04: Niemandsland/ Neverwhere – Kap. 15 bis Ende

  • 41 Antworten
  • 7166 Aufrufe

Offline Inge78

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 4455
  • Ryle hira - life is what it is
Re: 04: Niemandsland/ Neverwhere – Kap. 15 bis Ende
« Antwort #30 am: 25. Oktober 2016, 07:18:47 »
Zitat
Aber klar, wenn er die Fäden doch noch mal wieder aufnimmt, freue ich mich und warte sicherlich nicht erst wieder 20 Jahre mit der Lektüre  :->

Dann müssen wir aber vorher einen Re-Read starten  :lesen:
Words are, in my not-so-humble opinion, our most inexhaustible source of magic. Capable of both inflicting injury, and remedying it - Albus Dumbledore

Offline Annette B.

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 2190
Re: 04: Niemandsland/ Neverwhere – Kap. 15 bis Ende
« Antwort #31 am: 30. Oktober 2016, 21:36:12 »
So ihr Lieben,

nun habe ich das Hörbuch auch beendet und so ganz glücklich war ich mit dem Ende nicht.  :flirt:
Da blieben mir am Ende einfach zu viele Fragen offen. Das fing schon damit an, dass erwähnt wurde, das Doors Schwester noch lebt. Wie kann das sein, dass Door dies nicht schon in Erwägung gezogen hat, als sie ihre tote Familie gefunden hat?
Klar, zunächst war sie sicher geschockt, aber dennoch müsste ihr doch aufgefallen sein, dass ihre Schwester nicht unter den Toten war.

Dann kam noch hinzu, dass ich dieses Ende des Buches als sehr "gehetzt" empfunden habe.
Das ging zum Schluss alles so schnell. Die Bestie wurde mal eben von Richard getötet - Hunter bereut ihren Verrat und versucht noch mit dem letzten Atemzug diesen Verrat wieder gut zu machen.
Dieser besondere Speer mit dem die Bestie getötet wurde - wie kam der in die Hände von Croup und Vandemar?  :kopfkratz: Hat Islington ihnen diesen Speer zukommen lassen? Wenn ja, wie? Laut der Beschreibung des Gefängnisses von Islington, hätte er ja keine Chance gehabt den Speer irgendwem zu geben.
Auch war die Bestie wohl auch ein Wächter beim Gefängnis. Also da fehlt mir auch ein wenig Hintergrund - Erklärung.

Was für mich aber absolut schlüssig war, dass war die Tatsache, dass Mr. Vandemar natürlich auch dahin gehen musste, wo Mr. Croup hingegangen ist. Diese Szene, als Mr. Vandemar sich ruhig und ordentlich verabschiedet von dem Marquise, Richard und Door, war sehr schön erzählt.

Aber dann war da wieder diese Szene in der Serpentine mit ihrer Schwester, der Heilerin auftaucht und den Leichnam von Hunter abholt. Sollte Inge recht haben, dass diese 7 Schwestern so eine Art Schicksal-Hexen sind die vielleicht Hunter wieder ins Leben zurück holen können? :kopfkratz:

Es war schon beeindruckend wie schnell Richard dann sein Leben in Oberlondon zurück bekam. Aber es war auch sehr gut zu verstehen, dass Richard auf einmal keinen Gefallen mehr an diesem Leben hatte. Ich glaube die Menschen, die er in Unterlondon kennen gelernt hat, haben ihn ehrliche Freundschaft und Herzlichkeit gezeigt. Diese "aufgesetzte" Herzlichkeit von Jessica und diese oberflächlichen Freunde im Büro, dass war nicht mehr Richards Welt.
Ja und dann gibt es auf einmal eine Tür, wo Richard sie nur mit dem Messer skizziert und der Marquise ist da und holt ihn ab.
Schade, wäre sicher schön gewesen zu erfahren, wie der Marquise in der Unterwelt erfahren hat, dass Richard zurück wollte. Bestimmt hat auch Door beim Tür öffnen mitgewirkt.
Aber wie gesagt, es ging vieles im Galopp zum Schluss und da konnte mich auch die Bonusgeschichte mit dem Mantel des Marquise nicht richtig trösten.

Auch wenn es schön war den Bruder des Marquise kennen zu lernen, aber dieser "Elefantöse Oberschäfer", war dann nicht so spannend für mich.
Aber natürlich weiß ich nun, warum Door mit Richard nicht über diesen Teil der Unterstadt reden wollte.

Ich denke, wenn das Buch 100 Seiten mehr gehabt hätte, dann wären manche Dinge nicht so offen geblieben.
Aber trotz allem hat mir das Buch gut gefallen, der größte Teil der Handlung war super erzählt, nur das Ende hätte etwas ausführlicher sein dürfen.

Ich habe es jetzt noch ganz knapp vor dem Monatsende geschafft mit diesem Buch fertig zu werden. Aber das kam halt daher, dass ich auch erst Mitte Okt. das Buch bekommen habe.
Bei der nächsten LR kann ich sicher eher einsteigen, denn das Buch habe ich schon.  :-)
Liebe Grüße Annette

Offline Annette B.

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 2190
Re: 04: Niemandsland/ Neverwhere – Kap. 15 bis Ende
« Antwort #32 am: 30. Oktober 2016, 21:43:36 »
Ich hab doch eben statt "Beendigung" "Beerdigung" gelesen... :wuschig:

Ähm, ich weiß nicht, ich sehe ihn noch nicht als neuen Hunter. Auch wenn er das Biest erfolgreich getötet hat, aber letztlich war das ja doch eher ein Zufall, ich weiß also nicht wirklich, wie seine Zukunft in London Below aussehen wird. :kopfkratz:

Nein, als neuen Hunter sehe ich Richard auch nicht, aber als mutigen Freund von Door.
Falls Gaiman diese Geschichte weiter schreibt (irgendwann), so denke ich, wird Richard bestimmt auch irgend eine magische Kraft erhalten, die er durch das Blut des Biestes aufgenommen hat zum Beispiel. Hunter hat ihm bestimmt nicht umsonst die Anweisungen gegeben bevor sie starb.  :detektiv:
Liebe Grüße Annette

Offline Annette B.

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 2190
Re: 04: Niemandsland/ Neverwhere – Kap. 15 bis Ende
« Antwort #33 am: 30. Oktober 2016, 21:51:00 »
Zitat von: Marmotte
Mir hat die Wendung eigentlich ganz gut gefallen, weil es sie so schon ein bisschen zu einem ambivalenteren Charakter macht. Und für jemand, der sich über Jagen und Töten mythischer Kreaturen definiert, ist so ein Speer wahrscheinlich wirklich das, womit man sie kriegen kann. So im Sinne: Jeder Mensch hat seinen Preis, man muss ihn nur finden. Geld hätte mich bei ihr enttäuscht, aber der Speer passt.

Das hast du wunderbar beschrieben.  :bang:
Ich habe Hunter diesen Verrat auch verzeihen können, weil sie ja wirklich die Bestie töten wollte und daraus auch kein Geheimnis gemacht hat. Aber sie wusste auch, dass sie diesen magischen Speer brauchte und da konnte sie nicht widerstehen....

Das ist quasi genauso wie heut zu Tage diese Jäger die unbedingt einen Elefant erlegen wollen um einen Stoßzahn in ihrem Jagdzimmer aufzustellen.  :gr:
Liebe Grüße Annette

Offline Annette B.

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 2190
Re: 04: Niemandsland/ Neverwhere – Kap. 15 bis Ende
« Antwort #34 am: 30. Oktober 2016, 21:59:07 »
Zitat von: Inge
Was es genau mit diesen Figuren auf sich hatte habe ich irgendwie nicht verstanden
Die leiten also den Weg durchs Labyrinth , aber woher kommen die und wer bekommt die? Wieso hatte Doors Vater eine?

Richtig! Das war auch so eine offene Frage zum Schluss!
Ich habe mich gefragt, wie viele von diesen Figuren im Umlauf sind und was es Mr. Croup gebracht hat das er sie verspeist hat?
Ich hatte das so verstanden, dass die Figuren aus Opal waren. Ist Mr. Croup ein Steinbeißer wie sie in der unendlichen Geschichte vorkommen?

Da sind wirklich viele Fragen offen...  :rollen:
Liebe Grüße Annette

Offline Marmotte

  • Kaminkehrer
  • Full Member
  • *
  • Beiträge: 193
Re: 04: Niemandsland/ Neverwhere – Kap. 15 bis Ende
« Antwort #35 am: 31. Oktober 2016, 06:38:00 »
Hallo Annette,

Zitat
Ich habe es jetzt noch ganz knapp vor dem Monatsende geschafft mit diesem Buch fertig zu werden.
:fivel:

Zitat
Das fing schon damit an, dass erwähnt wurde, das Doors Schwester noch lebt.
Wir gesagt ... ob das denn so stimmt, weiß man ja nicht. Und wenn ich mich an die Beschreibung erinnere, wie sie ihre Familie findet, da kann mich mir schon vorstellen, dass sie in dem Moment unter Schock gestanden hat, und nicht rational alle Mitglieder gesucht hat. Aber ja, irgendwann später hätte sie sich die Frage vielleicht schon mal gestellt. Aber da hat man ihr möglicherweise gesagt "Deine ganze Familie ..."

Zitat
Hat Islington ihnen diesen Speer zukommen lassen? Wenn ja, wie? Laut der Beschreibung des Gefängnisses von Islington, hätte er ja keine Chance gehabt den Speer irgendwem zu geben.
Vielleicht kannte er jemanden, der jemanden kennt, der wusste ... er scheint ja trotz Gefängnis viel zu wissen und viel Macht zu haben.

Zitat
Sollte Inge recht haben, dass diese 7 Schwestern so eine Art Schicksal-Hexen sind die vielleicht Hunter wieder ins Leben zurück holen können? :kopfkratz:
Ich glaube immer noch eher, dass Hunter eine dieser 7 Schwestern war und die anderen ihr ein Begräbnis geben wollten.

Zitat
Schade, wäre sicher schön gewesen zu erfahren, wie der Marquise in der Unterwelt erfahren hat, dass Richard zurück wollte. Bestimmt hat auch Door beim Tür öffnen mitgewirkt.
Ja, das stimmt. Ich hab mir beim Lesen gedacht, dass man das Richard vielleicht so mit auf den Weg gegeben hat: "Wenn Du zurück willst ..." und der Rest ist dann Magie  :zwinker:

Zitat
Ich denke, wenn das Buch 100 Seiten mehr gehabt hätte, dann wären manche Dinge nicht so offen geblieben.
Aber trotz allem hat mir das Buch gut gefallen, der größte Teil der Handlung war super erzählt, nur das Ende hätte etwas ausführlicher sein dürfen.
Vielleicht hatte Gaiman ja eigentlich erst vor, daraus einen Mehrteiler zu machen und ist da dann nur irgendwie nie dazu gekommen. Weiß da jemand etwas drüber?

Zitat
Falls Gaiman diese Geschichte weiter schreibt (irgendwann), so denke ich, wird Richard bestimmt auch irgend eine magische Kraft erhalten, die er durch das Blut des Biestes aufgenommen hat zum Beispiel.
Schöne Idee. Ja, könnte gut sein.

Zitat
Ich habe mich gefragt, wie viele von diesen Figuren im Umlauf sind und was es Mr. Croup gebracht hat das er sie verspeist hat?
Aber so eine hat er doch gar nicht verspeist, sondern das "Bestechungsgeschenk", was der Marquis mit gebracht hat. War das nicht eine chinesische Antiquität? Und da dachte ich mir, dass er daraus vielleicht so ein Machtgefühl zieht,in dem er so etwas Einzigartiges, Wertvolles vernichtet.

LG, Marmotte

Offline Inge78

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 4455
  • Ryle hira - life is what it is
Re: 04: Niemandsland/ Neverwhere – Kap. 15 bis Ende
« Antwort #36 am: 31. Oktober 2016, 08:54:36 »
Ich glaube wir waren alle zum Ende hin etwas enttäuscht und hätten uns noch ein paar mehr Seiten gewünscht

Aber interessant dass die Kurzgeschichte auch noch im Hörbuch war
Words are, in my not-so-humble opinion, our most inexhaustible source of magic. Capable of both inflicting injury, and remedying it - Albus Dumbledore

Offline Kathrin

  • Globaler Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4009
Re: 04: Niemandsland/ Neverwhere – Kap. 15 bis Ende
« Antwort #37 am: 01. November 2016, 08:10:53 »
Hallo zusammen,

ich weiß noch nicht, ob ich mich hier noch mal ausführlich melden kann, bin im Vorurlaubs-Stress. Ggf. dann im Urlaub...wenn ich Lust auf den PC hab...gut möglich dass nicht :->

LG
KAthrin
Rock the Night!

Offline Annette B.

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 2190
Re: 04: Niemandsland/ Neverwhere – Kap. 15 bis Ende
« Antwort #38 am: 01. November 2016, 19:25:22 »
Mach dir keinen Stress Kathrin. Ich denke mit dieser LR sind wir fertig.
Wenn ich die Kommentare richtig verstanden habe, dann sind wir alle ganz glücklich mit dem Buch gewesen, nur das Ende hat uns nicht recht überzeugen können.
Ich habe den Verdacht, dass N. Gaiman noch eine Fortsetzung plante, aber bis jetzt nicht dazu gekommen ist.   :->  :zwinker:
Liebe Grüße Annette

Offline Inge78

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 4455
  • Ryle hira - life is what it is
Re: 04: Niemandsland/ Neverwhere – Kap. 15 bis Ende
« Antwort #39 am: 02. November 2016, 08:12:35 »
Ich denke auch dass wir durch sind
Ich denke wir sind alle gedanklich auch schon weiter in anderen Büchern
Words are, in my not-so-humble opinion, our most inexhaustible source of magic. Capable of both inflicting injury, and remedying it - Albus Dumbledore

Offline Kathrin

  • Globaler Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4009
Re: 04: Niemandsland/ Neverwhere – Kap. 15 bis Ende
« Antwort #40 am: 17. November 2016, 10:58:38 »
Hallo Ihr Lieben,

so, ein bissl was fällt mir doch noch ein, wenn ich Eure Postings lese, seit ich hier das letzte Mal reingeschaut habe.

Dieser besondere Speer mit dem die Bestie getötet wurde - wie kam der in die Hände von Croup und Vandemar?  :kopfkratz: Hat Islington ihnen diesen Speer zukommen lassen? Wenn ja, wie? Laut der Beschreibung des Gefängnisses von Islington, hätte er ja keine Chance gehabt den Speer irgendwem zu geben.
Auch war die Bestie wohl auch ein Wächter beim Gefängnis. Also da fehlt mir auch ein wenig Hintergrund - Erklärung.
Das hab ich mich so gar nicht gefragt. Für mich war dann irgendwie klar, dass nur Islington den Speer irgendwie zu Croup und Vandemar "gebracht" hat, wie auch immer. Immerhin war er/sie/es der Chef von den beiden. Und es war für mich sehr eindeutig, dass Islington Hunter nur deshalb von ihrem Verrat an Door und Co überzeugen konnte, weil Hunter durch die Tötung der Bestie zu unsterblichen Ruhm gelangt wäre. Zumindest hat sie das geglaubt. Ich glaube aber halt auch echt, dass ich bei solchen Büchern wie hier von Gaiman oder eben bei Marzi manche Dinge gar nicht mehr in Frage stelle. Immer noch genug und ja auch für mich hier bei Gaiman sind einige Frage nicht geklärt, die ich gern geklärt gehabt hätte.

Aber dann war da wieder diese Szene in der Serpentine mit ihrer Schwester, der Heilerin auftaucht und den Leichnam von Hunter abholt. Sollte Inge recht haben, dass diese 7 Schwestern so eine Art Schicksal-Hexen sind die vielleicht Hunter wieder ins Leben zurück holen können? :kopfkratz:
Nein das glaub ich nicht. Ich glaub die haben ihr nur einfach ein würdiges Begräbnis (wenn es denn so etwas war) ach ihrem nicht ganz so würdevolle Tod gegeben. Vielleicht einfach so eine Art "Bestattungs-Unternehmen".

LG
Kathrin
Rock the Night!

Offline Annette B.

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 2190
Re: 04: Niemandsland/ Neverwhere – Kap. 15 bis Ende
« Antwort #41 am: 18. November 2016, 21:54:59 »
Zitat von: Kathrin
Ich glaube aber halt auch echt, dass ich bei solchen Büchern wie hier von Gaiman oder eben bei Marzi manche Dinge gar nicht mehr in Frage stelle. Immer noch genug und ja auch für mich hier bei Gaiman sind einige Frage nicht geklärt, die ich gern geklärt gehabt hätte.

Vielleicht hast du recht und man muss diese Fantasy Bücher unter einem anderen Aspekt lesen.  :kopfkratz:
Eben unter dem Aspekt, dass wir uns hier in einer ganz fremden Welt mit ganz anderen Gesetzten bewegen.
Da darf man sicher nicht zu streng sein beim Hinterfragen.  :-)

Wie gesagt, ich hatte am Ende echt das Gefühl, dass dieses Buch der Auftakt für eine Serie werden würde. Als ich aber keine Fortsetzung gefunden habe, war ich etwas enttäuscht.
Nichts desto Trotz war das Buch wirklich toll.  :bang:
Liebe Grüße Annette