Ich lese gerade: Philipp Vandeberg - Die achte Sünde

  • 1 Antworten
  • 2221 Aufrufe

Offline jaqui

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 1328
Ich lese gerade: Philipp Vandeberg - Die achte Sünde
« am: 24. Oktober 2012, 10:05:07 »
Derzeit lese ich von Philipp Vandenberg - die achte Sünde [isbn]3404163567[/isbn]

Inhalt lt. amazon: Eine Burg am Rhein, deren Tore sich nur auf den Code "Apokalypse 20-7" öffnen. Ein geheimnisvolles Stück Stoff, von unschätzbarem Wert für eine geheime Bruderschaft. Ein grausamer Mord in Rom - der Antiquar Lukas Malberg gerät von einem Tag auf den anderen in ein gefährliches Abenteuer, bei dem nicht nur sein eigenes Leben auf dem Spiel steht. Dabei beginnt alles ganz harmlos: Malberg wollte eigentlich nur die wertvolle Büchersammlung einer verarmten Marchesa erwerben - ein Tipp seiner Schulfreundin Marlene, die mittlerweile in Rom wohnt. Als die schöne Marlene nicht zum vereinbarten Treffen erscheint, geht Malberg zu ihrer Wohnung und erlebt eine grauenvolle Überraschung: Die Wohnungstür ist angelehnt, Marlene liegt in der Badewanne - tot. Auf dem Schreibtisch ein aufgeschlagenes Notizbuch mit rätselhaften lateinischen Eintragungen. Im Gegensatz zur Polizei glaubt Malberg nicht an Selbstmord ...

Im Moment bin ich bei Seite 35 und alles was in der Beschreibung steht ist bisher schon passiert. Jetzt heißt es also weiterlesen und sich überraschen lassen 

Ich liebe solche Bücher über Verschwörungen und hier schein wieder einiges im Argen zu liegen. Bin schon gespannt wie es weitergeht.

Katrin

Offline jaqui

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 1328
Re: Ich lese gerade: Philipp Vandeberg - Die achte Sünde
« Antwort #1 am: 28. Oktober 2012, 13:42:32 »
Mittlerweile habe ich mehr als die Hälfte des Buches gelesen und die Handlung an sich ist schon ganz gut, aber die Charaktere agieren dermaßen unglaubwürdig, dass ich oft nur mehr den Kopf schütteln kann.

Zum Beispiel eine der Hauptpersonen, Lukas Malberg. Bei seinen Ermittlungen in einem Mordfall wird er von einer Journalistin unterstützt. Nach einer kurzen Annäherungsphase beginnen sie sich zu vertrauen und ermitteln gemeinsam. Und dann passiert eine Kleinigkeit, bei der Malberg nicht einmal beweisen kann, dass die Journalistin auch nur etwas davon gewusst hat und wirft ihr vor ihn zu hintergehen, ihn bespitzeln zu lassen und überhaupt ist sie auf einmal das absolut Böse in der Story. Das war dermaßen lächerlich, dass ich erst einmal durchatmen musste um überhaupt weiter zu lesen. Und wenige Seiten später ist alles wieder in Ordnung, weil sie ihn findet und ihm erklärt, dass sie nichts damit zu tun hat. Und ganz plötzlich glaubt er ihr.

Aber auch die Herren der Kurie im Vatikan agieren voll lächerlich. Wenn die Handlung nicht so spannend wäre, hätte ich das Buch wohl schon weggelegt. Aber ich will wissen wie es ausgeht.

Katrin