Ferdinand von Schirach - Der Fall Collini

  • 6 Antworten
  • 201 Aufrufe

Online Christiane

  • Ungeschlagene Bingoqueen
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 4904
Ferdinand von Schirach - Der Fall Collini
« am: 14. August 2019, 09:38:02 »
Der Fall Collini von Ferdinand von Schirach

ISBN 9783442718665

Klappentext:
Vierunddreißig Jahre hat Fabrizi Collini als Werkzeugmacher bei Mercedes gearbeitet. Unauffällig und unbescholten. Und dann tötet er in einem Berliner Luxushotel einen alten Mann. Grundlos, wie es aussieht. Ein Albtraum für den jungen Anwalt Caspar Leinen, der die Pflichtverteidigung übernimmt: Das Opfer, ein hoch angesehener deutscher Industrieller, ist der Großvater seines besten Freundes. Schlimmer noch, Fabrizio Collini schweigt beharrlich zu seinem Motiv. Leinen beginnt zu recherchieren und stößt auf eine Spur, die ihn mitten hineinführt in ein erschreckendes Kapitel deutscher Justizgeschichte.

Mein Eindruck:
Ich hab mir von Ferdinand von Schirach 'Der Fall Collini' gekauft und gleich im Zug begonnen es zu lesen. Hier daheim hatte ich dann nicht so viel Lesezeit (5 Tage weg und der Haushalt macht sich selbstständig  :rollen:), aber gerade eben hab ich die letzten Zeilen gelesen.
Es hat anfangs ein bisschen gedauert bis ich mich an den etwas spröden Erzählstil gewöhnt hatte. Der allerdings passt sehr gut zu diesem 'Juristenthema' und macht einen guten Teil der Atmosphäre des Buches aus. Verdichtet auf knapp 200 Seiten wirft die Erzählung Schlaglichter auf viele Aspekte bei der Auseinandersetzung mit Schuld und Sühne der NS-Zeit und auf den Umgang mit den Verbrechen der Nazis in der Rechtsprechung der BRD. Vor allem erklärt sie für uns Nichtjuristen verständlich, wie ein kleiner eingefügter Absatz in einem Gesetz die Welt verändern kann - und in diesem § 50 StGB liegt der reale Kern der fiktiven Geschichte um Hans Meyer, Fabrizio Collini und Caspar Leinen.
Ihr merkt sicher schon: Das Buch hat mich begeistert. Es hat mich aber auch nachdenklich und sehr wütend zurückgelassen. Nicht umsonst ist im Klappentext die Rede von einem der größten Justizskandale der deutschen Geschichte!

Note:

Staunt euch die Augen aus dem Kopf, lebt, als würdet ihr in zehn Sekunden tot umfallen. Bereist die Welt. Sie ist fantastischer als jeder Traum, der in einer Fabrik hergestellt wird.
 Ray Bradbury (1920 - 2012)

Offline Esmeralda

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 1281
Re: Ferdinand von Schirach - Der Fall Collini
« Antwort #1 am: 14. August 2019, 12:22:36 »
Danke für die Rezi, Christiane. 
Schleiche auch schon länger um dieses Buch herum.
Durch Deine Rezi ist es soeben nach oben auf meiner Wunschliste gerutscht.
Life is too short to read bad books. 

Online Christiane

  • Ungeschlagene Bingoqueen
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 4904
Re: Ferdinand von Schirach - Der Fall Collini
« Antwort #2 am: 14. August 2019, 12:33:13 »
Und ich hab gerade mal ganz neugierig den Filmtrailer angeschaut ... und bin schon von diesen kurzen Sequenzen enttäuscht. Es scheint als hätten sie versucht, viele Dinge, die der Roman andeutet, aber bewusst nicht ausführt, sondern der Fantasie des Lesers überlässt, für den Film zu füllen und Handlung hinein zu weben. Und es wird dadurch zu einem banalen Filmchen, will mir scheinen.  :rollen: :nixweiss1:
Staunt euch die Augen aus dem Kopf, lebt, als würdet ihr in zehn Sekunden tot umfallen. Bereist die Welt. Sie ist fantastischer als jeder Traum, der in einer Fabrik hergestellt wird.
 Ray Bradbury (1920 - 2012)

Offline Inge78

  • Ungeschlagene Bingoqueen
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 5111
  • Ryle hira - life is what it is
Re: Ferdinand von Schirach - Der Fall Collini
« Antwort #3 am: 14. August 2019, 13:17:58 »
Ich habe das Buch gehört, allerdings als Hörspiel Adaption zum Kinofilm
Und das wir mir viel zu oberflächlich und Effekthascherei
Ich hatte mal in eine Leseprobe rein gelesen und dachte , dass eventuell der Schreibstil von Herrn von Schirach nicht so meiner ist
Also habe ich mir das angehört
Vielleicht fehlen auch einfach entscheidende Details, die entscheidende Tiefe. Aber meins war es nicht
Die Personen kamen mir gar nicht nahe. Ich habe schon recht früh geahnt, worum es ging (das wusste ich vorher nicht, ich hatte bewusst nicht viel darüber gelesen)
Ich war am Ende enttäuscht
Auch wenn ich das Thema an sich ja spannend finde, war es für mich hier nicht gut umgesetzt
Aber vielleicht liegt es wirklich am Format  :kopfkratz:

Words are, in my not-so-humble opinion, our most inexhaustible source of magic. Capable of both inflicting injury, and remedying it - Albus Dumbledore

Online Christiane

  • Ungeschlagene Bingoqueen
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 4904
Re: Ferdinand von Schirach - Der Fall Collini
« Antwort #4 am: 14. August 2019, 13:39:56 »
Ja, Inge, ich hatte Deinen Kommentar zu dem Buch vorhin gelesen. Vielleicht lag es wirklich daran, dass das Hörbuch nicht so gut gemacht ist? Wie gesagt: die Filmausschnitte erscheinen mir auch sehr oberflächlich. Da wird allerdings für meinen Geschmack eher zu viel erzählt und dies 'zuviel' zu banal dargestellt.
Im Buch fand ich es gut, dass vieles quasi nur angedeutet wird - es steht in meinen Augen stellvertretend für viele persönliche Schicksale und Geschichten aus dieser schrecklichen Zeit. Deshalb fand ich es hier auch nicht schlimm, dass die persönlichen Beziehungen des jungen Strafverteidigers zum Opfer und seiner Tochter natürlich schon etwas viel des Zufalls war. Aber so bekam der Autor die Möglichkeit, auch die positiven Seiten des Opfers, den Familienmensch Meyer zu zeigen. Und dies wiederrum steht m.E. dafür, weshalb sich so viele der NS-Schergen problemlos in die Nachkriegsgesellschaft integrierten und niemand ihnen ihre Vergangenheit anmerkte.
Auch dass man sich recht früh zusammenreimen kann worum es geht hat mich hier nicht gestört. Dafür fand ich die Einblicke in das juristische Prozedere zu interessant. Und das offene Ende - nun, wie hätte der Prozess sonst ausgehen sollen? Von Schirach arbeitet ja gern mit diesen offenen Enden, überlässt es seinen Lesern, sich selbst zu fragen wie sie entscheiden würden. Kennst Du sein Theaterstück 'Terror'?
Gut fand ich am Ende des Buches diese GEgenüberstellung von altem Gesetzestext und der Neufassung mit dem eingefügten Satz.
Staunt euch die Augen aus dem Kopf, lebt, als würdet ihr in zehn Sekunden tot umfallen. Bereist die Welt. Sie ist fantastischer als jeder Traum, der in einer Fabrik hergestellt wird.
 Ray Bradbury (1920 - 2012)

Offline Inge78

  • Ungeschlagene Bingoqueen
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 5111
  • Ryle hira - life is what it is
Re: Ferdinand von Schirach - Der Fall Collini
« Antwort #5 am: 14. August 2019, 13:46:41 »
Ich kenne von Fredinand von Schirach noch kein Buch
"Terror" habe ich noch nicht gesehen oder gelesen, ich weiß aber worum es geht
Ich hatte immer mal gehofft, dass das Theaterstück auch hier mal in die Nähe kommt

Für mich ist das juristische Prozedere und eben die Diskussion über den Paragraphen gar nicht so extrem raus gekommen

Und ich war auch nicht VOM Ende enttäuscht, sondern AM Ende vom Gesamtwerk
Ein offenes Ende finde ich hier völlig passend ... und ganz offen ist es ja nicht

Words are, in my not-so-humble opinion, our most inexhaustible source of magic. Capable of both inflicting injury, and remedying it - Albus Dumbledore

Online Christiane

  • Ungeschlagene Bingoqueen
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 4904
Re: Ferdinand von Schirach - Der Fall Collini
« Antwort #6 am: 14. August 2019, 13:51:54 »
Ich hab hier bei uns im Lauterer Theater 'Terror' gesehen und dies Jahr hat die Theatergruppe, in der meine Tochter aktiv ist, eine Adaption des Stücks 'Schuld' erarbeitet und gespielt. Von daher war mir dieser Stil schon ein wenig vertraut, bei dem vieles nur angerissen wird und vom Zuschauer/Leser erwartet wird, sich selbst mit der Thematik auseinander zu setzen. Aber ich kann mir schon gut vorstellen, dass 'Collini' einem schon ein bisschen dürftig vorkommt, wenn man damit nicht rechnet.  :nixweiss1:
Staunt euch die Augen aus dem Kopf, lebt, als würdet ihr in zehn Sekunden tot umfallen. Bereist die Welt. Sie ist fantastischer als jeder Traum, der in einer Fabrik hergestellt wird.
 Ray Bradbury (1920 - 2012)