04: Der Herr der Puppen: Kap. 13 - 16

  • 10 Antworten
  • 1341 Aufrufe

Offline Kathrin

  • Globaler Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3996
04: Der Herr der Puppen: Kap. 13 - 16
« am: 12. Juli 2017, 08:55:47 »
Hier bitte nur zu o.g. Abschnitt schreiben.
Rock the Night!

Offline Inge78

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 4424
  • Ryle hira - life is what it is
Re: 04: Der Herr der Puppen: Kap. 13 - 16
« Antwort #1 am: 16. Juli 2017, 09:57:00 »
Und wieder landet Havald in einer schier auswegslosen Situation. Die Nachtfalken schicken ihm eine Münze, in 3 Tagen soll sein Schicksal besiegelt sein.

Bin gespannt wie er sich da wieder raus windet. Manches geht dann doch fast zu einfach, Havald der Unbesiegbare. Auch wenn er einiges an Schrammen abbekommt so rettet Seelenreißer ihm immer wieder das Leben.

Abdul, den Hüter der Geheimnisse fand ich sehr interessant.Vor Allem die Vermutung dass er eine Affaire mit Falahhat.  Und erschreckend dass er sterben soll. Puh ... ich kann den Gedankengang nachvollziehen, warum er sterben soll aber ich denke es muss doch andere Möglichkeiten geben

Die alte Garnison war super beschrieben. Ich bin sehr gespannt sie wieder zum Leben erweckt zu sehen.

Aber warum ist Serafine sauer auf Havald. Das habe ich nicht verstanden.Weil er der Lanzengeneral der Zweiten Legion ist  :kopfkratz:
Words are, in my not-so-humble opinion, our most inexhaustible source of magic. Capable of both inflicting injury, and remedying it - Albus Dumbledore

Offline Vanessa

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 436
Re: 04: Der Herr der Puppen: Kap. 13 - 16
« Antwort #2 am: 17. Juli 2017, 14:25:48 »
Und wieder landet Havald in einer schier auswegslosen Situation. Die Nachtfalken schicken ihm eine Münze, in 3 Tagen soll sein Schicksal besiegelt sein.

Bin gespannt wie er sich da wieder raus windet. Manches geht dann doch fast zu einfach, Havald der Unbesiegbare. Auch wenn er einiges an Schrammen abbekommt so rettet Seelenreißer ihm immer wieder das Leben.

Unbesiegbar ist Havald nicht. Seelenreißer ist es, der ihm immer wieder aus der Patsche hilft. Havald ist sicherlich ein Stratege und ein Führer, aber ohne das Schwert bräuchte er schon mehr als ne handvoll Gefährten um diese Situationen zu überstehen. Und wenn das dann passieren würde, ginge es immer zu Lasten seiner Soldaten. Ich finde es da so schon besser gelöst.

Abdul, den Hüter der Geheimnisse fand ich sehr interessant.Vor Allem die Vermutung dass er eine Affaire mit Falahhat.  Und erschreckend dass er sterben soll. Puh ... ich kann den Gedankengang nachvollziehen, warum er sterben soll aber ich denke es muss doch andere Möglichkeiten geben

Ging mir auch so! Ich mag Abdul und ich habe großen Respekt vor ihm und vor Falah und allen voran vor dem, was die beiden so zu verbinden scheint. Ich war beim ersten lesen auch total schockiert, dass dieser liebenswerte Mann sterben soll und das es alles so ausweglos scheint. Gute Gründe hin oder her. Beim zweiten lesen kam mir dann der Gedanke, dass es eher nicht der Tod ist, der mir diese Szene so ... mmmh... schwierig erscheinen lässt. Ich glaube eher es ist die Tatsache, wie Abdul zu dem Thema steht. Es wäre doch für jeden Menschen normal, dass er gegen ein solches Schicksal angeht. Oder es zumindest irgendwie versuchen würde. Ob jetzt durch List und Tücke oder durch Flucht oder durch was weiß ich. Mich ängstigt in der Tat, dass Abdul sich ganz offenbar einfach abfindet - obwohl er durchaus noch einige gute (wenn auch eingeschränkte) Jahre vor sich haben könnte.

Die alte Garnison war super beschrieben. Ich bin sehr gespannt sie wieder zum Leben erweckt zu sehen. [/quote}

Jaaaa! Ganz genauso geht es mir auch. Immer wieder, egal wie oft ich die Bücher lese. Hier fühle ich mich wohl, auch wenn es total kurios ist, sich in einer Garnison wohl zu fühlen :)

Aber warum ist Serafine sauer auf Havald. Das habe ich nicht verstanden.Weil er der Lanzengeneral der Zweiten Legion ist  :kopfkratz:

Das lasse ich jetzt mal ganz bewußst unkommentiert.
Ich bin der Geist, der stets verneint!
Und das mit Recht; denn alles, was entsteht,
Ist wert, daß es zugrunde geht;
Drum besser wär's, daß nichts entstünde.
So ist denn alles, was ihr Sünde,
Zerstörung, kurz, das Böse nennt,
Mein eigentliches Element.

Offline Inge78

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 4424
  • Ryle hira - life is what it is
Re: 04: Der Herr der Puppen: Kap. 13 - 16
« Antwort #3 am: 17. Juli 2017, 15:49:22 »
Zitat
Unbesiegbar ist Havald nicht. Seelenreißer ist es, der ihm immer wieder aus der Patsche hilft. Havald ist sicherlich ein Stratege und ein Führer, aber ohne das Schwert bräuchte er schon mehr als ne handvoll Gefährten um diese Situationen zu überstehen. Und wenn das dann passieren würde, ginge es immer zu Lasten seiner Soldaten. Ich finde es da so schon besser gelöst.

Aber es geht mir trotzdem einen Tick zu einfach

Zitat
Ich mag Abdul und ich habe großen Respekt vor ihm und vor Falah und allen voran vor dem, was die beiden so zu verbinden scheint. Ich war beim ersten lesen auch total schockiert, dass dieser liebenswerte Mann sterben soll und das es alles so ausweglos scheint. Gute Gründe hin oder her. Beim zweiten lesen kam mir dann der Gedanke, dass es eher nicht der Tod ist, der mir diese Szene so ... mmmh... schwierig erscheinen lässt. Ich glaube eher es ist die Tatsache, wie Abdul zu dem Thema steht. Es wäre doch für jeden Menschen normal, dass er gegen ein solches Schicksal angeht. Oder es zumindest irgendwie versuchen würde. Ob jetzt durch List und Tücke oder durch Flucht oder durch was weiß ich. Mich ängstigt in der Tat, dass Abdul sich ganz offenbar einfach abfindet - obwohl er durchaus noch einige gute (wenn auch eingeschränkte) Jahre vor sich haben könnte.

Hmm, vielleicht hast Du recht, vielleicht ist diese fatalistische Einstellung das Erschreckende.
Aber als Hüter der Geheimnisse hat er es wahrscheinlich eh nicht immer einfach und kennt es schon dass er sich in gewisse Schicksale einfach fügen muss. Sogar wenn das seinen Tod bedeutet.

Zitat
Jaaaa! Ganz genauso geht es mir auch. Immer wieder, egal wie oft ich die Bücher lese. Hier fühle ich mich wohl, auch wenn es total kurios ist, sich in einer Garnison wohl zu fühlen :)

Irgendwie fühlt man schon wie sie bald wieder zum Leben erwacht


Words are, in my not-so-humble opinion, our most inexhaustible source of magic. Capable of both inflicting injury, and remedying it - Albus Dumbledore

Offline Vanessa

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 436
Re: 04: Der Herr der Puppen: Kap. 13 - 16
« Antwort #4 am: 17. Juli 2017, 23:12:10 »
Zitat
Ich mag Abdul und ich habe großen Respekt vor ihm und vor Falah und allen voran vor dem, was die beiden so zu verbinden scheint. Ich war beim ersten lesen auch total schockiert, dass dieser liebenswerte Mann sterben soll und das es alles so ausweglos scheint. Gute Gründe hin oder her. Beim zweiten lesen kam mir dann der Gedanke, dass es eher nicht der Tod ist, der mir diese Szene so ... mmmh... schwierig erscheinen lässt. Ich glaube eher es ist die Tatsache, wie Abdul zu dem Thema steht. Es wäre doch für jeden Menschen normal, dass er gegen ein solches Schicksal angeht. Oder es zumindest irgendwie versuchen würde. Ob jetzt durch List und Tücke oder durch Flucht oder durch was weiß ich. Mich ängstigt in der Tat, dass Abdul sich ganz offenbar einfach abfindet - obwohl er durchaus noch einige gute (wenn auch eingeschränkte) Jahre vor sich haben könnte.

Hmm, vielleicht hast Du recht, vielleicht ist diese fatalistische Einstellung das Erschreckende.
Aber als Hüter der Geheimnisse hat er es wahrscheinlich eh nicht immer einfach und kennt es schon dass er sich in gewisse Schicksale einfach fügen muss. Sogar wenn das seinen Tod bedeutet.

Es ist ja auch ein ganz anderer Kulturkreis, wenn man so möchte. Wenn man da mit unserer Lebenseinstellung dran geht, dann ist das totaler Frevel und geht gar nicht. Aber wenn man sein Leben lang unter anderen Regeln lebt, in einer Gesellschaft wo das einfach "normal" ist, dass so etwas passiert, dann ist es - so unverständlich das für uns auch sein mag - für diese Menschen einfach normal. Wenn wir nur mal über die mittelalterlichen Strafen in Bessarain nachdenken, wo es normal ist an den Schandpfahl gebunden zu werden, oder in Käfigen aufgehängt... Dagegen ist Abduls Schicksal ja fast noch gnädig und friedlich. Immerhin ist er in seinem Amt sehr alt geworden und macht ja durchaus einen zufriedenen Eindruck. Jedenfalls auf mich.

Zitat
Jaaaa! Ganz genauso geht es mir auch. Immer wieder, egal wie oft ich die Bücher lese. Hier fühle ich mich wohl, auch wenn es total kurios ist, sich in einer Garnison wohl zu fühlen :)

Irgendwie fühlt man schon wie sie bald wieder zum Leben erwacht

Es zuckt richtig und irgendwie wartet man einfach darauf, dass es jetzt endlich los geht!



[/quote]
Ich bin der Geist, der stets verneint!
Und das mit Recht; denn alles, was entsteht,
Ist wert, daß es zugrunde geht;
Drum besser wär's, daß nichts entstünde.
So ist denn alles, was ihr Sünde,
Zerstörung, kurz, das Böse nennt,
Mein eigentliches Element.

Offline Inge78

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 4424
  • Ryle hira - life is what it is
Re: 04: Der Herr der Puppen: Kap. 13 - 16
« Antwort #5 am: 18. Juli 2017, 08:53:03 »
Zitat
Es ist ja auch ein ganz anderer Kulturkreis, wenn man so möchte. Wenn man da mit unserer Lebenseinstellung dran geht, dann ist das totaler Frevel und geht gar nicht. Aber wenn man sein Leben lang unter anderen Regeln lebt, in einer Gesellschaft wo das einfach "normal" ist, dass so etwas passiert, dann ist es - so unverständlich das für uns auch sein mag - für diese Menschen einfach normal. Wenn wir nur mal über die mittelalterlichen Strafen in Bessarain nachdenken, wo es normal ist an den Schandpfahl gebunden zu werden, oder in Käfigen aufgehängt... Dagegen ist Abduls Schicksal ja fast noch gnädig und friedlich. Immerhin ist er in seinem Amt sehr alt geworden und macht ja durchaus einen zufriedenen Eindruck. Jedenfalls auf mich

Ja, er wirkt zufrieden. Und hat mit der Situation so keine Probleme.
Aber trotzdem ist mir das zu nahe. Ja, andere Menschen leiden mehr.
Aber das ist wie mit dem Ferkel, ich bin dem in dem Moment nahe und ich leide dann mit
Words are, in my not-so-humble opinion, our most inexhaustible source of magic. Capable of both inflicting injury, and remedying it - Albus Dumbledore

Offline Vanessa

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 436
Re: 04: Der Herr der Puppen: Kap. 13 - 16
« Antwort #6 am: 19. Juli 2017, 08:34:18 »
Zitat
Es ist ja auch ein ganz anderer Kulturkreis, wenn man so möchte. Wenn man da mit unserer Lebenseinstellung dran geht, dann ist das totaler Frevel und geht gar nicht. Aber wenn man sein Leben lang unter anderen Regeln lebt, in einer Gesellschaft wo das einfach "normal" ist, dass so etwas passiert, dann ist es - so unverständlich das für uns auch sein mag - für diese Menschen einfach normal. Wenn wir nur mal über die mittelalterlichen Strafen in Bessarain nachdenken, wo es normal ist an den Schandpfahl gebunden zu werden, oder in Käfigen aufgehängt... Dagegen ist Abduls Schicksal ja fast noch gnädig und friedlich. Immerhin ist er in seinem Amt sehr alt geworden und macht ja durchaus einen zufriedenen Eindruck. Jedenfalls auf mich

Ja, er wirkt zufrieden. Und hat mit der Situation so keine Probleme.
Aber trotzdem ist mir das zu nahe. Ja, andere Menschen leiden mehr.
Aber das ist wie mit dem Ferkel, ich bin dem in dem Moment nahe und ich leide dann mit

Ich weiß genau was du meinst. Ich hab das ja auch so empfunden. In dem Moment wo ich es lese denke ich mir auch immer "DAS geht mal gar nicht."
Ich brauch immer ein bißchen Abstand dazu um da dann auch genauer drüber nachdenken zu können, warum mich sowas offenbar mehr schockiert als die betroffene Person. Und natürlich kommt wohl auch immer dazu, dass Abdul dieses Wissen schon viel länger hat als ich - ergo konnte er sich auch schon viel länger damit auseinander setzen :)

Die Ferkelszene ist was ganz anderes - in meinen Augen. Das Ferkel hatte keine Wahl. Und hätte es sie gehabt, wäre es gerannt wie der Teufel um sein Leben zu retten.
Ich bin der Geist, der stets verneint!
Und das mit Recht; denn alles, was entsteht,
Ist wert, daß es zugrunde geht;
Drum besser wär's, daß nichts entstünde.
So ist denn alles, was ihr Sünde,
Zerstörung, kurz, das Böse nennt,
Mein eigentliches Element.

Offline Inge78

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 4424
  • Ryle hira - life is what it is
Re: 04: Der Herr der Puppen: Kap. 13 - 16
« Antwort #7 am: 19. Juli 2017, 14:13:04 »
Tieren was antun geht es gar nicht, in keinem Buch  :meckern: (und natürlich auch niemals nicht im echten Leben, na gut, außer Mücken vielleicht)
Words are, in my not-so-humble opinion, our most inexhaustible source of magic. Capable of both inflicting injury, and remedying it - Albus Dumbledore

Offline Kathrin

  • Globaler Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3996
Re: 04: Der Herr der Puppen: Kap. 13 - 16
« Antwort #8 am: 21. Juli 2017, 09:59:28 »
So, hier kann ich noch schreiben, den Rest muss ich dann erst noch lesen. Denke, morgen bin ich durch.

Der Hüter des Wissens...da habt ihr schon viel zu geschrieben, aber mich treibt mit seinem bevorstehenden Tod vor allem um, dass Havald und Co dann ganz viel wichtiges Wissen flöten gehen wird mit seinem Tod. Wird es einen Nachfolger als Hüter des Wissens geben? Was weiß der schon alles? Wie lange wird es dauern, bis er all das weiß, was Abdul weiß. Faihyld könnte ihm da nachfolgen, denn es wird ja gemutmaßt, dass sie viel von ihm hat - wenn er denn ihr Großvater sein sollte. Abr Faihyld wird als Essera gebraucht, sie kann ja wohl schlecht ihr eigener wichtigster Spion sein.

Ansonsten wachsen mir Serafine und auch Natalyia immer mehr ans Herz. Vielleicht ist es ganz gut, dass Zokora gerade mal nicht mitspielen darf, dann haben diese beiden mehr Platz um sich zu entfalten. Auch wenn mir Zokora trotzdem fehlt.
Rock the Night!

Offline Inge78

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 4424
  • Ryle hira - life is what it is
Re: 04: Der Herr der Puppen: Kap. 13 - 16
« Antwort #9 am: 21. Juli 2017, 14:11:51 »
Schön übrigens dass Du Dich hier noch gemeldet hast

Zitat
Der Hüter des Wissens...da habt ihr schon viel zu geschrieben, aber mich treibt mit seinem bevorstehenden Tod vor allem um, dass Havald und Co dann ganz viel wichtiges Wissen flöten gehen wird mit seinem Tod. Wird es einen Nachfolger als Hüter des Wissens geben? Was weiß der schon alles? Wie lange wird es dauern, bis er all das weiß, was Abdul weiß. Faihyld könnte ihm da nachfolgen, denn es wird ja gemutmaßt, dass sie viel von ihm hat - wenn er denn ihr Großvater sein sollte. Abr Faihyld wird als Essera gebraucht, sie kann ja wohl schlecht ihr eigener wichtigster Spion sein

Für mich ist der Hüter des Wissens gar kein Spion sondern Einer , der Informationen sammelt.
Das mit dem Nachfolger ist eine echt gute Frage. Vielleicht gibt es eine Magie die Wissen übertragen kann. Oder er hat noch die Möglichkeit jemanden "einzuarbeiten"  :kopfkratz:

Words are, in my not-so-humble opinion, our most inexhaustible source of magic. Capable of both inflicting injury, and remedying it - Albus Dumbledore

Offline Vanessa

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 436
Re: 04: Der Herr der Puppen: Kap. 13 - 16
« Antwort #10 am: 21. Juli 2017, 18:12:11 »
Es gibt ja ganz viele "Mitarbeiter" in der Bibliothek (wird die so genannt? Ich weiß es gerade nicht.) Ich denke doch, dass es da einen Nachfolger gibt. Abdul ist ja sowas wie eine wandelnde Enzyklopädie, ich glaube nicht das man es sich leisten kann, solche Leute zu verlieren.

Und ja, die anderen fehlen. Anfangs haben sie mir auch sehr gefehlt, aber ich finde es schon gut das man auf diese Weise gezwungen ist sich mit anderen Charakteren zu befassen. Wie ich ja schon öfter erwähnt habe, es gibt so viele die noch gar nicht dabei sind, und die alle irgendwie wichtig sind und werden. Und - nicht zu vergessen - die auch einfach unheimlich nett sind :).
Ich bin der Geist, der stets verneint!
Und das mit Recht; denn alles, was entsteht,
Ist wert, daß es zugrunde geht;
Drum besser wär's, daß nichts entstünde.
So ist denn alles, was ihr Sünde,
Zerstörung, kurz, das Böse nennt,
Mein eigentliches Element.