3. Abschnitt: Teil 1 XVI - XXII

  • 25 Antworten
  • 541 Aufrufe

Offline Corinna Kastner

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 252
Re: 3. Abschnitt: Teil 1 XVI - XXII
« Antwort #15 am: 26. Januar 2019, 13:12:34 »
Ich glaub nicht, dass Romane ohne Happy End eine Marktlücke wären. Derer gibt es ja durchaus viele. Ich steh nicht drauf. Es soll zumindest halbwegs gut ausgehen. Natürlich wäre das mit Ende von Teil 1 so gewesen, aber nicht in Liebesdingen. ;-) Und genau - mir hätten als Leserin dann auch noch sehr viele Informationen darüber gefehlt, wie es mit Anna weitergegangen wäre. Ich mag keine offenen Enden - es sei denn, ich weiß, dass es noch eine Fortsetzung geben wird.
@ Vanessa: Wieso warst Du gezwungen, den zweiten Teil von hinten nach vorn zu lesen?

Was Paolo betrifft: Es gibt nicht viele Figuren (auch unter meinen Bösen), die ich wirklich nicht mag. Paolo kratzt da dicht ran. Mir tut er ein klein wenig leid, weil er immer gegen Lorenzo konkurrieren muss. Aber er könnte doch einfach das Beste aus seiner Situation machen. Tut er in gewisser Weise ja auch, indem er sein eigenes Ding durchzieht. Das macht er ja ganz gut, ich gehe jedenfalls davon aus, dass seine Geschäfte recht gut laufen, denn ja, er ist bestimmt ziemlich intelligent. Warum dann noch Lorenzo auf die Pelle rücken und ihn beseitigen wollen? Jammerlappen!

Jetzt muss ich hier doch noch was zitieren, weil Du, Vanessa, mir damit absolut aus der Seele sprichst:
Zitat
"Überhaupt finde ich Lorenzo im Gegensatz zu Paolo wohl schon aus dem Grund sehr viel attraktiver, weil er einfach so sau cool ist. Immer. Egal was kommt. Das ist eine Eigenschaft, die ich an Charakteren total faszinierend finde. Also generell, nicht nur in Büchern. Das Haus brennt ab; man steht einer Horde schwer bewaffneter Bösewichte gegenüber; Erdbeben, Sodom und Gomorra drohen; die Reiter der Apokalyse kommen in die Stadt; ... der Kerl steht wie ein Fels in der Brandung und zuckt nicht mal mit der Wimper, hat dafür aber ein verschmitztes Lächeln im Gesicht."
Wobei ich sagen muss, dass mir im wahren Leben so eine Person noch nie begegnet ist. ;-)

@Vanessa: Dass Du froh bist, Annas Sex mit Paolo nicht im Einzelnen mit ansehen zu müssen - liegt das an Paolo oder magst Du generell keine ausführliche(re)n Sex-Szenen? Ich mag die nämlich durchaus, nur mit Paolo mochte ich mir das auch nicht weiter ausmalen, denn ja, natürlich ist es im Grunde eine Vergewaltigung. Aus Annas Sicht. Aus Paolos eigentlich nicht, was ihn ein Stück wieder freispricht, denn Anna gibt ja vor, es auch zu wollen.

Hier kommt noch mal Lorenzos Aussehen zur Sprache und die Haare. OHNE jegliche Pomade bitte!!! Das find ich bei Dean Martin aus Filmen der 50er noch ganz schick, aber Lorenzo hat garantiert null Pomade in den Haaren. Die Länge - später wird er sie sehr kurz tragen, momentan würde ich mal sagen: normaler Herrenschnitt. Also, in meiner Phantasie. ;-) Äh, und Goldkettchen geht natürlich gar nicht. Lorenzo trägt wahrscheinlich eine Armbanduhr - und damit Schluss.

@Inge
Du sagst, dass Lorenzo ziemlich ungenau beschrieben ist. Das ist zwar bei meinen Figuren oft der Fall, aber ich finde, Lorenzo hab ich im Gegensatz dazu eigentlich recht genau beschrieben. Am deutlichsten wohl, als Anna zum ersten Mal in die Küche kommt. Was seine Statur betrifft, später, als sie ihn joggen sieht.
Was wäre für Dich eine richtig genaue Beschreibung?

Vorurteile gegenüber Italienern - hm, ich weiß nicht, ob ich welche habe, außer dass sie es nicht immer so mit der Sauberkeit ihrer Landschaft haben. Das ist allerdings kein Vourteil. Das hab ich selbst gesehen. Die Müllberge in Neapel lass ich außen vor - das hat(te) ja andere Gründe.
Ich liebe italienisches Essen. Im Gegensatz zu Vanessa könnte ich auf Pizza und Tiramisu verzichten, aber auf Pasta und Eis ganz sicher nicht!
Ach, doch noch ein Vorurteil: Alle Italiener können singen! ;-)

Offline Vanessa

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 436
Re: 3. Abschnitt: Teil 1 XVI - XXII
« Antwort #16 am: 26. Januar 2019, 19:12:49 »
Zitat
@ Vanessa: Wieso warst Du gezwungen, den zweiten Teil von hinten nach vorn zu lesen?

Weil Teil 1 so ... deppert  :-> ... endet. Ich wollte halt wissen, eben weil ich Lorenzo soooo toll finde  :schmacht:, ob er und Anna sich am Ende bekommen. Ich hab ja keine Probleme mit Spoilern, eher mit Überraschungen. Wenn ich das Ende eines Buches kenne, dann nimmt mir das nicht zwingend die Spannung, weil ich den Weg dahin ja (noch) nicht weiß. Hier hat mir das Ende aber nicht wirklich viel genützt, also musste ich rückwärts lesen, bis ich wusste, was ich wissen wollte.

Zitat
Wobei ich sagen muss, dass mir im wahren Leben so eine Person noch nie begegnet ist. ;-)

Mir auch nicht. Ich weiß auch nicht, ob ich da ein "Leider" mit dazu schreiben müsste. Ich stelle mir nämlich ein Leben mit einer solchen Person recht schwierig vor. Manches ist halt vielleicht nur so lange wirklich "schön", wie man es eben nicht tatsächlich daheim hat.

Zitat
@Vanessa: Dass Du froh bist, Annas Sex mit Paolo nicht im Einzelnen mit ansehen zu müssen - liegt das an Paolo oder magst Du generell keine ausführliche(re)n Sex-Szenen?

Eher an dem generellen. Ich finde es toll, wenn sich zwei Figuren im Roman näher kommen. Bis zu einem gewissen Punkt lese ich auch gerne über Annäherungen körperlicher Art. Aber ich muss jetzt wirklich nicht wissen, wie viele cm ein Typ in der Hose hat und was er damit anstellt. Reicht doch vollkommen aus, wenn die Partnerin danach von ihm oder dem Erlebnis schwärmt. Oder wegen mir auch er von ihr. Aber ich muss da echt nicht dabei sein.

Was Paolo und Anna angeht... ich kann da leider nicht so empört drüber denken wie Inge und Carmen. Sicherlich ist es nicht OK, was da passiert. Aber es ist ja jetzt nicht so, dass diese Entwicklung der Dinge nicht a) vorher zu sehen war und b) ja auch irgendwie zu ihrem neuen Status dazu gehört. Klingt jetzt wieder so böse... Anna macht ja nicht mal den Versuch, Paolo abzuwehren. Sicherlich hätte das vermutlich eh nicht wirklich was gebracht, wenn sie "Nein" gesagt hätte... Aber auf diese Weise ist es für mich nicht so unverständlich das Paolo irgendwie davon ausgeht, dass es für Anna OK ist. Und auf eine sehr schräge Weise ist sie ja quasi damit einverstanden. Und nein, ich breche keine Lanze für Paolo.



Ich bin der Geist, der stets verneint!
Und das mit Recht; denn alles, was entsteht,
Ist wert, daß es zugrunde geht;
Drum besser wär's, daß nichts entstünde.
So ist denn alles, was ihr Sünde,
Zerstörung, kurz, das Böse nennt,
Mein eigentliches Element.

Offline Inge78

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 4628
  • Ryle hira - life is what it is
Re: 3. Abschnitt: Teil 1 XVI - XXII
« Antwort #17 am: 27. Januar 2019, 12:14:46 »
Zitat
Was Paolo und Anna angeht... ich kann da leider nicht so empört drüber denken wie Inge und Carmen. Sicherlich ist es nicht OK, was da passiert. Aber es ist ja jetzt nicht so, dass diese Entwicklung der Dinge nicht a) vorher zu sehen war und b) ja auch irgendwie zu ihrem neuen Status dazu gehört. Klingt jetzt wieder so böse... Anna macht ja nicht mal den Versuch, Paolo abzuwehren. Sicherlich hätte das vermutlich eh nicht wirklich was gebracht, wenn sie "Nein" gesagt hätte... Aber auf diese Weise ist es für mich nicht so unverständlich das Paolo irgendwie davon ausgeht, dass es für Anna OK ist. Und auf eine sehr schräge Weise ist sie ja quasi damit einverstanden. Und nein, ich breche keine Lanze für Paolo.

Anna hat sich arrangiert, auch mit dem Sex.

Ich mag grundsätzlich Sexszenen in Büchern schon, wenn sie geschmackvoll ist und auch zum Buch passen. Wenn ich einen erotischen Roman lese, dann weiß ich worauf ich mich einlasse. In einem Krimi oder einem anderen Roman sind manchmal Andeutungen heißer als explizite Beschreibungen.
Words are, in my not-so-humble opinion, our most inexhaustible source of magic. Capable of both inflicting injury, and remedying it - Albus Dumbledore

Offline Corinna Kastner

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 252
Re: 3. Abschnitt: Teil 1 XVI - XXII
« Antwort #18 am: 27. Januar 2019, 12:20:39 »
Zitat
@ Vanessa: Wieso warst Du gezwungen, den zweiten Teil von hinten nach vorn zu lesen?

Weil Teil 1 so ... deppert  :-> ... endet. Ich wollte halt wissen, eben weil ich Lorenzo soooo toll finde  :schmacht:, ob er und Anna sich am Ende bekommen. Ich hab ja keine Probleme mit Spoilern, eher mit Überraschungen. Wenn ich das Ende eines Buches kenne, dann nimmt mir das nicht zwingend die Spannung, weil ich den Weg dahin ja (noch) nicht weiß. Hier hat mir das Ende aber nicht wirklich viel genützt, also musste ich rückwärts lesen, bis ich wusste, was ich wissen wollte.

Ach so.  :-> Ja, ich hab das extra so gemacht für Leute, die das Ende vorweglesen wollen.  :wieher:

Zitat
Wobei ich sagen muss, dass mir im wahren Leben so eine Person noch nie begegnet ist. ;-)

Mir auch nicht. Ich weiß auch nicht, ob ich da ein "Leider" mit dazu schreiben müsste. Ich stelle mir nämlich ein Leben mit einer solchen Person recht schwierig vor. Manches ist halt vielleicht nur so lange wirklich "schön", wie man es eben nicht tatsächlich daheim hat.

In der Tat. Das gilt für so einige meiner Romanhelden.  :-> Aber deswegen lesen wir ja, oder? Da dürfen wir schwelgen, ohne die Nachteile dieser Typen ertragen zu müssen.  :funkey:

Zitat
@Vanessa: Dass Du froh bist, Annas Sex mit Paolo nicht im Einzelnen mit ansehen zu müssen - liegt das an Paolo oder magst Du generell keine ausführliche(re)n Sex-Szenen?

Eher an dem generellen. Ich finde es toll, wenn sich zwei Figuren im Roman näher kommen. Bis zu einem gewissen Punkt lese ich auch gerne über Annäherungen körperlicher Art. Aber ich muss jetzt wirklich nicht wissen, wie viele cm ein Typ in der Hose hat und was er damit anstellt. Reicht doch vollkommen aus, wenn die Partnerin danach von ihm oder dem Erlebnis schwärmt. Oder wegen mir auch er von ihr. Aber ich muss da echt nicht dabei sein.

Über die Länge muss ich auch nix wissen, und ich finde Vergleiche mit Obst oder Schwertern jeglicher Art auch schrecklich. Aber so ein bisschen mehr als hinterher schwärmen mag ich ganz gern. Wahrscheinlich bewege ich mich da so in "goldenen Mitte" mit Ansätzen zu ausführlich, ohne zu deutlich. Oder so.  :->

Was Paolo und Anna angeht... ich kann da leider nicht so empört drüber denken wie Inge und Carmen. Sicherlich ist es nicht OK, was da passiert. Aber es ist ja jetzt nicht so, dass diese Entwicklung der Dinge nicht a) vorher zu sehen war und b) ja auch irgendwie zu ihrem neuen Status dazu gehört. Klingt jetzt wieder so böse... Anna macht ja nicht mal den Versuch, Paolo abzuwehren. Sicherlich hätte das vermutlich eh nicht wirklich was gebracht, wenn sie "Nein" gesagt hätte... Aber auf diese Weise ist es für mich nicht so unverständlich das Paolo irgendwie davon ausgeht, dass es für Anna OK ist. Und auf eine sehr schräge Weise ist sie ja quasi damit einverstanden. Und nein, ich breche keine Lanze für Paolo.

Genau. Wie ich ja auch schon sagte: Anna legt es ja drauf an, dass Paolo glaubt, sie will's auch. Sie spielt das Spiel mit. Was Paolo wirklich glaubt - ich schätze, er ist sich da auch hin und wieder unsicher. Auch wenn er das nicht zugeben würde.

Offline Corinna Kastner

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 252
Re: 3. Abschnitt: Teil 1 XVI - XXII
« Antwort #19 am: 27. Januar 2019, 12:23:52 »
Ich mag grundsätzlich Sexszenen in Büchern schon, wenn sie geschmackvoll ist und auch zum Buch passen. Wenn ich einen erotischen Roman lese, dann weiß ich worauf ich mich einlasse. In einem Krimi oder einem anderen Roman sind manchmal Andeutungen heißer als explizite Beschreibungen.

Geht mir auch so. Wobei ich glaube, ich habe bisher kaum "erotische Romane" gelesen. Vielleicht mit Ausnahme von so einer Regency-Reihe von Julia Quinn. Da geht es schon viel um Erotik, und mir hat diese Art auch ganz gut gefallen. Nach Band 4 oder so hab ich allerdings aufgehört, wobei das nicht am Sex lag, sondern daran, dass ich erst mal genug von vornehmen Ladys mit Liebeskummer hatte.  :->

Offline Vanessa

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 436
Re: 3. Abschnitt: Teil 1 XVI - XXII
« Antwort #20 am: 27. Januar 2019, 13:24:31 »
Anna hat sich arrangiert, auch mit dem Sex.

Ich mag grundsätzlich Sexszenen in Büchern schon, wenn sie geschmackvoll ist und auch zum Buch passen. Wenn ich einen erotischen Roman lese, dann weiß ich worauf ich mich einlasse. In einem Krimi oder einem anderen Roman sind manchmal Andeutungen heißer als explizite Beschreibungen.

Ja, wenn ich nen Porno haben möchte, wäre es ein bißchen doof, wenn ich ne Liebesgeschichte bekomme. Da stimme ich dir zu.

Zitat
Geht mir auch so. Wobei ich glaube, ich habe bisher kaum "erotische Romane" gelesen. Vielleicht mit Ausnahme von so einer Regency-Reihe von Julia Quinn. Da geht es schon viel um Erotik, und mir hat diese Art auch ganz gut gefallen. Nach Band 4 oder so hab ich allerdings aufgehört, wobei das nicht am Sex lag, sondern daran, dass ich erst mal genug von vornehmen Ladys mit Liebeskummer hatte.  :->

Also ich hab's ja tatsächlich mit "Shades of Grey" versucht. Mitreden können wollte ich schon. Und nach 80 Seiten hatte ich echt den Kanal voll. Ich hab mich ja schon anderweitig drüber ausgelassen... aber als ich das Buch gekauft habe, wurde es noch nicht explizit als "Erotik-Roman" sondern als "Liebesroman" veräußert. Und obendrein als Parodie von "Twilight". Wobei ich letzteres absolut nicht verstehen kann - wo parodiert dieses Machwerk diskussionswürdiger "Unterhaltungsliteratur" Twilight? Die Stelle habe ich dann definitiv überlesen. Jedenfalls habe ich mich nach dem "Genuss" dieses Werks definitiv vergewaltigt gefühlt - an meinem gesunden Menschenverstand.  :wah: Es war mir eine wahre Freude, als der nächste Winter kam und ich das Dingen endlich im Kamin verstochen konnte. Teurer als Zeitungspapier - aber so hatte es wenigstens ne Daseinsberechtigung.
Ich bin der Geist, der stets verneint!
Und das mit Recht; denn alles, was entsteht,
Ist wert, daß es zugrunde geht;
Drum besser wär's, daß nichts entstünde.
So ist denn alles, was ihr Sünde,
Zerstörung, kurz, das Böse nennt,
Mein eigentliches Element.

Offline Inge78

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 4628
  • Ryle hira - life is what it is
Re: 3. Abschnitt: Teil 1 XVI - XXII
« Antwort #21 am: 28. Januar 2019, 06:33:47 »
Zitat
Also ich hab's ja tatsächlich mit "Shades of Grey" versucht. Mitreden können wollte ich schon. Und nach 80 Seiten hatte ich echt den Kanal voll. Ich hab mich ja schon anderweitig drüber ausgelassen... aber als ich das Buch gekauft habe, wurde es noch nicht explizit als "Erotik-Roman" sondern als "Liebesroman" veräußert. Und obendrein als Parodie von "Twilight". Wobei ich letzteres absolut nicht verstehen kann - wo parodiert dieses Machwerk diskussionswürdiger "Unterhaltungsliteratur" Twilight? Die Stelle habe ich dann definitiv überlesen. Jedenfalls habe ich mich nach dem "Genuss" dieses Werks definitiv vergewaltigt gefühlt - an meinem gesunden Menschenverstand.  :wah: Es war mir eine wahre Freude, als der nächste Winter kam und ich das Dingen endlich im Kamin verstochen konnte. Teurer als Zeitungspapier - aber so hatte es wenigstens ne Daseinsberechtigung.

Also ich habs´gelesen. Defintiv nicht gut geschrieben, die Story dahinter fragwürdig aber es hatte seine guten Momente, die -manchmal auch unfreiwillig- komisch waren.
Der Hype ist aber darum viel zu groß.
Wir waren mit einer ganzen Truppe Mädels im Kino und haben die Filme nicht ganz ernst genommen und dann war auch das sehr lustig

Das ist übrigens "Fanfiction" zu Twilight. Die Autorin ist Fan und wollte Twilight in die reale Welt holen und es "heißer" machen
Words are, in my not-so-humble opinion, our most inexhaustible source of magic. Capable of both inflicting injury, and remedying it - Albus Dumbledore

Offline Vanessa

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 436
Re: 3. Abschnitt: Teil 1 XVI - XXII
« Antwort #22 am: 28. Januar 2019, 09:01:17 »

Das ist übrigens "Fanfiction" zu Twilight. Die Autorin ist Fan und wollte Twilight in die reale Welt holen und es "heißer" machen

Dann ist dieser Plan wohl nachhaltig gescheitert  :->.  (Oder ich habe den Begriff "Fanfiction" nie richtig verstanden, DAS ist durchaus auch möglich)
Ich bin der Geist, der stets verneint!
Und das mit Recht; denn alles, was entsteht,
Ist wert, daß es zugrunde geht;
Drum besser wär's, daß nichts entstünde.
So ist denn alles, was ihr Sünde,
Zerstörung, kurz, das Böse nennt,
Mein eigentliches Element.

Offline Corinna Kastner

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 252
Re: 3. Abschnitt: Teil 1 XVI - XXII
« Antwort #23 am: 28. Januar 2019, 21:15:13 »
@Inge & Vanessa
Also, dann kenne ich die Parodie auf etwas nicht, das ich nicht kenne. Anscheinend habe ich in vielerlei Hinsicht ohne Shades of Grey nichts verpasst.  :schnarch:

Offline nala11

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 451
Re: 3. Abschnitt: Teil 1 XVI - XXII
« Antwort #24 am: 02. Februar 2019, 12:57:45 »
Zitat
Ich mag grundsätzlich Sexszenen in Büchern schon, wenn sie geschmackvoll ist und auch zum Buch passen. Wenn ich einen erotischen Roman lese, dann weiß ich worauf ich mich einlasse. In einem Krimi oder einem anderen Roman sind manchmal Andeutungen heißer als explizite Beschreibungen. 
Ja, das ist bei mir genau so.
Lese ich einen erotischen Roman, (da bin ich auch noch ein relativ unbeschriebenes Blatt, weil es mich ganz selten direkt anspricht) dann ist mir klar, dass ich explizite Beschreibungen bekomme. Wahrscheinlich ist es auch genau das, was mich am erotischen Roman stört.
Mein Kopfkino bastelt sich da  eigentlich sehr gerne selber was zusammen.

Zitat
Also ich hab's ja tatsächlich mit "Shades of Grey" versucht. Mitreden können wollte ich schon. Und nach 80 Seiten hatte ich echt den Kanal voll.
uaa ... Shades of Grey ...
Ich habe, glaube ich ein paar mehr Seiten als deine 80, Vanessa, geschafft, aaaber ... ich fand es furchtbar ...
Die gingen mir soo auf die Nerven .. da hat nix geprickelt bei mir.
Die Filme haben wir ja mit mehreren Freundinnen im Kino gesehen, wobei ein Teil die (Gott sei Dank) nicht so ernst genommen haben. Die saßen dann auch zusammen und hatten eine ganze Menge Spaß! Ich denke sehr gerne an diese Kinobesuche ... ich habe mich tatsächlich drauf gefreut, wenn wieder ein  neuer Film lief ...

Lesen ist nicht nur ein Hobby, es ist eine Lebenseinstellung.
Du misst das Jahr nicht in Wochen und Monaten, sondern in Büchern.

Offline Vanessa

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 436
Re: 3. Abschnitt: Teil 1 XVI - XXII
« Antwort #25 am: 04. Februar 2019, 11:37:25 »
Zitat
Ich mag grundsätzlich Sexszenen in Büchern schon, wenn sie geschmackvoll ist und auch zum Buch passen. Wenn ich einen erotischen Roman lese, dann weiß ich worauf ich mich einlasse. In einem Krimi oder einem anderen Roman sind manchmal Andeutungen heißer als explizite Beschreibungen. 
Ja, das ist bei mir genau so.
Lese ich einen erotischen Roman, (da bin ich auch noch ein relativ unbeschriebenes Blatt, weil es mich ganz selten direkt anspricht) dann ist mir klar, dass ich explizite Beschreibungen bekomme. Wahrscheinlich ist es auch genau das, was mich am erotischen Roman stört.
Mein Kopfkino bastelt sich da  eigentlich sehr gerne selber was zusammen.

GENAU das ist mein Problem. In einem expliziten Buch oder Film erwarte ich explizite Szenen. Da sind sie OK, weil sie da rein gehören. In einen Liebesroman gehören die explizit nicht. Angedeutet - kein Dingen. Aber alles was über Andeutungen hinaus geht, macht mir das Buch oder den Film definitiv kaputt.

Zitat
Also ich hab's ja tatsächlich mit "Shades of Grey" versucht. Mitreden können wollte ich schon. Und nach 80 Seiten hatte ich echt den Kanal voll.
uaa ... Shades of Grey ...
Ich habe, glaube ich ein paar mehr Seiten als deine 80, Vanessa, geschafft, aaaber ... ich fand es furchtbar ...
Die gingen mir soo auf die Nerven .. da hat nix geprickelt bei mir.
Die Filme haben wir ja mit mehreren Freundinnen im Kino gesehen, wobei ein Teil die (Gott sei Dank) nicht so ernst genommen haben. Die saßen dann auch zusammen und hatten eine ganze Menge Spaß! Ich denke sehr gerne an diese Kinobesuche ... ich habe mich tatsächlich drauf gefreut, wenn wieder ein  neuer Film lief ...


Mmmh - kann ich mir gut vorstellen, dass das dann Spaß macht :D
Ich bin der Geist, der stets verneint!
Und das mit Recht; denn alles, was entsteht,
Ist wert, daß es zugrunde geht;
Drum besser wär's, daß nichts entstünde.
So ist denn alles, was ihr Sünde,
Zerstörung, kurz, das Böse nennt,
Mein eigentliches Element.