Neueste Beiträge

Seiten: 1 2 3 [4] 5 6 ... 10
31
Martina André: RoboLOVE - Operation Iron Heart / Re: 3 Abschnitt - Kapitel 5 - Ende
« Letzter Beitrag von Annette B. am 15. August 2019, 21:24:50 »
Liebe Martina

Zitat
Das ist dann halt der Fluch des Erfolgs, unter dem wahrscheinlich einige Autoren zu leiden haben und dem sie in der Regel mit verschiedenen Pseudonymen begegnen.

Mit diesem Fluch musst du wohl jetzt leben. Das ist der Preis des Erfolges, aber ich glaube es gibt schlimmeres was einen das Leben schwer machen kann.  :-)

Ich möchte mich recht herzlich für deine Begleitung hier in der Leserunde bedanken. Es hat wieder einmal viel Spaß gemacht mit dir dieses Buch zu lesen.  :schmusen:
32
Spiele und Rätsel / Re: Wortkette
« Letzter Beitrag von DG7NCA am 15. August 2019, 20:07:51 »

Spenden - Gala

Lieder - Vortrag

Feld - Früchte
33
Rezensionen / Martina Andrè - RoboLOVE 1 - Operation: Iron Heart
« Letzter Beitrag von Annette B. am 15. August 2019, 20:01:02 »

RoboLOVE 1 - Operation Iron Heart:
Von Martina Andre

Audible Hörbuch

Spieldauer: 8 Stunden und 41 Minuten
Format: Hörbuch-Download
Version: Ungekürzte Ausgabe
Verlag: SAGA Egmont
Audible.de Erscheinungsdatum: 20. Juli 2019
ASIN: B07TF971NL

Zitat von: Klappentext Quelle Amazon
Chicago 2056. Marci, eine junge Haushaltshilfe, ist völlig verzweifelt. Ihr Ehemann ist spurlos verschwunden und sie weiß nicht, wie sie sich und ihre beiden Jungs in den Slums durchbringen soll. Jack, ein zwei Meter großer Kampfroboter, hat vom Krieg die Nase voll und desertiert zu den Rebellen. Auf den ersten Blick haben er und Marci wenig gemeinsam. Aber beide verbindet ein skrupelloser Feind mit einem tödlichen Geheimnis. Um sich selbst und die Menschheit vor dem Untergang zu retten, müssen sie Seite an Seite eine gefährliche Mission erfüllen. Spannung, Action, große Gefühle und eine gute Prise Humor. Operation Iron Heart ist der erste Teil der neuen RoboLOVE Trilogie.


Mensch und Roboter eine eigenwillige Kombination


Schon als ich den Buchtitel las war ich etwas verwirrt, Roboter und Liebe, beziehungsweise Erotik, dass passte für mich nicht zusammen. Jedoch bin ich ein neugieriger Mensch und offen für neue Ideen. Darum habe ich mir das Hörbuch in Ruhe angehört.
Sandra Voss als Sprecherin ist eine sehr gute Wahl, sie hat diese abenteuerliche und rasante Handlung toll gelesen. Frau Voss hat die traurigen, die witzigen und auch die erotischen Passagen sehr gekonnt betont und somit eine wunderbare Atmosphäre geschaffen. Ich habe ihr gerne zugehört.

Martina Andrè hat als Hauptpersonen in diesem Kurzroman eine eigenwillige Kombination aus Mensch und Roboter gewählt, die es in der Zukunft durchaus geben könnte.

Wenn man sich mal anschaut was die Techniker und Wissenschaftler heute schon an intelligenten Hilfsgeräten bauen, dann kann man es sich gut vorstellen, dass es in naher Zukunft auch so einen tollen Roboter wie Jack geben wird.
Dummerweise hat diese fantastische Zukunft mit Robotern, die uns das Leben erleichtern sollen, auch einen ganz fiesen Haken. Die Menschen werden irgendwann überflüssig und finden keine Arbeit mehr.

Marci, eine junge Haushaltshilfe lebt mit ihren beiden Söhnen in ärmlichen Verhältnissen und kommt mit ihrem Gehalt kaum über die Runden. Dies erwähnt die Autorin auch immer wieder im Buch, wenn gleichzeitig der enorme Luxus der Oberschicht beschrieben wird. Im Jahre 2056 wird es nur noch bettelarme und superreiche Menschen geben. Die Gesellschaftsschicht dazwischen wird von Robotern bevölkert.

Hier nun setzt die eigentliche Handlung ein. Die superreiche Chefin von Marci wird ermordet und Marci gerät in Gefahr verhaftet zu werden.
Jack der ein Roboter ist, rettet sie und ihre beiden Söhne. Er bringt sie zunächst an einen sicheren Ort.

Wie immer bei Martina Andrè haben in ihren Büchern viele Leute große Geheimnisse und jagen Jeden, der diese Geheimnisse ans Licht bringen könnte.

Zu Beginn des Buches werden die Personen und diese furchtbaren Lebensbedingungen in der Zukunft von der Autorin genauer beschrieben. Dies ist aber geschickt in die Handlung eingefügt. Die seichte Spannung am Anfang steigert sich mit jedem neuen Kapitel.
Jack und Marci kommen sich immer näher.
An dieser Stelle hätte ich mir auch einige Worte oder Sätze gewünscht, um bei Marci und Jack etwas tiefer in ihre Seele schauen zu können..
Das war aber wohl, so vermute ich, bei diesem kurzen Buch nicht so einfach umzusetzen .
Dieses Manko hat dann Sandra Voss, durch ihre schöne Art zu lesen, etwas ausgeglichen.

In der Handlung ist so ziemlich alles vorhanden was das Leser- oder Hörerherz  begehrt. Liebe, Tot und Teufel gepaart mit Erotik und einem Hauch aus der Horror Ecke.
Der Erotik-Teil war in keiner Weise obszön oder vulgär, sondern mit einer geschmackvollen Wortwahl beschrieben.
Die Liebesgeschichte war prickelnd und feinfühlig, sie wurde zudem von Sandra Voss sehr einfühlsam vorgelesen.

Dieses Buch ist der Anfang einer Trilogie und häufig enden die einzelnen Bücher mit einem fiesen Cliffhanger. Darauf hat Frau Andre jedoch verzichtet, der größte Teil der Handlung - die Mission Iron Heart - ist am Ende abgeschlossen.
Dennoch bleiben ein paar wichtige Fragen offen, denn die Geschichte von Marci und Jack ist noch nicht zu Ende erzählt.

Mit RoboLove ist die Autorin einen etwas anderen Weg gegangen.
Dieser Kurzroman ist anders, als alles was ich bisher von Martina Andre gelesen habe. Es ist quasi eine Kurzgeschichte, spielt in der Zukunft und die Handlung ist rasant gestaltet. Das muss man beim Lesen oder Zuhören erst einmal realisieren, da man halt von dieser Autorin bisher mit ausführlichen Beschreibungen und facettenreichen Charaktereigenschaften verwöhnt wurde.

Auch wenn ich persönlich nicht so der Fan von erotischen Büchern bin, wurde ich mit diesem Hörbuch angenehm unterhalten.

Das Cover, der Buchtitel und auch die Buchbeschreibung haben deutlich darauf hingewiesen, dass es in dieser Handlung nicht nur um Roboter-Technik, sondern auch um Liebe und Erotik geht. Dies hatte ich gelesen und vorher gewusst worauf ich mich bei diesem Buch einlasse.



34
Rezensionen / Re: Allyson Snow -- Geist - ledig, schlecht gelaunt, zu verschenken
« Letzter Beitrag von Annette B. am 15. August 2019, 19:27:37 »
Danke Uschi für deine Meinung zu diesem Buch.  :schmusen:
Leider bin ich immer noch nicht dazu gekommen das Buch zu lesen. Selbst heute beim Frisör war ich so schnell fertig, dass ich kaum die ersten Sätze lesen konnte.  :gr:
Ich hoffe jetzt auf meinen Arzttermin nächste Woche, dass ich da wieder lange warten muss.  :-)
35
SUB-Wettbewerb / Re: Bücher - Bingo 2019
« Letzter Beitrag von Christiane am 15. August 2019, 17:51:57 »
Ich gestehe: den musikalischen Anteil hab ich mit alter Piaf-LP und yout... gepusht  :->. Und fand den Ausschnitt aus ihrem Leben, der nacherzählt wurde, doch sehr interessant.

LG, Christiane
36
SUB-Wettbewerb / Re: Bücher - Bingo 2019
« Letzter Beitrag von Kathrin am 15. August 2019, 17:45:26 »
Ja, genau, das ist einer meiner Hauptkritikpunkte. Aber es sollte ja wohl auch keine Romanbiografie werden, aber dieses Reduzieren auf die zwei Jahre mit Yves Montand waren mich echt zu wenig und alles in allem fand ich es auch echt zu flach und viel zu viel Liebesgedöns. Und auch wenn die Musik ein großes Thema in dem Buch war (das war es wirklich) habe ich die Musik nicht gespürt und das hat mir als Hobbymusikerin echt extrem gefehlt. Da gibt es so viele Bücher, in denen die Musik nur eine kleine Rolle spielt, und da kommt viel mehr bei mir an.

LG
Kathrin :romeo:
*träller: Heaven, I'm in heaven ...*
37
Rezensionen / Re: Allyson Snow -- Geist - ledig, schlecht gelaunt, zu verschenken
« Letzter Beitrag von uschi am 15. August 2019, 14:55:42 »
Hallöchen zusammen,

im Großen und Ganzen kann ich Xandis Meinung nur teilen. Für mich auch nur ein Buch für zwischendurch, es ist schon sehr offensichtlich auf "lustig" gemacht. Mir konnte es nur ein müdes Lächeln ins Gesicht zaubern, zu betont ist mir hier der Humor. Genau wie Xandi hatte ich eigentlich gegen Ende auch mit einer anderen Wendung gerechnet. Aber gut, eines muss man der Autorin lassen, hier hat sie den Leser doch total überrascht (zumindest mich + Xandi  :->). Es ist schwierig hier noch mehr zu schreiben und nicht zuviel zu verraten. Es gab so ein paar Szenen, die ich gut fand,  u. a. hatte ich auch für einen Protagonisten vollstes Verständnis, als er eine Person schnellstens wieder loswerden wollte.   :teufel:
Was Joannes Boss anbelangt, warum er so großen Raum einnimmt, na immerhin wurde er für eine entscheidende Szene am Ende (nicht unbedingt) gebraucht. Ist etwas dramatischer als Joannes ursprünglicher Plan. Von Emma, ach du liebes Herrgöttchen, dieses Schaf ist wirklich anhänglich, sozusagen bis in den Tod.
38
Spiele und Rätsel / Re: Wortkette
« Letzter Beitrag von Esmeralda am 15. August 2019, 13:39:05 »
Wasser - Spender

Steiger - Lied

Spiel - Feld
39
SUB-Wettbewerb / Re: Bücher - Bingo 2019
« Letzter Beitrag von Christiane am 15. August 2019, 13:19:06 »
Dann warte ich gespannt auf die Rezi. Mir hat es ja im Großen und Ganzen gut gefallen, wenn ich auch fand, dass man über Piafs Leben noch viel mehr hätte erzählen können.
40
Spiele und Rätsel / Re: Wortkette
« Letzter Beitrag von Inge78 am 15. August 2019, 13:10:24 »
Leitungs - Wasser

Leistungs - Steigerung

Harmonika - Spieler
Seiten: 1 2 3 [4] 5 6 ... 10