Joel Dicker: Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert

  • 1 Antworten
  • 145 Aufrufe

Offline SilkeS.

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 2148
    • SilkeS. SUB
Joel Dicker: Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert
« am: 30. Juli 2019, 14:15:49 »
Joel Dicker: Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert
Übersetzt von: Carina von Enzenberg
736 Seiten, Gebunden mit Schutzumschlag
ISBN: 978-3-492-05600-7
€ 22,99 [D]

Taschenbuch:
12,- €

Ebook:
€ 16,99 [D]

Hörbuch:
Ungekürzte Lesung
14,95 €

Klappentext:
Niemand kannte ihn, und dann schrieb er das erfolgreichste Buch des Jahres ...

Es ist der Aufmacher jeder Nachrichtensendung. Im Garten des hochangesehenen Schriftstellers Harry Quebert wurde eine Leiche entdeckt. Und in einer Ledertasche direkt daneben: das Originalmanuskript des Romans, mit dem er berühmt wurde. Als sich herausstellt, dass es sich bei der Leiche um die sterblichen Überreste der vor 33 Jahren verschollenen Nola handelt und Quebert auch noch zugibt, ein Verhältnis mit ihr gehabt zu haben, ist der Skandal perfekt. Quebert wird verhaftet und des Mordes angeklagt. Der einzige, der noch zu ihm hält, ist sein ehemaliger Schüler und Freund Marcus Goldman, inzwischen selbst ein erfolgreicher Schriftsteller. Überzeugt von der Unschuld seines Mentors - und auf der Suche nach einer Inspiration für seinen nächsten Roman - fährt Goldman nach Aurora und beginnt auf eigene Faust im Fall Nola zu ermitteln ...


Meine Meinung:
Dieses Buch habe ich direkt nach Erscheinen kaufen müssen, weil es an mir war, für die Liste 1 im Wanderbuchforum das Monatsbuch zu kaufen.
Ich hatte von dem Buch vorher noch nie etwas gehört.
Die ersten 200 Seiten hatte ich etwas Probleme in das Buch, in den Plot und die Umständen rein zu finden.

Geschichte ist gradlinig, wenn auch mit parallelen Handlungssträngen verlaufend aufgebaut.
Es gibt den Handlungsstrang über Ereignisse von vor 33 Jahren und diese werden jedoch immer gezielt eingestreut zu den "regulären" Plothandlungen. Dies fand ich immer ziemlich verwirrend und musste mich wie geschrieben einlesen und zurechtfinden.

Die Geschichte verläuft vorhersehbar mit den klassischen Geschehnissen: Eifersucht, Intrigen, Dreiecksgeschichten, Tragödien, ABER der Autor hat es trotzdem geschafft diese Ereignisse SPANNEND in den Plot zu plazieren.
Es gibt eine feste Anzahl an Verdächtigen und jeder wird aus einem eigenen Blickwinkel dargestellt, beleuchtet und hätte einen Grund, eine Motiv aber eine Gelegenheit, aber auch eine Gelegenheit?

Der Autor hat diese Handlung unglaublich vielschichtig und unterhaltsam gestaltet und peppt die Handlung, die eh schon sehr stark ist, was man auch anhand der Dicke von über 700 Seiten merkt, mit ÜBERRASCHENDEN Todesfällen auf. Das macht nochmal das gewisse Extra und den wirklich spannenden Plot zu einem wahren Pageturner. Ich konnte das Buch wirklich nicht mehr aus der Hand legen.

Interessant waren aber auch die Charakter und dem vorangestellt fand ich die Loyalität von "Schüler" Markus zu seinem "Lehrmeister" Harry wirklich tief beeindruckend und ich habe mich immer gefragt warum das wohl so ist, wo ist das Geheimnis?

Die Ermittlungen die die Ereignisse von vor 33 Jahren, die aktuellen Todesfälle und all das mit sich bringen, sind klassisch, bergen nicht unbedingt was neues. Aber trotz allem interessant und spannend. Weil eben diese Ermittlungen wie ein Puzzle wirkten. Jede neue Erkenntnis, ließ alles in einem neuen Blick, neuer Perspektive und neuer Darstellung erscheinen und das Karussell drehte sich mit jedem Erkenntnis neu.
Der könnte es sein, ach nein: der, oder doch der...
Mit diesen Fragen bin ich häufig eingeschlafen, wenn ich es mal schaffte, das Buch aus der Hand zu legen und zu schlafen.

Die Atmosphäre der Kleinstadt Aurora machte den besonderen Reiz aus. Klein, idyllisch, aber hinter jeder Gardine könnte ein Mörder stecken....


Note 1

Nachtrag:
5 Jahre später habe ich das Hörbuch in einer Leserunde gelesen/ ge-re-heard :->
Das Hörbuch ist gesprochen von Torben Kessler.
Da ich nicht so ein versierter Hörbuchhörer bin, denn ich konzentriere mich eher auf die Geschichte als auf den Sprecher, während ich beim hören z.B. Bügeln, putze oder Autofahre, kann ich nicht sagen, ob der Autor gut ist oder es besser gibt.  Ich hatte nur ein kleines Problem mit der Speichelproduktion des Sprechers, aber das war eher mein Empfinden.
Ich wusste leider nach 5 Jahren nicht mehr wie das Buch endet, daher war es für mich, wie das Neuentdecken der Geschichte und des Buches, welches sich  auf jeden Fall sehr gut für eine Leserunde geeignet. Man  :detektiv: rätselt zusammen, spekuliert zusammen, diskutiert über sozialkritisches und Details.
Es hat sehr sehr viel Spaß gemacht.


Mein Blog
Mein Blog - Kommtar erwünscht

Offline Inge78

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 4790
  • Ryle hira - life is what it is
Re: Joel Dicker: Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert
« Antwort #1 am: 15. August 2019, 09:08:45 »
Ich durfte das Buch in einer Leserunde lesen

Und sowohl Buch als auch Leserunden haben sehr viel Spaß gemacht

Joël Dicker hat eine ganz interessante Art und Weise zu schreiben. Das Buch ist wahnsinnig komplex aufgebaut und hat immer wieder , für mich nicht vorhersehbare, Wendungen. Er hat mich mit seinen Ideen immer wieder komplett überrascht. Dabei springt der Leser in den Zeiten, was aber immer übersichtlich blieb. Die Handlung war spannend und regt zum mitdenken und miträtseln an. Und einige Aspekte des Buches wurden auch wirklich in unserer Runde kontrovers diskutiert, der Autor hat da die eine oder andere Grenze überschritten, ohne dass das Buch aber skandalös wäre. Und ich habe mich nicht 1 Sekunde gelangweilt auf den mehr als 700 Seiten.

Mein erster  Joël Dicker und nicht mein Letzter
Toller Autor

Das Buch wurde als Serie verfilmt, die Verfilmung schaue ich gerade und bin auch davon absolut begeistert.


Words are, in my not-so-humble opinion, our most inexhaustible source of magic. Capable of both inflicting injury, and remedying it - Albus Dumbledore