J. Carey/Kushiel's Justice

  • 9 Antworten
  • 4350 Aufrufe

Offline Grisel

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 1035
J. Carey/Kushiel's Justice
« am: 10. August 2008, 21:57:33 »
Hi!

Bin wieder im Land und habe brav und fleißig meine Bücher gelesen, auch dieses.
Achtung,
ich
spoile!

Irgendwie war ich mit dem Buch, Imriel Nr. 2, nicht so wirklich glücklich. Es hat sich ein bißchen geschleppt, aber, gut, daß hat Phèdre 2 auch und was war das dann für ein fantastischer dritter Band! Ich hoffe sehr, daß das bei Imriel auch der Fall sein wird, aber, ich glaube fast nicht.

Mein Hauptproblem war, daß ich mir nicht mehr ganz sicher war, ob ich Fantasy lese oder einen Liebesroman. Gut, ist meine Macke, daß ich meine Liebesgeschichten eher dezent mag und wenn man über ein Land liest, dessen Motto "love as thout whilt" oder so lautet, alles klar. Jedoch, wenn ich da an die wunderbare Beziehung von Phèdre und Joscelin denke, wie sie sich entwickelt und durch all die Höhen und Tiefen geht, hach, seufz. Schön.
Doch Imriel und Sidonie war mir einfach zu viel. Eigentlich scheint es mir in der Beziehung nur um Sex zu gehen. Er redet immer wieder von Liebe, aber wenn sie zusammen sind, haben sie nur stunden(und seiten-  :meckern:)langen leidenschaftlichen Sex. Bei Phèdre ist mir das nie so auf den Nerv gegangen. Hier hätte ich gern 100 Seiten rausgeschnitten. Hauptsächlich ihre Bettspiele.  :rollen:

Es war mir aber auch absehen davon zu viel, diese allumfassende alles umwälzende LIEBE LIEBE LIEBE. Es ist immer wieder die Rede davon, aber gespürt habe ich davon gar nichts. Noch mal, ganz im Gegensatz zu P+J. Vielleicht liegt es auch daran, daß ich a) Sidonie immer noch als blass und zweidimensional empfinde und b) Imriel für mich eher ein Schatten seiner selbst ist. Den faszinierenden Knaben aus "Avatar" finde ich nicht mehr wieder. Ich mag ihn, aber er tut eigentlich auch kaum mehr als lieben und leiden. Da muß es doch mehr geben.
Ich fand es auch sehr schade, daß man diese LIEBE LIEBE LIEBE erst mal dämpfen mußte, damit seine Frau eine Chance haben konnte. Um sie dann umso schneller aus dem Weg zu räumen.
Wie gesagt, war mir einfach zu viel LIEBE LIEBE LIEBE. Ich meine, Liebe, klar, gut, OK. Aber eben nicht ... LIEBE LIEBE LIEBE die keinen Raum mehr für irgendwas anderes läßt, auch inhaltlich.

Als Imriel dann auf die Jagd geht, wurde es zumindest besser, abwechslungsreicher. Das hat Carey ja schon immer schön gemacht, ihre Völker und Länder auf Basis der echten zu kreieren und war hier interessant zu lesen.

Das Ende bzw. die Sneak Preview auf Band 3 läßt zumindest eine interessante Geschichte erwarten. Vielleicht erwacht Sidonie dann ja zum Leben und ich kann ihre Beziehung besser verstehen.
Doch momentan noch steht Imriels Geschichte weit hinter der seiner Ziehmutter.

Also, speziell Angua, mach mir Mut und sag mir, daß mich Band 3 wieder entzücken wird!

Offline Angua

  • Kaminkehrer
  • Full Member
  • *
  • Beiträge: 208
Re: J. Carey/Kushiel's Justice
« Antwort #1 am: 15. August 2008, 10:48:56 »
Hallo Grisel!

Hmmmm. Interessante Rezension, was Du da beschreibst, ist mir auch aufgefallen, aber mich hat es nicht so extrem genervt, wie Dich. Das Liebesgesül... äh naja, die Zuneigungsbekundungen der beiden, die ständige Wiederholung von "Why do we fit so good together" ..."always and always" - ja, das war alles ein bisschen zu viel. Und die ständigen Liebesszenen haben mich an Jamie & Claire (Gabaldon) erinnert. Aber die Stärke der Bücher, also die wirklich interessanten Stellen passieren dann, wenn Imriel und Sidonie getrennt sind. Und das sind sie häufig. Auch im letzten Band, wenn auch nicht so äh richtig. Aber lies selbst, sonst spoiler ich noch.

Vielleicht hat Carey bei Imriel und Sidonie zuviel von dem gemacht, was sie bei Phedre und Joslin zu wenig gemacht hat? Also extensive Liebesszenen und -bekundungen? Mir war das bei P+J immer etwas zu wenig, den Overkill bei I+S hingegen hab ich einfach ignoriert, weil ich den Rest der Geschichte spannend fand.

Allerdings hab ich auch kaum Probleme mit Imriel und Sidonie als Figuren. Sicherlich ist Imriel ein ganz anderer Charakter als P oder J. Er steht im Schatten der beiden und hat noch dazu mit dem seiner Mutter zu kämpfen. Sidonie hingegen fand ich eigentlich gut dargestellt, ich fand die Öffnung dieses Charakters - also mit Imriels Augen gesehen von der trockenen Thronfolgerin zur tiefgründigeren und humorvollen Gefährtin - nachvollziehbar beschrieben. Blass oder zweidimensional ist sie mir nicht erschienen.

Nochmal zurück zur Auffassung von Liebe - naja, die beiden sind sehr jung, probieren viel aus, etwas weniger hätte der Geschichte sicherlich nicht geschadet. Aber sie sind - zumindest im zweiten Band - selten ungestört bzw. überhaupt zusammen. Im 3. Band wird das äh etwas weniger.

Insgesamt find ich es erstaunlich, dass Carey für jeden ihrer Bände ein gewisser Plott-Twist, also irgendein neues Abenteuer eingefallen ist. In Band 1 wars der Universitätsbesuch mitsamt fremden Land und Leuten inklusive Belagungsszene, in Band 2 die Ehe und anschließende "Jagd". In Band 3 fand ich die Idee ungewöhnlich, etwas weit hergeholt, aber wenn man sich drauf einlässt (und hier ist es wieder mehr Fantasy als Liebesroman), äußerst spannend und unterhaltsam. Nur das Ende war doch aaaarg langgezogen, aber vielleicht auch weil es ein Abschied aus der Trilogie war?

Egal, lies Band 3, du wirst ihn eh lesen, auch wenn ich schreiben würde, dass er aus 700 Seiten Sexszenen besteht *ggg*. Tut er nicht (es sind nur 699 *hust*)... ;)

Ich bin übrigens in einer argen Lesekrise. Was ich auch anfasse, nix gefällt mir. Und das, wo ich nächste Woche Urlaub hab *seufz*. Aber vielleicht brauch ich auch einfach mehr Zeit am Stück, um da wieder rauszukommen.

Grüße,
Angua
Ich lese gerade:
Dragonfly Falling von Adrian Tchaikovsky

Ich höre gerade:
Relic von Preston/Child

Offline Grisel

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 1035
Re: J. Carey/Kushiel's Justice
« Antwort #2 am: 17. August 2008, 21:03:35 »
Hi Angua!

Das mit der Lesekrise tut mir leid zu hören! Hoffe, es findet sich schnell was passendes. Bin aber sicher, Du wirst hübsche Urlaubsbücher entdecken.

Danke für Deine Gedanken. Ich denke, da ist die Crux, mir war das Ausmaß an Liebe zwischen Phèdre und Joscelin genau recht. Ich mag es eben dezenter, mehr im Hintergrund, denn gerade dadurch wird es für mich viel realer, als wenn ich es ununterbrochen lesen muß. Wenn Du mich heute nach den Top-Liebespaaren aus meinen Büchern fragst, kommen P+J sicher weit vorne vor.

Aber gut, daß mit der Liebe in Romanen ist und bleibt halt meine Achillesferse. Klar lese ich Band 3. Wie könnte ich nicht??? Will doch wissen, wie das Problem aus der Sneak Preview gelöst wird. Daß es gelöst wird, daran zweifle ich keine Sekunde. Und ich gönne es den beiden ja auch. Ich mag Imriel. Und ich will Sidonie mögen. Ich habe von ihr halt noch nicht viel mehr gesehen als zuerst die Eisprinzessin und dann die GELIEBTE. Wir werden sehen, natürlich werden wir sehen, wie es mir in Band 3 mit ihr ergehen wird. Mit ihnen. Ich bin optimistisch, daß ich mich dann mit ihnen als Paar anfreunde. Wenn sie sich bis dahin die Hörner, äh, abgestoßen haben. Gut irgendwann müssen sie ja alle Variationen durchprobiert haben.  :->

Apropos, zum Thema im Schatten stehen, das finde ich sehr schön gemacht von Carey, daß vor allem Phédre immer noch absolut keine Hemmungen hat, Imriel zu beglucken und ihn das gar nicht mal so sehr zu stören scheint. Dieses Verhältnis zwischen Ziehsohn und Zieheltern finde ich gelungen. Auch seine Freundschaften. ZB finde ich schön, wie die zu Mavros wächst, obwohl er ihm meist auf die Nerven geht, gleichzeitig aber auch einer seiner engsten Vertrauten ist. Wenn wir es jetzt in der LIEBE noch schaffen, daraus eine Liebe zu machen ...
Und Melisande wiedertreffen. Das verspricht, interessant zu werden. Klar bin ich bin bei Band 3 dabei!!!

Bye,

Grisel

Offline Eleal

  • Kaminkehrer
  • Full Member
  • *
  • Beiträge: 199
  • Sleepy Dragon
Re: J. Carey/Kushiel's Justice
« Antwort #3 am: 22. September 2008, 12:43:49 »
Hallo,

so ich habe jetzt auch Kushiel's Justice beendet. Ich kann deine Kritik verstehen, Grisel, aber nicht nachvollziehen. Das mag daran liegen, dass ich weitaus schlimmeres in Bezug auf Sexszenen gelesen habe *hust*. So oft über die 700+ Seiten waren Imriel und Sidonie doch gar nicht zusammen, da gönne ich ihnen gerne ein paar Seiten Sex  :->

Das Leiden von Imriel hat in diesem Band fast Fitz-ähnliche Ausmaße angenommen, so dass die Liebe (oder wie du schreibst LIEBE) als Gegenpol nötig war. Aus irgendeinem Grund hat mich Imriel auf der "Jagd" auch an Frodo erinnert. Er brach mit seinen Gefährten auf um dann am Ende in Vralia den Ring... äh den Bären zu vernichten.

Zum Schluss hätte ich mir gewünscht, dass Urist Clunderry von Imriel "erbt". Krieger wird er mit dem Bein ja wohl nicht wieder werden können.

Jetzt bin ich am Überlegen, ob ich gleich mit Kushiel's Mercy weitermache (vorhanden wäre es), oder mir erstmal eine Pause von Terre D'Ange gönne. Wobei ich auf Carey's Homepage gelesen habe, dass sie schon wieder ein neues Buch in der Mache hat (Naamah's Kiss), das nächstes Jahr erscheinen soll.

LG

Eleal

Offline Grisel

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 1035
Re: J. Carey/Kushiel's Justice
« Antwort #4 am: 22. September 2008, 19:45:31 »
Ich kann deine Kritik verstehen, Grisel, aber nicht nachvollziehen.

Schon mal daran gedacht, Politikerin zu werden, mit diesem schönen Ausmaß an Diplomatie?  :->

Offline Eleal

  • Kaminkehrer
  • Full Member
  • *
  • Beiträge: 199
  • Sleepy Dragon
Re: J. Carey/Kushiel's Justice
« Antwort #5 am: 23. September 2008, 14:11:34 »
Einfach zu schreiben "Is halt Geschmackssache" fand ich zu banal.  :funkey:

Offline Grisel

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 1035
Re: J. Carey/Kushiel's Justice
« Antwort #6 am: 23. September 2008, 20:03:51 »
Obwohl es letzten Endes ja doch immer wieder dahin führt. Erwartungen spielen aber wohl auch eine Rolle und meine waren bei Imriels Geschichte vielleicht einfach zu hoch. Keine Ahnung. Aber, Teil wird auf jeden Fall gelesen werden, keine Frage.
Und das mit dem neuen Buch klingt auch charmant. Schon irgendeine Ahnung, worum es da gehen wird? Naamah klingt ja vertraut.

Offline Angua

  • Kaminkehrer
  • Full Member
  • *
  • Beiträge: 208
Re: J. Carey/Kushiel's Justice
« Antwort #7 am: 24. September 2008, 12:42:47 »
Ui, ein neues Buch *einmisch*, super! :-) Und Eleal, ich fand das auch sehr eloquent ausgedrückt *g*. Die Grisel is manchmal aber auch streng, besonders bei den Büchern bzw. Charakteren, die ihr sehr am Herzen liegen. ;)

Angua
Ich lese gerade:
Dragonfly Falling von Adrian Tchaikovsky

Ich höre gerade:
Relic von Preston/Child

Offline Grisel

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 1035
Re: J. Carey/Kushiel's Justice
« Antwort #8 am: 24. September 2008, 19:48:06 »
... und einem (gefühlten!) Übermaß an Liebe.  :->

Offline Eleal

  • Kaminkehrer
  • Full Member
  • *
  • Beiträge: 199
  • Sleepy Dragon
Re: J. Carey/Kushiel's Justice
« Antwort #9 am: 25. September 2008, 08:38:27 »
Hi,

Und das mit dem neuen Buch klingt auch charmant. Schon irgendeine Ahnung, worum es da gehen wird? Naamah klingt ja vertraut.

Ich weiß bislang auch nur das, was auf Careys Homepage steht. Ich zitiere mal:

"The big news for me this month is that I've finished the manuscript of the first book in the new D'Angeline trilogy, now titled Naamah's Kiss. I don't have an official release date yet, but I imagine it will be out next summer. I'm happy with it, and I hope you'll all enjoy returning to Terre d'Ange (and beyond) through the eyes of a very different heroine. Did I mention that she's born to the Maghuin Dhonn and grows up in a cave? Yep. Very different!"

LG,
Eleal