[Dystopie] Kyria & Reb-Bis ans Ende der Welt

  • 0 Antworten
  • 1193 Aufrufe

Offline nirak

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 1918
[Dystopie] Kyria & Reb-Bis ans Ende der Welt
« am: 27. März 2012, 18:51:02 »
[isbn]9783863960162[/isbn]

Das Vereinigte Europa im Jahr 2125 ist eine Welt der kompletten Überwachung. Das geschieht nur zum Besten der Bürger, sagt Kyrias Mutter, eine hochrangige Politikerin des perfekt gesteuerten Systems New Europe . Doch die 17-jährige Kyria möchte endlich erfahren, wie es ist, sich frei zu fühlen. Als sie in Reb, einem jungen Rebell aus dem Untergrund, einen Verbündeten findet, fliehen die beiden auf abenteuerliche Weise aus New Europe und gelangen in ein fernes Reservat. Dort haben sich die Menschen ein bäuerliches Leben wie in längst vergangenen Zeiten bewahrt. Doch schon bald sind die Verfolger Kyria und Reb auf der Spur. Und das ist nicht die einzige Gefahr, denn alle, die sich der Macht von New Europe entziehen, werden von künstlich ausgelösten Seuchen bedroht. Auch Kyria gerät in den Verdacht, die friedliebenden Menschen des Reservats mit einer Masernepidemie zu vernichten. Zum Glück hat Kyria Freunde an ihrer Seite und einen jungen Rebellen, der ihr Herz berührt ...

Rezension

Kyria lebt mit ihrer Mutter in Europa im Jahre 2125. Ihre Welt nennt sich New Europe kurz NuYu. Kyria ist zwar behütet aufgewachsen, ihre Mutter eine mächtige Politikerin, doch Kyria leidet an einem seltnen Gendefekt.
Reb stammt aus der Subcultura, den Rebellen des Regimes, und muss für sein Überleben jeden Tag aufs neue Kämpfen. Hazel, die Freundin von Kyria lebt in den Reservaten wo es keine Überwachung und nur sehr wenig Technik gibt. Kyria flieht nun in dieses Gebiet um sich frei zu fühlen und Reb hilft ihr dabei. Doch dann werden künstlich Seuchen ausgelöst und bedrohen die Menschen. Kyria gerät mitten hinein.

Der leichte Erzählstil von Andrea Schacht erlaubt ein schnelles und flüssiges Lesen. Die Charaktere wie Kyria und Reb wurden schnell zu Sympathieträgern. So unterschiedlich sie auch aufgewachsen sind und eigentlich gar nicht zu einander passen wollen, freunden sie sich doch miteinander an und es hat Spaß gemacht sie dabei zu beobachten und ihren Schlagabtausch zu belauschen. Aber nicht nur diese Beiden galt es kennen zulernen, auch die anderen Protagonisten sind gut ausgearbeitet und individuell gestaltet worden.
Mir hat es gut gefallen durch das neue Europa zu reisen und diese unterschiedlichen Welten kennen zulernen. Dystopien gehören nicht unbedingt zu den Büchern die ich gern lese, aber diese hier hat mir sehr gut gefallen.
Die Autorin hat die Spannung langsam aufgebaut und die Geschichte wurde von Seite zu Seite immer interessanter. Ich konnte das Buch jedenfalls kaum aus der Hand legen.

Die Lebensgewohnheiten der Gegenwart hat Fr. Schacht hier wunderbar mit eingeflochten, so dass es auch des Öfteren etwas zu schmunzeln gab, wenn z.B. ein Herr mit einem kleinen grünen Topf auf dem Kopf und einer Art Taucherbrille vor den Augen, auf einem Zweirad vorbeigefahren kam. Und Kyria sich fragte, was soll das denn sein. Solche und ähnliche Szenen gibt es mehr zu entdecken und lassen einen eben schmunzeln über Dinge die für uns heute ganz normal sind.
Diese neue Welt die Andrea Schacht hier erschaffen hat, war nicht unbedingt ungewöhnlich. Von viel Technik sind wir ja auch heute schon umgeben und grenzenlose Überwachung ist ein Thema. Aber es mal so direkt zu lesen, ist schon leicht beängstigend, hat mir aber gut gefallen.
 
Noch ein Wort zum Cover. Ich finde es außerordentlich gelungen. Die Farben und der Wald mit dem geheimnisvollen Licht gefallen mir gut.

Mein Fazit: „Kyria & Reb“ ist eine Dystopie die leicht geschrieben ist und ohne übertriebene Gewalt auskommt. Vor allem ist diese Geschichte eine Geschichte über junge Menschen die erwachsen werden und ihre eigene Welt und sich selbst und auch die Liebe entdecken. Somit eignet sie sich auch gut für Jugendliche. Aber auch junge Erwachsen oder Junggebliebene Erwachsene haben hier ihren Spaß. Mir hat es jedenfalls gut gefallen. Es handelt sich hier allerdings um eine Trilogie und dies war nun der erste Band, der mit einem fiesen Cliffhanger endet und so muss ich jetzt knapp ein Jahr warten, bis ich erfahre wie es mit Kyria und Reb weitergehen wird. Aber ich freue mich drauf.
 
Bewertung: