LR Sept. 2016: Mara Laue - Talisker Blues

  • 73 Antworten
  • 11836 Aufrufe

Offline Annette B.

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 2370
Re: LR Sept. 2016: Mara Laue - Talisker Blues
« Antwort #45 am: 06. September 2016, 23:17:34 »
Hallo Silke,

zu Deinem Spoiler schreib ich mal noch nix.

Und was den Talisker betrifft muss ich zugeben: im allgemeinen halt ich es wie Du und trinke Wein statt Whiskey. Aber wenn mein Mann Whiskey trinkt schnuppere ich supergern daran. Vor allem die torfigen Whiskeys riechen unglaublich gut, finde ich. Aber zum trinken ist mir das zu scharf.
Den Talisker musst ich dann allerdings doch mal probieren - wenigstens 'die Zunge anfeuchten'. Aber ich sag Dir, der brennt alles weg  :wah:. Nichts für Weicheier  :->. Und ich weiß jetzt, warum die Leute ihn in der Geschichte eher in Minimengen trinken und natürlich auch, warum der Talisker den jungen Kieran so dermaßen aus den Schuhen gehauen hat.

Liebe Grüße,
Christiane

Aha, dieses ist eine sehr interessante Information für jemanden wie mich, die auch lieber Weinschorle trinkt. Vielen Dank Christiane. :schmusen:

Also ich habe eure Beiträge jetzt noch nicht gelesen, nur diesen von Christiane.

Ich komme im Moment nicht so zum Lesen, wie ich es gerne möchte, aber ich habe heute 
Kapitel 4 gelesen.

Da muss ich sagen, dass ich es echt blöd fand, dass wir nun den Übeltäter direkt mit Namen und passendem Motiv präsentiert bekommen. Und schlimmer noch, wir begleiten ihn bei den Vorbereitungen zu seiner nächsten Tat.  :meckern:

Irgendwie nimmt mir das den Spaß und die Spannung beim lesen. Auch hat sich bei mir sofort schon der "mögliche Ausgang" der Geschichte für Kieran aufgezeigt.
Womöglich wandert Kieran wieder ins Gefängnis und Ian geht wieder ungeschoren seiner Wege. Das würde mich jetzt nicht wundern.  :rollen:

Nachdem nun der Bruder von Catie sich einmischt und auch dafür sorgt, dass Kieran seine Unterkunft verliert, wird es jetzt sehr schwierig für Kieran.

Ian wird weiter dafür sorgen, dass man Kieran offen anfeindet, egal wohin er geht.

Der Clan Chef der MacDonalds ist auch nicht so klug wie der Clan Chef von Kierans Clan. Klar, es geht um die einzige Tochter der MacDonalds, aber ich finde die Reaktion wirklich etwas übertrieben.
Zumal die Mutter sich auch noch für die Eingliederung der Strafgefangen engagiert. Also das ist tatsächlich eine sehr seltsame "Moral-Auffassung" in der Familie.

Aber wie gesagt, im Moment bin ich etwas verschnupft, so früh wollte ich nun doch nicht den Täter kennenlernen.  :gr:
Mal schauen wie es weiter geht. Aber in den nächsten Tagen werde ich nicht viel Zeit zum Lesen haben, denn diese Woche sind noch unsere Enkelsöhne aus München bei uns. Aber der Monat hat ja grade erst angefangen.  :-)

LG - Annette
Liebe Grüße Annette

Online Christiane

  • Ungeschlagene Bingoqueen
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 4899
Re: LR Sept. 2016: Mara Laue - Talisker Blues
« Antwort #46 am: 06. September 2016, 23:43:50 »
Liebe Annette!

Und was den Talisker betrifft muss ich zugeben: im allgemeinen halt ich es wie Du und trinke Wein statt Whiskey. Aber wenn mein Mann Whiskey trinkt schnuppere ich supergern daran. Vor allem die torfigen Whiskeys riechen unglaublich gut, finde ich. Aber zum trinken ist mir das zu scharf.
Den Talisker musst ich dann allerdings doch mal probieren - wenigstens 'die Zunge anfeuchten'. Aber ich sag Dir, der brennt alles weg  :wah:. Nichts für Weicheier  :->. Und ich weiß jetzt, warum die Leute ihn in der Geschichte eher in Minimengen trinken und natürlich auch, warum der Talisker den jungen Kieran so dermaßen aus den Schuhen gehauen hat.

Aha, dieses ist eine sehr interessante Information für jemanden wie mich, die auch lieber Weinschorle trinkt. Vielen Dank Christiane. :schmusen:

Ich hab im vergangenen Jahr meinem Mann einen Abend mit gutem Essen und Whiskeyprobe geschenkt. Dazu hat ein Fachmann (so richtig in Kilt,...) viele interessante Dinge rund um den Whiskey erzählt. Unter anderem hat er auch erklärt wie man es schafft, das Aroma eines Whiskey besser zu riechen. Oft ist ja der Alkohol so scharf, dass das vieles überdeckt (und mir das schnuppern sogar ein wenig verleidet). Seither mach ich es so: ein bisschen Whiskey in die Hand gießen, verreiben und dann in die hohlen Hände reinschnuppern. Der Alkohol verfliegt durch die Körperwärme sehr schnell und zurück bleiben die reinen Aromen. DAS ist echt klasse!!! Das solltest Du mal versuchen - und wenn es dann so ein torfiger ist (z.B. von Islay) - dann hast Du das Gefühl, das Torffeuer brennt daheim in Deinem Kamin *träum*...


Ich komme im Moment nicht so zum Lesen, wie ich es gerne möchte, aber ich habe heute 
Kapitel 4 gelesen.

Da muss ich sagen, dass ich es echt blöd fand, dass wir nun den Übeltäter direkt mit Namen und passendem Motiv präsentiert bekommen. Und schlimmer noch, wir begleiten ihn bei den Vorbereitungen zu seiner nächsten Tat.  :meckern:
Aber Du wirst doch durchhalten, oder?!

Nachdem nun der Bruder von Catie sich einmischt und auch dafür sorgt, dass Kieran seine Unterkunft verliert, wird es jetzt sehr schwierig für Kieran.
Boah, da war ich so sauer - so ein Depp!! Da konnte ich Catie gut verstehen, dass sie diesen Bruder total blöd findet. Den hätt ich an ihrer Stelle auch 'zusammengefaltet'.  :meckern:   :->

Der Clan Chef der MacDonalds ist auch nicht so klug wie der Clan Chef von Kierans Clan. Klar, es geht um die einzige Tochter der MacDonalds, aber ich finde die Reaktion wirklich etwas übertrieben.
Zumal die Mutter sich auch noch für die Eingliederung der Strafgefangen engagiert. Also das ist tatsächlich eine sehr seltsame "Moral-Auffassung" in der Familie.
Also dass er sich um seine tochter sorgt kann ich ja schon irgendwie verstehen. Aber gerade mit diesem Engagement für Strafgefangene paßt das natürlich kein Stück zusammen und er sollte in der Lage sein souveräner zu reagieren und Kieran zumindest eine Chance zu geben. Kein Wunder, dass Catie ausflippt.

Liebe Grüße,
Christiane
Staunt euch die Augen aus dem Kopf, lebt, als würdet ihr in zehn Sekunden tot umfallen. Bereist die Welt. Sie ist fantastischer als jeder Traum, der in einer Fabrik hergestellt wird.
 Ray Bradbury (1920 - 2012)

Offline SilkeS.

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 2265
    • SilkeS. SUB
Re: LR Sept. 2016: Mara Laue - Talisker Blues
« Antwort #47 am: 07. September 2016, 08:06:01 »
Hallo zusammen!

Ich komme im Moment nicht so zum Lesen, wie ich es gerne möchte, aber ich habe heute 
Kapitel 4 gelesen.

Da muss ich sagen, dass ich es echt blöd fand, dass wir nun den Übeltäter direkt mit Namen und passendem Motiv präsentiert bekommen. Und schlimmer noch, wir begleiten ihn bei den Vorbereitungen zu seiner nächsten Tat.  :meckern:
Tja, wie Christiane mich unten schon fragte: Bist Du sicher, dass es der richtige Täter ist? Wie bist Du darauf gekommen?  :->


Irgendwie nimmt mir das den Spaß und die Spannung beim lesen. Auch hat sich bei mir sofort schon der "mögliche Ausgang" der Geschichte für Kieran aufgezeigt.
Womöglich wandert Kieran wieder ins Gefängnis und Ian geht wieder ungeschoren seiner Wege. Das würde mich jetzt nicht wundern.  :rollen:
Der Schein trügt, es wird schon nochmal spannend - fand ich jedenfalls



Nachdem nun der Bruder von Catie sich einmischt und auch dafür sorgt, dass Kieran seine Unterkunft verliert, wird es jetzt sehr schwierig für Kieran.
Er weiß sich zu helfen. Okay ihm ist auch ziemlich das Glück hold...



Ian wird weiter dafür sorgen, dass man Kieran offen anfeindet, egal wohin er geht.
Ja, die beiden werden keine Freunde, das stimmt


Der Clan Chef der MacDonalds ist auch nicht so klug wie der Clan Chef von Kierans Clan. Klar, es geht um die einzige Tochter der MacDonalds, aber ich finde die Reaktion wirklich etwas übertrieben.
Zumal die Mutter sich auch noch für die Eingliederung der Strafgefangen engagiert. Also das ist tatsächlich eine sehr seltsame "Moral-Auffassung" in der Familie.
ja, das fand ich auch eine ziemliche Farce. 


Aber wie gesagt, im Moment bin ich etwas verschnupft, so früh wollte ich nun doch nicht den Täter kennenlernen.  :gr:
Mal schauen wie es weiter geht. Aber in den nächsten Tagen werde ich nicht viel Zeit zum Lesen haben, denn diese Woche sind noch unsere Enkelsöhne aus München bei uns. Aber der Monat hat ja grade erst angefangen.  :-)
lass Dir Zeit, es fehlt ja noch ein LR Mitglied, was im Urlaub verweilt, aber vielleicht hat sie das Buch zwischenzeitlich schon gelesen



Gruß Silke
Mein Blog
Mein Blog - Kommtar erwünscht

Offline Kathrin

  • Globaler Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4275
Re: LR Sept. 2016: Mara Laue - Talisker Blues
« Antwort #48 am: 07. September 2016, 13:52:34 »
Hallo zusammen,

ich versuch mal in mehreren Threads zu antworten, zumindest mal will ich auf Annettes Posting und dann auch auf Kapitel 7 (wie bereits versucht) separat eingehen...wboei ich gerade gesehen habe, dass mir da gar nix mehr zu einfällt...
Wenn ich mein Geschreibsel im Nachgang richtig überflogen hab, dürfte dieses Posting bis einschließlich Kapitel 6 gehen.

also ohne die LR hätt ich dies Buch vermutlich einfach so flutschig weggelesen und als 'nette Zwischendurchlektüre' genommen - dafür finde ich es prima. Aber wenn wir so darüber sprechen werden einem die Schwächen nochmal bewußter, finde ich.
Ja, da hast Du recht. Ich glaube auch, ohne LR hätte ich das Buch einfach mal so weggelesen, hätte mir zwar schon so meine Gedanken gemacht, aber wenn man drüber redet, fallen Dir vielleicht Dinge auf, die mir gar nicht so bewusst aufgefallen wären. Z.B. dass Kieran so perfekt ist...das hatte ich so gar nicht auf dem Schirm. Andere hat dann vielleicht der Sex zwischen K und C  nicht so gestört wie mich. Das hab ich bei LR oft, dass man sich da in seiner Begeisterung oder aber eben in seinen Kritikpunkten ein wenig in "Rage" redet. Ich war z.B. gerade so was von begeistert von meinem Somnia-Re-Read mit Inge, dass mir die Schwächen, die ich beim ersten Mal gesehen hatte, gar nicth mehr gestört haben. Genauso kann ich mich aber auch die LR zur doofen Rose von England erinnnern (Annette war dabei), da haben wir uns im Kollektiv über das Buch aufgeregt. Wer weiß ob ich das Buch so schlecht beurteilt hätte, wenn ich es für mich gelesen hätte. Will damit nicht sagen, dass sich durch eine LR die Meinung zu einem Buch bei mir grundlegend ändert - ein für mich schlechtes Buch wir mit und ohne LR schlecht sein - aber es könnte schon in der "Benotung" zu Nuance-Unterschieden kommen, dass ich bein Buch z.B. mit LR mit einer 4- und ohne LR mit einer 4+ bewertet hätte. Ich bin nun mal ein Zwilling, sehr emotional, himmelhochjauchzend oder zu Tode betrübt :->

Was mich gleich gestört hat ist, dass auf dem Klappentext viel zu viel verraten wird. Von dem zweiten Opfer hätt man echt nix schreiben dürfen!! So ist schon einiges an Spannung und Überraschung weg.
Ja, das finde ich auch schade. Ich glaube aber, dass da die Autoren nicht immer so arg viel Mitspracherecht haben. Mitunter mag das aber auch TAktik sein, dass man im Klappentext schon ein wenig spoilert.

Nach wie vor find ich den Prof nicht grundsätzlich verkehrt. Nur eben nicht in dieser 'Steno-Version', sondern mit mehr Zeit, langsamerer Entwicklung. So als Holzhammerpsychologe, der in einem Nachmittag eine fertige Analyse hat - das ist schon doof. Aber wie gesagt: mit ihm hat man die Gelegenheit, die Welt eines Exknackis zu beleuchten, die Schwierigkeiten,....
Da finde ich, das man das bei Kieran selbst eigentlich schon gut sieht. Er verliert durch seine Vergangenheit schnell den Job und das gemietete Zimmer, man spürt wie er die Natur und Freiheit genießt, dass er Panik vor geschlossenen Räumen hat...da brauche ich eigentlich keinen Psychologen zu. Das hat die Autorin in meinen Augen, trotz aller Perfektion von Kieran, an ihm gut geschildert.

Die anderen Bücher: das Problem mit den wenigen Seiten besteht da natürlich auch. Da hat die Autorin nicht sooo viel Zeit, ihre Charaktere auszufeilen und zu entwickeln. Aber ein paar mehr Ecken und Kanten hat Rowan. Ich hab länger gebraucht, um die Story zu durchschauen. Und vor allem steht da ja die Ermittlerin im Mittelpunkt, für die es immerhin dann zwei Bücher gibt, um sie ausführlicher in Szene zu setzen. Also für mich ist 'Talisker Blues' eindeutig schwächer.
Hmmm, bin trotzdem sehr skeptisch, ob ich noch mal ein Buch von ihr lesen werde. Denke da gibt es andere Krimis, die mir besser gefallen könnten. Bin da jetzt wohl ein gebranntes Kind :gr:

Puh, für sie wird es schwierig hier noch einzusteigen, sie muß ganz neue Threads aufmachen sonst spoilern wir durch unserer Beiträge. Aber da sieht man es wird schwer mit diesen offenen LR
Ich versuche es jetzt zumindest mal mit unterschiedlichen Threads.

Und da hat man dann mitreisende, Schulklasse, Renter auf Ausflug...  :wuschig:
Da hab ich ein bewährtes Mittel gegen...Musik auf's Ohr und lesen. Bei mir klappt das wunderbar. Ich kann mich nicht konzentrieren, wenn ich Leute schwätzen höre, aber bei "Krach/ Geräuschen", die ich mag und mir selbst ausgesucht hab, funktioniert das wunderbar. Weiß aber, dass das viele nicht können. Konnte ich schon immer, lesen während ich Musik höre.

Christiane hast Du mit Deinem Mann intensiver über das Buch geredet, oder nur über Kiran und war gut/nicht gut?
Mich würde interessieren, wie er es fand.
EBENSO wie ich neugierig bin, was Kathrins Kollegin zu dem Buch zu sagen hat.
Ich habe heute morgen mit meier Kollegin gesprochen, schreibe ich in einem Extrathread was zu...

Nun hätte ich nicht gewußt, dass noch eine weitere Tote kommt hätte ich am Anfang noch mehr Kritik geübt. Die ersten 100 Seiten passiert ja so irgendwie garnichts.
Ich fand die ersten 100 Seiten noch ziemlich gut, für mich wurde es erst später von Seite zu Seite schlechter, weil einfach extrem vorhersehbar. Am Anfang dachte ich immer noch, dass es sich auch in eine andere Richtung entwickeln kann.

LG
Kathrin
Rock the Night!

Offline Kathrin

  • Globaler Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4275
Re: LR Sept. 2016: Mara Laue - Talisker Blues
« Antwort #49 am: 07. September 2016, 13:57:35 »
bis Kapitel 7 einschließlich in Ergänzung zum einem und Silkes Posting

Ja, das stimmt, für diese starken Psychosen, dem Wissen darüber, dass er vergewaltigt wurde, ging das ja wirklich schnell und Problemlos und war zudem noch sooooo toll  :wah: :meckern:
Ah, doch noch was, was mir einfällt zu Kapitel 7. Gut dass Du es erwähnst...Wieder einmal eine Vergewaltigung. Immerhin, wir müssen sie nicht live miterleben, aber das hätte es in meinen Augen trotzdem nicht gebraucht. Da hab ich irgendwie nur drauf gewartet. Nennt mir ein Buch, in dem es keine Vergewaltigung gibt...egal ob sie nur thematisiert wird oder ob man sie "live" miterlebt. Jedes Buch, in dem dies nicht thematisiert wird, bekommt allein aus diesem Grund schon eine Note besser in der Bewertung. Das nervt mich echt extrem. Vielleicht lese ich deshalb so gerne Fantasy, in historischen Romanen kommt man da ja leider kaum mehr drum herum.

LG
Kathrin
Rock the Night!

Offline Kathrin

  • Globaler Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4275
Re: LR Sept. 2016: Mara Laue - Talisker Blues
« Antwort #50 am: 07. September 2016, 14:50:58 »
bis Kapitel 4 (Annettes Posting und Antworten)

Ich komme im Moment nicht so zum Lesen, wie ich es gerne möchte, aber ich habe heute 
Kapitel 4 gelesen.
Nur kein Stress, Annette. Auch wenn wir hier teilweise schon das Buch beendet haben, bleiben wir mit Dir am Ball und diskutieren noch mit Dir mit, soweit uns das möglich ist.

Da muss ich sagen, dass ich es echt blöd fand, dass wir nun den Übeltäter direkt mit Namen und passendem Motiv präsentiert bekommen. Und schlimmer noch, wir begleiten ihn bei den Vorbereitungen zu seiner nächsten Tat.  :meckern:
Jetzt ganz unabhängig davon wen man verdächtigt oder glaubt als Täter identifiziert zu haben (ich hatte zu diesem Zeitpunkt einen anderen Verdacht, trotz der Offensichtlichkeit, dass es Ian Gunn war)...mich hat das zwar auch gestört, aber irgendwie dann doch nicht so sehr. Letztlich hatte ich immer noch im Hinterkopf, dass ich mich mit meiner Kombinationsgabe auch täuschen und mich die Autorin am Ende noch überraschen könnte. Insofern hatte ich zwar meinen Verdacht, habe aber die Augen immer noch offen gelassen für andere Möglichkeiten.

Nachdem nun der Bruder von Catie sich einmischt und auch dafür sorgt, dass Kieran seine Unterkunft verliert, wird es jetzt sehr schwierig für Kieran.
Wobei ich es schon so schwierig genug für ihn finde. Mich hat es schon gewundert, dass er so schnell den Job bekommen hat und auch später (ich setz das jetzt im Klammern, weil ich nicht weiß wo es steht)
hat dieser LAgermitarbeiter, dem Kieran erzählt, warum er im Knast war, bei der Wahrheit so gar nicht mit der Wimper gezuckt.
. Da sind mir Reaktionen, wie die von dem alten Mr. Drew oder auch von Caties Eltern und ihrem Bruder doch lieber, weil irgendwie verständlicher.

Der Clan Chef der MacDonalds ist auch nicht so klug wie der Clan Chef von Kierans Clan. Klar, es geht um die einzige Tochter der MacDonalds, aber ich finde die Reaktion wirklich etwas übertrieben.
Zumal die Mutter sich auch noch für die Eingliederung der Strafgefangen engagiert. Also das ist tatsächlich eine sehr seltsame "Moral-Auffassung" in der Familie.
Die Reaktion von Caties Vater finde ich an sich nicht übertrieben, ich finde sie nur scheinheilig im Bezug auf das Engagement der Mutter, die sich ja, wie Du schreibst, für die Wiedereingliederung von ehemaligen Straftätern engagiert. Ich hatte es schon vorher irgendwo geschrieben, dass ich wohl auch eher dazu neigen würde, einen ehemaligen Häftlich, der neu bei mir in der Nachbarschaft wohnen würde, mit Argusaugen zu beobachten und ihm nicht so leicht vertrauen würde, wie Catie es tut.

Mal schauen wie es weiter geht. Aber in den nächsten Tagen werde ich nicht viel Zeit zum Lesen haben, denn diese Woche sind noch unsere Enkelsöhne aus München bei uns. Aber der Monat hat ja grade erst angefangen.  :-)
Eben, der monat ist noch lang. Genieß die Zeit mitden Enkeln  :knuddel:

LG
Kathrin

PS. den Antworten von Christiane und Silke hab ich jetzt doch nix mehr hinzuzufügen, was nicht schon gesagt worden wäre.
Rock the Night!

Offline SilkeS.

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 2265
    • SilkeS. SUB
Re: LR Sept. 2016: Mara Laue - Talisker Blues
« Antwort #51 am: 08. September 2016, 14:19:41 »
Hallo zusammen!

Ich bin inzwischen fertig, komme aber nicht so zum Schreiben. So zwei Tage vor dem Urlaub will ich hier noch klar Schiff machen.

Ich hoffe ich komme am WE zum schreiben.

Gruß Silke
Mein Blog
Mein Blog - Kommtar erwünscht

Offline Kathrin

  • Globaler Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4275
Re: LR Sept. 2016: Mara Laue - Talisker Blues
« Antwort #52 am: 08. September 2016, 16:51:05 »
Ich bin auch durch. Melde mich hoffentlich morgen...kann aber sein, dass ich es nicht schaffe.

LG
Kathrin
Rock the Night!

Offline Annette B.

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 2370
Re: LR Sept. 2016: Mara Laue - Talisker Blues
« Antwort #53 am: 09. September 2016, 23:53:33 »
Hallo zusammen

Gestern war der Opa den ganzen Nachmittag mit den Zwergen schwimmen und ich hatte genug Zeit das Buch zu beenden.  :lesen:

Kapitel 5 bis zum Ende

Zunächst einmal muss dem Mann von Christiane recht geben und auch einigen anderen in dieser LR.
Kieran wird hier wirklich zu dem "Super Helden" gemacht, den wir schon aus vielen anderen Büchern kennen. Einen Supermann der nie die Beherrschung verliert und natürlich auch nicht an enttäuschenden Situationen verzweifelt. Dabei ist er auch noch so ein super schönes Mannsbild mit hervorragenden Manieren! :rollen:

Kurz um, ein Mensch ohne jeden Fehler - nur ein winzig kleiner Makel - der Gefängnisaufenthalt - verhindert, dass er keinen Heiligenschein auf dem Haupt trägt.

Je weiter ich ins Buch eingetaucht bin, um so mehr hat es mich gestört, dass Kieran zu jeder passenden Gelegenheit wieder zum Super Mann gekürt wurde. Ein Typ der so gar keine Fehler hat ist mir dann doch suspekt.

Zitat von: Kathrin
Jetzt ganz unabhängig davon wen man verdächtigt oder glaubt als Täter identifiziert zu haben (ich hatte zu diesem Zeitpunkt einen anderen Verdacht, trotz der Offensichtlichkeit, dass es Ian Gunn war)...mich hat das zwar auch gestört, aber irgendwie dann doch nicht so sehr. Letztlich hatte ich immer noch im Hinterkopf, dass ich mich mit meiner Kombinationsgabe auch täuschen und mich die Autorin am Ende noch überraschen könnte. Insofern hatte ich zwar meinen Verdacht, habe aber die Augen immer noch offen gelassen für andere Möglichkeiten.

Also eine Überraschung am Ende hatte ich mir auch gewünscht, aber nachdem im Kapitel 7 auf einmal Paddys Strohkopf erwähnt wurde, bin ich ins Grübeln gekommen.
Es gab also Ian Gunn, der auch nach 20 Jahren noch einen gewaltigen Groll gegen Kieran hegte. Andersherum haben wir ja auch im Kapitel 7 (glaube ich) erfahren, dass Ian grade Vater geworden war und verheiratet ist. Gibt ein Mann dieses Glück einfach so auf wegen einer Freundin, die seit über 20 Jahren tot ist? Kann er auch einfach, ohne einen Bezug zum Opfer zu haben noch einmal so ausrasten, wie mit 18 oder 19 Jahren, als er sich von Kieran und Allis betrogen fühlte?
Ich denke nicht.
Besonders als ich gelesen habe, dass er in der Whisky Brennerei als "Stunk-Bruder" bekannt war, der immer versuchte gegen irgendwem zu hetzten, war mir klar: Das ist eine falsche Fährte. In Ermanglung weiterer Verdächtiger, blieb eigentlich nur noch einer über.
Nur mit dem Motiv - da habe ich etwas verschlafen oder überlesen.
Oder anders gesagt, die Autorin hat dafür gesorgt, dass der Leser nicht zu viel über die einzelnen Personen erfährt.

Ihr habt es schon erwähnt, dem Buch hätten einige Seiten mehr gut getan.
Den ehemaligen Professor von Catie hätte ich auch nicht gebraucht.
Dafür das er forensische Psychiatrie lehrte, hat er einfach zu plump seine Tests an Kieran durchgeführt. Ja und die Beurteilung die er dann von sich gab, ich glaube das hatte jeder Leser auch ohne seine Beurteilung schon auf dem Schirm. Kieran ist unschuldig, denn der nächste Mord war schon in Planung.

Ganz ehrlich, es hat mich auch ein wenig gestört wie leicht es für Kieran war einen Job zu bekommen und als er den verloren hatte, bekam er gleich einen noch besseren Job und als er kein Dach mehr überm Kopf hatte, bekam er auch da direkt wieder etwas neues u.s.w.
Selbst jemand der nicht im Gefängnis war, hat mehr Schwierigkeiten einen Job zu bekommen und eine Unterkunft.
Aber gut, die Handlung spielt auf einer schottischen Insel und kann es ja sein, dass alles etwas anders abläuft.  :kopfkratz:

Aber so richtig übel fand ich dann am Ende noch, dass McGill sich noch so lang und breit entschuldigt hat und Kieran auch ihm mal eben alles nachsehen kann. Klar waren vor 20 Jahren die Ermittlungsmethoden noch nicht so ausgereift, aber klar war auch, dass McGill vor 20 Jahren Kieran Vorverurteilt hat, weil ja schon einiges gegen ihn vor lag und die Indizien ausreichten!!!

Wo ist das Silbertuch, wir müssen den Heiligenschein von Kieran weiter polieren...  :gr:

Was man der Autorin wirklich bescheinigen kann, ist, dass sie einen sehr schönen Schreibstil hat. Die Erzählweise und die Handlung waren mir stellenweise etwas zu zäh. Tja und ein paar unerwartete Wendungen hätten der Handlung gut getan.

Und mal ganz ehrlich, als Catie zu Kieran sagte, dass er bei dem nächsten Dinner bei ihrem Vater direkt um ihre Hand anhalten kann....
Also das war dann wirklich, nach drei oder vier Wochen die sie sich kannten, fast wie in einem Groschenroman. :rollen:

Die Idee war gut, der Schreibstil war Klasse, aber die Handlung war nicht so gut ausgearbeitet. Da hätte man echt mehr draus machen können.
Es fehlte ein gewisser Pfiff.
Die falsche Fährte war zu plump ausgelegt und nur eine weitere heiße Spur, war für einen Krimileser wie mich, etwas zu wenig.
Onkel Angus oder irgendein MacLeod habe ich gar nicht erst in Erwägung gezogen. Dafür wurde viel zu wenig zu den Personen und Familien gesagt in dem Buch.

Wenn ich für diesen Krimi eine Rezi schreiben müsste, dann würde ich ihn als leichten Unterhaltungskrimi beurteilen, in dem die Charakter nicht besonders viel tiefe haben. Für mich sind alle Personen zu glatt gewesen, stellenweise auch schwarz/weiß gezeichnet, aber leider ohne Macken.
Auch die Auflösung war am Ende recht schnell und problemlos über die Bühne gegangen und die einzig wirklich tragische Figur in diesem Buch, war für mich Kierans und Paddys Mutter. Was hat die Frau nur getan, dass sie so vom Schicksal gequält wird?
Was diese Frau durchmachen muss, dass kann ich nur ahnen, aber es muss sie sehr schmerzen und quälen.  :heul:

Soweit meine Eindrücke. Es war ein kurzer Roman, der auch leicht zu lesen war.
Die ausführlichen Erklärungen zu der gälischen Sprache habe ich überschlagen, aber die Erklärungen zu den verschiedenen Talisker Qualitäten und besonders zu dem Alkoholgehalt.... Mein lieber Herr Gesangsverein, da darf man wirklich nur ein "Pröbchen" trinken sonst hat man am Ende noch eine Alkoholvergiftung.
Das ist schon ein sehr edles Tröpfchen dieser Whisky.  :flirt:

LG - Annette

 
Liebe Grüße Annette

Offline Kathrin

  • Globaler Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4275
Re: LR Sept. 2016: Mara Laue - Talisker Blues
« Antwort #54 am: 12. September 2016, 13:48:13 »
Hallo zusammen,

Kapitel 5 bis zum Ende

Je weiter ich ins Buch eingetaucht bin, um so mehr hat es mich gestört, dass Kieran zu jeder passenden Gelegenheit wieder zum Super Mann gekürt wurde. Ein Typ der so gar keine Fehler hat ist mir dann doch suspekt.
So extrem fand ich das jetzt gar nicht. Ich hab es zum Beispiel gar nicht verstanden, was sich Kieran davon versprochen hat, zu seinen Eltern zu fahren um nochmal mit ihnen zu reden. Da war gerade der Artikel draußen, dass er wieder des Mordes verdächtigt wird und er fährt hin um sie von seiner Unschuld zu überzeugen. Und was ich noch viel schlimmer finde, er lässt Catie allein, dabei hat er doch Angst um sie. Es war doch so klar, dass  in seiner Abwesenheit was passieren wird.

Also eine Überraschung am Ende hatte ich mir auch gewünscht, aber nachdem im Kapitel 7 auf einmal Paddys Strohkopf erwähnt wurde, bin ich ins Grübeln gekommen.
Naja, aber Kapitel 7 war ja dann doch eher am Ende vom Buch und nicht mehr wirklich mittendrin...

Es gab also Ian Gunn, der auch nach 20 Jahren noch einen gewaltigen Groll gegen Kieran hegte. Andersherum haben wir ja auch im Kapitel 7 (glaube ich) erfahren, dass Ian grade Vater geworden war und verheiratet ist. Gibt ein Mann dieses Glück einfach so auf wegen einer Freundin, die seit über 20 Jahren tot ist? Kann er auch einfach, ohne einen Bezug zum Opfer zu haben noch einmal so ausrasten, wie mit 18 oder 19 Jahren, als er sich von Kieran und Allis betrogen fühlte?
Ich denke nicht.
Dass er das ggf. wegen seines jungen Familienglücks nicht gemacht haben könnte, daran habe ich keinen Gedanken verschwendet. Für mich war einfach zu viel Aufmerksamkeit auf Ian Gunn gelegt, dass er es für mich allein aus diesem Grund nicht war.

Aber so richtig übel fand ich dann am Ende noch, dass McGill sich noch so lang und breit entschuldigt hat und Kieran auch ihm mal eben alles nachsehen kann. Klar waren vor 20 Jahren die Ermittlungsmethoden noch nicht so ausgereift, aber klar war auch, dass McGill vor 20 Jahren Kieran Vorverurteilt hat, weil ja schon einiges gegen ihn vor lag und die Indizien ausreichten!!!
Mich hat dieser McGill auch überhaupt nicht überzeugt. Er war eindeutig zu schwarz-weiß gezeichnet. Der böse Bulle, der Kieran von vorneweg als Mörder sieht und keine andere Möglichkeit gelten lässt. Das fand ich irgendwie falsch. Dass man damals noch nicht mit den DNA-Analysen soweit war, das mag ich ja noch akzeptieren, aber dass man übersehen hat, dass Kieran als Linkshänder den Mord nicht begangen haben kann, das fand ich echt schlecht. Das hat sich die Autorin zwar irgendwie hingebogen und erklärt, aber dass das so gar niemandem aufgefallen ist, finde ich irgendwie unglaubwürdig. Ich meine dem McGill ist es doch beim Mord an Allison schon aufgefallen, dass Kieran Linkshänder ist. Linkshänder gibt es nicht wie Sand am Meer, da hätte es irgendjemand, spätestens Kierans Anwalt überprüfen müssen, ob den Mord ein Linkshänder hätte begehen können oder nicht. Das war so schwach.

Und mal ganz ehrlich, als Catie zu Kieran sagte, dass er bei dem nächsten Dinner bei ihrem Vater direkt um ihre Hand anhalten kann....
Also das war dann wirklich, nach drei oder vier Wochen die sie sich kannten, fast wie in einem Groschenroman. :rollen:
Ja, mit Catie war ich auch nicht wirklich einverstanden. Es freut mich zwar ungemein für Kieran, dass wenigstens sie zu ihm hält, aber ich finde auch das unrealistisch. Sie kennt ihn doch gar nicht. Dann hätte ich es eher verstanden, wenn es einen besten Freund gegeben hätte, der von Kierans Unschuld überzeugt ist oder ihm nach verbüßter Haftstrafe wieder in die Arme geschlossen hätte. Aber nein, eine wildfremde Frau ist absolut unvoreingenommen und verliebt sich knall auf Fall in einen verurteilten Mörder.

Die Idee war gut, der Schreibstil war Klasse, aber die Handlung war nicht so gut ausgearbeitet. Da hätte man echt mehr draus machen können.
Es fehlte ein gewisser Pfiff.
Die falsche Fährte war zu plump ausgelegt und nur eine weitere heiße Spur, war für einen Krimileser wie mich, etwas zu wenig.
Kurz und knapp zusammengefasst. Passt für mich!

... und die einzig wirklich tragische Figur in diesem Buch, war für mich Kierans und Paddys Mutter. Was hat die Frau nur getan, dass sie so vom Schicksal gequält wird?
Was diese Frau durchmachen muss, dass kann ich nur ahnen, aber es muss sie sehr schmerzen und quälen.  :heul:
Vom Grundsatz her hast Du da recht, aber die Mutter wie auch der Vater sind für mich so was von Randfiguren, dass ich irgendwie kaum mit ihr mitfühlen konnte. Der Verstand ja, der hat auch mit ihr Mitleid, aber das Herz war nicht dabei. Sie hat mich nicht bewegt, weil sie einfach eine viel zu kleine Rolle gespielt hat.

LG
Kathrin
Rock the Night!

Offline Inge78

  • Ungeschlagene Bingoqueen
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 5111
  • Ryle hira - life is what it is
Re: LR Sept. 2016: Mara Laue - Talisker Blues
« Antwort #55 am: 12. September 2016, 14:07:10 »
ANFANG BIS ENDE!

Also ich habe das Buch gestern beendet und schaue jetzt hier in die LR rein und falle fast vom Stuhl ... da muss ich ja fast genauso viel dran lesen wie am Buch  :wieher:

Das Buch war ... OK
Kein großer Knaller und sogar ich war recht schnell auf Paddys Fährte und ich falle normalerweise schnell auf Krimi Autoren und ihre falschen Fährten rein

Das Setting hat mir gut gefallen und ich mochte Kieran und auch Catie
Ja, OK, beide waren schon sehr perfekt und sehr füreinander gemacht, aber ach, das war gar nicht so schlecht
Irgendwie gönne ich es Kieran , warum sollte er jetzt noch lange und kompliziert eineFrau suchen müssen, so ist es doch viel besser
Und dann noch direkt die Tochter vom Clan Chef, wie praktisch ;-)

Jetzt muss ich nur noch mal einen Talisker probieren


Auf jeden Fall lies sich das Buch rutschig lesen und ich für meinen Teil war sehr zufrieden den Fall durschaut zu haben  :detektiv:

Und ich muss auch sagen, es wäre in diesem Fall wirklich besser gewesen wenn wir Abschnitte gemacht hätte, so ist es wirklich recht chaotisch


Words are, in my not-so-humble opinion, our most inexhaustible source of magic. Capable of both inflicting injury, and remedying it - Albus Dumbledore

Online Christiane

  • Ungeschlagene Bingoqueen
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 4899
Re: LR Sept. 2016: Mara Laue - Talisker Blues
« Antwort #56 am: 12. September 2016, 14:17:06 »
Hallo Inge!

ANFANG BIS ENDE!

Also ich habe das Buch gestern beendet und schaue jetzt hier in die LR rein und falle fast vom Stuhl ... da muss ich ja fast genauso viel dran lesen wie am Buch  :wieher:
Na, kennst uns doch - wenn schon LR, denn gibt's auch viel Text  :-). Wobei ich festgestellt hab, dass ich das Buch wahrscheinlich eher ohne die LR genossen hätte. Es ist 'ein netter Zwischendurchschmöker' und als solcher schnell und angenehm zu lesen. Aber in einer LR macht man sich (mach ich mir) dann doch mehr Gedanken und da kommen einem die Schwächen eher ins Bewußtsein. Und das find ich für mich ein bisschen schade.
Trotzdem: die LR als solches macht mit den Leuten hier einfach für sich genommen ganz viel Spaß. Also  :egal1:

Jetzt muss ich nur noch mal einen Talisker probieren
Mein Mann fand die Bücher von Mara Laue auch eine prima 'Ausrede' um seine Whiskeygalerie zu erweitern. Nun stehen hier Talisker, Singleton und Dalmore auf dem Regal ... und sind natürlich auch schon verkostet  :->. (Und GöGa hofft auf weitere kriminelle Ideen von der Autorin  :wieher:)

Auf jeden Fall lies sich das Buch rutschig lesen und ich für meinen Teil war sehr zufrieden den Fall durschaut zu haben  :detektiv:
Na, das ist doch prima!

Liebe Grüße,
Christiane
Staunt euch die Augen aus dem Kopf, lebt, als würdet ihr in zehn Sekunden tot umfallen. Bereist die Welt. Sie ist fantastischer als jeder Traum, der in einer Fabrik hergestellt wird.
 Ray Bradbury (1920 - 2012)

Offline Inge78

  • Ungeschlagene Bingoqueen
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 5111
  • Ryle hira - life is what it is
Re: LR Sept. 2016: Mara Laue - Talisker Blues
« Antwort #57 am: 12. September 2016, 14:22:43 »
Zitat
Na, kennst uns doch - wenn schon LR, denn gibt's auch viel Text  :-). Wobei ich festgestellt hab, dass ich das Buch wahrscheinlich eher ohne die LR genossen hätte. Es ist 'ein netter Zwischendurchschmöker' und als solcher schnell und angenehm zu lesen. Aber in einer LR macht man sich (mach ich mir) dann doch mehr Gedanken und da kommen einem die Schwächen eher ins Bewußtsein. Und das find ich für mich ein bisschen schade

Ja, ich weiß was Du meinst ... so hätte man es gelesen und gedacht "joa, gut" und fertig
Aber so haben wir wenigstens Redebedarf gehabt ;-) (nicht dass wir einen Grund zum quatschen brauchen  :wieher: )

Zitat
Mein Mann fand die Bücher von Mara Laue auch eine prima 'Ausrede' um seine Whiskeygalerie zu erweitern. Nun stehen hier Talisker, Singleton und Dalmore auf dem Regal ... und sind natürlich auch schon verkostet  :->. (Und GöGa hofft auf weitere kriminelle Ideen von der Autorin  :wieher:)

 :->
Ich bin ja nicht so der Whiskey Trinker ... aber vielleicht habe ich einfach noch nicht den richtigen Whiskey gefunden
Hier bei uns "um die Ecke" gibt es eine Whiskeykneipe, die haben ca 80 Sorten und bieten auch Verkostungen an ... ich glaube so einen Abend mache ich mal mit

Words are, in my not-so-humble opinion, our most inexhaustible source of magic. Capable of both inflicting injury, and remedying it - Albus Dumbledore

Online Christiane

  • Ungeschlagene Bingoqueen
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 4899
Re: LR Sept. 2016: Mara Laue - Talisker Blues
« Antwort #58 am: 12. September 2016, 14:29:42 »
Ich bin ja nicht so der Whiskey Trinker ... aber vielleicht habe ich einfach noch nicht den richtigen Whiskey gefunden
Hier bei uns "um die Ecke" gibt es eine Whiskeykneipe, die haben ca 80 Sorten und bieten auch Verkostungen an ... ich glaube so einen Abend mache ich mal mit

Ich bin auch kein Whiskey-Trinker. Ich bin begeisterter Whiskey-Schnüffler  :-). Bei einer Whiskeyverkostung, die ich mal meinem Mann geschenkt hab, hab ich gelernt, dass es etliche Whiskeys gibt, die total gut riechen. Vor allem, wenn man den Alkohol zum verdunsten bringt und dann nur die Aromen übrigbleiben (dann ist die Schärfe zum großen Teil weg). Hach, das duftet!!!!!
Staunt euch die Augen aus dem Kopf, lebt, als würdet ihr in zehn Sekunden tot umfallen. Bereist die Welt. Sie ist fantastischer als jeder Traum, der in einer Fabrik hergestellt wird.
 Ray Bradbury (1920 - 2012)

Offline Inge78

  • Ungeschlagene Bingoqueen
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 5111
  • Ryle hira - life is what it is
Re: LR Sept. 2016: Mara Laue - Talisker Blues
« Antwort #59 am: 12. September 2016, 14:44:47 »
Oh, schnüffeln könnte ich mir auch gut vorstellen

Ich rieche zB total gerne Kaffee, ich trinke ihn nur nicht
Und an Whiskey habe ich auch schon geschnüffelt, aber bis jetzt waren mir alle zu rauchig, das mochte ich nicht so
Words are, in my not-so-humble opinion, our most inexhaustible source of magic. Capable of both inflicting injury, and remedying it - Albus Dumbledore