[17 Jh. Frankreich] Der Lilienpackt - Corina Bomann

  • 1 Antworten
  • 1062 Aufrufe

Offline Annette B.

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 2315

 [isbn]3800056011[/isbn]

Gebundene Ausgabe: 365 Seiten
Verlag: Ueberreuter
Erschienen: Januar 2011
Preis: 12,95 Euro


Jugendbuch ab 14 Jahre


Kurzbeschreibung
Frankreich 1643: Die siebzehnjährige Christine muss den Mord an ihrer Familie miterleben und befindet sich seitdem auf der Flucht getrieben von dem Plan, die Schuldigen zu entlarven. Ein Schmied nimmt sie nur widerwillig auf, denn er hat Angst vor dem Geheimbund Schwarze Lilie


Meine Meinung:

Da denkt man, es wäre wirklich schon alles zum Thema Musketiere geschrieben und verfilmt worden, und schon wird man von Corina Bomann eines Besseren belehrt.

In diesem Buch ist die Geschichte um die berühmten drei Musketiere etwas unkomplizierter und trotzdem mit sehr viel Spannung erzählt worden. Auch wenn es natürlich nicht die gleiche Geschichte ist, die Alexandre Dumas vor ca. 160 Jahren erzählt hat, so ist es doch vom geschichtlichen Hintergrund ähnlich gestaltet. Das musste auch so sein, denn an den geschichtlichen Fakten wollte die Autorin natürlich nichts verändern.

Aber an den Hauptpersonen hat die Autorin etwas geändert. Es sind hier nicht die Musketiere die Hauptakteure, sondern ein junges Mädchen namens Christine und der Sohn eines Schmieds namens Jules.

Am Anfang war ich noch durch die vielen französischen Namen etwas verwirrt, aber das hat sich sehr schnell geändert, denn die Geschichte ist so flüssig und leicht verständlich geschrieben, dass man doch recht schnell den Durchblick hat.

Der Spannungsbogen ist am Anfang nicht ganz so straff gespannt, auch wenn die Geschichte rasant beginnt, aber nach dem ersten Buch wird es dann immer spannender. Dieses Buch ist in drei einzelne Bücher unterteilt und zeigt auf diesem Weg dem Leser, wann es in Christines Leben zu einschneidenden Veränderungen kommt.

Sehr einfühlsam beschreibt die Autorin auch eine zarte Liebesgeschichte und die Schwierigkeiten mit denen die  junge Leute in der damaligen Zeit zu kämpfen hatten.
Christine ist manches mal sehr eigensinnig und temperamentvoll, aber sie hat auch Herz und Verstand und das führt zu einigen heiteren Dialogen.

Die Autorin beschreibt sehr eindrucksvoll die katastrophalen hygienischen Begebenheiten in Paris und auch die Armut, aber sie sorgt auch dafür das die Atmosphäre durch diese Beschreibungen nicht lange dunkel und unangenehm wirkt beim lesen. Natürlich konnte Frau Bomann auch nicht darauf verzichten die Grausamkeiten der damaligen Zeit zu beschreiben, aber auch diese Szenen sind wohl dosiert, und nicht übertrieben grausam, in die Handlung eingefügt worden.

Natürlich wird dem aufmerksamen Leser recht schnell klar wohin die Handlung führt, aber sie führt dann doch nicht zu dem Geheimnis von dem wir alle glauben es zu kennen. Auch in diesem Punkt hat die Autorin einige Überraschungen im Ärmel, die ich hier natürlich nicht verraten werde.

Dieses Buch ist sicher dazu geeignet, bei einem jugendlichen Leser das Interesse für die französische Geschichte zu wecken und das mit viel Spannung, Humor und Abenteuer. Genau die richtige Lektüre um langweilige Regentage in den Ferien oder am Wochenende angenehm zu verbringen. Es macht viel Spaß Christine und Jules im alten Paris bei ihren Abenteuern zu begleiten.

Eine Karte im Buchdeckel und ein ein ausführliches Nachwort runden dieses Buch sehr gut ab und helfen dem Leser die Wege und Orte besser kennen zu lernen.

Auch wenn das Cover nicht so ganz meinem Geschmack entsprach, fand ich die rote Lilie und den roten Schriftzug darauf sehr schön, nur diese ständigen Frauenporträts auf historischen Romanen werden langsam langweilig. Diese Porträts findet man fast ausschließlich auf den historischen Romanen und ich hätte mir für dieses Buch einen anderen Hintergrund gewünscht. Aber wie gesagt, dass ist halt Geschmackssache und rechtfertigt in meinen Augen keinen Punktabzug, denn der Inhalt und die Handlung des Buches ist spannend und schlüssig geschrieben.

Note 
Liebe Grüße Annette

Offline nirak

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 1893
Re:[17 Jh. Frankreich] Der Lilienpackt - Corina Bomann
« Antwort #1 am: 17. Mai 2011, 17:40:44 »
Rezension

Schon als Kind haben mich die Musketiere von Alexander Duma fasziniert, und da ich von Corina Bomann schon ein paar Bücher gelesen habe, habe ich auch nicht gezögert zu „Der Lilienpakt“ zu greifen. In einem leicht zu lesenden Stil schickt die Autorin den Leser an den Hof nach Paris im Jahre 1643. Während bei Duma die Herren Musketiere eine große Rolle spielten, ging es hier um die fiktive Christine, die mit Hilfe von d’Athos die Mörder ihrer Familie finden will und gleichzeitig in eine Verschwörung rutsch. Nicht nur einmal landet sie in einer gefährlichen Situation aus der sie befreit werden muss. Auch ist Christine nicht unbedingt eine junge Frau, die sich ihrer Zeit entsprechend benimmt. Schon als Kind hat sie die Kunst des Fechtens erlernt und ist durchaus in der Lage sich selbst zu verteidigen.
Es gab wunderbare Fechtszenen die der Leser mit verfolgen durfte und mich zwischendurch immer mal wieder schmunzeln ließen.

Die Protagonistin erzählt hier ihre Geschichte selbst. In einzelnen Passagen wechselt die Autorin dann die Perspektive und der Leser bekommt einen Eindruck von den Gegenspielern Christines und deren Verbündeten. Diese Wechsel zwischendurch haben mir gut gefallen und sie tragen dazu bei die Spannungsmomente zu erhöhen. Einzig die wenigen Passagen in denen auch die Musketiere in Erscheinung traten waren mir zu selten. Ich hätte gern mehr über d’Athos und seine Freunde gelesen.

Die Autorin hat die fiktiven Charaktere wie Christine wunderbar ausgearbeitet, sie hat sie zu einem liebenswerten Trotzkopf heranwachsen lassen. Auch die anderen Charaktere, wie z.B. Jules und seine Familie, die ebenfalls den Weg der jungen Frau kreuzen sind liebevoll gestaltet worden. Sowie die historisch Belegten Protagonisten wie d’Athos oder Aramitz sind gut ausgearbeitet. Fr. Bomann hat sich hierbei an die Fakten gehalten, was die Lebensumstände der Musketiere betraf, dies hat mir sehr gut gefallen.

Auch die Aufmachung dieses Buch zeugt von liebevoller Gestaltung. Diese Hartcover – Ausgabe kommt ohne einen lästigen Schutzumschlag aus. Er ist direkt bedruckt und mit Schwert und Lilie versehen. Auf der Innenseite befindet sich gleich eine Karte von Paris auf der alle wichtigen Punkte markiert sind. Vielleicht hätte man ein anderes Bild nehmen können als ausgerechnet, dies derzeitig sehr geläufige halbe Porträt einer Frau. Aber man kann eben nicht alles haben. Am Ende gibt es ein ausführliches Nachwort, in dem die Autorin noch einmal auf Fiktion und Wahrheit eingeht. Dies alles hat mir gut gefallen. Leider gibt es kein Personenregister. Aber da die Anzahl der Protagonisten überschaubar ist, kann ich damit Leben.

Mein Fazit: „Der Lilienpakt“ ist ein weiterer wunderbarer Roman aus der Feder von Corina Bomann der gleichermaßen Jugendliche wie junge oder Junggebliebene Erwachsene anspricht. Vor allem Einsteigerleser in das Genre der historischen Romane kann ich dieses Buch nur empfehlen.

Bewertung: