Francesc Miralles und Héctor García -Ikigai: Gesund und glücklich hundert werden

  • 3 Antworten
  • 1690 Aufrufe

Offline Firnsarnwen

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 766
  • Ich habe keine Macken, das sind Special Effects.
[isbn]978-3793423171[/isbn]

Gebundene Ausgabe: 224 Seiten
Verlag: Allegria (10. März 2017)
Sprache: Deutsch
Hardcover: 17.00 Euro

Das Geheimnis für ein langes Leben. Worum geht es? Den Japanern zufolge hat jeder Mensch ein Ikigai. Ikigai ist das, wofür es sich lohnt, morgens aufzustehen, oder auch ganz einfach: »der Sinn des Lebens«. Das Ikigai ist in uns verborgen, und wir müssen geduldig forschen, um es zu finden. Gelingt es uns, haben wir die Chance, gesund und glücklich alt zu werden. Vorbild hierfür sind die Einwohner der japanischen Insel Okinawa, auf der die meisten Hundertjährigen leben. Was ist besonders? Die praktischen Anleitungen zeigen, wie man sein eigenes Ikigai entdeckt. Eine kleine Offenbarung sind zudem die zahlreich eingeflochtenen Erzählungen der Hundertjährigen, die ihr Ikigai-Geheimnis preisgeben. Wer liest? · Jeder, der auf der Suche nach dem Sinn des Lebens ist und für den Gesundheit ein hohes Gut ist.

Das Buch verspricht das Geheimnis eines langen gesunden Lebens zu lüften. Eine absolute Herausforderung. Orientiert haben sich die beiden Autoren an den Menschen in den Orten auf der ganzen Welt, die die meisten Hundertjährigen vorweisen können.
So schnell habe ich noch nie ein Sachbuch durchgelesen gehabt.
In gut verständlicher und ansprechender Sprache wird in diesem Buch der Frage nachgegangen, wie man gesund und glücklich hundert Jahre alt wird. Kann es wirklich so einfach sein? Die vielen kleinen Schritte zu diesem Ziel scheinen auf den ersten Blick leicht umsetzbar zu sein. Und meiner Meinung nach sind sie es auch, wenn man den Gedanken dahinter erst einmal verinnerlicht hat. Geschwindigkeit rausnehmen, sich bewusst nur mit einer Sache beschäftigen, die Zeit sinnvoll verbringen, im "Flow" sein. An genau diesem Punkt aber wird es für so manchen schwierig werden, denn man entzieht sich dem momentanen Trend, immer (mobil) verfügbar zu sein.
Das Buch verknüpft geschickt Themen wie Ernährung, fernöstliche Bewegungsübungen und Meditation mit einer gelassenen inneren Einstellung. Sehr interessant fand ich den Zusammenhang mit starken sozialen Bindungen, mit denen nicht zwangsläufig der Partner, sondern eine Gemeinschaft, der man sich zugehörig fühlt und mit der einen gemeinsame Interessen verbindet, gemeint ist. Beim Lesen musste ich des Öfteren innerlich zustimmend nicken und mir erschließt sich der Zusammenhang aller angesprochenen Themen.

Von mir gibt es deswegen eine klare Leseempfehlung und 5/5 Punkte!
What we do in life, echoes in eternity

Offline Aurian

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 1677
Das ist ein interessantes Thema! Hast du dein Ikigai schon gefunden?  :flirt:

Offline Firnsarnwen

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 766
  • Ich habe keine Macken, das sind Special Effects.
Ja, das habe ich. Und zwar schon, bevor es einen Namen hatte.
What we do in life, echoes in eternity

Offline Aurian

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 1677
Ja, das habe ich. Und zwar schon, bevor es einen Namen hatte.
Das ist schön! :schmusen: