Monatsstatistik für den Monat Juli 2007

  • 26 Antworten
  • 10920 Aufrufe

Offline Siri

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 536
    • http://fotoalbum.web.de/gast/sirilaut/Max
Monatsstatistik für den Monat Juli 2007
« am: 30. Juli 2007, 20:41:50 »
Hallo !
Der Monat hat noch einen Tag , aber ich stelle hier trotzdem schon mal die Frage da ich erst Morgen Nachmittag dazu kommen würde .

Also was habt ihr in diesem Monat gelesen ?
Wie bewertet ihr Eure Bücher (Noten , siehe Bücherkisten )
Was war euer Flop ?
Was Euer absolutes Highlight ?
Nehmt ihr evtl Bücher mit in den August ?

Ich habe in diesem Monat folgende Bücher gelesen :

Das Lächeln der Fortuna. (Taschenbuch)
von Rebecca Gable




[isbn]3404139178[/isbn]

   (Rezi folgt noch )

Blutmale (Gebundene Ausgabe)
von Tess Gerritsen




[isbn]3809025054[/isbn]

 

Die Gruft. Der erste Bestseller mit Handyman Jack. Fantastischer Thriller [Ungekürzte Ausgabe] (Broschiert)
von F. Paul Wilson




[isbn]3865520391[/isbn]

 

Der 77. Grad. Mysterythriller (Broschiert)
von Bill Napier




[isbn]3426633345[/isbn]

abgebrochen nach über der Hälfte ,da ich es nur fad und konstruiert fand  pendelte im Bereich



Nachtjagd. Black Dagger 1 (Broschiert)
von J. R. Ward




[isbn]3453532716[/isbn]



Blutopfer. Black Dagger 2 (Broschiert)
von J. R. Ward




[isbn]3453523016[/isbn]




Mein Flop war definitiv  das Buch von Bill Napier .
Mein Highlight ist sehr schwer zu benennen. Einmal ganz klar Rebecca Gablé die eine erstklassige Autorin ist .
Daneben war aber auch das Buch von Tess Gerritsen ein Highlight für mich , wie auch der 2. Teil von JR . Ward.

Ich muss sagen ich habe viele gute Bücher gelesen .

Mit in den August nehme ich :

Das andere Ende der Leine. Was unseren Umgang mit Hunden bestimmt (Gebundene Ausgabe)
von Patricia B. McConnell




[isbn]393322893X[/isbn]

Im Land der weißen Wolke. (Broschiert)
von Sarah Lark




[isbn]3404157133[/isbn]

Ja meinen Thriller den ich begonnen habe werde ich wohl spätestens Morgen fertig vernaschen da es auch sicher ein absolutes Highlight wird .

Liebe Grüße Siri
« Letzte Änderung: 31. Juli 2007, 19:00:46 von Siri »
Wer in der Zukunft lesen will, muß in der Vergangenheit blättern.
(André Malraux )

Offline uschi

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 3487
Re: Monatsstatistik für den Monat Juli 2007
« Antwort #1 am: 30. Juli 2007, 20:53:30 »
Hallo Siri,

du bist aber wieder mal schnell, meine Liste kommt nicht vor Mittwoch!  :->

Liebe Grüße
Uschi
Liebe Grüße
Uschi

Ein schönes Buch ist wie ein Schmetterling. Leicht liegt es in der Hand, entführt uns von einer Blüte zur nächsten und lässt den Himmel ahnen. (Lao-Tse)

Offline Grisel

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 1035
Re: Monatsstatistik für den Monat Juli 2007
« Antwort #2 am: 30. Juli 2007, 21:05:31 »
Ich hatte einen sehr guten Lesemonat. Muß aber um Vergebung bitten, weil ich zum Verlinken wieder zu faul bin. Außerdem fühle ich mich da durch meine meist eher obskureren Bücher entschuldigt.  :->

Elizabeth Chadwick/Erbin der Festung

Endlich wieder mal so ein richtig schöner und lesbarer Mittelalterroman, bei dem ich nicht alle paar Seiten  :meckern: mußte. Liebe Chadwick! Die Quasi-Fortsetzung über die nächste Generation ist schon gekauft und wird bevorfreudet.

Staatsoper Unter den Linden/Scarlatti Griselda

Nein, bin noch nicht vollkommen durchgeknallt, das war mein U-Bahnbuch. War aber gar nicht uninteressant, neben dem Libretto der Oper war da noch die Entwicklung der Griselda-Sage in all ihren Variationen. Und da das nun mal mein Name ist (mit -dis), wollte ich mal wissen, was da so die Ursprünge sind.

Kyle Stone/The citadel

SM-SF, was man nicht so alles liest!  :->
War aber besser als der erste Teil, etwas mehr Handlung neben den, ah, einschlägigen (!) Szenen.

Stephen Donaldson/Der 7. Kreis des Wissens

Irgendwie war da der Wurm drin, der Zauber von Band 1 hat sich leider nicht mehr eingestellt. Ob es an mir lag (zu wenig Lesezeit), oder doch an Donaldson, werden wir in Band 3 herausfinden.

Cherith Baldry/Roses of Roazon

Ein sehr nettes Fantasybuch.

Alain Demurger/Der letzte Templer

Hochinteressante Biographie bzw. weniger und gleichzeitig mehr als das, über den letzten Templergroßmeister Jacques de Molay.
Jetzt weiß ich wieder, warum ich Demurger so verehre. So muß ein historisches Sachbuch geschrieben sein!

Francisco Balbi di Coreggio/The siege of Malta 1565

Interessante und sehr lebendige Schilderung dieser Ereignisse, aus Sicht eines, der mitten drin war.

Mitgenommen in den August wird Hobbs "Forest mage". Erst angelesen, aber liest sich fein wie schon das erste.

Highlight: Demurger, ohne jede Frage.
Lowlight: keines, da ich Donaldson ja für unschuldig an der Enttäuschung halte

Offline Steffi

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3522
    • Buchrebellin
Re: Monatsstatistik für den Monat Juli 2007
« Antwort #3 am: 31. Juli 2007, 08:40:13 »
Am Kopf kratz....wahrscheinlich ist es zu früh, aber ich erinner mich irgendwie gar nicht mehr. Muss dringend in mich gehen.

Was ich auf jeden Fall noch weiß:



abgebrochen - keine Wertung. Bis dahin, wo ich es gelesen habe, war es okay. Allerdings haben mich die Meinungen in meiner Leserunde nicht gerade zum Weiterlesen animiert und so habe ich das Buch wegen Unlust erstmal beiseite gelegt.

------->

Linwood Barclay: Ohne ein Wort



[isbn]3548267432[/isbn]

Ich habe keinen Plan, wieso halb Deutschland uns die Bude einrennt, um dieses Buch zu kaufen. Gut, ich hab ja nix dagegen, wenn wir Bücher verkaufen, aber warum kaufen die Leute nicht einfach was besseres?  :kopfkratz: Das Buch war okay, aber wirklich nichts besonderes. Und das Ende war auch nicht überraschend oder besonders toll. Mit viel Wohlwollen -

-------->

Sophie Kinsella: Sag's nicht weiter Liebling



[isbn]3442456320[/isbn]

Hab ich gestern ausgelesen - deswegen weiß ich es noch!  :-)

Nun ja - ich bin von Kinsella besseres gewohnt. Leichte Unterhaltung mit Schmunzelfaktor, aber nicht so lustig wie gewohnt. Das Ende ging mir zu schnell. Was Emma an Jack gefunden hat, raff ich auch nicht. Emma war irgendwie zum Liebhaben, aber dann auch wieder eigentlich nur eine Becky Bloomwood Kopie. Hat mich also nicht von den Socken gehauen - stelle ich mir aber ziemlich toll als Film vor!

oder - muss ich mir noch genauer überlegen.

So und dann verlässt mich mein Gedächtnis....

Was ich heute anfange, weiß ich noch nicht. Ich muss um 9:30 zur Arbeit - bis dahin muss ich mir was ausgesucht haben (für die Mittagspause)!  :->

Liebe Grüße,
Steffi
Ich lese gerade:
Thomas Mullen: Darktown
Leigh Bardugo: Eisige Wellen
            als nächstes auf dem SUB
Leigh Bardugo: Lodernde Schwingen


Offline Steffi

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3522
    • Buchrebellin
Re: Monatsstatistik für den Monat Juli 2007
« Antwort #4 am: 31. Juli 2007, 08:48:02 »
Ach mir ist zumindest ein Buch doch gerade noch eingefallen, wo ich mein Profil sehe!  :hau:

Den ersten Band der Prinzessinnen-Serie:



[isbn]3570300587[/isbn]

Das war richtig richtig gut - hat mir noch viel besser gefallen als der Film, weil Mia im Buch noch viel besser rüberkommt. Sie ist so liebenswert und scharfzüngig und so witzig intelligent. Ich hab so oft laut lachen müssen. Es handelt sich hierbei zwar um ein Jugendbuch, aber ich würde sagen, schon eher ab 13 oder 14, weil Mia sich auch mal gerne über Sex Gedanken macht.
Einige Stellen in Bezug auf den Humor werden glaube ich an dem ein oder anderen Jugendlichen vorbei gehen - sprich, gerade für Erwachsene ist das Buch eigentlich ein Spaß. Und es ist wirklich anders als der Film. Mias Vater ist nicht tot, sondern nur zeugunsunfähig (weil er Hodenkrebs hatte), deswegen ist Mia nun die Erbin des Throns von Genovia. Mias Omi ist auch keine Walt Disney Omi, sondern ein richtiger Giftzahn, der sich zu viel schminkt. Geblieben sind Mias Freundin Lilly Moskovicz, die irgendwie alles weiß und Mias künstlerisch begabte Mutter, die mit ihrem Mathelehrer anbandelt.  :->



Den zweiten Band lese ich gerade so nebenher - fängt genauso gut an!

Liebe Grüße,
Steffi
Ich lese gerade:
Thomas Mullen: Darktown
Leigh Bardugo: Eisige Wellen
            als nächstes auf dem SUB
Leigh Bardugo: Lodernde Schwingen


Offline Kathrin

  • Globaler Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5019
Re: Monatsstatistik für den Monat Juli 2007
« Antwort #5 am: 31. Juli 2007, 09:06:35 »
Huhu,

@Siri und Steffi: ihr seid aber ganz schön vergesslich, ich hab den guten Walther vergessen...schämt Euch!!!

hier ist meine Ausbeute aus dem Juli:

Zimmer-Bradley, Marion: Die Wälder von Albion

Rezi müsste schon vorhanden sein, hier im Forum

Meyer, Kai: Seide und Schwert

Rezi müsste schon vorhanden sein, hier im Forum

Alvarez, Viola: Wer gab Dir, Liebe, die Gewalt

Rezi müsste schon vorhanden sein, hier im Forum

Gablé, Rebecca: Das Lächeln der Fortuna

Rezi folgt spätestens am Wochenende

Ansonsten hab ich mal wieder ein Leben des Käpt'n Blaubär dazwischen geschoben, aber da gibt's erst dann eine Meinung zu, wenn ich auch die letzten 2,5 Leben gelesen hab.
Moers, Walter: Das elfte Leben des Käpt'n Blaubär

Mit in den August nehme ich
Meyer, Kai: Lanze und Licht (Teil 2 der Wolkenvolk-Trilogie)
Gefällt mir wieder sehr gut, werde daher auch 1-2 Tage später bei der Teme-2-Leserunde einsteigen, aber Meyer liest sich grad weg wie nix. Rezi dazu wird wohl am Wochenende folgen.

lg
kathrin
Rock the Night!

Offline Steffi

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3522
    • Buchrebellin
Re: Monatsstatistik für den Monat Juli 2007
« Antwort #6 am: 31. Juli 2007, 09:09:14 »
Mein Gott....natürlich...der Walter!  :hau:

Dazu muss ich ja nicht mehr als sagen, oder?

Aber nun muss ich düsen - die Arbeit ruft!

 :schmusen:
Steffi
Ich lese gerade:
Thomas Mullen: Darktown
Leigh Bardugo: Eisige Wellen
            als nächstes auf dem SUB
Leigh Bardugo: Lodernde Schwingen


Offline Nebelpriesterin

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 118
Re: Monatsstatistik für den Monat Juli 2007
« Antwort #7 am: 31. Juli 2007, 09:21:48 »
Hallo,

hier ist meine Juli-Bilanz: Ich habe insgesamt 4 Bücher gelesen. Jane Eyre nehme ich noch mit in den August.

Philip Pullman: Das magische Messer

Inhalt:
Der junge Will Parry will das Geheimnis um seinen Vater lösen, der vor zehn Jahren bei einer Polarexpedition verschwunden ist. Durch Zufall findet er einen Zugang zu einer anderen Welt, als er vor geheimnisvollen Männern flieht. Hier trifft er auf Lyra, die ebenfalls durch ein Dimensionstor aus ihrer Heimat, die der Erde ähnelt, in diese fremde Welt gelangt ist. Auch sie ist auf der Suche nach ihrem Vater, Lord Asriel. Es stellt sich heraus, daß das Schicksal der beiden eng miteinander verknüpft ist. Gemeinsam müssen sie in den verschiedenen Welten um ihr Leben kämpfen und viele Abenteuer überstehen. Im Verlauf der Geschichte wird es immer deutlicher, daß den beiden Kindern eine Hauptrolle zugedacht ist in der anstehenden entscheidenden Schlacht zwischen Gut und Böse.

Meine Einschätzung:
Im 2. Teil wechselt der Held. Lyra trifft auf Will Parry, der auf der Suche nach seinem Vater, einem Forschungsreisenden ist. Will wird in der Sorge um seine Mutter und im Kampf gegen die Einbrecher sehr sympathisch eingeführt. Lyra zeigt sich hier von einer etwas anderen Seite als im ersten Band. Sie ordnet sich der Aufgabe unter, Will bei der Suche nach seinem Vater zu helfen.
Ich finde die Idee, mit einem Messer durch Fenster von einer Welt in die andere schlüpfen zu können, einfach genial! Philip Pullman setzt seinen Ideenreichtum fort. In einer der Welten gibt es Gespenster, die nur Erwachsene angreifen, so wie auch nur diese Staub anziehen. Das scheint miteinander zusammen zu hängen. 
Am Ende stellt sich heraus, dass Will, der Träger des Magischen Messers, dieses zu Lord Asriel bringen soll. Das ist mir recht suspekt. Am Ende des 1. Teils hatte ich eher den Eindruck, dass er auf der Seite „des Bösen“ steht. Hat er doch Roger sterben lassen, um die Brücke in die andere Welt zu bauen. Ich glaube noch nicht, dass er seine Armee aufbaut, um wirklich gegen das Magisterium zu kämpfen. Und welche Rolle spielt Mrs. Coulter? Gut und Böse scheinen hier nicht so klar definiert zus ein, was ich sehr gut finde.
Lyra ist verschwunden und die Hexen wurden durch die Gespenster angegriffen. Damit haben Lyra und Will wichtige Verbündete verloren. Auch Lee Scoresby und Grumman (in Wirklichkeit John Parry, Wills Vater) sterben am Ende. Was ist mit Lyra passiert? Auch der 2. Teil endet damit so offen, dass man gleich zum 3. greifen möchte. Auf mich wirkt das Ende jedoch ein wenig konstruiert und wirr. Deshalb gibt es einen halben Punkt Abzug.

Note: mein TOP-Buch


Jorge Semprun: Was für ein schöner Sonntag

Inhalt:
Ein Wintersonntag im Konzentrationslager Buchenwald, wenige Monate vor Kriegsende. Der Häftling mit der Nummer 44904 (S) steht in Gedanken versunken vor einer großen Buche. Wie kurz ist doch der Weg von diesem Ort des Schreckens zum Weimar Goethes, wie nah liegt der Ort der nationalsozialistischen Barbarei an der Wirkungsstätte der größten deutschen Dichter und Denker! Irgendwo hier, ganz in der Nähe, muss Goethe sein berührendes Gedicht „Wanderers Nachtlied“ geschrieben haben, unter Bäumen wie diesem muss er mit seinem Vertrauten Eckermann spazieren gegangen sein… So träumt sich der junge, belesene Häftling fort vom Ort des Grauens, bis ein SS-Mann ihn unsanft wieder in die grauenvolle Realität zurückstößt

Meine Einschätzung:
Die Personen, die in dem Buch auftauchen sind historische Personen, die Semprun erinnert- da wird eben nicht mehr Leben hinzugefügt, als da war. Der Roman von Jorge Semprún ist stark autobiografisch. Er spielt an einem Dezembersonntag im KZ Buchenwald im Jahr 1944. Semprún setzt sich darin mit seiner eigenen Inhaftierung in Bucherwald und der Rolle der kommunistischen Partei auseinander. Es werden Episoden aus verschiedenen Zeitebenen vermischt. Die Zeitsprünge zeigen wie die Erinnerung durch die Zeit verzerrt wird, wie Erzählungen und Wiederholungen des Erlebten die Erinnerung verfälschen. Sie zeigen, dass Reflexionen über das was war und das was erinnert wird möglich und nötig sind, dass zwei die gemeinsam etwas erlebt haben, etwas anderes erinnern können.
Die dauernden Sprünge zwischen dem Lager, der Zeit davor, danach und der Jetztzeit sind teilweise nur schwer nachzuvollziehen. Menschen tauchten für einige Zeilen auf, nur um sofort wieder zu verschwinden und dann irgendwann wieder aufzutauchen. Die Personen wirkten auf mich kalt und leblos und vom seinem Leben im Lager konnte mir der Autor nichts vermitteln, weil er viel zu distanziert darüber geschrieben hat. Stattdessen steht eine politische Grunddebatte über die kommunistische Partei im Vordergrund. Weder das noch die Personen haben mich interessiert.
Nach knapp 100 Seiten habe ich das Buch aus der Hand gelegt, weil ich keinen Zugang dazu gefunden habe.

Note: keine, da abgebrochen - Mein Flop


Rajaa Alsanea: Die Girls von Riad

Inhalt:
Rajaa Alsanea erzählt davon, worüber geschwiegen werden muss: Von vier jungen Frauen, die leben und lieben wollen und es nicht dürfen, weil die Tradition für Frauen kein Glück vorsieht. Doch Sadim, Kamra, Michelle und Lamis versuchen es trotzdem, eine jede auf ihre Art - und das Ergebnis ist ein tragikomischer Roman, der aufrüttelt, berührt und verzaubert.

Meine Einschätzung:
Die einzelnen Kapitel sind E-Mails, die die Autorin zunächst anonym an eine Leserschaft im arabischsprachigen Raum versendet. Die Herausgabe als Buch war zunächst nicht geplant. Darin erzählt sie die Geschichte ihrer 4 Freundinnen Sadim, Kamra, Michelle und Lamis über den Zeitraum von einigen Jahren. Dabei geht es um Liebe, Heirat, Partnerwahl, die Frage, wie man überhaupt Männer kennen lernen kann und die Zwänge, denen Frauen in Saudi-Arabien unterworfen sind.
Jeder E-Mail ist ein Gedicht eines Dichters sowohl aus der arabischen als auch aus der westlichen Welt vorangestellt. Dann folgt ein Kommentar der Autorin zu den Reaktionen, die sie auf ihre E-Mails erhalten hat.
Das Buch hat in der arabischen Welt für viel Wirbel gesorgt, weil es wohl in der konservativen Gesellschaft Saudi-Arabiens für eine Frau schon schwierig ist überhaupt ein selbst bestimmtes Leben anzustreben und eigene Bedürfnisse und Wünsche im Zusammenhang mit der Partnerwahl durchzusetzen. Das muss man wissen, um das Erzählte einordnen zu können. Sonst wäre es allzu banal. Insgesamt fand ich die Zusammenstellung aus Gedicht, Reflektion und der eigentlichen Geschichte nicht 100%ig überzeugend. Vielleicht gibt aber gerade die legere Sprache, der Mix aus arabischen und westlichen Zitaten, aus (übersetztem) Arabisch und Englisch die Art und Weise des dortigen Lebens wieder. Deutlich wird auf jeden Fall die Vermischung von Tradition und modernen Einflüssen.
Insgesamt ist der Erzählstil der Geschichte ein wenig pubertär. Außerdem denke ich, dass es die vier Freundinnen als Angehörige der Oberschicht noch vergleichsweise gut haben und es ganz andere Probleme in Saudi-Arabien geben dürfte.

Note:

Charlotte Bronte: Jane Eyre

Inhalt:
Die Vollwaise Jane Eyre wächst im Haus ihrer Verwandten auf. Von allen verachtet und ungeliebt, wird sie in die berüchtigte Erziehungsanstalt Lowood gesteckt. Als Erwachsene nimmt sie eine Stellung als Erzieherin auf dem Herrensitz Thornfield des egozentrischen Mr. Rochester an, der sich von der äußerlich unscheinbaren, aber intelligenten jungen Frau sofort angezogen fühlt. Jane willigt in die Heirat ein. Am Traualtar erfährt sie Rochesters grausiges Geheimnis: Er hält seit Jahren seine gesetzlich angetraute, wahnsinnige Frau im Haus gefangen. Schockiert reist Jane ab, mittellos und gesundheitlich angegriffen. Ihre Odyssee führt sie ins Haus eines jungen Geistlichen, der in ihr eine ideale Gefährtin für seine Missionstätigkeit in Indien sieht und ihr einen Antrag macht. Erst jetzt erkennt Jane – durch eine unverhoffte Erbschaft finanziell unabhängig – ihre Liebe zu Rochester. Sie kehrt nach Thornfield zurück, wo sie das Schloss in Ruinen und den Geliebten nach einem Unfall erblindet und hilflos vorfindet. Sie pflegt ihn gesund, beide finden endlich Ruhe und Geborgenheit.

Meine Einschätzung:
Ich habe es mir aus der Zeit heraus, in der es geschrieben wurde, langatmiger und langweiliger vorgestellt. Auch die Sprache ist in keiner Weise altmodisch oder "verstaubt".
Der Roman scheint wirklich sehr stark autobiografisch zu sein. Charlotte Brontë begann schon als Kind schreiben. Sie wurde zunächst zu Hause unterrichtet und hatte nur kurze Schulaufenthalte, wo sie in 18 Monaten als Klassenbeste einen Schulabschluss erreichte. Sie trat 1835 eine Stelle als Lehrerin an und arbeitet 1839 und 1841 als Gouvernante. Viele Sachen hat sie zunächst unter einem männlichen Pseudonym veröffentlicht.

Bisher gefällt es mir richtig gut!

Bilanz: Ich habe 4 Bücher gelesen und 3 neu gkauft. Damit hat sich mein SUB um 1 Buch verringert und beträgt derzeit 174 Bücher  :umfall:

Wo bekommt Ihr denn diese Bücherkisten her? bei den Smiles habe ich sie nicht gefunden.  :bahnhof:

LG, Nebelpriesterin
« Letzte Änderung: 31. Juli 2007, 16:10:03 von Nebelpriesterin »

Offline Kathrin

  • Globaler Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5019
Re: Monatsstatistik für den Monat Juli 2007
« Antwort #8 am: 31. Juli 2007, 12:22:10 »
Huhu Nebelpriesterin,

das sind zwei Reihen weiter oben die Noten-Buttons von 1-6.

lg
kathrin
Rock the Night!

Offline Siri

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 536
    • http://fotoalbum.web.de/gast/sirilaut/Max
Re: Monatsstatistik für den Monat Juli 2007
« Antwort #9 am: 31. Juli 2007, 14:51:04 »
Hallo !

Natürlich der gute Walther von der Vogelweide
Klar .
Viola Alvarez "Wer gab Dir Liebe die Gewalt"
 
@ Steffi :
Zitat
Linwood Barclay: Ohne ein Wort



Das Buch hier bei amazon bestellen.
(und damit das Forum unterstützen )

Ich habe keinen Plan, wieso halb Deutschland uns die Bude einrennt, um dieses Buch zu kaufen. Gut, ich hab ja nix dagegen, wenn wir Bücher verkaufen, aber warum kaufen die Leute nicht einfach was besseres?   Das Buch war okay, aber wirklich nichts besonderes. Und das Ende war auch nicht überraschend oder besonders toll. Mit viel Wohlwollen -     



Na toll ob ich dann das Buch lese ist die Frage , das subbt hier nämlich vor sich hin .

Liebe Grüße Siri
Wer in der Zukunft lesen will, muß in der Vergangenheit blättern.
(André Malraux )

Offline Lannie

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 1186
    • The Viewfinder
Re: Monatsstatistik für den Monat Juli 2007
« Antwort #10 am: 31. Juli 2007, 14:58:06 »
Hallo Ihr Lieben,

bei mir war es wohl der bisher lesereichste Monat des Jahres.  :->

Der König der purpurnen Stadt
Gablé, Rebecca      
Historischer Roman   
960 Seiten
+ ***


Der Falke von Montabard   
Chadwick, Elizabeth   
Historischer Roman   
570 Seiten



Kloster Northanger
Austen, Jane   
Klassiker   
232 Seiten



Die Woche mit Sara   
Almqvist, Carl Jonas Love   
Klassiker   
149 Seiten



Wer gab dir, Liebe, die Gewalt
Alvarez, Viola   
Historischer Roman      
603 Seiten
+ ***


Der Elfenkönig   
Lee, Julianne   
Fantasy   
479 Seiten



Die Heilerin von Brügge   
Graeme-Evans, Posie   
Historischer Roman   
510 Seiten



Das Lächeln der Fortuna   
Gablé, Rebecca   
Historischer Roman   
1020 Seiten
+ ***


Im Land der weißen Wolke
Lark, Sarah   
Historischer Roman   



Die Königin   
Kay, Susan   
Historischer Roman
448 Seiten


LG
Lannie




« Letzte Änderung: 01. August 2007, 16:31:24 von Lannie »
Liebe Grüße
Lannie aka Cait

The Viewfinder

Offline uschi

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 3487
Re: Monatsstatistik für den Monat Juli 2007
« Antwort #11 am: 31. Juli 2007, 15:37:18 »
Hallo zusammen,

dann will ich auch mal loslegen:

Sonia Marmen – Lanze und Rose



Dana Stabenow – Mörderspiel[/



J. R. Ward – Blutopfer



Nora Roberts – Rot wie die Liebe






Richard Prescott - Miasma – Tödliches Gift




Sarah Lark – Im Land der weißen Wolke




Andreas Schacht – Die elfte Jungfrau





Tess Gerritsen – Blutmale



Frèdèric Renoir – Das Orakel der Heilerin




Dieses Buch nehme ich mit in den August:

Erica Spindler – Der Engelmörder

 [isbn]3899413474[/isbn]

Direkt ein Flop war nicht dabei, aber unter "Das Orakel der Heilerin" hatte ich mit schon etwas mehr erhofft. Sehr viel Philosophie und Theologie! Super war wieder das Buch um die Serie mit der Begine Almut von A. Schacht.

Liebe Grüße
Uschi
« Letzte Änderung: 11. September 2008, 20:57:49 von uschi »
Liebe Grüße
Uschi

Ein schönes Buch ist wie ein Schmetterling. Leicht liegt es in der Hand, entführt uns von einer Blüte zur nächsten und lässt den Himmel ahnen. (Lao-Tse)

Offline Nebelpriesterin

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 118
Re: Monatsstatistik für den Monat Juli 2007
« Antwort #12 am: 31. Juli 2007, 16:11:51 »
Hallo Kathrin,

Zitat
Huhu Nebelpriesterin,

das sind zwei Reihen weiter oben die Noten-Buttons von 1-6.

lg
kathrin

jetzt habe ich die tollen Kisten auch gefunden. Statt :umfall: jetzt :funkey:

Danke, Nebelpriesterin


Anna

  • Gast
Re: Monatsstatistik für den Monat Juli 2007
« Antwort #13 am: 31. Juli 2007, 16:57:37 »
hey hey,
ihr wart ja wikrlich fleißig!
so und nun hier meine Bücher des Juli:

Long, William Stuart   Die Verbannten - Australien Saga 1, Die Siedler 2

da hab ich schon mitreißendere historische Romane gelesen, aber trotzdem schon mit dem zweiten band angefangen, will der Serie noch eine Chance geben.. dennoch erstmal zu Gunsten von nanderen Büchern beiseite gelegt

Rowling, Joanne K.   Harry Potter und der Halbblutprinz

was auch sonst?
   
Rowling, Joanne K.   Harry Potter and the Deathly Hallows

werde heute wohl das ende lesen, bisher durchweg ein 'echter' harry Potter, daher schon mal diese Note..

Gable, Rebecca   Das Lächeln der Fortuna

nehme ich auch mit in den August, zugunsten von HP etwas kurz gekommen, bisher eine - wieder herrlich gezeichnete Charaktere zum lieben uns hassen!

Niffenegger, Audrey   Die Frau des Zeitreisenden

habe ich auch angefangen und wieder zur Seite gelegt,a ls es mit der LR losging... bisher noch etwas konfus, daher gibts

Offline Steffi

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3522
    • Buchrebellin
Re: Monatsstatistik für den Monat Juli 2007
« Antwort #14 am: 31. Juli 2007, 22:00:20 »
Hallo Ihr Lieben!

Mir ist auch noch wieder ein Buch eingefallen!  :rollen: :-)



[isbn]3404157117[/isbn]

Ein nettes Buch mit teilweise sehr sehr lustigen Anekdoten.

@Anna - was gefiel wir Dir an William Stuart Long nicht so gut? Ich hab Band 1 und 2 auch noch auf dem SUB. Wir verkaufen die Dinger wie geschnitten Brot! *G*

@Uschi - war der zweite Marmen besser als der erste? Der hat mich doch sehr enttäuscht, weswegen ich Band 2 erstmal nicht gekauft habe.

Liebe Grüße,
Steffi
Ich lese gerade:
Thomas Mullen: Darktown
Leigh Bardugo: Eisige Wellen
            als nächstes auf dem SUB
Leigh Bardugo: Lodernde Schwingen