Bücherforum

Fantasy => Rezensionen => Thema gestartet von: Firnsarnwen am 12. März 2019, 00:36:34

Titel: Die Spiegelreisende.Die Verlobten des Winters- Christelle Dabos
Beitrag von: Firnsarnwen am 12. März 2019, 00:36:34

Gebundene Ausgabe: 535 Seiten
EUR 18,00
Verlag: Insel Verlag; Auflage: 1 (10. März 2019)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3458177922
ISBN-13: 978-3458177920


Die Spiegelreisende.Die Verlobten des Winters von Christelle Dabos

Auf einundzwanzig großen und unzähligen kleinen Archen, von der keine der anderen gleicht, haben die Menschen ein neues Zuhause gefunden, nachdem die Welt in Stücke zerbrochen ist. Auf der Arche Anima wächst Ophelia, zurückhaltend und tollpatschig, inmitten ihrer Großfamilie auf und kümmert sich mit Hingabe um das Erbe ihrer Ahnen. Ihre besonderen Fähigkeiten machen sie zu einer außergewöhnlichen jungen Frau – sie kann Gegenstände ›lesen‹ und durch Spiegel reisen. Ihr ruhiges Leben ändert sich schlagartig, als ihr eines Tages Unheilvolles verkündet wird: Ausgerechnet die schüchterne Ophelia soll auf die eisige Arche des Pols ziehen, um dort den adligen Thorn zu heiraten …

Eine unvergessliche Heldin, eine atemberaubende Welt von Archen und Familienklans, eine Geschichte, wie sie noch nicht erzählt wurde – Christelle Dabos hat mit ihrer Serie der Spiegelreisenden ein sagenhaftes Universum geschaffen, in dem man ewig verweilen möchte. 




Mit dem Hinweis "»Diese Saga steht Harry Potter in nichts nach. Eine abenteuerliche Reise durch sagenhafte Welten!« Elle" hat sich der Verlag meiner Meinung nach keinen Gefallen getan. Das mit den sagenhaften Welten stimmt. Trotzdem werden die Potterfans, die auf der Suche nach einem weiblichen Harry sind, enttäuscht sein. Von der Magie, die einen bei J.K. Rowling auf jeder Seite verzaubert, ist hier weniger zu lesen. Die Gemeinsamkeit liegt eher darin, dass beide "Welten" wirklich einzigartig und bis ins kleinste Detail durchdacht und stimmig sind. Und dabei ist die Welt der Archen so einzigartig, dass es den Vergleich zu HP nicht gebraucht hätte.

Die Idee, dass die Erde in 21 Archen zerschlagen wurde, die nun wie Inseln am Himmel schweben und jede für sich eigene Gesellschaftsstrukturen gebildet hat, ist grandios. Im vorliegenden ersten Teil geht es erst einmal nur um die Archen Anima und Pol. Letztere ist eine eisige Welt, die man sich wohl am ehesten wie Sibirien vorstellen kann. Der Detailreichtum, mit denen die Hauptstadt von Pol, die Himmelsburg, beschrieben wird, ist atemberaubend und man fühlt sich beim Lesen an eine ähnliche Welt wie bei "Alice im Wunderland" erinnert.

Neben den wunderbar kuriosen Nebenfiguren fallen die beiden Hauptfiguren Ophelia und Thorn auf. Sie sind beide mehr als sperrig und haben nicht nur Ecken und Kanten, sondern bestehen fast nur daraus. Ophelia ist ein verschlossenes, tollpatischiges Mädchen, das immer zu leise spricht und sich nicht so sehr für ihre Mitmenschen, sondern nur für ihr Museum interressiert. Thorn, der junge Mann aus Pol, mit dem sie verlobt werden soll, liegt mehr an Zahlen als an sozialen Beziehungen. Und so entwickelt sich ihre Beziehung im Schneckentempo und ist mitunter einfach nur frustierend.
Gleiches gilt für eine Phase im Buch, in der Ophelia aufgrund der gefährlichen Lage auf Pol zu absoluter Passivität verdammt ist. In diesem Teil habe ich ein bisschen den Lesefluss verloren. Und obwohl ich es gut finde, mal andere Figuren als den starken gutaussehenden Helden und die wunderschöne, mutige Heldin sich ineinander verlieben zu sehen, braucht man wirklich viel Geduld für die beiden. Ich hoffe darauf, dass in den Folgebänden die bereits angedeutete Charakterentwicklung deutlicher wird und beide aktiver agieren.
Ansonsten ist da so vieles so wunderbar: der Weltenentwurf im Ganzen, unvorhersehbare Entwicklungen, gefährliche Intrigen, magische belebte Objekte wie z. B. ein Schal, der an Ophelia "lebt", u.s.w. 
Würde es nur danach gehen, würde ich dem Buch die Höchstpunktzahl geben. Durch den streckenweise schleppenden Lesefluss und den mitunter zu blass wirkenden Hauptfiguren sind es 8/10. 
       

Titel: Re: Die Spiegelreisende.Die Verlobten des Winters- Christelle Dabos
Beitrag von: Inge78 am 12. März 2019, 08:05:06
Ich finde ja immer noch das Cover hässlich. Aber Deine Rezi macht mich jetzt wieder neugierig  :kopfkratz:
Titel: Re: Die Spiegelreisende.Die Verlobten des Winters- Christelle Dabos
Beitrag von: Firnsarnwen am 12. März 2019, 10:31:11
Ich mag das Cover. Es sieht aus wie ein Märchenbuch und hat tatsächlich keinen Schutzumschlag. Mein einziger Kritikpunkt waren ja die beiden "leisen" Hauptfiguren. Da ja noch drei Teile folgen - zwei davon noch dieses Jahr- bleibt noch viel Raum für die beiden. Beim Lesen habe ich aber schon gedacht: " das ist ein Buch für Inge".  :flirt:
Titel: Re: Die Spiegelreisende.Die Verlobten des Winters- Christelle Dabos
Beitrag von: Inge78 am 12. März 2019, 10:37:47
Ich mag das Cover. Es sieht aus wie ein Märchenbuch und hat tatsächlich keinen Schutzumschlag. Mein einziger Kritikpunkt waren ja die beiden "leisen" Hauptfiguren. Da ja noch drei Teile folgen - zwei davon noch dieses Jahr- bleibt noch viel Raum für die beiden. Beim Lesen habe ich aber schon gedacht: " das ist ein Buch für Inge".  :flirt:

 :hmschild:

Ich habe mir mal die Leseprobe geladen   :dong: :-)
Titel: Re: Die Spiegelreisende.Die Verlobten des Winters- Christelle Dabos
Beitrag von: Christiane am 12. März 2019, 11:02:50
Hmm, die Rezi klingt ja wirklich spannend. Was das Cover angeht, muss ich mich allerdings Inge anschließen: das gefällt mir auch nicht. Es ist mir zu blässlich. Und es bringt mich auf eine Frage: Arche klingt bei mir sofort nach Schiff, aber was da auf dem Covers schwebt hat mit einem Schiff nun so gar nichts zu tun. Gibt es Schiffe? Oder was ähnliches? Oder heißt Arche hier einfach nur 'Rückzugsgebiet nach Katastrophe'?
Und dann: noch eine neue Serie? - Ich glaub, ich warte einfach noch ein bisschen. Dann weißt Du, Firni, ob es gut weitergeht und ich bekomm vielleicht auch ein etwas günstigeres Paperback  :->.
Titel: Re: Die Spiegelreisende.Die Verlobten des Winters- Christelle Dabos
Beitrag von: Inge78 am 12. März 2019, 11:16:36
Zitat
Und dann: noch eine neue Serie? - Ich glaub, ich warte einfach noch ein bisschen. Dann weißt Du, Firni, ob es gut weitergeht und ich bekomm vielleicht auch ein etwas günstigeres Paperback  :->.

Ich bin ja bei sowas total hin und her gerissen
Einerseits will ich auch warten, eben um die Reihe (annährend) vollständig zu wissen und auch wegen günstigerer Ausgaben

ABER : wenn Alles so denken wird es keine weiteren Bände geben, weil das Buch ja keiner kauft  :dong:
Titel: Re: Die Spiegelreisende.Die Verlobten des Winters- Christelle Dabos
Beitrag von: Christiane am 12. März 2019, 11:39:43
Ehrlich gesagt hab ich mir darüber nun so gar keine Gedanken gemacht - zumal A... ja schon das Coverdesign der nächsten beiden Bände kennt.  :->
Titel: Re: Die Spiegelreisende.Die Verlobten des Winters- Christelle Dabos
Beitrag von: Firnsarnwen am 12. März 2019, 11:46:16
Hmm, die Rezi klingt ja wirklich spannend. Was das Cover angeht, muss ich mich allerdings Inge anschließen: das gefällt mir auch nicht. Es ist mir zu blässlich. Und es bringt mich auf eine Frage: Arche klingt bei mir sofort nach Schiff, aber was da auf dem Covers schwebt hat mit einem Schiff nun so gar nichts zu tun. Gibt es Schiffe? Oder was ähnliches? Oder heißt Arche hier einfach nur 'Rückzugsgebiet nach Katastrophe'?

Schiffe gibt es bislang nicht. Es gibt manche Begriffe in dem Buch, unter dem man sich eher was anderes vorstellt. Beispielsweise hat jede Arche einen " Hausgeist". Dieser ist aber nichts irgendwie Sphärisches, sondern eine richtige Person, am ehesten mit einer lebenden Gottheit zu vergleichen. Die Archen sind schwebende Erdteile. Von ihrer Entstehung ist bislang wenig bekannt, aber es deutet sich schon an, dass in einem bisher nicht zu lesenden Buch der Schlüssel zur Vergangenheit versteckt sein könnte.
Titel: Re: Die Spiegelreisende.Die Verlobten des Winters- Christelle Dabos
Beitrag von: Christiane am 12. März 2019, 12:07:48
Und wieviele Bände sollen das am Ende werden? Ist da irgendwas bekannt?
Titel: Re: Die Spiegelreisende.Die Verlobten des Winters- Christelle Dabos
Beitrag von: Firnsarnwen am 12. März 2019, 13:01:26
Vier, zwei davon noch dieses Jahr.
Titel: Re: Die Spiegelreisende.Die Verlobten des Winters- Christelle Dabos
Beitrag von: Christiane am 12. März 2019, 13:24:27
Na, das ist ja überschaubar. 21 Achsen, Gesellschaften, etc klang irgendwie so nach 'unendliche Weiten' und unendliche Serie  :-).
Titel: Re: Die Spiegelreisende.Die Verlobten des Winters- Christelle Dabos
Beitrag von: Aurian am 17. März 2019, 20:58:54
Da mir die Leseprobe sehr gut gefallen hat, habe ich mir das Buch letzte Woche gekauft.

@Firni: Nachdem es dir so gut gefallen hat, freue ich mich noch mehr darauf.  :flirt:
Titel: Re: Die Spiegelreisende.Die Verlobten des Winters- Christelle Dabos
Beitrag von: mowala am 14. Juli 2019, 17:02:03
Ich habe gerade mit dem Buch angefangen und mich gleich ein wenig in das Gebäude des Archivs verliebt, was missbilligt wenn Besuchszeiten nicht eingehalten werden und sich etwas bockig zeigt.  :->Hat mich etwas an das Gasthaus von Dina aus der Reihe von Ilona Andreas erinnert.
Ophelia ist bisher eine eher Stille Heldin aner ich mag sie mit ihren Eigenheiten schon sehr gern.
Titel: Re: Die Spiegelreisende.Die Verlobten des Winters- Christelle Dabos
Beitrag von: Kathrin am 15. Juli 2019, 10:11:54
Ich bin da auch ganz eindeutig dran interessiert. Ich habe es auch schon oft auf booktube gesehen und habe beschlossen, dass ich erstmal abwarte, wie die Stimmen zu Band 2 sind. Habe mir am Freitag übrigens kurz hart auf die Finger hauen müssen. Da habe ich nämlich Band 3 auf Französisch gesehen und habe reingelesen und es tatsächlich trotz jahrelanger Französisch-Abstinenz das recht gut verstanden und es las sich gut...mal schauen, was ich mache. Vielleicht probiere ich es im Original??? Mir gefällt das Cover nämlich auch nicht so recht.
Titel: Re: Die Spiegelreisende.Die Verlobten des Winters- Christelle Dabos
Beitrag von: mowala am 30. Juli 2019, 14:15:13
Meine Meinung:

Die Idee von einer in 21 Archen, die weniger Schiffe als vielmehr vielleicht Inseln oder eigene Länder sind, finde ich toll.
Die Hiommelsbur
g, in der Zimmer auch mal verschwinden oder "angebaut" werden, hat mich etwas an Dinas Gasthaus von Ilona Andrews erinnert. Auch dieses, allerdings sympathischere, Gebäude verändert sich ja gern nach Bedarf. Ebenso wie Ohephelias Museum, was sein Missfallen gegenüber Besuchern schon mal äußert.

Die beiden Protagonisten, Ophelia und Thorne, sind nicht  gerade ein Beispiel für strahlende Heldenfiguren, nichtsdestotrotz mochte ich die beiden, manchmal etwas widerwillig, aber schlußendlich haben sie mich erreichen können.
Ophelias Ungeschicklichkeit und Unsicherheit ist manchmal vielleicht etwas anstrengend wird aber durch ihren Hang zu Eigensinn wieder wettgemacht.
Ich hoffe sie wird dahjingehen noch mehr zeigen.
Thorne ist schon wieder so abweisend und desinterssiert, da MUSS er einfach einen ,gut versteckten, sympathischen Kern haben.

Die Strukturen innerhalb der jeweiligen Familien finde ich spannend aber auch seltsam .Das Oberhaupt ist der durchaus  lebendige Geist, Heiraten finden zumindest auf Anima, fast ausschließlich in der Familie statt. Etwas enge Familienbande vielleicht, aber da weiß mach was man hat :->

Mir hat das Lesen Spaß gemacht, einige Längen gab es , wie schon andernorts erwähnt, während Ophelias erzwungenen Inkognito-Aufenthalts.

Titel: Re: Die Spiegelreisende.Die Verlobten des Winters- Christelle Dabos
Beitrag von: Kathrin am 01. Juni 2020, 09:46:48
Hallo zusammen,

ich werde hier zu Band 1 jetzt keine wirkliche Rezi schreiben, sondern vermutlich eher nach Band 4 eine Rezi zur gesamten Reihe schreiben. Aber ich kann auf ein paar Punkte aus den vorherigen Postings eingehen.

Mit dem Hinweis "»Diese Saga steht Harry Potter in nichts nach. Eine abenteuerliche Reise durch sagenhafte Welten!« Elle" hat sich der Verlag meiner Meinung nach keinen Gefallen getan. Das mit den sagenhaften Welten stimmt. Trotzdem werden die Potterfans, die auf der Suche nach einem weiblichen Harry sind, enttäuscht sein.
Der Vergleich mit Harry Potter hinkt in der Hinsicht auch in meinen Augen gewaltig und ich stimme Dir zu, dass solche Aussagen oder auch irgendwelche angeblichen Zitate von irgendwelchen großen Schriftstellern zu einem Buch,  echt nichts aussagen. Nur weil Steven King einen bestimmten Thriller oder Horror-Roman angeblich sooooooo lobt, muss er mir ja noch lange nicht gefallen, selbst wenn der gute Herr King mein Lieblingsautor sein sollte, was er nicht ist (ich habe noch nix von ihm gelesen). Das ist und bleibt immer Geschmacksache.

Von der Magie, die einen bei J.K. Rowling auf jeder Seite verzaubert, ist hier weniger zu lesen.
Das wiederum sehe ich anders, denn mich konnte Christelle Dabos auf jeder Seite verzaubern. Ich liebe Ophelias Schal oder ihre Brille (allein die Tatsache, dass die Hauptfigur so herrlich unperfekt und kurzsichtig ist :->) und mir ging es wie Moni, dass ich den Einstieg in das Buch mit dem grummeligen Gebäude extrem liebe und mich das Buch dadurch direkt gepackt hatte.

Die Gemeinsamkeit liegt eher darin, dass beide "Welten" wirklich einzigartig und bis ins kleinste Detail durchdacht und stimmig sind. Und dabei ist die Welt der Archen so einzigartig, dass es den Vergleich zu HP nicht gebraucht hätte.
Und hier sind wir wieder beieinander, sowohl was den tollen Weltenaufbau angeht wie auch, dass es den Vergleich mit Harry Potter nicht gebraucht hätte. Aber man muss ja auch ein wenig Aufmerksamkeit erzeugen und ich glaube, der Inselverlag ist nicht gerade bekannt, für seine Fantasy-Sparte. Wenn ich es recht überdenke, sind das glaube ich die ersten Bücher überhaupt, die ich aus dem Verlag lese.

Womit wir auch gleich beim nächsten Thema wäre, was ich in einem früheren Thread schon mal gesagt habe. Mir gefällt das Cover auch nicht, bzw. eigentlich ist es diese babyblaue Hintergrundfarbe. Und es ist wirklich nur die Farbe, denn den Pol bzw. die Himmelsburg, die man auf dem Cover sieht, mag ich. Das hilft bei der Vorstellung. Band 2 und 3 finde ich deutlich schicker in hellgelb und grün, aber trotzdem auch nicht wirklich schick.

Die Idee, dass die Erde in 21 Archen zerschlagen wurde, die nun wie Inseln am Himmel schweben und jede für sich eigene Gesellschaftsstrukturen gebildet hat, ist grandios.
Das sehe ich genauso. Auch wenn mit Ophelia und Thorn wohl nach 4 Bänden Schluss ist, bietet diese Welt noch so einiges an Potential, so dass die Autorin z.B. andere Ideen, die sie hat, ebenfalls in dieser Welt spielen lassen könnte, auf einer anderen Arche, mit anderen Protagonisten ... wer weiß.

Im vorliegenden ersten Teil geht es erst einmal nur um die Archen Anima und Pol. Letztere ist eine eisige Welt, die man sich wohl am ehesten wie Sibirien vorstellen kann. Der Detailreichtum, mit denen die Hauptstadt von Pol, die Himmelsburg, beschrieben wird, ist atemberaubend und man fühlt sich beim Lesen an eine ähnliche Welt wie bei "Alice im Wunderland" erinnert.
Ich mochte den Pol tatsächlich auch extrem gerne, wobei ich schon auch traurig war Anima und Ophelias Familie verlassen zu müssen. Gerade ihren Großonkel habe ich auf Anhieb ins Herz geschlossen und ich vermute, dass das vielen so gehen wird, wenn sie die Reihe starten.

Neben den wunderbar kuriosen Nebenfiguren fallen die beiden Hauptfiguren Ophelia und Thorn auf. Sie sind beide mehr als sperrig und haben nicht nur Ecken und Kanten, sondern bestehen fast nur daraus. Ophelia ist ein verschlossenes, tollpatischiges Mädchen, das immer zu leise spricht und sich nicht so sehr für ihre Mitmenschen, sondern nur für ihr Museum interressiert. Thorn, der junge Mann aus Pol, mit dem sie verlobt werden soll, liegt mehr an Zahlen als an sozialen Beziehungen. Und so entwickelt sich ihre Beziehung im Schneckentempo und ist mitunter einfach nur frustierend.
Was die Beschreibung von Ophelia und Thorn angeht, bin ich bei Dir. Aber gerade, dass sich die Beziehung so langsam entwickelt und gerade Thorn so oft so unnahbar und ruppig ist, fand ich großartig.

Gleiches gilt für eine Phase im Buch, in der Ophelia aufgrund der gefährlichen Lage auf Pol zu absoluter Passivität verdammt ist. In diesem Teil habe ich ein bisschen den Lesefluss verloren. Und obwohl ich es gut finde, mal andere Figuren als den starken gutaussehenden Helden und die wunderschöne, mutige Heldin sich ineinander verlieben zu sehen, braucht man wirklich viel Geduld für die beiden. Ich hoffe darauf, dass in den Folgebänden die bereits angedeutete Charakterentwicklung deutlicher wird und beide aktiver agieren.
Das sehe ich auch anders. Ich habe diese Phase geliebt, weil wir da so viel über die Welt und die Menschen auf dem Pol erfahren und weil wir so wunderbare Figuren kennenlernen, wie zum Beispiel Reineke oder Gwenael. Von Archibald ganz zu schweigen :schmacht: :-) Ich kann mir nicht helfen, aber ich steh auf den Kerl  :dong:

Würde es nur danach gehen, würde ich dem Buch die Höchstpunktzahl geben. Durch den streckenweise schleppenden Lesefluss und den mitunter zu blass wirkenden Hauptfiguren sind es 8/10.
Ich habe Ophelia und Thorn übrigens nie als zu blass empfunden, sondern als herrlich anders. Ich habe mich aber die ganze Zeit gefragt, ob das nun wirklich ein Buch für größere Kinder oder Jugendliche wäre. Ob z.B. meine 11-jährige Nichte das so toll fände, oder ob es für so ein quirliges junges Ding nicht vielleicht streckenweise zu langatmig wäre, etwas was mir gefällt und was ich als Erwachsene tatsächlich feiere. Und ich weiß auch nicht, ob sie ein Buch über eine 21-jährige lesen wollen würde. Sie hat Harry Potter verschlungen, liest jetzt Tintenherz und Nevermoor parallel. Das sind Bücher, bei denen die Protagonistinnen in etwa ihr Alter haben. Ich bin mir sicher, dass meine Nichte den Schal lieben würde, die Brille vielleicht weniger, aber das ganze Buch? Die ganze Geschichte? Ich weiß es nicht.

Und dann: noch eine neue Serie? - Ich glaub, ich warte einfach noch ein bisschen. Dann weißt Du, Firni, ob es gut weitergeht und ich bekomm vielleicht auch ein etwas günstigeres Paperback  :->.
Okay, die Frage zu den Länge der Serie hat Firni ja schon beantwortet. Das mit dem Paperback bleibt abzuwarten. Band 1 ist gerade mal vor 1,5 Jahren erschienen. Das wird ggf. Verlagspolitik sein. Ich habe  z.B. keine Ahnung, wann die Harry Potter  (um wieder den Vergleich zu nutzen) als TB rausgekommen sind. Ich kannte da viele, viele Jahre lang nur die ersten HCs vom Carlsen-Verlag. Ich finde übrigens 18 Euro für ein Hardcover (als ich rede jetzt wieder von der Spiegelreisenden) echt günstig, wenn ich mir überlege, wie teuer so mancher hist. Roman ist als HC (nicht dass sich das Geld nicht lohnen würde)

Zitat von: Firnsarnwen
Schiffe gibt es bislang nicht. Es gibt manche Begriffe in dem Buch, unter dem man sich eher was anderes vorstellt. Beispielsweise hat jede Arche einen " Hausgeist". Dieser ist aber nichts irgendwie Sphärisches, sondern eine richtige Person, am ehesten mit einer lebenden Gottheit zu vergleichen. Die Archen sind schwebende Erdteile. Von ihrer Entstehung ist bislang wenig bekannt, aber es deutet sich schon an, dass in einem bisher nicht zu lesenden Buch der Schlüssel zur Vergangenheit versteckt sein könnte.
Gerade was diese Begrifflichkeiten angeht "Arche" oder "Hausgeist" (um bei Deinen Beispielen zu bleiben) würde es mich irgendwie reizen, das französische Original zu lesen. Vielleicht mach ich das irgendwann mal als ebook, als Re-Read.

Ach ja, apropos Ebook...ganz entscheidender Vorteil des tatsächlichen Buches sind für mich die tollen Beigaben zu den Büchern. In jedem Buch ist ein Lesezeichen, passend zum Buch, auf dem die wichtigsten Personen aufgelistet sind und in jedem Buch eine Postkarte, mit dem Cover zum nächsten Band der Reihe. Gut, bleibt abzuwarten, ob neben dem Lesezeichen noch was in Band 4 drin ist, denn dann ist die Geschichte um Ophelia und Thorn ja zu Ende erzählt. Mitte/ Ende Juni 2020 werde ich es wissen. :->
In Band 2 und 3 sind übrigens weitere Extras enthalten, die denke ich auch im ebook drin sein werden. Aber ich finde das Vor- und Zurückblättern in "echten" Büchern halt einfacher, wie Ihr ja wisst.

Eine umfassende Rezi gibt es dann, wenn ich Band 4 gelesen habe ... wie schnell wird sich zeigen.

LG
Kathrin