Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
Rezensionen / Re: Ich bin Circe - Madeline Miller
« Letzter Beitrag von Nerolaan am 15. Dezember 2019, 17:03:42 »
Das Buch hat mir unterhaltsame Stunden beschert und ich habe dadurch viel Lust auf "Göttergeschichte" bekommen

Ich bin seit heute morgen durch und genau das, was Inge dachte, dachte ich auch.
Ich mag das Buch. Toll fand ich den Schreibstil, der es mir leicht gemacht hat in das Leben einer Titanin zu schauen. Ich mag generell die Geschichten der griechischen Götter, finde die aber immer so tödlich langweilig erzählt. Das Buch liest sich jedoch sehr gut runter.
Neben Circe, die ich sogar ehrlich gesagt bis jetzt nicht kannte, treten noch ein paar andere Götter auf und ich konnte mir alles gleich super bildlich vorstellen.
Kann aber auch daran liegen, dass ich jetzt schon 3 Mal in Griechenland war - u.a. 2 Mal auf Kreta und z.B. Knossos direkt schöne Assoziationen bei mir auslöste.

Ich bleib dabei: nicht epochal, aber durchaus empfehlenswert und ich freue mich, dass im Februar auch ihr Buch über Achill veröffentlicht wird.
2
Rezensionen / Anna Eichenbach - Wellensang
« Letzter Beitrag von nirak am 15. Dezember 2019, 16:59:26 »
Anna Eichenbach - Wellensang
ISBN: 978-3943531848
Seiten: 256
Verlag: Burgenwelt Verlag
ET: 11/19
Ausgabe: TB
Preis: 13,90€


Eine Heldensaga aus dem hohen Norden

Limgard ist ein kleiner Ort irgendwo im Norden. Hier leben Krieger, deren einziges Bestreben es ist, auf Raubzug zu gehen, um mit ihren Taten von den Skalden besungen zu werden. Truid ist die Tochter des Jarls von Dorsteinn. Die Jarls von Limgard und Dorsrstein sind befreundet und um diese Freundschaft zu festigen, soll Truid nun in Limgard leben. Zunächst ist es ihr gar nicht recht. Sie würde lieber in der Heimat bleiben, auch wenn der Ort, der Geburtsort ihrer Mutter ist. Allerdings lebt sich die junge Frau dann doch gut ein und findet nicht nur Freunde. Gleich zwei Krieger lockt sie an. Rorik und Svein sind Freunde bis in den Tod, doch die Liebe zur gleichen Frau könnte zu Problemen führen. Doch dann gehen sie auf Raubzug in ein entferntes Land und alles scheint sich zu ändern.

„Wellensang“ ist der Debütroman von Anna Eichenbach. Sie hat ihre Geschichte über die Nordmänner im 8. Jahrhundert angesiedelt. Die Handlung beginnt mit der Jarlstochter, die einen Weg gehen soll, den sie eigentlich nicht gehen will. Zunächst fließt die Geschichte leicht dahin und scheint sich zu einem Liebesroman, vor historischer Kulisse, zu entwickeln. Nichts was einen bleibenden Eindruck hinterlassen würde, so dachte ich jedenfalls. Aber dann nahm die Geschichte eine Wendung, die mir gut gefallen hat. Rorik wurde vor eine fast unlösbare Aufgabe gestellt und Svein hat einen Weg eingeschlagen, der ihm selbst nicht gefallen hat. Mir hingegen hat gut gefallen, wie die Autorin jetzt von dem Leben dieser Männer und Frauen erzählt hat. Am Ende habe ich einen historischen Roman gelesen, der mich nicht nur gut unterhalten hat, sondern vor allem eine spannende Geschichte zu erzählen hatte.

Der Erzählstil ist dabei leicht und flüssig zu lesen. Die Autorin hat es verstanden, den Lebensstil dieser Menschen lebendig werden zu lassen und gleichzeitig die Schönheiten der Landschaft zu beschreiben. Sie hat in ihrer Erzählung immer mal wieder alte Namen und Orte einfließen lassen, diese aber auch gleich übersetzt, sodass man nicht aus dem Lesefluss gebracht wurde. Mir hat gut gefallen, wie sie von den alten Göttern erzählt hat und dann wieder von dem Leben und dem Kampf auf Raubzug.

Fazit:

„Wellensang“ ist ein wunderbarer Roman über die Krieger des Nordens. Über ihr Leben, ihre Liebe und ihre Götter. Auch wenn die Handlung keine historische Grundlage hat und wohl nur der Fantasie der Autorin entsprungen ist, könnte es durchaus so gewesen sein. Männer wie Rorik, Svein und ihre Kameraden oder Frauen, wie Turid wird es sicher gegeben haben.
Ich bin gespannt, was uns diese Autorin noch zu erzählen hat, ihr Debüt ist ihr in meinen Augen jedenfalls gelungen. Vielleicht entführt sie uns ja noch mal nach Limgard und es gibt ein Wiedersehen mit Turid und ihren Freunden.



3
Neuerscheinungen / Re: Neuerscheinungen 1. HJ 2020
« Letzter Beitrag von Nerolaan am 15. Dezember 2019, 16:55:41 »
Ich freue mich im Februar bzw. Mai auf:

Madeline Miller - Das Lied des Achill
und Suzanne Collins - Tribute von Panem - Prequel zur Reihe.

Bei Miller finde ich übrigens schade, dass das Buch "nur" brochiert ist und nicht auch wie Circe gebunden. Auch das Cover ist wieder leicht anders. 
4
SUB-Wettbewerb / Re: Bücher - Bingo 2019
« Letzter Beitrag von Nerolaan am 15. Dezember 2019, 16:54:08 »
Herzlichen Glückwunsch, Nala!  :applaus1:

Ich kann heute auch ein Kreuz vermelden:
A2 Ein Spontankauf, also ein Buch was ich spontan irgendwie mitgenommen habe weil es mich spontan anspricht
Madeline Miller - Ich bin Circe

Eigentlich wollte ich es gar nicht kaufen, nachdem ich es schon im Netz so angepriesen gesehen hatte.
Allerdings war es dann doch irgendwie plötzlich und unerwartet zu Hause...auf jeden Fall aber keine schlechte Entscheidung. Vielleicht nicht epochal, wie angepriesen, aber gut!
5
Spontan gekauft:

Ursula Poznanski - Thalamus
6
Kaffeekränzchen / Re: Wichteln 2019
« Letzter Beitrag von Nerolaan am 15. Dezember 2019, 16:49:44 »
Am 23. müsste ich jetzt spontan schauen, da wir dann Besuch bekommen und ich bis frühen Mittag unterwegs bin.
Wenn es aber zeitlich passt, schaue ich rein
7
Kaffeekränzchen / Re: Wichteln 2019
« Letzter Beitrag von Christiane am 15. Dezember 2019, 16:26:09 »
Ich schau da gern auch nochmal vorbei und freu mich mit Euch...
8
Rezensionen / Re: Patrick Rothfuss: Die Furcht des Weisen (01 + 02)
« Letzter Beitrag von sisquinanamook am 15. Dezember 2019, 16:15:36 »
Auch, wenn die Rezension schon etwas älter ist, möchte ich gerne noch etwas dazu schreiben, da ich gerade die beiden Bücher beendet habe.

Im großen und ganzen Teile ich Kathrins Meinung. Mir gefiel die Furcht des Weisen im Gesamten besser als der erste Teil Der Name des Windes.
Mich haben die längeren Passagen nicht weiter gestört - ich fand die verschiedenen Aufenthalte von Kvothe wunderbar detaillreich erzählt.
Im ersten Teil fand ich die Passage mit dem Draccus weitaus weitschweifiger.

Wer mich in der ganzen Geschichte nach wie vor stört ist Denna. Ich finde zu ihr einfach keinen Zugang und sie geht mir gelinde gesagt ziemlich auf den Keks.
Dafür haben mich viele andere Figuren in dem Buch begeistert z.B. die verrückte Auri.

Ich war heute tatsächlich etwas trautig, die Welt von Kvothe verlassen zu müssen und ein dritter Teil ist wohl erstmal auch nicht in Sicht, obwohl es noch so viele ungeklärte Fragen gibt.

Auch für mich erschließt sich der Sinn der Rahmenhandlung um Kote und Bast (noch) nicht.

Es würde mich wirlich sehr freuen, wenn es einen Teil 3 geben würde.

Es bleibt auf jeden Fall spannend.


9
Kaffeekränzchen / Re: Bücherkränzchen 2.0
« Letzter Beitrag von Tara am 15. Dezember 2019, 14:56:39 »
Ich hab mir schon mal "Die zwölfte Nacht" von Charlotte Lyne bereit gelegt!

Ich freue mich schon sehr das Buch über die Tage zu lesen  :yahoo1: :smilie_les_0081:
10
Kaffeekränzchen / Re: Plastikfasten, Umweltschutz, Zerowaste, DIY
« Letzter Beitrag von Tara am 15. Dezember 2019, 14:53:13 »
Ich bin neulich in einem kleinen Laden auch über Bienenwachstücher gestolpert und habe gleich welche mitgenommen! Duften toll, hab schon mein Brot damit eingepackt, die Tücher sind echt super!
Seiten: [1] 2 3 ... 10