05: Das Auge der Wüste - Kap 21bis Ende

  • 10 Antworten
  • 4577 Aufrufe

Offline Vanessa

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 436
05: Das Auge der Wüste - Kap 21bis Ende
« am: 14. März 2017, 16:47:48 »
Hier bitte nur für den o.g. Abschnitt posten
Ich bin der Geist, der stets verneint!
Und das mit Recht; denn alles, was entsteht,
Ist wert, daß es zugrunde geht;
Drum besser wär's, daß nichts entstünde.
So ist denn alles, was ihr Sünde,
Zerstörung, kurz, das Böse nennt,
Mein eigentliches Element.

Offline Inge78

  • Ungeschlagene Bingoqueen
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 5122
  • Ryle hira - life is what it is
Re: 05: Das Auge der Wüste - Kap 21bis Ende
« Antwort #1 am: 28. März 2017, 13:13:46 »
Hallo zusammen

Ich habe leider keine Notizen gemacht beim Lesen
 :rotwerd:

Ich war schon so hinterher dass ich am Wochenende nur immer mal wieder zwischendurch gelesen habe und durch die letzten Seiten geflogen bin

Von daher poste ich , mal wieder, alles im letzten Abschnitt

Kathrin, wenn Du noch was hast für Abschnitt 4 dann schreib dass da auch bitte

Ich fand das Finale genial
Total spannend

Ich hatte Marinae mal zwischenzeitlich in kurz in Verdacht
Aber wenn ich das jetzt richtig verstanden habe ist Marinae schon lange tot und ein Nekromant hat sich ihres Körpers bemächtigt, oder?
Oder ist sie ein Nekromant geworden?

Und dass die Perle/das Auge erstrahlt hat, war also doch Götterwirken ... hat Havald das bewirkt?

Faihlyd mag ich wirklich sehr aber wer hätte gedacht dass ausgerechnet sie und Armin sich verlieben. Armin kann ich mir in der Rolle des Emirs noch so gar nicht vorstellen.
Ich musste schon auch aufpassen bzgl der ganzen politischen Verwicklungen mit den Häusern und dann die Diplomaten ... puh

Und Leandra hat zum ersten Mal für mich das Gesicht gezeigt das Vanessa nicht mag.
Sie stellt ihre Mission kompromisslos über Havald.
Und wirklich weiter ist sie anscheinend nicht gekommen

Überhaupt diese politischen Verflechtungen, die sind schon nicht leicht zu durchschauen

Auf jeden Fall wird es eine neue zweite Legion geben, DAS finde ich natürlich richtig gut.
Wobei Havald sich ja wirklich immer noch nicht klar ist dass er wirklich dieses Ring tragen darf und der ihm nicht nur per Zufall zugefallen ist .

Ich bin übrigens froh dass es keinen so großen Cliffhanger am Ende des Buches gibt. Ich will natürlich wissen wie es weiter geht aber ich kann auch ohne Probleme ein bisschen warten bis wir weiter lesen.
Words are, in my not-so-humble opinion, our most inexhaustible source of magic. Capable of both inflicting injury, and remedying it - Albus Dumbledore

Offline Vanessa

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 436
Re: 05: Das Auge der Wüste - Kap 21bis Ende
« Antwort #2 am: 28. März 2017, 14:20:27 »
 :-)

Hach, ich freu mich das es dir gefällt!

Hallo zusammen

Ich war schon so hinterher dass ich am Wochenende nur immer mal wieder zwischendurch gelesen habe und durch die letzten Seiten geflogen bin

Ja, das ist ist leider RS geschuldet. Wenn er dann mal in Fahrt kommt, dann kann man schlecht aussteigen. Geht mir auch immer so, gerade im Showdown kann ich dann eigentlich nie gut aufhören. Von daher kann ich das total nachempfinden.



Ich hatte Marinae mal zwischenzeitlich in kurz in Verdacht
Aber wenn ich das jetzt richtig verstanden habe ist Marinae schon lange tot und ein Nekromant hat sich ihres Körpers bemächtigt, oder?
Oder ist sie ein Nekromant geworden?

Marinae ist tatsächlich selbst eine Nekromantin, eine sehr mächtige dazu.

Und dass die Perle/das Auge erstrahlt hat, war also doch Götterwirken ... hat Havald das bewirkt?

Das erfährst du im nächsten Teil  :-)

Faihlyd mag ich wirklich sehr aber wer hätte gedacht dass ausgerechnet sie und Armin sich verlieben. Armin kann ich mir in der Rolle des Emirs noch so gar nicht vorstellen.
Ich musste schon auch aufpassen bzgl der ganzen politischen Verwicklungen mit den Häusern und dann die Diplomaten ... puh

Armin ist wirklich ein sehr vielschichtiger Charakter, das muss man einfach mal so sagen. Im Prinzip mag ich ihn sehr gerne, er liebt Faihlyd und ist aufrichtig - aber er ist auch sehr anstrengend. Ich möchte jedenfalls nicht mit Faihlyd tauschen. Ich glaube Armin könnte ich nicht den ganzen Tag um mich haben. Ich glaub wenn der es drauf an legt wird man echt irre im Kopf, so Karussell wie der einen reden kann. Wenn er nicht Emir wird, könnte er auf jeden Fall Verkäufer werden. Egal für was. Der verkauft dem Papst ganz sicher nen Doppelbett - zum doppelten Preis.

Und Leandra hat zum ersten Mal für mich das Gesicht gezeigt das Vanessa nicht mag.
Sie stellt ihre Mission kompromisslos über Havald.
Und wirklich weiter ist sie anscheinend nicht gekommen

Genau das ist es. Ich kann es nachvollziehen, dass sie ihren Job erledigen möchte, aber dieses abgebrühte Gebaren kann ich nicht haben. Zumal sie damit überhaupt nix erreicht. Ist ja schön das sie von Eleonora als fähig genug erachtet wird, aber leider stellt sich immer wieder heraus, dass sie ohne Havald vollkommen hilflos wäre. Und das sieht sie einfach nicht ein, bzw sie das ignoriert sie einfach und meint dann auch noch, sie könnte mit Havald verfahren wie es ihr gerade in den Kram passt. Und ist dann noch beleidigt, wenn Havald mal nicht direkt mit ihr ins Bett steigt, wenn es ihr danach ist.  :meckern:

Überhaupt diese politischen Verflechtungen, die sind schon nicht leicht zu durchschauen

Das geht mir mitunter auch noch so. Und es wird in der Zukunft immer noch verzwickter, obwohl sich vieles auch von selbst erledigt oder zumindest so erklärt, dass man nicht mehr groß drüber nachdenken muss.

Auf jeden Fall wird es eine neue zweite Legion geben, DAS finde ich natürlich richtig gut.
Wobei Havald sich ja wirklich immer noch nicht klar ist dass er wirklich dieses Ring tragen darf und der ihm nicht nur per Zufall zugefallen ist .

Ich empfinde das eher als ein verweigern von Seiten Havalds. Er will einfach nicht derjenige welche sein, dem der Ringe gehört. Das er im Prinzip keine Wahl hat macht ihm Angst und Verleugnung könnte ja möglicherweise helfen. Jedenfalls ist das gerade noch so seine Hoffnung. Aber irgendwo ist es ihm schon klar geworden, dass er mittlerweile bis zum Hals in der Rüstung eines Bullen steckt - ob er will oder nicht.

Ich bin übrigens froh dass es keinen so großen Cliffhanger am Ende des Buches gibt. Ich will natürlich wissen wie es weiter geht aber ich kann auch ohne Probleme ein bisschen warten bis wir weiter lesen.


Dann ist ja gut. Ganz schlimm ist es immer wenn ein Buch laut schreit und man sich dagegen wehren muss. Manchmal sind die dann ja biestig und wollen einfach nicht mehr mit einem reden, wenn es endlich an der Zeit für sie wäre.
Ich bin der Geist, der stets verneint!
Und das mit Recht; denn alles, was entsteht,
Ist wert, daß es zugrunde geht;
Drum besser wär's, daß nichts entstünde.
So ist denn alles, was ihr Sünde,
Zerstörung, kurz, das Böse nennt,
Mein eigentliches Element.

Offline Kathrin

  • Globaler Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4284
Re: 05: Das Auge der Wüste - Kap 21bis Ende
« Antwort #3 am: 28. März 2017, 15:08:54 »
Hallo zusammen,

Ich habe leider keine Notizen gemacht beim Lesen
...
Kathrin, wenn Du noch was hast für Abschnitt 4 dann schreib dass da auch bitte
Nee, spannenderweise hab ich für den vierten Abschnitt auch kaum was notiert. Können wir demnach auch alles hier besprechen. Ich hab mir gnerell eher andere Dinge/ Fragen aufgeschrieben zu den letzten beiden Abschnitten.

Ich hatte Marinae mal zwischenzeitlich in kurz in Verdacht
Aber wenn ich das jetzt richtig verstanden habe ist Marinae schon lange tot und ein Nekromant hat sich ihres Körpers bemächtigt, oder?
Oder ist sie ein Nekromant geworden?
Da war ich mir tatsächlich jetzt auch nicht ganz sicher. Spontan hätte ich (so im Rückblick) auch gesagt, dass Marinae schon länger tot ist und sich eine Nekromant ihres Körpers bedient hat. Aber das hat Vanessa ja inzwischen beantwortet.

Auf jeden Fall wird es eine neue zweite Legion geben, DAS finde ich natürlich richtig gut.
Hier ist mir vor allem Kasale aufgefallen. Eine äußerst spannende Figur. Ist mir bei ihrem ersten Auftritt gar nicht so aufgefallen.

Was mir aber zum Beispiel keine Ruhe lässt, ist dass  Kevalos (Askannons Statthalter, wird meine ich im Gespräch zwischen Havald und Kasale öfter erwähnt) im Personenregister nicht erwähnt wird. Gut, ihr hab das ja nicht, aber ich guck da halt ständig drin und hab ihn nicht gefunden. Auf ihn bin ich sehr gespannt.


Ich bin übrigens froh dass es keinen so großen Cliffhanger am Ende des Buches gibt. Ich will natürlich wissen wie es weiter geht aber ich kann auch ohne Probleme ein bisschen warten bis wir weiter lesen.
Das bin ich auch. Wobei ich aber gleich schon mal sagen will, dass Ihr zwei Euch durch mich nicht aufhalten lassen solltet beim Weiterlesen. Ich bin momentan noch unsicher, ob und wann ich die Reihe weiterlesen will. Wobei die Frage nach dem "Ob" stellt sich weniger, aber ich glaube fast, dass ich einen doch deutlich längeren Abstand erstmal brauche. Insofern plant vielleicht besser erstmal ohne mich.

Armin ist wirklich ein sehr vielschichtiger Charakter, das muss man einfach mal so sagen. Im Prinzip mag ich ihn sehr gerne, er liebt Faihlyd und ist aufrichtig - aber er ist auch sehr anstrengend. Ich möchte jedenfalls nicht mit Faihlyd tauschen. Ich glaube Armin könnte ich nicht den ganzen Tag um mich haben. Ich glaub wenn der es drauf an legt wird man echt irre im Kopf, so Karussell wie der einen reden kann. Wenn er nicht Emir wird, könnte er auf jeden Fall Verkäufer werden. Egal für was. Der verkauft dem Papst ganz sicher nen Doppelbett - zum doppelten Preis.
So sehr mit Armin nervt mit seinem Geschwafel, umso interessanter finde ich ihn. Ich glaube auch, dass er noch extrem wichtig werden könnte und dass man ihn auf keinen Fall unterschätzen darf.
Aber da haben wir schon das nächste Liebespaar...das ist das worauf ich angespielt hatte und worauf sich auch immer meine Bemerkungen bezogen in Sachen Armin und was über ihn im Personenregister steht. Ich wusste nämlich von Anfang an, dass er mit Faihyld verlobt ist. Insofern war das für mich keine Überraschung mehr.
Ich finde, dass er als Mann der Emira vielleicht gar nicht so schlecht geeignet ist, mit seinem Geschwätz. Wie Du schon sagst, könnte er als Verkäufer vermutlich ordentlich Geld machen. Wenn es also in Gasalabad mal nicht so läuft und das Volk unzufrieden ist, könnte Faihyld Armin schicken und der labert das Volk dann mundtot :-)

Genau das ist es. Ich kann es nachvollziehen, dass sie ihren Job erledigen möchte, aber dieses abgebrühte Gebaren kann ich nicht haben. Zumal sie damit überhaupt nix erreicht. Ist ja schön das sie von Eleonora als fähig genug erachtet wird, aber leider stellt sich immer wieder heraus, dass sie ohne Havald vollkommen hilflos wäre. Und das sieht sie einfach nicht ein, bzw sie das ignoriert sie einfach und meint dann auch noch, sie könnte mit Havald verfahren wie es ihr gerade in den Kram passt. Und ist dann noch beleidigt, wenn Havald mal nicht direkt mit ihr ins Bett steigt, wenn es ihr danach ist.  :meckern:
Dadurch dass ich durch Vanessa ja vorgewarnt war, reg ich mich da gar nicht mehr drüber auf, dass sie das tut.

Das geht mir mitunter auch noch so. Und es wird in der Zukunft immer noch verzwickter, obwohl sich vieles auch von selbst erledigt oder zumindest so erklärt, dass man nicht mehr groß drüber nachdenken muss.
Das stört mich jetzt weniger. Das liegt vielleicht am "Training" mit verzwickten, politischen Lagen in hist. Büchern oder so...

Ich empfinde das eher als ein verweigern von Seiten Havalds. Er will einfach nicht derjenige welche sein, dem der Ringe gehört. Das er im Prinzip keine Wahl hat macht ihm Angst und Verleugnung könnte ja möglicherweise helfen. Jedenfalls ist das gerade noch so seine Hoffnung. Aber irgendwo ist es ihm schon klar geworden, dass er mittlerweile bis zum Hals in der Rüstung eines Bullen steckt - ob er will oder nicht.
Da bin ich ganz bei Dir, Vanessa. Havald will das alles eigentlich gar nicht. Er wollte ja im Hammerkopf schon nicht wirklich Leandra helfen, dann wollte er Faihyld keinen Ratschlag geben, aber irgendwie kommt es doch immer wieder dazu, dass er diese Rollen, die ihm vorherbestimmt zu sein scheinen, doch irgendwann erfüllt. Das finde ich sehr spannend an ihm.

Was mir noch aufgefallen ist, ist die Begegnung mit der Albino-Wolfsfrau Aleya. Ich geh jetzt einfach mal davon aus, dass die noch von Belang sein wird und dass wir nicht nur erfahren sollten, dass es auch noch böse Dunkelelfen gibt, die Omagor dienen und wie Zokora Astartes dunkler Schwester. Hoffe zumindest, dass es nicht nur darum ging, bei der Begegnung.

Außerdem hab ich mich gefragt, ob das nicht noch ein böses Nachspiel haben könnte, dass anlässlich Faihylds Geburtstagsfeier alle Gefangenen befreit udn alle Verbrecher begnadigt wurden. War jetzt zwar hier für den Schluss nicht von Belang, aber könnte noch passieren.

Richtig, richtig toll finde ich, dass Serafine wieder da ist, jetzt "in" Helis, die ihr ja eh schon ähnlich sieht und aus dem selben Haus stammt. Fand hier vor allem Sieglindes Emotionen toll und gut nach zu empfinden, die sich so freut, dass Serafine wieder da ist. das hat mich sehr berührt.

LG
Kathrin
Rock the Night!

Offline Vanessa

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 436
Re: 05: Das Auge der Wüste - Kap 21bis Ende
« Antwort #4 am: 28. März 2017, 15:57:50 »

Auf jeden Fall wird es eine neue zweite Legion geben, DAS finde ich natürlich richtig gut.
Hier ist mir vor allem Kasale aufgefallen. Eine äußerst spannende Figur. Ist mir bei ihrem ersten Auftritt gar nicht so aufgefallen.

Kasale ist auch so eine ruhige Figur, die zwar Pfeiler und Stütze ist, aber nicht so sehr in den Mittelpunkt spielt. Man sollte sie nicht vergessen, aber sie ist im Moment eher sowas wie ein stiller Butler. Ohne sie geht nix, aber man sieht nicht viel von ihr.


Ich bin übrigens froh dass es keinen so großen Cliffhanger am Ende des Buches gibt. Ich will natürlich wissen wie es weiter geht aber ich kann auch ohne Probleme ein bisschen warten bis wir weiter lesen.
Das bin ich auch. Wobei ich aber gleich schon mal sagen will, dass Ihr zwei Euch durch mich nicht aufhalten lassen solltet beim Weiterlesen. Ich bin momentan noch unsicher, ob und wann ich die Reihe weiterlesen will. Wobei die Frage nach dem "Ob" stellt sich weniger, aber ich glaube fast, dass ich einen doch deutlich längeren Abstand erstmal brauche. Insofern plant vielleicht besser erstmal ohne mich.

Ich kann dich gut verstehen, Kathrin. So gerne ich auch manche Serien lese, zuviel davon wirkt auf Dauer nicht. Ich kann jetzt zwar ohne weiteres weiter lesen, aber ich kann auch mit einer Pause leben. Ich bin da ganz bei euch und eurem Tempo.

Armin ist wirklich ein sehr vielschichtiger Charakter, das muss man einfach mal so sagen. Im Prinzip mag ich ihn sehr gerne, er liebt Faihlyd und ist aufrichtig - aber er ist auch sehr anstrengend. Ich möchte jedenfalls nicht mit Faihlyd tauschen. Ich glaube Armin könnte ich nicht den ganzen Tag um mich haben. Ich glaub wenn der es drauf an legt wird man echt irre im Kopf, so Karussell wie der einen reden kann. Wenn er nicht Emir wird, könnte er auf jeden Fall Verkäufer werden. Egal für was. Der verkauft dem Papst ganz sicher nen Doppelbett - zum doppelten Preis.
So sehr mit Armin nervt mit seinem Geschwafel, umso interessanter finde ich ihn. Ich glaube auch, dass er noch extrem wichtig werden könnte und dass man ihn auf keinen Fall unterschätzen darf.
Aber da haben wir schon das nächste Liebespaar...das ist das worauf ich angespielt hatte und worauf sich auch immer meine Bemerkungen bezogen in Sachen Armin und was über ihn im Personenregister steht. Ich wusste nämlich von Anfang an, dass er mit Faihyld verlobt ist. Insofern war das für mich keine Überraschung mehr.
Ich finde, dass er als Mann der Emira vielleicht gar nicht so schlecht geeignet ist, mit seinem Geschwätz. Wie Du schon sagst, könnte er als Verkäufer vermutlich ordentlich Geld machen. Wenn es also in Gasalabad mal nicht so läuft und das Volk unzufrieden ist, könnte Faihyld Armin schicken und der labert das Volk dann mundtot :-)

Das spoilernde Personenregister ... tztztz. Nee, im Ernst. Ich bin ja eh kein Freund von Überraschungen, daher bringe ich es ja regelmäßig fertig erst das Ende zu lesen um zu wissen was noch passieren wird. Wenn ich das weiß, bin ich zufrieden und kann mich ganz dem WIE widmen. Das finde ich dann noch immer spannend genug.

Genau das ist es. Ich kann es nachvollziehen, dass sie ihren Job erledigen möchte, aber dieses abgebrühte Gebaren kann ich nicht haben. Zumal sie damit überhaupt nix erreicht. Ist ja schön das sie von Eleonora als fähig genug erachtet wird, aber leider stellt sich immer wieder heraus, dass sie ohne Havald vollkommen hilflos wäre. Und das sieht sie einfach nicht ein, bzw sie das ignoriert sie einfach und meint dann auch noch, sie könnte mit Havald verfahren wie es ihr gerade in den Kram passt. Und ist dann noch beleidigt, wenn Havald mal nicht direkt mit ihr ins Bett steigt, wenn es ihr danach ist.  :meckern:
Dadurch dass ich durch Vanessa ja vorgewarnt war, reg ich mich da gar nicht mehr drüber auf, dass sie das tut.

Ich kann mich stundenlang drüber ärgern. Einfach weil ich ja auch mitbekomme, wie es für Havald ist. Und der fühlt sich ja oft genug vor den Kopf gestoßen durch ihre Art. Manchmal ist Leandra ja echt Rotzfrech ihm gegenüber. Dann könnte ich sie! Sie ist so sehr auf ihn angewiesen ... und dann benimmt sie sich wie der sprichwörtliche Elefant im Porzellanladen und wundert sich zum Schluß auch noch  :wah:

Das geht mir mitunter auch noch so. Und es wird in der Zukunft immer noch verzwickter, obwohl sich vieles auch von selbst erledigt oder zumindest so erklärt, dass man nicht mehr groß drüber nachdenken muss.
Das stört mich jetzt weniger. Das liegt vielleicht am "Training" mit verzwickten, politischen Lagen in hist. Büchern oder so...

Schlimm finde ich das auch nicht. Ganz im Gegenteil, eigentlich mag ich das sogar. Nur kollidiert das hin und wieder mit RS und seinem rasanten Stil. Eben noch muss ich mich über politisches Kalkül wundern und dann hab ich nicht mal Zeit zum Luft holen, weil schon wieder was Neues über uns herein bricht. Ich kann nicht mal sagen das mir das zu schnell wäre, es überrollt nur einfach manchmal. Und dann ist es auch immer so eine Sache mit der Aufnahmefähigkeit... nachts um zwei ist die nicht mehr so hoch wie wochenends zum Frühstück.
Das geht mir aber überall so - nicht nur bei RS. Auch in manchen histo. Schinken. Manchmal steh ich dann einfach da wie der Ochs vorm Berg und frag mich wie ich dorthin gekommen bin.

Ich empfinde das eher als ein verweigern von Seiten Havalds. Er will einfach nicht derjenige welche sein, dem der Ringe gehört. Das er im Prinzip keine Wahl hat macht ihm Angst und Verleugnung könnte ja möglicherweise helfen. Jedenfalls ist das gerade noch so seine Hoffnung. Aber irgendwo ist es ihm schon klar geworden, dass er mittlerweile bis zum Hals in der Rüstung eines Bullen steckt - ob er will oder nicht.
Da bin ich ganz bei Dir, Vanessa. Havald will das alles eigentlich gar nicht. Er wollte ja im Hammerkopf schon nicht wirklich Leandra helfen, dann wollte er Faihyld keinen Ratschlag geben, aber irgendwie kommt es doch immer wieder dazu, dass er diese Rollen, die ihm vorherbestimmt zu sein scheinen, doch irgendwann erfüllt. Das finde ich sehr spannend an ihm.

Ich auch. Und darum liebe ich ihn auch so. Ich bin nun echt kein Patriot, aber auf ein gewisse Art und Weise finde ich es spannend, dass es Menschen gibt, die so sehr auf ein System bauen oder an eine Vorhersage oder an eine Idee glauben, dass sie alles dafür tun. Meistens sträubt sich mir irgendwann das Nackenfell, wenn ich längere Zeit mit solchen Figuren verbringen muss, weil ich ab einem gewissen Punkt einfach nicht mehr nachvollziehen kann, dann noch weiter zu gehen, wenn das Dingen aussichtslos ist. Dann fang ich das zanken an. Aber bis dahin finde ich diese Figuren wirklich wunderbar.

Was mir noch aufgefallen ist, ist die Begegnung mit der Albino-Wolfsfrau Aleya. Ich geh jetzt einfach mal davon aus, dass die noch von Belang sein wird und dass wir nicht nur erfahren sollten, dass es auch noch böse Dunkelelfen gibt, die Omagor dienen und wie Zokora Astartes dunkler Schwester. Hoffe zumindest, dass es nicht nur darum ging, bei der Begegnung.

Auch dabei bleibt es nicht. Wie die Greifen(reiter) und die Elfen wird auch Aleya nochmal wichtig.
Und - speziell auf Omagor gemünzt: Es gibt nicht nur schwarz und weiß. Genauso wenig wie die Dunkelelfen nur böse sind. Bei RS ist es bei diesen Dingen auch wie im richtigen Leben - böse und gefährlich sind immer nur die Personen, die fanatisch werden oder die Worte der Götter verkehrt auslegen bzw so auslegen, wie sie sie gerade brauchen.


Richtig, richtig toll finde ich, dass Serafine wieder da ist, jetzt "in" Helis, die ihr ja eh schon ähnlich sieht und aus dem selben Haus stammt. Fand hier vor allem Sieglindes Emotionen toll und gut nach zu empfinden, die sich so freut, dass Serafine wieder da ist. das hat mich sehr berührt.

Nicht wahr?! Endlich ist Serafine wieder "richtig" da. Ich liebe sie - und auch wenn es mir um Helis wirklich leid tut, ich glaube sie hätte ich auch gut leiden mögen, wenn sie denn noch sie gewesen wäre, aber Serafine ist einfach meine Serafine.  :dance:
Ich bin der Geist, der stets verneint!
Und das mit Recht; denn alles, was entsteht,
Ist wert, daß es zugrunde geht;
Drum besser wär's, daß nichts entstünde.
So ist denn alles, was ihr Sünde,
Zerstörung, kurz, das Böse nennt,
Mein eigentliches Element.

Offline Kathrin

  • Globaler Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4284
Re: 05: Das Auge der Wüste - Kap 21bis Ende
« Antwort #5 am: 28. März 2017, 16:54:21 »
Kasale ist auch so eine ruhige Figur, die zwar Pfeiler und Stütze ist, aber nicht so sehr in den Mittelpunkt spielt. Man sollte sie nicht vergessen, aber sie ist im Moment eher sowas wie ein stiller Butler. Ohne sie geht nix, aber man sieht nicht viel von ihr.
So etwas liebe ich total. Wenn Figuren vielleicht nicht die erste Geige spielen, aber für das Orchester doch unerlässlich sind. Und wenn sie sich weiterentwickeln dürfen und ich sie nach und nach immer mehr zu schätzen weiß. Lieber so als umgekehrt, dass ich jemand am Anfang total toll finde und dann nicht mehr  :gr:

Ich kann dich gut verstehen, Kathrin. So gerne ich auch manche Serien lese, zuviel davon wirkt auf Dauer nicht. Ich kann jetzt zwar ohne weiteres weiter lesen, aber ich kann auch mit einer Pause leben. Ich bin da ganz bei euch und eurem Tempo.
Dann lassen wir einfach mal Inge schreien, wenn sie weiterlesen will und ich schau, ob ich für mich noch Zeit benötige oder nicht.

Das spoilernde Personenregister ... tztztz. Nee, im Ernst. Ich bin ja eh kein Freund von Überraschungen, daher bringe ich es ja regelmäßig fertig erst das Ende zu lesen um zu wissen was noch passieren wird. Wenn ich das weiß, bin ich zufrieden und kann mich ganz dem WIE widmen. Das finde ich dann noch immer spannend genug.
So "schlimm" treibe ich es so gut wie nie, dass ich das Ende lese, aber Personenregister und gerne auch mal ein Nachwort vom Autor/in sind vor mir meist nicht sicher.

Schlimm finde ich das auch nicht. Ganz im Gegenteil, eigentlich mag ich das sogar. Nur kollidiert das hin und wieder mit RS und seinem rasanten Stil. Eben noch muss ich mich über politisches Kalkül wundern und dann hab ich nicht mal Zeit zum Luft holen, weil schon wieder was Neues über uns herein bricht. Ich kann nicht mal sagen das mir das zu schnell wäre, es überrollt nur einfach manchmal. Und dann ist es auch immer so eine Sache mit der Aufnahmefähigkeit... nachts um zwei ist die nicht mehr so hoch wie wochenends zum Frühstück.
Das mit der Aufnahmefähigkeit stimmt! Ich hatte vor ein paar Tagen wieder mal das Phänomen im Zug, dass ich mich über einen meiner Mitmusiker aus der Band aufgeregt habe, da hab ich mich gedanklich so reingesteigert, dass ich mich auf's Lesen nicht mehr konzentrieren konnte. Und ja, abends/ nachts kann ich auch deutlich schlechter Gelesenes "verdauen" als morgens. Ist auch eine Frage der Ablenkung. Schnurrend Katzen oder Musik die mir gefällt, lenken mich überhaupt nicht ab vom Lesen. Aber dummes Geschwätz anderer Bahnreisender ist die absolute Katastrophe, deshalb hab ich ja auch immer Musik im Ohr bei der Zugfahrt. Dann krieg ich auch Verspätungen nicht mit und reg mich weniger auf

Auch dabei bleibt es nicht. Wie die Greifen(reiter) und die Elfen wird auch Aleya nochmal wichtig.
Und - speziell auf Omagor gemünzt: Es gibt nicht nur schwarz und weiß. Genauso wenig wie die Dunkelelfen nur böse sind. Bei RS ist es bei diesen Dingen auch wie im richtigen Leben - böse und gefährlich sind immer nur die Personen, die fanatisch werden oder die Worte der Götter verkehrt auslegen bzw so auslegen, wie sie sie gerade brauchen.
Das gefällt mir auch gut. Nichts ist langweiliger als schwarz-weiß-Malerei. Insofern ist es vielleicht gar nicht schlecht, dass wir uns über Leandra so aufregen


Nicht wahr?! Endlich ist Serafine wieder "richtig" da. Ich liebe sie - und auch wenn es mir um Helis wirklich leid tut, ich glaube sie hätte ich auch gut leiden mögen, wenn sie denn noch sie gewesen wäre, aber Serafine ist einfach meine Serafine.  :dance:
Zumal es für die eigentliche Helis ja keine Chance auf Rettung mehr gibt, nachdem der Nekromant ihr die Seele geraubt hat. Schließlich war das kein Bannschwert in der Nähe, dass ihre Helis-Seele hätte konservieren können.

LG
Kathrin
Rock the Night!

Offline Inge78

  • Ungeschlagene Bingoqueen
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 5122
  • Ryle hira - life is what it is
Re: 05: Das Auge der Wüste - Kap 21bis Ende
« Antwort #6 am: 29. März 2017, 07:58:16 »
Hallo zusammen

Also eine so gaaaanz lange Pause möchte ich nicht , ich sag jetzt mal so 4-6 Wochen ist kein Problem aber dann würde ich schon gerne weiterlesen . Also so im Mai dann  :kopfkratz:

Serafine hatte ich vergessen beim Zusammenfassen, das ist das wenn man sich keine Notizen macht  :nixweiss1:
Ich habe mich auch sehr gefreut dass sie wieder da ist auch wenn ich die Lösung etwas zu einfach fand. Ich bin gespannt ob sie in Gasalabad bleibt oder mit unseren Gefährten weiter zieht.

Ich bin übrigens recht froh dass ich nichts ins Personenregister geschaut habe, in meinem Buch ist zwar eins drin aber das habe ich ignoriert, zum Glück, denn da steht auch dass Armin und Faihlyd verlobt sind. Das hätte mir schon den Überraschungsmoment hier verdorben.

Zitat
Auch dabei bleibt es nicht. Wie die Greifen(reiter) und die Elfen wird auch Aleya nochmal wichtig.
Und - speziell auf Omagor gemünzt: Es gibt nicht nur schwarz und weiß. Genauso wenig wie die Dunkelelfen nur böse sind. Bei RS ist es bei diesen Dingen auch wie im richtigen Leben - böse und gefährlich sind immer nur die Personen, die fanatisch werden oder die Worte der Götter verkehrt auslegen bzw so auslegen, wie sie sie gerade brauchen.

Ich konnte die Szene erst gar nicht so zuordnen mit Aleya
Kasala erwähnt ja die Barbaren und Omagor auch schon.
Anscheinend flüchten doch die Barbaren vor Omagor und kämpfen deshalb ständig an den Grenzen oder? Oder habe ich das falsch verstanden? Das hat mich nämlich wieder an Das Lied von Eis und Feuer erinnert, als das Volk hinter der Mauer flieht vor dem was dort erwacht.
Und dann sind da die Werwölfe in den Höhlen und plötzlich ist der Werwolf eine Elfin.
Und Havald ist ihr im Traum erschienen, das war schon spannend
Bin gespannt wie sich das entwickelt
Und anscheinend haben sie ja Kontrolle über ihr "Wolf-sein" und können sich zurückverwandeln wenn sie wollen

Words are, in my not-so-humble opinion, our most inexhaustible source of magic. Capable of both inflicting injury, and remedying it - Albus Dumbledore

Offline Kathrin

  • Globaler Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4284
Re: 05: Das Auge der Wüste - Kap 21bis Ende
« Antwort #7 am: 29. März 2017, 08:05:57 »
Also eine so gaaaanz lange Pause möchte ich nicht , ich sag jetzt mal so 4-6 Wochen ist kein Problem aber dann würde ich schon gerne weiterlesen . Also so im Mai dann  :kopfkratz:
Schrei im Mai nochmal. Ich entscheide dann spontan. Gefühlt ist mir das zu kurz, aber dann bin ich halt nicht dabei. Außerdem kommt Ende April der neue Gablé, der hat vor allem Vorrang.
Rock the Night!

Offline Vanessa

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 436
Re: 05: Das Auge der Wüste - Kap 21bis Ende
« Antwort #8 am: 29. März 2017, 08:22:50 »
Mai klingt für mich vollkommen in Ordnung. Zu lange würde ich auch nicht warten, weil dann doch wieder einiges an Informationen im Nirwana verschwunden ist, was man sich jetzt so angelesen hat. Geht mir jedenfalls immer so. Und wenn die Pausen zu lang sind, dann hab ich auch irgendwann plötzlich keine Lust mehr auf die Personen oder auf das Setting. Wenn man so ein bißchen im Fluss bleiben kann, finde ich das schon okay.

Ich bin also jederzeit wieder gerne dabei  :flirt:

Serafine hatte ich vergessen beim Zusammenfassen, das ist das wenn man sich keine Notizen macht  :nixweiss1:
Ich habe mich auch sehr gefreut dass sie wieder da ist auch wenn ich die Lösung etwas zu einfach fand. Ich bin gespannt ob sie in Gasalabad bleibt oder mit unseren Gefährten weiter zieht.

Meine Serafine hast du vergessen???  :heul:

Ich bin übrigens recht froh dass ich nichts ins Personenregister geschaut habe, in meinem Buch ist zwar eins drin aber das habe ich ignoriert, zum Glück, denn da steht auch dass Armin und Faihlyd verlobt sind. Das hätte mir schon den Überraschungsmoment hier verdorben.

Das finde ich am Personenregister auch ein bißchen blöd. Ich würde es ja gut finden, wenn es in sich unterteilt wäre in Personen die wir bis hierher kennen und - wenn es denn sein muss - eben auch in Personen die noch dazu kommen. In einem meiner Bücher habe ich ein Personenregister, das über alle handelnden Personen geht. Das finde ich zwar im Nachhinein ganz praktisch, wenn mal ne Info abhanden gekommen ist, aber die Spoilergefahr ist doch recht hoch.


Zitat
Auch dabei bleibt es nicht. Wie die Greifen(reiter) und die Elfen wird auch Aleya nochmal wichtig.
Und - speziell auf Omagor gemünzt: Es gibt nicht nur schwarz und weiß. Genauso wenig wie die Dunkelelfen nur böse sind. Bei RS ist es bei diesen Dingen auch wie im richtigen Leben - böse und gefährlich sind immer nur die Personen, die fanatisch werden oder die Worte der Götter verkehrt auslegen bzw so auslegen, wie sie sie gerade brauchen.

Ich konnte die Szene erst gar nicht so zuordnen mit Aleya
Kasala erwähnt ja die Barbaren und Omagor auch schon.
Anscheinend flüchten doch die Barbaren vor Omagor und kämpfen deshalb ständig an den Grenzen oder? Oder habe ich das falsch verstanden? Das hat mich nämlich wieder an Das Lied von Eis und Feuer erinnert, als das Volk hinter der Mauer flieht vor dem was dort erwacht.
Und dann sind da die Werwölfe in den Höhlen und plötzlich ist der Werwolf eine Elfin.
Und Havald ist ihr im Traum erschienen, das war schon spannend
Bin gespannt wie sich das entwickelt
Und anscheinend haben sie ja Kontrolle über ihr "Wolf-sein" und können sich zurückverwandeln wenn sie wollen

Das "Problem" Omagor lässt sich jetzt gerade nicht einfach so erklären ohne das ich da ggf fies spoilere. Daher würde ich da jetzt sagen: Abwarten. Aber es ist nicht Omagor selbst, vor dem geflohen wird, sondern eher vor seinen Anhängern bzw vor Thalak und dessen Truppen.

Und ja, die Werwölfe können ihr Erscheinungsbild beeinflussen.
Ich bin der Geist, der stets verneint!
Und das mit Recht; denn alles, was entsteht,
Ist wert, daß es zugrunde geht;
Drum besser wär's, daß nichts entstünde.
So ist denn alles, was ihr Sünde,
Zerstörung, kurz, das Böse nennt,
Mein eigentliches Element.

Offline Inge78

  • Ungeschlagene Bingoqueen
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 5122
  • Ryle hira - life is what it is
Re: 05: Das Auge der Wüste - Kap 21bis Ende
« Antwort #9 am: 29. März 2017, 08:26:15 »
Ne, nicht spoilern
Ich lasse mich überraschen

Zitat
Meine Serafine hast du vergessen???  :heul:

Nicht wirklich vergessen sondern nur verdrängt  :rotwerd:
Words are, in my not-so-humble opinion, our most inexhaustible source of magic. Capable of both inflicting injury, and remedying it - Albus Dumbledore

Offline Kathrin

  • Globaler Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4284
Re: 05: Das Auge der Wüste - Kap 21bis Ende
« Antwort #10 am: 29. März 2017, 10:50:56 »
Das finde ich am Personenregister auch ein bißchen blöd. Ich würde es ja gut finden, wenn es in sich unterteilt wäre in Personen die wir bis hierher kennen und - wenn es denn sein muss - eben auch in Personen die noch dazu kommen. In einem meiner Bücher habe ich ein Personenregister, das über alle handelnden Personen geht. Das finde ich zwar im Nachhinein ganz praktisch, wenn mal ne Info abhanden gekommen ist, aber die Spoilergefahr ist doch recht hoch.
Ich schau tatsächlich nur im Personenregister nach, wenn eine für mich neue (oder vergessene) Figur auftaucht und lese nur was zu dieser Person steht. Alle anderen, die mir noch nicht unter gekommen sind, kann ich gut ignorieren. Finde das ist bei GoT gut gemacht. Da nimmt ja das Personenregister auch ziemlich viele Seiten ein, aber mit jedem Band (besser englischen Originalband) ändert sich das Personenregister, es kommen neue Figuren hinzu, bereits verstorbene werden noch erwähnt und auch wie und wo und wann sie gestorben sind. Das finde ich sehr gut und sehr konsequent gemacht.
Rock the Night!