Schluss mit muss - Tanja Mairhofer

  • 0 Antworten
  • 899 Aufrufe

Offline mowala

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 768
  • Lieber barfuß als ohne Buch.(Isländ. Sprichwort)
Schluss mit muss - Tanja Mairhofer
« am: 21. Mai 2017, 13:20:38 »
[isbn]978-3898836548[/isbn]

Klappentext

„Du musst Yoga machen!“, sagt die Bekannte. „Du musst dein Profil auf XING schärfen!“, empfiehlt der Ex-Kollege. Außerdem muss man sich natürlich gesund ernähren, die top Partnerin, Mutter, Tochter, Nachbarin, Schwiegertochter, Patentante ... sein, den sexiest Beachbody, den schlauesten Mobilfunkvertrag, den besten Sex und die tollsten Apps haben, den Twitter-, Snapchat-, Instagram-, Facebook-Account stündlich mit genialen Beiträgen bereichern ... „Muss ich nicht“, sagt Tanja Mairhofer. Na, die traut sich was! Und noch viel mehr: Sie verplempert sogar gern ihre Zeit, wischt keinen Kalk von ihren Fliesen und lässt SMS einfach so, wie sie sind – voller Rechtschreibfehler. Allen, die Interesse an einem Mir-doch-egal-ich-bin-okay- so-Lebensstil haben, verrät die aufmüpfige Österreicherin, warum aktives Aufschieben einen am Ende sogar weiterbringt, keine Frau immer allen gefallen muss und dass Ratgeber-Bücher doch alle Bullshit sind. Entlarvend, witzig und charmant. Und mit Tiefgang. Tschüss, Perfektionismus – hallo Selbstakzeptanz!

Meine Meinung

Tanja Mairhofer hat mit ihrem Buch sicher nicht noch nie da gewesenes geschrieben aber spricht mit Sicherheit vielen - wie auch mir- aus der Seele.
Übermäßiges Putzen ist was für Menschen die sonst nichts Gescheites mit ihrer Zeit anzufangen haben, meine Figur und mein Wesen sind wie sie sind, nicht wie andere sie haben wollen....
Die Autorin erhebt gar nicht den Anspruch einen Ratgeber verfasst zu haben.
Wäre ja auch inkonsequent, da sie ja alle Ratschläger und -geber etwas in den Boden stampft und ihnen sagt, was sie mit ihren Tipps machen können.
Das alles schreibt sie jedoch in angenehmen Plauderton und durchaus amüsant.
Nicht nur die Beratschlagten auch die Geber unerbetener Ratschläge kommen ins Grübeln.
Manchmal ist mir ihr Ton allerdings fast etwas zu flapsig gewesen.
Auch ist es für mich ein Buch, was ich lieber mal kapitelweise zwischendurch lesen würde, nicht in einem Rutsch. Irgendwann ging mir das ständige "Hör auf dich, nicht die anderen" etwas auf die Nerven.
Alles in allem aber nett zu lesen und recht amüsant.

« Letzte Änderung: 21. Mai 2017, 13:22:38 von mowala »
Das Leben ist zu kurz für später