Kleine Leipzig Nachlese

  • 15 Antworten
  • 335 Aufrufe

Offline mowala

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 635
  • Lieber barfuß als ohne Buch.(Isländ. Sprichwort)
Kleine Leipzig Nachlese
« am: 24. März 2019, 14:15:26 »
Gestern hat es uns - Firni und mich - wie alle Jahre wieder nach Leipzig zur Buchmesse getrieben. Diesmal hatte der Bus oder eher sein Fahrer, auch nicht mit Schnee und Eis zu kämpfen und wir kamen entspannt um 10.00 an.
Zum einen waren wir bei  einigen sehr schönen Lesungen, zB. Helmut Barz mit Ein dreckiger Job, die er mit einer Schauspielerin, deren Name mir leider entfallen ist und die den weiblichen Part sehr überzeugend gesprochen hat. Sehr unterhaltsam.
Gefolgt von Ursula Poznanski - Thalamuwas, was sicher ein gutes Buch ist, nur war der gewählte Ausschnitt nicht so, dass er mich wirklich neugierig gemacht
hat. Vielmehr beieindruckt hatte mich die Begleitung der Gebärdendolmetscherin, die die Lesung sehr lebhaft und anschaulich gemacht hat.  :respekt3:
Die gemeinsame Lesung von Bernhard Hennen und Robert Corvus zu Die Phileasson-Saga - Rosentempel war ebenfalls recht unterhaltsam, nur vor dem gemeinsamen Singen haben wir uns gedrückt :rotwerd:

Und ehe Firni mich verpetzt: Ja, ich war konsequent inkonsequent :flirt:
Zu Anfang sagte ich, Nein ich kaufe kein Buch, ich hab ja noch soviele l!! Aber nach der netten Vorstellung von Helmut Barz und seiner Begleitung konnte ich zum Ende des Tages beim Stand von Feder&Schwert einem signierten Exemplar dann doch nicht widerstehen.

Ein besonderes Highlight war natürlich, dass wir Inge und Carmen getroffen haben , euch fiel übrigens Sam Feuerbach zum Opfer :->, aber einer hat immer zu leiden.
Dafür hatten wir eine sehr spaßige Stunde in der Sonne mit sehr viel Lachen.  :yahoo1:

Das Leben ist zu kurz für später

Offline SilkeS.

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 2134
    • SilkeS. SUB
Re: Kleine Leipzig Nachlese
« Antwort #1 am: 24. März 2019, 17:14:02 »
Ich war ma Freitag mit meiner Mutter in Leipzig. Wir sind mit einem Busreiseunternehmen von Dresden aus um 9:00 uhr losgefahren. Meine Mutter ist nicht mehr so gut zu Fuß und die Anreise mit den Öffentlichen mit Umsteigen, Ölsadinensitzen ist ihr zu stressig
Wir sind pünktlich los. Wir auch letztes jahr haben wir aber unterwegs eine Kaffepause gemacht.
Hätte wie letztes Jahr nicht ungedingt sein müssen, aber naja... :egal1:
Dann standen wir noch im Stau  :meckern:, dadurch verpasste meine Mutter ihren ersten Termin in Halle 3, währnd ich um 11:30 Uhr dann doch in MEnschenmassen Denis Scheck lauschte, aber kaum sah..
Er rasselte dermaßen die Titel runter, dass ich mir aber nichts gemerkt habe...  Ich will die nächsten Tage mal schauen, ob ich es noch irgendwo nachschauen kann.
Als er geendet habe, mußte ich mich nur umdrehen, denn da war Ursula Posnanzki und stellte ihr neues Buch Vanitas vor.
Dann mußte ich mich schon sputen, denn um 13:0 Uhr war ich mit meiner Mutter verabredet, wir wollten zusuammen Pause machen. Ich habe mich aber bei den diversen Ausgängen immer verfranzt und bin ständig in der Glashalle gelandet und nicht in der Zwischenstück wo der Treffpunkt war und ans Handy ging meine Mutter nicht.  Ich gab nach 45 Minuten auf und ging zu einem nächsten Termin. Als ich mich grade durch die Menschen massen zu dem STand geboxt und gearbeitet habe, klingt mein Telefon, meine Mutter, ja sie hätte 15 Minuten auf mich gewartet und wäre nun mal schon ins Restaurant  xyZ gegangen.
Ich ließ mir beschreiben wo das war und boxte mich wieder durch die Menschenmassen. Fand meine Mutter dann auch, wir aßen zusammen und dann stürmte ich schon wieder los, denn ich wollte
Lars Kepler: Lazarus lauchen.
Als das zu Ende ging, hatte ich noch eine halbe Stunde, bis ich am Messe-Shuttlebus sein mußte.  Ich machte mich auf dem Weg zu Klo, 20 Personen vor mir, egal wieviel Klos ich aufsuchte. Dabei beirrte ich mich wieder, stolperte, ständig über die Coldplays, die die Gabe hatten immer im Weg zu campieren, als ich zuerstmal am falschen Aufgang war und in wenigen Minuten quer durch die Glashalle rannte zu Ausgang Süd und dachte, das sei auch der falsche. Ich fragte, wurde an der Seite rausgeschickte, sah dann den Messeshuttle, rannte nochmal quer Wiese und über Absperrrungen zum Bus... dachte meine Mutter sei schon drin, weil ich 5 Minuten Verspätet war.
Meine Mutter war nicht, ich dachte, ok vielleicht ist sie schon am Reisebus.. Also losgejoggt,... da klingelt mein Telefon. "Wo bist Du?" Ich : "Am Shuttelbus!" Sie: "ICh habe aber doch am Ausgang auf dich gewartet"
Tja da ich aber an der Seite raus bin, hat sie mich nicht gesehen...
Naja wir waren glück vereint und sind zum Reisebus zurück. Bekloppt, denn der sollte eigentlich um 16:00 Uhr fahren, hat uns aber wegen dem Stau auf dem Hinweg eine halbe Stunde zugegeben. Abfahrt also 16:30 ...
war aber auch viel zu früh... :heul: Ich hätte noch ganz tolle Programpunkte auf dem Zettel gehabt... Sarah Wiener, Renater Bergman... :tempo:
Mein Blog
Mein Blog - Kommtar erwünscht

Offline Firnsarnwen

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 507
  • Ich habe keine Macken, das sind Special Effects.
Re: Kleine Leipzig Nachlese
« Antwort #2 am: 24. März 2019, 19:02:16 »
Weia, Silke. Das klingt stressig. Boxen, stürmen, sputen... :wah:
Und wieso fährt denn der Bus schon so früh? Bis Dresden ist doch nicht die Welt. :kopfkratz:
Hattest Du trotzdem Spaß?
What we do in life, echoes in eternity

Online Inge78

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 4600
  • Ryle hira - life is what it is
Re: Kleine Leipzig Nachlese
« Antwort #3 am: 24. März 2019, 19:17:00 »
Ich kann meine Nachlesee glaube ich noch gar nicht in Worte fassen
Wir sind am Mittwoch schon angereist, Carmen und ich und Helga, Carmens Schwiegermutter. Sind gut angekommen, die Fahrt war schon lustig. Abends haben wir, viel zu kurz, Rita und Karin (und Aline und Jenny und Georg) getroffen und kurz was gegessen. Dann waren wir bei einer großartigen Ladies Night in der wahnsinnig tollen Buchhandlung Ludwig am Hauptbahnhof. Ursula Poznanski mit Vanitas, Lisa Keil mit einer Schnulze , Julie von Kessel mit Als der Himmel fiel und die sensationelle Vea Kaiser mit Rückwärtswalzer. Mein Highlight dieser Lesung. Zurück in unserer Wohnung hatten wir noch Wein und haben schon mal den Tag Revue passieren lassen.
Übrigens, ganz ganz tolle Wohnung, über Airbnb, 135 € für 3 Nächte und wir haben zu dritt dort übernachtet. Balkon mit Sonne den ganzen Tag, Bäcker und Fluß um die Ecke, Aufzug. Toll!
Donnerstag war die Messe entspannt, wir haben uns jeder unser eigenes Programm gemacht, haben uns aber auch immer wieder getroffen. Und Karin haben wir auch immer wieder getroffen, die Messe ist halt klein ;-). Benedikt Gollhardt mit Westwall war toll, Brigitte Glaser mit Rheinblick auch, ebenso Julia Kröhn mit ihrem Modehaus (wo wir auch wieder Karin getroffen haben) . Und ich hatte Fantasy Lesungen, ganz tolle, u.a. mit der sehr netten Julia Lange zu Blutgesang, mit der ich auch eine Leserunde hatte. Tolles Buch, nette junge Frau. Abends dann noch im Krimi-Keller mit Romy Hausmann zu Liebes Kind. Wieder eine tolle Lesung und eine tolle Frau, eigentlich zwei tolle Frauen, denn auch die Moderatorin hat das toll gemacht. Abends bei einem gemütlichen Stadtrundgang haben wir dann, oh Wunder, wieder Karin und Rita mit ein paar Leuten der Histo Couch getroffen und waren noch im Alex auf ein Getränk und zum quatschen. Dann gab es noch ein Open Air Piano Konzert auf dem Marktplatz bei Vollmond, toll
Und wieder Wohnung, Wein und Nachlese.

Freitag natürlich wieder Buchmesse, es war voller aber nicht sooo voll das es unangenehm war. Schade dass Du so einen Stress hattest Silke. Das klingt nicht nach einem tollen Messetag. Schade, hätte auch gerne eben "Hallo" gesagt.
Wir hatten wieder einen tollen Tag, ich hatte unglaublich nette Begegnungen (davon ein anderes Mal, das sprengt gerade den Rahmen) und es war sooo lustig und einzigartig. Ich bin nur noch geschwebt. Ich schicke mal ein paar Fotos ins Kaminzimmer (da ist es dann doch etwas privater).
Abends hatten wir einen grandiosen Abend beim schlüpfrigen Italiener am Marktplatz. Der Kellner war zweideutig charmant und sehr sehr italienisch nett. Und Tatjana Weichel ist super, eine Lektorin und Autorin, wortfinesse.de, ein toller Mensch. Danach, ihr ahnt es, Wein und Nachlese und dieses Mal auch Canabis Kekse  :ausrast:
Wir hatten wenig Schlaf und viel Spaß.

Ich hatte Lesungen zu Lukas Hainer "Das weiße Herz", mit Gesang, zu Berhard Aichner "Kaschmirgefühl" , zu Christine Brand "Blind", zu Kevin Brooks "Deathlands"
Wir haben Sebastian Fitzek gesehen und kurz gehört, ebenso Iny Lorentz, Arno Strobel, Bernhard Hennen, Kai Meyer, Andreas Eschbach zum Perry Rhodan Buch.Wir haben Martin Krist getroffen.  Ich glaube das war´s, hmm. Ich habe auch noch eine Bekannte aus dem Literaturschockforum getroffen, Murksi, auch sehr nett und lustig.

Samstag leider Abreise
Aber vorher noch Buchmesse (nachdem wir unseren Vermieter und seine sehr süße Tochter kennengelernt haben)
Und wir hatten eine viel zu kurze Stunde mit Moni und Firni, sooo schön und viel zum knuddeln. Wir haben Sandra Aslund auf einem Meet&Greet getroffen bei dem Autoren von Forever by Ullstein waren und diverse Blogger. Und Carmen und ich. Aber mit Sandra war es nett, das reicht ja.

Um 1 sind wir gefahren, nachdem wir uns noch die Cosplayer angeschaut haben, echt der Wahnsinn. Und alle haben sich immer wieder für tolle Fotos in Pose geschmissen.
Samstag war es auch schon echt viel voller und nicht mehr so entspannt.
Das Highlight auf der Rückfahrt war dann Carmen, die uns Kaschmirgefühl vorgelesen hat, das ganze Buch.

Wir hatten eine tolle tolle Zeit und ich werde da noch lange von zehren. Wir haben so tolle Leute getroffen und ich habe 5 Bücher gekauft und viele viele auf dem Wunschzettel.

Nächstes Jahr wieder.

« Letzte Änderung: 24. März 2019, 19:30:18 von Inge78 »
Words are, in my not-so-humble opinion, our most inexhaustible source of magic. Capable of both inflicting injury, and remedying it - Albus Dumbledore

Offline Firnsarnwen

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 507
  • Ich habe keine Macken, das sind Special Effects.
Re: Kleine Leipzig Nachlese
« Antwort #4 am: 24. März 2019, 19:41:00 »


Und ehe Firni mich verpetzt: Ja, ich war konsequent inkonsequent :flirt:
Zu Anfang sagte ich, Nein ich kaufe kein Buch, ich hab ja noch soviele l!! Aber nach der netten Vorstellung von Helmut Barz und seiner Begleitung konnte ich zum Ende des Tages beim Stand von Feder&Schwert einem signierten Exemplar dann doch nicht widerstehen.



Du glaubst doch wohl nicht ernsthaft, dass Du mit dieser knappen Zusammenfassung durchkommst?  :cool1:

Ich werde beim nächsten Treffen im RL die Story mit allen Feinheiten zum Besten geben.   :flirt:
What we do in life, echoes in eternity

Offline SilkeS.

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 2134
    • SilkeS. SUB
Re: Kleine Leipzig Nachlese
« Antwort #5 am: 24. März 2019, 19:43:19 »
Weia, Silke. Das klingt stressig. Boxen, stürmen, sputen... :wah:
Und wieso fährt denn der Bus schon so früh? Bis Dresden ist doch nicht die Welt. :kopfkratz:
Hattest Du trotzdem Spaß?
Ja, ich fand den Tag trotzdem super toll und die Lesungen war großartig. Ich habe eben nur quasie keine einzige Halle mal durchlaufen oder gestöbert oder mich mit jemanden treffen können.
Hätten meine Mutter uns nicht getrennt, wäre es aber noch weniger effektiv gewesen.
Sie hat es geschickter gemacht. Sie hat alle ihre Programmpunkte sausen lassen, wenn bei irgendeiner Lesung/diskussion Platz war, hat sie sich hingesetzt und zugehört. Sie hat sogar an einem Stand jemanden getroffen den sie kennt. Sie hat 3 !!!!! Bücher GESCHENKT bekommen, zig Karten gesammelt.... und ich habe ein Buchjournal im Vorbeirennen ergattert sonst nichts... :tempo:
Keine Ahnung warum die den Tag nur so kurz angesetzt haben... Im Programm stand laut meiner Mutter es soll bis abends 17:00 uhr gehen... damit war aber die Ankunft in Dresden gemeint... wir kamen, dank Stau (auch zurück) erst um 18.00 uhr an...


Freitag natürlich wieder Buchmesse, es war voller aber nicht sooo voll das es unangenehm war.
echt nicht. ich fand es unangenehm voll, die Kids die queuz und quer gerannt sind, die Coldplay die gefüllt immer mittem im  Weg stand oder saßen... ständig blieben die Menschen vor mir MITTEN im GANG stehen...
KEine Ahnung ob ich vielleicht Fachbesucherverwöhnt bin  :kopfkratz:???


Schade dass Du so einen Stress hattest Silke. Das klingt nicht nach einem tollen Messetag. Schade, hätte auch gerne eben "Hallo" gesagt.
Ja, ich hätte euch auch gerne gesehen, aber die Zeit war viel zu knapp :heul:
Ich habe sooo viele Punkte nicht machen können,.. naja :egal1:


Abends hatten wir einen grandiosen Abend beim schlüpfrigen Italiener am Marktplatz. Der Kellner war zweideutig charmant und sehr sehr italienisch nett.
Oh was wäre ich da gerne dabei gewesen......


Ich hatte Lesungen zu Lukas Hainer "Das weiße Herz", mit Gesang,
War der das, von dem Du ein video geschickt hast?


zu Berhard Aichner "Kaschmirgefühl"
Der stand auch auf meiner Liste... habe ich aber nicht geschafft.



Um 1 sind wir gefahren, nachdem wir uns noch die Cosplayer angeschaut haben, echt der Wahnsinn. Und alle haben sich immer wieder für tolle Fotos in Pose geschmissen.
Samstag war es auch schon echt viel voller und nicht mehr so entspannt.
Das Highlight auf der Rückfahrt war dann Carmen, die uns Kaschmirgefühl vorgelesen hat, das ganze Buch.

Gruß Silke

Mein Blog
Mein Blog - Kommtar erwünscht

Online Inge78

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 4600
  • Ryle hira - life is what it is
Re: Kleine Leipzig Nachlese
« Antwort #6 am: 24. März 2019, 19:47:58 »
Zitat
Der stand auch auf meiner Liste... habe ich aber nicht geschafft.

Da hast Du was verpasst, dazu mehr im Kaminzimmer
Words are, in my not-so-humble opinion, our most inexhaustible source of magic. Capable of both inflicting injury, and remedying it - Albus Dumbledore

Offline mowala

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 635
  • Lieber barfuß als ohne Buch.(Isländ. Sprichwort)
Re: Kleine Leipzig Nachlese
« Antwort #7 am: 24. März 2019, 20:48:37 »


Und ehe Firni mich verpetzt: Ja, ich war konsequent inkonsequent :flirt:
Zu Anfang sagte ich, Nein ich kaufe kein Buch, ich hab ja noch soviele l!! Aber nach der netten Vorstellung von Helmut Barz und seiner Begleitung konnte ich zum Ende des Tages beim Stand von Feder&Schwert einem signierten Exemplar dann doch nicht widerstehen.



Du glaubst doch wohl nicht ernsthaft, dass Du mit dieser knappen Zusammenfassung durchkommst?  :cool1:

Ich werde beim nächsten Treffen im RL die Story mit allen Feinheiten zum Besten geben.   :flirt:


Och, ich dachte...... :grin:
Das Leben ist zu kurz für später

Offline mowala

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 635
  • Lieber barfuß als ohne Buch.(Isländ. Sprichwort)
Re: Kleine Leipzig Nachlese
« Antwort #8 am: 24. März 2019, 20:59:59 »
@Silke
Ach Mensch, das ist ja ein bisschen blöd gelaufen.  In einem Jahr sind Firnimund ich auch schon am Anfang der Messe mind 1 Std , können auch 2 gewesen sein :->,aneinander vorbeigelaufen. Wir hatten uns verloren, bevor wir auch nur einen Treffpunkt ausgemacht hatten :dong:
Aber dann sind wir uns zufällig über den Weg gelaufen und alles war wieder gut
Das Leben ist zu kurz für später

Offline mowala

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 635
  • Lieber barfuß als ohne Buch.(Isländ. Sprichwort)
Re: Kleine Leipzig Nachlese
« Antwort #9 am: 24. März 2019, 21:00:56 »
Inge, da hattest du ja noch eine nette Auto-Lesung auf der Heimfahrt.
« Letzte Änderung: 24. März 2019, 21:06:40 von mowala »
Das Leben ist zu kurz für später

Online Inge78

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 4600
  • Ryle hira - life is what it is
Re: Kleine Leipzig Nachlese
« Antwort #10 am: 25. März 2019, 06:41:09 »


Und ehe Firni mich verpetzt: Ja, ich war konsequent inkonsequent :flirt:
Zu Anfang sagte ich, Nein ich kaufe kein Buch, ich hab ja noch soviele l!! Aber nach der netten Vorstellung von Helmut Barz und seiner Begleitung konnte ich zum Ende des Tages beim Stand von Feder&Schwert einem signierten Exemplar dann doch nicht widerstehen.



Du glaubst doch wohl nicht ernsthaft, dass Du mit dieser knappen Zusammenfassung durchkommst?  :cool1:

Ich werde beim nächsten Treffen im RL die Story mit allen Feinheiten zum Besten geben.   :flirt:


Och, ich dachte...... :grin:

Na jetzt bin ich aber gespannt  :flirt:

Words are, in my not-so-humble opinion, our most inexhaustible source of magic. Capable of both inflicting injury, and remedying it - Albus Dumbledore

Offline mowala

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 635
  • Lieber barfuß als ohne Buch.(Isländ. Sprichwort)
Re: Kleine Leipzig Nachlese
« Antwort #11 am: 25. März 2019, 09:26:59 »
Soooo schlimm war nicht :flirt:
Das Leben ist zu kurz für später

Online Inge78

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 4600
  • Ryle hira - life is what it is
Re: Kleine Leipzig Nachlese
« Antwort #12 am: 25. März 2019, 09:47:07 »
Soooo schlimm war nicht :flirt:

sagen wir das nicht immer  :zwinker:
Words are, in my not-so-humble opinion, our most inexhaustible source of magic. Capable of both inflicting injury, and remedying it - Albus Dumbledore

Offline nala11

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 445
Re: Kleine Leipzig Nachlese
« Antwort #13 am: 25. März 2019, 21:28:59 »
Meine Messe- Nachlese ist der von Inge sehr ähnlich.... deshalb werde ich dazu nicht mehr soviel schreiben, ausser dass ich während der Lesung im Auto ein paar Salbeibonbons hätte brauchen können. Ich konnte zuhause gar nicht mehr soviel Erzählen ...

Hach... es war wieder ein schön!!

Silke, schade ... das klingt nicht so wirklich schön und ziemlich stressig.
Schade, dass wir uns auch nicht treffen könnten ...

Moni ... ausführlicher Bericht bitte!!
Lesen ist nicht nur ein Hobby, es ist eine Lebenseinstellung.
Du misst das Jahr nicht in Wochen und Monaten, sondern in Büchern.

Offline nirak

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 1846
Re: Kleine Leipzig Nachlese
« Antwort #14 am: 25. März 2019, 21:53:51 »
Hallo Ihr Lieben,
da auch ich dieses Jahr auf der Messe war, gibt es auch eine kleine Nachlese von mir  :funkey:

Ich bin bereits am Mittwoch angereist und wieder erwarten war die Bahn pünktlich. Kein Stress beim Umsteigen und entspanntes ankommen. Im Hotel habe ich am selben Abend Rita getroffen. Sie kam mit Freunden, die auch sehr nett waren. Am Abend waren dann noch kurz Inge und Carmen mit Helgada. Es blieb Zeit für ein kleines Pläuschen, ein Süppchen und ein paar Umarmungen bevor die Drei auch schon wieder weg waren, weil sie ihr erstes Program hatten.

Donnerstagmorgen erst gemeinsames Frühstück mit Rita und den anderen und dann per Taxi auf zur Messe. Ich war aufgeregt, meine allererste Messe, was würde sie bringen, wie würde es mir gefallen? Am ersten Tag war ich fast erschlagen von den vielen Eindrücken und der unglaublichen Masse an Verlagsständen. Und ja Inge und Carmen sind mir auch immer mal wieder über den Weg gelaufen. Es war irre und gut.

Am Freitag im Grunde das selbe Program, wobei ich am Freitag deutlich mehr gesessen habe. Ich war bei einer kleinen Lesung von Mina Bates, habe mit Petra Matfield ein Pläuschen gehalten, Sabine Ebert zugehört, wie sie von ihrem Buch erzählt hat und auch mit Mac P. Lorne habe ich einige Worte gewechselt. Morgens waren wir beim Traumfängerverlag und haben die Autorin Kerstin Groeper getroffen, sie war unglaublich nett und hat mir dann zum Schluß ihr Buch "Donnergrollen im Land der grünen Wasser" geschenkt.

Den Samstag habe ich dann ganz allein auf der Messe verbracht, nur ich und gefühlte 100000 Besucher, aber auch dieser Tag war sehr schön. Ich habe Michelle Marly getroffen und das gleich zweimal. Ich mußte mir dann einfach ihr neues Buch kaufen und es mir signieren lassen, ging nicht mehr anders. Man kann mich eben nicht allein lassen und dann habe ich doch tatsächlich auch noch ein Buch für meinen Mann gekauft. Mein Mann liest eigentlich nicht aber dieses Buch interesiert ihn dann doch. Es ist ein Buch über Sitting Bull, welches von dessm Urenkel geschrieben wurde. Es klingt total spannend.
Der krönende Abschluss dieses Tages war dann für mich mein Treffen mit Heidrun Hurst. Wir haben nett geplaudert, ein Käffchen getrungen und beschlossen uns wiederzusehen, vielleicht im nächsten Jahr.

Am Sonntag bin ich dann gemütlich nach Haus gefahren, auch die Rückfahrt hat problemlos geklappt. Keine großen Verspätungen, keine verpassten Züge, es war schon fast langweilig. Allerdings war mein Koffer so komisch schwer. Auf dem Hinweg ließ er sich eindeutig besser ziehen. Ein kleines Nachwiegen hat ergeben, dass ich ungefähr 6,5 Kilo Gewicht zugeladen hatte. Wo kam das blos her? An den 10 Bücher, die sich heimlich in den Koffer geschlichen hatten konnte es doch nicht liegen? Und soooo viele Kugelschreiber habe ich auch nicht bekommen  :kopfkratz:Zu Hause gab es dann eine stürmische Begrüßung von Seitens Ozzys, die Katzen waren eher verhalten. Aber jetzt ist wieder Altag eingekehrt und alles wieder normal.

Wie heißt es so schöne, nach der Messe ist vor der Messe schaun wir mal  :dance: