Bücherforum

Leserunden => Archiv der Monatsleserunden => Leserunden-Archiv => Monats-Leserunde Juni 2017 - Leonie Swann: Gray => Thema gestartet von: Kathrin am 12. Juni 2017, 18:11:50

Titel: 04: Kap. 15 bis Ende
Beitrag von: Kathrin am 12. Juni 2017, 18:11:50
Hier bitte nur für den o.g. Abschnitt posten
Titel: Re: 04: Kap. 15 bis Ende
Beitrag von: Inge78 am 16. Juni 2017, 10:05:20
Hi Kathrin

Ich konnte das Buch gestern ganz entspannt und mit viel Begeisterung beenden
Lukas hatte ich tatsächlich auf dem Schirm, schon als Augustus ihm begegnet ist war er mir verdächtig
Auch wenn ich zugeben muss dass ich das ja schnell habe, diese Verdächtigungen  :dong:

Dass James tot ist fand ich schon fast unnötig brutal  :tempo:

Und Sybil ist ja tatsächlich eine dumme Kuh  :meckern:
Zu Philomene habe ich zwar kein besonders gutes Bild aber ich mag ihren Namen und sie mag Gray, also alles gut  :->

Gray tat mir schon leid, Elliot verlässt ihn, sein "Sitter", seine andere Bezugsperson ist ein Mörder und nun auch tot. Aber anscheinend sind er und Huff ein super Team

Ich habe mich sehr gut unterhalten gefühlt, ich fand die Auflösung logisch, ich habe was über Grau Papageien und Cambridge gelernt

Mir hats gefallen

Titel: Re: 04: Kap. 15 bis Ende
Beitrag von: Kathrin am 17. Juni 2017, 09:19:50
Hallo Inge,

ich bin auch durch. Und auch wenn Du begeisterter klingst  als ich in Deinem Fazit, so bin ich in meiner Bewertung nicht weit weg von Dir, denn ja Du hast recht, es ist alles in sich logisch gelöst, es gibt ein gutes Ende für Gray und Leonie Swann konnte mich echt auch noch überraschen. Ich fand z.B. dass sie das mit dem "Tagebuch eines Luftikuss" sehr sehr clever gemacht hat. Zuerst denkt man, es wäre das Tagebuch von Elliot, dann denkt man es sei das von James und letztlich ist es das von Lukas. Auch das mit der Erpresserfotos war super. Ich dachte zwischenzeitlich auch, dass Elliot vielleicht James umgebracht haben könnte, weil der Fotos von ihm und Fawn gemacht hat und dass der Rotschopf, der Huff so dringend sprechen wollte, vielleicht gar nicht James war. ABer gut, hat sich ja dann letztlich alles aufgelöst. Und den einen Bruder von James hatte ich auch in Verdacht. Weil der bei der Beerdigung zu seinem noch jüngeren Bruder "Hey Stinker" sagt. Hätte auch sein können, dass er der Sitter war und Gray das vielleicht von ihm aufgeschnappt hat.

Lukas hatte ich tatsächlich auf dem Schirm, schon als Augustus ihm begegnet ist war er mir verdächtig
Auch wenn ich zugeben muss dass ich das ja schnell habe, diese Verdächtigungen  :dong:
Lukas hatte ich nicht so auf dem Schirm. Ich fand ihn zwar auf Anhieb unsympathisch, aber ich habe ihn schnell aus den Augen verloren. Da war ich echt eher beim Bruder.

Und Sybil ist ja tatsächlich eine dumme Kuh  :meckern:
Zu Philomene habe ich zwar kein besonders gutes Bild aber ich mag ihren Namen und sie mag Gray, also alles gut  :->
Ich kann zu Sybil echt nicht mehr sagen, als dass sie mir total am Ar... vorbei geht. Ich fand sie von Anfang an total blass und ich weiß jetzt z.B. gar nicht, warum Du jetzt schon wieder sagst, dass sie eine blöde Kuh ist. Hat sie irgendwas blödes/ böses/ gemeines getan?
Philomene hingegen mochte ich auf Anhieb. Auch wenn mir ihre Rolle für ein abschließendes Rendez-vous mit Huff irgendwie doch zu klein war.

Gray tat mir schon leid, Elliot verlässt ihn, sein "Sitter", seine andere Bezugsperson ist ein Mörder und nun auch tot. Aber anscheinend sind er und Huff ein super Team
Mir tat Gray vor allem in seinen  Verlassensängsten leid. Wenn Elliot nicht ermordet  worden wäre, dann hätte er es bei ihm bestimmt sehr sehr gut gehabt in seinem Leben. Aber so hat er trotz der Schicksalsschläge ein richtig gutes Los gezogen und ich finde es total schön, dass Huff so schnell eine so enge Beziehung zu ihm hat. Die Szene, wo er ihn sucht, nach dem Frosch-Attentat, wo sich Gray im Bücherregal versteckt, fand ich zwar sehr sehr erschreckend, denn ich hatte ganz schön Angst um Gray, aber sie zeigt halt auch, dass Huff ihn jetzt schon nicht mehr hergeben will.

Ich habe mich auch gut unterhalten gefühlt, auch wenn ich meine Kritikpunkte hatte, aber das Buch hat sich super gelesen und war eine schöne unterhaltsame und spannende Lektüre. Die finale Rezi folgt (hoffentlich noch an diesem Wochenende)

LG
Kathrin
Titel: Re: 04: Kap. 15 bis Ende
Beitrag von: Inge78 am 19. Juni 2017, 09:03:26
Zitat
Ich kann zu Sybil echt nicht mehr sagen, als dass sie mir total am Ar... vorbei geht. Ich fand sie von Anfang an total blass und ich weiß jetzt z.B. gar nicht, warum Du jetzt schon wieder sagst, dass sie eine blöde Kuh ist. Hat sie irgendwas blödes/ böses/ gemeines getan?
Philomene hingegen mochte ich auf Anhieb. Auch wenn mir ihre Rolle für ein abschließendes Rendez-vous mit Huff irgendwie doch zu klein war.

Na sie hat Elliots Arbeit als ihre Arbeit ausgegeben, da habe ich mich echt drüber aufgeregt
Aber wahrscheinlich auch nur weil ich sie eh "auf dem Kieker" hatte

Titel: Re: 04: Kap. 15 bis Ende
Beitrag von: Kathrin am 20. Juni 2017, 20:09:02
Na sie hat Elliots Arbeit als ihre Arbeit ausgegeben, da habe ich mich echt drüber aufgeregt
Aber wahrscheinlich auch nur weil ich sie eh "auf dem Kieker" hatte
Ach so, ja das fand ich auch daneben. Das hatte ich nur schon wieder vergessen  :rotwerd: