Bücherforum

Leserunden => aktuelle Leserunden => Corinna Kastner - Das Erbe von Ragusa => Thema gestartet von: Inge78 am 18. Juni 2018, 06:53:46

Titel: 2: Erster Teil Kap. 8 (S.70) - Kapitel 14 (S.141)
Beitrag von: Inge78 am 18. Juni 2018, 06:53:46
Bitte nur für den o.g. Abschnitt posten
Titel: Re: 2: Erster Teil Kap. 8 (S.70) - Kapitel 14 (S.141)
Beitrag von: Inge78 am 19. Juni 2018, 07:00:53
Nella und Safet landen dirket im Bett, und ja, ich mag auch die "Liebesszenen" im Buch , die sind nicht billig, sondern passen super ins Buch und sind sehr gut und anregend zu lesen.

Ich habe mir übrigens verkniffen das kroatisch im Buch nachzuschlagen, da würde ich mir selber vielleicht zu viel vorweg nehmen. Da bleibe ich lieber auf Nellas Wissensstand.

Mich wundert es übrigens sehr dass Nella so ohne großes Nachfragen nach Dubrovnik fliegt. Ja, Safets Anziehung ist mit Sicherheit auch ein Grund aber trotzdem, sie kennt ihn nicht wirklich und weiß nicht welche Absichten er hegt. Und warum Dubrovnik? Fragt Nella sich nicht was das mit den Perlen zu tun hat.

Und anscheinend stellt sich Safet als Scheißkerl heraus. Der Unfall war gefakt, er hat Nella und die Perlen schon länger im Blick. Was will er ? Nella lässt ihm keine Chance sich zu erklären aber ich wäre auch extem sauer.

Die Beschreibung der Stadt klingt atemberaubend toll und ich bekomme beim Lesen spontanes Fernweh. Ich glaube, ich muss da mal hin.
Wer von euch war schon da ?

Wie oft warst Du da Corinna, zu Recherchezwecken?

Titel: Re: 2: Erster Teil Kap. 8 (S.70) - Kapitel 14 (S.141)
Beitrag von: Esmeralda am 19. Juni 2018, 11:09:13
Wenn ich in dem Tempo weiterlese, bin ich bis Freitag mit dem Roman durch.  :umfall:
Leider mag ich "Parallel-Lesen" nicht, so dass ich mich wohl jetzt langsam zügeln sollte.

Nella und Safet landen dirket im Bett, und ja, ich mag auch die "Liebesszenen" im Buch , die sind nicht billig, sondern passen super ins Buch und sind sehr gut und anregend zu lesen.
Das empfinde ich ähnlich.  :schmacht:
Diese Gabe besitzt auch nicht jede/r AutorIn. Ich habe in der Vergangenheit schon viele eher abtörnende Liebesszenen gelesen.  :wah:

Mich wundert es übrigens sehr dass Nella so ohne großes Nachfragen nach Dubrovnik fliegt. Ja, Safets Anziehung ist mit Sicherheit auch ein Grund aber trotzdem, sie kennt ihn nicht wirklich und weiß nicht welche Absichten er hegt. Und warum Dubrovnik? Fragt Nella sich nicht was das mit den Perlen zu tun hat.
Das fande ich auch eher komisch. Ich wäre wohl eher nicht der Typ, aber irgendwie passt es zu Nella.

Und anscheinend stellt sich Safet als Scheißkerl heraus. Der Unfall war gefakt, er hat Nella und die Perlen schon länger im Blick. Was will er ? Nella lässt ihm keine Chance sich zu erklären aber ich wäre auch extem sauer.
Ich finde Nellas Reaktion auch total verständlich. Sie hat sich in Safet verliebt und nun stellt sie fest, dass das alles von Safet inszeniert wurde. Ich wäre auch auch sowas von "angepisst".  :meckern:

Die Beschreibung der Stadt klingt atemberaubend toll und ich bekomme beim Lesen spontanes Fernweh. Ich glaube, ich muss da mal hin.
Wer von euch war schon da ?
Ich war leider noch nie in Kroatien; aber gerade beim Lesen erfasst mich auch das Fernweh und ich will ans Meer. Jetzt! Sofort!
Titel: Re: 2: Erster Teil Kap. 8 (S.70) - Kapitel 14 (S.141)
Beitrag von: Inge78 am 19. Juni 2018, 11:27:58
Zitat
Wenn ich in dem Tempo weiterlese, bin ich bis Freitag mit dem Roman durch.  :umfall:
Leider mag ich "Parallel-Lesen" nicht, so dass ich mich wohl jetzt langsam zügeln sollte.

Ist doch super wenn es läuft
Und wenn Du hier weiter fleißig mit schreibst finde ich es auch nicht sooo schlimm wenn Du enteilst
Dann kannst Du immer die Anfangspostings schreiben ;-)

Ich kann das mit dem "Parallel-Lesen" mittlerweile ganz gut
Es müssen nur zwei verschiedene Genres sein, dann klappt das
Meistens höre ich ja auch noch parallel ein drittes Buch  :bang:, aber hören tue ich ja nur sehr langsam


Zitat
Ich habe in der Vergangenheit schon viele eher abtörnende Liebesszenen gelesen.  :wah:

Oh ja  :dong: :umfall:


Zitat
Ich finde Nellas Reaktion auch total verständlich. Sie hat sich in Safet verliebt und nun stellt sie fest, dass das alles von Safet inszeniert wurde. Ich wäre auch auch sowas von "angepisst".  :meckern:

Das Abschnittsende war auf jeden Fall durch Zufall gut gewählt, bin gespannt wie er sich erklären wird
Titel: Re: 2: Erster Teil Kap. 8 (S.70) - Kapitel 14 (S.141)
Beitrag von: Tara am 19. Juni 2018, 11:30:49
Ich mach mal einen Foto-Thread auf und stelle ein paar Bilder von Dubrovnik rein :)
Titel: Re: 2: Erster Teil Kap. 8 (S.70) - Kapitel 14 (S.141)
Beitrag von: Corinna Kastner am 19. Juni 2018, 21:16:13
Nella und Safet landen dirket im Bett, und ja, ich mag auch die "Liebesszenen" im Buch , die sind nicht billig, sondern passen super ins Buch und sind sehr gut und anregend zu lesen.
Ich habe mir übrigens verkniffen das kroatisch im Buch nachzuschlagen, da würde ich mir selber vielleicht zu viel vorweg nehmen. Da bleibe ich lieber auf Nellas Wissensstand.

Danke - ich hab die sehr gern geschrieben - und schreibe immer noch gern Sex-Szenen. Bei meinen Krimis war ich übrigens etwas zurückhaltender, weil ich unsicher war, wie viel Sex da sein darf. Inzwischen habe ich meine Hemmungen abgelegt.  :->
Das Kroatisch lieber nicht nachzuschlagen, war auf jeden Fall eine kluge gute Entscheidung.

Mich wundert es übrigens sehr dass Nella so ohne großes Nachfragen nach Dubrovnik fliegt. Ja, Safets Anziehung ist mit Sicherheit auch ein Grund aber trotzdem, sie kennt ihn nicht wirklich und weiß nicht welche Absichten er hegt. Und warum Dubrovnik? Fragt Nella sich nicht was das mit den Perlen zu tun hat.

Safets Anziehungskraft, dass er ihre Perlen "entführt" hat - und dass die wahrscheinlich mit ihm in Dubrovnik sind - all das sind Gründe für Nella, die Tickets nicht in den Müll zu schmeißen. Außerdem ist sie sowieso gerade arbeitslos. Wieso also nicht eine Reise nach Dubrovnik, wird sie sich denken.  :zwinker:

Die Beschreibung der Stadt klingt atemberaubend toll und ich bekomme beim Lesen spontanes Fernweh. Ich glaube, ich muss da mal hin.
Wer von euch war schon da ?
Wie oft warst Du da Corinna, zu Recherchezwecken?

Dubrovnik IST atemberaubend. Zum ersten Mal war ich 1987 da, und letztlich war es die Erinnerung an die Stadt und vor allem an die älteres Apotheke Europas im Franziskaner Kloster, die mich zu der Geschichte inspiriert haben. Ich weiß noch, wie ich in der Bahn auf dem Weg zur Arbeit über eine mögliche neue Geschichte nachdachte und fand, dass sich aus dieser Apotheke doch was machen lassen müsste.
Zu Recherchezwecken war ich dann für zehn Tage oder so (ist schon ziemlich lange her) dort, und dann später noch mal ganz kurz auf einem Zwischenstopp bei einer Reise mit dem Motorsegler entlang der Adria. Es lohnt absolut - eine wirklich traumhafte Stadt.
Titel: Re: 2: Erster Teil Kap. 8 (S.70) - Kapitel 14 (S.141)
Beitrag von: Corinna Kastner am 19. Juni 2018, 21:21:35
Wenn ich in dem Tempo weiterlese, bin ich bis Freitag mit dem Roman durch.  :umfall:
Leider mag ich "Parallel-Lesen" nicht, so dass ich mich wohl jetzt langsam zügeln sollte.

Och, meinetwegen brauchst Du Dich nicht zügeln.  :-> Ich freu mich, wenn es Dich - wieder - packt!

Nella und Safet landen dirket im Bett, und ja, ich mag auch die "Liebesszenen" im Buch , die sind nicht billig, sondern passen super ins Buch und sind sehr gut und anregend zu lesen.
Das empfinde ich ähnlich.  :schmacht:
Diese Gabe besitzt auch nicht jede/r AutorIn. Ich habe in der Vergangenheit schon viele eher abtörnende Liebesszenen gelesen.  :wah:

Auch hier noch mal danke.  :flirt: :flirt: Ich habe, muss ich gestehen, noch nicht sooo viele abtörnende Liebeszenen gelesen. Was ich gar nicht mag, sind allzu deutliche oder gar vulgäre Ausdrücke oder Vergleiche mit ... ähm ... Obst oder sonstigen Gegenständen. Aaaaber, das ist natürlich Geschmacksache.

ich will ans Meer. Jetzt! Sofort!

Das Gefühl kenne ich nur zu gut.  :kuss2:
Titel: Re: 2: Erster Teil Kap. 8 (S.70) - Kapitel 14 (S.141)
Beitrag von: Corinna Kastner am 19. Juni 2018, 21:26:01
Ich kann das mit dem "Parallel-Lesen" mittlerweile ganz gut
Es müssen nur zwei verschiedene Genres sein, dann klappt das
Meistens höre ich ja auch noch parallel ein drittes Buch  :bang:, aber hören tue ich ja nur sehr langsam

Staun!!! Parallel lesen geht im Ausnahmefall, aber zusätzlich noch ein Hörbuch? Nun sind Hörbücher ohnehin nicht so meins, weil ich mich nie so richtig darauf konzentrieren kann, aber egal ob hören oder lesen: drei Geschichten gleichzeitig ginge nicht, egal, welche(s) Genre(s).

"Fremd"lesen tue ich fast nur noch im Urlaub, ansonsten beschäftige ich mich so gut wie ausschließlich mit meinen eigenen Texten, so kann ich am besten ganz in meine Welt eintauchen.

Das Abschnittsende war auf jeden Fall durch Zufall gut gewählt, bin gespannt wie er sich erklären wird

Da ist Nella sicher auch gespannt!
Titel: Re: 2: Erster Teil Kap. 8 (S.70) - Kapitel 14 (S.141)
Beitrag von: Inge78 am 20. Juni 2018, 08:12:25
Zitat
Danke - ich hab die sehr gern geschrieben - und schreibe immer noch gern Sex-Szenen. Bei meinen Krimis war ich übrigens etwas zurückhaltender, weil ich unsicher war, wie viel Sex da sein darf. Inzwischen habe ich meine Hemmungen abgelegt.  :->

Das freut mich auch für Kassandra und Greta  :->

Titel: Re: 2: Erster Teil Kap. 8 (S.70) - Kapitel 14 (S.141)
Beitrag von: Corinna Kastner am 20. Juni 2018, 17:49:41
Zitat
Danke - ich hab die sehr gern geschrieben - und schreibe immer noch gern Sex-Szenen. Bei meinen Krimis war ich übrigens etwas zurückhaltender, weil ich unsicher war, wie viel Sex da sein darf. Inzwischen habe ich meine Hemmungen abgelegt.  :->

Das freut mich auch für Kassandra und Greta  :->

Bin sicher, ihnen gefällt's ebenso.  :->
Titel: Re: 2: Erster Teil Kap. 8 (S.70) - Kapitel 14 (S.141)
Beitrag von: Annette B. am 25. Juni 2018, 22:49:48
Was ist denn das für ein mieses Spiel was Safet mit Nella nun spielt?  :gr:

Im ersten Abschnitt kam er mir noch sehr seriös und charmant vor.
Dazu auch noch so sexy, dass ihn wohl keine Frau von der Bettkante stoßen würde.
Ähm, ja...
So weit sind sie auch gar nicht gekommen.  :->
Der Fußboden rächt sich dann auch in Nellas Muskeln und Gelenken.
Auf jede Aktion folgt halt auch eine Reaktion. Alte physikalische Weisheit.  :-)

Es ist ja auch nett, dass er Rosen hinterlässt in der Wohnung und bei Susanna im Cafe.
Allerdings ist mir dies schon fast zu perfekt und zu glatt. Ist das vielleicht sein üblicher Stil nach einem one night stand?

Dennoch vertraut Nella ihm die Kette an und auch die mysteriösen Ereignisse, die sie erlebt, wenn sie Kette trägt. Ich wüsste nur zu gerne, was Safet über diese Geschichte im Spiegel denkt. Aber er sagt nicht viel dazu.
Überhaupt, ist euch aufgefallen wie wenig er von sich erzählt und preisgibt?
OK, seine Herkunft und das er den Krieg erlebt hat und sein Vater tot ist. Ja, dass erklärt natürlich wie er nach Deutschland gekommen ist.
Aber wo ist seine Mutter? Hat er Geschwister? Fliegt er oft nach Hause und wie hat er hier in Deutschland so ein nobles Geschäft gründen können? Woher hatte er das Geld dazu?
Fragen über Fragen hatte ich in diesem Abschnitt spontan im Kopf.  :confused:
Aber da wird nichts beantwortet.
Dafür erfahren wir viel über die Landschaft und das Meer in Kroatien. Safet kann verdammt gut das Thema wechseln, wenn es um seine Person geht.

So und dann verschwindet Safet von der Bildfläche. Nicht nur das, die Kette ist wohl auch weg und Nella kann bei der Jobsuche auch nichts gescheites finden.
Ja da würde ich auch sehr nervös und sauer reagieren. Ich kann Nella in diesem Abschnitt wirklich gut verstehen.

Aber der Hammer ist ja dann auch, dass ausgerechnet Christian ihr den Umschlag mit den Flugunterlagen persönlich bringt. Das hätte ich diesem blöden Heini gar nicht mehr zugetraut. Es ändert aber trotzdem nix an meiner Meinung über ihn.

In Dubrovnik erzählt Safet wieder alles Mögliche, aber nichts von sich und er sagt auch nicht konkret, warum er so plötzlich von der Bildfläche in Deutschland verschwunden ist. Ich hatte so zwischenzeitlich überlegt, ob seine „Geschäfte“ wirklich so astrein sind wie es scheint.
Wer weiß, vielleicht musste er ja schnell mal untertauchen.

Zumindest erfährt Nella etwas über seine Mutter, die aus Mazedonien stammt und ihm seinen außergewöhnlichen Namen verpasst hat. Eine Häppchen-Information – Mehr nicht.  :rollen:

Die Szene in dem Kreuzgang des Klosters war dann doch wieder sehr mysteriös. Nella hat die Kette gar nicht um und trotzdem, spürt sie etwas. Sie wird förmlich in einen luftleeren Raum gezogen, in dem sie kaum noch etwas von der Gegenwart wahrnimmt. Aber sie spürt eine furchtbare Kälte.... Will irgendwer aus der Vergangenheit sie ins Totenreich oder eine eisige Vergangenheit ziehen?

Ja, diese seltsamen Gefühle die Nella überfallen sind bestimmt sehr verwirrend und belastend. Man muss sich wundern, dass sie keine Angst bekommt.
Nun bin ich mal gespannt wie es weiter geht.

Zitat von: Inge
Nella und Safet landen dirket im Bett, und ja, ich mag auch die "Liebesszenen" im Buch , die sind nicht billig, sondern passen super ins Buch und sind sehr gut und anregend zu lesen.

Wer will es ihnen verdenken? Sie sind doch beide frei und ungebunden.
Die Beschreibung der Szene war durchaus in Ordnung und ich gebe Esme recht, wir hatten schon Bücher mit grässlichen Sexszenen.  :wah:
Da ist dies hier voll OK. Es passt perfekt.

Zitat von: Corinna
Staun!!! Parallel lesen geht im Ausnahmefall, aber zusätzlich noch ein Hörbuch? Nun sind Hörbücher ohnehin nicht so meins, weil ich mich nie so richtig darauf konzentrieren kann, aber egal ob hören oder lesen: drei Geschichten gleichzeitig ginge nicht, egal, welche(s) Genre(s).

Ja, da bewundere ich Inge auch immer wie sie dabei noch den Überblick behält.
Mir geht es da genauso wie dir Corinna, ich würde das höchstens mit einem Roman und einem Sachbuch parallel hinbekommen, aber mehr wäre nicht drin. Und es dürften beide Bücher auch keine Leserundenbücher sein.
Ich fürchte, dann würde ich nichts gescheites zur LR beitragen.  :rollen:


Titel: Re: 2: Erster Teil Kap. 8 (S.70) - Kapitel 14 (S.141)
Beitrag von: Inge78 am 26. Juni 2018, 07:46:02
Hallo Annette

Danke dass Du Dich so ausführlich äußerst, für mich ist das relativ schwierig beim Re-Read, ich möchte ja nicht zu viel erzählen.
Und so wenig ich zu Beginn des Buches noch wusste, so nach und nach kamen die Erinnerungen beim Lesen.
Deshalb kann ich schlecht spekulieren

Zitat
Es ist ja auch nett, dass er Rosen hinterlässt in der Wohnung und bei Susanna im Cafe.
Allerdings ist mir dies schon fast zu perfekt und zu glatt. Ist das vielleicht sein üblicher Stil nach einem one night stand?

Da bin ich ganz bei Dir, ich halte das auch für eine Masche. Mir wäre das auch zuviel.

Zitat
Überhaupt, ist euch aufgefallen wie wenig er von sich erzählt und preisgibt?

Ja, von sich selbst ablenken kann Safet super. Wir wissen wirklich kaum was von ihm. Das frustriert ja auch Nella immer mehr.
Ich glaube aber ich wäre an ihrer Stelle noch wütender, ich finde sie lässt sich schon immer wieder auf ihn auf wo ich ihn immer wieder zum Teufel schicken würde


Titel: Re: 2: Erster Teil Kap. 8 (S.70) - Kapitel 14 (S.141)
Beitrag von: Corinna Kastner am 26. Juni 2018, 21:44:17
Dafür erfahren wir viel über die Landschaft und das Meer in Kroatien. Safet kann verdammt gut das Thema wechseln, wenn es um seine Person geht.

Gelernt is gelernt.  :->

Zumindest erfährt Nella etwas über seine Mutter, die aus Mazedonien stammt und ihm seinen außergewöhnlichen Namen verpasst hat. Eine Häppchen-Information – Mehr nicht.  :rollen:

Wäre es nicht schrecklich langweilig, wenn er jetzt schon alles von sich preisgeben würde? Für die Leser - und für Nella auch, weil: Ein bisschen was Geheimnisvolles macht einen Mann doch erst interessant, oder? ;-)
Titel: Re: 2: Erster Teil Kap. 8 (S.70) - Kapitel 14 (S.141)
Beitrag von: Corinna Kastner am 26. Juni 2018, 21:45:27
Ich glaube aber ich wäre an ihrer Stelle noch wütender, ich finde sie lässt sich schon immer wieder auf ihn auf wo ich ihn immer wieder zum Teufel schicken würde

Würdest Du das wirklich? Wenn ein Mann mich interessiert, dann würde ich lieber selbst rausfinden wollen, was es mit ihm auf sich hat, aber ihn nicht gleich zum Teufel schicken. Wer weiß schließlich, was man da verpassen könnte?
Und im Roman schon mal sowieso.  :->
Titel: Re: 2: Erster Teil Kap. 8 (S.70) - Kapitel 14 (S.141)
Beitrag von: Annette B. am 26. Juni 2018, 22:58:19
Zitat von: Corinna
Wäre es nicht schrecklich langweilig, wenn er jetzt schon alles von sich preisgeben würde? Für die Leser - und für Nella auch, weil: Ein bisschen was Geheimnisvolles macht einen Mann doch erst interessant, oder? ;-)

Ich gebe zu, in Büchern ist ein geheimnisvoller Mann natürlich ungemein spannend.   :zwinker:

In der Realität ist allerdings die Grenze zwischen "geheimnisvoll" und "etwas (vielleicht kriminelles oder unrühmliches) verbergen" sehr schmal. Ich würde mich da nicht lange für dumm verkaufen lassen.  :gr:

In Büchern jedoch kann die Autorin darauf achten, dass die Hauptdarstellerin nicht in eine Falle läuft. 
Titel: Re: 2: Erster Teil Kap. 8 (S.70) - Kapitel 14 (S.141)
Beitrag von: Inge78 am 27. Juni 2018, 09:10:40
Ich glaube aber ich wäre an ihrer Stelle noch wütender, ich finde sie lässt sich schon immer wieder auf ihn auf wo ich ihn immer wieder zum Teufel schicken würde

Würdest Du das wirklich? Wenn ein Mann mich interessiert, dann würde ich lieber selbst rausfinden wollen, was es mit ihm auf sich hat, aber ihn nicht gleich zum Teufel schicken. Wer weiß schließlich, was man da verpassen könnte?
Und im Roman schon mal sowieso.  :->

Oh, das Geheimnisvolle ist natürlich spannend und interessant. Es ist schon richtig, wenn man alles direkt wüsste wäre es langweiliger.
Zum Teufel würde ich ihn aber jagen für seine Lügen , für seine Täuschungen. das ist was ganz anderes als nur geheimnisvoll zu tun
Titel: Re: 2: Erster Teil Kap. 8 (S.70) - Kapitel 14 (S.141)
Beitrag von: Corinna Kastner am 27. Juni 2018, 17:14:17
In der Realität ist allerdings die Grenze zwischen "geheimnisvoll" und "etwas (vielleicht kriminelles oder unrühmliches) verbergen" sehr schmal. Ich würde mich da nicht lange für dumm verkaufen lassen.  :gr:

In der Realität hätte ich ziemlich viel Schiss vor was Kriminellem.  :-> Wie lange ich mich allerdings für dumm verkaufen ließe, wage ich nicht vorherzusagen. Liebe kann ja bekanntlich blind machen. Ich hoffe natürlich, dass ich klug genug wäre, so was zu durchschauen. Aber ... eine Garantie würde ich nicht drauf geben.

In Büchern jedoch kann die Autorin darauf achten, dass die Hauptdarstellerin nicht in eine Falle läuft.

Genau, das ist das Schöne am Schreiben. Man kann dafür sorgen, dass immer alles gut ausgeht.  :flirt:
Titel: Re: 2: Erster Teil Kap. 8 (S.70) - Kapitel 14 (S.141)
Beitrag von: Corinna Kastner am 27. Juni 2018, 17:16:15
Oh, das Geheimnisvolle ist natürlich spannend und interessant. Es ist schon richtig, wenn man alles direkt wüsste wäre es langweiliger.
Zum Teufel würde ich ihn aber jagen für seine Lügen , für seine Täuschungen. das ist was ganz anderes als nur geheimnisvoll zu tun

Jein.
Hat sich mal jemand gefragt, warum genau Safet eigentlich lügt und täuscht?
Titel: Re: 2: Erster Teil Kap. 8 (S.70) - Kapitel 14 (S.141)
Beitrag von: Inge78 am 28. Juni 2018, 14:32:28
Zitat
Hat sich mal jemand gefragt, warum genau Safet eigentlich lügt und täuscht?

Auch wenn es sein sollte um Nella (oder sich) zu schützen sollte er ihr schon reinen Wein einschenken und nicht sie alle Geheimnisse entdecken lassen. Gerade dass der Unfall getürkt war stößt mir echt übel auf. Und dann geht es mit ihr ins Bett . Und dann verschwindet er mit den Perlen. Also etwas mehr Kommunikation wäre sehr hilfreich
Titel: Re: 2: Erster Teil Kap. 8 (S.70) - Kapitel 14 (S.141)
Beitrag von: Corinna Kastner am 28. Juni 2018, 17:36:22
Ich habe gar nicht an irgendeine Art von Schutz gedacht, sondern an Safets Innenleben. Er handelt, wie er handelt, weil er diese Art der "Kommunikation" beherrscht. Er weiß, wie er wirkt, wie man es anstellt, dass Frauen möglichst genau das tun, was sie tun sollen. Wahrscheinlich ahnte er auch, dass er bei Nella mit einer ganz normalen Anmache oder einem Flirt in irgendeiner Bar nicht gelandet wäre. Also trickst er.

Natürlich könnte er auch ganz offiziell zu ihr gehen und sagen: "Mein Name ist Safet Vujovic, ich bin Antiquitätenhändler, und Sie tragen da eine äußerst ungewöhnliche Perlenkette mit einer ganz ungewöhnlichen Herkunft, sie stammt von einer kroatischen Hexe, und ich bin auf der Suche nach deren Vermächtnis. Hätten Sie Interesse, mit mir gemeinsam nachzuforschen?"

Was hätte Nella dazu wohl gesagt? Ich schätze, Safets Zweifel an ihrer Reaktion sind nicht gänzlich unberechtigt. Seine Zweifel sind vermutlich außerdem nicht nur rein sachlicher, sondern auch persönlicher Natur, wie ich oben schon angedeutet habe. Er weiß, was er kann - und er fürchtet, was er nicht kann. Nämlich gänzlich ohne Charme und Flirt bei Frauen etwas zu bewirken.

All das ist natürlich nur meine Interpretation.
Titel: Re: 2: Erster Teil Kap. 8 (S.70) - Kapitel 14 (S.141)
Beitrag von: Inge78 am 29. Juni 2018, 07:10:40
Hmm, irgendwie söhnt mich diese Erklärung ein wenig mit Safet aus.
Und Männern ist das Reden nun mal auch nicht angeboren wie uns Frauen ;-)
Titel: Re: 2: Erster Teil Kap. 8 (S.70) - Kapitel 14 (S.141)
Beitrag von: Corinna Kastner am 29. Juni 2018, 17:41:43
Und Männern ist das Reden nun mal auch nicht angeboren wie uns Frauen ;-)

Du meinst, das Sabbeln.  :->
Titel: Re: 2: Erster Teil Kap. 8 (S.70) - Kapitel 14 (S.141)
Beitrag von: Inge78 am 29. Juni 2018, 18:40:55
Und Männern ist das Reden nun mal auch nicht angeboren wie uns Frauen ;-)

Du meinst, das Sabbeln.  :->

 :-)
Titel: Re: 2: Erster Teil Kap. 8 (S.70) - Kapitel 14 (S.141)
Beitrag von: nala11 am 30. Juni 2018, 22:13:02
Holla!

Das ist ja mal ein Tempo, das die Beiden da vorlegen ...
Rapp Zapp, ab ins Bett, nee, im Flur, auf dem Boden ( was ich übrigens in der Beschreibung toll fand, vor Allem, die schmerzenden Muskeln am nächsten Tag). Genauso, wie die Sexszene an sich, hab ich gerne so gelesen!

Ja, der spontane Flug nach Dubrovnik, hmm .. ging mir sehr fix und war mir auch etwas zu vertrauensselig. Klar, er hat ihre Perlen, aaaber ... mal eben so, ohne irgendeine Erklärung von Safet in den Flieger zu steigen ...
Liebe macht blind, und nicht immer glücklich, besonders, wenn der Mann dir schließlich erklärt, dass der Unfall und die direkte Begegnung gefaket war ..

Die Szene im Gedenkraum fand ich sehr bedrückend. Wenn der Krieg mit seinen Opfern so, "Peng", einholt...
Ich habe das im Oktober im Edinburgh Castle ähnlich erlebt. Da lagen im Gedenkraum jede Menge Bücher aus, die ich für Kondolenzbücher hielt. Bis ich dann ein aufschlug und Namen, Geburts- und Todesdaten las, und teilweise, wie die Menschen gestorben sind ...
Das Gefühl hatte ich dann beim Lesen wieder genauso und ich hatte Tränen in den Augen.

Zitat
Hat sich mal jemand gefragt, warum genau Safet eigentlich lügt und täuscht?

Ich denke, er kann es nicht, er tut das nicht um des Lügens und Täuschens willen ...
er hat ja auch kurz erwähnt, dass auch er im Krieg gekämpft hat, nur an anderer Stelle. Das gehört für mich auch zu diesem Ausweichen, wenn es für ihn ans Eingemachte geht.
Titel: Re: 2: Erster Teil Kap. 8 (S.70) - Kapitel 14 (S.141)
Beitrag von: Corinna Kastner am 01. Juli 2018, 12:01:27
Genauso, wie die Sexszene an sich, hab ich gerne so gelesen!

Danke schön. Ich hab sie auch gern geschrieben.  :->

Ja, der spontane Flug nach Dubrovnik, hmm .. ging mir sehr fix und war mir auch etwas zu vertrauensselig. Klar, er hat ihre Perlen, aaaber ... mal eben so, ohne irgendeine Erklärung von Safet in den Flieger zu steigen ...

Wieso nicht? Sie hat keinen Job mehr und sowieso über einen Urlaub nachgedacht. Und einem geschenkten Gaul...  :->
Ich bin sonst auch ein eher vorsichtiger Mensch, aber ich denke, das hätte ich auch getan. Dass sie am Flughafen überfallen und entführt wird, stand sicher nicht zu befürchten.

Die Szene im Gedenkraum fand ich sehr bedrückend. Wenn der Krieg mit seinen Opfern so, "Peng", einholt...
Ich habe das im Oktober im Edinburgh Castle ähnlich erlebt. Da lagen im Gedenkraum jede Menge Bücher aus, die ich für Kondolenzbücher hielt. Bis ich dann ein aufschlug und Namen, Geburts- und Todesdaten las, und teilweise, wie die Menschen gestorben sind ...
Das Gefühl hatte ich dann beim Lesen wieder genauso und ich hatte Tränen in den Augen.

Dann kannst Du ja gut nachvollziehen, wie ich das in Dubrovnik empfunden habe. Ich bin wie Nella in diesen Gedenkraum hineingegangen, ohne wirklich zu wissen, was mich erwartete. Diese Dinge machen Krieg und Tod ... persönlich. Das geht viel mehr an die Nieren, als wenn man darüber einen TV-Bericht sieht oder in der Zeitung liest. Und das ist gut so. Man sollte sich immer vergegenwärtigen, dass das nicht irgendwas ist, das irgendwo stattfindet und irgendwelche Menschen betrifft, die man ohnehin nicht kennt. Krieg und Tod und Terror ist IMMER was Persönliches und betrifft uns alle.

Ich denke, er kann es nicht, er tut das nicht um des Lügens und Täuschens willen ...
er hat ja auch kurz erwähnt, dass auch er im Krieg gekämpft hat, nur an anderer Stelle. Das gehört für mich auch zu diesem Ausweichen, wenn es für ihn ans Eingemachte geht.

Sehe ich genauso.
Titel: Re: 2: Erster Teil Kap. 8 (S.70) - Kapitel 14 (S.141)
Beitrag von: nala11 am 01. Juli 2018, 12:33:28
Zitat
Wieso nicht? Sie hat keinen Job mehr und sowieso über einen Urlaub nachgedacht. Und einem geschenkten Gaul...  :->
Ich bin sonst auch ein eher vorsichtiger Mensch, aber ich denke, das hätte ich auch getan. Dass sie am Flughafen überfallen und entführt wird, stand sicher nicht zu befürchten.
Hmm ... ich weß nicht ... klar, toll, geschenkte Tickets, kein Job ...
ich weiß nicht, ich hätte, denke ich, nicht den Popo in der Hose gehabt das zu tun.

Zitat
Diese Dinge machen Krieg und Tod ... persönlich. Das geht viel mehr an die Nieren, als wenn man darüber einen TV-Bericht sieht oder in der Zeitung liest. Und das ist gut so. Man sollte sich immer vergegenwärtigen, dass das nicht irgendwas ist, das irgendwo stattfindet und irgendwelche Menschen betrifft, die man ohnehin nicht kennt. Krieg und Tod und Terror ist IMMER was Persönliches und betrifft uns alle.
Die Bilder im Fernsehen schocken mich .. sind aber immer weit weg ..
Namen, Daten (Bilder) und andere Einzelheiten machen das echt, machen den Soldaten/ das Opfer wieder zum Menschen, der ein Leben hatte.
Das ist auch was, das wir uns öfter vor Augen führen müssen.
Titel: Re: 2: Erster Teil Kap. 8 (S.70) - Kapitel 14 (S.141)
Beitrag von: Corinna Kastner am 01. Juli 2018, 13:44:53
Die Bilder im Fernsehen schocken mich .. sind aber immer weit weg ..
Namen, Daten (Bilder) und andere Einzelheiten machen das echt, machen den Soldaten/ das Opfer wieder zum Menschen, der ein Leben hatte.
Das ist auch was, das wir uns öfter vor Augen führen müssen.

Ja, genau das meinte ich. Es ist schockierend, wenn man das im Fernsehen sieht - aber dann kommt die nächste Meldung, und es verblasst alles wieder, vor allem, weil man nichts Persönliches damit verbindet. Wenn man aber die Menschen sieht, was über sie erfährt, auch Dinge sieht, die ihnen gehört haben - DAS vergisst man nicht so leicht, auch wenn draußen dann das Leben pulsiert und die Sonne scheint.
Titel: Re: 2: Erster Teil Kap. 8 (S.70) - Kapitel 14 (S.141)
Beitrag von: Annette B. am 01. Juli 2018, 18:03:56
Die Bilder im Fernsehen schocken mich .. sind aber immer weit weg ..
Namen, Daten (Bilder) und andere Einzelheiten machen das echt, machen den Soldaten/ das Opfer wieder zum Menschen, der ein Leben hatte.
Das ist auch was, das wir uns öfter vor Augen führen müssen.

Ja, genau das meinte ich. Es ist schockierend, wenn man das im Fernsehen sieht - aber dann kommt die nächste Meldung, und es verblasst alles wieder, vor allem, weil man nichts Persönliches damit verbindet. Wenn man aber die Menschen sieht, was über sie erfährt, auch Dinge sieht, die ihnen gehört haben - DAS vergisst man nicht so leicht, auch wenn draußen dann das Leben pulsiert und die Sonne scheint.

Wir haben auch hier in Deutschland eine Gedenkstätte, die wir 1983 oder84 mal besucht haben.
Damals war der Film "Das Boot" mit Jürgen Prochnow so spannend und interessant, das wir uns ein echtes U-Boot mal anschauen wollten. In Laboe kann man ein U-Boot von innen besichtigen, die Enge darin ist grauenhaft.
Unter dem Turm des Marine-Ehrenmals gibt es eine Gedenkhalle in der Fotos (mit Geburtsdatum und Sterbedatum) und letzte Briefe der U-Boot Besatzungsmitglieder ausliegen. Es sind so viele sehr junge Gesichter in die man schaut und in den Briefen sprechen diese jungen Männer vom Heimweh und ihrer Angst. Von den Gefühlen, wenn das Boot tauchen muss und es über ihnen von feindlichen Schiffen nur so wimmelt.
Ich habe es nur geschafft, 3 oder 4 Fotos und die Briefe dabei zu lesen. Da überfiel mich eine Kälte, Luftnot und Panik - ich hätte schreien wollen, habe aber nur am ganzen Körper gezittert und hemmungslos geweint. Mein Mann hat mich irgendwie nach draußen gebracht und dort schien die Sonne und es war warm.
Es hat aber trotzdem noch eine ganze Weile gedauert, bis ich mich wieder beruhigt hatte.

Seither meide ich solche Gedenkstätten und fühle bei jeder Kriegsnachricht nur unendliche Wut auf die dummen und feigen Politiker, die ihre jungen Männer in den Krieg schicken, während sie selbst in saus und braus das Leben genießen.  :wut:

U-Boot Gedenkstätte Laboe (https://de.wikipedia.org/wiki/Marine-Ehrenmal_Laboe#Siehe_auch)

Titel: Re: 2: Erster Teil Kap. 8 (S.70) - Kapitel 14 (S.141)
Beitrag von: Corinna Kastner am 02. Juli 2018, 16:49:36
U-Boot Gedenkstätte Laboe (https://de.wikipedia.org/wiki/Marine-Ehrenmal_Laboe#Siehe_auch)

Danke für den Link!
Wie bemerkenswert, dass es eine Gedenkstätte für die Gefallenen des Ersten Weltkriegs war, das erst 1936 fertiggestellt wurde - ganze drei Jahre, bevor Herr Hitler meinte, schon wieder einen Krieg vom Zaun brechen zu müssen...
Titel: Re: 2: Erster Teil Kap. 8 (S.70) - Kapitel 14 (S.141)
Beitrag von: Inge78 am 03. Juli 2018, 14:20:49
Ja, solche Gedenkstätten sind "Gänsehautfeeling" ... ihr habt das schon richtig beschrieben, die Toten bekommen ein Gesicht und damit auch ein Leben dessen Verlust plötzlich auch für Nichtbeteiligte viel schwerer wiegt
Titel: Re: 2: Erster Teil Kap. 8 (S.70) - Kapitel 14 (S.141)
Beitrag von: Tara am 09. Juli 2018, 22:54:53
In diesem Abschnitt passiert sehr viel für Nella.

Ich hätte auch zu neugierig das Flugticket angenommen - ich hätte ja auch schnell meine Kette zurückgewollt!

Ansonsten:
Männer sind Schweine.  :wuschig:
vorallem Safet. Das ist schon ein richtiges Spiel, dass er da spielt und keine kleine Täuschung....
Titel: Re: 2: Erster Teil Kap. 8 (S.70) - Kapitel 14 (S.141)
Beitrag von: Inge78 am 10. Juli 2018, 06:44:59
Zitat
Ansonsten:
Männer sind Schweine.  :wuschig:

 :-)
Titel: Re: 2: Erster Teil Kap. 8 (S.70) - Kapitel 14 (S.141)
Beitrag von: Corinna Kastner am 10. Juli 2018, 18:27:52
Ihr habt da nicht zufällig ein paar Vorurteile, oder?  :-> :-> :->
Titel: Re: 2: Erster Teil Kap. 8 (S.70) - Kapitel 14 (S.141)
Beitrag von: Tara am 10. Juli 2018, 22:24:43
Niiiieeemals!
Titel: Re: 2: Erster Teil Kap. 8 (S.70) - Kapitel 14 (S.141)
Beitrag von: Inge78 am 11. Juli 2018, 07:03:10
Ihr habt da nicht zufällig ein paar Vorurteile, oder?  :-> :-> :->

Wir? Wie kommst Du denn darauf??  :kopfkratz: :gr:

 :muaha:
Titel: Re: 2: Erster Teil Kap. 8 (S.70) - Kapitel 14 (S.141)
Beitrag von: Corinna Kastner am 11. Juli 2018, 16:33:29
Weiß auch nicht. Ist mir ein völliges Rätsel...  :->
Titel: Re: 2: Erster Teil Kap. 8 (S.70) - Kapitel 14 (S.141)
Beitrag von: Annette B. am 11. Juli 2018, 18:36:51
Ihr habt da nicht zufällig ein paar Vorurteile, oder?  :-> :-> :->

Ich habe grade den 6 Abschnitt gepostet und Tara zitiert.
Frag lieber nicht nach meinen Vorurteilen bezüglich der Kerle im 6 Abschnitt...  :gr:
Titel: Re: 2: Erster Teil Kap. 8 (S.70) - Kapitel 14 (S.141)
Beitrag von: Corinna Kastner am 11. Juli 2018, 20:18:45
Hm, so auswendig weiß ich jetzt gar nicht, welche Kerle in Abschnitt 6 vorkommen. Da geh ich gleich mal gucken. :->