Echo der Hoffnung -- Diana Gabaldon

  • 1 Antworten
  • 1624 Aufrufe

Offline Xandi

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 3193
Echo der Hoffnung -- Diana Gabaldon
« am: 23. Mai 2010, 21:56:50 »
[isbn]3764503033[/isbn]

Kurzbeschreibung
Die Feder ist mächtiger als das Schwert

1777 – die Zeichen für einen Sieg der Kolonien im Unabhängigkeitskrieg gegen die Briten stehen schlecht. Nur Claire Randall, die Zeitreisende aus dem 20. Jahrhundert, und ihr geliebter Mann Jamie Fraser wissen, wie er ausgehen wird. Jamies Herz schlägt für die Aufständischen – doch sein unehelicher Sohn William kämpft in der britischen Armee …

Jamie weigert sich, zur Waffe zu greifen, doch er will mit dem gedruckten Wort in die revolutionären Kämpfe eingreifen. Dafür braucht er seine Druckerpresse, und die steht immer noch in Edinburgh. Während es in den Straßen der Kolonien schon nach Pulverdampf riecht, macht sich Jamie bereit für eine Rückkehr in die schottischen Highlands, mit Claire an seiner Seite.

Dort scheint seine Tochter Brianna, die im Jahr 1979 lebt, in Sicherheit. Doch mysteriöse Zwischenfälle lassen sie begreifen, dass in den Highlands gefährliche Geheimnisse aus der Vergangenheit ihrer Eltern ins Licht der Gegenwart drängen …

Der heiß ersehnte siebte Roman der Highland-Saga um Claire Randall und Jamie Fraser!

Meine Meinung und Bewertung

Also ich finde ja, daß es ein Schwieriges ist, in einem Fanforum eine Rezi von eben diesem Autor zu hinterlassen. Bis jetzt hab ich mich davor gedrückt und eigentlich möchte ich es diesmal auch.
Aber da ich dieses Buch auf meiner SUB-Wettbewerbsliste hab, wird mir wohl nix anderes übrig bleiben.  :hau:
Und da ihr es ja alle schon kennt, ist es nochmal so schwer. Darum bitte verzeiht mir, wenn ich nicht überall Eurer Meinung bin oder manches anders sehe.

Als erstes möchte ich sagen, daß ich finde, der Klappentext hat nicht wirklich was mit dem Inhalt zu tun. Irgendwie hab ich mir was ganz anders vorgestellt. Und war auch enttäuscht.
Vielleicht bin ich überhaupt ganz falsch an das Buch herangegangen. Ich hatte eine andere Erwartung.
Wollte die Reise nach Schottland erleben und das rührseelige Zusammentreffen von Ian mit seinen Eltern. Und ich wollte definitiv nicht wieder Krieg erleben und Intrigen und ungeklärte
Verzwickungen, Spionage und militärische Winkelzüge.  :heul:
Leider wurde ich nicht verschont.
Mir waren die Schlachten und die vielen Namen zu viel; alles was mit Soldaten zu tun hat langweilt mich eigentlich sehr.
Und die ersten 300 Seiten waren sicher unter den TOP TEN der zähflüssigsten Anfangskapitel.  (wer geglaubt hat, daß die 150 Anfangsseiten in Teil 5 fad waren, der sei mal gleich gewarnt)

Gut fand ich allerdings die Kapitel mit Ian. Er war mir ja als Kind schon sympatisch, aber jetzt hat er so eine super "Aura". Und Rollo is auch einfach nicht mehr wegzudenken.
William hat auch an Umfang zugelegt. Definitiv eine Figur, die sehr gut rauskommt.
Brianna und Roger, die waren mir noch nie am Herzen gelegen und das wird sich auch sicher nicht mehr ändern.
Allerdings haben die ja auch schon Kinder. Und Jem und Mandy..... was soll ich sagen, von denen werden wir sicher auch noch einges lesen und angenehm überrascht sein.

Claire und Jamie. (helft mir mal rechnen. sie war 26 als sie durch die Steine kam, war dann 3 Jahre bei Jamie, danach 25 Jahre in unserem Jahrhundert und jetzt seit 12 Jahren in Amerika
des 18. JH.  Also ist sie nach meinem Gedächnis 66 Jahre alt. Jamie damit 61.)
Der Sex is ja nach wie vor super, alles an seinem Platz (Figur-mässig) und fit sind die beiden ja natürlich auch noch immer wie  Mitte 20-Jährige.
Von dem mal abgesehen, weil natürlich werden unsere Helden in unserem Hirn und Herz nicht älter......
Claire, die Superärztin, die mit nur einem Angelhaken und einem ausgekochten Hühnerknochen Leben rettet, Jamie, der zwar nicht mehr stehen kann vor lauter Erschöpfung, aber noch stundenlang die Atmung eines Schwerverletzten kontrolliert,.....
Die Liste ist unendlich lang.

Aber was soll ich sagen, ich lese von den Beiden immer wieder gerne und hab die Kapitel mit ihnen regelrecht inhaliert.
Bei unseren Helden sehen wir über so Kleinigkeiten hinweg, einfach, weil wir gerne mit ihnen Zeit verbringen.
Und die Zeit bis Teil 8 wird uns wieder viel zu lang sein.

Ich gebe hier keine Bewertung ab, weil wir ja sowieso alle weiterlesen
und auch, wenn der Anfang (und vielleicht auch der Mittelteil und der Schluß) sich zieht wie ein Kaugummi, so lesen wir es trotzdem nochmal
Was solls, einmal Fan, immer Fan
 :-> :-> :->

Es passiert viel und noch viel wird passieren

Xandi
Bücher, Schoko und Rock'n'Roll

Ich lese gerade:

Offline Xandi

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 3193
Re:Echo der Hoffnung -- Diana Gabaldon
« Antwort #1 am: 25. Mai 2010, 10:38:55 »
Hallo!

Ich bin total von den Socken!  hab gerade auf amazon einige Rezis gelesen (das mach ich ja NIE bevor ich meine eigene geschrieben hab).
Und ich bin wirklich überrascht, daß es ALLEN so ging wie mir.  Ich hab noch nie so viele "1 Stern" Bewertungen bei einem Gabaldon Buch gesehen, wie hier.
Da war ich ja noch richtig nett mit meiner Meinung!!!

Na ich hoffe doch sehr, daß Frau Schnell das spitz bekommt und an ihre Freundin weiterleitet.
Vielleicht hilfts ja und es ist ihr ein Ansporn wieder bessere Bücher zu schreiben.

Xandi
Bücher, Schoko und Rock'n'Roll

Ich lese gerade: