Kim Harrison - Die Zeitagentin

  • 1 Antworten
  • 803 Aufrufe

Offline mowala

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 756
  • Lieber barfuß als ohne Buch.(Isländ. Sprichwort)
Kim Harrison - Die Zeitagentin
« am: 08. Juli 2017, 13:16:47 »
[isbn]978-3453317307[/isbn]


Klappentext

Vierzig Sekunden können den Lauf der Welt verändern

Peri Reed ist jung, sexy und tough. Doch das ist nicht das Beste an ihr! Was sie einzigartig macht, ist ihre Gabe: Peri kann vierzig Sekunden in der Zeit zurückspringen und die Vergangenheit verändern. Ein unschätzbarer Vorteil, wenn man für eine staatliche Geheimorganisation arbeitet, die Jagd auf die gefährlichsten Kriminellen der USA macht. Bis Peri eines Tages der Korruption verdächtigt wird und fliehen muss. Plötzlich zur Staatsfeindin Nummer eins geworden, ist sie fest entschlossen, ihre Unschuld zu beweisen und die Drahtzieher dieser Verschwörung ausfindig zu machen. Doch Peri kann niemandem mehr vertrauen – nicht einmal dem Mann, den sie liebt ...

Meine Meinung

Vorab: ich liebe Harrisons Rachel Morgan Reihe und hatte ein kleines bißchen die Hoffnung auf eine ebenbürtige Nachfolgerin. Nichtsdestotrotz habe ich mich um einen unvoreingenommenen Lesestart bemüht.
Das Buch gehört vielleicht auch eher un den Bereich Sci-fi statt Fantasy und das Thema Zeitsprünge oder - reisen finde ich manchmal etwas schwierig, aber deshalb habe ich auch eine Weile gebraucht bis ich das Buch gekauft habe.

Die Idee, 40 sec in die Vergangenheit springen zu können und diese 40 sec ungeschehen zu machen finde ich schon ganz interessant.
Das der Zeitagfent jedesmal einen Teil seiner Verganheit verliert, ist eine recht schaurige Vorstellung.
Dafür gibt es seinen "Anker". Der bringt die beiden Zeitlinien in Einklang bzw. löscht eine. Die verloren gegangenen Erinnerungen bringt er dem Agenten zurück, oder halt auch falsche ERinnerungen.

Die Idee ist, wie schon gesagt, ganz spannend.Vielleicht bin ich einfach zu dumm, um mit der Zeitspringerei, bösen Agenten, guten Agenten, Verschwörungen etc. so richtig auf den Schirm zu bekommen, oder es fesselt mich eben einfach nicht.

Leider hat Kim Harrison es nicht geschafft, dass ich die Protagonistin und ihre Wegbegleiter so richtig ins Herz schließen konnte, oder auch abgrundtief verabscheuen, sie konnte keine derartigen Leidenschaften in mir erwecken.
Zwar schwankte ich schon mal zwischen Sympathie oder wenigsten Mitleid für Peri und dem Gefühl, sie nicht zu mögen, aber es waren insgesamt recht flache Empfindungen.
Hat die Autorin es in ihrer Rachel Morgan Reihe geschafft, dass ich für fast jede Figut starke positive oder auch negative Gefühle entwickelt habe ( sogar die negativ belegten hatten dann doch noch irgendetwas Nettes) , konnten Peri und Silas mein Herz nicht so recht in Wallung bringen.

Zu guter Letzt hat sich die Geschichte mit Korruptionsvorwürfen, Verschwörungen, Gegenverschwörungen einfach zu sehr in die Länge gezogen.
Meine Neugier auf den Folgeband ist nicht geweckt.


   
« Letzte Änderung: 15. Oktober 2019, 13:24:08 von mowala »
Das Leben ist zu kurz für später

Offline Firnsarnwen

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 632
  • Ich habe keine Macken, das sind Special Effects.
Re: Kim Harrison - Die Zeitagentin
« Antwort #1 am: 06. Oktober 2019, 12:03:54 »
Ich war durch die Rezi hier und die zum Teil enttäuschten Bewertungen auf den Buchportalen ein wenig vorgewarnt und hatte dann aber überraschenderweise spannende Lesestunden mit dem Mix aus Science Fiction, Krimi und Thriller.  :respekt3:
Die Rachel Morgan-Reihe, die Moni und ich durchgesuchtet hatten, ist nun mal was Besonderes und ich habe herauslesen können, dass Kim Harrison eine ganz andere Welt mit einer ganz anderen Thematik erschaffen wollte und das ist ihr gelungen. Allerdings ist es ein Buch, das Aufmerksamkeit erfordert, weil man sich sonst vielleicht genau wie Peri in den verschiedenen Realitäten verliert. Beim Lesen hatte ich Kopfkino und kann mir sehr gut eine Verfilmung als Miniserie vorstellen. Ich fand es so spannend, dass ich die 618 Seiten in zwei Tagen durch hatte und auch einen Folgeband (der wohl leider noch nicht in Sicht ist) gerne lesen würde.
Insgesamt für mich ein Pageturner mit viel Action-, Krimi- und Thrillerelementen, das die nur durchschnittliche Bewertung durch so manchen Rachelfan nicht verdient hat.
8/10
What we do in life, echoes in eternity