Ich bin Circe - Madeline Miller

  • 4 Antworten
  • 241 Aufrufe

Offline Inge78

  • Ungeschlagene Bingoqueen
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 5433
  • Ryle hira - life is what it is
Ich bin Circe - Madeline Miller
« am: 03. Dezember 2019, 10:07:44 »
Zitat
Unsterblich. Unvollkommen. Unbezähmbar.

Circe ist Tochter des mächtigen Sonnengotts Helios und der Nymphe Perse, doch sie ist ganz anders als ihre göttlichen Geschwister. Ihre Stimme klingt wie die einer Sterblichen, sie hat einen schwierigen Charakter und ein unabhängiges Temperament; sie ist empfänglich für das Leid der Menschen und fühlt sich in deren Gesellschaft wohler als bei den Göttern. Als sie wegen dieser Eigenschaften auf eine einsame Insel verbannt wird, kämpft sie alleine weiter. Sie studiert die Magie der Pflanzen, lernt wilde Tiere zu zähmen und wird zu einer mächtigen Zauberin. Vor allem aber ist Circe eine leidenschaftliche Frau: Liebe, Freundschaft, Rivalität, Angst, Zorn und Sehnsucht begleiten sie, als sie Daidalos, dem Minotauros, dem Ungeheuer Scylla, der tragischen Medea, dem klugen Odysseus und schließlich auch der geheimnisvollen Penelope begegnet. Am Ende muss sie sich als Magierin, liebende Frau und Mutter ein für alle Mal entscheiden, ob sie zu den Göttern gehören will, von denen sie abstammt, oder zu den Menschen – die sie lieben gelernt hat.

Zitat
"Eine mutige und rebellische Neuerzählung der Göttinnengeschichte" New York Times

Der Welt-Bestseller endlich auf Deutsch

New-York-Times-Bestseller #1

"Dieses Buch ist göttlich. Ich war ganz traurig, als es zu Ende war. Große Leseempfehlung!" Gwyneth Paltrow

„Ein erfrischend aktueller und feministischer Blick auf die griechische Sagenwelt.“ FAZ

»Ein Buch mit echtem Suchtpotential.« hr2 Kultur

»Vielleicht sind hier Musenküsse im Spiel. Oder göttliche Funken. Denn wie die New Yorker Altphilologin Madeline Miller der griechischen Mythologie neues Leben einhaucht, ist magisch.« Emotion

»Madeline Miller hat einen märchenhaft-feministischen Bestseller gezaubert.« Brigitte Woman

»Circe erweist sich als Powerfrau und Vorbild für alleinerziehende Mütter.«annabelle

»Ein großes Lesevergnügen! Leser*innen tauchen auf den über 500 Seiten voll und ganz in die griechische göttliche Welt ein und erleben Liebe, Eifersucht, Abenteuer und Rache. Ich bin Circe gibt den uralten Sagen einen modernen, feministischen Touch und erfüllt ausgewählte Protagonist*innen sowie Nebencharaktere aus Homers Odyssee mit neuem Leben.« aviva 

»Circe ist eine unwiderstehliche Frau: Tochter des Helios, Liebhaberin von Hermes und Odysseus, Hexe, Heilerin und leidenschaftliche Kämpferin gegen den Mutwillen der Götter. Großartig!«ZEIT Hamburg

»Miller entsorgt das Aberwitzige, sucht nach seelischer Plausibilität und serviert uns – psychologisch berührend ausbuchstabiert – die Geschichte einer Kirke, wie wir sie heute gern hätten: feministisch und humanistisch mit christlichem Touch und modernem Gewissen.« Die Presse

»Göttlich-antiker Feminismus: ein fabelhafter Bestseller!« Brigitte

»Kann das gutgehen, aus einem Mythos einen Roman zu machen? (…) Erstaunlicherweise lautet die Antwort, die man nach der Lektüre von Madeline Millers Buch geben muss: ja, es kann gutgehen. (…) Miller hat sich genau überlegt, was sie tut. (…) Sie hat die Lösung gefunden, die göttlich-mythische Welt hinüberzuspiegeln in etwas, das hinter uns liegt, aber eben nur so weit, dass wir es noch zu erkennen und zu begreifen vermögen.«  Burkhard Müller, SZ


Das Buch hatte viele Vorschuss-Lorbeeren.
Die doch sehr positiven Stimmen, die sich schier überschlagen kann ich in dieser Güte nicht so nachvollziehen.

Ich habe Circe als Hörbuch gehört. Ann Vielhaben hat das super gelesen und hat dem Buch viel gegeben. Als Buch hätte ich mich wohl schwerer getan, weil es einfach einige Längen gab und auch die Sprache teilweise etwas sperrig ist. Das Buch liest sich also nicht so eben mal weg.
Ich empfinde es auch nicht als so epochal, wie es in viele Rezensionen angepriesen wird.
Circe selber war mir jetzt als Charakter aber auch nicht so präsent. Angeblich eine DER tragenden Persönlichkeiten der Odysse  :kopfkratz:. Offensichtlich bin ich da geschichtlich nicht so bewandert. Ich habe mich wohl beim Hören immer wieder über "bekannte Persönlichkeiten" gefreut, seien es Götter wie Helios oder Hermes, Titanen wie Prometheus oder auch Menschen wie Dädalos und Odysseus. Diese Personen und ihre Verbindung zur starken Frauenpersönlichkeit Circe waren schon interessant.
Circe selber ist auch ein interessanter Charakter

Das Buch hat mir unterhaltsame Stunden beschert und ich habe dadurch viel Lust auf "Göttergeschichte" bekommen

Words are, in my not-so-humble opinion, our most inexhaustible source of magic. Capable of both inflicting injury, and remedying it - Albus Dumbledore

Offline Annette B.

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 2426
Re: Ich bin Circe - Madeline Miller
« Antwort #1 am: 03. Dezember 2019, 16:58:03 »
Zitat
Das Buch hatte viele Vorschuss-Lorbeeren.
Die doch sehr positiven Stimmen, die sich schier überschlagen kann ich in dieser Güte nicht so nachvollziehen.

Danke für deine klare Meinung. :schmusen:
Darauf habe ich jetzt schon gewartet, denn ich fand den Klappentext schon ansprechend.

Zitat
Ich empfinde es auch nicht als so epochal, wie es in viele Rezensionen angepriesen wird.

OK, dann kann ich mich vielleicht lieber mal mit anderen Götter-Geschichten beschäftigen. Schon auch deshalb, weil Circe dir auch nicht so wirklich nahe gekommen ist.
Eine Hauptdarstellerin mit der man nur schlecht warm wird, ist so gar nichts für mich.  :rollen:

Zitat
Ich habe Circe als Hörbuch gehört

Genau das hatte ich auch vor, denn ich mag die Sprecherin Ann Vielhaben sehr gerne beim zuhören.
Liebe Grüße Annette

Offline Nerolaan

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 264
Re: Ich bin Circe - Madeline Miller
« Antwort #2 am: 08. Dezember 2019, 10:05:45 »
Zitat
Ich empfinde es auch nicht als so epochal, wie es in viele Rezensionen angepriesen wird.

OK, dann kann ich mich vielleicht lieber mal mit anderen Götter-Geschichten beschäftigen. Schon auch deshalb, weil Circe dir auch nicht so wirklich nahe gekommen ist.
Eine Hauptdarstellerin mit der man nur schlecht warm wird, ist so gar nichts für mich.  :rollen:


Ich bin momentan bei der Hälfte, da grade nicht so viel Zeit zum Lesen bleibt. Aber im Prinzip kann ich mich da jetzt schon anschließen.
Es ist ein ganz gutes Buch, das durchaus positivie Kritiken verdient hat, aber epochal ist auch für mich anders.

Auch erschließt sich mir bis jetzt noch nicht ganz der Titel des Romans. Es geht irgendwie nicht und irgendwie doch um Circe. Da es aber gleichzeitig um so viele andere Dinge eben auch geht, steht sie für mich häufig als Figur nicht wirklich um Fokus.

Für mich bis jetzt ein gutes Buch, dass man sehr gut lesen kann, aber eben nicht epochal.

Offline Kathrin

  • Globaler Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4402
Re: Ich bin Circe - Madeline Miller
« Antwort #3 am: 09. Dezember 2019, 10:19:48 »
So richtig überzeugend klingt ihr nicht. Gut möglich, dass ich dann doch lieber nochmal Gemmell lese :schmacht:
Rock the Night!

Offline Nerolaan

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 264
Re: Ich bin Circe - Madeline Miller
« Antwort #4 am: 15. Dezember 2019, 17:03:42 »
Das Buch hat mir unterhaltsame Stunden beschert und ich habe dadurch viel Lust auf "Göttergeschichte" bekommen

Ich bin seit heute morgen durch und genau das, was Inge dachte, dachte ich auch.
Ich mag das Buch. Toll fand ich den Schreibstil, der es mir leicht gemacht hat in das Leben einer Titanin zu schauen. Ich mag generell die Geschichten der griechischen Götter, finde die aber immer so tödlich langweilig erzählt. Das Buch liest sich jedoch sehr gut runter.
Neben Circe, die ich sogar ehrlich gesagt bis jetzt nicht kannte, treten noch ein paar andere Götter auf und ich konnte mir alles gleich super bildlich vorstellen.
Kann aber auch daran liegen, dass ich jetzt schon 3 Mal in Griechenland war - u.a. 2 Mal auf Kreta und z.B. Knossos direkt schöne Assoziationen bei mir auslöste.

Ich bleib dabei: nicht epochal, aber durchaus empfehlenswert und ich freue mich, dass im Februar auch ihr Buch über Achill veröffentlicht wird.