Die kleinen Wunder von Mayfair - Robert Dinsdale

  • 2 Antworten
  • 88 Aufrufe

Offline Inge78

  • Ungeschlagene Bingoqueen
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 8384
  • Ryle hira - life is what it is
Die kleinen Wunder von Mayfair - Robert Dinsdale
« am: 13. Januar 2021, 13:03:27 »
Zitat
Entdecken Sie mit Robert Dinsdales "Die kleinen Wunder von Mayfair" Londons einzigartigen Spielzeug-Laden und einen ergreifenden Liebes- und Familien-Roman zum Anfang des 20. Jahrhunderts.
Alles beginnt mit einer Zeitungsannonce: »Fühlen Sie sich verloren? Ängstlich? Sind Sie im Herzen ein Kind geblieben? Willkommen in Papa Jacks Emporium.« Die Worte scheinen Cathy förmlich anzuziehen, als sie nach einer neuen Bleibe sucht. Denn im England des Jahres 1906 ist eine alleinstehende junge Frau wie sie nirgendwo willkommen, zumal nicht, wenn sie schwanger ist – und so macht Cathy sich auf nach Mayfair. In Papa Jacks Emporium, Londons magischem Spielzeug-Laden, gibt es nicht nur Zinnsoldaten, die strammstehen, wenn jemand vorübergeht, riesige Bäume aus Pappmaché und fröhlich umherflatternde Vögel aus Pfeifenreinigern. Hier finden all diejenigen Unterschlupf, die Hilfe bitter nötig haben. Doch bald wetteifern Papa Jacks Söhne, die rivalisierenden Brüder Kaspar und Emil, um Cathys Liebe. Und als der 1. Weltkrieg ausbricht und die Familie auseinander reißt, scheint das Emporium langsam aber sicher seinen Zauber zu verlieren …

Nostalgisch, rührend und zauberhaft romantisch erzählt Robert Dinsdales "Die kleinen Wunder von Mayfair" von einer jungen Frau, zerrissen in ihrer Liebe zu zwei Männern mit einzigartigen magischen Talenten. Ein Liebes-Roman für alle Leserinnen und Leser von Erin Morgenstern und Jessie Burton und alle, die sich von einem Spielzeug-Laden voller Wunder verzaubern lassen.

Jeden Winter öffnet Papa Jacks Emporium seine Toren, Tore zu einem Spielwarenladen voller kleiner Wunder. Auch Cathy findet hier eine Bleibe, als sie in Not ist. Doch die harte Realität lässt sich nicht außen vor halten.

Ich tue mich schwer mit dieser Rezension. Dieses Buch ist gleichzeitig so zauberhaft und unglaublich grausam und voll harter Realität. Die Wunder, die der Spielzeugladen, genannt Emporium, von Papa Jack zeigt, sind einfach nur magisch und mehr als einmal habe ich mich in diesen Laden hineingesehnt und wäre dort gerne eine Wintersaison lang geblieben. Die Ideen der Spielzeuge sind wunderbar und wunderbar auch der Zauber, der ihnen innewohnt. Papierbäume, die, einmal aus der Packung entlassen, in den Himmel schießen, täuschend echte Vögel aus Pfeifenreinigern, wilde Schaukelpferde und die Zinnsoldaten, die im langen Krieg kämpfen. All diese Spielzeuge sind aus Sicht von Kindern beschrieben, sie wirken lebendig, auch die Uhren gehen zum Beispiel mal langsamer, mal schneller, denn jedes Kind kennt die Stunden, die nie vergehen wollen, ebenso die Stunden, in denen die Zeit wie von Zauberhand verfliegt. All dies ist voller Magie beschrieben.
Doch Papa Jack und seine Söhne Kaspar und Emil plagen auch ganz weltliche Sorgen und insbesondere die Söhne führen einen kleinen "Kriege" gegeneinander, wetteifern um die Gunst des Vaters und später auch um die Gunst Cathys, der neuen Aushilfe im Eporium. Als dann noch der 1.Weltkrieg Einzug hält ist es bald vorbei mit der Idylle.
Und auch das Kriegsgeschehen und die nachfolgende Rezession werden detailliert beschrieben. Auch Kriegstraumata werden in diesem Roman thematisiert.
Auf diesen Spagat muss man sich als Leser einlassen. Robert Dinsdale schreibt sehr fesselnd, so dass ich immer im voll im Buch war. Mein Problem waren oft die Figuren, der zu nebelhaft beschrieben Papa Jack, der zu wenig von sich preisgibt, der ältere Sohn Kaspar, der das Leben zu leicht nimmt und der jüngere Sohn Emil, der das Leben oft zu ernst nimmt. Nicht immer konnte ich ihren Entscheidungen nachvollziehen oder gar gut heißen. Cathy bleibt den Roman über Fix- und Angelpunkt zwischen den Männern, ist mir aber manchmal zu passiv und zu blass. Ich finde die Story toll, mich hat die Entwicklung der Geschichte sehr überrascht, aber auch begeistert. Ich mag, dass man bis zuletzt nicht weiß wie viel Magie wirklich in der Geschichte steckt, dass viel Platz für eigene Interpretationen bleibt. Das Ende ist zauebrhaft, aber auch echt hart, ich msuste wirklich schlucken und habe diese Entwicklung auch niemals vorausgesehen.
Man muss wissen, dass man sich hier keine rosarote Liebesgeschichte ins Haus holt, das Buch ist in meinen Augen alles andere als "rührend und zauberhaft romantisch"
Ich finde dadurch und auch durch das Cover werden völlig falsche Erwartungen geweckt. Im englischen Original ist ein Spielzeugsoldat abgebildet und der passt VIEL besser zum Inhalt des Buches. Was wirklich schade ist, weil hier wahrscheinlich die falsche Zielgruppe angesprochen wird, dies ist kein "Mädchen-/Ballerina Buch" sondern schon eher was für jüngere Erwachsene und vor Allem auch für Jungs und Männer. Und natürlich auch für uns Frauen hier.
Ich kan eine klare Leseempfehlung aussprechen, wenn man sich auf die Geschichte einlassen kann. Allemal zauberhaft schreiben kann der Autor


Words are, in my not-so-humble opinion, our most inexhaustible source of magic. Capable of both inflicting injury, and remedying it - Albus Dumbledore

Im finst´ren Förenwald, da wohnt ein greiser Meister. Er ficht gar furchtlos kalt sogar noch feiste Geister.

Offline Kathrin

  • Globaler Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5499
Re: Die kleinen Wunder von Mayfair - Robert Dinsdale
« Antwort #1 am: 13. Januar 2021, 13:36:39 »
Tolle Rezi, Inge. Wenn das Buch nicht schon auf meiner Wunschliste stehen würde, dann würde es jetzt spätestens darauf landen.
Rock the Night!

Offline Nerolaan

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 693
Re: Die kleinen Wunder von Mayfair - Robert Dinsdale
« Antwort #2 am: 15. Januar 2021, 13:26:24 »
Ich habe es ja schon zu Hause liegen...es macht mich nur noch neugieriger  :smilie_les_0081: