Olov Svedelid - Boten des Todes

  • 1 Antworten
  • 1662 Aufrufe

Offline El ratón de biblioteca

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 150
    • Nethas Schmökerkiste
Olov Svedelid - Boten des Todes
« am: 03. August 2009, 21:08:14 »
[isbn]3426622874[/isbn]

Autor: Svedelid, Olov
Titel: Boten des Todes
Originaltitel: Dödens Budbärare
Verlag: Drömer Knaur Verlag (meins ist von Weltbild)
Originalverlag: Bokförlaget Forum Stockholm
Erschienen: 2003
Original:  2001
Seiten: 384
ISBN-10: 3426622874
ISBN-13: 978-3426622872Preis: 7,95 €
Serie:  Kommissar Roland Hassel Bd. 18
Sammlung: Midsommar Tode - Weltbild

Inhaltsangabe:

Zitat
Eine ohrenbetäubende Detonation erschüttert die Stockholmer Innenstadt. Kommissar Hassel kann sich buchstäblich in letzter Sekunde retten, als vor seinen Augen eine Bombe in einer Buchhandlung explodiert. Er schlittert bei seinen Ermittlungen in einen international verwickelten Fall, der sich zu einem tödlichen Alptraum zu entwickeln droht. Denn die Terroristen scheinen selbst vor seiner kleinen Tochter keinen Halt zu machen...
Quelle: Amazon de

Meine Meinung

Dieses Buch war mein zweites von Olov Svedelid, und es wird bestimmt nicht mein letztes sein. Leider ist der Autor schon verstorben, aber ich habe Hoffnung dass sie Roland Hassel Romane die noch nicht ins deutsche übersetzt wurden doch noch übersetzt werden.

Mich hat seine Geschichte wieder regelrecht gefesselt, so dass die Zeit verging ohne es zu merken. Rasant, Detailgetreu und einfach fast schon Plastisch geschrieben. Der Kommissar Roland Hassel hat wieder einiges durchmachen müssen, hatte er sich gerade von einem sehr schweren Fall erholt. Und diesmal geht es sogar gegen seine 9 jährige Tochter.

Die Ermittlungen dehnen sich auch auf Amsterdam und Frankfurt sowie Berlin aus. Die Begebenheiten sind so toll ausgearbeitet das der Leser das Gefühl hat mit dabei zu sein. Da ich alle Orte selber bereist habe kann ich sagen dass ich alles noch mal vor Augen hatte.
Die Entwicklung von Roland Hassel ist sehr schon nachvollziehbar und auch glaubwürdig. Ich habe keine Ecken und Kanten gefunden an dem der berühmte rote Faden hätte hängen bleiben können. Die Figuren die mitspielen werden dem Leser mit jeder Seite Vertrauter, aber auch die Nebenfiguren kommen recht gut beschrieben daher.

Das Thema des Falles für Roland Hassel ist immer noch sehr aktuell, auch wenn dies Buch 2001 schon erschien.  Terror wird es immer geben auf dieser Welt, und deshalb hat der Leser auch ein wenig zum nachdenken, wenn der den Roman hinter dich hat.

Das einzige was mir nicht gefallen hat an dem Buch ist glaube ich eher Verlagsschuld. Es wird sehr oft der Buchstabe  Ø benutzt. Da diese Geschichte in Schweden spielt ist das sehr unangebracht, da dieser Buchstabe im schwedischen ABC gar nicht vorhanden ist. Dieser Buchstabe ist dänisch.

Dieses Buch bekommt von mir  4 von 5 Sternen.
Liebe Grüße von el ratón de biblioteca
2009 gelesen 36 Bücher mit 13886 Seiten

Offline SilkeS.

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 2788
    • SilkeS. SUB
Re: Olov Svedelid - Boten des Todes
« Antwort #1 am: 04. August 2009, 09:28:24 »
Hallo !

Danke für Deine Rezis!
Ich habe ebenfalls noch ein Band auf dem SUB. Bin sehr neugierig darauf.

Gruß Silkes.
Mein Blog
Mein Blog - Kommtar erwünscht