Bücherforum

Leserunden => aktuelle Leserunden => Ursula Poznanski - Erebos => Thema gestartet von: Inge78 am 17. Juli 2019, 06:37:27

Titel: Kapitel 8 - 11
Beitrag von: Inge78 am 17. Juli 2019, 06:37:27
Hier bitte für den o.g. Abschnitt posten
Titel: Re: Kapitel 8 - 11
Beitrag von: Inge78 am 23. Juli 2019, 13:09:26
Ich bin noch mitten im 2.Abschnitt
Leider ist meine Pause zu Ende, so ein Mist aber auch  :meckern:
Und nun kommt zu tragen, was Kathrin schon schlauerweise vorausgesehen hat: heute Abend muss ich mich entscheiden, zwischen Harry Quebert und Erebos
Und die Entscheidung wird sehr sehr schwer, weil Beides gerade richtig gut ist

Ich habe gerade mal, wie Nick es auch macht, Erebos gegooglet
Natürlich findet man als Erstes Links zum Buch aber dann auch welche zu der Seite die Nick wohl gefunden hat

Zitat
https://de.wikipedia.org/wiki/Erebos

Ich finde griechische Mythologie ja wirklich auch spannend


Titel: Re: Kapitel 8 - 11
Beitrag von: SilkeS. am 23. Juli 2019, 20:02:52
Hallo zusammen!

Ich habe gerade den Abschnitt beendet und habe ich heute knapp 200 Seiten in dem Buch gelesen*stolz*, ist aber damit zu erklären, dass ich eben heute morgen ca 50 Minuten Bahnverspätung und Zugfahrt hatte, dann Mittagspause, dann Heimfahrt und durch den frühen Dienstbeginn kann ich eben auch früher gehen... tja und das zahlt sich aus. :smilie_les_0081:

Ich habe mir keine Notizen gemacht und Inhaltlich will ich hier nicht nochmal alles zusammenfassen, da wir den Inhalt ja kennen. Ich sage nur, was mir so aufgefallen ist, was ich mich frage, oder was mich aufregt.

Also, Z.B. nach dem ersten Auftrag von Nick, kommt ja die Stelle, wo er nach dem Lichtschutzschachtgitter schauen soll und findet dort den Pullover, den er sich schon lange wünscht und sein Bruder besorgen will. Dieser sei aber nicht verfügbar. Warum kann nun "Erebos" da drankommen?

Für Nick wurde es ja richtig richtig schwer einen Abnehmer für die CD zu finden. Sie ist ja scheinbar schon eine ganze Weile im Unlauf, die Lehrer ahnen schon eine Gefahr und mehrer MitschülerInnen haben sie schon angeboten bekommen und abgelehnt.
Ich verstehe aber nicht, warum das Nick so unter Druck setzt.
Klar er kann dann nicht an den Spielen teilnehmen, aber so what  :egal1:. Was macht den Reiz des Spiels aus. Es ist ja immer auch ein ziemlicher Angstfaktor dabei.
Dann auch noch der Streit mit Jamie, der die CD bzw. die Regeln ablehnt.
Ist das Spiel das echt wert?

Auch die Grausamkeiten während der Kämpfe in der Arena und die Habgier und der Ehrgeiz den Nick entwickelt. Mich stößt das echt regelrecht ab.


Trotz allem finde ich das Buch total spannend und würde es am Liebesten an einem Stück durchlesen.

Ach übrigens, ich habe aufgeben, herausfinden zu wollen, wer inter welchem Spielnamen steckt, wie Andrea schon sagt, weil man zu wenig über reelen Personen.
Gruß Silke

Titel: Re: Kapitel 8 - 11
Beitrag von: Inge78 am 24. Juli 2019, 08:27:53
Zitat
Also, Z.B. nach dem ersten Auftrag von Nick, kommt ja die Stelle, wo er nach dem Lichtschutzschachtgitter schauen soll und findet dort den Pullover, den er sich schon lange wünscht und sein Bruder besorgen will. Dieser sei aber nicht verfügbar. Warum kann nun "Erebos" da drankommen?

Schwarzmarkt? Mehr angestrengt? Ich schätze, der Bruder hat viel Stress und hat vielleicht nur in einem Shop geschaut und da war es nicht verfügbar.
Oder Erebos ist bereit, mehr Geld auszugeben?

Zitat
Ich verstehe aber nicht, warum das Nick so unter Druck setzt.
Klar er kann dann nicht an den Spielen teilnehmen, aber so what  :egal1:. Was macht den Reiz des Spiels aus. Es ist ja immer auch ein ziemlicher Angstfaktor dabei.
Dann auch noch der Streit mit Jamie, der die CD bzw. die Regeln ablehnt.
Ist das Spiel das echt wert?

Nick ist total angefixt. Und gerade diese "Geheimhaltung" macht es wohl auch aus, macht den Reiz aus. Ich kann es bei einem PC Spiel nicht unbedingt nachvollziehen, aber schon verstehen. Das wäre wie wenn mir jemand ein richtig gutes Buch, zB Erebos, mittendrin wegnimmt und sagt: sorge dafür, dass jemand Anderes Erebos liest, vorher kannst Du nicht weiterlesen. Würde ich auch machen  :elch:

Zitat
Auch die Grausamkeiten während der Kämpfe in der Arena und die Habgier und der Ehrgeiz den Nick entwickelt. Mich stößt das echt regelrecht ab.

Ja, das finde ich auch heftig. Ich bin da auch etwas irritiert drüber. Aber wahrscheinlich, weil wir die Faszination nicht nachvollziehen können.
Wenn ich ein Gesellschaftsspiel spiele, kann ich da auch total drin aufgehen. Oder eben in einem Buch
Das verstehen "Außenstehende" auch nicht
Aber diesen "Blutdurst" kann ich auch nicht verstehen
Titel: Re: Kapitel 8 - 11
Beitrag von: Esmeralda am 24. Juli 2019, 08:31:35
Guten Morgen in die Runde,  :winken1:

ich finde den Boten von Mal zu Mal unheimlicher und habe mir natürlich auch so meine Gedanken gemacht, wer sich hinter "Erebos" tatsächlich befinden könnte. Einer meiner Gedanken war, dass es sich uim den leibhaftigen Teufel handeln muss ... aber da es ja bekanntlich kein Fantasy-Roman ist, habe ich den Gedanken als Blödsinn abgetan.  :->

Ich fand es auch total unheimlich, als Nick gegen sich selber (als gegen die Figur, die wie er, nur in älter, aussieht) gekämpft hat.
Wer mag sich dahinter nur verstecken? Und wieso gibt es nicht noch weitere Spielfiguren, die wie seine Klassenkameraden/innen aussehen?

Mich hat es innerlich ja total gefreut, dass sowohl Emily als auch Jamie die CD ausgeschlagen haben. Aber letztendlich hat er ja dann einen Abhenhmer gefunden, der total "heiß" auf das Spiel war.  :rollen:

Für Nick wurde es ja richtig richtig schwer einen Abnehmer für die CD zu finden. Sie ist ja scheinbar schon eine ganze Weile im Unlauf, die Lehrer ahnen schon eine Gefahr und mehrer MitschülerInnen haben sie schon angeboten bekommen und abgelehnt.
Ich verstehe aber nicht, warum das Nick so unter Druck setzt.
Klar er kann dann nicht an den Spielen teilnehmen, aber so what  :egal1:. Was macht den Reiz des Spiels aus. Es ist ja immer auch ein ziemlicher Angstfaktor dabei.
Dann auch noch der Streit mit Jamie, der die CD bzw. die Regeln ablehnt.
Ist das Spiel das echt wert?
Ich denke da kommt ganz klar der Suchtfaktor zum Tragen: immer weiterzukommen, noch ein paar weitere Level zu erreichen, in den Kämpfen in der Arena als Sieger hervorgehen. Geht ja alles igendwie nur, wenn sich Nick im realen Leben clever anstellt, neue "Jünger" findet und somit dann vom Boten belohnt wird.
Ich kann das schon vestehen, dass das Nick so unter Druck setzt.

Liebe Grüße,
Sandra
Titel: Re: Kapitel 8 - 11
Beitrag von: Inge78 am 24. Juli 2019, 08:39:26
Zitat
Ich fand es auch total unheimlich, als Nick gegen sich selber (als gegen die Figur, die wie er, nur in älter, aussieht) gekämpft hat.
Wer mag sich dahinter nur verstecken? Und wieso gibt es nicht noch weitere Spielfiguren, die wie seine Klassenkameraden/innen aussehen?

Ja, LordNick finde ich auch sehr sehr seltsam
Und ich kann Nick auch verstehen, dass er verstört ist, ihn zu sehen

Zitat
ich finde den Boten von Mal zu Mal unheimlicher und habe mir natürlich auch so meine Gedanken gemacht, wer sich hinter "Erebos" tatsächlich befinden könnte. Einer meiner Gedanken war, dass es sich uim den leibhaftigen Teufel handeln muss ... aber da es ja bekanntlich kein Fantasy-Roman ist, habe ich den Gedanken als Blödsinn abgetan.  :->

Aber ein cooler Gedanke  :->
Titel: Re: Kapitel 8 - 11
Beitrag von: SilkeS. am 24. Juli 2019, 08:44:41
Hallo zusammen!

Zitat
Also, Z.B. nach dem ersten Auftrag von Nick, kommt ja die Stelle, wo er nach dem Lichtschutzschachtgitter schauen soll und findet dort den Pullover, den er sich schon lange wünscht und sein Bruder besorgen will. Dieser sei aber nicht verfügbar. Warum kann nun "Erebos" da drankommen?

Schwarzmarkt? Mehr angestrengt? Ich schätze, der Bruder hat viel Stress und hat vielleicht nur in einem Shop geschaut und da war es nicht verfügbar.
Oder Erebos ist bereit, mehr Geld auszugeben?
:kopfkratz: Ja, vielleicht. Ich hatte eben gedacht, dass die Pullis "noch garnicht" verfügbar sind und nicht "nicht mehr".

Zitat
Ich verstehe aber nicht, warum das Nick so unter Druck setzt.
Klar er kann dann nicht an den Spielen teilnehmen, aber so what  :egal1:. Was macht den Reiz des Spiels aus. Es ist ja immer auch ein ziemlicher Angstfaktor dabei.
Dann auch noch der Streit mit Jamie, der die CD bzw. die Regeln ablehnt.
Ist das Spiel das echt wert?

Nick ist total angefixt. Und gerade diese "Geheimhaltung" macht es wohl auch aus, macht den Reiz aus. Ich kann es bei einem PC Spiel nicht unbedingt nachvollziehen, aber schon verstehen. Das wäre wie wenn mir jemand ein richtig gutes Buch, zB Erebos, mittendrin wegnimmt und sagt: sorge dafür, dass jemand Anderes Erebos liest, vorher kannst Du nicht weiterlesen. Würde ich auch machen  :elch:
Ja, so gesehen hast du natürlich recht...


Zitat
Auch die Grausamkeiten während der Kämpfe in der Arena und die Habgier und der Ehrgeiz den Nick entwickelt. Mich stößt das echt regelrecht ab.

Ja, das finde ich auch heftig. Ich bin da auch etwas irritiert drüber. Aber wahrscheinlich, weil wir die Faszination nicht nachvollziehen können.
Wenn ich ein Gesellschaftsspiel spiele, kann ich da auch total drin aufgehen. Oder eben in einem Buch
Das verstehen "Außenstehende" auch nicht
Aber diesen "Blutdurst" kann ich auch nicht verstehen

Ich habe mich hinterher auch gefragt, dass es eigentlich kaum "Aussteiger" gibt, also welche die ihr Leben verlieren und damit aus dem Spiel raus sind. Da die CD ja schon eine Weile im Umlauf ist, kann es doch nicht sein, dass da alle Teilnehmer noch drin sind? ODER der Bote läßt sie "weiterleben" eben nur mit Auflagen, Ermahnungen etc.
Aber spätetestens bei dem Kampf in Arena kommt ja jemand um...! Da müsste doch dann der Spieler raussein.
Wie kann Erebos da sicher sein, dass da nichts verraten wird, etc.
Auch habe ich mir überlegt, ich als Lehrer würde versuchen an die CD zu kommen., z.B. über den Vertrauensschüler.
Ich würde mit ihm reden, ihm erklären, dass da was im Umlauf ist und wenn er es angeboten bekommt, soll er es ihm, dem Lehrer bringen.
Dann wäre der Junge geschützt, weil er eben mit dem Lehrer zusammenarbeitet.
Kapiert ich was ich sagen will?

Ich fand es auch total unheimlich, als Nick gegen sich selber (als gegen die Figur, die wie er, nur in älter, aussieht) gekämpft hat.
Wer mag sich dahinter nur verstecken? Und wieso gibt es nicht noch weitere Spielfiguren, die wie seine Klassenkameraden/innen aussehen?
Berechtigte Frage!  Da habe ich noch garnicht drüber nachgedacht... :kopfkratz:




Für Nick wurde es ja richtig richtig schwer einen Abnehmer für die CD zu finden. Sie ist ja scheinbar schon eine ganze Weile im Unlauf, die Lehrer ahnen schon eine Gefahr und mehrer MitschülerInnen haben sie schon angeboten bekommen und abgelehnt.
Ich verstehe aber nicht, warum das Nick so unter Druck setzt.
Klar er kann dann nicht an den Spielen teilnehmen, aber so what  :egal1:. Was macht den Reiz des Spiels aus. Es ist ja immer auch ein ziemlicher Angstfaktor dabei.
Dann auch noch der Streit mit Jamie, der die CD bzw. die Regeln ablehnt.
Ist das Spiel das echt wert?
Ich denke da kommt ganz klar der Suchtfaktor zum Tragen: immer weiterzukommen, noch ein paar weitere Level zu erreichen, in den Kämpfen in der Arena als Sieger hervorgehen. Geht ja alles igendwie nur, wenn sich Nick im realen Leben clever anstellt, neue "Jünger" findet und somit dann vom Boten belohnt wird.
Ich kann das schon vestehen, dass das Nick so unter Druck setzt.
Wenn mir das aber zuuuu spuky werden würde, wäre ich da raus. Grad bei seinem ersten Auftrag, er hat sich ja schon ziemlich unwohl gefühlt, mußte seine Mutter anlügen und es kam ihm alles komisch vor.
Er bekam dann danach wieder was tolles, den Pulli, aber auch bei der Weitergabe der CD, hatte er sich ja schon wieder ziemlich verkrampft und wurde panisch...
Ich bin ein Mensch, der es hasst, wenn jemand mit bewußt in Situtionen bringt in denen ich mich nicht wohlfühle...
Da werde ich hysterisch und kann mich da echt reinsteigern...

Gruß Silke
Titel: Re: Kapitel 8 - 11
Beitrag von: Esmeralda am 24. Juli 2019, 09:04:04
Ich habe mich hinterher auch gefragt, dass es eigentlich kaum "Aussteiger" gibt, also welche die ihr Leben verlieren und damit aus dem Spiel raus sind. Da die CD ja schon eine Weile im Umlauf ist, kann es doch nicht sein, dass da alle Teilnehmer noch drin sind? ODER der Bote läßt sie "weiterleben" eben nur mit Auflagen, Ermahnungen etc.
Aber spätetestens bei dem Kampf in Arena kommt ja jemand um...! Da müsste doch dann der Spieler raussein.
Stimmt! In der Arena ist ja Xohoo gestorben. Ich habe mich auch gefragt, ob sich dahinter wirklich Nicks Freund Colin verbirgt?!  :kopfkratz:

Wie kann Erebos da sicher sein, dass da nichts verraten wird, etc.
Auch habe ich mir überlegt, ich als Lehrer würde versuchen an die CD zu kommen., z.B. über den Vertrauensschüler.
Ich würde mit ihm reden, ihm erklären, dass da was im Umlauf ist und wenn er es angeboten bekommt, soll er es ihm, dem Lehrer bringen.
Dann wäre der Junge geschützt, weil er eben mit dem Lehrer zusammenarbeitet.
Kapiert ich was ich sagen will?
Ja, ähnlich Gedanken hatte ich auch. Und Mr. Watson versucht ja auch tatsächlich irgendwie gegen diesen Hype anzugehen - da habe ich ja echte Sorgen wie das ausgehen könnte!
Nur ist es ja so , dass sich die Mehrheit der Schüler / Spieler nicht gerade gerne mit Lehreren zusammentut.
Lehrer sind ja perse erstmal "doof" - das merke ich ja auch immer wieder, wenn meine Tochter von der Schule erzählt; und auch ich kann mich noch gut daran erinnern, dass es total "uncool" war.
Aber aus der Sicht des Erwachsenen gebe ich Dir natürlich vollkommen Recht.


Wenn mir das aber zuuuu spuky werden würde, wäre ich da raus. Grad bei seinem ersten Auftrag, er hat sich ja schon ziemlich unwohl gefühlt, mußte seine Mutter anlügen und es kam ihm alles komisch vor.
Er bekam dann danach wieder was tolles, den Pulli, aber auch bei der Weitergabe der CD, hatte er sich ja schon wieder ziemlich verkrampft und wurde panisch...
Ich bin ein Mensch, der es hasst, wenn jemand mit bewußt in Situtionen bringt in denen ich mich nicht wohlfühle...
Da werde ich hysterisch und kann mich da echt reinsteigern...
Mein Ding wäre es auch nicht. Ich denke hier soll halt der "Suchtfaktor" aufgeziegt werden; und Nick ist ja auch total angefixt. Die Frage ist halt wie weit würde er gehen?!
Titel: Re: Kapitel 8 - 11
Beitrag von: Inge78 am 24. Juli 2019, 09:39:01
Zitat
Stimmt! In der Arena ist ja Xohoo gestorben. Ich habe mich auch gefragt, ob sich dahinter wirklich Nicks Freund Colin verbirgt?!  :kopfkratz:

Nick hat doch diesen "Leander" oder so im Verdacht, Colin zu sein oder? Doch nicht Xohoo  :kopfkratz:

Zitat
Lehrer sind ja perse erstmal "doof" - das merke ich ja auch immer wieder, wenn meine Tochter von der Schule erzählt; und auch ich kann mich noch gut daran erinnern, dass es total "uncool" war.
Aber aus der Sicht des Erwachsenen gebe ich Dir natürlich vollkommen Recht.

Ich glaube auch nicht, dass da jetzt jemand zum Lehrer gehen würde. Es ist ja nur ein PC Spiel, es passiert ja nix, außer dass einige Schüler den Unterricht schwänzen
Titel: Re: Kapitel 8 - 11
Beitrag von: Esmeralda am 24. Juli 2019, 09:42:26
Zitat
Stimmt! In der Arena ist ja Xohoo gestorben. Ich habe mich auch gefragt, ob sich dahinter wirklich Nicks Freund Colin verbirgt?!  :kopfkratz:

Nick hat doch diesen "Leander" oder so im Verdacht, Colin zu sein oder? Doch nicht Xohoo  :kopfkratz:

 :rotwerd: Kann auch sein ... ich schmeiße gerne mal die Namen durcheinander.  :wuschig:
Titel: Re: Kapitel 8 - 11
Beitrag von: Inge78 am 24. Juli 2019, 10:52:59
Zitat
Stimmt! In der Arena ist ja Xohoo gestorben. Ich habe mich auch gefragt, ob sich dahinter wirklich Nicks Freund Colin verbirgt?!  :kopfkratz:

Nick hat doch diesen "Leander" oder so im Verdacht, Colin zu sein oder? Doch nicht Xohoo  :kopfkratz:

 :rotwerd: Kann auch sein ... ich schmeiße gerne mal die Namen durcheinander.  :wuschig:

Ich auch, weil Leander heißt der auch nicht  :dong:
Titel: Re: Kapitel 8 - 11
Beitrag von: Esmeralda am 24. Juli 2019, 10:53:44
Zitat
Stimmt! In der Arena ist ja Xohoo gestorben. Ich habe mich auch gefragt, ob sich dahinter wirklich Nicks Freund Colin verbirgt?!  :kopfkratz:

Nick hat doch diesen "Leander" oder so im Verdacht, Colin zu sein oder? Doch nicht Xohoo  :kopfkratz:

 :rotwerd: Kann auch sein ... ich schmeiße gerne mal die Namen durcheinander.  :wuschig:

Ich auch, weil Leander heißt der auch nicht  :dong:
:wieher:
Titel: Re: Kapitel 8 - 11
Beitrag von: SilkeS. am 24. Juli 2019, 10:57:23
Wie kann Erebos da sicher sein, dass da nichts verraten wird, etc.
Auch habe ich mir überlegt, ich als Lehrer würde versuchen an die CD zu kommen., z.B. über den Vertrauensschüler.
Ich würde mit ihm reden, ihm erklären, dass da was im Umlauf ist und wenn er es angeboten bekommt, soll er es ihm, dem Lehrer bringen.
Dann wäre der Junge geschützt, weil er eben mit dem Lehrer zusammenarbeitet.
Kapiert ich was ich sagen will?
Ja, ähnlich Gedanken hatte ich auch. Und Mr. Watson versucht ja auch tatsächlich irgendwie gegen diesen Hype anzugehen - da habe ich ja echte Sorgen wie das ausgehen könnte!
Nur ist es ja so , dass sich die Mehrheit der Schüler / Spieler nicht gerade gerne mit Lehreren zusammentut.
Lehrer sind ja perse erstmal "doof" - das merke ich ja auch immer wieder, wenn meine Tochter von der Schule erzählt; und auch ich kann mich noch gut daran erinnern, dass es total "uncool" war.
Aber aus der Sicht des Erwachsenen gebe ich Dir natürlich vollkommen Recht.
Ich wollte auch nicht sagen, dass unbedingt die Schüler auf die Lehrer zugehen, sondern eben der Klassenlehrer auf den Vertrauensschüler und ihm das Problem schildert und versucht mit ihm ein gemeinsam gegen "die Gefahr" vorzugehen.



Wenn mir das aber zuuuu spuky werden würde, wäre ich da raus. Grad bei seinem ersten Auftrag, er hat sich ja schon ziemlich unwohl gefühlt, mußte seine Mutter anlügen und es kam ihm alles komisch vor.
Er bekam dann danach wieder was tolles, den Pulli, aber auch bei der Weitergabe der CD, hatte er sich ja schon wieder ziemlich verkrampft und wurde panisch...
Ich bin ein Mensch, der es hasst, wenn jemand mit bewußt in Situtionen bringt in denen ich mich nicht wohlfühle...
Da werde ich hysterisch und kann mich da echt reinsteigern...
Mein Ding wäre es auch nicht. Ich denke hier soll halt der "Suchtfaktor" aufgeziegt werden; und Nick ist ja auch total angefixt. Die Frage ist halt wie weit würde er gehen?!
Ja und nicht unbedingt nur er.

Gruß Silke
Titel: Re: Kapitel 8 - 11
Beitrag von: Kathrin am 24. Juli 2019, 13:43:06
Hallo zusammen,

ich war ja bislang irgendwie der Meinung, dass sich das Buch nicht sonderlich gut für eine LR eignet. Ich habe mir kaum Notizen gemacht und habe mich gefragt, wie wir hier spekulieren wollen, wo ihr doch schon alles alles wissen müsstet, nur ich bin noch völlig ahnungslos. Aber wenn ich hier sehe, wieviel ihr doch schon wieder geschrieben habt, dann scheint es wohl doch zu funktionieren  :->

Und nun kommt zu tragen, was Kathrin schon schlauerweise vorausgesehen hat: heute Abend muss ich mich entscheiden, zwischen Harry Quebert und Erebos
Und die Entscheidung wird sehr sehr schwer, weil Beides gerade richtig gut ist
Ich komme in der Tat auch so extrem gut voran, dass ich das Buch wohl heute abend beenden werde. Ich bin ca. 120 Seiten vor dem Ende, das schaffe ich während der Zugfahrt und dann zu Hause auf der Couch. Ich finde es inzwischen (Ende Abschnitt 4) derart spannend, dass ich mir nicht vorstellen kann, dass ich das Buch heute abend unbeendet aus der Hand legen werde.

Ich habe mir keine Notizen gemacht und Inhaltlich will ich hier nicht nochmal alles zusammenfassen, da wir den Inhalt ja kennen. Ich sage nur, was mir so aufgefallen ist, was ich mich frage, oder was mich aufregt.
So ist es ja auch gedacht. Nix nervt mich mehr als Inhaltsangaben der LR-Abschnitte  :rollen: Aber macht hier ja auch keiner  :bang:

Ich verstehe aber nicht, warum das Nick so unter Druck setzt.
Klar er kann dann nicht an den Spielen teilnehmen, aber so what  :egal1:. Was macht den Reiz des Spiels aus. Es ist ja immer auch ein ziemlicher Angstfaktor dabei.
Dann auch noch der Streit mit Jamie, der die CD bzw. die Regeln ablehnt.
Ist das Spiel das echt wert?
Da haben Inge und Sandra zwar auch schon einziges dazu geschrieben, aber ich finde für mich auch, dass wir für so ein Spiel und diesen Suchtfaktor vielleicht auch einfach zu alt sind. Wir müssen auch nicht mehr cool sein oder uns beweisen vor unseren Mitschülern. Ich frage mich aber in der Tat auch, ob ich diesem Spiel verfallen wäre. Ich weiß es nicht. Ich gehörte in meiner Teeniezeit nicht zu den Supercoolen der Schule, zwar auch nicht zu den Langweilern, war irgendwie so mittendrin (hat mir neulich auch ein ehemaliger Mitschüler bestätigt) Vermutlich hätte ich es auch ausprobieren wollen und ich glaube auch, dass mich der Suchtfaktor hätte erwischen können, aber vermutlich hätte ich irgendwann die Reißleine gezogen oder wäre viel zu schnell gestorben, so wie Xohoo bei einem Arena-Kampf oder so.

Auch die Grausamkeiten während der Kämpfe in der Arena und die Habgier und der Ehrgeiz den Nick entwickelt. Mich stößt das echt regelrecht ab.
Och das ging bei mir. Die Grausamkeiten in der Arena ließen mich total kalt. Da hab ich immer nur das Spiel im Buch gesehen, nicht die Realität im Buch. Mich hat eher gestört, dass Nick/ Sarius so schnell so viele Stufen erklommen hat. Aber ich denke, dass sich das auch bald ändern wird. Dass er Stufen verliert oder so.

Trotz allem finde ich das Buch total spannend und würde es am Liebesten an einem Stück durchlesen.
Ich glaube, das ist ein Buch, dass man an einem langen Wochenende schnell mal wegsuchten kann. Vermutlich wäre ich jetzt schon durch, wenn ich den Sonntag z.B. nach dem Auftritt nicht komplett verpennt hätte.

ich finde den Boten von Mal zu Mal unheimlicher und habe mir natürlich auch so meine Gedanken gemacht, wer sich hinter "Erebos" tatsächlich befinden könnte. Einer meiner Gedanken war, dass es sich uim den leibhaftigen Teufel handeln muss ... aber da es ja bekanntlich kein Fantasy-Roman ist, habe ich den Gedanken als Blödsinn abgetan.  :->
Die Idee ist mir nicht gekommen. Für mich steht hinter Erebos ein (für das Buch) realer Mensch. Irgendjemand der so zwischen 20-30 Jahre alt ist, aus einer Generation halt, die solche Spiele erfinden und programmieren können. Und aus irgendeinem Grund habe ich das GEfühl, dass er krank ist und nicht mehr lange leben wird. In den kurzen Passagen, die aus seiner Sicht geschrieben sind, klingt er so, als hätte er mit allem abgeschlossen. Kann das grad nicht genauer erklären. Ich hatte allerdings kurz überlegt, ob nicht Nicks Bruder hinter Erebos stecken könnte. Frage ist, ob er das Spiel seinem Bruder antun würde. Und irgendwie wirkt die Beziehung der Brüder eigentlich ziemlich gesund, aber nun ja, wir werden sehen. Der Bruder wüsste zumindest von dem T-Shirt von dieser Band.

Ich fand es auch total unheimlich, als Nick gegen sich selber (als gegen die Figur, die wie er, nur in älter, aussieht) gekämpft hat.
Wer mag sich dahinter nur verstecken? Und wieso gibt es nicht noch weitere Spielfiguren, die wie seine Klassenkameraden/innen aussehen?
Ich vermute hinter LordNick ja die Kleine, die auf Nick steht. Würde sich ein Junge wirklich die Visage eines Mitschülers für das Spiel aussuchen? Würde er nicht eher so cool wie möglich wirken wollen?

Mich hat es innerlich ja total gefreut, dass sowohl Emily als auch Jamie die CD ausgeschlagen haben. Aber letztendlich hat er ja dann einen Abhenhmer gefunden, der total "heiß" auf das Spiel war.  :rollen:
Die beiden könnten solche Schüler sein, die dem Lehrer ggf. bei einem Kampf gegen den Erebos-Wahnsinn unterstützen.

Wenn mir das aber zuuuu spuky werden würde, wäre ich da raus. Grad bei seinem ersten Auftrag, er hat sich ja schon ziemlich unwohl gefühlt, mußte seine Mutter anlügen und es kam ihm alles komisch vor.
Wobei ich jetzt den ersten Auftrag noch gar nicht so schlimm fand. Was hat er denn großartig gemacht. Er hat eine Kiste von einem Ort zum anderen gebracht. Okay, dass da sein Geburtstag draufsteht hat ihn kurz nervös gemacht, aber ansonsten fand ich dieser erste Aufgabe echt relativ harmlos. Die Sache an sich, dass sich die Aufträge auf das reale Leben der Spieler bezieht, das ist schon ein wenig spooky, aber vielleicht schauen die Jugendlichen da auch einfach noch unbedarft drüber weg, weil sie ja weiterspielen wollen und sich vielleicht gar nicht vorstellen können, was es mit dem Spiel auf sich haben könnte.

Ich habe mich hinterher auch gefragt, dass es eigentlich kaum "Aussteiger" gibt, also welche die ihr Leben verlieren und damit aus dem Spiel raus sind. Da die CD ja schon eine Weile im Umlauf ist, kann es doch nicht sein, dass da alle Teilnehmer noch drin sind? ODER der Bote läßt sie "weiterleben" eben nur mit Auflagen, Ermahnungen etc.
Aber spätetestens bei dem Kampf in Arena kommt ja jemand um...! Da müsste doch dann der Spieler raussein.
Stimmt! In der Arena ist ja Xohoo gestorben. Ich habe mich auch gefragt, ob sich dahinter wirklich Nicks Freund Colin verbirgt?!  :kopfkratz:
Ich glaube nicht, dass Colin hinter Xohoo steckt. Der steckt hinter jemanden, den wir nicht erwarten. Auch nicht hinter Lelant, den Nick vermutet. Aber ich habe keine Ahnung hinter wem er stecken könnte. LordNick vielleicht doch?

Zitat
Stimmt! In der Arena ist ja Xohoo gestorben. Ich habe mich auch gefragt, ob sich dahinter wirklich Nicks Freund Colin verbirgt?!  :kopfkratz:

Nick hat doch diesen "Leander" oder so im Verdacht, Colin zu sein oder? Doch nicht Xohoo  :kopfkratz:

 :rotwerd: Kann auch sein ... ich schmeiße gerne mal die Namen durcheinander.  :wuschig:

Ich auch, weil Leander heißt der auch nicht  :dong:
:wieher:
Wobei es schon Xohoo war, der gestorben ist in der Arena. Aber Nick verdächtig Colin hinter Lelant und der ist noch lebendig in dem Spiel.
Titel: Re: Kapitel 8 - 11
Beitrag von: Inge78 am 24. Juli 2019, 14:11:16
Zitat
Wobei es schon Xohoo war, der gestorben ist in der Arena. Aber Nick verdächtig Colin hinter Lelant und der ist noch lebendig in dem Spiel.

Also wenn ich mir keine Notizen mache, kann ich das mit den Namen echt total vergessen
Lelant, genau , danke Kathrin


Titel: Re: Kapitel 8 - 11
Beitrag von: SilkeS. am 25. Juli 2019, 08:13:58
Hallo zusammen,


Und nun kommt zu tragen, was Kathrin schon schlauerweise vorausgesehen hat: heute Abend muss ich mich entscheiden, zwischen Harry Quebert und Erebos
Und die Entscheidung wird sehr sehr schwer, weil Beides gerade richtig gut ist
Ich komme in der Tat auch so extrem gut voran, dass ich das Buch wohl heute abend beenden werde. Ich bin ca. 120 Seiten vor dem Ende, das schaffe ich während der Zugfahrt und dann zu Hause auf der Couch. Ich finde es inzwischen (Ende Abschnitt 4) derart spannend, dass ich mir nicht vorstellen kann, dass ich das Buch heute abend unbeendet aus der Hand legen werde.
Ich bin gestern leider kaum zu was gekommen. Musste länger arbeiten, dann einkaufen und dann noch spät abends eine letzte Runde mit Lyko und duschen... Habe nur etwas Harry gehört, aber noch nicht mal den LA fertig bekommen. Tagsüber hatte ich ein anderes Buch, was nicht so dick ist dabei... jaja der selbstgemachte Lesestreß  :dong:

Ich verstehe aber nicht, warum das Nick so unter Druck setzt.
Klar er kann dann nicht an den Spielen teilnehmen, aber so what  :egal1:. Was macht den Reiz des Spiels aus. Es ist ja immer auch ein ziemlicher Angstfaktor dabei.
Dann auch noch der Streit mit Jamie, der die CD bzw. die Regeln ablehnt.
Ist das Spiel das echt wert?
Da haben Inge und Sandra zwar auch schon einziges dazu geschrieben, aber ich finde für mich auch, dass wir für so ein Spiel und diesen Suchtfaktor vielleicht auch einfach zu alt sind. Wir müssen auch nicht mehr cool sein oder uns beweisen vor unseren Mitschülern. Ich frage mich aber in der Tat auch, ob ich diesem Spiel verfallen wäre. Ich weiß es nicht. Ich gehörte in meiner Teeniezeit nicht zu den Supercoolen der Schule, zwar auch nicht zu den Langweilern, war irgendwie so mittendrin (hat mir neulich auch ein ehemaliger Mitschüler bestätigt) Vermutlich hätte ich es auch ausprobieren wollen und ich glaube auch, dass mich der Suchtfaktor hätte erwischen können, aber vermutlich hätte ich irgendwann die Reißleine gezogen oder wäre viel zu schnell gestorben, so wie Xohoo bei einem Arena-Kampf oder so.
Ich glaube ausprobieren hätte ich das Spiel auch wollen, aber ich hätte aufgrund "Mißachtung der Regeln" oder "Geschwätzigkeit" vermutlich meinen Zugang vergeigt.  Ich würde auch, genau wie Nick versuchen mit anderen darüber zu reden. Bin mir auch grad nicht ganz sicher, ob ich kapiere warum man nicht reden und sich austauschen darf. Denn wenn es z.B. erlaubt wäre, wäre es doch Cool, z.B. über die Schlacht, die Taktiken etc zu sprechen.
Aber ich glaube mein weichgekochtes Gehirn und meine Kopfschmerzen, lassen logisches Denken eh grad nicht zu.



Auch die Grausamkeiten während der Kämpfe in der Arena und die Habgier und der Ehrgeiz den Nick entwickelt. Mich stößt das echt regelrecht ab.
Och das ging bei mir. Die Grausamkeiten in der Arena ließen mich total kalt. Da hab ich immer nur das Spiel im Buch gesehen, nicht die Realität im Buch. Mich hat eher gestört, dass Nick/ Sarius so schnell so viele Stufen erklommen hat. Aber ich denke, dass sich das auch bald ändern wird. Dass er Stufen verliert oder so.
Ja, das fand ich auch ziemlich blöd.

Trotz allem finde ich das Buch total spannend und würde es am Liebesten an einem Stück durchlesen.
Ich glaube, das ist ein Buch, dass man an einem langen Wochenende schnell mal wegsuchten kann. Vermutlich wäre ich jetzt schon durch, wenn ich den Sonntag z.B. nach dem Auftritt nicht komplett verpennt hätte.
Hätte ich die Zeit, würde ich das auch... aber ich habe momentan so viele Termine, arbeite ziemlich viel weil ich eben die einzige Ganztagskraft bin und alles über mich läuft und ich mich um alles kümmern darf.

ich finde den Boten von Mal zu Mal unheimlicher und habe mir natürlich auch so meine Gedanken gemacht, wer sich hinter "Erebos" tatsächlich befinden könnte. Einer meiner Gedanken war, dass es sich uim den leibhaftigen Teufel handeln muss ... aber da es ja bekanntlich kein Fantasy-Roman ist, habe ich den Gedanken als Blödsinn abgetan.  :->
Die Idee ist mir nicht gekommen. Für mich steht hinter Erebos ein (für das Buch) realer Mensch. Irgendjemand der so zwischen 20-30 Jahre alt ist, aus einer Generation halt, die solche Spiele erfinden und programmieren können. Und aus irgendeinem Grund habe ich das Gefühl, dass er krank ist und nicht mehr lange leben wird. In den kurzen Passagen, die aus seiner Sicht geschrieben sind, klingt er so, als hätte er mit allem abgeschlossen. Kann das grad nicht genauer erklären. Ich hatte allerdings kurz überlegt, ob nicht Nicks Bruder hinter Erebos stecken könnte. Frage ist, ob er das Spiel seinem Bruder antun würde. Und irgendwie wirkt die Beziehung der Brüder eigentlich ziemlich gesund, aber nun ja, wir werden sehen. Der Bruder wüsste zumindest von dem T-Shirt von dieser Band.
Das mit dem "krank" ist ein interessanter Gedanke und das mit dem Bruder haben wir damals auch vermutet und ich meine mich zu erinnern, dass wir damit falsch lagen, bin mir aber nicht sicher.
 

Ich fand es auch total unheimlich, als Nick gegen sich selber (als gegen die Figur, die wie er, nur in älter, aussieht) gekämpft hat.
Wer mag sich dahinter nur verstecken? Und wieso gibt es nicht noch weitere Spielfiguren, die wie seine Klassenkameraden/innen aussehen?
Ich vermute hinter LordNick ja die Kleine, die auf Nick steht. Würde sich ein Junge wirklich die Visage eines Mitschülers für das Spiel aussuchen? Würde er nicht eher so cool wie möglich wirken wollen?
:nixweiss1: PUH, da habe ich keine Ahnung, aber ein jugendlicher im Erwachsenengestalt? Das stand ja am Anfang glaube ich nicht zur Auswahl.
Ich denke eher, dass der Programmier das selbst hintersteckt.


Mich hat es innerlich ja total gefreut, dass sowohl Emily als auch Jamie die CD ausgeschlagen haben. Aber letztendlich hat er ja dann einen Abhenhmer gefunden, der total "heiß" auf das Spiel war.  :rollen:
Die beiden könnten solche Schüler sein, die dem Lehrer ggf. bei einem Kampf gegen den Erebos-Wahnsinn unterstützen.
Ja das meine ich auch...

Wenn mir das aber zuuuu spuky werden würde, wäre ich da raus. Grad bei seinem ersten Auftrag, er hat sich ja schon ziemlich unwohl gefühlt, mußte seine Mutter anlügen und es kam ihm alles komisch vor.
Wobei ich jetzt den ersten Auftrag noch gar nicht so schlimm fand. Was hat er denn großartig gemacht. Er hat eine Kiste von einem Ort zum anderen gebracht. Okay, dass da sein Geburtstag draufsteht hat ihn kurz nervös gemacht, aber ansonsten fand ich dieser erste Aufgabe echt relativ harmlos. Die Sache an sich, dass sich die Aufträge auf das reale Leben der Spieler bezieht, das ist schon ein wenig spooky, aber vielleicht schauen die Jugendlichen da auch einfach noch unbedarft drüber weg, weil sie ja weiterspielen wollen und sich vielleicht gar nicht vorstellen können, was es mit dem Spiel auf sich haben könnte.
Ja, vielleicht ist es auch das, was ich so erschreckend finde, dass eben die Aufgaben im echten Leben ausgeführt werden und "Konsequenzen" haben, wie z.B. er muss seine Mutter belügen.
Okay er belügt sie ja auch um nicht mit ins Kino zu müssen oder am Esstisch etc.


Ich habe mich hinterher auch gefragt, dass es eigentlich kaum "Aussteiger" gibt, also welche die ihr Leben verlieren und damit aus dem Spiel raus sind. Da die CD ja schon eine Weile im Umlauf ist, kann es doch nicht sein, dass da alle Teilnehmer noch drin sind? ODER der Bote läßt sie "weiterleben" eben nur mit Auflagen, Ermahnungen etc.
Aber spätetestens bei dem Kampf in Arena kommt ja jemand um...! Da müsste doch dann der Spieler raussein.
Stimmt! In der Arena ist ja Xohoo gestorben. Ich habe mich auch gefragt, ob sich dahinter wirklich Nicks Freund Colin verbirgt?!  :kopfkratz:
Ich glaube nicht, dass Colin hinter Xohoo steckt. Der steckt hinter jemanden, den wir nicht erwarten. Auch nicht hinter Lelant, den Nick vermutet. Aber ich habe keine Ahnung hinter wem er stecken könnte. LordNick vielleicht doch?
ich bin echt total ideenlos, wer welcher Spieler sein kann.


Gruß Silke
Titel: Re: Kapitel 8 - 11
Beitrag von: Kathrin am 25. Juli 2019, 09:18:30
Ich glaube ausprobieren hätte ich das Spiel auch wollen, aber ich hätte aufgrund "Mißachtung der Regeln" oder "Geschwätzigkeit" vermutlich meinen Zugang vergeigt. 
Ja, das wäre vermutlich auch mein Untergang gewesen...Geschwätzigkeit  :->

:nixweiss1: PUH, da habe ich keine Ahnung, aber ein jugendlicher im Erwachsenengestalt? Das stand ja am Anfang glaube ich nicht zur Auswahl.
Ich denke eher, dass der Programmier das selbst hintersteckt.
Nein, an den Programmierer glaube ich da nicht. Das ist schon irgendein anderer Mitspieler. Ich meine, dass das Thema Alter bei der Auswahl des Charakters keine Rolle spielte. Bei den anderen Spielfiguren wissen wir ja auch nicht, wie alt diese sind, also die Spielfiguren. Die könnten im Prinzip ja alle erwachsene Spielfiguren sein. LordNick ist ja die einzige Spielfigur mit realem Vorbild.

Ja, vielleicht ist es auch das, was ich so erschreckend finde, dass eben die Aufgaben im echten Leben ausgeführt werden und "Konsequenzen" haben, wie z.B. er muss seine Mutter belügen.
Okay er belügt sie ja auch um nicht mit ins Kino zu müssen oder am Esstisch etc.
Ich würde jetzt mal vermuten, dass Teenies ihre Eltern mehr als nur einmal belügen. Das liegt glaube ich auch in der Natur eines Teenies und es gibt bestimmt genügend Teenies, denen das total egal ist, wenn sie ihre Eltern mal belügen.
Titel: Re: Kapitel 8 - 11
Beitrag von: SilkeS. am 25. Juli 2019, 09:27:39
Hallo Kathrin,

Ich glaube ausprobieren hätte ich das Spiel auch wollen, aber ich hätte aufgrund "Mißachtung der Regeln" oder "Geschwätzigkeit" vermutlich meinen Zugang vergeigt. 
Ja, das wäre vermutlich auch mein Untergang gewesen...Geschwätzigkeit  :->
:knuddel:



:nixweiss1: PUH, da habe ich keine Ahnung, aber ein jugendlicher im Erwachsenengestalt? Das stand ja am Anfang glaube ich nicht zur Auswahl.
Ich denke eher, dass der Programmier das selbst hintersteckt.
Nein, an den Programmierer glaube ich da nicht. Das ist schon irgendein anderer Mitspieler. Ich meine, dass das Thema Alter bei der Auswahl des Charakters keine Rolle spielte. Bei den anderen Spielfiguren wissen wir ja auch nicht, wie alt diese sind, also die Spielfiguren. Die könnten im Prinzip ja alle erwachsene Spielfiguren sein. LordNick ist ja die einzige Spielfigur mit realem Vorbild.
HAbe grad mal nachgeschaut. Seite 49 oben kann Nick sein äußeres bestimmen und entscheidet sich hier, dass er nichts von  seinem reelen Aussehen haben will. Tja und LordNick hat sich da scheinbar von jemanden inspirieren lassen.


Ja, vielleicht ist es auch das, was ich so erschreckend finde, dass eben die Aufgaben im echten Leben ausgeführt werden und "Konsequenzen" haben, wie z.B. er muss seine Mutter belügen.
Okay er belügt sie ja auch um nicht mit ins Kino zu müssen oder am Esstisch etc.
Ich würde jetzt mal vermuten, dass Teenies ihre Eltern mehr als nur einmal belügen. Das liegt glaube ich auch in der Natur eines Teenies und es gibt bestimmt genügend Teenies, denen das total egal ist, wenn sie ihre Eltern mal belügen.
Ja schon, aber Nick scheint das nicht zu tun oder nicht so massiv, denn er fühlt sich bei den Lügen unwohl.

Gruß Silke
Titel: Re: Kapitel 8 - 11
Beitrag von: nala11 am 01. August 2019, 19:53:05




Huhu ihr Lieben!


Asche auf mein Haupt.
Ich lese noch ..

Mein Kopf hing zu lange bei Harry Quebert fest, und als der damit fertig war, hatte ich begrenzte Lesezeit, bwz auch keinen Computer zur Hand.
Und außerdem sitze ich einfach viel zuwenig an ebendiesem, zum Posten.


Aber genug davon..


EREBOS!!


Ich merke, dass ich so einiges schon noch weiß, aber eher Kleinigkeiten und die grobe Auflösung (sehr grob).

Ich rätsle zum Beisiel, wer wer ist, da habe ich überhaupt keinen Schimmer mehr...

Ich kann irgendwie schon verstehen, dass Nick total angefixt ist und einiges tut, um dabei zu bleiben, aufzusteigen und so weiter, denn ich denke gerade diese Geheimnistuerei auch innerhalb des Spiels, arbeitet mit der Neugier eines Jeden. Außerdem liegt es auch wohl am Alter, da ist eine andere Begeisterungsebene.
Hmm ... und ja, wahrscheinlich wäre auch ich an genau der Geheimniskrämerei gescheitert.
Ganz besonders, wenn gerde nicht klappt, oder das Spiel für mich ruht.