Warrior & Peace 2: Göttlicher Zorn- Stella A. Tack

  • 0 Antworten
  • 98 Aufrufe

Offline Inge78

  • Ungeschlagene Bingoqueen
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 9017
  • Ryle hira - life is what it is
Warrior & Peace 2: Göttlicher Zorn- Stella A. Tack
« am: 31. März 2021, 15:06:43 »
Fortsetzung
Achtung: Inhaltsabgabe könnte spoilern, wenn man noch Band 1 lesen will

Zitat
Es gibt fünf Dinge, die du wissen solltest, bevor du dieses Buch liest:
1. Mein Name ist Warrior Pandemos und seit Neuestem
bin ich eine Chaos-Göttin.
2. Leider habe ich noch nicht herausgefunden, wie ich diesen Job kündigen kann.
3. Bei unserer hirnrissigen Mission, die griechischen Götter aus dem Olymp werfen zu wollen, haben wir nicht nur versagt, uns wurde sprichwörtlich der Arsch aufgerissen.
4. Weil das Schicksal eine miese Bitch ist, wurde ich auch noch von einem Gott gekidnappt. Sein Name ist Virus (Sohn der Nemesis / grüne Haare / sarkastischer Idiot / schizophren…)
5. Er will Peaces Platz als Gottvater in der Elite streitig machen und bietet mir dafür einen Deal an: Er holt jemanden für mich von den Toten zurück, wenn ich ihn heirate.
Und ich? Ich weiß verdammt nochmal nicht, was ich tun soll.

Die Fortsetzung von "Warrior & Peace - Göttliches Blut"

Entschuldigt, auch die Rezi kann Spoiler enthalten!

Was zur Hölle war denn das?

Band 1 habe ich wirklich sehr gemocht, ich finde den Humor der Autorin super, ich mag diese flapsige Art der Charaktere, die manchmal derbe Sprache. Auch dass immer mal wieder was schief läuft, hat mir wirklich gut gefallen.

Band 2 schließt quasi nahtlos dran, ich war sofort wieder drin in der Geschichte, liebe auch die neuen Charaktere sehr. Und der Humor ist weiterhin ganz wunderbar derb und schwarz.

ABER:

Der Roman artet aber zum "Splatter-Movie" aus, den jungen Götter werden Köpfe weg geschossen, Därme entrissen, es gibt Folter und Explosion und herumfliegende Körperteile. Literweise Blut. Es war zuviel. Zu heftig, zu arg. Und unötig, in meinen Augen. Weil sie regenierien sich ja doch alle wieder, warum muss es dann so heftig sein.

Und das Ende, also das Ende, das ist ...
Ich habe erstmal nicht kapiert, hab´s glaube ich dreimal gelesen. Und weiß immer noch nicht ob ich es grottenschlecht und schlichtweg genial finde. Ich tendiere aber eher zu Ersterem. Ein dicker Knall und dann war quasi fast die ganze Story hinfällig.

Also ich weiß ja nicht ... irgendwas ist mir glaube ich entgangen. Das kann die Autorin doch so nicht machen.
Aber es beschäftigt mich, weitreichend. Deshalb kann ich das Buch jetzt auch nicht wirklich schlecht benoten. Denn es hat was ... irgendwas, was mich gepackt hat und mich nicht los lässt. Vor Allem die Charaktere lassen mich nicht los, machen mich zum Ende hin aber echt fertig

Wer hat´s gelesen, diskutiert bitte mit mir

Words are, in my not-so-humble opinion, our most inexhaustible source of magic. Capable of both inflicting injury, and remedying it - Albus Dumbledore

Im finst´ren Förenwald, da wohnt ein greiser Meister. Er ficht gar furchtlos kalt sogar noch feiste Geister.