i8EVpxni_3A6uC2ng-0B4K7AsIMRGBeDXXdfBezNbjviYys8w77CxeagNGnqN27-IWCGaG5o0ZfARI_QW_kTVPGNyvm0ozJ5JQHqlgXvKYp_ynv1MHvL9oh8cw=w447-h596-no)


ich mag Rote Beete ja gerne, aber  ich hatte diese mal als reine Suppe im Sommer. Die hat mir nicht geschmeckt.
In diesem Eintopf aber, war es sehr lecker, durch die vielen zusätzlichen Aromen von Paprika, Erbsen, Tomatenmark...  :funkey:
Ich kann Euch das Rezept echt empfehlen.

Ohje, das stelle ich mir aber nun wirklich schwierig vor.  :kopfkratz:
Ich musste zum Glück noch nie derart zugerammelte Tore eintreten. Widerstände gab es sicher auch, aber nicht in dem Ausmaß. Ich denke, dass die Ernährung in der Kindheit einen sehr prägt. Deshalb war es mir immer sehr wichtig, dass meine Kinder lernen wie man kocht. Und nebenbei mitbekommen, dass es im Vergleich zu Fertigkrams viel günstiger ist.
günstiger???  :kopfkratz:
Nimm mal die Kosten, für die Zubereitung einer FRISCHEN Lasagne und einer fertigen...
Da ist die fertige eindeutiger Gewinner, wenn auch nicht im Geschmack.
Oder frisches Kartoffelpürree: KArtoffeln schälen, kochen und pürrieren, Preislich liegt der Karoffelkauf bestimmt auch höher als von diesem Pulver was man nur noch ins Wasser rührt...



Silke, es gab eine Zeit, in der ich sehr auf das Geld schauen musste und ich erinnere mich noch sehr gut, dass es gut möglich war, so zu kochen, dass 1 Portion 1,50 Euro gekostet hat. Da ich noch nie Pulver für Kartoffelbrei gekauft habe, hab ich keine Ahnung, was so etwas kostet. Das Gleiche gilt für Fertig-Lasagne für 4 Personen.  :gruebel:
Im Allgemeinen bezahlt man weniger, wenn man für mehrere Personen mit saisonalen Angeboten kocht.
So genau kenne ich die Preisvergleiche nicht, aber ich erschrecke immer, wenn ich sehe wie billig so Fertigangebote sind.
Da ist es klar, dass z.B. alleinstehende, die vielleicht auch auf's Geld schauen müssen sich sowas kaufen.
Der Aufwand für einen zu kochen rentiert sich ja leider in Augen vieler nicht.



Meiner persönlichen Erfahrung nach wurde tatsächlich früher mehr gekocht. Heute ist die Zeit ausserhalb von der Arbeit gut gefüllt mit tausend Alltagskleinigkeiten, so dass der Zeitaufwand von zielgerichteten Einkaufen, Kochen, Spülen, Küche wieder aufräumen zu viel Raum einnimmt.  :nixweiss1:
Das kochen ist heutzutage nicht mehr aufwendiger als Früher, im Gegenteil es gibt tolle Gerätschaften die einem das Kochen erleichtern, z.B. Thermomix und Co.
Keinkaufen, Spülen, Küche aufräumen ist auch nicht zeitaufwendiger als früher, dass kann ich mir nicht vorstellen.
Ich sehe wirklich den Grund, dass sich heute einfach viele Menschen die Zeit in der Küche nicht mehr nehmen wollen, weil sie einfach lieber am Computer sitzen, am Handy verdoddelt (da geht nämlich viel viel viel zeit drauf) und einfach viel unternehmungslustiger sind, als früher.
Meine Mutter hatte nehme Haushalt, ihrem Job, uns Kindern, Familien-/VErwandtschaftsbesuchen kaum Freizeit.


Ich habe nicht gemeint, dass es zeitaufwändiger ist, sondern dass sich viele die Zeit dafür nicht mehr nehmen wollen oder können.
Ja, das wollte ich auch sagen. Da sind wir total einer Meinung



Ich bin etwas erschrocken, wenn ich mitbekomme, dass einfaches Grundwissen fehlt.
Bsp.(selbst so erlebt): 5 Frauen verschiedenen Alters machen zusammen Essen für eine Feier und es herscht Schweigen, als plötzlich der Satz "Mist, Salatfix ist alle. Wer kann ohne eine Salatsoße machen?" fällt.  :umfall:
Ich konnte dann, war aber die Einzige. :zaubern:
Warum sollte man sowas auch können, wenn man solche Sachen fertig kaufen kann?



Darauf gibt es eine ganz simple Antwort: weil es vielen Menschen Spaß macht, selber etwas herzustellen.  :angel: Das fängt beim Kochen an und geht dann über Backen von Torten hin zu Herstellung von Gewürzsalzen, Likören, Marmeladen u.s.w.
Ist halt ein kreativer Prozess.    :zaubern:
meine Frage war ironisch gemeint  :-> :->


Gruß Silke
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Inge78 am 03. Februar 2017, 09:20:15
Wir hatten gestern Abend das hier

http://www.chefkoch.de/rezepte/873781192717703/Buntes-Linsencurry.html

Nicht vegan, aber vegetarisch und etwas abgewandelt, es gab noch Ingwer und Knoblauch  und statt der frischen Tomate hatte ich noch eine Dose gestückelte Tomaten
Dann schön würzig abgeschmeckt , lecker
Brot dazu, fertig

Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: SilkeS. am 03. Februar 2017, 09:38:34
Inge :kopfkratz: warum sollte da nicht vegan sein????
Klingt auch lecker, speichere ich mir mal ab.
Es erinnert mich aber sehr an eins, was ich mal gemacht habe. Finde leider das Rezept nicht. Reiche ich aber bei Interesse bei Zeiten nach.

Gruß Silke



Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Inge78 am 03. Februar 2017, 09:41:14
Stimmt, das Originalrezept ist vegan  :dong:

Wir hatten noch einen Rest Schmand den wir dran gemacht haben , daher war es für uns nicht vegan



Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: SilkeS. am 10. Februar 2017, 08:39:16
Hallo zusammen!

Ich weiß nicht, ob es Euch interessiert, aber ich hatte gestern 1 jähriges vegan-Jubliäum.
Das ist echt irre, dass das schon ein Jahr her ist...  :umfall:

Ich habe gestern "gefeiert" und mal wieder ein Rezept aus dem
[isbn] 9783833840395 [/isbn]
gemacht:
Kräuterpfannkuchen mit Pilzen
Das Rezept (http://www.kuechengoetter.de/rezepte/kraeuterpfannkuchen-mit-pilzen-78855) steht frei zugänglich im Netz!

Die Zutaten:
(https://lh3.googleusercontent.com/KIyXDSvKyUqPU7Ua3qflhyUayrejzFImv-G3iv4bQbMhSgILJF1nlinnFTP9deM7939bbAeIlFXaEp0QXjsFrL4boydf4XJcY1gkTD7bx7B-HvEbRoJ4MjjTveoWFGC6UALS-uY_o-6hR9XvvSSjXYCKU88XsuV_497F5gk51jZndYK6eMqGQjHYl6KQ7dyq1Bo6ITS0_9DPQQz6-aNzrSCjUvGROLdgVnJDpthpzvsKd67s9rhkNvF2Jyyk4JysuZHzhXWRT85ADx534O2oHn_nZwDbXYYfTqHEHCU_BFm7yuxioPN-dZbehZ1btbl-qbFRsYPIUg6WXGKcl8ssbd6lkTQa3lzaTl1MjD9H4p7UyFl5jkT6qHMmea9u5OPFedNv9YDRReeGLMS18ws7l7PSbi0bYecxxPmhFHKLopE6D5wk_-OIf3MMXGYtL6ZNjmYv0VmgplRUn6i1ppzf8fc7aPq20dM7rpBPlgK6uGRwsUbgX_Iw9KAaDFaJ4OHJfuVPqewY17ltnPaPxok1-KRTx9ahIGOTsS1UClrI0uPZGEmuWXqnXFwtJ8GMxco4ESpcmNQ8zc3ScKO9e1wuO48DwjTArwx_E-_psJ-pLOgzXVqNzCifIQ=w1190-h892-no)


Ich fand es war kein Rezept für "Faule", denn man mußte gefühlt "millionen" kleinigkeiten vorbereiten, um dann das doch schnelle Rezept zuzubereiten:
Zutaten für Teig abmessen und zusammenrühren
Pilze schneiden , mehrere Knoblachzehen schälen schneiden, Frühlingszwiebel schneiden, Bindung für die Soße anrührern.....

Da ging das erste Rezept aus dem Buch echt schneller und einfacher...  :wuschig:

Geschmacklich hat es mich nicht überzeugt. In der Pilzsoße war Senf und Balsamico Essig und es war eher säuerlich.
Das ist nicht  so mein Fall.
Wenn ich das Rezept nochmal machen werde, werde ich die Pilzsoße machen wie ich es immer mache: mit etwas Wein ablöschen und evtl Sahne dazu...

Ich hatte mir als Nachtisch, weil es ja was zu Feiern gab, noch den Rest
Mousse au chocolate (https://vebu.de/essen-genuss/vegane-rezepte/mousse-au-chocolat-mit-avocados/) gegönnt.
DAs Rezept schmeckt gut, aber durch den Avocado-Beigeschmack, schmeckt es eben nicht so pappig süß, wie man denkt.

So, das reicht erstmal wieder an neuen Rezepten

Gruß Silke
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Inge78 am 13. Februar 2017, 08:45:08
Glückwunsch Silke  :respekt3:
Du fühlst Dich ja anscheinend pudelwohl mit deiner neuen Lebensweise, das ist schön
Deine Rezepte klingen auch wirklich super interessant ...

Ich hatte letzte Woche eine Bananen Curry Suppe, sehr lecker und recht spicy
Und auch vegetarisch

Dafür hatten wir dann gestern einen Krustenbraten aus dem Dutch Oven ... es musste mal wieder Fleisch her

Kennt ihr einen Dutch Oven?

https://de.wikipedia.org/wiki/Dutch_oven (https://de.wikipedia.org/wiki/Dutch_oven)
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: SilkeS. am 13. Februar 2017, 11:40:31
Hallo Inge!

Ja wenn man mal den Schalter umgelegt hat, dann kommt man echt gut klar.
Das einzige wo ich noch schwach werde ist KÄSE ...  :heul:

Bananen-Curry Suppe hört sich aber auch sehr exotisch an.
Vorallem bei mir gehören Bananen entweder zum Frühstück oder in den Naschtisch, aber als Suppe  :kopfkratz:

Dutch Oven habe ich noch nicht gehört. Sieht ja sehr altertümlich aus...



Gruß silke
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Inge78 am 13. Februar 2017, 11:49:06
Zitat
Bananen-Curry Suppe hört sich aber auch sehr exotisch an.
Vorallem bei mir gehören Bananen entweder zum Frühstück oder in den Naschtisch, aber als Suppe  :kopfkratz:

Die gibt einfach eine gewisse Süße ins Essen was ich sehr mag
Und sie bindet gut

Zitat
Dutch Oven habe ich noch nicht gehört. Sieht ja sehr altertümlich aus...


Das ist halt ein gusseiserner Topf fürs Outdoor Cooking
Mein Freund grillt sehr gerne und wir sind auch Ganzjahresgriller und probieren auch viel aus
Und der Dutch Oven ist toll für Eintopfgerichte und fürs Brot backen
Aber man muss das mögen mit Grillkohle etc rumzuhantieren
Da unsere Küche echt klein ist , ist dieses Outdoor Cooking immer gut das Ganze zu entzerren

Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Christiane am 13. Februar 2017, 15:27:37
Dutch oven klingt großartig! Das wär auch was für meine 'Feuerteufel' hier  :->. Mein Mann als 'alter Pfadfinder' ist für Lagerfeuer, Grill und co. immer schnell zu begeistern und die Kids sowieso. Und ich liebe Eintöpfe - paßt also auch. Ich werd mir das mal merken...
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: SilkeS. am 17. Februar 2017, 10:09:16
Hallo!

Wenn man momentan einkaufen geht, vergeht einem die Lust.
Alles ist teuer, die Auswahl ist klein...
Ich beschränke mich daher auf das was ich zu Hause habe und mache mir daraus dann was.
In diesem Fall wieder was aus dem meinem Buch
[isbn] 9783833840395 [/isbn]

Ich hatte Lust auf Nudeln und daher habe ich mir eins von vier schnellen Nudelngerichten ausgesucht:

Nudeln mit Petersilienpesto:

Ich hatte gestern abend leider auch noch Zeitdruck, daher habe ich nur dran gedacht, das Rezept abzufotographieren:
(https://lh3.googleusercontent.com/i1emOIoOtHv2l427BiVh267O320eh8L8zjcytcLVuIdnRNoePzSuvBvbYqgXN6ZBGXoWt-2EZCyR1HNSy4YmRR3sanWFMFkXUBDrRpdkxVI9RgIikV1koKtviryYBs3kgBOi0Pev84z8twRByhvKVEZHH-yLYxAG3Vd7ojNL5zOwONwKPQu58mzgO_hB9ATpLAYsOawRfMf2EADPTiFDsnlV2wy6DvgxzJU72bE1zON1Jn977BSyGqOEJWjd8XJJ9Mepk1uaCg7CYX3Lzt530EIVb7oBeo2YbV2OOfGH2rT9JHAuwH6rpPOgmS2iQacyhcNPkQRCmYvO9eYv8Ei76HIDcADLvw8XGQzRpfICBduAzJNNb1erQGoOoA0aH4cc2MnhBv2s2eIW-q971JVEyhAiLbwNOZdkzeM5UryiIH-1L0t89UDD0dPA-GccPz-MSXyjLoxtOmrwFI_AOPHck1QC24HCg4oRpZ46w4ZOv1bxh7_wEmCCEAAlgEKlYbhgUY6DT8mHU_9ij6-kB0hlhcBHrwM1M3uGgc71gZdwAobZgsY3nq_yTh1g7JEYMsnFAZMTsaLopIgsmsOqgM4nI6BEohWC42dyXPW5VELvqVRqQPvQ7-xs_A=w669-h892-no)

Angelehnt soll das Rezept vermutlich von der Soße Genovese sein, wo Basilikum und Parmesan drin ist...
Geschmacklich muß ich da noch etwas feilen. es schmeckt sehr nach den Oliven und dem Knoblauch, die Persilie kam garnicht durch und es war mir etwas zu trocken.
Da ich es eben gestern echt alles nur in aller Eile zusammengerührt habe, habe ich es eben echt nur streng nach Vorgabe gemacht.
Heute gibt es Resteessen und da werde ich noch pimpen... vielleicht mit Basilikum und  mehr Gewürzen  :kopfkratz:

Gruß Silke
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Inge78 am 17. Februar 2017, 10:38:05
Pesto geht ja immer, lecker
Das müsste ich auch mal wieder machen  :kopfkratz:

Wir wollen morgen Abend mal wieder richtig deftiv kochen
Daher kochen wir aus dem Buch

[isbn]B00UJHO0WS[/isbn]

Labskaus

Ich liebe Labskaus , esse ich immer in Hamburg
Daniels Essen ist da nicht sooo sehr aber er will es mal versuchen



Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: SilkeS. am 17. Februar 2017, 10:56:13
Hallo Inge!

Habe Fisch noch nie gegessen, daher kenne Labskaus nur dem Namen nach.  :nixweiss1:

Aber viel Spaß beim Kochen

Gruß Silke
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Christiane am 17. Februar 2017, 13:03:49
Labskaus mit Fisch? Das kenn ich nicht. Ich kenn das nur mit Corned Beef - und das kann ich essen, aber ich kann noch besser drauf verzichten ;-). Das gab es früher bei meinen Eltern ganz selten mal.

Und Fisch ist mein Stichwort: bei uns gibt es heute Abend mal wieder ein neues Rezept. Ich hab tatsächlich mal Fisch gekauft und werde Barschfilet überbacken machen, dazu Pellkartoffeln und Salat. Bin sehr gespannt, denn wir sind 'eigentlich' alle keine Fischesser und ich hab noch niemals Fisch gemacht (außer Fischstäbchen und die zählen ja wohl nicht).

Viele Grüße,
Christiane
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Inge78 am 17. Februar 2017, 14:33:26
Zitat
Habe Fisch noch nie gegessen, daher kenne Labskaus nur dem Namen nach.  :nixweiss1:

Da ist auch kein Fisch drin, sondern eben Corned Beef
Es gibt wohl dazu Heringsröllchen

Zitat
Und Fisch ist mein Stichwort: bei uns gibt es heute Abend mal wieder ein neues Rezept. Ich hab tatsächlich mal Fisch gekauft und werde Barschfilet überbacken machen, dazu Pellkartoffeln und Salat. Bin sehr gespannt, denn wir sind 'eigentlich' alle keine Fischesser und ich hab noch niemals Fisch gemacht (ausßer Fischstäbchen und die zählen ja wohl nicht).

Bei Fisch kann ich ja auch nur fertige Filets , mehlen und dann in die Pfanne
Dabei esse ich so gerne Fisch aber ich traue mich nicht so recht dran
Ich muss mal einen Fischzubereitungskurs machen  :kopfkratz:
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Christiane am 17. Februar 2017, 14:40:54
Ich bin auch schon ein bisschen zappelig ob das so klappt. Zumal die Kids nach einem Blick in den Kühlschrank schon mal gleich protestiert haben: 'iiiiieeeh Fisch!!'. Das fängt ja gut an  :rollen:.

Ansonsten klingt das Rezept aber ganz einfach und ich hoffe, dass es dann auch schmeckt. Das Barschfilet, das ich bekommen hab, soll auch sehr grätenarm sein.
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Inge78 am 17. Februar 2017, 14:52:20
Wenn es schmeckt kannst Du mal das Rezept posten  :->
Ich wüsste gar nicht wo ich Barschfilet bekomme  :rotwerd:
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Christiane am 17. Februar 2017, 17:57:28
Also hier im Dorf kommt einmal die Woche ein Fischauto mit Frischfisch (was man hier in der Gegend halt so 'Frisch...' nennt ;-)). Und seit neuerem haben wir einen Supermarkt, der eine Fischtheke hat. Und dort gab es den heute. Da hatte ich die Wahl zwischen drei Sorten Filet: Barsch, Pangasius und das dritte hab ich vergessen.
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Firnsarnwen am 17. Februar 2017, 19:18:38
Barsch hat ein schönes "Fleisch". Wir hatten weißen Zackenbarsch letztes Jahr auf Santorin. Mein Mann wollte da auch erst nicht ran. Nach dem ersten Probieren gab es kein Halten mehr.
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: SilkeS. am 17. Februar 2017, 21:10:26
Zitat
Habe Fisch noch nie gegessen, daher kenne Labskaus nur dem Namen nach.  :nixweiss1:

Da ist auch kein Fisch drin, sondern eben Corned Beef
:kopfkratz: Also ich habe mal bei CK geschaut, da sind überall Rezepte mit Corned Beef UND  Fisch...
 :klugscheiss:

Gruß Silke
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Christiane am 17. Februar 2017, 21:25:13
@ Silke, bei CK hat meine Mutter anno dunnemals wohl nicht geschaut  :zwinker: .

@Inge: Also wir haben jetzt gegessen ....  und ich weiß nicht, ob Du das Rezept möchtest. Hier mal die Reaktionen.
-> Meine Tochter fand schon die Idee, Fisch zu essen eine absolute Zumutung. Überhaupt, neue Rezepte: 'Mama laß das!!!' Sie hat dann unter wildem Gezeter und mit Todesverachtung einen Bissen probiert. Ich muss nicht noch sagen, dass es absolut grauenhaft geschmeckt hat, oder?!  :-)

-> Mein Sohn fand Fisch jetzt auch nicht gerade die beste Idee, aber er probiert Dinge. Nun, er fand den Fisch selbst ganz o.k., aber die Sauce/Kruste hat ihm garnicht geschmeckt. Nach einem kleinen Probierportiönchen war bei ihm auch Schluß.

-> Mein Mann fand, dass es bessere Fischsorten als diesen Barsch gibt. Und die Sauce war ihm zu sauer und ansonsten zu wenig intensiv gewürzt.

-> Für mich selbst wird es sicher auch kein Lieblingsessen. Aber es hat mir geschmeckt und wenn ich nur für mich kochen würde würde ich es auch nochmal wieder machen. Die Sauce würd ich etwas weniger sauer und mit etwas mehr Semmelbröseln machen, so dass es auch etwas krosser werden würde.

Nun, willst Du wissen wie man es macht??   :->   :teufel:

Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Inge78 am 18. Februar 2017, 08:08:59
Zitat
-> Für mich selbst wird es sicher auch kein Lieblingsessen. Aber es hat mir geschmeckt und wenn ich nur für mich kochen würde würde ich es auch nochmal wieder machen. Die Sauce würd ich etwas weniger sauer und mit etwas mehr Semmelbröseln machen, so dass es auch etwas krosser werden würde.

Ich finde DIESE Aussage hat Potential
Von daher würde ich es schon gerne wissen
Wir lieben nämlich Fisch

@Firni: Das sieht super aus
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Christiane am 18. Februar 2017, 21:28:13
Gut, Inge, dann also hier das Rezept:

Überbackener Schüsselfisch

600g Viktoriabarsch Filet (oder Zander oder Hecht oder anderer fester Fisch)
1 1/2 Zitronen
Salz
2 Schalotten
1 Bd. Petersilie
3 TL Kapern
150 g weiche Butter
100 g Semmelbrösel (eher mehr)
100 ml trockener Weißwein
100 ml Kalbsfond
Pfeffer

-> Das Fischfilet in 4 cm breite Stücke schneiden. 1/2 Zitrone auspressen und darüber träufeln. Fisch salzen

-> Die übrige Zitrone schälen, so daß die weiße Haut entfernt ist, und in Scheiben schneiden. Die Schalotten schälen und fein würfeln. Die Petersilie waschen und hacken. Die Kapern hacken.

-> Die Butter schaumig rühren, Semmelbrösel, Schalotten, Petersilie, Kapern untermengen. Dann den Wein und den Fond einrühren und alles mit Salz und Pfeffer abschmecken.

-> Den Backofen auf 175°C vorheizen.

-> Ein Drittel der Buttermischung in der Gratinform verteilen. Die Fischstücke darauf legen, mit den Zitronenscheiben belegen und die übrige Buttermischung darauf verteilen.

-> Den Schüsselfisch im Backofen, mittlere Schiene, 15 min. garen. Dann noch 5 min. mit dem Grill goldgelb überbacken.

Ich hab dazu Pellkartoffeln und 2 Sorten Salat (Gurke, Tomate) gemacht. Das passte gut, fand ich.
Ich würde beim nächsten mal die Bröselmenge erhöhen, damit die Panade krosser wird. Und ich würd die Zitronenscheiben weglassen. Wenn hinterher noch Säure fehlt kann man immer noch auf dem Teller mit Saft beträufeln. Aber so war es doch sehr sauer und das hat die anderen Aromen ein wenig erschlagen.

Ansonsten fand ich, dass es viel weniger aufwendig ist als ich mir das bei einem Fischgericht vorgestellt hatte.

Wenn Ihr das ausprobieren solltet sag mir mal wie es euch geschmeckt hat. Bin gespannt wie das bei Fischfans ankommt...

LG, Christiane

PS.: Die restlichen Fischstücke (ohne die Panade) haben heute unsern Hunden supergut geschmeckt  :->.
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Inge78 am 20. Februar 2017, 07:16:23
Danke Christiane

Das klingt total lecker und wir gespeichert
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Inge78 am 24. Februar 2017, 13:37:40
Hallo zusammen

Ich schulde noch eine Rückmeldung

https://veganerezepte.eu/rezept/tofu-blaetterteigtaschen/

Das Rezept habe ich letztens getestet
Uns waren die Taschen aber zu "laff" , da muss ich noch mal mit den Gewürzen experimentieren, so fehlte uns da was
Ich hatte sie als Beilage zu einem Salat, das war OK

@Christiane: die Zutaten für dein Fischgericht stehen auf meinem Einkaufszettel fürs Wochenende
Ich bin gespannt
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Christiane am 24. Februar 2017, 13:47:18
Inge, dann bin ich mal sehr gespannt! Ich denke ja, dass es noch besser wird, wenn man weiß wie man mit Fisch kocht. Da bin ich einfach total ohne Erfahrung  :nixweiss1:.
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: SilkeS. am 25. Februar 2017, 20:41:50
Hallo Inge!



Ich schulde noch eine Rückmeldung

https://veganerezepte.eu/rezept/tofu-blaetterteigtaschen/

Das Rezept habe ich letztens getestet
Uns waren die Taschen aber zu "laff" , da muss ich noch mal mit den Gewürzen experimentieren, so fehlte uns da was
Ich hatte sie als Beilage zu einem Salat, das war OK
Danke für die Rückmeldung.
Was für Gewürze würdest Du rantun?

Gruß Silke
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Inge78 am 27. Februar 2017, 08:57:51
Hmm, vielleicht etwas scharfes  :kopfkratz:

Mehr Pfeffer oder sowas wie "Ras el hanout"
https://de.wikipedia.org/wiki/Ras_el-Hanout (https://de.wikipedia.org/wiki/Ras_el-Hanout)

Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: SilkeS. am 27. Februar 2017, 15:37:09
Hallo!

Heute morgen gab es mal eine Frühstücks-Variation aus dem Buch
[isbn]3833840390[/isbn]

Schoko-Himbeer-Chrunch (https://books.google.de/books?id=Tm0wBAAAQBAJ&pg=PT166&lpg=PT166&dq=Schoko-Himbeer-Crunch+vegan+f%C3%BCr+faule&source=bl&ots=6hRmxCM2A3&sig=uX2zTZXJXakbU3WUE-y4YqTpWFk&hl=de&sa=X&ved=0ahUKEwj8rfjsta7SAhWoK5oKHU_xCmEQ6AEIHDAA#v=onepage&q=Schoko-Himbeer-Crunch%20vegan%20f%C3%BCr%20faule&f=false)
(https://lh3.googleusercontent.com/lua2TJMKQLMwO_IzqNEQDclZu3sdbwbx6bM_Xafg-bK3CiOQFEbMJv_dTnjY_Vq9yhnwcazbb2n1NcosrnZgHGp3dOLGAQDI0okS4p9qxclLMndZ7JZjaBiTlGf5zvBElRDiipEcbUmMf_KwgW82khgwTjhTu-mavyBQ6rw5_52SpqYUWxENLO3oJ-hzBQiDrYzc_L4udv57_fZQbRcPuxkjNvgTz0_74tPsh0BHj48MsSqAJ3oQ3MY1bRKKb_L2_VuJLvWApLuvH61skmpudgLaeiuOlPt2kPWAf7LOnzyGnb-uXSBC0vJz6bjgEtf6cXDkVP-SrtODP-4WKxhkOpAFR_hifzi5DhxZlCZcOnLIy7nBshaFocj-DPuTepirkdWzDPRWLRspgTIxG3DBKxVtuCBdD1IK230EYA2d8WYy_0uR-_TNSHWcMHB3rzqV-zlfnXfW77Rj5ububVTZSBngoGX82dG0vTVE6NYCZc5PE2b2XiqlEUv3qYJ5PJZHNNZTTHAJ4vawYgxYDVJhxE1FxDDMZYLXWzlcmaWNtihMlb-iEbX6m-r28YiuJr6DYTJlmUxMbtl4HI1R-xeRXz5bmq5TW_z-uKLcm8BjjWlMhj_ynl7p0g=w669-h892-no)

Ich hatte es mir gestern eigentlich vorbereitet, weil ich momentan abends ständig noch einen ziemlich Hype auf Süßes habe
und ich wußte nicht wie lange mich die  Weiße Bohnen in Basilikum-Tomaten-Soße (http://www.chefkoch.de/rezepte/2684081421053295/Weisse-Bohnen-in-Basilikum-Tomaten-Sauce.html) sättigen würden.
(https://lh3.googleusercontent.com/dBGQOyGCjAa34eRslbFDPlV-Du99b4Xh_ihipFSrbgSj6RdTrJJCsAEELli-CzcbyCOhEimbXQh8Ha1MAnq4BCyrRDgxppjj9wwzD55RKVdIFxmy-OX-gOLCKUpxw_36R_4tnXkYF7ho2VW3UU-CthDaINKhKFttIOmpcInPFVfrINsHDt-m9byzI324sVlncIhA8cP7Uh79CiHL8Z4ItGnHqo8b9JusD3ISZP5OJtRLZUreng3drghNs1KDJd5PNzOpimimGRKazXC1jztrx6aghVx_Py2f4OV6K51Dd4rCU78wPSGaVkafYjLY1LhiTDE4KLGEjSgFbeEyyhq7c6knZKoJJbqqWskl479fyHjaPo7b8qssi8Ig4A9BsZeVdZ4G0Nn4KWKmPqkKfxnF9_hJMPeZ07gBV44zD3wvGf4GsWVnSCF0NKYFc_oHsb0FuuPk2HqjcvWra1ZdM132QKGiXzhcFmbAe7dTDOGCj3aePNxcr3tydNpuKmuzMTOqShGMKVvL3DT49ZqH9ZQs8kyJyjFNT1uws2RWwFMeeDGWQBmegmZ5zCWF6TahuQ90DcYJfW-iPqKwfDlxw-p3xw9_aVj4mSf_9hhEFENzhQyUkxcTFw=w1190-h892-no)
Aber die Bohnen haben noch extrem nachgesättigt und es hat gut gehalten bis heute morgen.
Dann habe ich diesen Schoko-Schock gegesen. Habe ihn fast nicht aufgegessen bekommen, weil es doch sehr viel war..  und das hat gut bis heute mittag zu meiner Pause-im-Glas-Suppe (https://blog.alles-vegetarisch.de/vegan-im-alltag/) gehalten:
(https://lh3.googleusercontent.com/mtzncr9gn04TXBxy-6TJQRnHA5bTbP-MLU3_GIBF9p8b4EJXqJMsev6xXx_eVLZ7RlBc1CynPrvsVOdmfUbys4PWreZJ3vfZv-Wcqn_Anc1SDSBIbWJfbmqhK1dYOtJyxYVNHNTwAQ6n7tJLiF_B71TdzHSGdBLWJ6GhWaLwmNlHdoarHbJUcncHdzhUmKfMMM1u2N4CJSVouFNEi6XzsjmEdeQbn8smuTeeYfnMTLrE0rdhy2kjIsY0GRdZrl2W5fWew2BqpkpPVOVA8gP1Uf1gqscHt6vrgGqDrEffYPRdzhJQjXcPUvbWOngy9h17S_m0UGGCZe36C-Rf0jLLFVjA9pKc7cXFeL57jBjyIYfTE-doecD9eAxcOxBaDH4v2OqFLWAx62EM3fvYPElQO0mMIEaDxUmYtl7z0OGlrOuYe_7pqrxOst0ROTo-jNp8-eWEo0qqSwL8d6L0ScMoK505u2axUGqg75xowZIacnQpqI-RzXdifTE--s-yQYdj7xaECdHVIZfPU6Zg1NT0Etu3RlzA8n5am1ESYzjygoF8JW19JEFzSYbwcPDAeLlSgT2MfOgKIjMnNAy0kvW4D5X7RRGp0Dk-8AwcroejNVcpkcjFNQ=w1190-h892-no) (https://lh3.googleusercontent.com/sAzlBCv9uPOIo7nYWpIasC7fIOj3GQ60MGPO2v8OlnOJeJ1FM8V0gRs-vCoHlZ2J37O9xbw0P2Wa3XeQaTELMg1ztpuTIm9ULpMsGWDWk_EWEQwqRi-Dxnhns3eFAd-RMCkRDFvyJbEErp2zKE2gQRF50vh99hE5xHpmvRmTA4mHs8EmuRafmxw48LhYShpJDhUk00JFEMxyeloUYswuSd9-2vcddD9s-fLgVaqDO6-ZIZ6b83HJs_ys5Eium5eiqz27apfc3oWI6vYL5SxgQ7uEid6EAozX-wDlTh7GnsdDZO97Ggj8GkHb5CeFs9wMMoRR6IaO--oNQTQiWjpko0jMaYmg9lx7hHemQ5d4j7JPOlstaP6UMHwasuR3rU1ThmPIuRaDwVpMh9CIXet91iWN7QNwTk43d-nJmeiaySu_s0ExmYp_VAI7L_kpQq-00nNSKaLMyxRHQaa7RiOaIjHyeqN5H1hv-GKm1ZHZ6S8IC-lbdEhLiniVFZE_S4_cmIsUOETMUDpIgVSkexro785z5FpXqDakWdQD_GkCty1RLcitFMokZy-nSE2meiX_iKuyvNRWDX_ghwGubLAI6FQB1nCktf2w3AqkM-ti3Rv5c9ar7oANTQ=w669-h892-no)

Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Inge78 am 28. Februar 2017, 07:30:02
Guten Morgen

Schoko Himbeer Crunch klingt sehr lecker

Wir haben gestern das Fisch Rezept von Christiane gemacht und fanden den wirklich sehr lecker
Ich habe Panko anstelle der Semmelbrösel genommen  , das hatte ich noch zu Hause , und etwas mehr, wie Christiane schon schrieb

Und ich habe die gesamte Masse auf dem Fisch verteilt (wir hatten übrigens Kabeljau, den habe ich frisch bekommen) , so dass auch alles schön überbacken konnte
Ich habe den Ofen etwas früher auf Grillstufe gestellt, so hatten wir eine leckere Kruste

Dazu gab es Süßkartoffeln und Tomate-Mozzarella

 :applaus1:
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Christiane am 28. Februar 2017, 11:00:33
Hallo Inge,

freut mich dass es Euch geschmeckt hat! Was ist denn Panko?
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Inge78 am 28. Februar 2017, 11:40:48
Ich zitiere

Zitat
Panko (jap. パン粉, dt. „Brotmehl“) oder Panko-Mehl ist ein aus der japanischen Küche stammendes Paniermehl aus Brotkrume.

Es wird aus einem Weißbrot ohne Kruste hergestellt und ist deshalb heller als die meisten Panierungen der westlichen Küche. Es soll lockerer und luftiger sein als solche aus Semmelbröseln. Mit Panko panierte Speisen bekommen nach dem Frittieren oder Braten eine knusprige Schicht. Es eignet sich zum Panieren von Fisch, Meeresfrüchten, Gemüse, Hühner- und Schweinefleisch.

Ich finde es wird knuspriger, ich habe das mal für ein asiatisches Gericht ausprobiert

Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Christiane am 28. Februar 2017, 12:23:39
Danke für die Erklärung. Das kannte ich nicht.
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: SilkeS. am 02. März 2017, 10:26:13
Hallo zusammen !

Und Nr. #5 aus
[isbn]3833840390[/isbn]

Rote Beete Carpaccio: (http://www.kuechengoetter.de/rezepte/rote-bete-carpaccio-78850)
(https://lh3.googleusercontent.com/eJK9P6iP-A-YehD-8I0v0UcC0OWDVlrs7-Rx0qvx4nljOFmgzSzCn9TeqU0fZ3uK-adVZGlUXTaUutH0Qx7hCpE30jLavfe29KdTKO4Qx0r12MMtZTlVOLkPdgz8LQ8eC4gc-Pub5Mt7HAGEDycyJPSjl2pP6rSVG-_LtYRGptZkSlEouFb1blKeLeKkKGMZNSJwoOGaOR0n9so_UuvjqfH8ZkyRhxWs4Bh4FO3yJhIuHs4MTdfbU2OPIKWjjOH1Gz3JmtY1XwnT7nC7AJkoBuyqGBi36jHn0oMEMgM1FuNVri8yojQqv7aytQsRNOK4IpMOlmK8vK4zUgbc1hBlj4BbqQSpnoloe6tmKYg4PdJadQWZO40ICVPDkSkT0cmDXSWwnZ-dq7HO6ik3UcP4X7cUhAkeM1aRL9V0kc7IZkiM_R6bAabveeOjsw4Ap7b5jD8YSk74YvBv6-TImI1ocQzo9BnX7SREmwyFvWSwRJI-nrogzuCXUSD95w5sWUTxodh1OTmQKLUp3GPVZ-8SJQCekJkZyRS1MLPmqp3I_xxWKJrMoxzpNihgH607NbXqt54XQRsBymkZzznYLALroVCqlCK3Q0yzRbR-tMCP3wr1-cgB-NC5fg=w669-h892-no)


Mir hat es super geschmeckt. Ich liebe Rote Beete  :schmacht:
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: SilkeS. am 02. März 2017, 19:53:14
Hallo!

Heute habe ich ein "Fleisch"-Rezept für Euch.
Wir hatten es doch neulich von Labskaus.
Ich habe meinem Mann heute verzaubertes Corned Beef gemacht.
Zutaten:
Kartoffelpüree (Menge sollte später mit der Corned Beef MEnge harmonieren)
Zwiebeln ( je nach Bedarf, ich nehme pro Dose eine GROßE Zwiebel)
Corned Beef aus der Dose ( pro Erwachsene Person eine)

Es geht ganz einfach:
Ihr stellt Kartoffelpürre her,
röstet dann anschließend in einer Pfanne in Ringe geschnittene Zwiebel an,
Schneidet das Cornedbee grob klein und geb es zu den gerösteten Zwiebeln
Ist das dann alles ein Matsch, rührt ihr noch das Kartoffelpüree unter.
FERTIG!
(https://lh3.googleusercontent.com/-lRw6u_JlgXTSLmNsBwNRBD2GPMrwEs5Sykh68omLjGOPkZabWwNP2iHCIFU3l6IJC8xBW2yOaITN17vzgI99zTJp0dSU6wAkFHuEhx9PoI05RLlJMGEbZit8SzsoMZP-GzJHKv-rF0VGE5B61lPHxhwGY8nw26ftR8kXZLgXO9_5Gn202me3wS1k42EEyI2pcdW-fe21_QAU-LAkdmVk-nMoIqD6ZPaGJSr9mhPsKLZimdpEUkc3doDzAWLUrg_xvhBvW2B5omUpn1HMqPfrHekRxN6OpwncB-iHkgsI3Bl2KK9YYQGObwpGuYN0gOxf_pSAGy4CDB9LWlN89UmxvC7lN2SxNcVxuu1R5incBR1_00EQJq0H0NIhSoOrvBAUQcik3RthYvEt1FLDCw_iakXCipsm7dVBaLUKTFNoK8x2auFXOJnzwlQM7qPF4J2ZZBkKGgu_EshCZ5ngKasGjBFc0Ebijv_LaxgzFO_BG7Kt1OoGFVZrPU5AR_Y5QFkh8IpyxNKBvIMyZ5KgMk6xmaXEKXRiEMv2vgUOfjNHBhWRr7iLqM1AF6lgROrfPvC3inHTv2bakEVzGdMbqDzXebWcx-OSQ5EZy6ceM_G_bYcyGvWrw=w326-h245-no)

Wir essen dazu Saure Gurken, aber ich denke mal Rote Beete passt auch.


Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Inge78 am 03. März 2017, 12:47:58
Rote Beete Carpaccio habe ich auch schon öfter gemacht, lecker

Und dein verzaubertes Corned Beef ist nicht weit weg vom Labskaus  :->
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: SilkeS. am 14. März 2017, 21:29:23
Hallo!

Habe ihn dem Umwelt-Thread von gebackenem Blumenkohl erzählt:
Hier das Rezept (http://www.healthylena.de/rezepte/gebackener-blumenkohl-vegan-glutenfrei-und-fettarm/)
Ich habe den Blumenkohl vorher kurz vorgegart, weil er sonst nur schwer weich wird.
Dazu muß irgendeine Soße oder eine Salat mit Soße, sonst ist er zu trocken.

Auch für das Rezept für ich den Blumenkohl vorgaren:
https://www.youtube.com/watch?v=edZ_j8ivaMM&t=92s (https://www.youtube.com/watch?v=edZ_j8ivaMM&t=92s)

ein Rezept was ich geliebt habe, als ich noch Mozzarella gegessen habe:
Nudeln mit Tomaten-Caprese (https://www.youtube.com/watch?v=ON3uunD1Kvw)

ich habe es in Veganer Variante inzwischen
SO (http://www.freudeamkochen.at/vegane-caprese-tomaten-mit-tofu-vegan/)

Guten Appetit

Gruß Silke
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Christiane am 14. März 2017, 21:48:20
Hey Silke,

der Blumenkohl sieht total lecker aus. Dauert halt viel länger als wenn ich ihn in Wasser abkoche. Aber das werd ich auf jeden Fall im Kopf behalten um es mal irgendwann auszuprobieren.

Das Tomaten-Caprese-Rezept find ich lustig. Genau so mach ich oft Tomatensalat. Wir mögen alle gern Tomate-Mozzarella und irgendwann hatte ich keine Lust auf den Schnickschnack mit den Scheiben,...., hab alles gewürfelt und noch zum Balsamico noch etwas Öl dazu gegeben - und fertig war der Salat. Ich wusste bis heute nur nicht, dass der einen Namen hat  :-).

LG, Christiane
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Vanessa am 15. März 2017, 08:06:28
Oh, die Spaghetti sehen ja lecker aus! Ich glaub das ist mal was für meiner-einer. Mit ein bißchen Glück ist alles bis auf den frischen Basilikum da... aber ich schätze, auf den sollte man wohl nicht zwingend verzichten? Mmmmh... mmmmmh.... ich muss mal direkt gucken gehen.
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: SilkeS. am 15. März 2017, 08:09:40
Hallo zusammen!

der Blumenkohl sieht total lecker aus. Dauert halt viel länger als wenn ich ihn in Wasser abkoche. Aber das werd ich auf jeden Fall im Kopf behalten um es mal irgendwann auszuprobieren.
Sag mal Bescheid wie es Euch geschmeckt hat...

Das Tomaten-Caprese-Rezept find ich lustig. Genau so mach ich oft Tomatensalat. Wir mögen alle gern Tomate-Mozzarella und irgendwann hatte ich keine Lust auf den Schnickschnack mit den Scheiben,...., hab alles gewürfelt und noch zum Balsamico noch etwas Öl dazu gegeben - und fertig war der Salat. Ich wusste bis heute nur nicht, dass der einen Namen hat  :-).
Ich wußte das auch nicht, bis zu diesem Rezept...
Aber ich liebe inzwischen den Geschmack wenn die warmen Nudeln sich mit dem Olivenöl verbinden...,. *sabber*

Oh, die Spaghetti sehen ja lecker aus! Ich glaub das ist mal was für meiner-einer. Mit ein bißchen Glück ist alles bis auf den frischen Basilikum da... aber ich schätze, auf den sollte man wohl nicht zwingend verzichten? Mmmmh... mmmmmh.... ich muss mal direkt gucken gehen.
Ein Basilikumtöpfchen habe ich immer auf der Fensterbank stehen. Kann man ja inwischen überall für irgendwas um einen € kaufen. Zur not tut es auch getrockneter... schmeckt eben nicht ganz so frisch...

Gruß Silke

Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Inge78 am 15. März 2017, 08:17:55
Überbackenen Blumenkohl habe ich auch schon gemacht, lecker (besonders mit Käse überbacken  :rotwerd: )

Und Spaghetti mit Tomatensalat gibt es bei uns auch öfter, das ist echt lecker
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Vanessa am 15. März 2017, 08:20:23
Ich bin noch nie auf die Idee gekommen in die Spaghetti Tomatensalat zu werfen. Oder andersrum - völlig egal.

Basilikum hatte ich im Sommer auf dem Balkon. Aber der ist lange hin. Sommer wie Basilikum. Ich bin ja eh nur für "schnelle Küche". Ich hasse kochen, nur mal so am Rande. Backen würde ich für ne ganze Kompanie, aber kochen für 2 Personen bringt mich schon an die Grenzen dessen, was ich so ertragen kann.
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Inge78 am 15. März 2017, 08:25:04
Zitat
Ich bin noch nie auf die Idee gekommen in die Spaghetti Tomatensalat zu werfen. Oder andersrum - völlig egal.

Schmeckt sogar am nächsten Tag noch, als Nudelsalat dann
Wir nehmen wohl eher immer andere Nudeln, Spaghetti finde ich dabei eher schwierig zu essen

Basilikum hält bei nie lange im Topf  :rotwerd:
Das muss ich regelmäßig nachkaufen
Auch im Garten wird das nie wirklich was
Keine Ahnung was ich falsch mache  :kopfkratz:
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Vanessa am 15. März 2017, 08:37:25
Basilikum hält bei nie lange im Topf  :rotwerd:
Das muss ich regelmäßig nachkaufen
Auch im Garten wird das nie wirklich was
Keine Ahnung was ich falsch mache  :kopfkratz:

Geht mir auch so. Zu viel Sonne, zu wenig? Zu viel Wasser, zu wenig? Zu viel Schatten? Zu warm? Mein Basilikum hängt immer durch, egal wo ich ihn parke und ob er Wasser bekommt oder nicht. Ich bin keine gute Basilikum-Mama  :wuschig:
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Inge78 am 15. März 2017, 08:52:40
Basilikum hält bei nie lange im Topf  :rotwerd:
Das muss ich regelmäßig nachkaufen
Auch im Garten wird das nie wirklich was
Keine Ahnung was ich falsch mache  :kopfkratz:

Geht mir auch so. Zu viel Sonne, zu wenig? Zu viel Wasser, zu wenig? Zu viel Schatten? Zu warm? Mein Basilikum hängt immer durch, egal wo ich ihn parke und ob er Wasser bekommt oder nicht. Ich bin keine gute Basilikum-Mama  :wuschig:

Dann liegt es ja nicht nur an mir  :schmusen:
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: SilkeS. am 15. März 2017, 09:18:57
Hallo zusammen!


Basilikum hält bei nie lange im Topf  :rotwerd:
Das muss ich regelmäßig nachkaufen
Auch im Garten wird das nie wirklich was
Keine Ahnung was ich falsch mache  :kopfkratz:

Ich habe ihn bei mir am Küchenfenster stehen das ist Westseite.
Jetzt im Winter habe ich ihn erneuern müsen, weil es doch recht kalt war am Fenster.
Aber letzten Sommer habe ich so einen XXL Topf im Aldi gekauft und der hat den ganzen sommer gehalten.
Hatte ichmehrmal ruhen lassen müssen, weil ich ihn ziemlich abgeerntet hatte und warten mußte, dass die Triebe nachgewachsen waren...

Vielleicht hilft Euch das, wenn ihr das Basilikum mehr nutzt....  :zwinker:
Aber irgendwoe im Internet habe ich gelesen, es würde helfen, wenn man die fertig vorgepflanzten Töpfe ausdünnt. Sie seien oft zu dicht besät.


Gruß Silke
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Inge78 am 15. März 2017, 10:09:53
Gerade mal Google befragt

http://www.smarticular.net/tipps-halten-basilikum-pflanzen-ewig/

Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: SilkeS. am 15. März 2017, 10:52:39
Jaaaaa, genau, das war der Artikel, denn ich gesehen hatte!
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Christiane am 17. März 2017, 07:56:04
Hallo Silke,
ich flechte hier mal ein Thema ein, das nicht wirklich hierher gehört. Aber Du lebst ja aus Tierschutzgründen vegan und so häng ich es mal hier an. Aus demselben Grund wirst Du ja sicher bei Kosmetika darauf achten, dass sie ohne Tierversuche hergestellt werden. Da ich da so gut wie nichts benutze bin ich da nicht mehr up to date. Ist das Sortiment ohne Tierversuche inzwischen gut oder ist das immer noch etwas, das man nur schwer findet?
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: SilkeS. am 17. März 2017, 08:23:36
Hallo Christiane!

Bevor ich mich vegan ernährte, hatte ich meine Kosmetik umgestellt.
Ich bin ja auch nicht so ein "Mädchen-Mädchen" und Schminken kommt für mich nur zu besondern Anläßen in Frage.
Aber so sachen z.b. auch für tägliche Hygiene wie Zahnpasta, Deoroller, Seife.
Ich finde die Sachen sind leicht zu erkennen & gut zu bekommen.
DM & Rossmann haben ein sehr gutes Sortiment und von Lavera bekommt man auch in Discountern, wie z.B. Netto Dinge, Lush hat Vegane Produkte und CD auch

Putzmitteln z.B. auch da steht es aber nicht auf der VeErpackung drauf, sondern man muß ich informieren.

Also ich kaufe bei DM die Marken von Alverde, da steht es drauf, dass sie vegan sind. Sie sind nur ein wenig teuere als andere Marken,
Bei Rossmann kann man von Riva de Loop die Sachen kaufen, Zahnpasta, z. B. Perlodent.

HIER (http://kosmetik.peta.de/deutschland) eine Liste von PETA die glaube ich alles Marken aufgelistetet haben...

Gruß Silke



Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Christiane am 17. März 2017, 09:00:26
Ja, bei den Dingen wie Seife,... hab ich mich auch immer mal informiert. Aber bei Kosmetika bin ich völlig ahnungslos, denn als ich im 'passenden Alter' war um damit anzufangen gab es noch keine/kaum tierversuchsfreie Sachen. Und so hab ich das damals garnicht erst angefangen - man kann nämlich tatsächlich auch ungeschminkt durchs Leben gehen  :zwinker:  :-> .
Nun sind im Freundeskreis meiner Kids aber ab und an Mädels, die wegen der Tiere vegetarisch leben, sich aber immer 'schön bunt anmalen'. Daher hab ich mich gefragt wie das heute so ist und wusste, dass ich von Dir da ein wenig Infos kriegen würde  :detektiv:.
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: SilkeS. am 17. März 2017, 09:29:15
Kein Problem
Ich kenne ich viel Veganerin die sich auch schminken.
In einer Talkshow wurde z.B. Nicole Just mal angesprochen... Simone Sombecki aus Tiere suchen ein zu Hause, lebt auch vegan und wird ja auch geschminkt...
Das geht zum Glück heute echt gut!

Gruß Silke
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Inge78 am 17. März 2017, 09:30:25
Mit Kosmetika kenne ich mich auch nicht aus aber bei Pflegemitteln achte ich auch schon länger darauf dass die Produkte ohne Tierversuche gemacht wurden, manchmal ist es echt blöd dass es nicht drauf steht
Danke für die Liste Silke

Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: SilkeS. am 17. März 2017, 09:35:06
Ich habe noch eine "bessere" Liste gefunden : https://www.kosmetik-vegan.de/tierversuche/
und mir ist noch eingefallen: Weleda ist auch vegan
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Inge78 am 17. März 2017, 10:44:03
Danke  :knuddel:
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Hans am 19. März 2017, 02:17:38
Hi Ihr,

ohne Eure Liste zum Thema Tierversuche jetzt mal angesehen zu haben, erscheint mir die Stossrichtung derselben aus der vorhergehenden Diskussion dennoch klar. Überspitzt formuliert: "Tierversuche sind prinzipiell Böse und deshalb auch grundsätzlich als Böse zu verurteilen. Ausserdem ist alles zu meiden, dass auf Tierversuchen beruht." Das war jedenfalls auch die verbreitete Meinung zu Tierversuchen, mit der ich gross geworden bin. Dass diese Darstellung sehr einseitig ist, scheint oftmals nicht klar zu sein. Deshalb hier mal eine andere Darstellung (http://scilogs.spektrum.de/signalblog/tierversuche-ein-mangel-an-diskurs/), um die Sache etwas differenzierter zu betrachten. Und nein, das heisst nicht, dass ich Tierversuche gut finde! - Die Frage ist nur, wo der wissenschaftliche Nutzen endet und die sinnlose Quälerei anfängt? - Da scheint mir, wie dem Autor des verlinkten Beitrages, noch einiges an Objektivität in der gesellschaftlichen Diskussion zu fehlen. Dem möchte ich mit diesem Kommentar ein wenig abhelfen.

:winken:
Hans


Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Christiane am 19. März 2017, 12:38:53
Hallo Hans,

in diesem Fall hättest Du die Liste und unsere Gespräche hier vielleicht doch ein wenig genauer lesen können  :zwinker:. Dein Artikel ist zwar sehr interessant, aber er behandelt spezifische Tierversuche für die medizinische Forschung/Grundlagenforschung. Es geht darum, wo Tierversuche derzeit (und vielleicht nie) unersetzlich sind, so dass man sie inkauf nehmen oder auf die Fortschritte, die daraus erwachsen, verzichten muss.

Hier in unserer Diskussion ging es ausschließlich um Kosmetika und daneben dann noch um Hygieneartikel des täglichen Bedarfs - Seife und co. Als ich jünger war gab es auf dem GEbiet der Kosmetik endlos viele, teils schon sehr gruselige Versuche. Und das für Dinge, die m.E. absolut nicht notwendig sind. Denn da ist meine persönliche Grenze überschritten, wenn Tiere auf die damals übliche Art leiden weil Leute sich das Gesicht bunt anmalen und ihre Eitelkeiten befriedigen wollen. Nun hab ich hier die Frage in die Runde geworfen wie gut oder schlecht man heute Kosmetika bekommt, die tierversuchsfrei sind, da inzwischen in meinem Umfeld viel Jungvolk unterwegs ist, das mit dem Schminken, etc gerade so richtig loslegt - auf der anderen Seite aber teils vehement vegetarisch/vegan unterwegs ist.
Ich bin der Ansicht, dass es inzwischen so viel Kosmetika, Hygieneartikel, Waschpulver, etc auf dem Markt gibt, dass es in diesem Bereich absolut keinen Anlaß zu weiterer tierversuchsgestützter Forschung oder Tests gibt. Und daher ist dies m.E. ein Feld auf dem man als Verbraucher darauf achten kann und sollte, Produkte zu wählen, die ohne (neue) Tierversuche auskommen.

Und nun zum - durchaus schwierigeren Feld - der medizinischen, wissenschaftlichen Forschung.  Da kann man sich natürlich auch auf den Standpunkt stellen, dass man Tierversuche grundsätzlich ablehnt. Dann sollte man allerdings auch auf solche Dinge wie Krebstherapien, neue Medikamente,... , die mittels Tierversuchen entwickelt wurden, verzichten.
Daneben kann man aber auch differenzieren und Tierversuche auf ein Minimum reduzieren. Und hier gab es früher jede Menge Spielraum und ich vermute, dass es den auch heute noch gibt. Möchtest Du ein ganz praktisches Beispiel? Ich hab ja Bio studiert und zum Hauptstudium Zoologie gehörte damals auch ein Pflichtpraktikum, bei dem die inneren Organe von Ratten seziert wurden. Jedes Jahr bestellte der zuständige Prof pro Teilnehmer eine Ratte aus einem speziellen Versandhandel für Versuchstiere. Da ich damals als Hiwi die Versuchstiere der Uni mitbetreut hab habe ich das frühzeitig mitbekommen. Und hab ihn gefragt, warum er so viele Tiere bestellt. Um die Regel, dass jeder Student das machen musste, kam man ja so einfach nicht herum. Aber wenn ein Student die Leber, einer das Herz und ein dritter die Niere anschaut - wozu dann drei Tiere töten?? Hier konnte man doch wenigstens die Zahl der Tiere eingrenzen und für ein wenig Nachdenken sorgen. Das ist natürlich nur eine winzige Veränderung, aber das war hier ja auch schon Thema: jede Veränderung zählt und die Winzigkeit der Änderung, die man persönlich bewirken kann, ist keine Entschuldigung für Untätigkeit.

Ich finde es wichtig, dass man immer wieder neu hinterfragt, was man da mit den Tieren tut, was man für notwenig erklärt, wo man reduzieren kann und ob es nicht genug Produkte gibt, bzw. ob das Produkt nicht verzichtbar ist.

:winken:
Christiane
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: DG7NCA am 09. November 2017, 12:16:27
Ich habe gesatern auf einemGaragenflohmarkt eine Rarität gefunden  [isbn]3576107487[/isbn]

Da sind einige echt easy rezepte drin die ich demnächst mal ausprobiere

LG Carola
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Inge78 am 08. Dezember 2017, 08:18:50
Nachdem ich mit dieser selbst auferlegten Challenge grandios gescheitert bin in 2017, versuche ich es 2018 einfach noch mal.
Regelmäßig neue Gerichte aus einem meiner Kochbücher kochen
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Christiane am 08. Dezember 2017, 08:24:10
 :-) - Ich fand das ja auch eine tolle Idee. Und bin daran genauso gescheitert wie Du. Na, neues Jahr - neue Chance  :zwinker:.
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Kathrin am 08. Dezember 2017, 10:00:04
Ich weiß ehrlich gesagt gar nicht, ob ich mitmachen wollte oder nicht. Wenn ja, dann bin ich auch gnadenlos gescheitert :-) Und ob es 2018 besser klappt, wage ich zu bezweifeln.
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: DG7NCA am 08. Dezember 2017, 10:39:15
mitmachenß Nö eigentlich nicht, aber viele anregungen rausholen JA!

Macht 2018 weiter ich profitiere davon  :applaus1:

LG Carola
Titel: Re: Koch (buch) - Challenge
Beitrag von: Kassandra am 09. Dezember 2017, 11:30:58
Ich habe jetzt nicht alles gelesen hier im Threat. Aber was ich empfehlen kann, sind die 1-Euro-Kochbücher, die man an den Bahnhöfen und teilweise auch in den 1-Euro-Shops kaufen kann. Das sind so dünne Heftchen mit ganz einfachen Rezepten und bunten Bildern dabei. Man braucht recht wenig Zutaten dafür und die meisten habe ich sowieso schon daheim, den Rest gibt es in jedem Supermarkt. Dann suche ich mir für nächste Woche ein oder zwei Rezepte heraus, schreibe die fehlenden Zutaten auf die Einkaufsliste und nach dem Einkaufen geht es los. Ich habe z.B. vorigen Sommer ein Buch "Gemüseküche" von vorne bis hinten durchgekocht. Das hat Spaß gemacht! Vielleicht muss man da einfach mal in eine Routine reinkommen?
Kassandra