Jean Donaldson - Verhaltensfragen. Hunde in der modernen Verhaltensforschung

  • 1 Antworten
  • 1738 Aufrufe

Offline Christiane

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 4497
[isbn]978-3938071731[/isbn]

Klappentext:

Liebe Jean,
mein Hund bellt jedes Mal wie verrückt, wenn es an der Haustür klingelt....


So oder so ähnlich beginnen die zahlreichen Briefe hilfesuchender Hundebesitzer an Amerikas bekannteste Expertin für Hundeverhalten. Jean Donaldson weiß nicht nur praktischen Rat, sondern rollt auch gleichermaßen verständlich wie unterhaltsam die verhaltenskundlichen Hintergründe der verschiedensten 'Problemverhalten' auf.

Daneben befasst sie sich auch mit so heiß diskutierten Fragen wie: Gibt es in Wolfsrudeln eine feste Rangordnung, soll man im Training Leckerchen füttern und wie beeinflussen Gene das Verhalten? Alle Hundefreunde, die nicht nur das Wie, sondern auch das Warum interessiert, finden hier eine fülle wertvoller und hochinteressanter Informationen auf dem neuesten Stand der Tierverhaltensforschung.


Lesefluss/ Sprache/ Schreibstil:

Das Buch ist in Form von Fragen an die Autorin und ihren Antworten an die Hundebesitzer geschrieben. Das hat den Vorteil, dass sie nicht unbedingt einen inhaltlichen ‚roten Faden‘ verfolgen muss, sondern einfach Themen, die ihr interessant erscheinen, nebeneinander stellen kann. Obwohl ich nachvollziehen kann, warum dies Stilmittel verwendet wurde hat es mich doch gefühlsmäßig gestört. Es hat so etwas von ‚Fragen sie Frau Erika‘ – und das wird diesem wirklich fundierten Buch nicht gerecht.
Auch in den Antwortabschnitten kommt mir diese dem ‚echten Dialog mit Fragestellern‘ nachempfundene Sprache und das ein oder andere Beispiel manchmal etwas zu  flapsig daher.
Allerdings ist dies Empfinden wohl ziemlich paradox, denn das Buch liest sich wirklich gut und einfach, was von einem Sachbuch ja oft nicht zu sagen ist.


Inhalt:

Jean Donaldson behandelt in ihrem Buch diverse Fragen zu den Themen Verhalten, Verhaltensprobleme, Erziehung, genetische Verankerung von Verhalten und im speziellen Ängste und Aggression.
Die Fragen, die sie behandelt, werden in Briefform gestellt. Immer geht sie die Fragen auf der Grundlage von Forschungsergebnissen an, weist auch auf die Grenzen des bisher Bekannten hin – auch darauf, dass manch häufig kolportierte ‚Wahrheit‘ rund um den Hund wissenschaftlich auf sehr wackligen Füßen steht.  Dann gibt sie fundiert, leicht verständlich und praxisorientierte Antworten. Vieles davon war mir schon bekannt, aber es schadet ja auch nicht, altes Wissen mal aufzufrischen ;-).
Durch ein breit gestreutes Wissen in Sachen Genetik, Verhalten von Hunden und Wölfen, Trainingsmethoden, etc. betrachtet die Autorin bekannte Themen dabei oft aus einem neuen, interessanten und bereichernden Blickwinkel. Komplizierte Sachverhalte kann sie gut in brauchbare Alltagstipps für Hundehalter umsetzen. Das hat mir ganz besonders gefallen. Ein Beispiel dazu: Briefträger, klassische Konditionierung und auch ihre kleinen Tücken.
Auch die Sichtweise auf Verhaltensprobleme (für wen ist das Verhalten ein ‚Problem‘??) und auf die Formbarkeit von Verhalten (Thema Rassedispositionen, Kampfhunderassen) sind sehr lesenswert – hier wird der Leser sanft darauf gestoßen, auch das eigene Verhalten, die eigenen Denkstrukturen und Überzeugungen zu hinterfragen. Es bleibt nicht beim einseitigen Blick des Hundefreundes durch die rosarote Brille auf die geliebten Vierbeiner, sonder auch die Positionen der Hundelobby wird kritisch hinterfragt. Dieser sachliche Umgang mit den Themen ist eine der Stärken des Buches.

Sehr gut gefallen hat mir, dass Frau Donaldson schon im Vorwort explizit sagt, dass sie keinen alleinigen Anspruch auf ‚die Wahrheit‘ erhebt. Ebenso blickt sie im letzten Kapitel sehr selbstironisch auf ihr eigenes Verhalten als ‚Hundemama‘, wobei sie auch dies mit kritisch-wissenschaftlichem Blick hinterfragt. Davon könnte sich mancher selbst ernannte ‚Hundeflüsterer‘ gern eine Scheibe abschneiden…


"Das Wort zum Sonntag":

Ich kann das Buch ‚Verhaltensfragen‘ jedem interessierten Hundefreund nur empfehlen. Auch wenn ich mit dem Stil an manchen Stellen so meine Probleme hatte, inhaltlich ist das Buch auf jeden Fall ein Gewinn. Man muss nicht mit allem übereinstimmen was Jean Donaldson schreibt, aber in jedem Fall eröffnet sie dem Leser neue Blickwinkel und Ideen zu den angesprochenen Themen.
Man sollte sich aber darüber klar sein, dass dies Buch weder ein reiner Erziehungsratgeber ist noch für den ‚blutigen Anfänger‘ in Sachen Hund geeignet erscheint.
An der glatten eins ist das Buch wirklich nur knapp vorbeigeschlittert.


Note:




Liebe Grüße,
Christiane
« Letzte Änderung: 12. Februar 2014, 15:42:36 von Christiane »
Staunt euch die Augen aus dem Kopf, lebt, als würdet ihr in zehn Sekunden tot umfallen. Bereist die Welt. Sie ist fantastischer als jeder Traum, der in einer Fabrik hergestellt wird.
 Ray Bradbury (1920 - 2012)

Offline sisquinanamook

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 51
Das hört sich interessant an. Kommt mal auf meine Liste...
Viele Grüße
Daniela

"Das schönste Geheimnis ist: ein Genie zu sein und es als Einziger zu wissen" (Mark Twain)