Thomas Finn - Aquarius

  • 0 Antworten
  • 82 Aufrufe

Offline mowala

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 522
  • Lieber barfuß als ohne Buch.(Isländ. Sprichwort)
Thomas Finn - Aquarius
« am: 05. Mai 2019, 21:28:26 »
Aquarius Tomas Finn

Taschenbuch: 416 Seiten
Verlag: Piper Taschenbuch (1. März 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3492280204

Kurzbeschreibung ( Amazon)
"Bei den Bergungsarbeiten an einer alten Seemine geschieht ein Unglück: Die Mine explodiert. Als Berufstaucher Jens Ahrens wieder zu Bewusstsein kommt, findet er sich in einem Keller wieder, gefangen mit anderen Männern, die unter Drogen gesetzt und so wehrlos gemacht wurden. Nur mit Mühe kann er sich befreien und flüchtet nach Egirsholm, eine kleine, wohlhabende Küstensiedlung. Diese aber wird zum Schauplatz rätselhafter Todesfälle. Menschen ertrinken - und das sogar auf der Landstraße oder in ihrem Haus! Etwas geht vor sich, in das Jens so schnell und tief hinab gesogen wird, dass er sich nicht mehr entziehen kann. Das Meer ist unruhig. Und es ist wütend."


Jens Ahrens will dem Schicksal seiner Mitgefangenen auf den Grund gehen und folgt denmspärlichen Hinweisen eines Leidensgenossen. Unterstützt von der Polizistin Meike  kommt er einem gruseligen Geheimnis auf die Spur .
Doch steckt noch mehr dahinter als befürchtet und die Ereignisse überschlagen sich geradezu.

Meine Meinung
Die Grundidee des Romans ist gut. Mir gefiel, wie Märchen und Sagen Einzug in das "richtige" Leben genommen haben und die Überschwemmung des Ortes Rungholt im 13. Jahrhundert eine märchenhaft-gruselige Ursache bekommt.
Jens Ahrens ist Recht sympathischer Protagonist, der mir aber im Laufe des Buches etwas zu Bruce Willis- mäßig viel eingesteckt hat ohne gravierende Folgen. Ist halt ein harter Ex-Kampftaucher:)
An überrschenden Wendungen und Action mangelt es nicht, fast ein bisschen viel des Guten.
Insgesamt aber ein unterhaltsamer leicht gruselig-blutiger Thriller mit einigen Längen gegen Ende.




Das Leben ist zu kurz für später