Margeret Mitchell - Vom Winde verweht

  • 0 Antworten
  • 1581 Aufrufe

Anna

  • Gast
Margeret Mitchell - Vom Winde verweht
« am: 16. Juli 2007, 11:13:15 »
Margaret Michtells Gesellschaftsroman "Vom Winde verweht" erschien im Jahre 1936 und thematisiert den Sezessionskrieg zwischen den Nord- und Südstaaten in Amerika, sowie die Nachkriegszeit aus der Perpektive der Georgianerin Scarlett O'Hara.
Nach einigen schweren Schicksalsschlägen, muss Scarlett "ihren Mann stehen" um in den Kriegswirren nicht unterzugehen.
Hierbei erfahren wir viele historische Details, in die Mitchell die geschichte Svarletts hineinwebt.
Streckenweise habe ich das Buch als sehr anstregend empfunden, vor allem am Anfang, aberwer nicht aufgibt, wird belohnt. Nach einigen hundert Seiten gewinnt die Geschichte an Schwung, esliest sich mit abnehmenden langatmigen Kriegs-, landschafts- und Personenbeschreibungen zunehmend flüssiger. Dies geht soweit, dass man zwischendurch richtig gefangen ist von dem Buch, die letzten hundert Seiten haben mich völlig in den Bann der Geschichte gezogen und mich mitgerissen!

Ich gebe dem Buch die Note 3+, da hier die spannenden Passagane mit einigen langatmigeren abwechseln... dennoch hat mir das Buch und die Geschichte aber gut gefallen, dass sei außer Frage gestellt. Auch die Fortsetung "Scarlett" werde ich sicherlich lesen, wenn auch nicht unbedingt sofort.
dazu gesagt sei, dass ich Erstleserin des Buches bin und auch den Film noch nicht gesehen habe, also unvoreingenommen und ohne irgendeine Erwartungshaltung an das Buch gegenagen bin.