Der geheime Faden - Kylie Fitzpatrick

  • 0 Antworten
  • 1328 Aufrufe

Offline DG7NCA

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 4110
Der geheime Faden - Kylie Fitzpatrick
« am: 28. Januar 2009, 23:01:49 »

[isbn]3548259685[/isbn]

Kurzbeschreibung
Der Historikerin Madeleine fällt ein fast tausend Jahre altes Tagebuch in die Hände: das faszinierende Dokument über Machtgier und Liebe aus der Hand jener Stickerin, die den berühmten Teppich von Bayeux schuf. Auf diesem wird die Eroberung des englischen Königsthrons durch William im Jahre 1066 geschildert - nun zeigt sich, dass in ihm auch ein Geheimnis verborgen ist, das Madeleines Weltbild ins Wanken bringt und bis in die Gegenwart, bis hinein in ihre Familie zu reichen scheint.

Meine Meinung

Madeleine die Historikerin kommt nach Englanf obwohl sie eigentlich in Frankreich an der Uni lehrt. Ihre Mutter ist schwer krank und trotzdem schafft sie es nicht sie noch lebend zu sehen. Daraufhin lernt sie zwei etwas schrullige alte Tanten kennen. Diese übergeben ihr ein altes Buch.
Im Gedenken an ihre Mutter die ihr vor ihrem Tod einige Kopien daraus schickte beginnt sie mit Nachforschungen . so nach und nach stellt sie fest das das Buch 1000 Jahre alt ist und so eine Art Tagebuch einer Stickerin. Das faszinierendste ist jedoch das diese Stickerin am Teppick von Bayuex mitarbeitete.
Das Buch wechselt in schönen Übergängen zwischen drei Zeitepochen. Der Zeit des 11.Jahrhunderts, zur Zeit Wilhelm des Eroberers. Dem 16.Jahrhundert und der Gegenwart.
Das Buch erzählt von Machtgier, politischen Intriegen von Liebe und Verrat und von mutigen Frauen.
Aber auch von der Familiengeschichte Madeleins selbst über die fast 1000 Jahre in drei Zeitepochen.
Der rote Faden des Buches ist die geheimnisvolle Geschichte des Teppichs von Bayuex.
Die Liebesgeschichte die sich um Madelein rankt ist leider etwas flach, da die Prota selbst vor Emotionen etwas zurück schreckt.
Einige kleinere Fehler sind im historisch-kulturellen Kontext entweder Übersetzungsfehler (hoffen wir mal) wie das Maismehl im
11 Jhdt.!
Ansonsten liest sich das Buch schnell und leicht, keine zu schwere Kost. Wenn jemand nicht so firm in der Epoche des Eroberers ist, kein Problem. Man wird nicht mit Hintergrundinformationen bombardiert.
Der Reiz des Romans liegt eher in der Verknüpfung zwischen Gegenwart und Vergangenheit, und der gemeinsamen Familiengeschichte die sich nach und nach ergibt.
Eine gelungene Mischung aus geschichtlichen Fakten, Fiktion und schriftstellerischer Emotion.

Meine Bewertung
Liebe Grüße    
DG7NCA/Carola


Jedes neue Buch
ist wie eine Reise
in ein neues Land!