Sabine Weigand - Die Markgräfin Hörbuch

  • 0 Antworten
  • 1950 Aufrufe

Offline Annette B.

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 2372
Sabine Weigand - Die Markgräfin Hörbuch
« am: 05. Juli 2007, 11:46:36 »
Hallo Ihr Lieben,
hier nun eine Hörbuchrezi die ich nur positiv formulieren konnte !!!
Da dieses Hörbuch für mich ein echtes "Schmankerl" war und ist!!!  :winken:
   

[isbn]3810523658[/isbn]


gelesen von Philipp Schepmann 6 CDs - ingesamt 485 Minuten - gekürzte Lesung

Die deutsche Ausgabe erschien 2004 bei Wolfgang Krüger.

Zum Inhalt (Klappentext)
Schon mit zehn Jahren wird die Markgräfin Barbara verheiratet. Rasch verwitwet und als Erbin großer Reichtümer, wird sie zum Unterpfand weiterer Heiratspläne ihrer ehrgeizigen Brüder. Als 15jährige heiratet sie den König von Böhmen. Als sie endlich ihr eigenes Leben führen will, sperren die Brüder sie ein. Ihre Spur verliert sich 1542.
Die Plassenburg in Franken heute: Der Kastellan Haubold macht einen rätselhaften Fund. Ein kostbares Kästchen aus dem 16. Jahrhundert, darin die Knöchelchen eines Kindes. Haubold's Forschungsdrang lässt ihm keine Ruhe. Er muss herausfinden, was sich hinter diesem Fund verbirgt. Seine Nachforschungen enthüllen eine ungeheure Geschichte von Macht und Verrat, von einer mutigen Frau und ihrer großen Liebe, die nicht sein durfte. Er entdeckt Barbara, die Markgräfin.


Die Autorin Sabine Weigand stammt aus Franken. Sie ist Historikerin und arbeitet als Ausstellungsplanerin im Museum von Schwabach.

Meine Meinung zu dem Hörbuch:

Das Hörbuch liegt in der gekürzten Romanfassung vor, was der Geschichte jedoch nicht schadet. Der Sprecher, Philipp Schepmann, der jahrelang als Radio und Fernsesprecher gearbeitet hat, liest den Roman sehr eindrucksvoll vor. Er gibt den Personen im Roman durch seine Betonung beim Lesen und durch Verändern seiner eigenen Stimme, einen unverwechselbaren Charakter. Am Anfang und am Ende des Hörbuches gibt es eine  musikalische Untermalung, die eine wunderbare Stimmung in die Geschichte zaubert. Auch ein Liebeslied wird im Hörbuch durch Philipp Schepmann kurz gesungen. Trauer und Freude bringt Schepmann geschickt mit seiner Stimme in die Geschichte ein. Er sagt jedes neue Kapitel an und so ist es leicht der Geschichte zu folgen. Der Roman selbst ist sehr spannend und gut aufgebaut. Man merkt, dass die Autorin ihr Handwerk versteht und genau recherchiert hat. Alles in allem ist dieses Hörbuch ein gelungenes Werk, was mit Sicherheit an dem guten Zusammenspiel von Autorin und Sprecher liegt.
Ich kann dieses Hörbuch nur wärmstens empfehlen, auch wenn es ein etwas teureres Hörbuch ist.

Meine Note eine glatte 1



Liebe Grüße
Annette

« Letzte Änderung: 06. Februar 2009, 21:06:55 von Annette B. »
Liebe Grüße Annette