Neuerscheinungen 1. HJ 2020

  • 31 Antworten
  • 1767 Aufrufe

Offline Nerolaan

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 308
Re: Neuerscheinungen 1. HJ 2020
« Antwort #30 am: 29. Januar 2020, 19:33:01 »
Bei dem Roth-Romn bin ich ganz bei dir, Inge.

Offline Inge78

  • Ungeschlagene Bingoqueen
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 5654
  • Ryle hira - life is what it is
Re: Neuerscheinungen 1. HJ 2020
« Antwort #31 am: Heute um 07:14:49 »
Pierre Jarawan : Ein Lied für die Vermissten

Zitat
»Schon ein Sandkorn genügt, um eine große Geschichte daraus zu machen.«

Als 2011 der Arabische Frühling voll entfacht ist, löst der Fund zweier Leichen auch in Beirut erste Unruhen aus. Während schon Häuser brennen, schreibt Amin seine Erinnerungen nieder: an das Jahr 1994, als er als Jugendlicher mit seiner Großmutter in den Libanon zurückkehrte – zwölf Jahre nach dem Tod seiner Eltern. An seine Freundschaft mit dem gleichaltrigen Jafar, mit dem er diese verschwiegene Nachkriegswelt durchstreifte. Und daran, wie er schmerzhaft lernen musste, dass es in diesem Land nie Gewissheit geben wird – weder über die Vergangenheit seines Freundes, noch über die Geschichte seiner Familie. – Ein neuer Jarawan wie wir ihn lieben: einfühlsam, spannend und virtuos verknüpft mit der bewegten Geschichte des Nahen Ostens.

»Pierre Jarawan ist ein Hakawati, ein Geschichtenerzähler. Seine expressive Bildsprache, schwelgerisch durchzogen von Melancholie, lässt fremde Welten spürbar werden. Wunderschön die Sprache und dabei so locker aus dem Handgelenk, kein bisschen forciert. Herrlich.« Lalena Hoffschildt/Hugendubel am Stachus, München

»Mit beeindruckender Leichtigkeit entwirft Pierre Jarawan eine Geschichte, die so lebendig aus den Seiten strahlt, dass ich mich beim Lesen tief eingehüllt gefühlt habe in diese besondere Atmosphäre aus Stimmen, Duft und Licht. Eine Welt, aus der man gar nicht mehr auftauchen möchte – eine Welt voller Figuren, denen man bis zum letzten Absatz folgen will. Scheinbar mühelos verbindet er dabei persönliches Erleben seiner Charaktere mit weltgeschichtlich Großem, verwebt wundersam Märchenhaftes mit politisch Hochbrisantem. 'Ein Lied für die Vermissten' ist soghaft spannend und atmosphärisch berauschend – und all das in einer Sprache, die wundervoll klar ist und genau meint, was sie sagt. Was für ein begnadeter Erzähler!« Maria-Christina Piwowarski/Buchhandlung ocelot, Berlin

Ich habe "Am Ende bleiben die Zedern" von Pierre Jarawan gelesen und sehr geliebt
Der Autor ist sehr symphatisch und die Lesungen von ihm sind ein Erlebnis

Das neue Buch kommt am 02. März und ich habe es in "meiner" Buchhandlung schon vorbestellt  :schmacht:
Words are, in my not-so-humble opinion, our most inexhaustible source of magic. Capable of both inflicting injury, and remedying it - Albus Dumbledore