Signale an der Front - Hans-Dieter Frauer

  • 0 Antworten
  • 1709 Aufrufe

Offline nirak

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 1965
Signale an der Front - Hans-Dieter Frauer
« am: 07. Juli 2013, 14:06:24 »
[isbn]9783775154475[/isbn]

Das vorliegende Buch ist das Tagebuch des Funkers Richard Rommel aus dem zweiten Weltkrieg. Er hat versucht die Ereignisse so festzuhalten wie er sie erlebt hat. Er schildert von seinen Kriegserlebnissen, von der politischen Lage und vor allem von seinem Glauben zu Gott und wie er und seine Kameraden damit umgingen. Der Autor H.-D. Frauer hat die Tagebucheinträge zusammen gefasst, erläutert und unserer heutigen Schreibweise angepasst, außerdem gibt es noch jede Menge Fotos und auch Karten dieser Zeit. 

Ich fand es auf der einen Seite interessant zu lesen wie die Menschen die politische Lage erfassten, wie sie damit umgingen und was sie für sich daraus gemacht haben. Auf der anderen Seite war ich doch ziemlich deprimiert von den Ereignissen und wie mit den Menschen umgegangen wurde. Die Tagebucheinträge gewähren dem Leser einen wirklich guten Einblick in die Geschehnisse und man ist doch ziemlich schnell bei den Menschen. Richard Rommel schildert seinen Tagesablauf sehr genau. Er erzählt von den kleinen Dingen des Alttages, von den Kriegswirren, von der Freude wenn Heimatpost durchkam, von Menschlichkeit, als sie auf dem Rückzug auf sich allein gestellt waren und Hilfe brauchten, von der  Kälte des russischen Winters und auch von den Schwierigkeiten die er und seine Kameraden wegen ihres christlichen Glaubens hatten.

Mein Fazit: „Signale an der Front“ ist ein beeindruckendes Tagebuch über die Jahre von 1939-45. Es war interessant und deprimierend zugleich zu lesen und hat mich doch ziemlich nachdenklich zurückgelassen.