Taberna Libraria - Die magische Schriftrolle - Dana S. Eliott

  • 0 Antworten
  • 1312 Aufrufe

Offline Kathrin

  • Globaler Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5307
[isbn]3426514389[/isbn]   Taberna Libraria - Die magische Schriftrolle
Dana S. Eliott
Fantasy
Seiten: 512

Inhalt:
Ursprünglich wollten die Freundinnen Silvana und Corrie nur eine ganz normale Buchhandlung eröffnen.
Doch der alte Laden, den sie im beschaulichen Woodmoore erstehen, hütet ein Geheimnis: In seinem Keller liegt ein Portal zu einer anderen Welt, in der sich übernatürliche Geschöpfe tummeln und Magie höchst real ist. Und so sind körperlose Stimmen und seltsame Buchbestellungen erst der Anfang von einem Abenteuer, bei dem Corrie und Silvana sich den Plänen eines finsteren Magiers entgegenstellen müssen.

Meine Meinung:
„Taberna libraria – Die magische Schriftrolle“ ist der erste Band einer geplanten Fantasy-Tetralogie aus der Feder von Dana S. Elliot, einem jungen Autorinnen-Duo aus Ostwestfalen. Der erste Band wurde zunächst als E-Book in kleinen Häppchen (insgesamt 6 Serialausgaben), später auch als Taschenbuch veröffentlicht.

Ähnlich wie bei historischen Romanen bin ich auch im Bereich der Fantasy-Romane inzwischen deutlich vorsichtiger geworden, mit der Anschaffung neuer Bücher, vor allem von neuen Autoren. Da man sich den ersten Teil der gesplitteten E-Book-Ausgabe jedoch zeitweise umsonst auf das E-Book laden konnte, und ich letztlich verwunschenen Buchhandlungen nur sehr schwer wiederstehen kann, habe ich es hier gewagt und bereits nach wenigen Seiten war klar, dass ich das Buch komplett lesen will!

Der Anfang ist wirklich sehr vielversprechend. Die beiden Freundinnen Corrie und Silvana verwirklichen in dem kleinen Ort Woodmore ihren Traum vom eigenen Buchladen, dessen Keller sich jedoch bald als ein Übergang in eine andere, in eine magische Welt entpuppt. Schon allein das Alter der Protagonistinnen – sie sind beide Anfang 20- war eine Wohltat, endlich mal keine 16-jährige Hauptfigur in einem Fantasy-Roman. Meine Meinung zu den beiden Freundinnen änderte sich jedoch schnell, denn die beiden verhalten sich teilweise recht naiv und unbedacht, eher wie Teenager, denn wie erwachsene Frauen.

Auch die Story selbst könnte etwas ausgefeilter sein, teilweise finde ich sie sogar etwas unlogisch. Corrie und Silvana straucheln von einem Problem zur nächsten Schwierigkeit und dann wieder zu einem nächsten Problem, kommen aber aus den ganzen Schwierigkeiten immer ziemlich schnell und einfach – wenn auch oft mit fremder Hilfe – wieder raus. Da ist einfach kein großer Spannungsbogen zu sehen. Wirklich Angst haben muss man um die Protagonistinnen nicht.

Die Geschichte, die die beiden Autorinnen geschaffen haben, gefällt mir eigentlich recht gut. Sie ist zwar nicht wirklich neu, aber schlecht ist sie nicht. Allerdings finde ich die Welt, in der das Buch spielt etwas zu komplex. Es gibt eine Vielzahl von Fantasy-Wesen (sprechende Wasserspeier, Leseratten, Schattenritter, Feuerwölfe u.v.m.), dass man fast schon durcheinander kommen kann. Da hätte ein Personenregister ggf. schon Abhilfe schaffen können genauso wie eine Karte der Welt auf der anderen Seite des Kellers. Das finde ich in einem E-Book zwar deutlich unpraktischer mit dem „zurückblättern“, aber das hätte die Welt vielleicht etwas übersichtlicher gemacht.

Es ist alles in allem kein schlechtes Debut der jungen Autorinnen, aber leider auch nicht sooo spannend, dass ich die Reihe weiterlesen werde.

Bewertung:
Rock the Night!